Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Isdal Frau

1.716 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Frau, Mysteriös, Spionage, Kalter Krieg, Norwegen, Bergen, Nov1970, Isdal

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 11:13
Die meisten Spione benutzen seine eigene name und eigene Passe.


melden
Anzeige
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 11:15
1962 Adnan Salin Maalof, Libanon, 
männlich, 29 Jahre, ledig
hat Ausweispapiere
Blausäure

1966 Galina Bredemeijer, Niederlande, 
weiblich, 39 Jahre, verheiratet
falsche Identität, Ausweispapiere verbrannt, 
keine Etiketten in der Kleidung
Schlafmittel neben der Toten

1966 Tommy Plath, Schweden, 
männlich, 19 Jahre, ledig
falsche Identität, ohne Ausweispapiere

1970 Isdal-Frau, Herkunft? 
weiblich, 25-40 Jahre geschätzt, Familienstand ?
falsche Identität, Ausweispapiere verbannt
keine Etiketten in der Kleidung
Schlafmittel neben der Toten

1971 Andriz Berzins, Deutschland
männlich, 27 Jahre, ledig
ohne Ausweispapiere
keine Etiketten in der Kleidung
ohne Kopf gefunden

1976 Tatsuko Hirata, Japan
männlich, 24 Jahre, ledig
keine Etiketten in der Kleidung
ohne Ausweispapiere

Die Männer sind alle unter 30 Jahren, die Frauen wohl älter. 

Bei Andriz Berzins frag ich mich, ob der Täter gedacht hat, dass man ihn zusammen mit seinen Opfer gesehen hat?


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 12:47
@searcher61
@Ligala
Vielleicht hat die Frau kurzfristige eine Zahnfleischentzündung gehabt. Angeblich soll man dann auch nach Knoblauch riechen.

Nach dem Krieg gab es viele Waisen, auch die Erwachsenen sind nicht sehr alt geworden. Die Eltern meiner Großmutter sind in den Fünfzigerjahren vermutlich aus Kummer über ihre toten Kinder verstorben. Offiziell war es das Herz,

Dann gab es noch die durch den Kalten Krieg getrennten Familien, die kaum Kontakte hatten. Usw. usf.

Wenn man sich mal die Liste der Toten ansieht, kann sich auch jemand Homosexualität vorstellen?


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 12:50
inci2 schrieb:Es kann also durchaus sein, daß die Isdal-Frau sich in dem Gestrüpp Spionage <> Kriminalität
verheddert hat, was für sie tödlich ausgegangen ist.
Vielleicht hat sie sich nicht bewährt und plötzlich romantische Gefühle für wen entwickelt.


melden

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 12:51
Quidquid schrieb:Vielleicht hat sie sich nicht bewährt und plötzlich romantische Gefühle für wen entwickelt.
Oder aber sie wurde raffgierieg, und wollte wen linken.
Auch wenn das nicht so gerne gesehen wird, weil Frauen doch immer
die guten, edlen Menschen sind, die nur Opfer, aber nicht Täter sein dürfen.


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 12:55
@inci2
Auch möglich. Das würde, den um sie verteilten, Schmuck erklären.


melden

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 13:11
@Quidquid schrieb:
"1971 Andriz Berzins, Deutschland
männlich, 27 Jahre, ledig
ohne Ausweispapiere
keine Etiketten in der Kleidung
ohne Kopf gefunden"
Ich habe mal den Namen gegoogelt, in ähnlicher Schreibweise (Andriz Berzins) gibt es mehrere Hinweise, die darauf schließen lassen, dass es sich um einen lettischen Namen handelt. Der Name klingt ja auch wirklich nicht sehr deutsch. Also kann man annnehmen, dass er lettischer Herkunft war und mit seinen Eltern nach Westdeutschland geflüchtet ist?
Der Ort Majavatn, wo er gefunden wurde ist ja auch nicht gerade eine Metropole. Was kann kann er dort gesucht bzw. wie da gelandet sein?
Aber wir müssen aufpassen, uns nicht zu verfransen, die Fälle zeigen zwar einige Ähnlichkeiten, aber ob es einen direkten Zusammenhang gibt... ?


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 14:00
Ligala schrieb:gibt es mehrere Hinweise, die darauf schließen lassen, dass es sich um einen lettischen Namen handelt. Der Name klingt ja auch wirklich nicht sehr deutsch. Also kann man annnehmen, dass er lettischer Herkunft war und mit seinen Eltern nach Westdeutschland geflüchtet ist?
Ja, das klingt nach lettischer Herkunft. Vielleicht sind die Eltern geflüchtet, vielleicht wurden sie verschleppt. Wohl eher erstes. Er wurde ja 1944 geboren.

Vdielleicht ist die Isdal-Frau tatsächlich ein Schlüssel zu etwas, so schwierig sich die Suche nach ihrer Identität gestaltet. Und möglicherweise kannte sie den Menschen, mit dem sie zuletzt zusammen war von früher.

Mich irritiert das mehrfache Wechseln der Identität in Norwegen. Am Ende reist sie fast im Kreis. Norwegen -Großbritannien und zurück. Mitteleuropa ging wohl garnicht mehr.
Ligala schrieb:Der Ort Majavatn, wo er gefunden wurde ist ja auch nicht gerade eine Metropole. Was kann kann er dort gesucht bzw. wie das gelandet sein?
Möglicherweise Kurierdienste für jemanden, vielleicht hat sie Wissen oder Informationen mitgebracht.

Was könnte ein Norweger (?) oder ein russischer Resident in Norwegen über Mitteleuropa wissen wollen? Unterlagen oder Filme wird sie nicht besessen haben. 

Vielleicht ging es um Personen? Vielleicht ging es darum Exilrussen zu kontrollieren. Wer weiß? Verrat, um die eigene Familie hinter dem Eisernen Vorhang zu kontaktieren?

Die Menschen wurde fast immer in, um oder nahe Nordland gefunden, nie im Süden und nie an der Grenze zu Russland, ganz oben im Nordosten.

Sonst bliebe als Reisegrund: Tourismis, Liebe zu einem Menschen oder Arbeit. Was hat Andriz Berzins gearbeitet? Er ist während des Urlaubs verschwunden.


melden

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 14:57
@Quidquid
"Vielleicht ist die Isdal-Frau tatsächlich ein Schlüssel zu etwas, so schwierig sich die Suche nach ihrer Identität gestaltet. Und möglicherweise kannte sie den Menschen, mit dem sie zuletzt zusammen war von früher."

Wen meinst du mit dem Menschen, mit dem sie zuletzt zusammen war? Meinst du jemanden Bestimmten?

"Mich irritiert das mehrfache Wechseln der Identität in Norwegen. Am Ende reist sie fast im Kreis. Norwegen -Großbritannien und zurück. Mitteleuropa ging wohl garnicht mehr."

Wann, meinst du, war sie in GB? Ich weiß zwar, dass sie, als sie im März 1970 einreiste, vorher vom 11. bis 16. März in London war, danach weiß ich nichts mehr von einem GB - Aufenthalt. Ist mir da was entgangen?


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 15:03
@Ligala
Guck mal, hier in Würzburg gibt es einen lettischen Verein mit Bezug zu Belgien und Frankreich.
http://m.mainpost.de/regional/wuerzburg/Selbsthilfe-in-Notunterkuenften;art735,2001414

Die Vergangenheit der Isdal-Frau wurde auch in Belgien und Frankreich vermutet. Gefunden wurde sie 1970 in Norwegen.

Der Andriz Berzins aus Würzburg sagte seinen Eltern, er würde in seinem Urlaub etwas in Frankreich und Belgien zu tun haben. Gefunden wurde er in 1971 Norwegen, ohne Kopf.

Können die beiden miteinander verwandt sein??? Tante, Schwester, o.a.?


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 15:06
Ligala schrieb:Wann, meinst du, war sie in GB? Ich weiß zwar, dass sie, als sie im März 1970 einreiste, vorher vom 11. bis 16. März in London war, danach weiß ich nichts mehr von einem GB - Aufenthalt. Ist mir da was entgangen?
Das meine ich.

Was sagst du zu deinem Fund zum Thema Lettland? ;-)
Kann das ein Verwandter sein? Das wäre was für die Polizei.


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 15:09
Ligala schrieb:Wen meinst du mit dem Menschen, mit dem sie zuletzt zusammen war? Meinst du jemanden Bestimmten
Den oder die Menschen, mit denen sie am Lagerfeuer Kräuterlikör trank, bevor sie starb.


melden

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 15:31
@Quidquid
Quidquid schrieb:Was sagst du zu deinem Fund zum Thema Lettland? ;-)
Kann das ein Verwandter sein? Das wäre was für die Polizei.
Mhm, sehr schwer zu sagen. Auf einen verwandtschaftlichen oder sonstigen Zusammenhang gibt es ja bislang keine Hinweise. Dazu müsste man mehr über die näheren Umstände wissen, sowohl des Andriz Berzins als auch über die Isdal- Frau.
Der Verein hat sich, wenn ich das richtig gelesen habe, unter den sog. Displaced Persons gebildet, von denen es in den Jahren nach Kriegsende Millionen gab, die in sog. DP-Lagern lebten, weil sie nicht zurückkonnten. Meist waren es ehemalige Kriegsgefangene oder Zwangsarbeiter und -arbeiterinnen aus den von Nazideutschland okkupierten Ostgebieten, darunter auch viele Letten. In der Nähe meines Wohnorts mitten in Westfalen gab es auch ein riesiges DP- Lager in dem u.A. auch etliche Letten lebten.
Unterm Strich gehe ich hypothetisch zunächst von einer irgendwie gearteten Agententätigkeit bei den verschiedenen ungeklärten Todesfällen aus, einfach weil die Todesumstände bzw Umstände merkwürdig gleich sind.


melden

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 15:50
Hier noch ein Link über Letten in deutschen DP- Lagern:

http://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.archiv.org.lv%2Fbaltic_dp_germany%2F%3Fid%3...

Und ob die Isdal- Frau irgendwelche Bezüge zu Lettland hatte, darauf haben wir keinen Hinweis.


melden

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 16:50
@Ligala

Die Todesumstände sind zwar recht gleich, aber wir reden hier von einem langen Zeitraum. Und psychisch gestörte können ja ein ähnliches Verhaltensmuster aufweisen.


melden

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 17:07
@borchert
Stimmt;-)
Wir reden über mind. fünf ungeklärte Todesfälle zwischen 1962 bis 1975, bei denen die Toten  sich aus der ganzen Welt Richtung Norwegen bewegten, wo sie eigentlich keinen Bezug zu hatten, deren Leichen alle mehr oder weniger in der norwegischen Einöde aufgefunden wurden, die in mindestens 3 Fällen mit falschen Identitäten arbeiteten,  in denen in mindestens 3 Fällen die Polizei bzw. POT Selbstmord angenommen hat, was aber in 0 Fällen zweifelsfrei bewiesen ist.
Genau darüber reden wir . Ein Schelm, der Schlechtes dabei denkt ;-)


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 17:12
@Ligala
Hast Recht, ist auch nur ein Idee, die leider nicht mit unseren Mitteln nachverfolgt werden kann.

Es ist die Idee eines Bruders, der nach seiner Schwester sucht, in mir entstanden. Dann die Konstellation 2 tote Deutsche aus Süddeutschland in Norvegen. Sie starb 1970 im Isdal bei Bergen, er starb 1971 bei Majavatn. Vielleicht Zufall.

Sie soll zuletzt in Süddeutschland gelebt haben. Das kann Nürnberg, Würzburg oder ein anderer Ort gewesen sein. Die DP-Lager gab es Ende der 60er Jahre nicht mehr, aber eben die z.B. lettischen Gemeinden.

Beitrag von Helheim, Seite 43


melden

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 17:15
Ach so, ich vergaß...bei denen in 2 oder 3 Fällen die Aufenthalts- bzw.Auffindeorte eine für "Dienste" bedeutsame Relevanz aufwiesen. Und das in einem nicht sehr bevölkerten Land wie Norwegen...


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 17:15
@borchert
@Ligala
Wieviele solcher spezieller Toter hat man im gleichen Zeitraum in anderen Ländern gefunden?

Ist es Mode, dass ausländische Suizidenten nach Norwegen fahren, um neben militärischem Standorten zu sterben, weil es dort 10 Grad kälter als Anderswo ist? Oder es besonders melodramatisch ist, sein Leben so zu beenden? Wie es die Polizei sagte.


melden
Anzeige

Die Isdal Frau

23.05.2017 um 17:21
@Quidquid
Das habe ich mich auch gefragt, genau das meinte ich doch: nämlich dass es etwas bzw. sehr seltsam anmutet! Und die Selbstmord- Szenarien sind in den Fällen Bredemeijer, Malouf und Isdal- Frau eben auch sehr ...mhm, sagen wir: spezifisch.


melden
434 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt