Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

497 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, 1995, Pforzheim ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

16.11.2015 um 14:22
@KonradTönz
Lt. Fahndungsakte wurde ja 2 Verdächtige festgenommen, denen man aber keine Schuld nachweisen konnte. Vielleicht glaubt die Familie aber trotzdem, dass diese Verdächtigen etwas mit dem Tod von Manuela zu tun haben. ....Aber die Tante wird ja nun nach 20 Jahren helfen, den Mord aufzuklären. Endlich ist es ihr gelungen, eine wichtige Information aus ihrem Langzeitgedächtnis herauszufiltern.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

16.11.2015 um 18:18
@KonradTönz
Wenn es so gewesen wäre, hätten sie ihren Verdacht einfach der Polizei mitteilen können. Dann hätten sie der Person oder den Personen auch nicht mehr über den Weg laufen müssen.

Wenn es so gewesen wäre, hätten sie ihren Verdacht einfach der Polizei mitteilen können. Dann hätten sie der Person oder den Personen auch nicht mehr über den Weg laufen müssen.



Vielleicht hat die Familie das auch einfach vergessen für ein paar jahre oder Jahrzehnte


1x zitiertmelden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

16.11.2015 um 19:02
@tenbells
Zitat von tenbellstenbells schrieb:Vielleicht hat die Familie das auch einfach vergessen für ein paar jahre oder Jahrzehnte
Das ist natürlich möglich. :) Aber ich denke mal, dass nicht alle so vergesslich wie die Tante gewesen sein dürften. Wir wissen es auch nicht, vielleicht hatte die Tante damals selbst Probleme, so dass sie alles nur so nebenbei wahrgenommen hat, was Manuela ihr erzählt hat. Als sie nun jetzt direkt befragt wurde, kamen ihre Erinnerungen aus dem Unterbewusstsein wieder zutage. Möglicherweise hat sie sich ja auch unter Hypnose setzen lassen.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

16.11.2015 um 19:09
@Robin76
Vielleicht waren die Familien auch zerstritten, oder sind es jetzt, man weiß es nicht. ?

Das mit der Hypnose find ich witzig.


Kann mir nicht vorstellen das eine Vergewaltigung, Schwangerschaft oder ein suizid versuch soweit nach hinten rutschen das man eine Hypnose braucht. Aber gut, jeder hat andere Prioritäten die man im Gedächtnis behält ;)


1x zitiertmelden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

16.11.2015 um 19:51
@tenbells
Zitat von tenbellstenbells schrieb:Kann mir nicht vorstellen das eine Vergewaltigung, Schwangerschaft oder ein suizid versuch soweit nach hinten rutschen das man eine Hypnose braucht. Aber gut, jeder hat andere Prioritäten die man im Gedächtnis behält ;)
Kann ich mir auch nicht vorstellen, es sei denn, dass man selbst vergewaltigt wurde und alles verdrängt hat. Aber so, das wird mir ein ewiges Rätsel bleiben.

Ich seh glaube ich auch zu viele Krimis. Kürzlich wurde nämlich in einem Krimi eine Zeugin unter Hypnose gesetzt, damit sie sich wieder an die gesehene Tat erinnern konnte. :)


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

17.11.2015 um 09:02
Eine Userin hat auf der Seite von Manuela R. in Facebook, Gegenstände eingestellt, die vielleicht jemand nach dem Mord von Manuela noch gesehen haben könnte.

Ich denke aber, dass weder der Schlüsselbund, die markante Halskette oder das T-Shirt nochmals irgendwo zum Vorschein gekommen sein dürften. Eventuell wurden diese Dinge irgendwo in einer Mülltonne entsorgt und bis zum Auffinden der Leiche waren diese Dinge längst in einem großen Müllberg verschwunden.

Der Stofffetzen könnte natürlich jemandem bekannt vorkommen. Ich gehe jedoch davon aus, dass dieser nicht irgendwo in einer Wohnung aus einer Gardine oder Bettbezug herausgerissen/geschnitten wurde. Ich denke, dass dieser Fetzen schon zuvor in dieser Größe griffbereit war. Deshalb setze ich immer noch auf diesen Fetzen.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

17.11.2015 um 11:03
Hatten sie nicht bei RTL sogar den auffindeort der Kleidung gezeigt? Oder bekomme ich da etwas durcheinander?


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

17.11.2015 um 11:43
@tenbells

wenn ich es noch richtig in erinnerung habe, waren sie mit rtl beim auffindeort der leiche.
ein teil der kleidung wurde aber in der nähe gefunden!


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

17.11.2015 um 11:44
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Jeans gefunden wurde, das pinkfarbene T-Shirt jedoch nicht. Bei den Schuhen könnte ich es jetzt nicht mit Sicherheit behaupten. Ich habe nur noch in Erinnerung, dass Herr Petermann etwas gesagt hat, dass es weniger verdächtiger wirkt, wenn nur ein Schuh und nicht ein Paar am gleichen Ort gefunden wird.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

17.11.2015 um 11:57
Also lt. dem 2. Teil RTL wurden Schuhe und Hose an unterschiedlichen Stellen gefunden. Es geht also nur noch um den Schlüsselbund, die Halskette und das pinkfarbene T-Shirt.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

18.11.2015 um 22:47
Hallo zusammen,

nachdem ich auch den zweiten Teil der RTL-"Dokumentation" gesehen habe, möchte ich einige Eindrücke formulieren:

1. Der einzig mögliche Grund für eine derart emotionale Art der Verfilmung kann für mich nur darin bestehen, an das Gewissen eines möglichen Mitwissers zu appellieren. Weder sind die präsentierten Fakten über das bisherig bekannte so sensationell neu noch muß der Täter mit seiner unmittelbar bevorstehenden Verhaftung rechnen.
2. Dass Manuela in einer etwas schwierigen Entwicklungsphase steckte dürfen wir getrost annehmen. Allerdings fällt es mir schwer, die behauptete Vergewaltigung, den Selbstmordversuch und die (doch nicht existierende) Schwangerschaft als erwiesen hinzunehmen. Für mich dürften sich die tatsächlichen Fakten etwas weniger dramatisch dargestellt haben, andernfalls hätten die Angehörigen höchst alarmiert sein müssen und sie hätten die notwendigen Schritte eingeleitet.
3. Ich habe erhebliche Schwierigkeiten zu akzeptieren, dass die Tante nach zwanzig Jahren aus ihrer Amnesie erwacht und ihr entscheidende Fakten erst jetzt einfallen.
4. Auch der Erkenntnisgewinn durch Herrn Petermann ist recht überschaubar.
5. Offen muß bleiben, wie intensiv die Polizei seinerzeit tatsächlich ermittelt hat (immerhin wurde der Fall bei XY gezeigt). Wenn man annimmt, dass der Bekanntenkreis von Manuela halbwegs einzugrenzen ist, dann wäre eine DNA-Reihenuntersuchung eine Option, die keinen übertriebenen Aufwand erfordert. Im ungünstigsten Fall könnten zumindest mögliche Tatverdächtige als Täter definitiv ausgeschlossen werden. Ich teile aber die Ansicht, dass über den weiteren Fortgang der Ermittlungen nicht viel mitgeteilt werden wird.

Viele Grüße
Ludwig


1x zitiertmelden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

18.11.2015 um 23:09
Zitat von Ludwig_01Ludwig_01 schrieb:Der einzig mögliche Grund für eine derart emotionale Art der Verfilmung kann für mich nur darin bestehen, an das Gewissen eines möglichen Mitwissers zu appellieren.
da muss ich dir widersprechen. wie schon hier diskutiert ist der beitrag so dramatisch weil ihn rtl gemacht hat. ich verweise da auf das einschlägige nachtmittagsprogramm des senders.
Zitat von Ludwig_01Ludwig_01 schrieb: Auch der Erkenntnisgewinn durch Herrn Petermann ist recht überschaubar.
das stimm ich dir voll zu.
Zitat von Ludwig_01Ludwig_01 schrieb:(immerhin wurde der Fall bei XY gezeigt)
dieser xy-beitrag fällt aber für mich in die kategorie "ziemlich bescheiden". der film besteht zur hälfte daraus, dass mit dem hund gespielt wird...


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

19.11.2015 um 06:22
@osttimor
@Ludwig_01
Sei es wie es will. Wichtig ist nur, dass die Polizei wieder etwas unternimmt. Ich schließe aber nicht aus, dass ein möglicher Täter hier in die Enge getrieben werden sollte. Wenn natürlich alles nur leere Androhungen waren, dürfte sich dieser bald wieder in Sicherheit wägen und sein bisheriges Leben ganz normal fortsetzen.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

23.11.2015 um 08:44
Gibt es eigentlich noch nichts Neues. Schließlich müssten die Ermittlungen durch die letzte Aussage der Tante doch schon längst wieder am Laufen sein. Wenn an diesen neuen Infos etwas drangewesen sein sollte, dann müsste es doch auch neue Zeugenbefragungen geben.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

12.01.2016 um 17:15
Guten Morgen, am Mittwoch sprich morgen wird teil 3 gedreht ich werde euch informieren wann dieser teil auf Punkt 12 läuft.
Wünsche allen einen angenehmen Tag
Eure Sandra und Familie.
Das habe ich soeben auf der Seite von Manuela R. in facebook gelesen. Morgen wird also der 3. Teil gedreht, bin mal gespannt. Sandra informiert dann noch, wann die Sendung ausgestrahlt wird.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

23.01.2016 um 00:54
@Robin76

"interessant". was sollen sie den filmen? wie ur plötzlich eine mysteriöse sms den reporter erreicht?
laut dem ende des zweiten teils ist die polizei am zug!


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

23.01.2016 um 06:58
@osttimor
Lassen wir uns mal überraschen, denn eigentlich ist jetzt wirklich nur noch Polizeiarbeit gefragt.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

23.01.2016 um 11:50
OFF TOPIC: Eine Riesenbitte - kürzt Schwangerschaft doch nicht SS ab. Da bekommt man ja Augenkrebs! 😶


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

23.01.2016 um 13:06
Aber jetzt zum Thema...

Ich gucke während dem Nachtdienst manchmal alte XY-Sendungen an und an diesen Beitrag erinnere ich mich nur sehr peripher.
Pauschal würde ich nach den RTL-Beiträgen sagen, der Täter ist entweder der Vater wider Willen, oder direkt im Umfeld der Tante zu finden - oder beides.
Auf den sittlichen Nährwert von RTL-Beiträgen gebe ich grundsätzlich nichts. Jedem, der einen IQ größer dem einer Banane 🍌 hat müsste doch klar sein, dass es da immer ein Script gibt, den dargestellten Personen vorgegeben wird, was sie zu sagen haben oder auch nicht, und letztendlich wird das gedrehte Material so zusammengeschnitten, dass selbst der netteste Sympathieträger rüberkommt wie die größte Dumpfbacke westlich des Urals und die einleuchtendsten Tatsachen werden verdreht, so dass am Ende nur gequirlte Kagge rauskommt.
Ich schaue die Privaten grundsätzlich nur, wenn ich muss. Und selbst die Sendungen der Öffentlich-Rechtlichen sehe ich oft kritisch. Bei denen ist die Meinungsführung halt nur wesentlich subtiler...

Dennoch - ich habe heute morgen als Bettlektüre den ganzen Thread durchgelesen. Im Gegensatz zu einigen anderen ist er ja recht überschaubar...
Ich habe den Eindruck, dass viele hier das alles aus der Erwachsenenposition betrachten und nicht aus dem Blickwinkel eines 15jährigen Mädchens.
Ich gebe zu, auch ich habe vieles schlichtweg vergessen. Aber ich erinnere mich noch gut an die pubertären Grabenkämpfe mit meinen Eltern. Dass die ihre Hände über dem Kopf zusammen schlugen, als ich mit 15, 16 mit den ersten Freunden ankam. Da war jeder suspekt und keiner gut genug. Der erste, mit dem es etwas ernster war, war 18, ich kurz vorm 16. Geburtstag. Er machte auf dicke Eier und war ein Aufschneider vor dem Herrn. Und weil er nicht so landen konnte wie er gerne wollte, machte er nach drei Wochen wieder Schluss. Wiederum einige Wochen danach traf ich einen seiner Freunde im Nachbarort (der übrigens der namensgebende Teil meiner Heimatgemeinde ist, aber die beiden Ortsteile sind nie wirklich ganz zusammengewachsen) - er stand im Auto mit kaputtem Auspuff neben mir an der Kreuzung und hielt dann an um mich heim zu fahren. Die Beziehung hielt dann sehr zum Ärger meiner Eltern fünf Jahre - sie haben das eifrig torpediert (und umso mehr haben wir zusammen gehalten). Ich habe dann grundsätzlich nur noch wenige Basics meinen Eltern mitgeteilt (während ich mich Gott und der Welt gegenüber mitteilen konnte), und das Verhältnis ist bis zum heutigen Tag für mich schwierig geblieben. Obwohl ich die Teenagerkrisen längst hinter mir gelassen habe... Dabei sind meine Eltern nette Leute, Außenstehende würden meine Kindheit vermutlich als glücklich, wohlbehütet und materiell als überdurchschnittlich versorgt bezeichnen. Trotzdem kann da irgendwie und irgendwo ein Würmchen drin sein...

Von daher bin ich ganz nah bei dem Mädchen. Wenn ich ihre Mutter so betrachte, ist die so ein geschlechtsneutrales Mutti, während ihre Tante zu ihren Hochzeiten (also Hoch-Zeit, nicht Heirat) sicher ein rechtes Partyhuhn war. Auch wenn sie heute etwas verlebt aussieht, war sie vor zwanzig Jahren sicher sehr modern und vielleicht noch keine dreißig. Und dem Mädchen sicher näher als das betuliche Muttchen.
Für mich ist da sehr naheliegend, dass Manuela sich mit dem Schwangerschaftsdilemma an sie gewandt hat: 1. Sie musste nicht fürchten, dass das Problem aus der Familie getragen würde. 2. Eine gleichaltrige Freundin wäre bei dieser Angelegenheit sicher überfordert gewesen. 3. Geht man von der Annahme aus, dass der Vater des Kindes (egal, ob es nur eine vermeintliche Schwangerschaft war oder real eine bestand) ein Bekannter der Tante war, erhoffte sie sich vielleicht Schützenhilfe. Auch wenn sie jetzt keinen Namen genannt hätte, wäre sie früher oder später sicher damit herausgerückt.

Dass auch den Eltern eine Veränderung im Verhalten aufgefallen sein muss - davon gehe ich einfach aus. Nicht nur der Hormonhaushalt wirft alles über den Haufen, sie stand ja auch noch enorm unter Druck: Der werdende Vater war sicher unterbegeistert. Vielleicht hatte das Mädchen es mit dem Kind auch darauf ankommen lassen, um eine Beziehung zu zementieren, die SO vielleicht nur in ihrer Fantasie existierte... Wäre ja nicht das erste Mal, dass so etwas geschieht...
Dazu hat sie vielleicht realisiert, dass sie sich ihre berufliche Laufbahn ruiniert. Oder zumindest für viele Jahre behindert. Denn schwanger hätte sie sicher keine Lehrstelle antreten können.

Generell möchte ich noch hinzufügen, dass viele Details der Öffentlichkeit nicht oder nicht in allen Veröffentlichungen mitgeteilt wurden. So z.B. dass das Mädchen wohl durchaus Kontakte zu älteren Leuten hatte. Die Schwangerschaft ist gut möglich, war aber wohl erst ganz am Anfang. Ich glaube nicht, dass die körperlichen Veränderungen anfangs so groß sind, dass bei einer Leiche, die länger lag, der Zustand so ohne weiteres nachgewiesen werden kann. Ich glaube auch nicht daran, dass ein möglicher Freund viel älter als Mitte zwanzig war. Mal ehrlich, für die meisten fünfzehnjährigen ist ein dreißigjähriger doch schon aus der Gruft entkommen...
Und was eine mögliche Vergewaltigung oder Todessehnsüchte angeht: Da wurden für die Dramaturgie wohl mal wieder Nebenschauplätze zur Hauptsache aufgeblasen...


1x zitiertmelden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

23.01.2016 um 15:03
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Ich gucke während dem Nachtdienst manchmal alte XY-Sendungen an und an diesen Beitrag erinnere ich mich nur sehr peripher.
kein wunder, wie ich schon geschrieben habe, wird die hälfte der zeit mit dem hund gespielt. da hätte man sich den FILMbeitrag sparen können!


melden