Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

1.252 Beiträge, Schlüsselwörter: tot, Polizei, Rätsel, Fahrrad, Braunschweig, 17 Jähriger, Tom Knorz

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

27.09.2019 um 08:50
Okersumpf schrieb:Möglicherweise war auf dem T-Shirt ein Schuhabdruck vom Tritt des Täters. Nicht unwahrscheinlich, dass TFK deswegen das T-Shirt ausgezogen wurde und aus Gründen der Verschleierung ein anderes T-Shirt in seiner Nähe platziert wurde.
Ob Schuhabdruck (wobei Schuhe heute Massenware sind und oftmals dasselbe Sohlenmuster besitzen, weil fertige Sohlentypen aus Massenproduktion vernäht werden, auch von unterschiedlichen Herstellern) oder Lackspuren eines Autos, sei mal außer Acht gelassen: Woher bekommt dann denn urplötzlich passende Ersatzbekleidung her?
Suppenhuhn79 schrieb:Allerdings fraglich warum er ausgezogen war, erste Hilfe?
Oder die Person hat nachgesehen, ob äußerlich Verletzungen zu erkennen sind? Offene Wunden, Blut?

Sind denn eigentlich Fingerabdrücke gefunden worden?


melden
Anzeige

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

27.09.2019 um 14:19
Okersumpf schrieb:Wurde tatsächlich nur ein T-Shirt am Tatort gefunden? Für Anfang November war er ungewöhnlich dünn bekleidet unterwegs - war das seine Art?
Es war ungewöhnlich warm an den Tagen (14° C). Und nach ein paar Bier friert man eh nicht so schnell.
Suppenhuhn79 schrieb:Weiß man wo er herkam und wo er hin wollte?
Er wohnte in der Nähe und kam wohl über das beschriebene Ringgleis. Sein Freund, mit dem er unterwegs war hat das wohl angegeben. Die hatten sich aber getrennt, so dass der das auch nur vermuten konnte.
whitelight schrieb:7 Minuten liegen völlig im Dunklen.
So dunkel ist es da gar nicht. Es ist halt ein Gewerbegebiet und da ist nachts nichts los.

Der Alarm ließ einen Einbruchversuch vermuten und da es ein Möbelhaus betraf , wohl auch die Vermutung, es könnte ein flüchtendes Fahrzeug gewesen sein, dass ihn traf.
Ich persönlich glaube nicht, dass das zusammen hängt. Wer klaut beispielsweise ein Sofa ? Ob eine Lieferung an ein Unternehmen in der Nacht stattfand weiß ich nicht, glaube aber ein LKW hat das vielleicht übernachtet und hat ihn erwischt.


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

28.09.2019 um 01:54
grizzlyhai schrieb:Es war ungewöhnlich warm an den Tagen (14° C). Und nach ein paar Bier friert man eh nicht so schnell.
Hm...ich war vorhin bei 14°C mal eine Runde um den Block. Trotz einer Jacke war es schon recht unangenehm kühl. Wenn man jetzt noch den aufkommenden Fahrtwind auf dem Fahrrad mit einberechnet, können meiner Meinung nach auch "ein paar Bier" nicht mithalten. Zudem bin ich mir nicht sicher, ob es 4 Uhr nachts tatsächlich 14°C hatte, oder sich die Recherche auf die Maximaltemperatur des Tages bezieht.
Möglicherweise hatte er beim Verlassen des Elternhauses (am Tag zuvor) nicht nur ein Shirt an, zumal er zu dieser Zeit nüchtern gewesen sein sollte.


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

28.09.2019 um 11:54
Ich versteh gar nicht, wovon oder warum hier einiges von der Kleidung abhängig gemacht wird.

Was hätte es geändert oder was eigentlich genau?

Ich bin mir sicher, daß die Ermittler öffentlich nach fehlenden Kleidungsstücken gefragt hätten-wenn es etwas fehlendes gegeben hätte.

Oder meint hier wer, es wäre Täterwissen, obwohl die Polizei von einem Unfall ausgeht?
Ein Raubüberfall wird ausgeschlossen.

Kurz vor dem Unfall wurden zwei Personen von mehreren Zeugen mit Kapuzen und Fahrrädern unter der Brücke gesehen.
Wichtige Zeugen, die sich nicht gemeldet haben.
Warum?
Möglicherweise ist einer davon tot...
Aber warum meldet sich dann der andere nicht?

Ich glaube nicht, daß das Unfallauto nicht bemerkt hat, daß es eine Berührung gab.
Laut Polizei soll es diese weiter hinten am Fahrzeug gegeben haben, so daß vielleicht nur wenige Schäden am Fahrzeug entstanden.

T.F. könnte zum Zeitpunkt des Vorbeifahrens auf dem Bürgersteig gestanden haben.
Vielleicht wollte er just in diesem Moment über die Straße gehen, verschätzte sich oder wurde durch die Wucht des Fahrzeugs angezogen?

3Möglichkeiten, warum die Kleidung neben ihm lag:
Entweder zog er sie nach dem Unfall selber aus.

Vielleicht hielt das Fahrzeug, schaute nach, was er hatte.
Hielt ihn vielleicht für bewusstlos oder tot, hatte es jedenfalls eilig.

Oder, die weitere Person unter der Brücke wollte nachschauen, helfen und ist dann, warum auch immer, abgehauen.

Nee, eigentlich gibt es noch mehr Möglichkeiten.

Vielleicht wollten die Person unter der Brücke-vorausgesetzt, er war mit T. gemeinsam vorher unter der Brücke - gleichzeitig mit dem Unfallautofahrer helfen... kann bedroht worden sein, kann den Unfallfahrer erkannt haben.....etc.

Eine weitere Möglichkeit ist der Mann, der einen Autofahrer vor einem Hindernis auf der Straße warnte.
Dieser ist doch an dem Jungen vorbeigegangen, Oder?

Warum hat denn er, weder geholfen , noch den Notruf gewählt?

Halte ich zwar selber für komisch, ABER, kann es sein, daß das ganze nicht nach einem Unfallszenario aussah?

So daß "einfach" niemand sich in der Pflicht sah, zu helfen, weil man meinte, er sei nur betrunken oder ähnliches?

Vielleicht wurde er durch die Wucht-und die gab's m.M. nach, da das Handy im Gebüsch lag, erstmal nicht zu Boden geworfen und riss sich benommen die Oberteile vom Körper?

Kann das vielleicht so gewesen sein?


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

28.09.2019 um 12:50
quaulkappe schrieb:Möglicherweise hatte er beim Verlassen des Elternhauses (am Tag zuvor) nicht nur ein Shirt an, zumal er zu dieser Zeit nüchtern gewesen sein sollte.
Bin ebenfalls davon überzeugt, dass er ein weiteres Oberteil (z. B. Hoodie, Pulli) trug.
whitelight schrieb:Ich versteh gar nicht, wovon oder warum hier einiges von der Kleidung abhängig gemacht wird.

Was hätte es geändert oder was eigentlich genau?
Falls TFK tatsächlich ein weiteres Oberteil trug, dann könnte es der Unfallverursacher/Täter aufgrund möglicher (DNA-)Spuren ausgezogen haben. Dabei hat er TFK versehentlich auch das T-Shirt abgestreift und es einfach neben dem Opfer liegen lassen. Reine Spekulation.
whitelight schrieb:Nee, eigentlich gibt es noch mehr Möglichkeiten.
So sehe ich das auch. Und leider ist der Verlauf des Abends unvollständig:

xx. xx Uhr bis ca. 0.00 Uhr -
TFK war mit Freunden in einer Kneipe (welche?) und musste sie um Mitternacht verlassen (U18)

> 0.00 Uhr - xx.xx Uhr
die Gruppe trennte sich und er trank noch ein paar Bier mit einem Freund aus der Gruppe (Ort und Dauer?)

...

ca. 03:20 Uhr bis 03.45 Uhr -
zwei Personen mit Kapuzenjacken und Fahrrädern in der Nähe des späteren Fundorts des Opfers (lt. Zeugenaussagen)

3:46 Uhr - Alarm SB-Möbelhaus Boss wird ausgelöst, jedoch nichts gestohlen

3:58 Uhr - Letzte SMS von TFK's Handy

4:05 Uhr - TFK wird leblos mit freiem Oberkörper aufgefunden

----------

Die SMS um kurz vor vier Uhr suggeriert, dass TFK um diese Zeit noch lebte. Mal angenommen TFK war nicht der Verfasser der SMS - zwischen 0:xx Uhr und 4:05 Uhr kann viel passiert sein...

Die Nachtatgeschehnisse (Mysteriöser Zeuge "Eugen", ein anonymer Anruf bei der Polizei, der nicht zurückverfolgt werden konnte) - insgesamt wirkt das auf mich wie eine bizarre Inszenierung. Ein "normaler" Unfall mit Fahrerflucht scheint das jedenfalls nicht gewesen zu sein...


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

28.09.2019 um 13:57
Letztendlich kann doch doch die SMS davon ausgegangen werden, dass bis dahin alles in Ordnung war. Weder eine Verletzung durch einen Sturz, noch irgendein Disput.
Das hätte er vermutlich erwähnt oder gar nicht erst geschrieben.
Die beiden mit der Kapuzenjacke könnten den Alarm im Möbelhaus ausgelöst haben und sich deshalb nie gemeldet.
Viel hing ja auch von der Aussage des Freundes ab. Die Polizei hat das ja für plausibel befunden, sonst wäre der Freund in Tatverdacht geraten.
Ich denke eher, er hat kurz nach der SMS die Straße überqueren wollen und hat den Lieferwagen, LKW oder Anhänger nicht gesehen. Er schrieb ja, er wäre ziemlich betrunken.
Entweder hat er selber sein T-Shirt oder Jacke und T-Shirt ausgezogen und wurde ohnmächtig oder der Fahrer war das.
Da so langsam alles erwacht zu der Zeit, kann der Fahrer oder ein anderer Helfer es mit der Angst bekommen haben und ist verschwunden.
Da der Helfer nicht gesehen wurde, kann man von vielleicht 1-2 Minuten vorher ausgehen.

Fahrerflucht: eventuell war es ein Ausländer (gilt allerdings auch für deutsche), der vielleicht Lenkzeiten überschritten hatte oder schon mehrfach aufgefallen ist oder Restalkohol im Blut hatte oder einfach als Selbstschutz.
Ich glaube, der Junge hatte einfach nur Pech, durch eine Unachtsamkeit von ihm oder wem anders.


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

28.09.2019 um 15:35
fbyf schrieb am 11.11.2014:Ich muss sagen, ich empfinde die Unfall-Story leider nicht als 100% plausibel. Auch wenn die Obduktion davon ausgeht. Ich wurde mal von einem 10km/h schnellen Auto angefahren - und hatte danach einen ziemlich heftigen Bluterguss. Demnach erklärt sich mir nicht, wie der Junge keine äußeren Verletzungen in Form von Prellungen und Ergüssen gehabt haben kann.
Die These eines Verkehrsunfalls (Fahrzeug vs. Fußgänger) halte ich auch für hinterfragenswert,
äußerlich trug TFK keine Verletzungen! Könnte eher heftige stumpfe Gewalt ausgeübt worden sein. Wie, wann und durch wen oder was auch immer...

Möglicherweise wurde deswegen das Rad als fahruntauglich präpariert, weil ein Unfall (Fahrzeug vs. Radfahrer) am Fahrrad definitiv Spuren hinterlassen hätte...!
Okersumpf schrieb:So sehe ich das auch. Und leider ist der Verlauf des Abends unvollständig:

xx. xx Uhr bis ca. 0.00 Uhr -
TFK war mit Freunden in einer Kneipe (welche?) und musste sie um Mitternacht verlassen (U18)

> 0.00 Uhr - xx.xx Uhr
die Gruppe trennte sich und er trank noch ein paar Bier mit einem Freund aus der Gruppe (Ort und Dauer?)

...

ca. 03:20 Uhr bis 03.45 Uhr -
zwei Personen mit Kapuzenjacken und Fahrrädern in der Nähe des späteren Fundorts des Opfers (lt. Zeugenaussagen)

3:46 Uhr - Alarm SB-Möbelhaus Boss wird ausgelöst, jedoch nichts gestohlen

3:58 Uhr - Letzte SMS von TFK's Handy

4:05 Uhr - TFK wird leblos mit freiem Oberkörper aufgefunden

----------

Die SMS um kurz vor vier Uhr suggeriert, dass TFK um diese Zeit noch lebte. Mal angenommen TFK war nicht der Verfasser der SMS - zwischen 0:xx Uhr und 4:05 Uhr kann viel passiert sein...

Möglicherweise hatte(n) der oder die Täter erheblich mehr Zeit als die sieben Minuten zwischen 3:58 Uhr und 4:05 Uhr, um eine mutmaßliche Gewalttat zu vertuschen...

Nummer33 schrieb am 28.06.2015:könnte man nicht nachvollziehen, wo und wann Tom's Handy den Abend eingeloggt war um ein Bewegungsmuster zu erkennen?
Eigentlich schon, schließlich gab es sogar eine Funkzellenabfrage. Leider ist über ein Bewegungsprotokoll nichts öffentlich bekannt geworden...
BlueLagoon schrieb am 20.03.2015:Wie Staatsanwalt Matthias Dieckmann auf Nachfrage von BraunschweigHeute.de bestätigte, sei am 11. Februar ein Anruf mit unterdrückter Rufnummer beim Kriminaldauerdienst eingegangen. Der anonyme Anrufer äußerte unter anderem in dem rund 40-minütigen Gespräch die Vermutung, ein LKW-Fahrer habe den Unfall verursacht und dies nicht bemerkt. Beim Kriminaldauerdienst wurde der Eingang des Anrufs mit “zirka 15.57 Uhr” erfasst.

Einen Tag später habe die Polizei bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig angeregt, die Anrufe beim Kriminaldauerdienst ab 15.57 Uhr ermitteln zu lassen. Noch am selben Tag wurde der sogenannte “Zielsuchlauf” beim Amtsgericht Braunschweig beantragt. Der entsprechende richterliche Beschluss wurde einen weiteren Tag später über das Landeskriminalamt an die Netzbetreiber weitergeleitet. Am 14. und 15. Februar kamen die Ergebnisse an. Am 16. Februar habe die Polizei, so der Staatsanwalt in seiner Stellungnahme, festgestellt, dass das gesuchte Gespräch nicht erfasst war.

Die Beamten hätten wohl nicht bedacht, dass Gespräche bei der Herstellung der Verbindung über die zentrale Telefonanlage der Polizei erfasst werden – und nicht erst beim Beginn des Gesprächs am jeweiligen Arbeitsplatz. Nach Überprüfung von rund 500.000 Anrufen wurde schließlich festgestellt, dass das gesuchte Gespräch am 11. Februar um 15.56:11 Uhr begonnen hatte. Daraufhin folgte ein neuer Antrag bei der Staatsanwaltschaft, den Teilnehmer zu ermitteln. Der erneute Beschluss des Amtsgerichts ging am 17. Februar ein. Auch diesmal blieb die Suche erfolglos – denn mittlerweile waren die Daten bei den Netzbetreibern (wie nach fünf Tagen üblich) gelöscht.
Bei slapstickartigen Pannen dieser Art kommt man ins grübeln...


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

28.09.2019 um 16:27
@Okersumpf
Auf Seite 51 hat der User shadow_82 einen Bericht wieder gegeben, aus einer Braunschweiger Zeitung, der sich an Aktenzeichen xy anlehnt.
Darin ist die Rede von Jacke, Pulli, Shirt.

Auf einem Kleidungsstück wurden übrigens auch rote und grüne Farbspuren gefunden.

Außerdem meldeten sich nach A.xy Zeugen.
Einer war sich sicher, daß er sich mit dem Jungen zur kritischen Zeit, kurz vor vier, unterhielt.
Er habe ihm sogar angeboten, die Kette aufzuziehen.

Alle Zeugen, die sich nach der Sendung meldeten, kamen nicht aus Braunschweig und erfuhren erst durch die Sendung ,daß dem Jungen etwas zugestoßen war.


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

28.09.2019 um 18:02
whitelight schrieb:Auf einem Kleidungsstück wurden übrigens auch rote und grüne Farbspuren gefunden.
Leider tragen Farbspuren kein Datum...
whitelight schrieb:Außerdem meldeten sich nach A.xy Zeugen.
Einer war sich sicher, daß er sich mit dem Jungen zur kritischen Zeit, kurz vor vier, unterhielt.
Er habe ihm sogar angeboten, die Kette aufzuziehen.
... damit TFK ungestört eine SMS an seinen Bruder senden konnte? Sehr hilfsbereit, der Zeuge.
whitelight schrieb:Alle Zeugen, die sich nach der Sendung meldeten, kamen nicht aus Braunschweig und erfuhren erst durch die Sendung ,daß dem Jungen etwas zugestoßen war
"Aktenzeichen xy" scheint wohl unter den Fans des Braunschweiger Nachtlebens sehr beliebt zu sein. Allerdings würde ich Nachtschwärmer eher nicht in Industriegebieten oder unter Brücken verorten. Die Sendung wurde ca. ein halbes Jahr später ausgestraht, richtig? Ist die Einschaltquote der Sendung bekannt?


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

28.09.2019 um 18:52
Okersumpf schrieb:Möglicherweise hatte(n) der oder die Täter erheblich mehr Zeit als die sieben Minuten zwischen 3:58 Uhr und 4:05 Uhr, um eine mutmaßliche Gewalttat zu vertuschen...
@Okersumpf
Mich interessiert, was Deiner Meinung nach geschehen ist, da Du eher von einer Gewalttat ausgehst.
Was genau lässt Dich das denken?
Woran starb TFK Deiner Meinung nach?


Ob die Einschaltquote der Sendung bekannt ist, weiß ich nicht.
Jedenfalls kann ich mir vorstellen, daß Menschen etwas gesehen haben könnten, von dem sie später erst erfuhren, daß sie wichtige Zeugen sein könnten.


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

29.09.2019 um 09:00
@whitelight
Aus meiner Sicht basiert das geschilderte Ablaufszenario auf wenigen gesicherten Anknüpfungstatsachen.

Beitrag von Okersumpf, Seite 61

War TFK um 03:58 Uhr tatsächlich der Verfasser und Absender der SMS?

Mal ganz abgesehen davon halte ich das Szenario, TFK hätte bei einem Verkehrsunfall die tödlichen Verletzungen als Fußgänger erlitten, für nicht plausibel. Ein unabhängiges Gutachten eines (Unfall-) Sachverständigen hätte womöglich zeitnah Klarheit geschaffen.

Und meiner Meinung nach kann deshalb auch nicht vollkommen ausgeschlossen werden, dass das Fahrrad nachträglich manipuliert wurde.


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

29.09.2019 um 09:26
@whitelight die Zeugen nach der Sendung entpuppten sich als Wichtigtuer. Es war keiner dort.
Einer war sogar noch nicht mal in Braunschweig, noch nie.
Für die Ermittlungen eine sauerei, da die sich mit dem Müll auseinander setzen mussten.


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

29.09.2019 um 12:08
@grizzlyhai
Allesamt waren Wichtigtuer??
Meine Güte, was denken die sich denn dabei?

@Okersumpf
Ich hatte es eigentlich so verstanden, daß das Fahrrad ganz in der Nähe stand?
Daß er quasi dort auf irgendetwas gewartet hat.
Evtl. auf Hilfe? (wobei ich eher davon ausgehe, daß er dort nicht alleine war, sondern er einer von den beiden kapuzentragenden Personen war, die unter der Brücke gesehen wurden. )


Die Ermittler, für die der Ablauf auch ein Rätsel darstellt, werden auch alle Abläufe durchgegangen sein.

Ich halte das Fahrzeug für gesichert, auch, daß er während des Aufpralls oder der Touchierung stand und nicht saß oder lag.

Der Ablauf könnte natürlich ein ganz anderer gewesen sein.
Z.B. könnte er geschubst worden sein.

Im Prinzip könnte die Kleidung ausgezogen worden sein, da er dann vielleicht ein Shirt desjenigen anhatte, der bei ihm war..... dieses am Ort ausgetauscht wurde?

Weit hergeholt und ich glaube das auch nicht.

Ich glaube nicht, daß er dort alleine war, zumal diese beiden Personen unter der Brücke zu diesem Zeitpunkt dort waren und BEIDE sich nicht als Zeugen gemeldet haben.

Einer davon wird er selber gewesen sein.

Zur Sms:
Ich stehe betrunken mitten im Nirgendwo, mit kaputten Fahrrad und schreibe meinem Bruder nichts von meinem Bike?
Was mag er wohl von seinem Bruder gewollt haben-mitten in der Nacht?


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

29.09.2019 um 12:14
whitelight schrieb:Ich glaube nicht, daß er dort alleine war, zumal diese beiden Personen unter der Brücke zu diesem Zeitpunkt dort waren und BEIDE sich nicht als Zeugen gemeldet haben.
Die beiden könnte den Alarm im Möbelhaus ausgelöst haben und haben sich deshalb nicht gemeldet.


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

29.09.2019 um 12:23
whitelight schrieb:Mich interessiert, was Deiner Meinung nach geschehen ist, da Du eher von einer Gewalttat ausgehst.
Was genau lässt Dich das denken?
Der angebliche Verkehrsunfall steht am Ende eines bizarren Szenarios, das in scheinbar zufällig präziser Reihenfolge u. a. den vermeintlichen Zeitpunkt des "Unfalls" erheblich einschränkt.
Deshalb machen mich viele Umstände des Todesfalles argwöhnisch.

Vielleicht sollte mal überprüft werden, ob es sich nicht möglicherweise um eine raffiniert getarnte Gewalttat handelt? Die Planung einer Gewalttat war im Fall TFK vermutlich ein Kinderspiel, denn seine gewählte (weil gewohnte) Radroute für den Rückweg war womöglich einigen Personen bekannt und somit kalkulierbar.

Allerdings weiß ich über TFK und sein Umfeld gar nichts und erkenne dafür kein Motiv. Schließlich haben wir es hier nicht mit Staatsfeinden, Agenten, Kartellmitgliedern oder Whistleblowern zu tun...
whitelight schrieb:Woran starb TFK Deiner Meinung nach?
Vermutung: An einen stumpfen Schlag! Allerdings müsste man mehr Details über die erlittene Schädelverletzung erfahren:

Wikipedia: Hutkrempenregel


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

29.09.2019 um 13:16
@grizzlyhai
Die beiden wurden von mehreren Zeugen mit Fahrrädern unter der Brücke gesehen.

Möglich ist hier eigentlich alles, ich glaube aber nicht, daß diese beiden unter der Brücke den Alarm ausgelöst haben, ist aber nur meine Meinung.

Warum wurden eigentlich "nur" Personen unter der Brücke gesehen?
Gut, der Fokus lag auf dem, was unterhalb der Brücke geschehen ist, danach wurde explizit gesucht, aber......es werden doch auch weitere Fahrzeuge dort gefahren sein, oder?

Niemand hat scheinbar gesehen, wie sich zwei Personen auf Fahrrädern auf der Straße befanden, noch, wie ein grösseres Fahrzeug dort entlang fuhr.

@Okersumpf

Kommt in dem Szenario, welches Du für möglich hältst, ein größeres Fahrzeug vor?


Ich wüsste zu gerne, was in einem 40-minütigen Telefongespräch besprochen wurde....
Selbst, wenn es nicht aufgezeichnet wurde, hätte es neue Erkenntnisse geben können aus dem Gedächtnisprotokoll, was scheinbar nicht der Fall war.


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

29.09.2019 um 15:00
whitelight schrieb:Warum wurden eigentlich "nur" Personen unter der Brücke gesehen?
Gut, der Fokus lag auf dem, was unterhalb der Brücke geschehen ist, danach wurde explizit gesucht, aber......es werden doch auch weitere Fahrzeuge dort gefahren sein, oder?

Niemand hat scheinbar gesehen, wie sich zwei Personen auf Fahrrädern auf der Straße befanden, noch, wie ein grösseres Fahrzeug dort entlang fuhr.
Gib mal bei google „Graffiti Brücke Braunschweig“ ein und sieh dir die Bilder an. Da siehst du, wie trostlos das ist.

Es war Mittwoch (soweit ich weiß) und es waren Ferien. Da ist eh weniger los, als eh schon um diese Uhrzeit ist.
Über die Brücke sind 4 Spuren für Autos, dazu 2 für die Straßenbahn und 2 breite Fußwege incl. Radweg.
Da könnte schon das ein oder andere Auto gefahren sein aber aus dem Auto sieht man nichts. Im dunklen erst Recht nicht. Straßenbahn und Busse fahren zu der Zeit nicht.
Was durchaus noch möglich wäre, er ist im betrunkenen Zustand leichtsinnigerweise mit dem Fahrrad über die Skateranlage gefahren und hat sich ordentlich auf die Schnauze gelegt und sich die Verletzungen zugezogen.
Dagegen spricht, dass das Fahrrad außer der Kette scheinbar intakt war.


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

29.09.2019 um 15:04
whitelight schrieb:Kommt in dem Szenario, welches Du für möglich hältst, ein größeres Fahrzeug vor?
Ja, ein Transporter/Lieferwagen (geschlossener Kasten) mit ausreichend Ladefläche für eine Person zzgl. Fahrrad. Ist aber irrelevant, denn die Polizei hat in Richtung Unfall ermittelt, eine Gewalttat wohl nicht in Betracht gezogen, weil aus deren Sicht Ablauf und Zeitangaben des Unfallszenarios stimmig waren. Und offenbar besteht kein Bedarf für weitere Nachforschungen...


melden

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

29.09.2019 um 16:40
..obwohl sich die Nacht v. 03.11. zum 04.11.2014 nur scheinbar bis auf wenige Minuten rekonstruieren lässt:

- TFK ist mit einem Freund in der Stadt unterwegs. Danach trinken sie in der Nähe von dessen Wohnung (Kanzlerfeld, richtig?) noch ein paar Bier.

- Nach 03.00 Uhr (lt. Aussage des Freundes?) trennen sich die beiden und Tom macht sich mit seinem roten Rennrad auf den Weg nach Hause, der ihn durch das Gewerbegebiet führt.

- Um 03:46 Uhr wird im Gewerbegebiet die Alarmanlage d. Billigmöbelhaus Boss ausgelöst

- Um 03.58 Uhr schreibt er noch eine SMS an seinen in Berlin lebenden Bruder. (Valider Beweis, dass tatsächlich TFK die SMS schrieb?)

- Um 04:05 Uhr findet ein Autofahrer den bewusstlosen TFK mit nacktem Oberkörper auf der Fahrbahn liegend. Das Fahrrad steht wenige Meter entfernt mit abgesprungener Kette.

Unbeantwortete Fragen und viele Varianten, was passiert sein könnte. Aber der Verlauf und die Zeitangaben bleiben schwammig und einiges passt m. E. nicht wirklich zusammen!


melden
Anzeige

Toter 17-Jähriger, Polizei steht vor einem Rätsel

01.10.2019 um 14:59
Die 12 Minuten zwischen Alarm und der SMS lassen eigentlich einen Zusammenhang ausschließen, weil die Entfernung zu kurz ist.
Kein Flüchtender raucht noch gemütlich eine Zigarette und fährt dann mal langsam weg.
Da der Autofahrer scheinbar niemanden sah, muss das ganze zwischen 3.59 und 4.03 Uhr geschehen sein.
Wenn der Fahrer nur kurz angehalten hätte, um zu sehen was passiert ist, hätte ihn der Autofahrer sehen müssen.


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt