Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

2.588 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Serienmörder, 1989, 1993 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

03.10.2019 um 23:26
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Genau diese Tatsache macht es m E so schwierig, die Taten, die KWW - möglicherweise - begangen haben könnte, einzugrenzen, habe ich ja bereits geschrieben.Bei den Göhrde-Morden wurden ja auch die Männer getötet, grundsätzlich ware es also auch denkbar, dass es weitere männliche Opfer geben könnte.
Das ist möglich, allerdings denke ich , dass es KWW hauptsächlich auf die Frauen abgesehen hatte und die Morde einen sexuellen Hintergrund hatten. Es kommt ja nicht häufig vor, dass Frauen alleine im Wald anzutreffen sind, da waren halt die Männer dabei und KWW war immerhin auch bewaffnet und laut Ermittlern gab es hochwahrscheinlich einen Mittäter.
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Finde es auch denkbar/ vorstellbar, dass KWW bereits vor den Göhrde-Morden Paare getötet hat.
Sicher hatte KWW zu diesem Zeitpunkt bereits jegliche Hemmschwelle überschritten, es gibt auch noch einen alten, ungeklärten Doppelmord an einem Ehepaar vom 22. Februar 1986 im neuen Fischereihafen in Cuxhaven.
Da könnte es sich evtl. lohnen, zumindest näher hin zu schauen, ob KWW und Assistent in Betracht kämen.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2019 um 01:09
Was den Wagen angeht, hab ich das mit dem Leasing wie gesagt nur irgendwo hier gelesen. Es ist aber durchaus plausibel. Der Typ war offenbar hoch verschuldet und das Fahrzeug muss ein Neuwagen gewesen sein. Ich hab keine Ahnung der Listenpreise, aber unter 20.000DM ging da bestimmt nix. Irgendwie muss das ja finanziert worden sein. Und früher bekommen glaub ich u.a. auch deswegen nicht. Er hätte natürlich das US-Modell selbst in USA kaufen, importieren und zulassungsfähig umrüsten können, aber das hätte eben locker zwanzig Scheine an Barvermögen erfordert. Und egal wo es nun her kam, macht es am meisten


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2019 um 01:27
Sorry, abgerutscht

...macht es am meisten Sinn, da er die Karre eben vergraben und damit vernichtet hat. Das klingt unwahrscheinlich, wenn es sein Eigentum gewesen wäre. Dann wär die Kohle weg. Bei nem Leasingfahrzeug bekommt er einfach ein neues, bzw. zahlt keine Raten mehr, wenn es "gestohlen" wird. Wäre interessant zu wissen, ob und wenn wann genau es als gestohlen gemeldet wurde. Das wäre dann wohl ein relativ präzises Datum für die mutmaßlich damit begangene Tat.


Was die Auswahl bzw. Eigenschaften der Opfer angeht, ist m.M.n. eine simple Entwicklung analog zu seinem Alter zu beobachten. Als Jungspund interessierte er sich eher für das junge Gemüse, später dann für die reiferen Jahrgänge. Augenmerk sicherlich immer auf Frauen, die Göhrde-Männer bestimmt nur als "Beifang", weil sie eben gerade auch da waren und dann logischerweise weg mussten. Es gibt wohl auch keinen Verdacht bezüglich eines einzelnen männlichen Opfers. Nur Paare und eine Frau. Das ganze Zeug, was man vergraben in seinem Garten fand und bis heute nicht zuordnen kann, war ja auch ausschließlich Frauenbekleidung.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2019 um 01:49
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:dass es KWW hauptsächlich auf die Frauen abgesehen hatte und die Morde einen sexuellen Hintergrund hatten. Es kommt ja nicht häufig vor, dass Frauen alleine im Wald anzutreffen sind, da waren halt die Männer dabe
Das klingt m E plausibel.
Noch eine Überlegung dazu:
Vll hat es ihn auch noch zusätzlich erregt, die Angst/Panik/Leid beim jeweils als zweites getöteten Opfer zu sehen (ist etwas darüber bekannt, ob KWW von einem Psychiater/Psychologen/Gutachter als Sadist/Täter mit sadistischen Neigungen eingestuft wurde?)
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:es gibt auch noch einen alten, ungeklärten Doppelmord an einem Ehepaar vom 22. Februar 1986 im neuen Fischereihafen in Cuxhaven.
Da könnte es sich evtl. lohnen, zumindest näher hin zu schauen, ob KWW und Assistent in Betracht kämen.
Hört sich interessant an, hast Du noch mehr Infos über den Fall bzw evtl einen Artikel, wo man genaueres nachlesen kann?
Zitat von MJ82MJ82 schrieb:as Fahrzeug muss ein Neuwagen gewesen sein. Ich hab keine Ahnung der Listenpreise, aber unter 20.000DM ging da bestimmt nix. Irgendwie muss das ja finanziert worden sein
Listenpreis des Ford Probe I war 09/1990 41.960 DM, also nicht mal eben 'aus der Portokasse' für KWW bezahlbar.
Könnte mir verschiedene 'krumme Geschäfte' vorstellen, bei denen er an einen solchen Betrag gekommen sein könnte, halte es allerdings auch für wahrscheinlicher, dass es sich bei KWWs Probe um ein Leasingfahrzeug handelte.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2019 um 07:23
Zitat von MJ82MJ82 schrieb:Also: Wessen Leiche hat da irgendwann zwischen 1991 und 1992 auf der Rückbank gelegen? Sielaffs Schwester scheidet ja wohl aus, die steckte bereits seit mindestens zwei Jahren unter der Garage.
Die Hunde haben auch unter dem Küchenfenster und nahe eines Baumes im Garten angeschlagen. Möglicherweise wurde jemand dort zwischengelagert. Der Probe kommt mir auch eher wie ein Aifbewahrungsort vor als ein Transportfahrzeug für Leichen, denn fahrbare Untersätze hatte er wohl genug


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2019 um 11:53
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Hört sich nach einem Soziopathen, wie er im Lehrbuch steht, an.
Von dem was uns bekannt ist und nun auch in der NDR-Doku auch noch mal transportiert wurde, war er genau das. Demnach würde man das heute wahrscheinlich eine schwere Persönlichkeitsstörung mit starken narzisstischen Anteilen usw nennen. Darüber hinaus eben noch starke sexuelle, machtorientierte und gewalttätige Persönlichkeitsstruktur, die sich wunderbar dazu ergänzen. Im Alltagsgebrauch würde man eben sagen so ein alter Narzisst und komischer Kauz und Eigenbrödler und Egoist. Er konnte das eben, das können manche nicht, passt aber sehr zum Narzissten, mit seiner Redegewandtheit und seinem Charme und seinem Aussehen überdecken. So hatte er beide Anteile, die sich eben auch wunderbar ergänzen konnte. MIt Charme und Freundlichkeit usw zu seinen egozentrierten und persönlichkeitsgestörten Bedürfnissen kommen und sich einerseits aus der Gesellschaft rausziehen und sich andererseits genau so einfügen.


Wenn man dies eben in seine bekannten Netzwerke einbezieht, kann das gute Wirkung für ihn gehabt haben. Erfolgreich im Doppelleben. Wir wissen nur nicht genau, wie intensiv und gut und konkret und weitreichend seine Netzwerke waren. Ob die Polizei das weiß, wissen wir auch nicht. Aber er hatte Netzwerke in das Rotlichtmilieu und zu Waffenhändlern und zu ebenso kriminellen Personenkreisen (Inkl Bruder und Rudloff???). Er war Callboy und er war in der BDSM-Szene, er hat sich Waffen besorgen können, er kannte sich mit dem damaligen BTX aus, usw. Wenn er da die "richtigen" Personen traf und kannte, können sich da "passende" Netzwerke für einen persönlichkeitsgestörten Serienmörder ergeben. Einerseits Kontakte um an Geld und Frauen und erhofftem Lebensstil heranzukommen, und Kontakte um kriminelle Projekte umsetzen zu können, wie auch Kontakte um sich schützen und unverdächtig zeigen zu können und Leumund und Fürsprecher zu gewinnen. Wie weitreichend und in welche privaten und öffentlichen Kreise das dann ging, bleibt derzeit Spekulation.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2019 um 12:03
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Das ist möglich, allerdings denke ich , dass es KWW hauptsächlich auf die Frauen abgesehen hatte und die Morde einen sexuellen Hintergrund hatten. Es kommt ja nicht häufig vor, dass Frauen alleine im Wald anzutreffen sind, da waren halt die Männer dabei und KWW war immerhin auch bewaffnet und laut Ermittlern gab es hochwahrscheinlich einen Mittäter.
Denkbar wäre für mich auch, dass KWW es sogar genossen hat, Zeugen für seine Gewalt zu haben, Macht ausüben zu können auch gegen Männer, Menschen sterben zu sehen, usw. Da ist ein Paar ja ganz passend. Nur bedarf das eben weitaus mehr Vorsicht und mindestens einen Kumpanen.
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Vll hat es ihn auch noch zusätzlich erregt, die Angst/Panik/Leid beim jeweils als zweites getöteten Opfer zu sehen (ist etwas darüber bekannt, ob KWW von einem Psychiater/Psychologen/Gutachter als Sadist/Täter mit sadistischen Neigungen eingestuft wurde?)
Es gibt Aussagen der Polizei von heute, die ihn ganz klar als persönlichkeitsgestört und narzisstisch bezeichnen. Und es gibt alte Gerichtsurteile, die sicherlich nicht ohne Einschätzung ausgekommen sein werden, die wir aber nicht kennen. Die Polizei aber vermutlich. Ich vermute, dass er selber nie freiwillig zu einem Psychiater gegangen wäre. Die Persönlichkeitsentwicklung wird vermutlich auch nach den Urteilen fortgeschritten sein.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2019 um 16:14
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Vll hat es ihn auch noch zusätzlich erregt, die Angst/Panik/Leid beim jeweils als zweites getöteten Opfer zu sehen
Ich denke, dass seine "Paraphilie", also Vorliebe bei seinen Taten weder im rein Sexuellen noch im rein Sadistischen liegt. Beides mag während seiner Taten stimuliert worden sein, aber ich würde eher davon ausgehen, dass sein Hauptfokus auf der Ausübung und dem Erleben von Macht bzw. Omnipotenz lag.

Geht man beispielsweise davon aus, dass Ilse Gerkens Ende der 60er Jahre ebenfalls Opfer von KWW wurde, ist interessant, was die Tochter aussagte. Ihre Mutter wurde erschossen - und zwar von hinten, als sie aller Voraussicht nach im Begriff war, zu fliehen. Der Täter muss ihr zuvor aufgelauert haben.

Die Zeugenaussage der Untermieterin, die vom damals 14-Jährigen im Schlaf gewürgt wurde, ist ebenfalls interessant und spiegelt das Bedürfnis nach Macht gut wider:
Er steigt bei den Leuten ein, dringt ins Schlafzimmer vor - schon mal ein territoriales, grenzüberschreitend-invasives Handeln (er "bemächtigt" sich also Räumlichkeiten, die im "Macht-" Bereich anderer liegen) und übt dort Gewalt (= Macht) aus. Man nennt das "Regelsetzen", was eine typisch narzisstische Strategie der Machtausübung ist. In dem Moment, in dem sie die Augen öffnet und etwas sagt/ schreien will, flieht er. Er flieht also in dem Moment, der für einen rein sadistisch motivierten Täter Wasser auf seine Mühlen wäre, nämlich der Moment, in dem Angst und Panik in den Augen seines Opfers zu sehen sind.

Der Mord an Birgit Meier. Spannend wäre hier zu wissen, wo im Schädel die Eintrittswunde des Geschosses war. Ich persönlich gehe davon aus, dass sie von hinten erschossen wurde. Blutspritzer befanden sich auf den Handschellen, was in dem Fall darauf schließen ließe, dass er ihre Hände hinter dem Rücken fesselte. Bei ihr mutmaßlich das gleiche Vorgehen, wie im Fall zuvor.

Der Fall des Mädchens, das er mitnahm und vergewaltigte, aber laufen ließ, nachdem sie ihn überzeugen konnte, sie gehen zu lassen. Ein rein sadistisch motivierter Täter hätte ihr Flehen oder ihren Versuch, ihn zu überzeugen, mit noch größerer Befriedigung erfüllt, sie anschließend zu töten.

Auch sein ausgeprägtes, zwanghaftes Kontrollbedürfnis in Bezug auf sein Grundstück, das Sammeln von Artikeln und Aufnahmen zu seinen Opfern, sein Sammeln von Statussymbolen und Mitteln der Machtausübung, also Waffen, zeigen ebenfalls ein umfassendes Machtbedürfnis an. KWWs Sadismus ist aus meiner Sicht an Macht geknüpft - weniger an Sexualität. Dem Erleben, über seine Opfer, deren Arglosigkeit, Besitz und Person frei verfügen zu können.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2019 um 16:31
Ich denke auch eher, dass es Um Lustgewinn geht, also Lustmorde in dem Sinne, Macht über Tod und Leben und Menschen und Opfer und letztlich auch Sexualität zu haben. Spielen zu können. Intrigen leben zu können, befehlen und führen zu dürfen. Fantasien leben zu können, die innersten Bedürfnissen nach Größe und Omnipotenz ausleben zu können.

Dabei hat er dann bestimmt letztlich auch sexuelle Lust verspürt und vielleicht sogar ejakuliert. Ich glaube aber eher nicht, dass es dabei um Sex als solchen ging. Und wie das mit seinem/n Kumpan/en dann ausgelebt wurde, bleibt eben auch fraglich. Je nach sexuellen Erfahrungen (auch aus der BDSM-Szene oder als Callboy) störte es ihn evtl ja auch nicht, sich sexuell erregt zu zeigen, ggf sogar noch Lustgewinn durch Zuschauer.

Aber wie gesagt, ich denke, es ging um Lust an Macht und Gewalt und dem Töten insbesondere und nur hintergründig um konkreten Sex.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2019 um 22:07
Zitat von ThoFraThoFra schrieb: eldec schrieb:
ob KWW als Taeter in Frage kaeme, da er zu dieser Zeit eigentlich noch seine einjaehrige Jugendstrafe haette absitzen muessen. Nach der Darstellung in der Doku kam er als Taeter wohl tatsaechlich in Frage, von einem Alibi in Form der Strafhaft war jedenfalls nicht die Rede.

Könnte es nicht sein - rein spekulativ - dass er früher aus der Haft entlassen worden ist?
Allerdings gab es damals ja noch 'Zuchthäuser' und es ging etwas anders zu als heutzutage.
Gab es 1968 schon die Möglichkeit, auf Bewährung/ wegen guter Führung vorzeitig entlassen zu werden?
Für die Ermittler dürfte es eigentlich kein allzu großes Problem darstellen, herauszufinden, von wann bis wann genau KWW sich in Haft befand.
Ja, genau das meinte ich. Es wurde hier (oder im Goehrde-Thread) ja hin-und herueberlegt, wann er genau verhaftet wurde, wann sein Prozess und Urteil gewesen sein konnten, wann er nach den damaligen Bedingungen fruehzeitig aus der Haft entlassen worden sein oder Hafturlaub (vielleicht zu Ostern nach Hause, der Mord war am Gruendonnerstag) erhalten haben konnte, so dass er sich zum Zeitpunkt des Mordes an Ilse Gerkens auf freiem Fuss befunden haben konnte.
Offenbar hat die Polizei das also ueberprueft und er war an dem Tag auf freiem Fuss, denn ansonsten waere das Gegenteil ja wohl - hoffentlich - in der Doku erwaehnt bzw. der Fall Ilse Gerkens ganz rausgelassen worden.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.10.2019 um 16:15
Charmbolzen!!??
Was habe ich dagelesen??!! Frauen fallen auf einen Charmeur ohne Zaster herein? Das kann ich mir nicht vorstellen?
Ja, wenn ein Sexbolzen gesucht wird und eine findet einen solchen: Das kann ich mir vorstellen. Eiskalte auffallende Augen hatte KWW.
KWW ist eiskalt an Frauen herangegangen und mit Gewalt und Grausamkeiten zum Ziel gelangt. Charm kann hier ausgeklammert werden.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.10.2019 um 17:36
Zitat von hahnundhennehahnundhenne schrieb:Charmbolzen!!??Was habe ich dagelesen??!! Frauen fallen auf einen Charmeur ohne Zaster herein? Das kann ich mir nicht vorstellen?
Das ist doch kein neues Phänomen, dass Frauen auf charmante Männer herein fallen, sogenannte "Heiratsschwindler", die sich dann von den Frauen Geld ausborgen oder/ und auf deren Kosten leben, bis nichts mehr da ist.
Das machen diese Männer ja nicht offensichtlich, dass sie sich als "ohne Zaster" outen. Meist sehen sie sehr gepflegt aus, fahren ein tolles Auto, laden die Dame zunächst ein und brauchen nur "kurzfristig" zur Überbrückung eines finanziellen Engpasses Geld. So nimmt das Unheil seinen Lauf. Das funktioniert bei wenig selbstbewussten Frauen.
Die Frau befindet sich dann aufgrund schwachen Selbstwertgefühls im fortgeschrittenen Stadium solcher Beziehungen in völliger emotionaler Abhängigkeit und der Mann hat sein Ziel erreicht.
Zum Glück sind die meisten dieser Herren, aber keine Frauenmörder oder Ähnliches.
Zitat von hahnundhennehahnundhenne schrieb:KWW ist eiskalt an Frauen herangegangen und mit Gewalt und Grausamkeiten zum Ziel gelangt. Charm kann hier ausgeklammert werden.
Woher willst Du das wissen? Du kennst KWW doch gar nicht. Wenn man auf die Feinheiten in der NDR Doku geachtet hat und auch die Artikel zu KWW gelesen hat, stellt sich das für mich genau gegensätzlich dar.

KWW wurde als "Playboy" bezeichnet, das impliziert einen charmanten Mann und guten Liebhaber, als ein Mann der "Schlag" bei Frauen hatte, der also alles andere als Schwierigkeiten hatte, bei Frauen gut anzukommen. Ehefrau Alice hatte ihren ersten Ehemann für den 13 Jahre jüngeren Wichmann freiwillig verlassen, sie ließ sich sogar scheiden und zog aus Hamburg an den öden Stadtrand von Lüneburg...Wichman ist hier ganz sicher nicht mit Gewalt und Grausamkeit vorgegangen, denn damit hätte er sein Ziel sicher nicht erreicht.
Die Ex Zahnarztgattin aus Karlsruhe hatte in der "Zeit" angegeben, KWW habe sie immer gut behandelt. Dass Herr Meier findet, KWW habe "eiskalte Augen" steht dem ja gar nicht entgegen.
Auch einer mit "eiskalten Augen" kann Charme haben, ein bißchen geheimnisvoller "Bad Boy" ist für manche Frauen ganz reizvoll.
Dass er auch noch andere, schlechte Seiten hatte und eine gefährliche Type war, konnte er meiner Meinung nach, ganz gut verbergen, wenn es für ihn etwas zu gewinnen gab. Die Frauen, von denen er finanziell profitierte, hat er eben nicht durchwegs schlecht behandelt.

Die meisten seiner Opfer, bis auf Birgit M. die er durch die Nachbarschaft kannte, waren Zufallsopfer. An ihnen hat er sich grausam ausgetobt und sich vermutlich noch an ihrem Leiden und Sterben, ergötzt.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.10.2019 um 17:56
In der Lüneburger Landeszeitung steht heute ein neuer Artikel "Der Komplize des Serienmörders".

Wenn es soweit ist, werde ich ihn verlinken.

Eigentlich für uns nicht neues, er lebt bei Boizenburg und arbeitet in einem Markt bei Lüneburg
(wie er wohl z.Zt. zur Arbeit kommt, B5 gesperrt?). Weite Umwege.

Die LZ schreibt:;
"So konkret wares bisher noch nicht. Der NDR hat jetzt in einer Dokumentation als möglichen Komplizen
des mutmaßlichen Serienmörders Kurt-Werner Wichmann einen engen Verwandten genannt.
Neu ist daran nur, dass nun auf den Mann eindeutig Bezug genommen wird, denn er steht schon lange
im Fokus der Ermittler.

........................

Das Ende der Ermittlungen ist nicht absehbar. Die Einschätzung: Im Laufe des kommenden Jahres ist
Schluss."


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.10.2019 um 19:20
Zitat von hahnundhennehahnundhenne schrieb:Charmbolzen!!??
Was habe ich dagelesen??!! Frauen fallen auf einen Charmeur ohne Zaster herein? Das kann ich mir nicht vorstellen?
Ja, wenn ein Sexbolzen gesucht wird und eine findet einen solchen: Das kann ich mir vorstellen. Eiskalte auffallende Augen hatte KWW.
KWW ist eiskalt an Frauen herangegangen und mit Gewalt und Grausamkeiten zum Ziel gelangt. Charm kann hier ausgeklammert werden.
KWW wird als sehr charmant beschrieben und als einer der "Schlag bei den Frauen" hatte. Er hat eine Frau per Brief davon überzeugen können, dass er zu ihr nach Karlsruhe ziehen kann. Er hat eine hamburger Schönheitskönign geheiratet. Er hat Affären mit vermögenden und gut aussehenden Frauen gehabt, vermutlich nicht zuletzt die Nachbarin von BM und ggf BM selbst. Er war ein Charmebolzen. Darüber sah er wahrlich gut aus, hat seinen eigenen Stil gehabt (auf den man nicht unbedingt stehen musste^^, der aber zeitgemäß für gewisse Kreise war) und war redegewandt und gut gekleidet, usw. Dass er über sein Budget hinaus lebte, hat er sicherlich nciht jedem erzählt. Doch er war ja auch Callboy und wusste sicherlich, die Damen davon zu überzeugen, ihn auszuhalten.

Und genau das passt doch hervorragend in das Persönlichkeitsprofil. Menschen mit Persönlichkeitsstörung und narzisstischer Störung usw können durchaus hervorragend über ihren Charme und ihre einnehmende Persönlichkeit und die selbstbewusste Ausstrahlung punkten, Menschen für sich vereinnahmen und genau damit an ihre egozentrischen und egoistischen Ziele gelangen bzw sogar ihre sehr speziellen Bedürfnisse erreichen und umsetzen. Genau das macht doch Narzissmus aus. Und bei ihm wird doch auch immer wieder die narzisstische Kränkung deutlich und angesprochen. Passt wie Arsch auf Eimer.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.10.2019 um 01:45
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Einerseits Kontakte um an Geld und Frauen und erhofftem Lebensstil heranzukommen,
Beides - also an Geld und Frauen heranzukommen - verband er offenbar.
Im Podcast wurde erwähnt, dass er sich ältere, vermögende Frauen suchte, so wohl auch die Lebensgefährtin in Süddeutschland und auch Alice soll wohl in dieses 'Schema' gepasst haben.
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Wie weitreichend und in welche privaten und öffentlichen Kreise das dann ging, bleibt derzeit Spekulation.
Finde das sehr interessant, allerdings ist es wohl fraglich, inwieweit dies noch ermittelt/aufgeklärt werden kann bzw darf, da KWW tot ist und gegen Tote ja nicht ermittelt werden darf/kann.
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Denkbar wäre für mich auch, dass KWW es sogar genossen hat, Zeugen für seine Gewalt zu haben, Macht ausüben zu können auch gegen Männer, Menschen sterben zu sehen, usw.
Gut vorstellbar, er wird ja seine Gründe gehabt haben, die Paare in der Göhrde zu töten, wenn er eine einzelne Frau, die alleine unterwegs war, hätte töten wollen, hätte er sicherlich eine Gelegenheit dazu gefunden.
Kann mir hauptsächlich ein Motiv sadistischer Natur vorstellen, dass KWW dazu bewogen hat, ausgerechnet Paare zu töten.
Macht, (sexuelle) Erregung dabei, zuzusehen, wie der jeweils als zweites getötete Partner den Tod des anderen mit ansehen muss, die Verängstigung der Opfer etc
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Ich vermute, dass er selber nie freiwillig zu einem Psychiater gegangen wäre
Davon ist auszugehen.
Ein Mensch mit solch narzisstischen Persönlichkeitsstrukturen wie KWW ist wohl derart von sich und seinem Handeln überzeugt, dass er wahrscheinlich nichtmal auf die Idee käme.
Zitat von tracestraces schrieb:r. Er flieht also in dem Moment, der für einen rein sadistisch motivierten Täter Wasser auf seine Mühlen wäre, nämlich der Moment, in dem Angst und Panik in den Augen seines Opfers zu sehen sind.
Man darf m E allerdings dabei nicht unberücksichtigt lassen, dass KWW zum Zeitpunkt dieser Tat erst I14 Jahre alt war.
Im Laufe der Jahre kann es durchaus eine gewisse 'Entwicklung' bzgl seines Tatverhaltens gegeben haben.
Wenn wir einfach mal annehmen, dass KWW bei diesem 'nächtlichen Überfall' auf die Frau Ersttäter war, halte ich es für nicht ausgeschlossen, dass er in dem Moment, als die Frau erwachte, 'kalte Füße' bekam - sie sagte in der Doku ja auch, dass sie versucht habe, zu schreien bzw es auch sein könnte, dass sie Laute ausgestoßen hat und deshalb die Flucht ergriff.
Wobei die Frau auch noch sagte, dass KWW bevor er floh, noch an das Bett ihres Sohnes/Babys ging - um sich an der Angst der Mutter 'aufzugeilen'!? - ware sehr passend zu einem Sadisten.
Zitat von tracestraces schrieb:KWWs Sadismus ist aus meiner Sicht an Macht geknüpft - weniger an Sexualität. Dem Erleben, über seine Opfer, deren Arglosigkeit, Besitz und Person frei verfügen zu können.
Gut auf den Punkt gebracht, finde ich.
M E weisen die Taten des KWW eine ziemlich eindeutige sadistische Komponente auf.
Sadismus gibt es ja nicht ausschließlich im sexuellen Sinne.
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:ich denke, es ging um Lust an Macht und Gewalt und dem Töten insbesondere und nur hintergründig um konkreten Sex.
Denke ich auch.
Der konkrete Sex war für KWW vermutlich eher 'Beiwerk'.
Was dieser These jedoch etwas widersprüchlich gegenübersteht, ist die Tat/Vergewaltigung an dem Mädchen, dass ihn davon überzeugen/überreden konnte, sie wieder gehen zu lassen.
Wenn man davon ausgeht, dass es ihm um die Lust am Töten insbesondere ging, hätte er es dann bei der Vergewaltigung 'belassen'?
Er konnte sich ja nicht wirklich sicher sein, dass das Mädchen über die Tat schweigen würde.
Zitat von spookytoothspookytooth schrieb:als möglichen Komplizen
des mutmaßlichen Serienmörders Kurt-Werner Wichmann einen engen Verwandten genannt.
Neu ist daran nur, dass nun auf den Mann eindeutig Bezug genommen wird, denn er steht schon lange
im Fokus der Ermittler.
Nehme an, dies bezieht sich auf KWWs Bruder!?


3x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.10.2019 um 01:53
@ThoFra

Davon kannst du ausgehen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.10.2019 um 05:17
Bei der ersten Vergewaltigungsfall hatter KWW ja schon angenommen,dass sein Opfer tot war.
Das sie sich dann nach dem Öffnen des Kofferraumes überraschend gewehrt hat,damit hatte er nicht gerechnet.
Würgen bis zur Bewusstlosigkeit,wo er annahm sie sei schon tot.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.10.2019 um 09:13
Die Zeit der Göhrde-Morde und das Verschwinden von Birgit M. fallen in einen Zeitraum, den Sommer 89. Kurt war in diesem Jahr möglicherweise besonders Pleite und suchte mit sinem "Partner" nach Geldquellen. Die Versuche Geld in der Göhrde zu erpressen scheiterten möglicherweise genau so, wie die Entführung von Birgit M.?


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.10.2019 um 09:32
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Gut vorstellbar, er wird ja seine Gründe gehabt haben, die Paare in der Göhrde zu töten, wenn er eine einzelne Frau, die alleine unterwegs war, hätte töten wollen, hätte er sicherlich eine Gelegenheit dazu gefunden.
Hat er möglicherweise ja sogar. Ilse Gehrkens zB um nur einen potenziellen Fall zu nennen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.10.2019 um 09:51
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Man darf m E allerdings dabei nicht unberücksichtigt lassen, dass KWW zum Zeitpunkt dieser Tat erst I14 Jahre alt war.Im Laufe der Jahre kann es durchaus eine gewisse 'Entwicklung' bzgl seines Tatverhaltens gegeben haben.
Beachtet man die Aussage des damaligen Opfers, dann war KWW zuvor in einem Heim untergebracht. Ich schätze mal, dass dies ein Heim für "schwer Erziehbare" gewesen sein dürfte, denn ohne Grund wurde kein unauffälliges Kind in der damaligen Zeit in ein Heim gegeben. Bereits in diesem frühen Alter ein derart invasives, grenzüberschreitendes Verhalten zu zeigen, das gleichzeitig extrem risikoreich war, deutet darauf hin, dass er nicht zum ersten Mal abweichendes Verhalten zeigte und auch nicht zum ersten Mal einen Menschen angriff. Auch wenn er zu diesem Zeitpunkt erst 14 war, zieht sich sein Vorgehen auch durch seine späteren Taten durch.

Ging er also, weil er "kalte Füße" - also Angst - bekam? Oder ging er nicht eher, wie @bura007 sehr treffend anmerkte, weil er nicht damit rechnete, dass es zu Gegenwehr kam? Stellen wir uns vor, er habe ein ausgeprägtes Machtbedürfnis gehabt, selbst in diesen jungen Jahren. Dann versucht er Größenphantasien zu befriedigen, in denen ER der Mächtige ist der jederzeit die Macht über einen Menschen hat. In solchen Phantasien kommt nicht vor, dass sich sein Opfer aufschwingt, Macht gegen IHN auszuüben.
Nicht umsonst dürfte ihm bei den späteren Taten wichtig gewesen zu sein, dass seine Opfer erstens völlig arglos und zweitens wehrlos (z.B. gefesselt) sind.
Zitat von HerrSchneiderHerrSchneider schrieb:Die Zeit der Göhrde-Morde und das Verschwinden von Birgit M. fallen in einen Zeitraum, den Sommer 89. Kurt war in diesem Jahr möglicherweise besonders Pleite und suchte mit sinem "Partner" nach Geldquellen. Die Versuche Geld in der Göhrde zu erpressen scheiterten möglicherweise genau so, wie die Entführung von Birgit M.?
Gut möglich und überlegenswert. Ich musste bei deinem Posting spontan an die Autounfälle denken, die er gebaut hat, nachdem sich die Ermittlung erstmals gegen ihn konkretisierte. Taten die immer risikoreicher werden, Fehler die ihm zuvor womöglich in dieser Form nicht unterlaufen sind, könnten zeigen, dass er unter Druck stand. Die vielen Briefbörsen, die auf seinem Grundstück gefunden wurden deuten ja darauf hin, dass es ihm bei seinen Opfern zudem um Bereicherung ging. Da stellt sich die Frage, weswegen er noch mit den Autos der Göhrdepaare rumgekurvt ist. Nur, weil es ihm besonderen "Thrill" gab oder aber, weil er sie versilbern wollte? Jemand, der wie KWW zwanghaft darum bemüht war, unentdeckt zu bleiben, fährt nicht ohne Grund offen mit Opferautos rum. Entweder fuhr er nicht selbst oder aber er stand unter Druck, es tun zu müssen, denke ich.


2x zitiertmelden