Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

11.518 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wald, Entführung, München ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

20.05.2016 um 23:29
@ilse-man wollten das beide Gerichte? also auch im Fall C.B.?


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

20.05.2016 um 23:34
@Tiho
auf was bezieht sich jetzt die Frage?

Sauber und fair urteilen?


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

20.05.2016 um 23:42
Zitat von ilse-manilse-man schrieb:auf was bezieht sich jetzt die Frage?

Sauber und fair urteilen?
Ja schon für mich haben beide Fälle a Geschmäckle.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

21.05.2016 um 20:05
Gerade zufällig eingeschaltet. Hatte mich mit beiden Fällen noch nicht beschäftigt.
Hier noch der Link zur Mediathek:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/398#/beitrag/video/2725962/Ich-war-es-nicht!



melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 02:32
Weiss jemand wie schwer in etwa die Kiste gewesen sein soll, da man davon ausging, das ein einzelner Täter die Kiste dort nicht hintransportiert haben könnte, also von 2 Tätern ausging.
Eine Frau will gesehen haben, wie die Frau von W.M. aus einer Zeitung was ausgeschnitten hat wie z.b. Wörter für das Schreiben für das Lösegeld. Dann hätte sich an dem Schreiben aber Fingerabdrücke oder DNA befunden haben müssen, denn die Frau wird ja nicht mit Handschuhen gearbeitet haben.
Was mich noch wundert ist, als man die Kiste komplett zerlegt hatte, das nur an einer einzelnen Schraube eine DNA gefunden worden ist und sonst nichts. Möglich wären ja auch Hautpartikel oder Haare am Klebeband.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 11:48
@curt
Die Kiste soll ca. 60kg gewogen haben.
Damit und durch ihre Kompaktheit ist sie
ohne Weiteres allein zu handhaben.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 12:16
@ilse-man
gab damals ja auch schon sackkarren.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 12:24
@ilse-man
@curt

Seit ihr wirklich sicher, dass die Kiste alleine mit einer Sackkarre über einen Waldboden zu transportieren ist!??

Ich denke es kommt auch auf die Entfernung an.

Ist bekannt wie weit die Kiste transportiert werden musste?


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 12:33
@Ma_Ve
Ich schrieb nichts von Sackkarre, ein Transport zum Auto
kann auch per kippen bewerkstelligt werden.
Entfernungen? Dann guck doch von Wohnort des Verurteilten
bis zur Gemarkung Weingarten. Oder dem des verstorbenen Polizisten.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 12:48
@ilse-man
Nur zum Verständnis:

In meiner Überlegung geht es lediglich um den Transport von einem Fahrzeug bis zum Erdloch wo die Kiste vergraben wurde.

Was meinst du mit "kippen"?


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 13:46
Zitat von ilse-manilse-man schrieb:Die Kiste soll ca. 60kg gewogen haben.
Damit und durch ihre Kompaktheit ist sie
ohne Weiteres allein zu handhaben.
Mal abgesehen davon ob die Kiste wirklich nur 60kg schwer war, so kann man von so einer Konstruktion wohl kaum von Kompaktheit reden. Immerhin sollte ein 12 jähriges Kind darin wohl für mehrere Tage hausen, darin essen und auf eine provisorische Toilette gehen können. So ein Käfig nimmt bestimmt keine einzelne Person unter's Arm und läuft damit selbst kurze Entfernungen.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 13:56
Ich meinte auch: Kiste in Auto verladen, Sackkarre rein dann zum Fundort fahren. Auto abstellen, Sackkarre raus und Kiste aufladen und dann Kiste zum Loch verbringen. Ich glaube im Filmbeitrag war noch zu hören, das man aber mit dem Auto fast an die Stelle hätte ranfahren können.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 14:00
Zitat von curtcurt schrieb:Ich meinte auch: Kiste in Auto verladen,
Das muss dann aber eher ein Transporter gewesen sein...


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 14:23
@Suinx
Diese Kiste ist im Net, schau mal ihre Maße,
dann Ladeflächenmaße von Kombis. Da geht
sie in fast jeden Kombi rein.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 14:29
@ilse-man

Wo ist sie denn im Netzt mit Maße?


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 14:35
Oder Fahrzeug (Jeep) mit Anhängerkupplung und kleinen Anhänger wär auch möglich


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

24.05.2016 um 15:32
Es dürfte auch durchaus Kombis geben, mit der man so eine Kiste transportieren kann. Volvo zum Beispiel.

Ich hatte mal einen. Da ging durchaus ein Schrank rein, ohne die Heckklappe auflassen zu müssen.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

27.05.2016 um 14:14
hi
Es gab noch einen E-Fall der viele Parallelen aufzeigt
Wurde UH am 31 September 1981 entführt, so wurde
Cornelia Becker am 3 November vermisst.

Auszug aus dem Spiegel

Dann, am Samstag vor Weihnachten letzten Jahres, wurde zufällig, in einer Tannenschonung bei Karlsruhe, die Leiche der elfjährigen Cornelia Becker gefunden, eingehüllt in einen blauen Müllsack.
Das Kind, Tochter eines Lackherstellers, war am 3. November morgens um sieben Uhr auf dem Schulweg im elterlichen Wohnort Weingarten entführt worden. Ersten Untersuchungen zufolge hatte der Täter Cornelia schon kurz danach mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen.
Einen Tag nach dem Fund der Leiche wurde der Karlsruher Diplom-Volkswirt Günther Adler, 47, festgenommen. Drei Bürger wollten anhand der polizeilichen Tonbänder seine Stimme als die jenes Mannes erkannt haben, der die Eltern Becker um zwei Millionen Mark Lösegeld zu erpressen versucht hatte.

Das Waldstück am Ammersee heißt Weingarten, der Wohnort der Cornelia. Zufall?


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

27.05.2016 um 17:33
@ilse-man
???
Weingarten bei Karlsruhe vs. Waldstück „Weingarten“ bei Schorndorf am Ammersee?

In den 80ern waren solche Entführungen imho aktueller als heute.
Und wenn ich mich an den Wald erinnere in dem wir als Kinder gespielt hatten,
dort waren auch einige "Kisten" verbuddelt. Ein kleines Kind hätte grad so reingepasst.
Eigentlich frage ich mich wozu die in dem Wald waren - Fallen?
Die Dinger waren aus orangenen + roten Brettern - ähnlich Schalungsbrettern auf Baustellen
zusammen genagelt und vergraben.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

27.05.2016 um 17:35
@Tiho
Richtig, zwei gleiche Namen, zwei ähnliche Taten innerhalb Tagen.


melden