Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Verbrechen in Höxter

Verbrechen in Höxter

15.10.2018 um 20:01
@frauzimt
Jetzt fällt's mir wieder ein, ein Beispiel für die angestrebte Selbstständigkeit war dieser Imbiss.
frauzimt schrieb: da sie begriffen haben wird, dass dieses ziel nicht zu erreichen ist, hieß das für sie: "ich bleibe für immer".
Ob sie das begriffen hat? Sie hat ihn trotz allem geliebt. Denken wir bloß an die Frauen, die an ihrem saufenden Ehemann hängen bleiben. Und dann haben immer noch Gaslighting


melden
Anzeige

Verbrechen in Höxter

15.10.2018 um 20:18
emz schrieb:Ob sie das begriffen hat? Sie hat ihn trotz allem geliebt.
das würde ich bei dieser konstellation nicht sagen.
Ich meine, sie haben sich gesucht und gefunden.
ich möchte bei manchen paarungen nicht von liebe sprechen. (zb. auch nicht bei diesem paar in freiburg, das kürzlich verurteit wurde.)


melden

Verbrechen in Höxter

15.10.2018 um 20:24
@frauzimt

Man kann es vielleicht so erklären, für Angelika war Wilfried der erste Mann in ihrem Leben, der sich für sie interessiert hat. Und wenn man seine Intelligenz ausklammert, so könnte man ihn im Gegensatz zu ihr als attraktiv bezeichnen.


melden

Verbrechen in Höxter

29.10.2018 um 20:51
https://www.ardmediathek.de/tv/Lokalzeit-OWL/Lokalzeit-OWL/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7293620&documentId=57230422
Minute 3:20

Das Urteil gegen Wilfried ist rechtskräftig, Angelika hat Revision eingelegt.

Das sogenannte Horrorhaus in Bosseborn soll zum Kauf angeboten werden.
Die Nachbarn ziehen in Erwägung, das Haus zu kaufen und abreißen zu lassen.


melden

Verbrechen in Höxter

05.11.2018 um 10:44
https://www.nw.de/nachrichten/thema/der_fall_bosseborn/22269380_Urteil-im-Fall-Bosseborn-Angelika-W.s-Anwalt-legt-Revisi...

Jürgen Mahncke, der uns die vergangenen Prozesstage mit seinem Liveticker immer hautnah am Geschehen teilnehmen ließ - und dem ich auf diesem Weg für seine Mühen danken möchte ;) - erklärt den Grund für die Revision wie folgt:
"Mord durch Unterlassen" sei eben keine Standard-Anklage, argumentiert Wüller gegenüber der Neuen Westfälischen. Es komme sehr selten vor, dass die Begründung in einem Urteil auf Mord durch Unterlassen laute. Dass er nun in Revision gegangen ist, gebe ihm Zeit, sich noch einmal intensiv mit der Begründung des Richters im Urteil gegen Angelika W. zu befassen. Es sei gut möglich, dass er die Revision später wieder zurückziehe, sagt Wüller.


melden

Verbrechen in Höxter

21.11.2018 um 10:46
Die Einwohner von Bossborn hatten in Erwägung gezogen, das Horror-Haus zu erwerben und abreißen zu lassen. Das Haus war von einem zwischenzeitlich wegen Drogenanbaus verurteilten Dachdecker erworben worden

Nun hat sich eine neue Situation bezüglich der Eigentumsverhältnisse ergeben:

https://www.radiohochstift.de/nachrichten/paderborn-hoexter/detailansicht/horror-haus-drogenplantage-wird-neu-verhandelt...
... Der Bundesgerichtshof hat der Revision von zwei Beschuldigten stattgegeben ... Das betrifft unter anderem den Besitzer des Hauses.

Der war in erster Instanz zu fast acht Jahren Haft verurteilt worden, außerdem wollte die Staatsanwaltschaft das Haus einziehen. Der Bundesgerichtshof stellt dazu jetzt fest: Durch den Verlust des Hauses in Höxter-Bosseborn entstünde dem Beschuldigten ein erheblicher Nachteil, der zu einer Strafmilderung hätte führen müssen. Der BGH verfügte deshalb auch, dass das Haus bis auf weiteres im Besitz des Beschuldigten bleibt. ... Beide Fälle werden demnächst erneut vorm Paderborner Landgericht verhandelt.


melden

Verbrechen in Höxter

26.11.2018 um 13:25
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hoexter-nur-gemeinsam-waren-sie-toedlich-a-1231844.html

Dieser Brief von Wilfried, ich bin sprach- und fassungslos.
Wilfried W. war mit ihrer Tochter Anika verheiratet, als sie in seinem Haus zu Tode kam, aber ihren Schwiegersohn bekam Sigrid Kamisch erstmals im Paderborner Gerichtssaal zu Gesicht. 60 Verhandlungstage lang saßen sich die beiden gegenüber. Und nun? "Ich bin erleichtert, dass es vorbei ist", sagt sie. "Für mich ist das Urteil in Ordnung. Zwei oder drei Jahre mehr oder weniger spielen keine Rolle." Angelika W. könne sich womöglich im Gefängnis zu einem anderen Menschen entwickeln.

Und Wilfried W.? Von ihm bekam sie kürzlich einen Brief, zwei DIN-A4-Seiten lang. Sigrid Kamisch ist noch unentschlossen, ob sie ihn in den Müll werfen soll. "Sehr geehrte Frau Kamisch", lautet die Anrede, dann folgt in ungelenken Worten und krakeliger Schrift, wie sehr ihm alles leid tue. Der Brief endet: "Ich werde Anika nie vergessen in meinem Herzen wird sie immer weiterleben." Unterschrift: "In Liebe Wilfried".


melden

Verbrechen in Höxter

06.03.2019 um 10:40
https://www.lz.de/ueberregional/owl/22394217_Bosseborn-Prozess-Angelika-W.-verzichtet-auf-Revision.html

Nun sind also beide Urteile akzeptiert.
Höxter/Paderborn (dpa). Nach der Verurteilung zu 13 Jahren Haft im Prozess um das sogenannte Horrorhaus von Höxter verzichtet Angelika W. auf eine Revision. Das sagte ihr Anwalt Peter Wüller am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Er werde in Absprache mit seiner Mandantin noch in dieser Woche die Revision am Landgericht Paderborn widerrufen. Damit wäre auch das zweite Urteil in dem Verfahren rechtskräftig.

Das Gericht hatte die heute 50-Jährige wegen Mordes durch Unterlassen verurteilt. Strafmildernd wurde bei ihr die Kronzeugenregelung angewandt. Durch ihre Aussage wurde der Tod eines zweiten Opfers aufgeklärt, obwohl es keine Leiche gab.
...
Die Anwälte von Wilfried W. hatten bereits beim Prozessende ankündigt, das Urteil zu akzeptieren. Der 48-Jährige wurde vom Landgericht zu einer Freiheitsstrafe von elf Jahren wegen Mordes durch Unterlassen verurteilt. Da er vermindert schuldfähig ist, kam eine lebenslange Freiheitsstrafe nicht infrage.
...


melden

Verbrechen in Höxter

06.03.2019 um 11:10
damit sind beide gut bedient, würde ich sagen.


melden

Verbrechen in Höxter

01.10.2019 um 20:42
TV Tipp heute Nacht
Mittwoch, 02.10.2019
01:25 Uhr bis 02:10 Uhr

Menschen hautnah
Meine Tochter und ihre Peiniger
Das Horrorhaus von Höxter

https://www1.wdr.de/fernsehen/menschen-hautnah/sendungen/meine-tochter-und-ihre-peiniger-108.html

Fast jeden Dienstag sitzt Sigrid K. im Saal 205 des Landgerichts Paderborn und blickt in die Gesichter der mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter. Seit über einem Jahr. Sie ist Nebenklägerin im Prozess gegen Wilfried und Angelika W., die im sogenannten „Horrorhaus von Höxter“ Sigrids Tochter Anika gequält und misshandelt hatten. Anika ist nicht das einzige Opfer. Die Anklage lautet auf zweifachen Mord durch Unterlassen und gefährliche Körperverletzung in weiteren Fällen.


melden

Verbrechen in Höxter

06.12.2019 um 10:43
Da @voltago im Nelli Graf Thread den Höxterfall angesprochen hat, bin ich hier nachdem ich nach "Halle" gesucht hab auf den untenstehenden Beitrag gestoßen.
Comtesse schrieb am 03.05.2016:Sie hat ihm ein Opfer zum Abreagieren besorgt. Darum reagierte sie auch so aggressiv, als die eine Dame aus Halle keinen Kontakt mehr wollte - wahrsch. bekam SIE in der Zeit wieder alles ab und brauchte das nachste Opfer daher noch dringender als ER, der sich in der Zeit einfach an IHR abreagiert hat.
@Comtesse
Von welcher Dame aus Halle ist hier die Rede? Kannst du deine Aussage genauer erläutern?


melden
melden
Anzeige

Verbrechen in Höxter

30.01.2020 um 17:10
Mehr als ein Jahr nach dem Urteil im spektakulären „Horrorhaus"-Prozess wird ein neues psychiatrisches Gutachten über Wilfried W. erstellt. Der Grund: Therapeuten in der forensischen Psychiatrie in Münster scheinen an der Schuldunfähigkeit W.s zu zweifeln. Aktuell werde demnach geprüft, ob er nicht doch schuldfähig und ein Hangtäter sein könnte.
...
Für ihn könnte das neue Gutachten schwerwiegende Folgen haben. Sollte er tatsächlich als sogenannter Hangtäter eingestuft werden, droht Wilfried W. die nachträgliche Anordnung der Sicherungsverwahrung. Anwalt Carsten Ernst scheint jedoch davon auszugehen, dass auch das neue Gutachten seinem Mandanten die Schuldunfähigkeit bestätigt: „Ich gehe davon aus, dass die Unterbringung in der Psychiatrie bestehen bleibt."
Wenn dem so ist, dann muss Wilfried eben erneut begutachtet werden und gegebenenfalls in einer JVA seine Strafe absitzen.

Was mich interessieren würde, was sich da für den Verurteilten so großartig ändern würde. Derzeit ist er in der Psychiatrie untergebracht mit der Aussicht, dort lebenslang zu verbleiben. Im Fall der Schuldfähigkeit würde er nach der Haftstrafe in die Sicherungsverwahrung gehen.

Aber vielleicht mag sich da ja jemand äußern, der im Gegensatz zu mir etwas Fachkundiges beitragen kann, was die beiden Unterbringungsformen anbelangt.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt