Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

2.454 Beiträge, Schlüsselwörter: FBI, Magier, Kinderpornografie

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 08:14
Rick_Blaine schrieb: ist davon auszugehen, dass jemand, der sich KP reinzieht, auch bei Gelegenheit an einem Kind in seiner Nähe vergreift?
Tja, das ist in der Tat eine schwierige Frage - ich denke dazu "Gelegenheit macht Diebe".

Ist die Anhörung eigentlich öffentlich?


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 08:20
E_M schrieb:Ist die Anhörung eigentlich öffentlich?
Das ist eine gute Frage. Ich denke, ja. Generell sind diese Anhörungen immer öffentlich, in wenigen Fällen kann das Gericht jedoch zum Schutz von Opfern, Zeugen usw. den Ausschluss der Öffentlichkeit anordnen.

Ich denke allerdings, hier wird die Diskussion nicht tiefer um die Inhalte der Anklage gehen, wo eventuell schutzwürdige Details sind, daher wird es wohl öffentlich bleiben.

Wenn jemand der geneigten Leser hier gerade in Vegas ist... ist bestimmt ein spannendes Erlebnis, einmal live in einem Gerichtssaal hier zu sein.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 09:04
@Rick_Blaine

Ja. Da bin ich wohl typisch Deutsche. :D Aber, eine gewisse Überzogenheit unterstelle ich da schon. Und da sind die Amerikaner "anders".
Wir hatten hier in der Grundschule so einen kleinen " Pimmelvorzeiger" , 7 Jahre alt. Zu dem sagte die Lehrerin. " Jetzt haben alle dein Wienerle gesehen- nun kannst du es wieder einpacken"
In Amerika hätte so ein Vorfall vermutlich gleich zwei Anklagen gebracht. Einmal wegen sexuellen Missbrauchs für den Pimmelzeiger. Und für die Lehrerin vermutlich auch weil sie den Buben wegen des " Wienerles" schwer traumatisiert hat.

Zum Fall, meine ich, wenn man soetwas wie den Besuch in der Grundschule ankreidet, zieht es richtige Beweise runter.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 09:13
@Frau.N.Zimmer

Sodom und Gomorrha in Eurer Grundschule!!

Ich weiss schon, was Du meinst, aber beim Thema Kinderporno, Kinderschänder etc. stehen sich Deutschland und die USA gegenseitig in nichts nach. Man schaue nur die ersten Seiten in diesem thread an. Da werden schnell ganz harmlose Dinge zum Beweis der Monstrosität des Beschuldigten gemacht.

Rouvens Besuch in der Grundschule war vermutlich ganz harmlos. Aber nun, nachdem man weiss, was ihm vorgeworfen wird, gibt es sicherlich hüben wie drüben Viele, die da auf einmal "ein ganz komisches Gefühl" bekommen.

Und das hat die Bundesanwaltschaft hier ausgenutzt. Die chatprotokolle haben Rouven dabei freilich nicht gerade geholfen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 09:37
@Rick_Blaine
Die chatprotokolle haben Rouven dabei freilich nicht gerade geholfen.
]
Natürlich. Es liegt ja wirklich Belastendes gegen ihn vor. Ich wollte da auch nix schmälern - da wäre ich die Letzte.

Wobei ich es auch nicht wichtig sehe, ob ein Missbrauch "live" verfolgt wird, oder später angesehen. Missbrauch bleibt Missbrauch. Es hat ein Kind gelitten, egal ob jetzt oder vor 20 Jahren, das ist furchtbar.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 11:23
@Rick_Blaine
Rick_Blaine schrieb:Es geht hier eher um die diskussionswürdige Frage, wie gefährlich Konsumenten von Kinderpornos wirklich für Kinder sind
Aber ist das nicht Gegenstand der Verhandlungen? Ob er überhaupt Kinderpornos konsumiert hat? Das würde doch bedeuten, das zumindest im Falle des Kindergartenbesuchs eine Vorverurteilung stattfindet, denn zunächst ist er doch nur Beschuldigter aber eben noch kein Konsument. Oder übersehe ich hier was?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 11:53
Ich nehme Bezug auf das Posting von @Rick_Blaine vom 19.03.2016 um 04:11:

Werden in den USA die Strafen nicht addiert? Würde das nicht bedeuten, dass Rouven bis zu 60 Jahre Gefängnis drohen?

Wo ist mein Denkfehler?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 12:13
Hm. Der Besuch der Grundschule wegen der reading week war am 2.März, zwei Wochen vor seiner Verhaftung (die Hausdurchsuchung war im Januar). Da könnte man ja auch argumentieren, wenn die Ermittler & die Staatsanwaltschaft wirklich glaubten, er sei eine Gefahr, warum sie das dann nicht unterbunden haben.

Versteh ich das richtig: heute versucht der Anwalt von Rouven mit den selben Argumenten, die vor einem Monat keinen Erfolg hatten, einen anderen Richter zu überzeugen?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 16:03
@yasumi

Heute geht es um U-Haft oder nicht. Beim letzten Mal ging es um eine Anhörung ob überhaupt verhandelt wird. @Rick_Blaine
wenn das falsch ist, bitte richtig stellen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 22:06
Also laut Artikel von heute bleibt er in Haft.

http://www.reviewjournal.com/crime/sex-crimes/judge-won-t-free-ex-las-vegas-strip-illusionist-child-porn-charges

Wenn ich es richtig verstehe, bleibt er dann bis zum Prozess inhaftiert?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2016 um 00:30
@crimefan

In dem obig verlinkten Artikel steht u.a.:
The judge said she was concerned about the graphic nature of the alleged pornography involving “very young children” found at Rouven’s 9,000-square-foot home in Las Vegas.

“There’s so much of it, all over the place,” the judge said.

Assistant U.S. Attorney Elham Roohani told Navarro that FBI agents found 40,000 images of child pornography throughout the home.

Marchese argued that pornographic viewing and file sharing was done by other people who visited Rouven’s home, which sits on 1.1 acres. He described Rouven as a “very social man” who routinely hosted people at his expansive home.
40.000 KiPo-Bilder, die im gesamten Anwesen gefunden wurden, sind jetzt wirklich eine Hausnummer! Wie diese laut Verteidiger Marchese von Hausgästen des Angeklagten Rouven zusammengetauscht worden sein sollen, müsste der Anwalt wirklich mal glaubhaft begründen.


melden
mumeishi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2016 um 00:41
Bei der Faktenlage war alles andere als eine Ablehnung auch nicht zu erwarten. Sofern er nachweislich das getan hat, was ihm die Anklage vorwirft, so wünsche ich ihm viele Jahre hinter Gittern und ebenso viele erfolglose Bewährungsanhörungen.

Jeder Konsument von Kinderpornographie muss sich im Klaren darüber sein, dass damit der verbrecherischen, unwiederbringlichen Auslöschung von Kinderseelen Vorschub geleistet wird. Überlebende sind für den Rest ihrer Tage immensen Qualen ausgesetzt, die für die allermeisten Normalbürger jenseits aller Vorstellung sind.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2016 um 01:24
@Caro11
@yasumi

Sehr gute Argumentation von Euch beiden. Tatsächlich hat heute Rouvens Anwalt Marchese genau so argumentiert wie @yasumi .

Erst einmal zu diesen beiden Beiträgen:
@Caro11

In gewisser Weise hast Du Recht, die Katze beisst sich da in den Schwanz. Aber das Gesetz erlaubt in diesem Fall, zur Beurteilung der Gefahr, die vom Angeklagten ausgeht, eben auch die Tatvorwürfe in Betracht zu ziehen. Zwar bedeutet das nicht, dass man den Angeklagten vorverurteilt, aber in dieser Frage darf das Gericht davon ausgehen, dass die Anschuldigungen wahr sind. Sonst wäre in vielen Fällen ja eine Untersuchungshaft gar nicht mehr möglich. Beispiel: Jemand nimmt ein Messer und sticht wie wild in der U-Bahn auf Leute ein. Vorher hat er sich niemals etwas zu Schulden kommen lassen. Man argumentiert nun mit der Gefahr, dass er wieder so ausrastet. Müsste man jetzt die Tat ausklammern, da er ja noch als unschuldig gilt, dann hätte man gar keinen Grund für die U-Haft.

@yasumi
Gutes Argument: Genau so hat heute sein Anwalt argumentiert: wenn er doch eine so grosse Gefahr darstelle, warum wurde er dann nicht viel früher verhaftet?

Allerdings: die Argumente waren umsonst.

Zu @ElvisP s Frage so viel: Es liegt im Ermessen des Richters die Strafen für jeden einzelnen Punkt zu addieren oder zu einer Gesamtstrafe zusammenzufassen. Dabei kommt es auch auf die Tatvorwürfe an. Mehr dazu unten.

Es war eine interessante Verhandlung, sie dauerte etwa 45 Minuten. Sie fand im Saal 7D im Bundesgericht in Nevada statt, und zwar vor der Vorsitzenden Richterin Navarro.

Anwesend waren:
Jan Rouven
Jess Marchese, sein Anwalt
Mike Sanft, sein zweiter Anwalt
Cristina Silva, stellvertretende Bundesanwältin
Elham Roohani, stellvertretende Bundesanwältin
Samira Barlow, Beauftragte für Pre Trial Services, die Beamtin, die das Gutachten über die Untersuchungshaft erstellt
Claudia Navarro, Vorsitzende Richterin am Bundesbezirksgericht für Nevada
sowie Gerichtsschreiber, Marshals, Presse und Zuschauer

Vorgelegt waren:
-der Antrag auf Haftüberprüfung, verfasst von Jess Marchese
-die Antwort auf diesen Antrag, verfasst von Lisa Cartier-Giroux, der leitenden stvt. Bundesanwältin, die Rouvens Fall leitet
-die Antwort auf diese Antwort, von Jess Marchese und Mike Sanft

Die Argumentation brachte eigentlich nichts Neues, aber es wurden einige neue Fakten bekannt, die bisher nicht bekannt waren.

Ich will hier einmal kurz zusammenfassen worum es in der Argumentation ging:

Die Anklage wiederholte ihre Auffassung, dass bei Rouven Fluchtgefahr besteht weil er deutscher Staatsbürger ist. Weiterhin besteht sie darauf, dass er eine Gefahr für die Allgemeinheit ist, weil er aktiv an chats teilgenommen haben soll, in welchen es um "live-"Vergewaltigung von Kindern gehen soll, ausserdem eben aktiv Kinderpornos konsumiert, bezogen und wiederum zum Tausch angeboten hat, und zwar in extremen Mengen. Aus diesem sei zu schliessen, dass er bei nächster Gelegenheit das wieder tun werde.

Die beiden Ereignisse "Schule" und "backstage" dagegen tauchen in der Erwiderung des Antrags nicht mehr auf.

Die Verteidigung bleibt bei der bekannten Position, dass Rouven nicht die Taten begangen habe, sondern dass "Gäste" im Haus Zugang zu den Computern etc. hatten. Und dann betont sie vor allem das Argument, das @yasumi eingebracht hat: wenn er denn so gefährlich sei, warum hat dann die Anklage nicht viel früher um einen Haftbefehl nachgesucht? Warum lässt sie Rouven monatelang gewähren.

Und schliesslich: wenn Rouven gewollt hätte, wäre er längst verschwunden, denn er wusste ja von den Ermittlungen gegen ihn. Dass er nicht verschwunden ist spreche für ihn und man könne erwarten, dass er auch ohne U-Haft sich dem Gericht zum Prozess stellt.

Wie gesagt: die Richterin hat den Antrag abgelehnt und Rouven bleibt in U-Haft. Ich warte noch auf die schriftliche Begründung, bevor ich im einzelnen darauf eingehe.

Ich bin im Moment noch an der Arbeit, daher habe ich wenig Zeit, später werde ich noch über einige Dinge berichten, die neu bekannt wurden. Die sind hochinteressant.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2016 um 03:01
Wie vorhin schon angekündigt ergaben sich heute ein paar Details, die zumindest mir so noch nicht bekannt waren.

Wichtig dabei ist, es handelt sich um die Darstellung der Anklage! Erst eine Jury wird darüber befinden, ob das alles so gewesen ist.

Wie wir ja wissen wurden auf Rouvens Anwesen eine ganze Reihe computer gefunden. Ganz besonders geht die Anklage auf einen Apple computer ein, der im Poolhaus, der casita, gefunden wurde. Auf ihm wurden zahlreiche KPs gefunden etc.

Nun wurde der Sachverhalt präzisiert:

Am 21. Januar 2016 wurde das Anwesen auf richterlichen Beschluss hin durchsucht. Als die FBI Agenten eintrafen, war Rouven zu Hause. Sein Ehemann war nicht zu Hause, sondern befand sich auf einer Kreuzfahrt.

Als die FBI Agenten die casita betraten, fanden sie den oben genannten Computer in eingeschaltetem Zustand und ein KP Video war gerade im Abspielmodus, der auf "Pause" gestellt war. Es wird daraus geschlossen, dass unmittelbar vor Eintreffen des FBI jemand (die Anklage sagt Rouven) sich ein KP Video auf diesem computer angeschaut hat.

Das ist natürlich schon so etwas wie ein "rauchender colt."

Weiterhin wurde die bereits diskutierte Festplatte mit KP Videos etc. auf dem Boden vor der casita gefunden.

Es ist aber noch ein Detail neu, das interessant ist: Im Hauptschlafzimmer (master bedroom), das laut Anklage von Rouven benutzt wird, wurde im Kleiderschrank in einer Schachtel ein "thumb drive" gefunden, der KP enthielt, und zwar einige der Videos, die aktiv zum Tausch im netzwerk von user lars45 angeboten worden waren.

Das ist natürlich eine sehr interessante Sache: Erstens stellt sich die Frage, wie und warum ein "Gast" in Rouvens Schlafzimmer in den Kleiderschrank gerät um dort einen thumbdrive mit KP zu verstecken. Während man vielleicht noch plausibel machen kann, dass Gäste im Poolhaus/casita ein und ausgehen, wird das im Kleiderschrank Rouvens schon schwieriger.

Weiterhin stellt sich mir wieder einmal die Frage, wie man eigentlich die Beziehung Rouven/Alfter deuten soll. Der Ehemann macht eine Kreuzfahrt - ohne Rouven. Die Anklage betont, das Schlafzimmer würde von Rouven genutzt - keine Erwähnung des Ehemanns. Da bleibt noch einiger Nebel.

Aber es kommt noch mehr. Rouven hat in der Vernehmung durch das FBI zugegeben, dass die email Adresse, mit welcher der skype account eröffnet wurde, über den die Konversation hinsichtlich der live-Vergewaltigung gelaufen war, tatsächlich seine ist: larsschmidt22@...

Das ist freilich starker Tobak. Die gesamte problematische Interaktion zwischen KP Nutzern/Tauschern und live-Vergewaltigern usw. spielte sich immer unter einer Variante von Lars Schmidt ab. Nun hat Rouven also zugegeben, dass er diesen Namen benutzt hat.

Am 31. Januar kam es dann zur Vernehmung des Ehemanns durch das FBI, in welcher jener ominöse Satz gefallen ist, dass Rouven 24/7 Pornos anschaue. Der Ehemann hat aber noch interessanteres ausgesagt, nämlich dass "Rouven der einzige sei, der die Passwörter der computer im poolhouse kenne." Das ist freilich im Gegensatz zu den Beteuerungen, zahlreiche Besucher wüssten diese Passwörter.

So.

Die Verteidigung brachte nun auch ein paar interessante Details vor, auch diese sind freilich bisher nicht bewiesen.

So soll Rouven in dem Moment, in welchem das FBI vor der Tür stand, auf der coach im Haupthaus geschlafen haben. Es soll sich aber noch eine Person auf dem Gelände aufgehalten haben, ein Gast namens Joel R.

Hier wird natürlich impliziert, dass wenn der computer in der casita gerade auf "pause" war und Rouven im Haupthaus schlief... genau.

Weiterhin soll angeblich ein anderer Gast an diesem Tag abgereist sein, der in der vorherigen Nacht in der casita übernachtete. Dieser Gast wurde heute nicht benannt.

Ganz spannend ist die Darstellung zum gefundenen thumb drive: Die Verteidigung sagt nämlich, er sei im Kleiderschrank von Rouvens Ehemanns Schlafzimmer gefunden worden. Das wird sicherlich noch sehr spannend werden in der Hauptverhandlung.

Das waren die neuen Punkte. Sie alle sind eher für die Hauptverhandlung interessant als für die Haftprüfung, daher sollten wir sie im Hinterkopf behalten.

Zur Haftprüfung wurde heute von der Verteidigung wie oben schon gesagt argumentiert, dass die gefundenen Dinge im Januar genug Anfangsverdacht ergeben hätten, Rouven sofort festzunehmen. Dass man das nicht getan habe zeige, dass das FBI selbst Rouven nicht als sonderliche Gefahr für die Allgemeinheit ansehe. Also @yasumi s Argument.

Schliesslich wird noch erwähnt, dass Rouven schwul ist und er somit kein Interesse an live-sex zwischen einem Vater und dessen Tochter haben könne.

Die Argumente vermochten allerdings die Richterin nicht umzustimmen. Ich warte auf die schriftliche Begründung die in ein paar Tagen vorliegen sollte und werde dann weiter darüber berichten.

Prozessual kann die Verteidigung Beschwerde gegen diese Entscheidung der Richterin einlegen, die dann vor einem Berufungsgericht landen wird. Angesichts des nahen Prozessdatums ist aber nicht sicher, ob das Berufungsgericht zeitnah darüber entscheiden wird.

Ansonsten bleibt Rouven nun mindestens bis Prozessbeginn in Untersuchungshaft.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2016 um 03:21
Übrigens noch eine kleine Anmerkung zur Presseberichterstattung: man muss sehr vorsichtig sein. Teilweise macht die Presse sich nicht einmal die Mühe, die Basisfakten korrekt zu berichten, zum Beispiel in diesem Artikel:

http://www.bunte.de/stars/star-news/star-magier-jan-rouven-ihm-drohen-20-jahre-gefaengnis-290431.html
Kurz geschorene Haare, oranger Knast-Overall, orange Badelatschen, Fußfesseln und Handschellen, so wurde der deutsche Illusionist Jan Rouven am Dienstagmittag (19.April) im Lloyd D. George Gericht in Las Vegas der Richterin Peggy Leen vorgeführt. Und die kannte keine Gnade.
Das ist natürlich kompletter Blödsinn. Der Journalist hat einfach irgendetwas hingeschmiert, denn die Richterin, wie wir wissen, war heute gar nicht Peggy Leen sondern Gloria Navarro.

Also Vorsicht bei Presseartikeln. Wer seine Basisfakten nicht einmal ordentlich auf die Reihe bekommt, dem traue ich bei Details erst Recht nicht.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2016 um 07:34
Ich hätte der Verteidigung auch nicht geglaubt aber darum geht es nicht. Die Tatsache, dass J.R. geschlafen hätte und der Film auf Pause stand bestätigt für mich die 24/7 Aussage ( auch wenn sie widerrufen wurde), er muss sich total sicher gefühlt haben.
Sollte der Gast tatsächlich da gewesen sein, hätte die die Verteidigung m.E. gute Chancen. Der Gast wird sicher vernommen worden sein, auch der abgereiste.
Alles in Allem denke ich, auch die Ehe wird zerbrechen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2016 um 07:44
Danke @Rick_Blaine für deine umfangreichen Ausführungen.
Rick_Blaine schrieb:Als die FBI Agenten die casita betraten, fanden sie den oben genannten Computer in eingeschaltetem Zustand und ein KP Video war gerade im Abspielmodus, der auf "Pause" gestellt war. Es wird daraus geschlossen, dass unmittelbar vor Eintreffen des FBI jemand (die Anklage sagt Rouven) sich ein KP Video auf diesem computer angeschaut hat.
Das klingt ja alles merkwürdig. Also wenn da wirklich ein Gast im Poolhaus übernachtet hat und da sichtbar im Pause Modus ein KiPo offen war, dann muss der Gast das ja auch gesehen haben, bzw. selbst bzw. mit JR zusammen geschaut haben? Es sei denn, der KiPo wurde erst angemacht, als der Gast bereits abgereist war...
Rick_Blaine schrieb:Weiterhin wurde die bereits diskutierte Festplatte mit KP Videos etc. auf dem Boden vor der casita gefunden.
Warum kullern da auf dem Grundstück Festplatten herum?
Rick_Blaine schrieb:So soll Rouven in dem Moment, in welchem das FBI vor der Tür stand, auf der coach im Haupthaus geschlafen haben. Es soll sich aber noch eine Person auf dem Gelände aufgehalten haben, ein Gast namens Joel R.
Wer ist denn dieser Joel R. - gab es da weitere Infos? Was hat der gast gemacht, während JR geschlafen hat?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2016 um 07:52
Ich habe gerade einen Fall gelesen, da geht es auch um eine vermeintliche Live-Vergewaltigung.

http://mobil.express.de/news/panorama/mit-periscope-18-jaehrige--darum-streamte-ich-die-vergewaltigung-meiner-freundin-2...

Das soll aber nicht von diesem Fall ablenken und hat auch nichts mit Kinderpornos an sich zu tun.
Ich hätte nicht gedacht, dass es sowas gibt. Vielleicht lebe ich dich auf dem Baum.

@Rick_Blaine ist dir der Fall bekannt ?


melden
Alex1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2016 um 07:56
@all
was ist, wenn J.R. aus Bequemlichkeit die LogIn-Daten auf den Rechnern gespeichert hatte? Aus meinen Windows-Zeiten kann ich mich erinnern, dass wenn ich den Rechner gestartet habe, alle Programme, wie z.B. Skype, ICQ etc. automatisch gestartet wurden und ich direkt eingeloggt war.

Wenn das bei J.R. ebenfalls so war, dann würde das auch die Möglichkeit erklären, warum "Gäste" Zugriff auf Accounts (wie z.B. Skype) von J.R. hatten und so unter seinem Namen Chats führen und Daten über die Tauschbörse austauschen konnten.

Bzgl. des Gastes Joel R., der sich wohl ebenfalls auf dem Anwesen von J.R und F.A. aufgehalten haben soll: Wenn dieser sich in der casita (Poolhaus) aufgehalten hat, während J.R. im Haupthaus geschlafen hat, dann wäre es doch möglich, dass er durch den FBI-Besuch alarmiert war und den Film auf Pause gestellt und die diskutierte Festplatte wild auf das Grundstück vor dem Poolhaus geworfen hat, um so möglicherweise zu verhindern, dass diese gefunden wird.

Wurde denn irgendwo vermerkt, dass J.R. tatsächlich verschlafen wirkte beim FBI-Besuch oder wurde das lediglich von der Verteidigung behauptet?


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

20.04.2016 um 08:06
@E_M

Es soll ein Gast anwesend gewesen sein, als das FBI kam. Wo sich dieser Gast genau befunden hat, darüber wurde bisher nichts gesagt, von beiden Seiten. Die Anklage hat den Gast bisher gar nicht erwähnt.

Der Computer soll auf einem Bett in der casita gelegen haben.

Die Festplatte soll wohl direkt vor der casita gelegen haben.

Hier kann man jetzt spekulieren, was ich sonst zwar nicht gerne tue, aber mal als Beispiel: Die casita (oder das Poolhaus, wir sprechen hier im SW gerne mit spanischen Ausdrücken) befindet sich direkt am pool. Angenommen ich sitze nun am pool und möchte mir einen KP anschauen: Ich hole laptop und festplatte zu mir an den pool. Dann klingelt es an der Tür. Ich pausiere den Film und stelle den computer schnell in die casita auf das Bett. Mir selbst ist in solchen Gelegenheiten durchaus schon passiert, dass ich vergesse, was an den laptop angeschlossen ist, so rupfe ich schon mal das Stromkabel raus, oder die Kopfhörer usw. Es muss ja schnell gehen. Ich kann mir vorstellen, hier musste es schnell gehen und er rupft schnell das USB Kabel heraus. Ich vermute, "er" (wer lasse ich offen) wusste ja gar nicht, dass das FBI vor der Tür stand, kann ja auch ein "Gast" gewesen sein, den man eventuell bis zum pool gebracht hätte, aber dem man ja nun keinen pausierten KP präsentieren wollte. (Spekulation Ende)

Bisher gibt es zu all diesen Dingen keine weiteren Informationen. Diese werden erst in der Hauptverhandlung veröffentlicht werden. So wurde bisher Gast "Joel" nur von der Verteidigung kurz erwähnt, ohne jede Hintergrundinformation. Ebenso alles andere, was ich aufgeführt habe.

@grizzlyhai
Ja, den Fall kenne ich. Du kannst Dir kaum vorstellen, was da inzwischen alles im Netz herumkreucht.

@E_M
Die Verteidigung spricht von zwei Gästen: einer der anwesend war, als das FBI kam, und einer der wenige Stunden vorher abgereist ist, aber in der Nacht zuvor in der casita übernachtet haben soll.

@Alex1976
Ja, Dein Szenario ist nun ähnlich wie meine Spekulation oben, nur ist zu fragen, ob "Gäste" nun ausgerechnet zu einem an sich unschuldigen und unwissenden Rouven kommen, um dort KPs zu konsumieren, speichern und so weiter.

Das ist zwar anscheinend bisher die Verteidigungslinie, aber wird meiner Meinung nach von Tag zu Tag unglaubwürdiger.

Das bringt mich wieder zu der anderen neuen Information: dem thumbdrive im Schlafzimmer-Kleiderschrank im Haupthaus. Da stösst die "Gast-"Theorie für mich an eine Grenze.


melden
811 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt