weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

888 Beiträge, Schlüsselwörter: Stuttgart, Koffer, Park

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 21:50
Ich kann mir nur vorstellen das es auf jedenfall in irgent einer wohnung passiert sein muss. Den wer würde jemanden in freier umgebung jemanden umbringen und dann noch sich die mühe machen die beiden in 2 koffer zu stopfen um abtranspotieren zu können da hätte mans leichter machen können und zeitdruck wäre auch noch da gewesen. Und vertrete auch die meinung dass es in der häuslichkeit vom täter bzw den tätern gewesen sein könnte sonst könnte man die opfer auch gleich liegen lassen wenns in der wohnung vom opfer passiert sein sollte. Meiner meinung nach sind sie auch den trampelpfad entlang gegangen (denn ansonsten zu auffällig).


melden
Anzeige

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

12.06.2014 um 23:03
@Schimpanski
Ich sehe das genauso. Peter und Silvie waren zu angeschlagen, um andere wirklich ausnehmen und unter Druck setzen zu können.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 04:12
@Laila19
Meine hier gelesen zu haben das die Polizei in der wohnung des weiblichen Opfers Keine Anzeichen eines Kampfes o.ä. gefunden haben will. Bei Peter gehen wir hier davon aus das er selbst Keine wohnung besaß aber ,,gelegentlich''(was auch immer das genau bedeuten mag) bei sylvie unterkam..


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 04:23
@Laila19

schrieb:

sonst könnte man die opfer auch gleich liegen lassen wenns in der wohnung vom opfer passiert sein sollte.
..........................................................

Diesem Gedankengang, schließe ich mich an.

Die Tat wird nicht in der Wohnung, einer der beiden Opfer begangen worden sein.

Auch wenn man die Opfer nach der Tat aus der Wohnung wegschaffte, werden die Wohnungen von der Spurensicherung unter die Lupe genommen.

Und durch das Verbringen der Opfer an einen anderen Ort entstehen nur zusätzliche Spuren. Auch besteht die Gefahr, dass diese Aktion von zusätzlichen Zeugen beobachtet werden könnte.


melden
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 05:37
@EDGARallanPOE
Vor Tagen meinest Du Beitrag von EDGARallanPOE, Seite 20
Danke für den Link zu dem Forum.

Wo wir dann gerade beim Thema sind.................Die Polizei, hat bisher keine Fotos der Opfer veröffentlicht.
Sinnvoll wäre dies, wenn die Polizei erfragen wollte, ob die beiden Opfer im Vorfeld der Tat, in der Begleitung anderer Personen gesehen worden wären.
Auffällig scheint zur Zeit, dass die Polizei noch keine expliziten Zeugenaufrufe herausgegeben hat.

Das deutet meiner Meinung nach darauf hin, dass sie auch ohne Hilfe der Bevölkerung schon eine heiße Spur verfolgen.
Gleichzeitig gab es auf der Facebook-Seite der Polizei massive Beschwerden weil es keine Fotos der Opfer sondern nur der Koffer gibt. Dann wurde in dem Forum ein Foto eines der Opfer abgebildet, wie es wohl von Angehörigen zusammen mit Kerzen am Auffindeort veröffentlicht wurde. Das war das erste Foto in den Medien und die Soko drohte die Initiative und Reputation zu verlieren, wurde garantiert von Medien gefragt und plötzlich veröffentlichte die Soko Fotos der Opfer, die Medien konnten das veröffentlichen und alles erschien wieder im Lot, der Mainstream kann sich darauf beschränken zu verlautbaren was die souverän mit Informationsvorsprung ausgestatteten Behörden veröffentlichen.

Aber wie sieht die Situation wirklich aus. Hat die Soko nun eine "heisse Spur"?

Heute besteht

1.) Die Koffer-in-den-Park-roll Variante,
mit Tätern ohne PKW und einem Tatort wie Laila19, Du und ich vermuten der Rückschlüsse auf den Täter zuläßt und deshalb verschleiert werden musste und der dann in der Fussweg-Nähe des Fundorts sein muss, Suchhunde sich extrem anbieten und es schlecht erklärbar ist, diesen Tatort nicht zuerst mit Suchhunden längst eingegrenzt und dann kriminaltechnisch nachgewiesen zu haben.

2.) Die Gleis-Theorie mit Tätern und Tatort wie bei Punkt 1, aber mit einem noch besser eingrenzbaren Tatort im Bereich jenseits der Gleise. Hier müßten zwingend bereits Erfolge durch Hunde und Spurensicherung vorliegen, wenn ja wenn dieser Variante überhaupt ernsthaft geprüft worden wäre. Ein Fiasko, wenn diese Variante zutrifft aber von der Soko aufgrund falscher Grundannahmen wie was jemand tragen kann oder wie praktikabel eine Querung der Gleise ist, verworfen wurde.

3.) Die PKW-in-den Park Variante, wo Täter sich mit einem identifizierbaren PKW extremst unsinnig riskant exponieren um damit eine sinnlosest mögliche Leichenablage zu exponieren. Nachdem die Koffer im PKW sind wäre noch das perfekte Verbrechen in greifbarer Nähe, keine Leichen, keine Spuren, keine Ermittlungen. Alles stünde offen, die Versenkung in einem Gewässer, das Vergraben an einem einsamen Ort, etc.
Und dann soll jemand mit dem Auto auffällig verbotene Stadtpark-Wege fahren um letztlich eine absolut sinnlose Ablage mitten in einem belebten Park zu praktizieren? Tags voller Freizeitler und nachts ein bekannter Schwulentreff, mit zusätzlich regelmässigen Patrouillen durch die Polizeibehörde wegen der Nähe zur S21 Baustelle und ihrem komplizierten Grundwassermanagement? (selbst erlebt)


Variante 3 stellt für die Soko eine Erklärungsmöglichkeit dar, wenn der Erfolg bei Variante 1 ausbleibt und man sich frägt, warum der Tatort noch nicht ermittelt werden konnte. Dann kann man sagen, der Tatort könne ja überall gewesen sein, auch an einem einsamen Ort, von wo aus die Leichen dann sinnlosest an diesen belebten Ort verbracht wurden.
Somit können Rufe nach Überprüfung von Variante 2 abgeblockt werden, der Mord geschah eher in Sibirien oder im amazonischen Urwald und die Leichen wurden per Flugzeug und PKW in den Stuttgarter Schlossgarten gebracht, aber von jenseits der Gleise KÖNNEN sie nicht stammen, weil sie von dort mittlerweile nicht mehr stammen DÜRFEN...
Weil sonst eine Welt untergeht und eine neue Zeit anbricht, die Zeit, nachdem das Kind aus der Geschichte "Des Kaisers neue Kleider" wahrnehmbar gesprochen hat: "Aber er ist ja nackt"... ?

Und was sagst Du zur "Polen-Spur", dem Thema "Erpressung", dem Thema "Sex mit Silvia".
Mir ist da ein bekannter Insektenfritze vor Augen, der auch sonst eine derart breite rechtsmedizinische Wissens-Basis hat und Einblicke in das Ticken einer Ermittlungsgruppe geben kann, aber jetzt frage ich einfach EDGARallanPOE :)


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 06:57
@Schdua-ga-dr

Ich habe annähernd 2 Jahrzehnte, als Hausmeister in einem sozialen Brennpunkt unserer Stadt gearbeitet. Ich hatte eine Wohnung im Hinterhof der Häuser, die ich betreute. Für meinen Lebensweg war das eine sehr interessante Zeit. Ich war mittendrin im Trinkermillieu und Drogenmillieu.

Man kann in diesem Millieu nur erfolgreich arbeiten, wenn man die sozialen Mechanismen kennt ,nach der diese Zwangsgemeinschaften funktionieren. Zwangsgemeinschaft deshalb, weil es wohl niemand anstrebt ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein.

Ich habe vom ersten Tag an auf ein Miteinander mit der Trinkerszene hingearbeitet. Ich habe offensiv den Kontakt zu ihnen gesucht und mich sehr oft mit Ihnen unterhalten. Dabei war es mir sehr wichtig eine Beziehung auf "Augenhöhe" zu pflegen.

Und es hat sich für beide Seiten gelohnt. Wenn Anwohner sich beschwerten das um die Häuser uriniert und herumgepöbelt wurde, brauchte ich nur Bescheid sagen. Meinen "Jungs" war es dann peinlich, dass ich wegen Ihnen unter Druck geriet und sie rissen sich zusammen. Im Gegenzug bekam jeder bei Bedarf einen heißen Kaffee oder ein Wurstbrot, wenn Not am Mann war. Auch ein Schreiben an irgendeine Behörde, war schnell aufgesetzt und am Computer ausgedruckt.

Gewalt ist ein bestimmender Teil dieses Millieus. Ich habe jedoch beobachtet, dass diese Gewalt in der Regel, eine gewisse Schwelle selten überschreitet.

In unserer Stadt wird dies mit dem geflügelten Wort " Pack schlägt sich, Pack verträgt sich" umschrieben.

Dies macht auch Sinn, denn wenn es zu einem gewaltsamen Streit kommt, muss man danach in seiner "Familie" in seinem Millieu weiterleben.

Eine weitere Beobachtung die ich machte, war das der Wahrnehmungshorizont in der Trinkerszene sehr begrenzt ist.

Über was sollen sich Trinker unterhalten ? Autos, Erlebnisse von der Arbeitsstelle fallen von vorneherein weg. Aktuelle Ereignisse werden nicht wahrgenommen, da man sich nicht täglich informiert.

Ich habe festgestellt, dass man hauptsächlich übereinander redet und trascht. Es besteht eine außerordentlich gute soziale Vernetzung in der Trinkerszene. Jeder ist gut über den anderen informiert, ob von ihm selber oder durch Informationen von anderen.

Und es kam oft vor, dass man aus banalen Gegebenheiten eine "Riesengeschichte" machte.

Meiner Meinung nach liegt das daran, dass halt der normale Alltag dieser Gruppe nur langweilige Routine ohne Höhepunkte ist.

Im Moment ordne ich die "Polen Spur", die "Erpressung" und das Thema "Sex mit Silvia" erstmal in die Kategorie harmlose Begebenheit ein, die erst beim Weitererzählen aufgebauscht wurde.


Deshalb gehe ich davon aus, dass die Täter, nicht aus dem selben Milieu stammen wie die Opfer.

Die Trinkerszene hält zwar zusammen, aber wenn Freunde von ihnen getötet werden, überwiegt das Interesse, dass der/ die Täter aus dem Verkehr gezogen werden. Auch hat man ein vitales Interesse daran, dass die Polizei nicht täglich an den Treffpunkten der Trinker aufschlägt und die Anwesenden mit Fragen löchert.

Ein Anlass für einen tödlichen Streit, wäre den anderen nicht verborgen geblieben und die Infragekommenden schnell benannt.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 06:59
Ich denke das mit den polen ist auch etwas komisch, erpressund und ect. Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 07:00
Ich denke es wird irgenteine sauf eskalation ect. sein


melden
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 07:13
@EDGARallanPOE
Danke, sehr interessant. Aber die Polen-Spur ist ja auch nur dann eine Spur für mich, wenn das Polen sind, die ausdrücklich
EDGARallanPOE schrieb:nicht aus dem selben Milieu stammen wie die Opfer
Nur wenn es strebsame Mittelschicht-Polen sind die sich vor einer Sylvia in einer "Beziehung" ekeln, aber nicht beim schnellen Fick, macht die Polen-Spur Sinn.
Hier ist also ein Widerspruch der darauf schliessen läßt, dass Du meine Thesen nicht verstanden hast, denn wenn die Polen Penner wären, wäre eine "Dreiecksbeziehung" denkbar und ein Mord aus dieser Richtung entsprechend Deiner Erklärungen weniger wahrscheinlich.
Aber ich gehe ja ausdrücklich davon aus, dass es wohl eher gerade nicht um das gleiche Milieu ging, dass man sich nicht auf der Strasse kennen gelernt hat, sondern Peter die Vermittlung aus finanziellen Interessen ursprünglich selbst vorgenommen hat, es nie um "Eifersucht" ging sondern immer nur um Geld für Alkohol.

@Laila19
Also ich messe solchen Zeugenaussagen vor Ort erhebliche Bedeutung zu, wenn auch nicht 1:1 so wie sie letztlich ankommen, aber dass es eben einen großen Kern Wahrheit daran gibt.


melden
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 09:06
... das hieße praktisch:

Peter, nachweislich ein Krimineller (wegen gefährlicher Körperverletzung erkennungsdienstlich behandelt, ausserdem Diebstahl und Schwarzfahren) ist auf der Suche nach Einnahmequellen und versucht eine seiner "Frauengeschichten" (Laut Zeugen) "an den Mann zu bringen".
Peter ist definitiv so weit von einem "Heiligen" entfernt und so weit in Kriminalität drin, dass der Gedanke an Zuhälterei kein Vergehen des "mangelnden Respekts vor Opfern" mehr darstellt, sondern einfach nur mit gesundem Menschenverstand betrachtet absolut nahe liegt.

Das hieße als These, Peter schaute sich um, wo es Bedarf an Billigprostitution gibt, das ist eine plausible These, die sich an den bekannten Fakten einerseits und den in der Zeitung zitierten Zeugenaussgen andererseits orientiert, wenn auch nicht 1:1 und mit einer eigenen Interpretation.

Und plötzlich gibt es eine Gruppe aus 4 Polen, die von Peter erpresst wird.
Wie sollen das Penner sein, das sind sehr wahrscheinlich eben gerade keine Penner, sondern das Ganze macht nur Sinne, wenn diese 4 Polen eben gerade nicht zum Pennermilieu gehören, sondern etwas zahlen können, von dem die "Zweckgemeinschaft" Sylvia/Peter letztlich mit viel Alkohol über die Runden kommt.
Wollen die Polen den Forderungen Peters jedoch nicht mehr nachkommen oder wenden sich lieber einer anderen Dame zu, versiegt der Alkohol und man kann geneigt sein, die alte Quelle wieder mit Drohungen zu erschliessen.

Was tun, wenn zuhause in Polen die Familie darauf wartet, dass der Papa diesen Sommer das Dach des neue gebauten Hauses verdient und im Herbst draufsetzt? Was tun wenn Erpressungen mit Vorwürfen wie "Vergewaltigung von Sylvia", "Zweckentfremdung von Arbeitsräumen" eine Existenz in Gefahr bringen, wenn Entlassung oder Gefängnis droht?
Ein letztes mal zum Schein auf die Forderungen eingehen, ein Treffen am alten Treffpunkt vereinbaren und dann Peter und Sylvia endgültig aus dem Weg räumen?

WO WAR DIESER TREFFPUNKT !!!

P.S. Warum Sylvia Peter beteiligen sollte? Diese Art von Frauen kann nicht mehr alleine, solche werden "von Mann zu Mann" mit dreckigsten und menschenverachtensten Worten verschachert.


melden
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 09:46
OK, das wars, meine Thesen sind ausgesprochen und dokumentiert, ich will sie nicht aufdrängen, hier sollen auch andere Meinungen ihren Raum haben.
Immer wieder bin ich versucht andere Thesen zu entkräften, darzustellen warum meine plausibler ist. Und ich bin wortgewandt, ein Viel- und Schnellschreiber, das schafft dann mit der Zeit Ärger und Streit und das bringt nicht das Geringste.

Deshalb versuche ich mich jetzt zurückzuhalten. Was zählt ist, wie gut die jetzigen Thesen und Analysen sich nach der Aufklärung mit der Realität decken.
Hier läuft jetzt nichts mehr davon, die Aussagen sind dokumentiert. Mal einen Einwand hier und eine Bemerkung dort, aber das Wesentliche ist gesagt und festgehalten, sorry wo ich genervt habe.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 10:02
@Schdua-ga-dr
Schdua-ga-dr schrieb:P.S. Warum Sylvia Peter beteiligen sollte? Diese Art von Frauen kann nicht mehr alleine, solche werden "von Mann zu Mann" mit dreckigsten und menschenverachtensten Worten verschachert.
kanntest du Sylvia etwa? Find ich etwas befremdlich so eine Behauptung zu äussern! Tut mir leid, aber das ist für mich unterste Schublade jemanden (den man wahrscheinlich nicht kennt) als so eine "Art von Frau" zu bezeichnen. Sorry, aber extrem weit hergeholte Vermutungen
lg


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 10:06
@Schdua-ga-dr
Ich habe vor Kurzem bei einem Umzug geholfen, bei dem auch "professionelle Möbelpacker" anwesend waren. Ich war erstaunt, wie die mit gewissen Tragetechniken sehr schwere Gegenstände aus dem 5. Stock alleine heruntertragen konnten. Vielleicht sollte man auch in diese Richtung denken, wenn es um das Tragen der Koffer über die Gleise geht.

Das Einzige, was mich an der Theorie stört, ist, dass ich keinen Grund sehe, warum sich Mitglieder der Trinkerszene am Ostendplatz im Nordbahnhofviertel aufhalten sollten. Ich glaube jedenfalls nicht, dass Silvie als Prostituierte gaerbeitet hat. Das ist an den Haaren herbeigezogen.


melden
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 10:17
@Inspektor
An den Haaren herbeigezogen?
Nein, das ganz ganz ganz sicher nicht!
Du und andere dürfen da gerne einen andere Meinung haben, aber schaut es Euch doch an
https://www.google.de/search?sourceid=navclient&hl=de&ie=UTF-8&rlz=1T4GGNI_deDE471DE471&q=obdachlosigkeit+und+prostituti...
an den Haaren herbeigezogen ist meine Meinung ganz sicher nicht.
Drogen, Obdachlosenmilieu und Prostitution ist eine Einheit, seit es Menschen auf dieser Erde gibt, das ist ein Naturgesetz.
Nicht dass JEDE Trinkerin im Odachlosenmilieu auch eine Prostituierte ist, aber es gibt eine sehr sehr hohe Wahrscheinlichkeit und ein sehr sehr sehr hohes Risiko, dass es sich für eine Frau so entwickelt.
Und jetzt komm bloss nicht damit, dass sie doch eine Wohnung hatte...
Wie um alles in der Welt kann man so eine banale grundlegende Binsenweisheit so kategortisch ausschliessen, es als "an den Haaren herbeigezogen" bezeichnen?

Nein, was ich sage ist das Naheliegendste und Wahrscheinlichste was es gibt, aber man muss es offenlassen, darf es niemand wie eine Tatsache unterstellen.
Und Dir muss ich Deine Meinung lassen, was ich gern tue, aber an den Haaren herbeizogen, ist was ich gesagt habe ganz sicher nicht.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 10:35
@Schdua-ga-dr
Besonders ergiebig ist dein Google Link ja nicht. Da hätte ich auch Sommer, Sonne, Kaktus eingeben können.
Drogensucht, Obdachlosigkeit und Prostitution bilden keineswegs immer eine Einheit. Ich kenne einige Drogensüchtige, die nicht obdachlos sind und sich auch nicht prostituieren. Ebenso Obdachlose (nicht jeder Obdachlose ist gleichzeitig Alkoholiker), und umgekehrt auch Prostituierte die weder Drogen nehmen, noch obdachlos sind.
Davon abgesehen, war die Frau gar nicht obdachlos.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 10:40
Schdua-ga-dr schrieb:Drogen, Obdachlosenmilieu und Prostitution ist eine Einheit, seit es Menschen auf dieser Erde gibt, das ist ein Naturgesetz
ist eine Einheit?? ein Naturgesetz?? *lach*
@Schimpanski
bin ganz deiner meinung


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 10:42
eine Einheit indem es traurige Lebensumstände sind ja, jedoch muß das eine nicht im Zusammenhang mit dem anderen stehen... sicherlich nicht!
lg


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 10:43
Die Einnahmequellen sind in Obdachlosenkreisen sehr begrenzt. Eine der wenigen ist Billig-Prostitution und deshalb ist das Gang und Gäbe. Auch dass man seine "Freundin" mehreren Männern in deren Unterkünfte anbietet, ist absolut nichts Ungewöhnliches. Und in solchen Unterkünften dürften sich auch große abgenutzte Rollkoffer finden lassen.


melden
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 10:45
Von was habe ich geschrieben?
Schdua-ga-dr schrieb:Trinkerin im Odachlosenmilieu
Und wie habe ich den Zusammenhang charakterisiert?
Schdua-ga-dr schrieb:Nicht dass JEDE Trinkerin im Odachlosenmilieu auch eine Prostituierte ist, aber es gibt eine sehr sehr hohe Wahrscheinlichkeit
Und von was habt Ihr geschrieben, @Schimpanski @mrsplacebo ???
Sorry, das ist nicht mein Niveau, so unterhalte ich mich nicht weiter.


melden
Anzeige

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

13.06.2014 um 10:52
ist denn das
Schdua-ga-dr schrieb:Trinkerin im Odachlosenmilieu
bestätigt?? lg


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Göhrde-Morde14.414 Beiträge
Anzeigen ausblenden