Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

1.215 Beiträge, Schlüsselwörter: Leiche, Dessau

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

22.12.2016 um 00:26
@Fyra
Fyra schrieb:Die 42-jährige Mutter sucht immer wieder den Blickkontakt zu ihrer Tochter, erzählt auf Nachfrage aus deren Leben. Sie habe mit 16 Jahren schon ihr erstes Kind bekommen, habe danach im Mutter-Kind-Heim gelebt. Kurz darauf hätte sie den Angeklagten kennengelernt, sie hätten in einer gemeinsamen Wohnung gelebt. Es wurden zwei weitere Kinder geboren, eines davon starb.
Bisher wurde es immer so dargestellt, dass jeder dieses sehr jungen Paares ein Kind in die Beziehung mitbrachte, und dass es dann noch ein gemeinsames Kind gab, welches keinen natürlichen Todes verstorben ist.

Aber selbst wenn das so stimmen würde, wie Du aus mdr zitiert hat, dann wäre es vielleicht auch Aufgabe der Mutter gewesen, eine 15/16-jährige Tochter dahingehend aufzuklären, dass es Verhütungsmittel gibt, sie dahingehend zu unterstützen, dass sie ihre Leben mit einem Kind in Griff bekommt, und dass man nicht, wenn man schon mit 16 das erste Kind bekommen hat, danach noch in kurzen Abständen zwei weitere bekommt.

Aber wahrscheinlich ist das einfach auch nur schlampig recherchiert.


melden
Anzeige

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

22.12.2016 um 00:37
@JamesRockford
die eher verworrenen Familienverhältnisse in der Familie der weiblichen Tatverdächtigen wurden ja schon bei der Aussage der Cousine/Halbschwester deutlich.
Es wäre wohl alllzuviel verlangt, dass die Mutter ihrer Tochter etwas hätte beibringen soll, was sie so offensichtlich selbst nicht begriffen hat...


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

22.12.2016 um 00:48
@otternase
otternase schrieb:die eher verworrenen Familienverhältnisse in der Familie der weiblichen Tatverdächtigen wurden ja schon bei der Aussage der Cousine/Halbschwester deutlich.
Es wäre wohl alllzuviel verlangt, dass die Mutter ihrer Tochter etwas hätte beibringen soll, was sie so offensichtlich selbst nicht begriffen hat...
Und genau deswegen verstehe ich auch nicht, warum man diese Kleinkinder nicht in Verhältnissen unterbringt, in denen sie möglicherweise besser aufgehoben wären.

Ich meine, keiner würde jubeln, wenn die minderjährige Tochter schwanger wäre, aber die meisten unter uns würden einen Weg finden, der in die Richtung geht: Wer kann Verantwortung übernehmen? Was können wir tun, damit das Kind eine Ausbildung anfängt und auch zu Ende bringt? Wer kann einspringen?

Das ist dort leider nicht passiert. Diese Familienverhältnisse verstören mich.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

22.12.2016 um 00:53
@JamesRockford
Die Xenia I. hat ja immerhin eine Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

22.12.2016 um 12:07
bei der MZ nachgefragt erhielt ich folgende Auskünfte:

1) laut deren Information sind beide Kinder aus früheren Beziehungen und nicht gemeinsame Kinder, die Darstellung in der MDR demnach also nicht korrekt

2) die beiden Tatverdächtigen sind nicht verheiratet, der Nachname der weiblichen Tatverdächtigen ist also definitiv I. und nicht F.
Warum die weibliche Tatverdächtige sich selbst am 18.9.2014 als verheiratet und Xenia F. bezeichnet hat, bleibt also offen, war aber definitiv falsch.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

22.12.2016 um 16:33
Nur als kleine Idee, warum die Kinder nicht bei den jeweils anderen leiblichen Elternteilen sind: möglicherweise sollten die Kinder nicht getrennt werden, das könnte zu einem zusätzlichen Trauma führen. Vor allem, wenn sie eventuell ihre anderen Elternteile gar nicht wirklich "kennen". Abgesehen davon gibt es zig Gründe: Vater unbekannt, Elternteil minderjährig, noch Schüler, gesundheitlich nicht in der Lage oder schlichtweg kein Interesse. Vor allem letzteres zieht sich leider durch alle sozialen bzw Altersschichten.

In all den Situationen kann es für die Kinder das beste sein, nicht aus dem gewohnten Umfeld gerissen zu werden. Die Großmutter wird auch nicht allein dastehen, Jugendamt und Familiengericht werden da nen Auge drauf haben.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

22.12.2016 um 19:04
@otternase
Das ist komisch....sie hat ja ein 2014 geborenes Kind....woher stammt es? Das verstorbene Kind war ja Jahrgang 2015, oder?
Sehr undurchsichtig, die Erklärung, dass die beiden TV zwei gemeinsame Kinder haben/hatten passte besser
😕


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

22.12.2016 um 19:39
zumindest dieser Nebenstrang ist nun abgeschlossen:

Mordfall Yangjie Li Ex-Polizeichef muss doch nach Aschersleben – Quelle: http://www.mz-web.de/25361768 ©2016

wobei das Ergebnis vermutlich keine Rolle spielt, da der Stiefvater sowieso soweit erkrankt ist, dass es nicht sicher ist, ob er je wieder dienstfähig sein wird...
Wie weiter oben ausgeführt, denke ich, dass er im Grunde auch nur ein weiteres Opfer des aus seiner angeheirateten Familie entwachsenen Vorfalls in einer sehr unglücklichen Rolle ist und wünsche ihm, dass nach Klärung dieser Frage er nun Ruhe finden kann und Gelegenheit hat, sein Leben neu zu ordnen.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

23.12.2016 um 05:02
Die Familienverhältnisse beider TV sind offensichtlich sehr verworren.
Ob die Mutter der weiblichen TV ihre Verantwortung zufriedenstellend gegenüber allen Kindern stemmen wird, ist gegenwärtig für mich fraglich.
Unterstützung von JA und FamGer ist gegeben. Aber wie wird die Unterstützung vollzogen? Das heißt letztendlich alle Arbeit bleibt auf den Schultern der Mutter zurück. Wenn schon die KM wenig von ihrer Mutter zur Lebensbewältigung mitbekommen hat, mit welchem sozio/psych/päd Potenzial kann diese Mutter fünf Kindern gerecht werden. Ich bin davon überzeugt, dass die gegenwärtige Regelung nur eine vorüber gehende ist.
Ich denke und bin der Auffassung, dass das JA und das FamGer in der Pflicht sind, ganz schnell einer drohenden Gefahr von Kindeswohl entgegen zu wirken und zum Wohl der Kinder letztendlich eine geeignete Unterbringung bereit zu stellen. Das bedarf keiner weiteren Diskussion im Thread. Sondern vertrauen wir vorerst einmal der fachkompetenten Entscheidung der Verantwortlichen.

Was ist bekannt von der familiären Seite des männlichen TV? Eine Mutter hat er. Das wissen wir. Und der leibliche Vater? Ist der schon einmal aufgetaucht?

Wo ist die Mutter des TV dienstlich eingesetzt?
Wie ist ihre emotionale Bindung zu ihrem Sohn? und Enkel??


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

23.12.2016 um 06:34
Es wird Zeit, in diesem Thread endlich mal wieder zum Thema zurückzukehren. Die Familien und andere unbeteiligte Angehörige sind hier kein Diskussionsthema!


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

27.12.2016 um 10:14
Ich würde gerne einmal einen anderen Aspekt in den Mittelpunkt der Diskussion rücken wollen, die Frage nach dem Motiv:
Gemäß Anklage bestand das darin -etwas vereinfachend zusammengefasst- dass der männliche TV einen Dreier wollte, die Cousine/Halbschwester? dies ablehnte und die TVen daher direkt als nächste Variante das spätere Opfer, quasi ein Zufallsopfer, zum Ziel machten und ein Sexualverbrechen.
Das erscheint mir etwas dünn...

Die Angeklagten machen in der Tat den Eindruck, nicht die Hellsten zu sein, auch sozial verwahrlost zu sein, aber für so extrem grenzdebil schätze ich sie nun auch wieder nicht ein. Auch denen dürfte klar gewesen sein, dass die Erfüllung eines solchen Wunsches auch auf legalem Wege möglich ist, sei es Engagement einer Prostituierten, durch Besuch eines Swingerclubs oder durch Kontaktaufnahme mit Gleichgesinnten im Internet auf einschlägigen Seiten.
Ich denke daher, dass da mehr hintersteckt, als bislang aufgedeckt werden konnte...


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

27.12.2016 um 17:07
@otternase

Das wird im Verfahren sicher ein zentrales Thema werden. Zum einen musste eine Grenze überschritten werden, bei der von der Suche nach freiwilligen Partnerinnen auf die Suche nach einem Opfer, welches durch Gewalt gezwungen werden muss umgeschaltet wurde. Wurde diese Gewaltanwendung nur billigend in Kauf genommen, war sie das Ergebnis der erfolglosen Suche nach freiwillig bereiten Damen oder diente diese gewaltsame Variante der Luststeigerung?

Und dann gab es die nächste Grenze, die Tötung. Erfolgte die Tötung im Zuge des Sexualdelikts oder separat danach? Diente die Tötung ebenfalls der Luststeigerung? Oder war die Tötung aus Verdeckungsabsicht von Anfang an vorgesehen? Falls eine Tötung nicht geplant war und die "Sache aus dem Ruder lief", was wäre dann eigentlich geplant gewesen im Umgang mit dem Opfer nach der sexuell motivierten Gewalttat? Diese Stufen müssen möglichst genau im Verfahren geklärt werden, um die Vollendung der angeklagten Tateinheiten zu belegen. Man darf darauf gespannt sein.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

27.12.2016 um 17:15
ich bin gespannt ob das thema drogen mißbrauch im verfahren auftaucht........ich kann mir so eine schlimme tat schwer ohne das thema drogenbesitz/mißbrauch vorstellen bzw denke ich das die tv voreintragungen haben müßten.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

10.01.2017 um 17:03
Absolut abartig, selbst für Hartgesottene! Wers trotzdem lesen will:

Mordprozess Yangjie Li Vertrag regelte sexuelles Miteinander des angeklagten Paares
http://www.mz-web.de/dessau-rosslau/mordprozess-yangjie-li-vertrag-regelte-sexuelles-miteinander-des-angeklagten-paares-...


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

10.01.2017 um 21:38
In der Tat liefert dieser Prozess Einblicke in ein extrem sozial verwahrlostes Millieu, notdürftig versteckt hinter einer bürgerlichen Fassade...

Noch zwei weitere Links:

Yangjie Li-Prozess Zeugin bricht im Gerichtssaal in Tränen aus – Quelle: http://www.mz-web.de/25503788 ©2017
berichtet von der Zeugenaussage der Cindy H., welche vor mehreren Jahren zweimal von dem Tatverdächtigen vergwaltigt wurde.
Besonders interessantes Zitat:
Schließlich hätte sich auch Sebastian F. gemeldet und laut Zeugin gedroht: „Du brauchst keine Anzeige stellen und erzähl es niemandem. Ich bin der Sohn vom Polizeichef. Ich brauche nur sagen, dass du lügst und eine Anzeige wegen Falschbeschuldigung stellen.“
Yangjie Li-Prozess Ermittler geben Einblicke in das Sex-Leben der Verdächtigen – Quelle: http://www.mz-web.de/25514908 ©2017
eher was für Hartgesottene... Ich hoffe, dass spätestens nach diesen Erkenntnissen eine Sicherheitsverwahrung angeordnet wird.
Interessant auch die Reaktionen der Angeklagten:
Sebastian F. verschränkt dabei demonstrativ die Arme vor der Brust und blickt in den Saal. Xenia I. schaut nach unten, wird knallrot und bewegt unhörbar die Lippen.
Ausserdem noch eine andere interessante Info, die ich mal ganz bewusst nicht weiter kommentieren werde:
So soll demnächst auf Anregung der Nebenklage erst einmal geklärt werden, wie die Telefonate zwischen Sebastian F. und seiner Mutter Ramona S., einer Polizeibeamtin, zu bewerten sind. Rund um das Gewaltverbrechen haben die Auswerter 49 teils sehr lange Gespräche mit ihr nachgewiesen.
Beim MDR gibt es auch noch eine weitere Info:
http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/neunter-prozesstag-mordfall-dessau-100.html
Auf einem Laptop konnten die Polizisten auch nachverfolgen, was Xenia I. und Sebastian F. im Internet gesucht haben. "Lesben in Dessau" etwa oder auch wie man Frauen handlungsunfähig oder bewusstlos macht. Wer von beiden danach suchte, ließ sich nicht ermitteln.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

10.01.2017 um 22:01
@otternase

Wirklich schockierend. Danke für die aktuellen Berichte.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

10.01.2017 um 22:15
@ otternase

das sind leider die typischen drogen"assi" verhältnisse gerade hier im osten die ich auch leider kenne.

diese straftaten konnten nicht früher bestraft bzw einhalt geboten werden ,weil im hintergrund eine art deckung vorhanden war...die die opfer ,meinst selbst aus diesen verhältnissen kommend ,oft selbst kleinkrimiel (zb.drogengeschichten) sind und daher vor einer anzeige zurück schrecken.

ich denke hier muß ganz klar das verhalten der zwei elternteile genauer untersucht werde, ich will nicht wissen was da alles "unter den tisch gefallen" ist.

und auch ob drogen schon längere zeit im leben der tv eine rolle gespielt haben oder nicht.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

11.01.2017 um 01:42
unfassbar ist für mich nach wie vor dass den beide so viele Kinder hatten und dass niemand sich wirklich um den Kinder richtig gekümmert hat.
Das ist das traurige denn was soll auf Kinder, die unter solche Umständen leben? Das nimmt kein Ende... leidende Kinder die wahrscheinlich als Erwachsene selber nicht zurecht finden.


melden

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

11.01.2017 um 02:40
Nicht nur das Verhalten der Elternteile von Sebastian F. sollte genauer untersucht werden, sondern auch das der jeweiligen Vorgesetzten bei der Polizei. Es dürfte doch allgemein bekannt gewesen sein, was für ein "Früchtchen" die Beiden in der Familie haben.


melden
Anzeige

Mord an Yangjie Li in Dessau-Roßlau

11.01.2017 um 11:14
@ninano
ohne es mit absoluter Sicherheit sagen zu können, so ist mir doch gerüchteweise bekannt, dass die Mutter der Angeklagten, die sich jetzt um die Kinder kümmert, auch vor diesem Ereignis vorrangig um die Kinder gekümmert hat. Man kann also im Sinne der Kinder hoffen, dass sie ihren kranken Eltern nicht allzu prägend ausgesetzt waren.

@Jauchejochen
in der Tat sehe ich da (auch) organisatorische Probleme und Fehler bei der Struktur der Polizei in Sachsen Anhalt.

Ob die Eltern des Angeklagten wirklich ihn protegiert haben oder nicht (wie ich weiter oben ausgeführt und begründet habe, glaube ich, dass jedenfalls der Stiefvater nicht aktiv seinen Stiefsohn geschützt hat), ein Kernproblem ist, dass ein solche Einflussnahme überhaupt organisatorisch möglich gewesen sein kann.
In doppeltem Sinne problematisch: einmal sowieso problematisch, falls das stattgefunden haben sollte, aber ebenso problematisch in dem Sinne, dass aufgrund der Möglichkeit dazu der Vorwurf auch dann nicht entkräftet werden kann, sollte da nichts gewesen sein.
In der Öffentlichkeit wird an den beiden Eltern des Angeklagten immer der Schmutz dieses Falles kleben bleiben, egal ob schuldig oder unschuldig.
Daher war es auch meiner Ansicht nach ein so großer Fehler, dass gegen die Eltern des Angeklagten kein Ermittlungsverfahren eröffnet wurde: ein solches dient ja nicht nur dazu, Belastendes zu finden, sondern auch Entlastendes zu finden. Da keines stattfand, wurde eben auch nichts sie entlastendes gesucht und gefunden und daher bleibt in der Öffentlichkeit der böse Ruf wohl auf Lebenszeit erhalten, ganz egal ob berechtigt oder unberechtigt...


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden