Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

11.746 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, 2020, Frankfurt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.11.2017 um 18:10
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Gegenüber lag ja der Langzeitparkplatz. Man hat ja schon öfters gehört, dass oft solche Autos aufgebrochen werden.
Videoüberwachung ist nicht nur dazu da, dass aufgezeichnet wird, sondern beispielsweise bei Überwachung von Parkhäusern sitzen auch irgendwo Menschen vor Monitoren und schauen darauf. Der Sinn von Videoüberwachungen ist auch zeitnah einzugreifen im Fall eines Falles.


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.11.2017 um 18:13
@Enterprise1701

Ich konnte nicht feststellen, dass diese Parkplätze videoüberwacht sind.

MfG

Dew


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.11.2017 um 18:13
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Videoüberwachung ist nicht nur dazu da, dass aufgezeichnet wird, sondern beispielsweise bei Überwachung von Parkhäusern sitzen auch irgendwo Menschen vor Monitoren und schauen darauf. Der Sinn von Videoüberwachungen ist auch zeitnah einzugreifen im Fall eines Falles.
Wenn das auf dem Flughafen Hahn so gewesen wäre, dann wäre es egal gewesen, wenn die Bänder nach 14 Tagen gelöscht waren. Dann hätte man ja einen eventuellen Überfall auf Birgit A. sofort bemerkt.


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.11.2017 um 18:14
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Man hat ja schon öfters gehört, dass oft solche Autos aufgebrochen werden.
Also ich habe noch nicht gehört, dass am Flughafen Hahn Autos aufgebrochen werden. Da wurde auch noch nie, auch nicht im Bekanntenkreis, vor gewarnt. Dafür gibt es ja auch Videoüberwachung. Es ist nur wirklich dumm gelaufen, dass die Videoaufzeichnungen schon gelöscht waren, als man das Auto von Frau Ameis entdeckte. Zudem befindet sich eine Landespolizeischule auf dem Flughafengelände. Eher ein denkbar schlechter Platz um kleinkriminelle Machenschaften hier auszuüben.


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.11.2017 um 18:16
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Wenn das auf dem Flughafen Hahn so gewesen wäre, dann wäre es egal gewesen, wenn die Bänder nach 14 Tagen gelöscht waren. Dann hätte man ja einen eventuellen Überfall auf Birgit A. sofort bemerkt.
Ja sicher, das wäre natürlich gut. Ganz egal wäre es natürlich nicht ,weil man auch etwas übersehen kann, aber ich erwarte an einem Airport eine Monitorüberwachung. Ob das so ist...who knows..


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.11.2017 um 19:34
Zitat von DewDew schrieb:@Enterprise1701

Ich konnte nicht feststellen, dass diese Parkplätze videoüberwacht sind.
Die Langzeitparkplätze sind nicht videoüberwacht. Es gibt lediglich einen Parkraumservice, die Streife fahren. Mir ist allerdings nicht bekannt, wie regelmäßig diese Kontrollen im Intervall stattfinden. Das Aufgabengebiet ist recht vielfältig. 


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

03.11.2017 um 07:11
Zitat von Alex0503Alex0503 schrieb:Also ich habe noch nicht gehört, dass am Flughafen Hahn Autos aufgebrochen werden. Da wurde auch noch nie, auch nicht im Bekanntenkreis, vor gewarnt
Ich habe jetzt auch nicht explizit den Flughafen Hahn gemeint. Aber wenn Du googelst, wirst Du sehen, dass Langzeitparker öfters Opfer von Autoknacker werden, die dort nach Wertsachen suchen. Ich persönlich kann mir einfach nicht vorstellen, wer Birgit A. etwas angetan haben sollte. Es war eine Frau, die sich anscheinend ziemlich zurückhielt und nicht im Mittelpunkt stehen wollte. Solche Menschen kommen anderen Menschen eigentlich nicht in die Quere. Deshalb schließe ich nicht aus, dass sie irgendetwas beobachtet haben könnte und deshalb aus dem Weg geräumt wurde. Probleme mit Familie, Bekannten und Freunden waren ja nicht bekannt, so dass in diese Richtung etwas eskaliert wäre.


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

03.11.2017 um 07:50
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Es war eine Frau, die sich anscheinend ziemlich zurückhielt und nicht im Mittelpunkt stehen wollte. Solche Menschen kommen anderen Menschen eigentlich nicht in die Quere. Deshalb schließe ich nicht aus, dass sie irgendetwas beobachtet haben könnte und deshalb aus dem Weg geräumt wurde.
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Ich persönlich kann mir einfach nicht vorstellen, wer Birgit A. etwas angetan haben sollte.
Es muss aber etwas geschehen sein, daher kann ich deine Aussage nicht nachvollziehen. Wenn sie etwas beobachtet hat (in welche Richtung denkst Du dabei? ), dann macht sich kein Täter die Mühe ihre Sachen zu verstauen bzw ihr Auto noch wegzufahren. Es ist nicht schlüssig wie sich dann die Parksiktuation erklärt. Die / der Täter fahren noch ihr Auto weg (welches sie ausserdem kennen müssen) wozu der Aufwand ?


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

03.11.2017 um 08:19
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Die / der Täter fahren noch ihr Auto weg (welches sie ausserdem kennen müssen) wozu der Aufwand ?
Weil der Täter BA kannte und wusste um die Anwesenheit ihres Bruders. Deswegen der ganze Aufwand...ich glaube daß BA ein zufälliges Opfer war, können wir gänzlich ausschließen. 


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

03.11.2017 um 08:30
Zitat von Spitzel1.0Spitzel1.0 schrieb:Weil der Täter BA kannte und wusste um die Anwesenheit ihres Bruders. Deswegen der ganze Aufwand...ich glaube daß BA ein zufälliges Opfer war, können wir gänzlich ausschließen
Meine Frage bezog sich im Zusammenhang mit @Robin76 These BA hat etwas zufällig beobachtet. Daher meine Andeutung zum dem Aufwand mit dem Auto. Daher schliesse ich auch zufälliges Opfer aus.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

03.11.2017 um 13:16
Viele Frauen um die 50 herum verspüren plötzlich noch einmal einen ganz starken Lebenshunger, Veränderung. Ich muss sagen, ich klebe jetzt auch ein bisschen bei der Aussteiger-Theorie fest. Ich habe es auch im Verwandten-und Bekanntenkreis festgestellt, wie es ist, wenn Frauen plötzlich ausbrechen. Lieschen Müller wurde da zum "Vollvamp" quasi über Nacht. Auf Ehemann, Kinder, Enkelkinder wurde keine Rücksicht genommen.

Ich denke, sie ist vielleicht an diesem Parkplatz in ein anderes Auto freiwillig gestiegen. Vermutlich stand ihr Auto wirklich schon zum Frühstück dort. Ihre vermutliche Begleitung, die sie da traf, bat sie noch um Bedenkzeit, vielleicht war auch noch etwas zu erledigen, Einkäufe, neu einkleiden etc., gegen 14.30 Uhr entschied sie sich dann "auszusteigen" und schloss noch mal ihr Auto auf, stellt das Handy auf Flugmodus und war dann weg.

So ist meine Spinnerei gerade aktuell in meinem Kopf. Weil der Fall ist wirklich äußerst merkwürdig.


2x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

03.11.2017 um 14:37
Zitat von Sister101Sister101 schrieb:vielleicht war auch noch etwas zu erledigen, Einkäufe, neu einkleiden etc., gegen 14.30 Uhr entschied sie sich dann "auszusteigen" und schloss noch mal ihr Auto auf, stellt das Handy auf Flugmodus und war dann weg.
Hmm..wie funktioniert ein Aussteigen ohne Geldbörse , Ausweis etc ? Krankenversicherung um nur ein Beispiel zu nennen. Man würde sich bei Jemanden in totaler Abhängigkeit begeben. Kontakt zu Kindern abbrechen...ja es gibt solche Fälle, aber das ist grausam.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

03.11.2017 um 14:37
Zugegeben, über "Lieschen Müller die über Nacht zum Vollvamp wird" musste ich trotz des ernsten Thema doch kurz schmunzeln. Ob die Möglichkeit jedoch auch bei Birgit A. besteht? Dagegen spricht für mich, dass man offenbar bis direkt vor ihrem Verschwinden so rein gar keine Anzeichen für eine solche (oder ähnliche) eventuelle Wandlung bemerkt hatte.

Im Übrigen stolpere ich immer wieder darüber, dass wir über die Gewohnheiten der Birgit A. zuwenig wissen, anders sicher als die Ermittler. Damit meine ich im Moment vor allem: Wieviel Schlaf hat sie sich üblicherweise zwischen Nachtschicht und Heimfahrt (falls es danach heim ging) gegönnt? Und: Wie lange hat sie sich sonst mit ihrem Bruder unterhalten? Wenn er berichten würde: Wir haben oft ne halbe bis eine Stunde geplaudert, wäre diese verplauderte Dreiveirtelstunde am Ostersamstag ohne Bedeutung. Berichtet er hingegen: Das ist mir schon aufgefallen, sonst waren´s eher so 5- 10 Minuten - dann könnte es ein klarer Hinweis sein, dass da was im Busche war.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

03.11.2017 um 15:46
Noch ein möglicher Grund, warum Birgit A. an jenem Karsamstag, gleich morgens das Auto an der Gemeindehalle abstellte:

Sie verabredete sich mit einem oder mehreren Kollegen bzw. Bekannten zu einem Umtrunk.
Es soll ja Zeitgenossen geben, die klingen ein Schichtende oder ihren Ferienantritt mit einer Flasche Sekt aus.
Sie könnte ja sich mit einer oder mehreren Personen an der Gemeindehalle verabredet haben, um gemeinsam zum (spontanen) Umtrunk zu fahren. Es könnte auch eine Verabschiedung vom Arbeitsplatz (Memo: Ende April sollte die Arbeit am Tower für den DWD enden) oder schlichtweg um einen Geburtstagsumtrunk gehandelt haben? Gemäß: der Kollege/Bekannte, der das größte Auto und Ortskenntnisse hat, fährt und holt die anderen ab?


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

03.11.2017 um 15:51
Zitat von grabowskygrabowsky schrieb:Sie verabredete sich mit einem oder mehreren Kollegen bzw. Bekannten zu einem Umtrunk.
das wüssten wir dann aber bzw. würden das ja Kollegen sagen, dass sowas üblich ist. Klar, ein "Osterwasser" bei jemanden zu trinken, wäre möglich gewesen. Vielleicht wohnte auch jemand dort in der Nähe des Parkplatzes, wo sie zum Frühstück eingeladen war und ist schnell aus dem Auto dann in die Wohnung gesprungen.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

04.11.2017 um 17:37
Zitat von Sister101Sister101 schrieb:Viele Frauen um die 50 herum verspüren plötzlich noch einmal einen ganz starken Lebenshunger, Veränderung.
Da würde ich eher von einer gewissen "Reduzierung" in dem Fall BA sprechen wollen, dahingehend, dass Birgit sich in der Rolle die sie da vielleicht am Hahn einnahm ( wir reden hier ggf. von einem Kontakt zu einer anderen Person, bei dem man sich austauschte) lösen wollte.

Sollte der Typ oder die Person mehr empfunden haben als Birgit bereit war zu geben und dies an dem Morgen thematisiert wurde, hätte man zumindest ein Motiv.

Enttäuschte Gefühle, Eifersucht sind häufig Gründe für ein verbrechen.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

04.11.2017 um 20:26
Zitat von zweiterzweiter schrieb am 01.11.2017:wie hätte es denn ausgesehen, wenn das handy in einem wald 50km von lautzenhausen gefunden worden wäre ?
Das Handy wurde in der Funkzelle Hahn lokalisiert, somit könnte man davon ausgehen, dass sich das "Geschehen" auch in diesem Bereich abgespielt hat.

Wenn das Handy jetzt 50 Km von Lautzenhausen entfernt gefunden worden wäre, würde sich dieser Radius eben um 50 Km vergrößern.

Dies ist jedoch nur eine spekulative Annahme deinerseits ( daher die Glaskugel ;-)) und hat mit den uns zur Verfügung stehenden Inputs nichts am Hut.


2x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

04.11.2017 um 20:31
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Das Handy wurde in der Funkzelle Hahn lokalisiert, somit könnte man davon ausgehen, dass sich das "Geschehen" auch in diesem Bereich abgespielt hat.

Wenn das Handy jetzt 50 Km von Lautzenhausen entfernt gefunden worden wäre, würde sich dieser Radius eben um 50 Km vergrößern.
Woraus schliesst du das ? Das Handy muss keinesfalls im Radius der Tat gewesen sein. Ein Handy ist ein digitales Alibi, nicht mehr nicht weniger.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

04.11.2017 um 20:37
Ich beziehe meine Denke auf die Fakten, die wir haben und hier verlässt das Handy die Funkzelle Hahn nicht, alles andere ist Spekulation.


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

04.11.2017 um 20:53
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Ich beziehe meine Denke auf die Fakten, die wir haben und hier verlässt das Handy die Funkzelle Hahn nicht, alles andere ist Spekulation.
Welche Fakten in dem Zusammenhang? Das Handy wurde in der Funkzelle am frühen Nachmittag in den Flugmodus geschaltet. Fakt. Wer das tat wissen wir nicht. Fakt. Das Handy war bis dahin irgendwo in der Funkzelle. Fakt. Ob BA bis dahin in der Funkzelle war wissen wir nicht. Fakt. Das Handy kann nach dem Abschalten ausserhalb der Funkzelle gewesen sein. Das ist ein Möglichkeit.
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:ass sich das "Geschehen" auch in diesem Bereich abgespielt hat.
Das ist kein Fakt , sondern auch Spekulation , da BA und Handy getrennt gewesen sein können. Es ist eine erlaubte Hilfestellung deiner These, aber tatsächlich kein Fakt.


1x zitiertmelden