Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

2.680 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Serienmörder, 1993, 1989 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.01.2022 um 21:41
@Hobbyqueen
Stichwort „arme Sau“…stimmt, ich hatte vergessen, dass er ein Mörder war.

Wenn ich es recht verstanden habe, hat der Bruder von BM alles mögliche gemacht, aber nicht spekuliert. Er hat die Akten gelesen, Beweise gesammelt (jedenfalls die wenigen, die noch da waren) und hat dann mit Recherche und Spürsinn die Wahrheit gefunden.

Aber Du kannst gerne einmal darlegen, wo spekuliert haben soll.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.01.2022 um 01:15
Hat man eigentlich eine Vermutung im Fall Gerkens, wer die anderen beiden (jüngeren) Jugendlichen gewesen sein könnten?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.01.2022 um 12:06
@abberline
Ich weiß darüber nichts, aber ich finde es interessant, dass wenn man annimmt, KWW und HJW waren daran beteiligt, es immer noch eine weitere Person gibt, die sich bisher offensichtlich nie öffentlich geäußert hat.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.01.2022 um 12:23
@Opti-Mist
Eben. Das Ding ist ja folgendes. Man weiss nicht, ob die drei Jugendlichen auch die Täter sind, sonst wurde zumindest niemand gesehen und die drei rannten weg. Einer könnte (!) KWW gewesen sein vom Aussehen, dazu hat irgendwer in der Nähe vorher schon auf Bäume geschossen. Die Kaliber waren wohl gleich derer von KWW und er hat Artikel zum Fall gesammelt (allerdings auch über Taten anderer Täter, wobei diese hier wohl gut geordnet waren.
Angenommen KWW war wirklich einer der drei, wer waren die beiden (!) jüngeren? Irgendein zufälliger, der die anderen nicht kannte ja vermutlich nicht. Und wie weit wurden die drei vom Tatort entfernt gesehen?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.01.2022 um 19:20
@abberline
Genau, das ist die sehr spannende Frage, wenn diese die Täter waren, wer war der Dritte. Es spricht ja durchaus Einiges dafür, dass sie die Täter gewesen sein könnten. Und es spricht eben auch einiges dafür, dass es KWW gewesen sein könnte.

Dieses Thema hatten wir hier schon. Aber man kommt ja nicht weiter.
Dazu müsste die Polizei noch mehr in der Jugend des KWW und des HJW sowie deren Kontakte ermitteln. Da die Polizei selbst in diesem Fall KWW im Verdacht hat und mehrfach nachfrug, was es mit diesen Dreien auf sich hat, wird sie das getan haben.

Inwiefern er Hans Rudloff damals schon kannte/kennen konnte, wissen wir ja auch nicht, und Hannes Rudloff war älter als KWW.
Michael V könnte es ebenso wenig gewesen sein. Er könnte wenn, dann erst sehr viel später in die Runde dazu gekommen sein.

Aber a pro pos, die Polizei hat nie veröffentlicht, was mit den Waffen ist, die V verwahrt hatte, oder? Und Rudloff hatte ihm mit den Waffen zugleich ja auch Autoteile gebracht. Konnte man feststellen, ob diese ebenso was mit KWW zutun hatten? Hat Rudloff 2013 noch mit Autos/Autoteilen gehandelt? er war ja schon Rentner und krank dürfte er da auch schon gewesen sein.
Volkert handelt mit Gebrauchtwagen und betreibt an der Zeppelinstraße eine Werkstatt. Er war gut mit einem Mann befreundet, der nach Wichmanns Tod mit der Frau des mutmaßlichen Täters zusammen war und auch in ihrem Haus wohnte. Volkert machte Geschäfte mit ihm. „Vor fünf Jahren stand er bei mir“, erinnert sich Volkert. Der habe Autoteile und den Koffer mitgebracht: „Er hat mich gebeten, die Sachen einzulagern. In den Koffer sollte ich nicht reinsehen. Als ich gefragt habe, warum, hat er gesagt: ‚Mach‘s einfach.‘“
Quelle: https://www.landeszeitung.de/lueneburg/31396-der-nachlass-des-mutmasslichen-serienmoerders/

Hervorhebung von mir


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.01.2022 um 20:55
@darkstar69
Guter Hinweis…der Kofferinhalt ist etwas aus dem Blick geraten. Vermutlich sollten die Untersuchungsergebnisse vorliegen. Wenn man zu den Waffen auch noch Projektile aus anderen Mordfälle hätte, wäre schon einiges zu bestätigen oder auszuschließen.

Das von der Polizei hierzu nichts kommt, ist allerdings für mich weder ein gutes noch ein schlechtes Zeichen.
Interessieren würden mich die Ergebnisse trotzdem ;-)


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.01.2022 um 21:00
Mich würde es auch sehr interessieren^^
Wenn sich durch die Waffe Zusammenhänge zu anderen Fällen ergeben haben, wird dies evtl als Täterwissen zurück gehalten oder je nachdem, ob es nur Indizien sind, falls es noch zu einem Prozess gegen einen möglichen Mittäter käme?

Und sind die Autoteile Zufall?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.01.2022 um 21:12
Die Autoteile ergeben für mich nicht sehr viel Sinnzusammenhang.

KWW hat ein ganzes Auto vergraben, weil auf der Rücksitzbank (vermutlich) Blutflecken waren. Warum die nie untersucht worden sind (mein Wissensstand), ist übrigens auch sehr fragwürdig.

Warum sollte man Autoteile „verschwinden“ lassen? Einen Tatzusammenhang mit einem Stück von einem Auto herstellen zu wollen, ergibt für mich kein Bild.

Bezüglich der Waffen kann es nur so sein: Keine relevante Spur gefunden oder so relevant, dass es - so wie Du sagst - Täterwissen sein könnte. In beiden Fällen würde die Polizei nicht darüber reden.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.01.2022 um 21:19
Die Autoteile kamen mir nur nochmal in den Sinn, weil Rudloff ja mWn zu dem Zeitpunkt gar nicht mehr gehandelt hat. Das kam mir komisch vor. Und sollte er noch ein Auto oder Teile davon, das mal KWW/Alice gehört hatte, besessen haben, wollte er sie evtl auch verschwinden lassen. Aber weshalb und was könnte das dann gewesen sein? Eine fleckige Rückbank?
Die hätte er, ebenso wie eigentlich auch den Koffer, anderweitig entsorgen können.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.01.2022 um 21:31
Zitat von Opti-MistOpti-Mist schrieb:KWW hat ein ganzes Auto vergraben, weil auf der Rücksitzbank (vermutlich) Blutflecken waren. Warum die nie untersucht worden sind (mein Wissensstand), ist übrigens auch sehr fragwürdig.
Der rote Ford Probe und dessen Bezüge, bzw. Kofferraumeinlage mit den Blutspuren wurden 1993 nach seinem Suizid ebenfalls vernichtet, auf Geheiß der zuständigen STA, genauso wie der Großteil der restlichen Asservate.

Ich habe nach wie vor den Verdacht, dass die Tote aus dem Ford Probe, die Hamburger Prostituierte Emel Ulas war, die 1992 vor ihrer Ermordung noch gesehen wurde, wie sie in einen roten Sportwagen zustieg.

Ihre Leiche wurde später am Horster Dreieck aufgefunden. Da musste KWW ja lang fahren, wenn er von Hamburg nach Adendorf zurück wollte.

Ich könnte mir bei ihm gut vorstellen, dass er a. nicht für sexuelle Dienstleistungen bezahlen wollte und / oder b. seine Vorliebe für das Würgen beim Sex selbst einer Prostituierten nicht geheuer war und sie sich dagegen gewehrt hatte. Evtl. hat sie ihren Arbeitslohn sehr vehement bei ihm eingefordert und es kam zum Streit, mit tödlichem Ausgang für sie. Evtl. war KWW auch ohnehin zum Töten einer Frau aufgelegt.

Ansonsten habe ich beim Durchforsten nur noch einen ungeklärten Frauenmord , einer Tramperin bei Stralsund ( MVP) für den Zeitraum im Netz gefunden, der passend für die " Haltezeit" des Ford Probe von KWW gewesen wäre.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.01.2022 um 22:45
Wie sicher ist überhaupt, dass beide Jugendlichen jünger waren? Da müssten ja auch Beschreibungen oder Altersschätzungen ungefähr möglich gewesen sein. Das ist in der bekannten Form bislang so schwammig, da wäre sicher mehr drin an Infos. So eine Aktion macht man nicht mit irgendwelchen Jugendlichen, die man zwei Tage flüchtig kennt.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.01.2022 um 01:09
Die 38-jährige Ilse Gerkens radelt durch einen Wald bei Lüneburg, als sie von vier Kugeln aus einem Kleinkalibergewehr in den Rücken getroffen wird. Die Frau stirbt. Wichmann gerät unter Verdacht, seine Wohnung wird durchsucht, aber weiter unternimmt die örtliche Kripo nichts. Das ist der Beginn einer ganzen Reihe von Ermittlungspannen der Kripo Lüneburg.
Quelle: https://www.mopo.de/hamburg/serien-killer-blonde-bestie-die-wahre-geschichte-hinter-dem-tv-spektakel-37769188/

@abberline
Ich finde die konkreten Textstellen gerade nicht, wo beschrieben wird, was der Zeuge sah, als er die Jugendlichen weglaufen sah. War das in der Crime? In der Mopo?
Jedenfalls war KWW schon damals diesbezüglich verdächtig. Es muss ja Gründe dafür gegeben haben, dass er ins Visier der Ermittler geriet.
Ob diese dann ebenso einen Verdacht hatten, wer die beiden anderen gewesen sein könnten, ggf sogar Ermittlungen gegen diese führten? War HJW damals schon unter Verdacht? Das müsste ja in den Akten stehen.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.01.2022 um 06:55
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Die hätte er, ebenso wie eigentlich auch den Koffer, anderweitig entsorgen können.
Es ist nicht nachvollziehbar, wieso Koffer und Autoteile weitergereicht wurden. Warum musste es aufgehoben werden? Und wieso dies and Volkert weiter gereicht wurde? Und warum geht dann Volkert an die Öffentlichkeit und präsentiert die Dinge? Irgendwas muss ja mega wichtig sein, dass die Dinge nicht entsorgt wurden.

Weiß jemand, ob Volkert sein Geschäft selber eröffnet hat, oder hat er das Geschäft von irgendjemanden übernommen?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.01.2022 um 07:53
Zitat von Opti-MistOpti-Mist schrieb:Ich weiß darüber nichts, aber ich finde es interessant, dass wenn man annimmt, KWW und HJW waren daran beteiligt, es immer noch eine weitere Person gibt, die sich bisher offensichtlich nie öffentlich geäußert hat.
Hast du in deinen Überlegungen berücksichtigt, dass der Bruder zum Tatzeitpunkt 9 Jahre alt gewesen wäre ?

Aufgrund dieser Tatsache, würde ich eine solche Konstellation ausschließen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.01.2022 um 08:05
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Es muss ja Gründe dafür gegeben haben, dass er ins Visier der Ermittler geriet.
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb am 25.12.2018:Dann hat er Polizisten bedroht und wurde gefasst und verurteilt (1 Jahr).
Wenn ich mich recht entsinne, hatte er die Polizisten mit einer Schusswaffe bedroht.

Wäre das vor Frühjahr 1968 geschehen, könnte sich der Verdacht darauf gründen.

Ein Datum für das Bedrohungsszenario mit den Polizisten, konnte ich jetzt nicht finden.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.01.2022 um 08:34
@darkstar69


Habe es doch noch gefunden...



Dieser Vorfall von 1964
1964:
Wenig später attackiert der Jugendliche in Bardowick eine Radfahrerin.
in Verbindung mit
1967:

Als Polizisten Wichmann festnehmen wollen, bedroht er sie mit einem Kleinkalibergewehr. Die Beamten schießen dem 18-Jährigen ins Bein.
begründete wohl den Verdacht gegen K.W.W.

Quelle: https://www.mopo.de/hamburg/serien-killer-blonde-bestie-die-wahre-geschichte-hinter-dem-tv-spektakel-37769188/


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.01.2022 um 11:06
@EDGARallanPOE
Danke Dir!
Er geriet also wegen des Kleinkalibergewehres ins Visier der Ermittler im Fall Gerkens? Macht ja Sinn. Aber gab es da noch mehr?
Wenn "sein" Haus deswegen durchsucht wurde, muss man ja das Gewehr gefunden oder eben auch nicht gefunden haben. Hatte er das im Wald versteckt? Im geheimen "Schloss" vielleicht?

Und man müsste ja auch überlegt haben, wer die anderen beiden Beteiligten gewesen wären. Sein Bruder als Mitläufer könnte es gewesen sein, obwohl er noch jung war. Interessant wäre ja besonders, wer war der Dritte?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.01.2022 um 11:12
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Das ist der Beginn einer ganzen Reihe von Ermittlungspannen der Kripo Lüneburg.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Goehrde-Morde-Chef-Ermittler-Schubbert-wird-versetzt,aktuelllueneburg5272.html

Der damalige Chefermittler hatte ja eine Weiterbeschäftigung bis 28. Februar 2022 erkämpft (
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Goehrde-Morde-Chef-Ermittler-darf-noch-ein-Jahr-weitermachen,goehrdemorde130.html)
und sollte dann in ein Dorf versetzt werden.

Weiß jemand, ob und wie derzeit nach "Umstrukturierung der Ermittlungsgruppe" ermittelt wird?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.01.2022 um 11:40
Moment mal...

Da stimmt was nicht...




K.W.W. kommt 1963 auf Anordnung der Behörden ins Jugendheim für eine "vorläufige Fürsorgeerziehung".

Erst danach kommt es zu den uns bekannten Vorfällen.

- Übergriff auf die Nachbarin (Würgen)

- Attackieren der Radfahrerin bei Bardowick

und schließlich die Bedrohung der Polizisten, wobei er angeschossen wird. Dieser letzte Vorfall mit der Polizei, hätte doch spätestens dazu führen müssen, dass man ihn wieder für die vorläufige Fürsorgeerziehung "einkassiert".

Vor allem auf dem Hintergrund, dass K.W.W. erst 1970 volljährig wurde.

( Erst seit 1975 werden Jugendliche, aufgrund eines neu in Kraft getretenen Gesetzes, mit 18 Jahren volljährig)


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.01.2022 um 12:51
@EDGARallanPOE
Das war hier iwann schonmal Thema. Ich weiß es nicht mehr genau, wann und wie. Aber genau das, dass er eben einerseits im Wichernstift war, dann anschließend Bewährung erhielt usw und er offenbar dennoch nicht in Gewahrsam genommen wurde oder in Jugendhaft oder iwas in der Art. Und er ja offenbar zusätzlich auch wg anderer Delikte in Verdacht geriet.

Und wenn ich mich recht erinnere, wurde er auch wg der Vergewaltigung nach Jugendstrafrecht verurteilt?

Ich hab grad nochmal kurz nachgelesen:

1. Wichernstift. da soll er auch geflohen sein und im Wald gelebt haben (einige Tage). Hat er dabei die Nachbarin bedrängt?
2. Jugendarrest wg der Nachbarin.
3. Jugendstrafe wg sexueller Belästigung der Radfahrerin.
4. Jugendstrafe wg Bedrohung der Polizisten mit Kleinkalibergewehr.
5. Fall Gerkens ohne Aufklärung
6. Jugendstrafe wg Vergewaltigung

Mit dieser Biografie hätte man ihn auch mehr im Auge haben bzw härter in Gewahrsam nehmen können. Offenbar kam er aber in Arrest und sonst erfolgte nicht so viel? Wir wissen es nicht. Oder er hatte viel Ausgang.
Jugendstraftaten

Wichmann kam mit 14 Jahren erstmals in Jugendarrest, nachdem er eine Untermieterin im Haus seiner Eltern mit einem Messer bedroht und versucht hatte, sie zu erwürgen. Wichmann lebte damals nicht zu Hause, sondern wuchs in einem Fürsorgeheim (Wichernstift) auf. Dort wollte er aber nicht länger bleiben und brach bei seinen Eltern ein, um sich Geld zu beschaffen. Der Vater war gewalttätig und soll seine Söhne misshandelt haben.[3] Mit 16 Jahren überfiel Wichmann eine Radfahrerin und belästigte sie sexuell, was ihm sechs Monate Jugendstrafe auf Bewährung einbrachte. 1967 bedrohte er Polizisten mit einer Kleinkaliberwaffe und wurde zu einem Jahr Jugendstrafe verurteilt. 1968 wurde die 38-jährige Ilse Gerkens beim Fahrradfahren in einem Wald bei Lüneburg mit vier Schüssen aus einem Kleinkalibergewehr in den Rücken getroffen und getötet. Zeugen sahen einen Jugendlichen fliehen, auf den die Beschreibung Wichmanns passte. Die Polizei legte in diesem Zusammenhang eine Akte über ihn an.[4] Man fand bei ihm Kleinkalibergewehre und Zeitungsausschnitte über den Mord, der aber nie offiziell aufgeklärt wurde. 1970 wurde er für die Vergewaltigung einer Anhalterin, die er auch zu erwürgen versuchte, zu fünfeinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt. Die Anhalterin konnte ihn damals überreden, sie laufenzulassen. Als er bald darauf in der Zeitung von dem Fall las, fühlte Wichmann sich falsch dargestellt und ging selbst zur Polizei, um dies richtigzustellen, was zu seiner Verhaftung führte.[3]
Quelle: Wikipedia: Kurt-Werner Wichmann

Hervorhebung durch mich.

Lt der Quellenangabe im obigen Zitat wurde in "Eiskalte Spur" gesagt, dass es eine Akte KWW zum Fall Gerkens von 1968 gibt. Im Zitat steht auch, dass man damals Kleinkalibergewehre bei KWW fand.

Seine Bezüge zum Wald waren damals schon ersichtlich. Es gab dieses geheime "Schoss". Er lebte einige Tage im Wald, mit 14. Später wanderte er mit einem Freund nach Uelzen und schlief im Wald. Offenbar machte er Schießübungen im Wald.

Wir kennen teilweise die Vorgeschichte in der Schule und privat, die u.a. dazu führte, dass er in den Wichernstift kam.


melden