Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

2.531 Beiträge, Schlüsselwörter: FBI, Magier, Kinderpornografie

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2019 um 08:21
Falstaff schrieb:Ich weiß nicht ob Blago noch so viel von Rouven lernen kann. Rouvens größter Trick war ja, seine Karriere verschwinden zu lassen. Und den kennt Blago bereits...
@Falstaff
Danke
..... witzigster Beitrag :D

...wenn man den Gedanken vorsetzt:
Das Publikum wartet gespannt darauf, dass die Karriere wieder erscheint.
verschwinden lassen, ist nur der halbe Trick.


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

25.04.2019 um 08:23
Hier findet man ihn.

https://www.bop.gov/inmateloc/

Als "Release date" ist der 15.08.2033 angegeben?!


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

25.04.2019 um 08:44
Beim release date (korrekter müsste es heissen "earliest release date") ist offensichtlich ein Fehler aufgekommen, was bei der BOP webseite durchaus öfter passiert. Die Datumsangabe dort ist nur für die Öffentlichkeit bestimmt und eine von BOP gestellte Schätzung und hat sonst keine Relevanz. Sie haben hier die ca. 3 Jahre angerechnet, die er für Gute Führung bekommen kann, und haben das Ganze von Beginn der Untersuchungshaft gerechnet. Wie wir aber wissen, wird die Untersuchungshaft nicht angerechnet, also muss es korrekt 2036 lauten.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

25.04.2019 um 11:13
Rick_Blaine schrieb am 19.04.2019:Englewood hat als "minimum security facility" auch einige Vorteile, die er vielleicht wichtiger findet. Man wird sehen, es ist noch lange nicht klar, ob das sein endgültiges Zuhause sein wird, aber nun ist er erst einmal da.
Mich wundert das ehrlich gesagt nicht wenig das die ihn jetzt schon in einen Minimum - Security - Knast stecken. Ich hatte gedacht das die Art des Verbrechens ihn automatisch für diese Unterbringung disqualifiziert. Und falls nicht, das er sich das wenigstens durch jahrelange gute Führung "verdienen" muss. Und auch das mit der Fluchtgefahr sehe ich etwas anders. Klar, der hat keinen Pass mehr und keinerlei Kontaktpersonen im Land, wo will er also hin? Andererseits, der muss noch gut zwei Jahrzehnte brummen, da könnte die Versuchung groß sein wenn sich mal eine Gelegenheit bietet...


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

25.04.2019 um 12:39
Nachtrag: auch die Sicherheit und den Schutz den solche Täter ja bekanntlich benötigen sehe ich in so einem Gefängnis nicht gewährleistet. Wenn einer JR an die Gurgel will, dann hat er in einem Schlafsaal doch viel eher Möglichkeit dazu als wenn jeder abends in seine gemütliche Einzelzelle eingetopft wird.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

26.04.2019 um 04:37
Na ja, auch eine low-security facility ist immer noch ein Gefängnis. Allerdings hätte ich auch erwartet, dass es einen level mindestens höher geht, ich habe auch schon Leute mit dem gleichen Straf-background im Maximum Security gehabt. Es ist da auch noch nicht das letzte Wort gesprochen, da kann durchaus noch eine Verlegung kommen.

Es gibt im Bundessystem 5 verschiedene "security levels" von minimum bis maximum. Vier davon sind für normale Fälle, einer (Administrative Security) für Sonderfälle. Rouven ist nun im zweit-niedrigsten der vier Normallevels.

Die Einstufung wird durch ein Computerprogramm durchgeführt, dass vor allem auf Daten des Presentencing Reports aufbaut und auch die Länge der Haft, die Vorstrafen, eventuelle Disziplinprobleme bei vergangener Haft usw. berücksichtigt.

Low level security kann auch bei sogenannten sex-offendern gewährt werden, wenn sie eben keinerlei Gewalt in ihren Vorstrafen und Disziplinarregistern haben. Rouven hat kein Vorstrafenregister und sich wohl auch in der Untersuchungshaft nichts zu Schulden kommen lassen. Und sein Verbrechen ist kein Gewaltverbrechen (anders wäre es, wenn er des tatsächlichen sexuellen Missbrauchs von Kindern schuldig gesprochen worden wäre.)

Daher hat man ihn als low level risk eingeschätzt. Das kann sogar ein Vorteil für ihn sein, denn so ist er in einem Gefängnis, wo, entsprechend dem level, sehr wenige Gewalttäter einsitzen. Die Gefahr für ihn selbst ist dadurch tatsächlich geringer als in einem Maximum Level Gefängnis, in dem die gewalttätigsten und gefährlichsten Verbrecher einsitzen, die oft kaum etwas zu verlieren haben als ihre Position im Gefängnis, und diese verteidigen sie gerne mit Gewalttaten an Schwächeren.

Insofern ist der level vielleicht für Rouven ganz gut.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

26.04.2019 um 09:21
@all
Ich würde gerne eine Frage an die Foristen stellen unter Euch, die evtl fundierte Kenntnisse haben zur US Justiz und dem Umgang mit Delikten dieser Art. Weiß jemand ob es Erkenntnisse gibt , das bei der Urteilsfindung differenziert wird wieviel Material gefunden wurde und ob es eine wesentliche Rolle spielt, dass Material geordert oder gehandelt wurde. Und wird unterschieden bezüglich des Alters der Betroffenen Opfer?
Worauf ich hinauswill ist, gibt es bezogen auf US Rechtsprechung einen grundsätzlichen Unterschied in der Bewertung solcher Straftaten hinsichtlich europäischer bzw deutscher Rechtssprechung.
Ist mein Eindruck richtig , dass die US Justiz sehr viel stringenter vorgeht in der Bewertung und Verurteilung?
Ich habe neulich mal den Fall des ehemaligen deutschen SPD Abgeordneten S.E
erinnert . Welcher natürlich in keinster weise mit dem JR Fall zu vergleichen ist u mE nach sehr viele Fragezeichen hinterlassen hat. Mich interessiert lediglich ob mein Eindruck richtig ist , dass hierzulande derlei strafbare Handlungen zögerlicher behandelt werden .
Danke für Eure Meinungen oder Antworten .


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

26.04.2019 um 10:01
@Calligraphie

Das sind zwei Fragen. Einmal ob es hinsichtlich des Tatbestands Unterschiede zu D gibt bzw. ob es auch hier unterschiedliche Tatbestände gibt, wenn es unterschiedliche Faktoren bei den Opfern, der Tatausführung und so weiter gibt.

Die andere ist, ob das in der Strafmassbestimmung eine Rolle spielt.

Die Antwort ist in beiden Fällen ja.

1. In Deutschland unterscheidet man inzwischen zwischen Jugend- und Kinderpornographie mit einer Altersgrenze bei 14 Jahren. Der Besitz der einen oder der anderen sind zwei verschiedene Tatbestände. Beides sind allerdings Tatbestände, der Unterschied liegt eher im gesetzlichen Strafrahmen.

In den USA gilt als Kinderpornographie jede bildliche Darstellung sexueller Handlung oder Darstellung einer Person unter 18 Jahren. Es gibt also nur einen Tatbestand hinsichtlich des Alters der abgebildeten Minderjährigen.

2. In beiden Ländern wird weiterhin unterschieden zwischen Besitz, Verbeitung und Erwerb. Auch hier ist die Auswirkung ein eventuell unterschiedliches Strafmass.

3. Schwieriger wird es schon bei der genaueren Definition, was denn Pornographie ist. Da hilft auch der Gesetzgeber nicht sonderlich weiter, in den USA z.B. ist die Definition "sexual explicit conduct involving a minor." Hier muss man nun schauen, wie die obersten Gerichte "sexual explicit" definiert haben.

Soweit ich mich erinnere, war das etwas, was dem Abgeordneten geholfen hat. Das Thema ist recht wichtig, bei der Bewertung der Fälle. Grob gesagt, es wurde auch hier in den USA oft und vehement darüber gestritten, ob z.B. ein Bild eines nackten Kindes, das friedlich am Strand im Sand spielt, Pornographie ist oder nicht. Nach allem, was man im Rouven Fall erfahren hat, spielte diese Frage aber keine Rolle, denn die Videos etc. waren eindeutig, weil dort eindeutig sexuelle Handlungen zu sehen waren.

Ich habe die deutsche Rechtsprechung in den letzten Jahren dazu nicht im Detail verfolgt, aber es gab da wohl mal die Meinung, dass man das in Deutschland nicht so streng definiert wie in den USA. Hier gilt, dass auch ein Bild ohne direkte sexuelle Handlung durchaus Pornographie sein kann, wenn es z.B. "sufficiently sexually suggestive" ist. Juristen schauen dann z.B. auch in welcher Situation das Bild hergestellt wurde, zu welchem Zweck es verbreitet wurde und zu welchem vermutlichen Zweck es der Angeklagte verwendet hat. Das ist allerdings ein Thema, dessen ausführliche Diskussion hier zu weit geht, und, wie gesagt, im vorliegenden Fall auch nicht relevant gewesen ist.

4. Der grösste Unterschied zwischen beiden Ländern ist der Strafrahmen. In den USA werden die Delikte rund um Kinderpornographie weitaus höher bestraft als in Deutschland, die Höchststrafe liegt hier in der Regel bei 20 bis 30 Jahren, in bestimmten Fällen sogar höher. Dazu kommt, dass, wenn mehrere Taten vorliegen, nach amerikanischem Recht nicht zwingend eine Gesamtfreiheitsstrafe gebildet werden muss, die sich an der Höchststrafe eines Tatbestands orientieren muss, wie in Deutschland. Man kann also hier durchaus zu extrem hohen Strafen verurteilt werden, die am Ende lebenslänglich bedeuten.

5. In beiden Ländern gibt es allerdings einen Strafrahmen, der dem Gericht ermöglicht, unterschiedliche Faktoren auch unterschiedlich zu bewerten. Der Besitz von nur einem einzigen KP Bild wird daher in der Regel eine geringere Strafe bedeuten als der Besitz von 5000 solcher Bilder. Auch der Inhalt der Bilder kann das Gericht zu unterschiedlichen Strafen bringen, z.B. eine extrem brutale Vergewaltigung wird in der Regel höher bestraft werden, als ein einfaches Nacktbild eines Kindes usw. In den USA z.B. liegt der Strafrahmen für Vertrieb von KP bei einer Strafe zwischen 5 und 20 Jahren, das Gericht kann hier also sehr unterschiedliche Strafen verhängen, je nach dem, wie "schwer" es die Schuld des Angeklagten bewertet. In Deutschland liegt der Strafrahmen zwischen 3 Monaten und 5 Jahren, auch hier hat das Gericht also einen weiten Rahmen, der insgesamt aber erheblich unter dem amerikanischen liegt.

Die sogenannten Nebenfolgen einer Verurteilung sind auch unterschiedlich. In den USA gibt es die sogenannte "sex offender registration," die einen extrem erheblichen Eingriff in die Freiheit eines Verurteilten bedeutet, ganz unabhängig von einer Strafhaft. Der Verurteilte bekommt für lange Zeit, manchmal lebenslang, erhebliche Auflagen, die sein normales Leben extrem beeinflussen: so wird ihm in der Regel nicht nur Kontakt zu Kindern untersagt, ihm wird z.B. auch verboten, in bestimmten Gegenden, z.B. in der Nähe von Spielplätzen oder Schulen zu wohnen, und er wird öffentlich als "sexual offender" dargestellt, er hat Meldeauflagen zu beachten usw. Vergleichbares gibt es in Deutschland nicht.

Zusammenfassend kann man Deine Frage also so beantworten: einen "grundsätzlichen" Unterschied in der Definition der Tatbestände gibt es nicht, aber es gibt einen sehr grossen Unterschied im möglichen Strafmass und den Nebenfolgen. Der Eindruck kann durch diese Unterschiede entstehen, dass diese Taten in den USA "ernster" genommen werden, als in Deutschland.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

26.04.2019 um 14:36
@Rick_Blaine
Wow, exellent. Danke sehr.
Ich habe zu einem anderen Thread hier bei allmy bereits als stille mitleserin ein paar Post's von dir gelesen und bin jedes Mal begeistert, wenn man das so sagen darf.
Also werde ich warten bis du evtl mal dein Buch schreibst......Vielleicht doch noch vor der Rente?
Danke nocheinmal.
Allen eine gute Zeit


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

26.04.2019 um 23:41
Rick_Blaine schrieb:Der Verurteilte bekommt für lange Zeit, manchmal lebenslang, erhebliche Auflagen, die sein normales Leben extrem beeinflussen: so wird ihm in der Regel nicht nur Kontakt zu Kindern untersagt, ihm wird z.B. auch verboten, in bestimmten Gegenden, z.B. in der Nähe von Spielplätzen oder Schulen zu wohnen, und er wird öffentlich als "sexual offender" dargestellt, er hat Meldeauflagen zu beachten usw. Vergleichbares gibt es in Deutschland nicht.
Dazu mal eine Frage, die mich länger beschäftigt. Es gab in den USA den Fall des 50 jährigen Lehrers aus Schleswig Holstein, der bei der Einreisen wegen im Chat verabredeten Kindesmissbrauch verhaftet und zu 15 Jahren in den USA verurteilt wurde. Zusätzlich hat das Gericht befunden, dass er keinen Kontakt mit Kindern haben darf. Da er nach Verbüssung der Haft aus den USA ausgewiesen wird, hat diese zusätzliche Strafe doch nur symbolischen Charakter, da sie doch in Deutschland nicht gilt, oder?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

27.04.2019 um 03:43
peterlee schrieb:Da er nach Verbüssung der Haft aus den USA ausgewiesen wird, hat diese zusätzliche Strafe doch nur symbolischen Charakter, da sie doch in Deutschland nicht gilt, oder?
Genau. Amerikanische Auflagen usw. können nur in den USA durchgesetzt werden.

@Calligraphie

Danke. :) Sollte ich mal dazu kommen, ein Buch zu schreiben, bekommst Du ein signiertes Exemplar.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

27.04.2019 um 19:18
Rick_Blaine schrieb:Der Eindruck kann durch diese Unterschiede entstehen, dass diese Taten in den USA "ernster" genommen werden, als in Deutschland.
Ein solcher Eindruck wäre aber falsch.

In der amerikanischen Legislative ist noch immer nicht die Erkenntnis angekommen, dass extrem hohe Strafen keinen Einfluss auf die Häufigkeit der Begehung von Straftaten haben. In Amerika wird es statistisch betrachtet auch nicht weniger Sexualdelikte zum Nachteil von Kindern geben, als es in Deutschland der Fall ist. Das Gegenteil dürfte der Fall sein.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

28.04.2019 um 22:37
EntourageSp schrieb am 25.04.2019:https://www.bop.gov/inmateloc/
was gibst Du da genau ein? Habe Jan Rouven Füchtener eingetragen aber da kam nicht


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

28.04.2019 um 23:45
Fuechtener mit ue, hier gibt es kein ü


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

02.05.2019 um 00:03
Weiß jemand ob Jan noch mit Frank verheiratet ist? Ich habe gehört das Frank sich hat scheiden lassen, ich konnte dazu jedoch nichts finden.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

02.05.2019 um 03:45
Ich hab das als Gerücht auch gehört, aber keine Bestätigung gesehen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

02.05.2019 um 18:42
Wo steckt den dieser Frank? Habe das Gerücht gehört das er jetzt auf Mallorca sitzt.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

02.05.2019 um 18:50
Lichtenberg schrieb am 27.04.2019:Ein solcher Eindruck wäre aber falsch.

In der amerikanischen Legislative ist noch immer nicht die Erkenntnis angekommen, dass extrem hohe Strafen keinen Einfluss auf die Häufigkeit der Begehung von Straftaten haben. In Amerika wird es statistisch betrachtet auch nicht weniger Sexualdelikte zum Nachteil von Kindern geben, als es in Deutschland der Fall ist. Das Gegenteil dürfte der Fall sein.
Ich denke es geht bei den hohen strafen in den USA um abschreckung (richtig. kann bei diesen delikten nicht funktionieren) und darum, den opfern genugtuung zu verschaffen. Darum auch die viel höheren entschädigungszahlungen und schmerzensgelder


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

02.05.2019 um 18:56
frauzimt schrieb:Ich denke es geht bei den hohen strafen in den USA um abschreckung (richtig. kann bei diesen delikten nicht funktionieren) und darum, den opfern genugtuung zu verschaffen. Darum auch die viel höheren entschädigungszahlungen und schmerzensgelder
Es gibt neben Abschreckung und Genugtuung noch einen weiteren Aspekt von Strafe, der in Deutschland mittlerweile ziemlich aus dem Blickfeld geraten ist: Schutz der Bevölkerung. Je länger ein gefährlicher Täter hinter Gittern sitzt, desto länger ist die Öffentlichkeit vor Wiederholungstaten dieses einen Täters geschützt. Der Schutzaspekt spielt selbstverständlich nur da eine Rolle, wo eine Wiederholungsgefahr besteht. Die ist aber sowohl bei Trieb- als auch bei Gewalttätern gegeben. Insofern greift das gerne gehörte Argument gegen die hohen Gefängnisstrafen in den USA häufig zu kurz. Denn auch wenn häufig keine Abschreckungswirkung erzielt wird, ist die Schutzwirkung auf jeden Fall gegeben.


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

03.05.2019 um 07:42
@frauzimt
Schmerzensgelder / Entschädigungszahlungen setzen voraus, dass man die zumeist Minderjährigen Opfer solcher Straftaten ermitteln kann.
Ist das hier in Deutschland auch so? Ich habe bisher nur wenig dazu finden können, außer , dass Täter eine Art Geldbuße zahlen mussten an eine Charity Organisation oÄ. Mir ist nichts bekannt, dass man zB online abgebildete Kinder / Jugendliche im Z.b osteuropäischen Raum ermittelt und entschädigt hat. Lasse mich gern belehren. Mein subjektives Empfinden ist , dass dies Art Täter immer mehr öffentliche Aufmerksamkeit unberechtigterweise erfährt , als die meist namentlich nicht bekannten Opfer .

@Falstaff
Ich stimme dir zu, jeder Täter behind Bars ohne Möglichkeit online z gehen ist einer weniger .
Nur leider wird jedem abgeurteilten einer nachrücken der sich bedient . Und leider wird auch z diesem Thema die Nachfrage weiterhin das Angebot bestimmen.


melden
137 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt