Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Oehms

283 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Party, Karneval ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mordfall Oehms

16.12.2021 um 23:38
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb:Die Frage ist, ob man überhaupt feststellen kann, wo ein Brandbeschleuniger genau herkommt. Da hätte man wohl die Flasche finden müssen.
Kann man die Herkunft eines Brandbeschleunigers nicht auch durch eine chemische Analyse der genauen Zusammensetzung bestimmen?
Müsste doch im Labor eigentlich möglich sein?!
Wahrscheinlich auch schon in den 80er - Jahren?!
Wenn die Flasche gefunden worden wäre, hätte dies das Prozedere natürlich enorm vereinfacht, aber ich gehe mal davon aus, dass die Flasche nicht vom Täter am Tatort / Auffindeort von Uli zurück gelassen wurde, zumindest wird in keinem der Artikel, die ich über den Fall gelesen habe, etwas derartiges erwähnt und soweit ich mich erinnere, auch nicht im "Aktenzeichen XY" Beitrag.


2x zitiertmelden

Mordfall Oehms

17.12.2021 um 07:41
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:chemische Analyse der genauen Zusammensetzung bestimmen?
Bin kein Chemiker, aber ich kann mir vorstellen, das geht nur, wenn er nicht verbrannt ist und das wird wohl bei einem größeren Brand passiert sein.


melden

Mordfall Oehms

17.12.2021 um 11:24
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Kann man die Herkunft eines Brandbeschleunigers nicht auch durch eine chemische Analyse der genauen Zusammensetzung bestimmen?
Müsste doch im Labor eigentlich möglich sein?!
Wahrscheinlich auch schon in den 80er - Jahren?!
Selbst wenn das möglich ist (was ich mir schon denken kann) ist das Problem damit aber vermutlich auch nicht unbedingt gelöst: Wenn es sich dabei um ein Industrieprodukt gehandelt hat, wovon ich ausgehe, dann wird man zwar feststellen könne, dass es (rein fiktives Beispiel!) Farbverdünner der Firma XY war.

Aber die Firma XY hat davon ja nicht nur einen Liter hergestellt und an die Firma verkauft, in der das Opfer gearbeitet hat. Und selbst wenn man da einen Kanister Farbverdünner der Marke XY findet, dann weiß ich nicht, ob man wirklich sagen kann, dass der als Brandbeschleuniger Verwendete aus diesem Kanister stammte. Weil es eben ein Industrieprodukt ist, das doch eigentlich immer weitgehend gleich zusammengesetzt sein müsste.

Etwas anderes wäre es natürlich, wenn man sich in der Firma selbst etwas "zusammengerührt" hat, das genauso, in gleicher Zusammensetzung, auch bei der Tat verwendet wurde und das sonst niemand gehabt haben kann.

(Das alles aber nur als Laie gesprochen, wenn sich jemand besser auskennt.....)


melden

Mordfall Oehms

17.12.2021 um 11:44
In Bezug auf den Tatverdächtigen, den das Phantombild zeigen soll (Lockenkopf):

Wenn es bis dato - und es fand ja auch vor fast 40 Jahren - nach dem Mord damals zumindest regional eine intensive Fahndung statt (soweit mir bekannt ist jedenfalls) - keine weiterführenden Hinweise auf diese Person gibt, muss man annehmen dass dieses Phantombild wohl nicht zielführend sein wird. In diesem Zusammenhang wird ja auch ein Pkw mit Bitburger Kennzeichen erwähnt, Bitburg ist nur rund 40 Fahrminuten von Gerolstein entfernt, also darf man schon annehmen, dass sich diese Person wohl öfter in Gerolstein aufgehalten hat, zumal ihn Uli ja gekannt haben müsste.
Entweder das Phantombild ist sehr "ungenau" (wurde ja lt. XY nur von einer Zeugin von der anderen Straßenseite beobachtet) oder die Person selbst hat mit Gerolstein ansonsten gar nichts zu tun gehabt und stammt auch nicht aus der Region.
Dass sich heute noch aus der Ferne jemand meldet, der da einen Zusammenhang sehen könnte, ist wohl leider nicht sehr wahrscheinlich...


2x zitiertmelden

Mordfall Oehms

17.12.2021 um 13:36
@brigittsche

Deine Ausführungen / Überlegungen bzgl des Brandbeschleunigers klingen schlüssig und logisch, könnte mal einen befreundeten Chemiker fragen, wie er das einschätzt.
Zitat von maxxb74maxxb74 schrieb:Entweder das Phantombild ist sehr "ungenau" (wurde ja lt. XY nur von einer Zeugin von der anderen Straßenseite beobachtet) oder die Person selbst hat mit Gerolstein ansonsten gar nichts zu tun gehabt und stammt auch nicht aus der Region.
Gehe auch davon aus, dass eine der beiden Varianten zutrifft, anders kann ich mir auch nicht erklären, warum niemand den Mann auf dem Phantombild (wieder)erkannt hat.
Dieses Phänomen, dass zwar ein recht prägnantes Phantombild existiert, aber niemand die darauf abgebildete Person zu kennen scheint, ist mir aus dem Mordfall Tristan Brübach bekannt, auch dort scheint niemand den "Zopfmann" zu erkennen / identifizieren zu können.


1x zitiertmelden

Mordfall Oehms

24.12.2021 um 15:00
Zitat von maxxb74maxxb74 schrieb am 17.12.2021:In diesem Zusammenhang wird ja auch ein Pkw mit Bitburger Kennzeichen erwähnt, Bitburg ist nur rund 40 Fahrminuten von Gerolstein entfernt, also darf man schon annehmen, dass sich diese Person wohl öfter in Gerolstein aufgehalten hat, zumal ihn Uli ja gekannt haben müsste.
Ich hatte nich den Eindruck, dass irgendwo behauptet wird, dass der Fahrer des Bitburger Fiats und der Dauerwellenmann dieselbe Person sind, wenn Du das zumindest meinst. Die Frau, die Uli mit dem Mann auf der anderen Seite der Straße sah, ist auch nicht diejenige, die den Bittburger Fiat gesehen haben will.


melden

Mordfall Oehms

24.12.2021 um 18:14
Zitat von ThoFraThoFra schrieb am 17.12.2021:Gehe auch davon aus, dass eine der beiden Varianten zutrifft, anders kann ich mir auch nicht erklären, warum niemand den Mann auf dem Phantombild (wieder)erkannt hat.
Dieses Phänomen, dass zwar ein recht prägnantes Phantombild existiert, aber niemand die darauf abgebildete Person zu kennen scheint, ist mir aus dem Mordfall Tristan Brübach bekannt, auch dort scheint niemand den "Zopfmann" zu erkennen / identifizieren zu können.
Dieses Phänomen, trotz guter Phantombilder keine brauchbaren Hinweise zu bekommen, gibt es öfters. Einer der bekanntesten Fälle dazu ist der Doppelmord Williams/German aus den USA. Dort liegt Bild-, Film- und Tonmaterial(!) in guter Qualität vom Täter vor, aber bis heute wurde er nicht identifiziert.


melden

Mordfall Oehms

25.12.2021 um 11:03
@birotor

Mit Zusammenhang meinte ich vorrangig das Tötungsdelikt selbst, weniger personsbezogen. Ob der Lockenkopf der Lenker bzw. Halter des Bitburger Wagens war, ist natürlich spekulativ, ebenso, dass genau jener der Mörder ist. Aber man wäre mit Sicherheit weiter, wenn man die Person verifizieren könnte...


1x zitiertmelden

Mordfall Oehms

27.12.2021 um 08:38
Da ja hier ein paar mehr Leute mit Ortskenntnis zu sein scheinen, möchte ich nochmal den für mich sehr seltsamen Ort zur Diskussion stellen, an dem man Uli heraus gelassen hat: die Tankstelle Dreimüller. Wieso dort? Wenn Ulla zu seinem Wohnort oberhalb des Sportplatzes gewollt hätte, dann hätte ein in Richtung Gerolstein Ortsmitte fahrendes Auto ihn doch wohl eher ein Stück weiter mitgenommen und in der Nähe des Bahnhofs/Brunnenplatz herausgelassen. Von dort wäre es deutlich näher zu seinem Elternhaus gewesen. Warum statt dessen dort an der Tankstelle, von wo es noch fast 2km bis zu seinem Zuhause war?

In der Nähe der Tankstelle ist nicht viel zu finden, außer damals eben ca. 200m schräg gegenüber das damalige Hotel Menne. Dazu ist hier gefragt worden, was für ein Publikum dort verkehrte. Dazu kann ich nur sagen, dass das aus meiner Sicht ein gutbürgerliches Hotel war, wo im dazu gehörigen Saal häufig Hochzeiten gefeiert wurden. Schräg gegenüber gab es auch noch ein Apartmenthaus, was meines Wissens dem gleichen Besitzer gehörte. Aber ich bin nicht sicher, ob es das auch schon 1981 dort war.


1x zitiertmelden

Mordfall Oehms

02.01.2022 um 10:43
Zitat von eifel49eifel49 schrieb am 27.12.2021:die Tankstelle Dreimüller. Wieso dort?
möglich dass er dort austeigen wollte oder der Fahrer in eine andere Richtung musste.
Zitat von eifel49eifel49 schrieb am 27.12.2021:Schräg gegenüber gab es auch noch ein Apartmenthaus, was meines Wissens dem gleichen Besitzer gehörte. Aber ich bin nicht sicher, ob es das auch schon 1981 dort war.
Das gab es zu diesem Zeitpunkt schon.
Zitat von maxxb74maxxb74 schrieb am 25.12.2021:Aber man wäre mit Sicherheit weiter, wenn man die Person verifizieren könnte...
Das ist damals leider nicht gelungen und ich denke dass nach so einer langen Zeit der Fahrer nicht mehr ermittelt werden kann, es sei den er würde sich von selbst bei der Polizei melden.


1x zitiertmelden

Mordfall Oehms

02.01.2022 um 11:37
Zitat von duvalduval schrieb:möglich dass er dort austeigen wollte oder der Fahrer in eine andere Richtung musste.
Soweit ich das verstanden habe, ist das Auto von der Tankstelle aus weiter Richtung Innenstadt gefahren. Welche andere Richtung sollte man von dort aus, wenn man aus Pelm kommt, überhaupt fahren?

Mich würde in diesem Zusammenhang auch interessieren, wie ernst man diese Aussage nehmen kann. Schlüssig ist sie für mich jedenfalls überhaupt nicht. Wenn man die "Sichtungen" danach außer Acht lassen würde, wären diese Mitnehmer extrem verdächtig und der Ablageort liegt dann ja auch recht nahe an der Sporthalle in Pelm. Von dort geht ein direkter Weg zur Kasselburg und weiter zu besagter Lavagrube, ohne dass man überhaupt durch Gerolstein muss.

Wäre die Aussage, dass jemand U.Ö. nochmal gesehen hat, falsch, dann ergäbe sich ein ganz anderes Bild!


1x zitiertmelden

Mordfall Oehms

02.01.2022 um 12:24
Zitat von eifel49eifel49 schrieb:Mich würde in diesem Zusammenhang auch interessieren, wie ernst man diese Aussage nehmen kann.
Nach so langer Zeit ist das schwierig zu bewerten. Ausschließen kann man es nicht.
Zitat von eifel49eifel49 schrieb:Welche andere Richtung sollte man von dort aus, wenn man aus Pelm kommt, überhaupt fahren?
Über die Hauptstraße wäre das mM nach möglich gewesen.

Dir Sache mit dem Phantombild nach so langer Zeit würde ich nicht überbewerten.


1x zitiertmelden

Mordfall Oehms

02.01.2022 um 15:36
Zitat von duvalduval schrieb:Über die Hauptstraße wäre das mM nach möglich gewesen.
Laut Aktenzeichen-Film wollten die Leute, die Uli mitgenommen haben, nach Lissingen. Ich würde da über die Brunnenstraße fahren am Bahnhof vorbei und dann über die Hochbrücke die Sarresdorfer Str. entlang. Man kann aber am Brunnenplatz den Berg hoch - dann käme man ohne einen großen Umweg sogar direkt "Am Rassbach" vorbei, wo Uli gewohnt hat. Auch über die Hauptstraße könnte man durch den Flecken fahren, käme dann aber auch fast direkt an Ulis Elternhaus vorbei. Als Ortskundiger und mit ein paar Bierchen im Blut wäre ich vielleicht aber auch überhaupt nicht an besagter Tankstelle lang gefahren, sondern den Schleichweg am DB-Betriebswerk entlang (wo es dann auch direkt zum späteren Fundort abgeht). Aber dann wäre man nicht bei Uli vorbei gefahren, hätte ihn vor dem Eiscafé (bei dem er am gleichen Tag laut Film noch beim Renovieren geholfen haben soll) herausgelassen. Aber auch das wäre deutlich näher zu seiner Wohnung gewesen als die Tankstelle!

Ergo: Ihn dort herauszulassen macht nur dann Sinn, wenn er gezielt woanders hin wollte. Oder der Ort stimmt nicht!


melden

Mordfall Oehms

02.01.2022 um 17:24
@eifel49
Das Absetzen an der Tankstelle ergibt tatsächlich keinen Sinn, wenn die Leute nach Lissingen wollten, denn Ulli wohnte in der Lissinger Straße.
Vielleicht hat er ja doch ein paar Stunden zu Hause geschlafen?
Am nächsten Nachmittag wurde er gegen 17 Uhr an der KSK gesehen, danach bleibt alles nebulös.
Beim Auffinden hatte er einen Kontoauszug dabei.
Wo könnte er danach den Alkohol zu sich genommen haben?


1x zitiertmelden

Mordfall Oehms

02.01.2022 um 18:36
Zitat von WattWatt schrieb:Vielleicht hat er ja doch ein paar Stunden zu Hause geschlafen?
Warum sollte er zu Hause geschlafen haben? Genau da hat man ihn ja eben nicht heraus gelassen.

Die Frage ist doch eher: Wo hat er geschlafen? Warum ließ er sich genau dort absetzen? Was war sein Anlaufziel? Wo konnte er offenbar mitten in der Nacht Unterschlupf finden? Wartete in jener Nacht jemand auf ihn? In diesem Zusammenhang habe ich als Denkansatz dann das Hotel ins Spiel gebracht.

Oder aber: Stimmen die Angaben der Autofahrer überhaupt oder ist die Nacht ganz anders verlaufen? Aber welchen Sinn würde da eine falsche Aussage ergeben. Tatverdächtig waren diese Personen jedenfalls offensichtlich nie. Das hat man ja sicherlich überprüft. Diese zu überführen wäre sicher ein Leichtes gewesen (z.B. Spuren der Autoreifen in der Lava-Grube etc.).


melden

Mordfall Oehms

02.01.2022 um 18:42
Andere Frage: Weiß jemand, ob es damals schon den "Pub" gab? Das war in den späten 80zigern ein beliebtes Lokal bei Jugendlichen. Das wäre vom Aussteigepunkt relativ gut zu erreichen gewesen, wobei da um 3 Uhr nachts selbst an Weiberfastnacht wohl auch eher der Laden dicht war, oder?


melden

Mordfall Oehms

02.01.2022 um 18:47
Noch ne Idee: Disco "Löwenburg". Die gab es damals und auch dahin wäre man ganz gut gekommen von der Stelle, wo man ihn rausgelassen hat. Weiß jemand, wie da der Publikumsverkehr zu später Nachtzeit in den frühen 80zigern aussah? Ich bin damals noch zu jung gewesen, um das beantworten zu können. Ich kann mich allerdings noch an die Polizeiwagen erinnern, die damals beim Rosenmontagszug durch die Stadt fuhren und über Lautsprecher nach Zeugen suchten. Das fand ich als Kind damals total spektakulär.


melden

Mordfall Oehms

02.01.2022 um 19:58
@eifel49
Ulli verschwand nicht in der Nacht von Weiberdonnerstag auf Freitag( als er von Pelm nach Eingang Gerolstein mitgenommen wurde), sondern von Freitag nach 17Uhr auf Samstag.
Üblich war es von Kneipe zu Kneipe zu ziehen, vom Fred zum Kaiserhof zum Pup Namak, auch Alt Sarresdorf,ect.


1x zitiertmelden

Mordfall Oehms

02.01.2022 um 21:42
Zitat von WattWatt schrieb:Ulli verschwand nicht in der Nacht von Weiberdonnerstag auf Freitag( als er von Pelm nach Eingang Gerolstein mitgenommen wurde), sondern von Freitag nach 17Uhr auf Samstag.
Üblich war es von Kneipe zu Kneipe zu ziehen, vom Fred zum Kaiserhof zum Pup Namak, auch Alt Sarresdorf,ect.
Das ist schon klar, dass er nicht da verschwand. Aber er muss diese Nacht ja irgendwo verbracht haben! Und wenn man dann in der darauf folgenden Nacht zu Tode kommt, ist es ja nicht ganz unwahrscheinlich, dass das etwas damit zu tun hat, dass man auch in der Nacht zuvor schon nicht mehr nach Hause gekommen ist. Ganz besonders gilt das, wenn niemand weiß oder wissen will, wo das Opfer in der Zwischenzeit war.

Vermutlich hätte ja auch jemand Uli noch gesehen, wäre er nach 3 in der Nacht noch durch irgendwelche Kneipen gezogen, die da sicher, wenn überhaupt noch geöffnet, nicht mehr sehr frequentiert waren.

Deswegen bleibe ich dabei: Warum steigt er an dieser Stelle aus? Wo ist er danach hin? Wen hat er dann noch getroffen? Wo hat er dann den Freitag verbracht, an dessen Abend er wieder sehr viel getrunken hatte? Mit wem war er unterwegs? All diese Fragen haben ihren Ursprung in der Nacht zum Freitag, weil ab da sein Verbleib nicht mehr rekonstruierbar ist. Ich vermute, dass er schon da auf seinen Mörder getroffen ist. Wenn man wüsste wo, wäre das die Spur, die es leider nicht gibt.


melden

Mordfall Oehms

14.01.2022 um 09:39
Bei einem Mann mit blonder Dauerwelle denke ich an Homomilieu, und da nichts von einer Freundin bekannt ist, könnte das ja durchaus sein.


melden