Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

2.454 Beiträge, Schlüsselwörter: FBI, Magier, Kinderpornografie

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

14.04.2016 um 17:05
aero schrieb:Das ansehen aller drei, bzw. die jeweilige karriere, kann man so sagen, war danach zerstört.
Eine Sache die mir schon recht früh durch den Kopf ging.
Egal was passieren wird.
Selbst wenn ein geständiger 'Besucher' dafür ausgemacht wird - Selbst wenn jener sagt, dass das Falle für JR war:
In LV wird er wohl nicht mehr arbeiten - zumindest nicht in absehbarer Zeit auf einer Bühne.
Zu dem kommt noch, dass dadurch seine intimsten Sachen an die Öffentlichkeit gebracht werden.
Im Prinzip hat das auch etwas Antikes: Brot & Spiele für's Volk.

Allerdings dürfte eine solche Wendung zum Anzug seines Verteidigers passen ;)
Bleibt nur noch die Frage nach dem Drehbuch-Autor.


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

14.04.2016 um 17:59
Schön, wie so viele auf die "Schocker-Anzüge" abfahren :-)

Dass JR hier jemand was anhängen wollte, kann ich mir wirklich nicht so recht vorstellen, aber let's wait and see...
Wird ja dann schon mal spannend am 19.4. - mal gucken, was da passiert.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

14.04.2016 um 19:16
Ich finde, dass Aussehen bzw eben auch die Anzüge werden überbewertet.

Ein Gericht lässt sich doch nicht von solchen Anzügen beeinflussen noch verwirren.

Ich glaube, sie achten professionell auf das, was er sagt. Ich weiß gar nicht, warum sein Aussehen hier so ein großes Thema ist.

Man täuscht sich bei solchen Leuten. Man grinst. Findet sie amüsant. Ist aber dann überrascht, wie "gut" man sich mit ihnen unterhalten kann.
Ob dies hier auch der Fall ist, bleibt abzuwarten.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

14.04.2016 um 20:00
@Feelee
Stimme Dir voll und ganz zu. Erst recht in Amerika, als Steigerung: noch dazu in Las Vegas.
Ich habe während 2 längeren privaten Aufenthalten in den USA einige wenige solcher skurriler Typen kennenlernen dürfen. Bei manchen hätte ich wahrscheinlich am hellerlichtesten Tag die Straßenseite meilenweit gewechselt und in meinen Taschen vorsorglich nach Verteidigungswerkzeugen gekramt, wenn ich aus der Situation heraus gekommen wäre...
Ergebnis: klug, sehr nett, hilfsbereit, zuverlässige Familienväter, z.T. eigene Firma mit Angestellten und entsprechendes Verantwortungsbewusstsein, super Job gemacht...
Man kann und sollte es wirklich nicht am Äußeren festmachen, auch wenn man sicher immer wieder auf eigene Erfahrungen (sowieso) und Vorurteile zurückgreift. Der Teufel kann auch manchmal im spießigen schwarzen Anzug stecken, mit akkuratem Fassonschnitt.
Ich wünsche den Beteiligten, dass sie eine Basis für das aus meiner Sicht unumgängliche Vertrauensverhältnis zwischen Anwalt und Angeklagtem haben und der Rest der offensichtlich aus mancher Leute Sicht erforderlichen "Show" zur Eigenvermarktung geschuldet ist.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

15.04.2016 um 08:22
Facebook ist nach wie vor keine zugelassene Quelle im Krimibereich, und der Anzug wurde nun ausreichend gewürdigt.

Danke, @Rick_Blaine , dass Du das Bild von Anwälten gerade gerückt hast.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

15.04.2016 um 12:47
Gut, dann das Anzug-bereinigte Post nochmal:

Wie, die können gar nicht wirklich zaubern!?

Wenn man sich relativ jungfräulich mit dem Thema befasst, dann wird man schon etwas desillusioniert.
Aber im Grunde ist alles bekannt. Und das Meiste was scheinbar neu hinzukommt ist dann auch nur eine Abwandlung von anderen Tricks.
Und warum soll man sich dann selbst den Kram zusammenbasteln wenn es andere gibt die das besser und billiger machen?
Und wenn man einmal den Trick kennt, dann ist er eigentlich wirklich langweilig.
Als jüngerer Mensch war ich auch gerne mal fasziniert wenn jemand einen Trick zeigen konnte. Als er mir dann erklärt wurde und ich selbst hätte Aufmerksamkeit erregen können, war mir das dann zu blöde. Einfach etwas in der Hand verbergen oder durch Schnelligkeit das Auge täuschen war mir dann irgendwie zu wenig Magie. Und auch die schwebende Jungfrau liegt immer auf einer Konstruktion - wie die dann am Ende versteckt wird ist dabei dann auch nur noch zweitrangig.

Aber natürlich werden wir abwarten müssen wie sich das alles präsentieren wird. Ein Bild und ein Video sind da in der Tat nicht wirklich ausagekräftig genug.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

15.04.2016 um 13:41
@d.b.cooper

Rouven scheint hier tatsächlich einen sehr modernen neuen Trick entwickelt zu haben. Dabei werden Dateien und Chateinträge auf ein passwortgeschützes Laptop in einer Poolhaus-Kulisse gezaubert, obwohl der Besitzer währenddessen in Handschellen im Knast sitzt. Sein Assistent verbindet als Anwalt im schrägen Outfit spannungs- und effektreich die beiden Spots. Ganz schön gewagte Nummer, aber maximal coole PR.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

15.04.2016 um 14:28
@Hammurapi
Als der Anwalt mit dieser, von AndyS als 'lässig' beschriebenen, Aktion daher kam, dachte ich einen Moment tatsächlich an so etwas. Ich meine damit die Reaktion, dass es wohl wenig zu befürchten gibt und dass der Prozess nicht strategisch hinausgezögrt wird.
Aber ich glaube, dass das Feld der KiPo völlig ungeeignet ist für solch eine Nummer.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.04.2016 um 10:16
E_M schrieb:Aber dennoch denke ich, wenn man in der Klemme steckt, dann sucht man doch sicher einen seriösen Anwalt? Und nicht so einen prolligen Bodybuilder mit schrägen Anzügen? Er scheint ja auch nicht für seine herausragenden Fähigkeiten bekannt zu sein...
Was ist das denn für eine Schlussfolgerung? Wieso sagt die Art sich zu kleiden denn etwas über seine fachlichen Qualtitäten aus? Wieso geht man hier davon aus, dass jemand, der sich zurückhaltender kleidet auch mehr Wissen und Fähigkeien hat? Was hat klassische, unauffällige Kleidung damit zu tun oder meinst Du nicht, dass seine Anzüge maßgeschneidert sind? Und nur, weil der Anwalt sich fit hält und einen Faible für Klamotten zu haben scheint, ist er automatisch prollig? Laß ihn eitel sein, so what - vielleicht ist er so eitel, dass er seine Fälle unbedingt gewinnen will?! ;)

Bleibt eh nur abzuwarten, was die Verhandlung ergibt.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.04.2016 um 10:54
Ich weiss nicht wer von Euch schon einmal in Las Vegas war, die Stadt hat ein sehr eigenes flair. Tagsüber im Sonnenlicht ist sie nicht viel anders als andere unserer Wüstenstädte oder auch Los Angeles, aber sobald die Sonne untergeht und das Licht angeht ist sie einzigartig. Sie wird eine einzige Schowbühne. Herausgeputzt, farbig, vielleicht manchmal grell, auffallend.

Die Menschen die dort leben sind zum grossen Teil freilich ganz normal, viele eher unsichtbar, die, die hinter den Kulissen arbeiten. Aber die Elite der Stadt putzt sich genauso heraus wie die Stadt selber. Die, die von ihr leben, sind oft ebenfalls einzigartig.

Allein von dieser besonderen Stimmung her ist es in Vegas viel weniger ungewöhnlich, auffallend gekleidet auch zu Gericht zu gehen, als es in Los Angeles, New York oder gar Boise, Idaho wäre.

Und wie ich schon sagte, Strafverteidiger lieben oft das Rampenlicht, das ist nicht ungewöhnlich. Daher sollten wir den Verteidigern Rouvens hier einräumen, dass ihre Webpräsenz vielleicht sehr wenig über ihre professionellen Qualitäten aussagt und abwarten, was sie wirklich im Gericht leisten.

Wer sich tiefer in die mysteriöse Materie des "What to wear in court" einlassen will, findet hier einen interessanten Artikel über die regionalen Unterschiede in den USA. Diese sind sehr real, wie auch ich einmal feststellen musste. Vegas liegt im Bereich der "West Coast"

Auch das Kapitel über amtlich bestellte Strafverteidiger (Public Defenders) ist interessant. :)

https://looklikealawyer.wordpress.com


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.04.2016 um 12:15
Das mit der Kleidung und dem Hobby steht ja nicht im Vordergrund.

Ausgangspunkt der Überlegung war: einem "Promi" drohen 10-20 Jahre Gefängnis. Welchem Anwalt vertraut er sich an?

Man würde erstmal einen Promi-Anwalt erwarten. (Böhmermann hat sich ja auch *den* Medienanwalt genommen)

Der momentane Anwalt scheint eher unbekannt zu sein, aber vielleicht ist er ja sehr gut?

Dann hat hier jemand entdeckt, dass der Anwalt im Prinzip fast alle Rechtsgebiete anbietet - aber nun gut, ein Restaurant, was über 100 Gerichte auf der Speisekarte hat, muss ja nicht automatisch schlecht sein.

Dann kam das mit dem Internet-Auftritt, seiner Selbst-Präsentation. Natürlich könne wir das aus der Distanz schwer beurteilen, ober er fähig ist oder nicht. Aber bislang ist da noch nichts groß aufgefallen, was seine Wahl plausibel macht.

Ich denke: Unabhängig davon, wer den Fall bearbeitet: der Angeklagte braucht jemanden vor Ort. Und jemanden, der sich mit den Staatsanwälten und Richter in Las Vegas auskennt - weswegen vielleicht auch der andere Anwalt Mike Sanft hinzugezogen wurde (der sich wohl bei Verhandlungen vor einer Jury auskennt)

Aber es kann gut sein, das bereits im Hintergrund eine große law firm alles genau unter die Lupe nimmt, sämtlichen früheren Anklagen durch die "Child Exploitation Task force" auf Ungereimtheiten abklopft, sich den Ermittler der Task Force, der direkt Kontakt mit dem Angeklagten gehabt haben will, genauer anschaut ec.

Davon nichts zu sagen hätte dann auch den Vorteil, dass die Staatsanwaltschaft nicht noch zusätzlich Ressourcen in den Fall investiert, da sie glaubt, er sei mehr oder weniger Routine.

Kann so sein. Muss aber nicht.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 05:55
So, morgen ist nun ein neuer Termin (Dienstag, 19. April) und zwar für das, was man in Deutschland gemeinhin eine "Haftprüfung" nennt, in Österreich eine Haftverhandlung.

Hier im Bundesgericht von Nevada geschieht diese Verhandlung auf grund der Beschwerde gegen die erste Anordnung der Untersuchungshaft durch Richterin Leen.

Grundlage dafür ist das Bundesstrafprozessrecht, hier 18 U.S.C. § 3145 (b):
18 United States Code § 3145

(b)Review of a Detention Order.—
If a person is ordered detained by a magistrate judge, or by a person other than a judge of a court having original jurisdiction over the offense and other than a Federal appellate court, the person may file, with the court having original jurisdiction over the offense, a motion for revocation or amendment of the order. The motion shall be determined promptly.
Der Antrag (motion) wurde von Anwalt Jess Marchese am 22. März bei Gericht eingereicht und liegt mir vor.

Zuständig für die Anhörung ist die Vorsitzende Richterin des Bundesgerichts für den Bezirk Nevada, Richterin Gloria M. Navarro. Mehr über diese Richterin kann man hier lesen: http://www.nvd.uscourts.gov/bio/gloriamnavarro.aspx

Wichtig ist zu verstehen, dass diese Anhörung getrennt vom Hauptverfahren verstanden werden muss. Es geht hier nur und ausschliesslich darum, ob es richtig war, dass Richterin Leen Untersuchungshaft angeordnet hat. Es geht bei dieser Anhörung nicht darum, ob Rouven die ihm zu Last gelegten Taten begangen hat oder nicht.

Am 15. und 16. März fand die ursprüngliche Anhörung zur Untersuchungshaft vor Richterin Leen statt, die nun angefochten wird.

Ich zitiere hier aus der Beschwerde von Jess Marchese:
A detention hearing was held on or about March 15, 2016. At the hearing, the government argued that Jan was a flight risk and a danger to the community. The government argued Jan’s German citizenship, that the hard drive found outside on the ground by his home had child pornography on it, that a laptop found in his pool house had child pornography on it, that a young fan was found in Jan’s backstage after the show, statements made by Jan’s husband whom he is legally married to, statements by Jan to the FBI, Skype messages allegedly made by Jan, and that Jan went to a school during reading week. The defense argued against these facts.
The Magistrate Judge then ordered the government to produce the chat messages and continued the hearing one day for further argument.
The continued detention hearing was then held on March 16, 2016, and the Magistrate Judge denied Jan’s motion for release from custody. The judge found that he was not a flight risk, but rather a danger to the community.
Es wurden damals also vorgetragen:
1) Dass Rouven Deutscher ist und daher Fluchtgefahr besteht
2) Dass Rouven der Besitz von Kinderpornographie zur Last gelegt wird
3) Dass Rouven nach seiner show Kinder backstage einlädt, zum Beispiel wurde ein Junge backstage gefunden (das soll ohne Wissen der Mutter geschehen sein)
4) die Äusserungen von Rouvens Ehemann
5) die Einlassungen Rouvens gegenüber dem FBI
6) die Skype messages (hinsichtlich der live-Vergewaltigung)
7) dass Rouven in einer Schule freiwillig aufgetreten ist während der "Vorlesewoche" (in Grundschulen wird häufig eine Vorlesewoche organisiert, jeden Tag kommen besondere Personen in die Schule und lesen einer Klasse aus einem Buch vor, das kann ein Feuerwehrmann sein, ein Künstler, usw. Irgendjemand den die Kinder interessant finden.)

Aus den Details dieser 7 Dinge schloss die Richterin, dass bei Rouven zwar keine Fluchtgefahr bestehe, aber dass er eine Gefahr für die Allgemeinheit (danger to the community) sei.

Darüber hatte ich ja weiter oben schon ausführlich geschrieben.

Morgen nun wird erneut darüber verhandelt werden. Rouven lässt durch Marchese vorschlagen, ihn unter bestimmten Bedingungen freizulassen:

1) er wird seinen Pass abgeben
2) er wird einen GPS Monitor tragen mit dem jederzeit sein Aufenthaltsort festgestellt werden kann. Er wird ohne Erlaubnis den Amtsbezirk des Gerichts nicht verlassen.
3) er wird Einschränkungen zustimmen, die ihm verbieten bestimmte elektronische Kommunikation zu unternehmen, z.B. ein Verbot skype zu benutzen etc.
4) er wird ein Kontaktverbot zu Kindern, Zeugen usw. respektieren

Zur Begründung des Antrags führt Marchese auf, dass Rouven von der Bundesanwältin falsch charakterisiert worden wäre: sie hätte es so dargestellt, dass Rouven ständig versuche, sich mit Kindern zu umgeben, dabei war diese Vorlesewoche ein einmaliges Ereignis. Das Ereignis mit dem Jungen backstage hat sich als harmlos herausgestellt, die Mutter hat nach anfänglicher Aufregung keine Schritte gegen Rouven unternommen. Die Aussagen des Ehemanns dürfen nicht mehr verwertet werden, denn er macht von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Und die skype Konversation sei zu unklar um daraus eine Gefahr ableiten zu können.

Soweit der schriftliche Antrag. Morgen werden wir dann sehen, wie es weitergeht.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 07:17
Rick_Blaine schrieb:7) dass Rouven in einer Schule freiwillig aufgetreten ist während der "Vorlesewoche" (in Grundschulen wird häufig eine Vorlesewoche organisiert, jeden Tag kommen besondere Personen in die Schule und lesen einer Klasse aus einem Buch vor, das kann ein Feuerwehrmann sein, ein Künstler, usw. Irgendjemand den die Kinder interessant finden.)
Dass man ihm das zur Last legt, finde ich jetzt schon krass und typisch Ami. Ich bin wahrscheinlich die Letzte, die Entlastungsmomente bei Kindesmissbrauch sucht. Wenn sie aber anfangen solche Aktionen in Schulen negativ auszulegen? Wer soll da noch in eine Schule gehen? Man ist ja dann gleich unter Verdacht.
Rick_Blaine schrieb:3) Dass Rouven nach seiner show Kinder backstage einlädt, zum Beispiel wurde ein Junge backstage gefunden (das soll ohne Wissen der Mutter geschehen sein)
Finde ich auch schwierig. Mein Sohn ist mir nach einem Fußballspiel ausgebüxt und saß quasi auf dem Schoß des Nationaltorhüters. Irgendwie hat er sich, als großer (kleiner) Fan, dort hin gemogelt und war sicher nicht eingeladen. Kann doch sein, dass der Bub den Zauberer von Nahem sehen wollte?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 07:32
Frau.N.Zimmer schrieb:Mein Sohn ist mir nach einem Fußballspiel ausgebüxt und saß quasi auf dem Schoß des Nationaltorhüters. Irgendwie hat er sich, als großer (kleiner) Fan, dort hin gemogelt und war sicher nicht eingeladen. Kann doch sein, dass der Bub den Zauberer von Nahem sehen wollte?
So soll das wohl auch hier gewesen sein, und daher wurde aus dem Vorfall auch nichts weiter gemacht.

Das mit dem "typisch Ami" überlese ich einmal, denn das ist eine "typisch deutsche" Bemerkung. :)

Für sich betrachtet ist jeder einzelne Vorfall sicherlich ganz harmlos. Das Problem für Rouven ist, dass es aber nicht mehr darum geht, alles einzeln zu betrachten.

Worum es geht ist, dass es eben laut Auffassung der Bundesanwaltschaft Anzeichen gibt, dass Rouven gerne die Nähe von Kindern sucht. Kombiniert mit den Kinderpornos und den wohl etwas verstörenden Chatprotokollen, war die Bundesanwältin der Meinung, man sollte ihn lieber von Kindern fernhalten. Die Richterin liess sich davon überzeugen.

Man wird sehen, wie die neue Richterin nun die Sache sieht.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 07:46
Rick_Blaine schrieb:Worum es geht ist, dass es eben laut Auffassung der Bundesanwaltschaft Anzeichen gibt, dass Rouven gerne die Nähe von Kindern sucht.
Es erscheint mir auch etwas "konstruiert", er war ja hinter der Bühne sicher nicht mit den Kindern alleine, da turnen doch bestimmt noch andere Leute rum, Crew, Fotografen etc.

Aber warten wir mal ab.

@Rick_Blaine
Um welche Uhrzeit geht es denn los?


melden
Alex1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 07:52
@E_M
richtig! Wenn ich dran denke, dass Jan sich nach den Shows regelmäßig mit den Gästen (darunter auch Kids) hat fotografieren lassen ... gerade das hat ihn ja für seine "Fans" ausgezeichnet. Die Nähe zum Publikum. Aus Phantasialand-Zeiten weiss ich, dass F.A. bei solchen "Meet & Greet" immer ganz nah an Jan dran war und auch TänzerInnen immer bei Jan standen.

Ich bin ja nach wie vor der Überzeugung, dass an der ganzen Story etwas "hinten und vorne" nicht stimmt!

Bin gespannt, wie der heutige Haftprüfungstermin ausgeht ... hoffentlich darf er unter gewissen Auflagen raus.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 07:52
@E_M
E_M schrieb:Es erscheint mir auch etwas "konstruiert", er war ja hinter der Bühne sicher nicht mit den Kindern alleine, da turnen doch bestimmt noch andere Leute rum, Crew, Fotografen etc.
Natürlich ist das konstruiert, aber man könnte jetzt schnell ein paar Fälle aus allmy aufgreifen und sagen: Das ist egal, schaut mal wie viele Leute um Mohamed und Elias herumwuselten und doch gelang es dem Mörder sie in Sekundenschnelle zu grabschen...

Es geht hier eher um die diskussionswürdige Frage, wie gefährlich Konsumenten von Kinderpornos wirklich für Kinder sind, aber wenn man das Fass aufmacht, und zwar egal ob in den USA oder Deutschland, dann erntet man einen gewaltigen Sturm.

Motions hearings sind meist für 8:30 angesetzt, es kann dann aber dauern, bis man dran kommt.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 08:02
Kinderpornographie ist schon einer der größten Sauereien auf der Erde. Dennoch sollte man in diesem Fall differenzieren zwischen Konsum und Herstellung.
Wenn diese Live-Übertragung tatsächlich der Wahrheit entspricht und sich sowas auch jemand live ansieht, ist das mit dem Konsum auch schon wieder anders zu sehen.
Aber es geht ja nicht um die Sache an sich, sondern Freiheit unter Auflagen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 08:04
grizzlyhai schrieb:Dennoch sollte man in diesem Fall differenzieren zwischen Konsum und Herstellung.
Aber schon allein wenn jemand KiPo konsumiert, muss er sich darüber im Klaren sein, dass für jeden einzelnen Film mindestens ein Kind extrem gelitten hat. Also in jedem Falle ist mindestens ein Kind zu Schaden gekommen.


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.04.2016 um 08:11
@E_M
E_M schrieb:Aber schon allein wenn jemand KiPo konsumiert, muss er sich darüber im Klaren sein, dass für jeden einzelnen Film mindestens ein Kind extrem gelitten hat. Also in jedem Falle ist mindestens ein Kind zu Schaden gekommen.
Natürlich, aber das ist hier und heute nicht das Thema. Das begründet die Strafbarkeit von Besitz, Konsum, Herstellung und Vertrieb von KP.

Worum es aber heute geht ist, ob jemand, dem Besitz, Konsum und Vertrieb zur Last gelegt wird, per se gefährlich für Kinder in seiner Nähe ist. Mit anderen Worten: ist davon auszugehen, dass jemand, der sich KP reinzieht, auch bei Gelegenheit an einem Kind in seiner Nähe vergreift?

Und hier sind die Experten gar nicht unbedingt der Meinung. Der gewöhnlich empörte Bürger dagegen bejaht diese Frage meistens und befürwortet daher Untersuchungshaft. Der gewöhnliche Politiker, der gerne auf solche Bürger hört, ebenfalls, und daher gibt es hier eben die Regel, dass bei Beschuldigten, die mit diesen Tatbeständen angeklagt werden, verstärkt davon auszugehen ist, dass sie gefährlich sind.

@grizzlyhai hat ganz Recht, dass der live-Vergewaltigungschat dann wohl für die Richterin noch das i-Tüpfelchen war. Denn das ist eine konkrete Gefahr für ein Kind.

Ich glaube daher, dass heute die U-Haft bestätigt werden wird, aber man wird sehen.


melden
461 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt