Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

497 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, 1995, Pforzheim ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 15:52
Wenn er nichts mit ihrem Tod zu tun hatte, warum soll er sich dann selbst ins Fadenkreuz der Ermittlungen bringen?

Ich halte solche versteckten Beziehungen durchaus für realistisch. Auch heute noch. Auch in kleinen Dörfern.

Es reicht eine glaubwürdige Begrünung, wenn man vermeiden kann, dass man im direkten miteinander erwischt werden kann.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 16:51
@Katinka1971
Momentan ist für mich die Schwangerschaft kein Fakt. Angeblich wurde diese ja nicht mal bei der Obduktion bestätigt. Lediglich der Tante hat sie erzählt, dass sie schwanger ist und wer weiß, vielleicht glaubte sie auch nur, schwanger zu sein. Aber das macht es natürlich nicht besser. In diesem Fall dürfte sie trotzdem dem Vater des Kindes davon erzählt haben und der könnte in Panik geraten sein.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 17:41
Ich kann mich noch relativ genau an die Sache erinnern. Ich stamme aus der Region und war damals nur zwei Jahre jünger als Manuela. Damals waren die Eltern wegen der Vorgänge in Belgien sowieso in Panik zudem machte noch eine Einbrecherbande die Dörfer an der A5 unsicher. Wir Kinder durften damals nicht mehr alleine zur Schule radeln und nur noch in Gruppen raus.

Ob Manuela tatsächlich schwanger war ist unerheblich, sie muss es nur selbst geglaubt haben. Wobei Manuela laut des RTL Berichts einen Frauenarzt aufgesucht haben musste. Warum hat die Tante das eigentlich 1995 nicht erzählt. Das ist doch nun wirklich keine unerheblich Sache.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 17:44
@Mimimia
Es ist aus den Beiträgen nicht genau ersichtlich. Aber voraussichtlich hat die Tante das schon nach dem Verschwinden von Manuela erzählt und dann wurde der Frauenarzt befragt. Ich denke nur, dass man dies vielleicht damals der Öffentlichkeit noch nicht mitgeteilt hat.


Wurde eigentlich damals in diese Richtung nicht getratscht?


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 17:59
Wir kannten damals niemand direkt aus dem Umfeld der Familie oder aus dem Ort. Damals war es ein großer Unterschied ob du von rechts der Autobahn oder links davon kamst. Wir wohnten damals ca 20km südlich an der A5 auf der anderen Autobahnseite.
Daher kann ich nicht sagen ob damals zu dem Thema getratscht wurde.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 18:50
Das würde mich auch interessieren, vielleicht wissen die "Ortskundigen" ja was man sich damals erzählt hat. Vielleicht erinnert sich ja auch noch jemand an die lokale Berichterstattung? Wenn der Fall schon in Xy war, dann hat die Lokalpresse das doch sicherlich aufgegriffen. Gab es denn nie eine Spur oder Verdächtige?


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 18:51
@Mimimia
Aber nachdem man um Euch Kinder alle Angst hatte, ist davon auszugehen, dass man an keinen Täter aus dem Bekanntenkreis, also an eine Beziehungstat glaubte.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 19:22
Damals gingen die Vermisstenfälle von Belgien durch die Presse. In dieser Zeit gab es einige Morde an Kinder die in der Presse sehr groß behandelt wurden.

Dazu noch die Einbrecherbande. Ich selbst wurde Zeuge davon. Ich war bei einer Freundin zur "Übernachtungsparty" als wir gegen 23 Uhr mit Taschenlampen gespielt haben viel uns auf, dass auch im Nachbarhaus jemand mit Taschenlampen spielte (Ja, wir waren damals so naiv) Wir haben dem zugesehen und plötzlich stand ein maskierter Mann zwischen den beiden Häusern und rannte davon.

Damals wurden in den Dörfern entlang der A5 zwischen Heidelberg und Karlsruhe jede Nacht Häuser ausgeraubt. Die Menschen fühlten sich nicht mehr sicher. Viele schafften sich damals Hunde oder Alarmanlagen an.

Die Menschen in der Region hatten damals das Gefühl, dass nun auch das Verbrechen in ihre bisher "Heile Welt" gekommen war. Bisher geschahen die Verbrechen in Karlsruhe, Heidelberg, Mannheim oder Pforzheim. Nun waren zumindest subjektiv auch die Dörfer betroffen.

Drogen waren in den 80ern noch ein Thema der Städte. 1992 wurde auf dem Bahnhof der erste tote Junkie gefunden. Bisher fand das in Frankfurt, Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe oder Pforzheim statt.

Woran die Menschen glaubten oder was berichtet wurde weiß ich nicht mehr aber die Menschen hatten damals einfach grundsätzlich mehr Angst um ihre Kinder als noch einige Jahre zuvor als meine älteren Geschwister aufwuchsen


2x zitiertmelden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 20:25
Welche Inputs haben wir in dem Fall, was können wir am Anfang alles in den Topf werfen:

Das Opfer ist in der Pubertät, sie ist 15 Jahre alt und findet Gefallen am männlichen Geschlecht.
Sie kommt aus bürgerlichen Verhältnissen und hat noch zwei jüngere Geschwister.

Am Tag, an dem sie verschwand, belog sie ihre Mutter mit der Angabe wohin sie geht. Sie hat also bewusst gelogen.
Warum macht man das? Weil da was ist, was die Mutter nicht wissen soll.

Es dürfte womöglich einen Bezug zu einem Mann gewesen sein, mit dem sie an diesem Tag verabredet war.
Der spätere Leichenfundort war 10 KM von ihrem Elternhaus entfernt. Ergo dürfte der Mann mobil gewesen sein,
wenngleich der Mord an einer anderen Stelle verübt worden sein mag, was der Kommissar im XY Einspieler kund tut.

Also ist der Täter älter als sie.

Es dürfte sich ggf. auch um ein sexuell motiviertes Treffen gehandelt haben. Das Opfer macht sich ja zuhause noch zurecht und zieht extra was hübsches an ( das pinkfarbene Oberteil- Kleidungsstück wurde nie gefunden).

Der Hund eines Försters hat das Opfer 3 Wochen nach der Tat in dem Waldstück in der Nähe der Autobahnabfahrt, die man gut aus der Ferne erkennen kann, weil sie abschüssiger liegt, gefunden.

Wie gesagt, wurde die Leiche später dort abgelegt.

Die Tat war sicher ein spontaner Ablauf von unvorhergesehenen Ereignissen. Es dürfte da etwas aus dem Ruder gelaufen sein.

Nicht zu vergessen ist der Stofffetzen, der von einem Betttuch stammt und in unmittelbarer Umgebung des Leichenfundorts aufgefunden wurde. Blutspuren wurden daran analysiert und er dürfte somit in direktem Zusammenhang mit der Tat stehen.

Ob der Täter aus dem Arbeitermilieu stammt, wie es hier schon mal gesagt wurde, da würde ich mich nicht festlegen wollen.

Die Frage, die sich stellt, dürfte der Bezug sein.

Mit wem hatte das Opfer Kontakt?
Welche Gründe kann es gegeben haben, dass ein Treffen so eskaliert, dass es zum Verbrechen mit Todesfolge kommen kann?

Wenn sich in einer Stresssituation Mann und Frau gegenüberstehen und das Adrenalin kocht, werden Kräfte freigesetzt die die Natur völlig ungleich mäßig verteilt hat. Der Mann ist hier der Frau hoch überlegen und ein Schups, oder ein Tritt kann da verheerende Folgen für die Frau haben. Die Folgen können Brüche, Stürze mit fatalem Ausgang sein.

Der Täter kann dann mit der Situation nicht umgehen, weil das Opfer z.B. schreit und versucht das zu verhindern, indem er dem Opfer z.B. den Mund zuhält. Er registriert in dieser angespannten Situation nur den Erfolg- sie schreit nicht mehr- und vergisst völlig, dass er das Opfer dabei ermordet hat, weil es keine Luft mehr bekam und erstickt ist.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 20:48
Die Gelegenheiten für Manuela einen älteren Jungen kennen zu lernen dürfen damals begrenzt gewesen sein. Das ging vielleicht über Schule, Bekannte/ältere Geschwister von Freunden oder Dorffesten.

Die Tatsache, dass sie auf dem Weg ins Nachbardorf war, ist für mich sehr aufschlussreich. In solchen Dörfer fallen fremde Leute mit fremden Kennzeichen auf. Ein junger Kerl, der im Ort unbekannt war wäre sicher aufgefallen.
Auch die Tatsache, dass niemand das Paar gesehen hat spricht dafür. Damit nicht gleich getratscht wird (auch weil die Eltern angelogen wurden) hat sich das Pärchen ein ruhigen Plätzchen ausgesucht. Der Täter muss mit seinem Wagen irgendwo zwischen den Dörfern gewartet haben, vielleicht etwas versteckt in einem Feldweg. Falls er offen auf das Mädchen gewartet hatte hat er keinen Verdacht erweckt. Er musste sowieso einen Grund gehabt haben dort zu sein.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

29.10.2015 um 21:48
@Mimimia,

wir suchen in solchen Fällen nur selten einen Fremden.
Meistens ist es einer aus der unmittelbaren Umgebung, der Manuela kannte.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

30.10.2015 um 06:29
@überwälder
Wenn das mit der SS tatsächlich stimmen würde, dann wäre ein Motiv gegeben. @Mimimia schrieb oben, dass die Gelegenheit einen älteren Jungen kennenzu lernen nicht allzu groß gewesen sein dürfte. Deshalb schließe ich persönlich auch nicht aus, dass es ein viel, viel älterer Junge war, der aus ihrem engsten Umkreis oder dem Umkreis einer Freundin kam.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

30.10.2015 um 07:30
Zitat von MimimiaMimimia schrieb:Damals wurden in den Dörfern entlang der A5 zwischen Heidelberg und Karlsruhe jede Nacht Häuser ausgeraubt. Die Menschen fühlten sich nicht mehr sicher. Viele schafften sich damals Hunde oder Alarmanlagen
Das waren noch Zeiten. Ist ja zum Glück heute alles besser :-D


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

30.10.2015 um 08:12
Ich bin in diesem Fall sehr zuversichtlich, dass der Mörder noch gefasst wird, da ich davon ausgehe, dass sie kein Zufallsopfer war und auf die neuen Infos der Tante setze,


1x zitiertmelden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

30.10.2015 um 08:15
Zitat von Robin76Robin76 schrieb: und auf die neuen Infos der Tante setze,
die frage ist wie "neu" diese infos sind, und wahrscheinlich noch wichtiger wie wahr!


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

30.10.2015 um 08:16
@Mimimia
Zitat von MimimiaMimimia schrieb:Damals wurden in den Dörfern entlang der A5 zwischen Heidelberg und Karlsruhe jede Nacht Häuser ausgeraubt. Die Menschen fühlten sich nicht mehr sicher. Viele schafften sich damals Hunde oder Alarmanlagen
Wurden diese Einbrecher eigentlich je geschnappt? Weißt du das? Waren es Einheimische oder Fremde? Könnte sie in diesen Kreisen an jemanden geraten sein? Das wäre natürlich auch ein Grund, weshalb sie niemandem von ihrem Freund erzählt hätte. Aber ich denke mal, dass man sie dann irgendwo mit dieser Person gesehen hätte. Hörten die Einbrüche nach diesem Mord auf? Sah man damals öfters Autos mit fremden Kennzeichen? Das wären alles Fragen, die mich interessieren würden.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

30.10.2015 um 08:19
@osttimor
Ich kann es ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen, dass der Tante erst jetzt der genau Inhalt des Gespräches mit Manuela eingefallen ist. Sie hat doch seit dem Mord an ihrer Nichte mit Sicherheit tausende Male dieses Gespräch durch den Kopf gehen lassen. Aber damals befand sie sich als Tante auch in einem emotionalen Ausnahmezustand, das muss man berücksichtigen.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

30.10.2015 um 08:22
@Robin76

ja ausnahmezustand. ein, zwei monate vl. aber 20 jahre?
genauso kann es gut sein, dass sie es nicht mehr wörtlich im kopf hatte, weil sie es bis zum fund der leiche keinem erzählt hat. oder das ihr ein name nicht mehr einfällt. aber laut der ominösen sms an den rasenden reporter von rtl weiß sie plötzlich alles. vl hat rtl ihr eine hypnosesitzung spendiert - können sie sicher von der steuer abschreiben!


1x zitiertmelden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

30.10.2015 um 08:25
@osttimor
Zitat von osttimorosttimor schrieb:enauso kann es gut sein, dass sie es nicht mehr wörtlich im kopf hatte, weil sie es bis zum fund der leiche keinem erzählt hat. oder das ihr ein name nicht mehr einfällt. aber laut der ominösen sms an den rasenden reporter von rtl weiß sie plötzlich alles. vl hat rtl ihr eine hypnosesitzung spendiert - können sie sicher von der steuer abschreiben!
Was willst du damit sagen? Du meinst, dass das alles nur ein RTL-Gag gewesen sein könnte, um alles interessanter zu gestalten? Aber das wäre doch recht unfähr gegenüber der Familie und ob die Tante sich für so etwas hergeben würde, bezweifle ich.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

30.10.2015 um 08:29
@Robin76

also gag nicht, aber es wird wahrscheinlich künstlich aufgeblasen, wie alle übrigen rtl-teaser zu sendungen wie dsds, supertalent etc.
sieh es dir von einem anderen blickwinkel an. die reportage wird in mehrere teile aufgeteilt (weiß man schon wann der zweite teil kommt???). wenn diese info von der tante wirklich das wäre was rtl ankündigt, nämlich ein durchbruch nach 20 jahren, dann müsste die polizei ihre ermittlungen sofort wieder aufnehmen und diese infos gründlich nachprüfen. wenn das geschieht berichten auch andere medien automatisch darüber und rtl kann sich ihre exklusivreportage in die haare schmieren.


melden