Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Verbrechen in Höxter

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 11:42
Was ich für die Opferfamilien schwer zu ertragen finde, ist die Tatsache, dass Angelika das Gefängnis nicht als Strafe empfindet.

Mein Eindruck von Angelika bezüglich ihrer Strafe ist, dass die JVA einige ihrer Bedürfnisse befriedigt.

Ihr wurden autistische Züge attestiert. Solche Menschen legen in der Regel hochen Wert auf Struktur und feste, wiederkehrende Abläufe. Diese sind in einem Gefängnis gegeben, wodurch sie eine gewisse Sicherheit im Alltag erfahren wird die ihr bisher im Leben fehlte.

Außerdem legt sie hochen Wert darauf zu gefallen. Auch da stellt ihr das Gefängnis gewisse Regeln die sie meisterhaft und gewillt erfüllen wird. Daran misst sie ihren Selbstwert. Sie kann aus ihrer Sicht zu besten Gefangenen werden.

So gesehen wurde sie sogar für ihre Taten belohnt.


melden
Anzeige

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 11:59
DoroBe schrieb:Was ich für die Opferfamilien schwer zu ertragen finde, ist die Tatsache, dass Angelika das Gefängnis nicht als Strafe empfindet.
Zwar weiß ich nicht, wie die Kinder der Susanne F. es empfinden und auch nicht, was die Magdeburger Nebenklägerin anbelangt, von ihnen war keiner beim Prozess anwesend, aber die Mutter von Anika kann sehr gut mit dem gefällten Urteil leben und hat, was den Prozess anbelangt, nunmehr abgeschlossen. Für sie beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Auch wenn sie ihre Tochter natürlich nie vergessen wird. Aber der Prozess ist für sie abgeschlossen.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 15:22
DoroBe schrieb:Mein Eindruck von Angelika bezüglich ihrer Strafe ist, dass die JVA einige ihrer Bedürfnisse befriedigt.
Was bedeutet und denn "Strafe"?
Es ist doch traurig, wenn ein Mensch so strukturiert ist, dass er die Kontrolle über sich komplett abgeben möchte.. - Man kann sie doch nicht wie Monte Christo in ein nasses Verlies sperren, damit sie die Betrafung fühlt.
Dass sie für Jahre unter Aufsicht gestellt wird, genügt mir. (zugegeben, die Zeit könnte länger sein)
Auch Marcel Hesse sagte ja, dass er sich in der Haft wohl fühlt.

Man kann dazu nur sagen: Bevor der wirkliche Knastalltag begonnen hat, können die Täter doch gar nicht sagen, wie gut ihnen das Gefängnis gefällt.
Es mag ja sein, dass es sich für manche eine Erleichterung ist, dass es dort feste Strukturen gibt. Aber man darf auch nicht vergessen, dass es dort nicht leicht ist, Menschen, mit denen man nicht klar kommt, auszuweichen.
Das könnte vielleicht doch als Einschränkung wahrgenommen werden.
DoroBe schrieb:Außerdem legt sie hohen Wert darauf zu gefallen. Auch da stellt ihr das Gefängnis gewisse Regeln die sie meisterhaft und gewillt erfüllen wird. Daran misst sie ihren Selbstwert. Sie kann aus ihrer Sicht zu besten Gefangenen werden.
Da wirst du Recht haben. So sehe ich sie auch.
Ich glaube nicht, dass man mit solchen Zielen von seine Mitgefangenen gemocht wird.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 18:25
mir ist es ehrlich gesagt wurscht, wie es der Frau im Knast geht...nebenbei bemerkt auch im fall M.H....hauptsache solche ... sind weggesperrt..lang und länger...

mir geht es hier immer viel zu sehr um die Täter.

gesendet mit meinem iphone vom Stammtisch.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 18:59
emz schrieb:die Mutter von Anika kann sehr gut mit dem gefällten Urteil leben und hat, was den Prozess anbelangt, nunmehr abgeschlossen. Für sie beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Auch wenn sie ihre Tochter natürlich nie vergessen wird. Aber der Prozess ist für sie abgeschlossen.
Freut mich, das so zu lesen.
frauzimt schrieb:Auch Marcel Hesse sagte ja, dass er sich in der Haft wohl fühlt.
Die Beiden zu vergleichen fällt mir schwer. Dazu sind es aus meiner Sicht zu unterschiedliche Persönlichkeiten. ( Geschlecht, Reife, Intellekt und viele weitere Faktoren )
frauzimt schrieb:Aber man darf auch nicht vergessen, dass es dort nicht leicht ist, Menschen, mit denen man nicht klar kommt, auszuweichen.
Das könnte vielleicht doch als Einschränkung wahrgenommen werden.
Ich habe von Angelika nicht den Eindruck als würde sie Menschen ausweichen. Sie versucht diese eher zu dominieren. Das hat sich doch bereits in der U-Haft gezeigt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist sie von ihren Aufgaben/ihrer Arbeitsgelegenheit abgezogen worden weil sie versucht hat andere Gefangene zu delegieren. Müsste ich jetzt aber nochmal genauer nachlesen.

Zudem ist sie in einem Frauengefängnis und Frauen waren ihr aus ihrer Sicht bisher meist unterlegen.

Da sie keine Schuldeinsicht zeigt, nehme ich an, dass sie auch im Bezug ihrer Rolle im Gefängnis eine verzehrte Selbstwahrnehmung haben wird. Sie lebt dort zwar unter Kriminellen aber als Opfer der tragischen Umstände. So hebt sie sich von anderen Insassen hervor und verleiht sich selbst einen besonderen Status.

Sie mag einen hochen IQ haben aber ihre Persönlichkeit empfinde ich als stark abnormal (auch ohne der Vorfälle in Höxter).
frauzimt schrieb:Dass sie für Jahre unter Aufsicht gestellt wird, genügt mir.
Strafe sollte kein Racheakt sein oder Außenstehende zufrieden stellen. Eher sollte es eine Sanktion sein, die zu Besserung des Verhaltens in dem Fall von Angelika führen sollte.
Allerdings wüsste ich auch nicht wie man eine Angelika dahingehend erreichen könnte. Ich denke nicht, dass das Gefängnis in ihrem Fall so greift.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 19:16
DoroBe schrieb:Da sie keine Schuldeinsicht zeigt, nehme ich an, dass sie auch im Bezug ihrer Rolle im Gefängnis eine verzerrte Selbstwahrnehmung haben wird. Sie lebt dort zwar unter Kriminellen aber als Opfer der tragischen Umstände.
Da Angelika erkannt hat, dass sie für das, was sie getan hat, zu bestrafen ist und eine Strafe von beispielsweise nur acht Jahren als zu gering erachtet hätte, (sh. Interview mit RA Wüller im Westfalenblatt), sieht sie sich zwar als Opfer des Umstandes, sich in Wilfried verliebt zu haben, aber sie sieht sich dort zurecht untergebracht. Dr. Saimeh selbst hatte festgestellt, ohne Wilfried wäre es zu diesen Handlungen nicht gekommen.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 19:57
Naja, sie hat ja leicht autistische Züge, ohne das die vollen Werte in der Begutachtung erreicht wurden. Da werden ihr die strengen Regeln bezüglich Essenszeiten, Arbeitszeiten, Duschzeiten, Auf- und Umschluss sowie die strenge Hierachie liegen. Es gibt Leute, denen gibt der geregelte Ablauf im Knast extreme Sicherheit. Dazu scheint sie zu gehören.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 20:15
DoroBe schrieb:Da sie keine Schuldeinsicht zeigt, nehme ich an, dass sie auch im Bezug ihrer Rolle im Gefängnis eine verzehrte Selbstwahrnehmung haben wird. Sie lebt dort zwar unter Kriminellen aber als Opfer der tragischen Umstände. So hebt sie sich von anderen Insassen hervor und verleiht sich selbst einen besonderen Status.
Sie kann sich selbst soviel Status verleihen wie sie will oder es versuchen. Den Zahn wird man ihr schnell ziehen, wenn sie versucht sich dort aufzuspielen. Außerdem sollte man nicht vergessen, daß es im Knast auch noch andere eiskalte Mörderinnen geben wird. Ich glaube kaum, daß die sich alle von einer Angelika aus Höxter einschüchtern lassen. Wenn es ihr im Knast gefällt, ok, nicht mein Problem. Genauso wenig würde es mich jucken, wenn es anders wäre. Hauptsache, sie ist sehr lange weg "von der Straße". Mit dem Strafmaß gegen sie kann ich leben.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 20:21
Photographer73 schrieb: Den Zahn wird man ihr schnell ziehen, wenn sie versucht sich dort aufzuspielen.
Diesen Zahn hat man ihr ja auch schon gezogen.
Dr. Saimeh erwähnte einen Vorfall in der Wäscherei, wo sie eine Mitgefangene angegangen war, die nicht den Arbeitseifer an den Tag legte, wie er von Angelika erwartet wurde. Man hat Angelika die Tätigkeit entzogen.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 20:37
@emz

Und so wird es auch weiterhin sein. Spielt sie sich auf oder will sie sich über andere stellen, muß sie mit den Konsequenzen leben. Ich sehe in Angelika auch keine wirkliche Gefahr für Mitinsassen.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 21:14
Ich komme mit dem Strafmaß nicht wirklich klar. Bei dem Siegauenvergewaltiger hat es 11.5 Jahre bzw. jetzt 10 Jahre gegeben. Eine wirklich schlimme Tat, die ich gerecht bestraft finde. Aber im Gegensatz dazu erscheinen mir hier jetzt die 13 Jahre für Angelika einfach zu wenig. Es sind immerhin zwei Frauen unter übelsten Umständen gestorben, sie wurden zudem über lange Zeiträume schwer misshandelt und entwürdigt, von den Tieren, die unter Qualen zu Tode kamen, mal ganz abgesehen... 13 Jahre mit besonderer Schwere der Schuld hätte ich zumindest angemessener gefunden. Oder einfach mehr Jahre. Ich glaube, dass A. weiterhin gefährlich sein wird, eben weil sie so wenig Mitempfinden hat.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 21:30
AveMaria schrieb: komme mit dem Strafmaß nicht wirklich klar.
Das Strafmaß für Angelika ist in meinen Augen soweit ok, da sie vollumfänglich kooperiert. Natürlich hätte ich auch kein Problem mit einer höheren Strafe gehabt, aber die 13 Jahre sind für mich zumindest nachvollziehbar. Das Strafmaß für Wilfried hingegen empfinde ich als Schlag ins Gesicht der Opfer.


melden

Verbrechen in Höxter

06.10.2018 um 21:36
Photographer73 schrieb: Das Strafmaß für Wilfried hingegen empfinde ich als Schlag ins Gesicht der Opfer.
Richtig. Er hat nichts zur Aufklärung beigetragen und noch alles abgestritten. Vollkommen uneinsichtig.


melden

Verbrechen in Höxter

07.10.2018 um 13:52
Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit verlinke ich hier:
https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/urteile-im-hoexter-prozess-so-haben-angelika-und-wilfried-w-r...
Erleichtert schaute Angelika W. (49) auf ihren Verteidiger Peter Wüller, ein Lächeln huschte ihr über das Gesicht.
Den Eindruck kann ich so bestätigen.
Der Strafverteidiger nach dem Prozess zu BILD: „Ich glaube, Wilfried hat das Urteil nicht verstanden, er hat während der Begründung die ganze Zeit Fragen gestellt. Allerdings hat er während des Prozesses auch gemerkt, dass er große Schuld auf sich geladen hat.“
Wilfried hielt sich seitwärts die Hände vors Gesicht, seine Mimik blieb den Zuschauern damit verborgen. Nur einmal blickte er kurz in die Zuschauerreihen, da sah man, es liefen ihm Tränen übers Gesicht.

Hatte er zuvor noch bei seinem letzten Wort erklärt, er wolle keine Straftaten mehr begehen, so scheint ihm bei der Urteilsbegründung dann klar geworden zu sein, dass er dazu die nächsten Jahre sowieso keine Gelegenheit mehr haben würde.


melden

Verbrechen in Höxter

07.10.2018 um 23:52
DoroBe schrieb:Zudem ist sie in einem Frauengefängnis und Frauen waren ihr aus ihrer Sicht bisher meist unterlegen.
Eigentlich nicht. Es sollen ja auch Frauen das Haus verlassen haben. Die Selbstbewussten haben sie ziehen lassen.
Unsichere, schwache Frauen sind geblieben und wurden zu Tode gequält.
Die beiden haben sich die Opfer ausgesucht.
Man muss der Frau keine übermenschlichen Fähigkeiten andichten.


melden
melden

Verbrechen in Höxter

15.10.2018 um 09:12
Mir war es fast klar, dass sie weiterhin Folter betreiben möchte. Auf psychischer Ebene gegenüber den Opfern und Angehörigen der Opfer.
Sie möchte eine Mustergefangene werden, legt aber wie erwartet Revision ein. Sie erkennt ihre Strafe angeblich an und versteht das sie bestraft gehört, aber jetzt ist ihr die Haftdauer zu lang.

Diese Frau hat garnichts verstanden und eingesehen. Wer sich hat blenden lassen, von ihrer schlecht inszinierten Heuchelei, hat ja jetzt die Chance auf Neuansicht.


melden

Verbrechen in Höxter

15.10.2018 um 10:28
Das sind doch jetzt ungelegte Eier, die da diskutiert werden.
.Wir werden die Urteilsbegründung des Landgerichts abwarten und auf Widersprüche und Fehler prüfen. Danach überlegen wir, ob wir die Revision beantragen.
wird der Anwalt in dem Artikel zitiert. Also ist doch noch gar nicht raus, ob es überhaupt einen Antrag auf Revision geben wird.


melden

Verbrechen in Höxter

15.10.2018 um 11:26
Stonechen schrieb:Mir war es fast klar, dass sie weiterhin Folter betreiben möchte.
Das mit dem "weiterhin Folter betreiben" wollen, das machst du woran fest?
Vielleicht erklärst du, worin du eine Verbindung von Revision und Folter begründet siehst.


melden
Anzeige

Verbrechen in Höxter

15.10.2018 um 11:33
Foxy.Vapiano schrieb:
Mir war es fast klar, dass sie weiterhin Folter betreiben möchte.
Das mit dem "weiterhin Folter betreiben" wollen, das machst du woran fest?
emz schrieb:Vielleicht erklärst du, worin du eine Verbindung von Revision und Folter begründet siehst.
@emz
Warum fragst du? Das hat @Stonechen doch gesagt.
Stonechen schrieb:heute um 09:12
Mir war es fast klar, dass sie weiterhin Folter betreiben möchte. Auf psychischer Ebene gegenüber den Opfern und Angehörigen der Opfer.
Ich glaube nicht, dass es ihr darum geht. Eine Folter, die sie befriedigt hat, bestand wohl auch in den körperlichen Schmerzen, die sie ihren Opfern zugefügt hat. Nur seelisch quälen wird ihr nicht viel bringen.
Wenn sie tatsächlich in Revision gehen sollte, wird ihr Ziel sein, die Haftstrafe zu verkürzen.
Darüber wird ein Gericht befinden- und, dass sie es versucht, ist ihr Recht.


melden
178 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt