weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

888 Beiträge, Schlüsselwörter: Stuttgart, Koffer, Park

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 00:01
@Nightshot

Vielen Dank für die Info. Dachte mir bereits, dass sich das ziemlich schnell zerschlagen wird.


melden
Anzeige
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 00:16
Hier



die aktuelle XY-Sendung mit dem Koffermordfall ab Minute 22:15


melden
Nightshot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 00:43
Ein User ich weiß nicht mehr welcher schrieb hier das er in Medien gelesen hätte das die Opfer zuerst halb erschlagen wurden und danach erstochen.
Sollte das so gewesen sein, dann spricht das ja nicht für ein geplantes Töten und schon gar nicht diese Menschen gezielt auszulöschen.
Erschießen oder sofort zustechen wäre demnach unauffälliger und sicherer gewesen.
Es klingt alles so als wäre etwas eskaliert, interessant wäre ob man das festsellen kann ob es Abwehrverletzungen gibt, weil wenn das Alles einer alleine gemacht hätte müsste es das sicher geben.
Kann ja niemand 2 gleichzeitig Erschlagen und Abstechen....
Schdua-ga-dr schrieb:Ich denke nicht, dass die Koffer beim Mord schon bereitstanden, sondern sie spontan aufgetrieben werden mussten. Ob man den eigenen Koffer zweckentfremdet hat, oder einen von einem Kumpel ausgeliehen hat, oder einen irgendwo geklaut hat etc.
Warum mussten die Koffer spontan aufgetrieben werden?
Die ganzen Umstände sprechen dafür das diese/r Täter unter Zeitdruck waren, glaube kaum das man auf die Schnelle solche geeignete Koffer findet, die groß genug sind und rollen.

Wenn der/die Täter noch so viel Zeit und Nerven hatten ein Koffer aufzutreiben, warum hat man dann nicht die Leichen dorthin gebracht wo man sie nicht so einfach findet...
Gibt ja rund um Stuttgart Kilometer große Waldgebiete wo man wahrscheinlich in Ruhe ungestört ne ganze Nacht graben kann ohne das wer stört.
Für mich irgendwie ein Rätsel warum in einem belebten Park Leichen versteckt, kann mir es nur so erklären das "es schnell gehen musste"


melden
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 00:53
@Nightshot
Ich meinte das so:
Ich gehe wie Du nicht von einer lange geplanten Tat aus, sondern von einer eskalierten Situation an einem nichtöffentlichen Ort.
Das hat den Vorteil dass man die Leichen nicht innerhalb Minuten entsorgen muss aber den Nachteil dass man sie letztlich doch entsorgen muss, vielleicht innerhalb einer Nacht oder wenigen Tagen.
Und sei es innerhalb einer Nacht, dann kann man sich da Gedanken machen, wo man einen Koffer hernimmt.
Nimmt man den eigenen?
Klaut man einen wenn man dafür einen geeigneten Ort kennt?
Borgt man sich einen von einem Kumpel?
Oder kauft man sogar einen gebrauchten in einem secondhand-shop, wenn dazu die Zeit reicht?

Natürlich kann es aber auch eine geplante Tat gewesen sein, wenn Erpressungen andauerten.
Dann ist aber die Leichenablage einfach zu trottelhaft, wenn es geplant wäre.

Was ich ausschliesse ist hier ein PKW im Zusammenhang mit dieser Tat, es sei denn es sollte bewußt eine falsche Spur gelegt werden, von was ich aber nicht ausgehe.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 01:06
Was ihr da über polnische Saisonarbeiter und Erpressung durch den "Schwarzen Peter" zusammenbastelt, ist reine Phantasie.

In dem Artikel, in dem 4 Polen gerüchteweise erwähnt werden, ist nicht die Rede davon, dass die hier als Saisonarbeiter einquartiert wären oder dass sie hier überhaupt arbeiten würden. Daher ist alles, was sich von der Annahme ableitet, dass der Schwarze Peter jmd um seinen Job bringen wollte, reine Phantasie und total vage.
Genausogut können diese 4 Polen, falls es sie wirklich gibt, ihrerseits obdachlos sein, ebenso können sie keine Polen sein. Darf man nicht für 100% zutreffend ansehen, nicht mal 50%. Und ob Peter G. nun seine "Freundin", von der niemand weiss, ob sie das war, "weitervermietet" hat, ist auch völligst offen.
In ungeklärten Mordfällen entstehen immer die abenteuerlichsten Gerüchte und Räubergeschichten. Richtig kreativ, was da im Schnitt zusammengesponnen wird. Prostitution, viel Geld, Drogen und Wild West ist so das übliche, was die Gerüchteküche serviert.
Daher kann man sich alles und nichts aus den Fingern saugen, was da die Hintergründe sind.
Es stimmt sicher, dass Osteuropäer restriktiver gegenüber Minderheiten sind. Aber niemand weiss ob Osteuropäer überhaupt eine Rolle spielen. Alles nur grosses Rätselraten und Brainstorming auf Basis von fast gar nichts.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 01:12
An einen Bezug nach S- Nord glaube ich nicht mehr. S-Ost und S-Nord sind wie zwei versch. Dörfer. Die Leute in S-Ost treffen sich zum rumhängen und saufen oft auch bei Leuten die noch eine Wohnung haben. In S-Ost gibt es einige heruntergekommene Wohnungen. Z.B. unterer Abschnitt Schönbühlstrasse, Abschnitt Rotenbergstr. oberhalb und unterhalb der Ostendstr., Klingenstr., Strombergstr., Haussmannstraße. oberhalb und unterhalb vom Ostenplatz, der Bereich Teckplatz und Luisenplatz. Die Tat ist m.M.n. bei einem Saufgelage geschehen. Diese Häuser haben alle Kellerräume. Jede Whg. hat i.d.R. einen eigenen Holzverschlagkeller nur mit Umhängeschloss gesichert. Kein Problem also sich zwei Rollkoffer schnell zu besorgen.


melden
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 02:05
Was ihr da über polnische Saisonarbeiter und Erpressung durch den "Schwarzen Peter" zusammenbastelt, ist reine Phantasie.

In dem Artikel, in dem 4 Polen gerüchteweise erwähnt werden, ist nicht die Rede davon, dass die hier als Saisonarbeiter einquartiert wären oder dass sie hier überhaupt arbeiten würden. Daher ist alles, was sich von der Annahme ableitet, dass der Schwarze Peter jmd um seinen Job bringen wollte, reine Phantasie und total vage.
Genausogut können diese 4 Polen, falls es sie wirklich gibt, ihrerseits obdachlos sein, ebenso können sie keine Polen sein. Darf man nicht für 100% zutreffend ansehen, nicht mal 50%. Und ob Peter G. nun seine "Freundin", von der niemand weiss, ob sie das war, "weitervermietet" hat, ist auch völligst offen.
In ungeklärten Mordfällen entstehen immer die abenteuerlichsten Gerüchte und Räubergeschichten. Richtig kreativ, was da im Schnitt zusammengesponnen wird. Prostitution, viel Geld, Drogen und Wild West ist so das übliche, was die Gerüchteküche serviert.
Daher kann man sich alles und nichts aus den Fingern saugen, was da die Hintergründe sind.
Es stimmt sicher, dass Osteuropäer restriktiver gegenüber Minderheiten sind. Aber niemand weiss ob Osteuropäer überhaupt eine Rolle spielen. Alles nur grosses Rätselraten und Brainstorming auf Basis von fast gar nichts.
@z3001x
Das sehe ich aber sowas von anders. Mit diesen Maßstäben wären hier 95% aller Diskussionen zu und der Rest wäre das reine zitieren von Polizeiberichten.

Hier wurde nichts aus den Fingern gesogen sondern ein Mainstreammedienartikel analysiert zu dem der Journalist Rücksprache mit dem Polizeisprecher genommen hat vor der Veröffentlichung.
Dieser Bericht geht offensichtlich auf Zeugenaussagen vor Ort zurück, die dem Journalisten seriös und glaubwürdig genug waren um sie zu zitieren, die Rücksprache mit dem Polizeisprecher hat ihn jedenfalls nicht davon abgehalten.
Überdies ist die Art der Veröffentlichung sogar typisch für ein "lancieren", für in Absprache und im Interesse der Polizei "gestreute" Information, wo man zwar nicht offiziell verlautbart, sondern nur durch die Hintertüre "nicht ausschliest" oder "nicht dementiert".
Auf jeden Fall aber ist die Sache mit den Polen in diesem Mainstreamartikel eine seriöse Gesprächsgrundlage in einem Forum wie hier.

Was Du hier "reine Phantasie" nennst bewegt sich völlig im Rahmen zulässiger logischer Schlussfolgerung und wenn die verboten wäre, macht eine Diskussion von vorneherein keinen Sinn.
Jede Schlussfolgerung wurde sachlich entwickelt und begründet, das hier in dieser Weise als reine Phantasie zu bezeichnen ist schlichtweg ein ungerechtfertigter Angriff auf der persönlichen Ebene.
Sowas schreit nach Konsequenzen, deshalb werde ich auf jeden Fall heute nichts schreiben und mir Gedanken machen, wie es weitergeht und wie der Preis auszusehen hat. Ich werde mich nicht auf eine Streit-Situation einlassen, wo dann eine Moderation meint eingreifen zu müssen, sondern Zeit und Realität ihre Arbeit tun lassen.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 02:14
Ich denke es ist sehr hilfreich sich genau über den rechtlichen Status eines polnischen Staatsbürgers zu informieren , der sich in Deutschland aufhält.

Aufgrund der Reisefreizügigkeit in der EU steht ihm eine Aufenthaltsrecht in Deutschland zu.

Eine Ausweisung in sein Heimatland ist möglich, dabei werden aber sehr strenge Kriterien angelegt.

Folgender Link ist sehr informativ:

http://www.eu-info.de/leben-wohnen-eu/aufenthaltsrecht-eu/ausweisung-eu-auslaender/


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 06:17
@Schimpanski
Das sehe ich auch so. S-Ost hat eine Alkoholiker-Szene, die im Stadtteil am Ostendplatz verwurzelt ist, S-Nord hat das Obdachlosenwohnheim am Ende der Nordbahnhofstraße. Es dürfte kaum Überschneidungen geben.

@Schdua-ga-dr
Ich halte es für ausgeschlossen, dass man 2 so große Koffer auf die Schnelle beschaffen kann. Sie müssen schon irgendwie in Reichweite gewesen sein.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 07:51
@z3001x

Ja recht hast du natürlich das alles reine Spekulation ist....! Aber da ist doch nichts verkehrtes dran. Da hier niemand (davon gehe ich jetzt mal einfach aus) Dabei war als es passierte, ist das Ja auch Nur logisch...die teilweise verwirrenden berichte von Polizei und Medien müssen aber irgendwie interpretiert und in einen Kontext gebracht werden...ansonsten hätte dieses Forum doch garkeine daseinsberechtigung...das die Theorien teilweise ziemlich wild sind liegt am Mangel an Informationen...

Hab Schon threats gesehen wo wesentlich mehr Schwachsinn verzapft Wurde( Ohne mir anmaßen Zu wollen entscheiden Zu können was Schwachsinn ist und was nicht)....So sachlich Wie Hier gehts nicht überall Zu...

Props an alle die sich hier freiwillig gedanken machen...passiert heutzutage viel zu selten...:)


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 08:47
Grad den Studiofall in XY gesehen und eine blöde Frage von mir: Sind die beiden Koffer vom gleichen Modell, abgesehen von den aufgesprühten Rössle natürlich?


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 09:39
Koffermorde in Stuttgart
20 neue Hinweise nach Aktenzeichen XY
SIR/dpa, 12.06.2014 09:00 Uhr

20 neue Hinweise hat die Fahndung via "Aktenzeichen XY - ungelöst" bislang gebracht - ob sie die Soko Damm entscheidend weiterbringen, bleibt abzuwarten.

Stuttgart - Im Fall der beiden Leichen in zwei Koffern, die Anfang Juni im Stuttgarter Schlossgarten entdeckt wurden, hat die Polizei nach der Öffentlichkeitsfahndung in der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY - ungelöst“ 20 neue Hinweise erhalten. Die Informationen würden nun abgearbeitet, sagte ein Sprecher am Donnerstagmorgen. Ihre Qualität könne noch nicht beurteilt werden. Die Stuttgarter Polizei hatte extra ein Callcenter eingerichtet.

Die beiden Toten, ein 50 Jahre alter Mann und eine 47 Jahre alte Frau, waren am 1. Juni in den Gepäckstücken hinter einer Betonwand im Schlossgarten entdeckt worden. Sie sollen sich in der Vergangenheit häufig in der Obdachlosenszene aufgehalten haben. Nach Erkenntnissen der Ermittler wurden die Opfer nicht an dem Fundort umgebracht. Noch immer gebe es keine heiße Spur zu dem Täter, hieß es weiter.

Die Polizei sucht jetzt auch mit Fahndungsplakaten, auf denen Fotos der beiden Opfer zu sehen sind, nach dem entscheidenden Hinweis.

Weiter können sich Zeugen unter der Telefon 0711/8990-5468 bei der Polizei melden.

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.koffermorde-in-stuttgart-20-neue-hinweise-nach-aktenzeichen-xy.40715147-3c3a-45...


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 13:51
Hallo ich lese hier schon ne weile mit und kann den ablageort noch immer nicht ganz verstehen, ich bin auch immer noch der meinung das die koffer ohne auto transportiert worden sind, ansonsten hätte man sie besser verstecken/entsorgen können. Finde allerdings auch komisch dass wenn der koffer mit den aufgemalten pferden jemand anderes zuvor gehört haben sollte sich derjenige nicht meldet da er ihn ja eindeutig erkennen müsste.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 13:54
@Laila19

Vielleicht hat er sich ja auf die XY-Sendung hin gemeldet, da wurde ja ein grösseres Publikum erreicht.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 13:59
@Bundeskanzlei Könnte gut möglich sein denn ich denke echt nicht das der täter so blöd ist und seinen eigernen auffälligen koffer nimmt. Was aber bedeutet er muss ihn schon vor der tat gehabt haben, den so auf die schnelle mitten in der nacht (was ich annehme) kann man auf die schnelle keinen koffer finden, es sei den er ist geklaut und dass hätte man doch normalerweise bei der polizei gemeldet.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 14:16
ich hatte oben die wagonie ins spiel gebracht.-
die meisten in waggons oder im freien nächtigenden obdachlosen sagen, sie wollten nicht im obdachlosenasyl sein, weil ihnen dort alles gestohlen werde. ihr weniger besitz ist ihnen unglaublich wichtig.

theoretisch könnten die grossen koffer die habseligkeiten von obdachlosen beherbergt haben, aber es wurde daraus gestohlen, und dann....


oder die koffer waren umschlagplätze zum deponieren bestimmter handelsware für süchtige, und lagen ohnehin ganz in der nähe. jemand kam, bediente sich unberechtigt, man rächte sich....


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 17:13
@mistaz
@Schdua-ga-dr
Also ich hab wirklich nichts gegen Spekulationen.
Hatte nur den Eindruck, dass die Trennlinie zwischen Fakt und Fiktion immer undeutlicher wird. Und wie das in Diskussionen wie diesen nun mal so ist, dass dann der bekannte Effekt eintritt, dass eine oft wiederholte Spekulation irgendwann den Status einer bestätigten Erkenntnis annimmt. Also damit meine ich, dass die Getöteten angeblich Kontakte zu Polen in den Baubaracken nördlich der Gleise unterhielten oder zu Leuten aus dem Obdachlosenheim dort.
Das kann natürlich beides gut sein, ist aber dennoch nur ne Vermutung.
Aber hab nichts dagagen, wenn man laut denkt. Dazu ist das hier ja auch da :)


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 17:35
Maschmeyer schrieb:Grad den Studiofall in XY gesehen und eine blöde Frage von mir: Sind die beiden Koffer vom gleichen Modell, abgesehen von den aufgesprühten Rössle natürlich?
Die beiden einzigen Fotos sind aus unterschiedlichen Perspektiven aufgenommen, sieht aber dennoch für mich wie unterschiedliche Fabrikate aus:

http://www.zdf.de/aktenzeichen-xy-...-ungeloest/aktenzeichen-xy-leichen-in-koffern-obdachlose-wurden-grausam-ermordet-33...


melden
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 20:14
@z3001x
OK, ich antworte:

Das eine sind die harten Fakten eines Kriminalfalles, an die muss man sich enger halten. Das andere sind zwischenzeitliche reine Einschätzungen der Polizei, bevor der Fall endgültig aufgeklärt ist, dazu kann man sich auch in völliger Opposition befinden ohne zu „phantasieren“ solange man seine gegenteiligen Einschätzungen auf der Basis der harten Fakten vorträgt, seine Schlussfolgerungen begründet und nur ein anderes Szenario für wahrscheinlich hält, worin dann Details grundsätzlich mit Arbeitshypothesen überbrückt werden, auch bei der Polizei selbst.

Recht hast Du aber insofern, als es reicht meine Position vorzutragen, ich muss sie nicht „anpreisen“ oder „verteidigen“, die Realität wird zeigen, was davon zu halten ist.

Ich sehe jedenfalls die Sache mit den Polen ausdrücklich als klare heisse Spur, die aber bisher verzerrt wiedergegeben wird.
Und unvollständig:
1.) Wenn der Pole Penner ist, was zu klären ist, halte ich eine „Beziehung“ für möglich und damit das Wort „Dreiecksbeziehung“
2.) Dass der Pole Penner ist, halte ich für unwahrscheinlich, wenn von einer Gruppe aus 4 Polen die Rede ist, dann ist es für mich zu 90 % wahrscheinlicher, dass die hier auf Saisonarbeit sind. (Sowas kann ja geklärt werden, da darf man Antworten erwarten)
3.) In dem Fall jedoch halte ich eine „Beziehung“ zu einer solchen Frau für zu 99,99999999999999 % ausgeschlossen.
4.) Das führt zu einer rein sexuellen Beziehung und für mich mit 99-iger Wahrscheinlichkeit dazu, dass Peter, dem selbst wechselnde Frauengeschichten kombiniert mit Gewalttätigkeit und keinesfalls "liebende Treue" nachgesagt werden, davon profitieren wollte und mit dem auch die Erpressung und damit das Mordmotiv zusammenhängt.
5.) Daraus ergibt sich die Frage nach einem Treffpunkt für die „Kontakte“ und hier gehe ich davon aus, dass die Kenntnis dieses Orts zu 90 % in der Folge auch Hinweise auf den mutmasslichen Tatort liefert.
6.) Kennt die Polizei diesen Ort wiederum, gehe ich zu 99,9 % davon aus, dass die Kriminaltechnik fähig genug ist, Beweise zu liefern, die den Fall aufklären.

Klar sind die Prozentzuweisungen so nicht vom Himmel gefallen, aber das Ganze ist mehr als bloße Spekulation, wie dass auch „zum Beispiel“ ein Nudelholz eines Pizzabäckers etc. mit der Tat zu tun haben KÖNNTE… sondern es geht um eine stringente Herleitung, trotz ein paar ganz normal enthaltenen „Arbeitshypotheslein“ ….


melden
Anzeige

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 21:27
Die beiden Opfer (auch nicht der Mann) machen für mich nicht den Eindruck, als hätten sie am großen Rad gedreht. Vielleicht war der Mann früher mal körperlich fit, aber mit fünfzig und jahrzehntelangem Alkoholkonsum wohl eher nicht mehr. Wenn das Foto von ihm aktuell ist, dann lagen seine Frauengeschichten m.M.n. auch schon länger zurück. Bei so einem Lebenswandel geht dann irgendwann sexuell nichts mehr. Ich bleibe bei meiner Einschätzung, das es bei einem Streit zur Eskalation kam.


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden