Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

2.588 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Serienmörder, 1989, 1993 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.11.2019 um 09:59
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb:Ich könnte mir denken, genau weiß ich es nicht, aber vielleicht ein anderer Nutzer, dass man in U-Haft seine ganzen persönlichen Sachen abgeben muß, um einen Suizid zu verhindern.

Nein, muss man nicht.
Natürlich darf man nicht alles mit in eine JVA nehmen, aber das bezieht sich vor allem auf Dinge wie Handys etc pp.
Gürtel oder Schnürsenkel gehören nicht dazu.
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb:Ob man in der U-Haft in gewohnter Weise seiner Körperpflege nachgehen kann, auch nicht, Rasierklingen dürften tabu sein, wegen eben der schon erwähnten Suizidgefahr.
Du darfst keinen eigenen Rasierer mitbringen, bekommst aber einen gestellt.
Hast du Geld auf deinem "Knastkonto" kannst du dir auch einen Rasierer innerhalb der JVA kaufen.
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb:Man stelle sich vor, plötzlich in einem engen Raum zu sein, aus dem man nicht so einfach heraus kann. Da können die Nerven schon blank liegen und der Entschluß zum Freitod schnell gefaßt sein, kommt, meines Wissens nach, auch öfters vor.
Ob das nun häufiger vorkommt entzieht sich meiner Kenntnis, aber natürlich ist eine U-Haft erstmal ein einschneidendes Erlebnis.
"Neuankömmlinge" werden deswegen durchaus engmaschiger Überwacht.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.11.2019 um 12:38
@ponco

Natürlich, Wärter sind auch Menschen und können die Augen nicht überall haben. Außerdem bin ich überzeugt, dass ein Häftling, der sich umbringen will, auch einen Weg finden wird. KWW´s zweiter Selbstmordversuch, der mit seinem Tod endete, fand an einem Sonntag statt.

@Beyond

Danke für Deine Informationen. Ich dachte, man müßte alles abgeben, außer der Brille. Soviel ich weiß, gibt es heute statt der früheren "Zebrakleidung" so etwas wie einen blauen Overall.
Darf man Medikamente auch behalten? Nehmen wir, z.B.Diabetes Typ 2, da muß man auch Tabletten nehmen.


@AnneOnedin

Du erwähntest weiter vorne, dass KWW in der Zeit zwischen 1933 und 1945 auch nicht davon gekommen wäre. Laß mich hinzufügen, dass es auch in der Weimarer Republik die Todesstrafe gab. Man ließ in der Zeit Straftäter auch schon psychiatrisch begutachten und die waren sehr sorgfältig.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.11.2019 um 14:35
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb am 09.11.2019:Da bekäme die Abhöranlage, wahrscheinlich schon zu Zeiten des Vaters entstanden so richtig Sinn.
Vermutest Du, dass auch schon der Vater W. das Haus im Streitmoor für Entführungen o Ä kriminelle Machenschaften genutzt haben könnte?
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb am 09.11.2019:Den Bruder hat das aber alles nicht gejuckt und er hat sich auch nicht distanziert.
Im Gegenteil, wie wir aus Artikeln wissen, war er ja wohl außer KWW die einzige Person, die Zutritt zum 'geheimen Raum' hatte, d h es dürfte ihm wohlbekannt gewesen sein, was sich darin befand und höchstwahrscheinlich auch, was dort ablief (BDSM, Festhalten entführter Frauen etc?)
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb am 09.11.2019:Wäre er selbst wirklich absolut unschuldig und hätte nur aus Angst vorm großem Bruder KWW geschwiegen, hätte er nach dem Suizid des Bruders bei den Ermittlungsbehörden auspacken können. Hat er aber nicht gemacht.
Ich kann mir HJW einfach nicht wirklich als den nichtsahnenden, vollkommen unschuldigen 'kleinen Bruder' vorstellen, der nur vor KWW - aus Angst - 'gekuscht' hat.
Wie auch schon andere User hier schrieben, gab es ganz offenbar eine gewisse 'Familiendynamik' innerhalb der Familie Wichmann -> der gewalttätige Vater, der u a seine Frau mit dem Beil bedroht -> KWW, Vergewaltiger und Mörder -> HJW, 'ein braver Bürger'? Passt m E nicht ins Gesamtbild.
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb:Was mir auch noch etwas komisch vorkommt: die Wichmanns hatten zwei Söhne, in großem zeitlichen Abstand. Gab es da nie eine Tochter? Verhütungsmittel waren seinerzeit nicht das Gelbe vom Ei. Mir kommt da ein Gedanke, den ich nicht zu Ende denken will.....
Genau in diese Richtung habe ich auch schonmal gedacht, allerdings bisher hier nicht geäußert, da es keinerlei 'Beweise' bzw auch nur Indizien/ Hinweise - soweit uns bekannt ist - gibt, die eine solche Vermutung/ Verdächtigung zulassen würden.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.11.2019 um 14:57
@ThoFra

Das einzige, was man mit Sicherheit vermuten kann, ist, dass der Vater ein Spanner war. Wozu denn sonst eine Abhöranlage in der Wohnung des Mieters/Untermieters? Das wirft schon ein schlechtes Licht auf den Vater, denn dass er seinem ältesten Sohn gestattet hat, der zudem seine Elektrikerlehre abgebrochen hat, eine Abhöranlage einzubauen, kann ich mir nicht vorstellen, da hätte es gewiß Prügel gesetzt.
Überhaupt: wie lange existierte denn dieses geheime Zimmer schon, ich könnte mir denken, dass es zu Zeiten seines Vaters zumindest einen Vorläufer gab.
Und dass der Vater evtl. dieses Zimmer für kriminelle Machenschaften genutzt haben könnte - ja. Es wurde schon gemutmaßt, dass er seinem Sohn bei der Beseitigung der Leiche der U.B. geholfen hat - so einem Menschen traue ich allerlei zu. Bitte, ich kann falsch liegen, aber es ist in dem Haus schon alles etwas seltsam.

Wie ich schon schrieb, Verhütungsmittel waren nicht das Gelbe vom Ei. Es gab auch Familien, da gab es Fehl- oder Totgeburten, das ist auch möglich. Zu der Zeit war es zwar nicht üblich, dass Schwangere gut gesundheitliche Begleitung während ihrer Schwangerschaften erfuhren, ich denke an die Vorsorgeuntersuchungen während der heutigen Schwangerschaften, aber ein Arzt oder Hebamme wußten trotzdem Bescheid. Wenn die Menstruation einer Frau ausbleibt, muß sie nicht zwangsläufig schwanger sein.
Zehn Jahre zwischen den beiden Söhnen, da klingelt es bei mir eben. Wenn man jung oder jünger ist, das fließen die Hormone ganz anders, da ist häufiger Sex ganz normal und es gibt bei unsicherer oder gar keiner Verhütung eben mehr Schwangerschaften. Adendorf war seinerzeit ein sehr ländlicher Bereich, da sagten sich gerade in der Straße "Streitmoor" Fuchs und Hase "Gute Nacht". Da eine Schwangerschaft zu verheimlichen oder zum Abbruch zu bringen....schauerlicher Gedanke. Beweise wird man keine dazu finden, auch evtl. vergrabene Föten oder Säuglinge hinterlassen nach der langen Zeit keine Spuren mehr. Das ist alles noch so klein und winzig. Was mir aber zu denken gab: die Leichenspürhunde schlugen doch an, als im Garten und um´s Haus gegraben wurde und man fand nichts. Vielleicht war das schon vorher etwas...


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.11.2019 um 15:33
Wikipedia: Gesetz über die Unterbrechung der Schwangerschaft
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb:Das einzige, was man mit Sicherheit vermuten kann, ist, dass der Vater ein Spanner war. Wozu denn sonst eine Abhöranlage in der Wohnung des Mieters/Untermieters?
Ja, daran hatte ich auch schon gedacht. Die Abhöranalage hat evtl. bereits der Vater schon installiert.
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb:Überhaupt: wie lange existierte denn dieses geheime Zimmer schon, ich könnte mir denken, dass es zu Zeiten seines Vaters zumindest einen Vorläufer gab
Darüber gab es in keiner Pressepublikation eine wirklich konkrete Zeitangabe. Es könnte durchaus einen" Vorläufer" beim Vater des KWW, gegeben haben. Andere User haben vermutet, dass das Zimmer mit der schallisolierten Tür, evtl. das "Partyzimmer" des jugendlichen KWW war und zuvor evtl. das Kinderzimmer war, wo er dann laut Musik hören konnte, ohne dass durch die Lautstärke und das Gewummer der Bässe, die Eltern belästigt wurden. Wenn man denn an eine harmlose Entstehungsgeschichte des Geheimtraktes glauben möchte.


Was die Schwangerschaftsabbrüche betrifft, waren diese ja während der Hitler Zeit weitestgehend verboten, s. oberer Link und wurden bestraft. Allerdings gab es sie trotzdem auch während dieser Zeit und auch davor und danach. Auf dem Land bezeichnete man die Frauen, die einer ungewollt Schwangeren dabei behilflich waren, als "Engelmacherinnen". Meist waren es Hebammen und gerade auf dem Land, gab es unter der Hand, diese Art von Schwangerschaftsabbruch häufiger. Der Moralkodex war strenger, als in der Großstadt, der gute Ruf der Familie durfte nicht durch eine uneheliche SS gefährdet werden, die gewünschte Erbfolge spielte eine Rolle etc.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.11.2019 um 15:43
Was die Erbfolge betrifft, sollte diese in erster Linie durch einen Sohn gesichert werden. Töchter waren teuer, denn ihnen musste noch eine sog. Mitgift/ Aussteuer ( Geld, Wäsche, Geschirr, Haushaltsausstattung) zur Heirat mitgegeben werden.
Man muss sich in die damalige Zeit zurück versetzen, das waren ganz andere Umstände als heute. Es ist daher nicht unrealistisch, dass Töchter im Hause Wichmann Senior evtl. nicht gewünscht waren.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.11.2019 um 17:14
@MissHudson : gruselige Vorstellungen, die da aufkommen mit den mutmaßlichen Föten im
Garten ! Man weiß eben so gut wie nichts über die Mutter vor allem.Ich las über die Frau nirgends
auch nur eine Zeile, mit Ausnahme der "Hamburger Morgenpost", sie hatte beim Jugendamt um
Hilfe nachgesucht, da die Eltern mit ihrem Ältesten nicht mehr klar kamen.
KWW hat doch seine Mutter in den Abschiedsbriefen wahrscheinlich auch nicht erwähnt ?
Als hätte es die Frau nie gegeben, alles sehr bedrückend.

Die Vorstellung was KWW selber mit eigenen, nicht erwünschten Kindern angestellt hätte, würde
ich lieber verdrängen. Angeblich wollte er partout keinen Nachwuchs, wer weiß warum.
Dennoch glaube ich nicht das er nur "Horror- Gene"in sich trug, selbst unter schlechten gene-
tischen Voraussetzungen ( was den Charakter angeht) kann der Nachwuchs sich normal ent-
wickeln, das nennt man wohl Resilienz. Die Kinder von Rose und Fred West sollen alle "normal"
sein, keine relevanten Straftaten begangen haben, auch darüber sah ich vor Jahren mal eine Doku.
Das inzwischen abgerissene Haus dieses teuflischen Paares, erinnert mich ein wenig an das
im Streitmoor...Fred West soll übrigens an der Grenze zum Schwachsinn und Analphabet gewesen
sein; auch er kam mit den Morden lange Zeit davon, viel zu lange- Polizeiversagen.

Das KWW diese komische Abhöranlange bereits als Kind (!) eingebaut haben, dann bis ins Souterrain
herunter verlegt haben soll, unvorstellbar. Da veräppelt die Zeit doch die Leser ! Der Vater ist da
nicht außen vor, wer weiß wofür dieses Zimmer zu seiner Zeit genutzt wurde.
Eine Art Partyraum oder Zimmer für die Jungs zum Musikhören ist auch vorstellbar, denn der Musik-
geschmack der Jungen war sicher nicht der der Eltern, bereits damals nicht. Weiß ich aus eigener
Erfahrung als spätes Einzelkind, meine Eltern waren lieb, aber wenn's um Musik ging,....
Auch stand wohl ein älterer, weißer Plattenspieler dort oben, in der Doku gut zu sehen.
Ich vermute der war aus den 60 ern bis frühe 70 er.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.11.2019 um 18:46
Zitat von AnneOnedinAnneOnedin schrieb:Eine Art Partyraum oder Zimmer für die Jungs zum Musikhören ist auch vorstellbar, denn der Musik-
geschmack der Jungen war sicher nicht der der Eltern, bereits damals nicht.
Damals wurde den 'Bedürfnissen' und Wünschen der Kinder/ Jugendlichen keine sonderlich hohe Priorität beigemessen, daher frage ich mich, ob Vater Wichmann tatsächlich solch einen schallisolierten Raum extra eingerichtet hätte, nur damit seine Söhne dort nach Herzenslust (laut) Musik hören konnten?
Kann ich mir nicht so wirklich vorstellen, nachdem zu urteilen, wie Wichmann senior in den Artikeln beschrieben wurde.

Da könnte ich mir eher noch vorstellen, dass bereits zu Zeiten von Wichmann senior dort ein 'Geheimzimmer' gewesen sein könnte, aber darüber liegen uns keine Infos vor.

Diese 'Abhöranlage' im Haus im Streitmoor würde ich auch eher Wichmann senior zuschreiben, ob dieser seine - halbwüchsigen - Söhne mit in den Bau einer solchen einbezogen hätte?
M E fraglich. Eher denkbar, dass der Vater diese später den Söhnen zeigte, sollte er tatsächlich 'ähnliche Veranlagungen' gehabt haben.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 12:40
Ich habe im Internet recherchiert und tatsächlich einen Film mit Wichmann entdeckt. Scheint von Anfang der 80 er Jahre, vielleicht auch Ende der 70er Jahre zu sein. Diese Art von Recherche ist mein Spezialgebiet. Darauf ist zu 99% Wichmann mit anderen Leuten zu sehen. Der Film wurde entweder vom Super 8 oder VHS, Betamaxx oder Video 2000 Format digitalisiert. Ich habe bei der zuständigen Stelle angerufen und denen das mitgeteilt. Allerdings bereits vor knapp 3 Monaten. Das Interesse war eher mäßig. Einmal pro Jahr kommt ein pensionierter Kollege vorbei und sieht sich die Akte an. Das wars. Es wird nicht mehr ermittelt. Ich frag mich allerdings, warum man dann so ein Faß bei XY aufmachen muß, wenn sowieso keiner mehr da ist. Ich bin doch ein wenig enttäuscht. Nähere Details kann ich hier nicht schreiben, da das Ganze vom Jugendschutz tangiert wird.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 13:04
@JamieStarr

Hast du auch die richtige Stelle, die EG Göhrde in Lüneburg, angerufen?

Also vor 3 Monaten haben sie noch zu Acht im Fall Wichmann & Co. ermittelt.
Mit 2 Beamten waren Bocca und ich zusammen am Fundort 2.

Die Ermittler wollten bis zur endgültigen Aufklärung dabei bleiben.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 13:14
@JamieStarr

Das hört sich sehr interessant an, schade, dass Du nicht näher darauf eingehen kannst.

Wenn die Aufnahmen 'vom Jugendschutz tangiert' werden, gehe ich mal davon aus, dass dort etwas sexuelles zu sehen ist?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 13:34
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Wenn die Aufnahmen 'vom Jugendschutz tangiert' werden, gehe ich mal davon aus, dass dort etwas sexuelles zu sehen ist?
In der Tat. Und es ist ist ein sehr kleiner Raum, in dem sich das abspielt.
Zitat von spookytoothspookytooth schrieb:Hast du auch die richtige Stelle, die EG Göhrde in Lüneburg, angerufen?
Ich glaube schon. Die Nummer, ich glaube das war das LKA, wurde ja auch während der Sendung bekannt gegeben. Wie gesagt, der Beamte am Telefon hat mir gesagt, daß sich dort nichts mehr tut in Sachen Ermittlungen. Das wunderte mich schon ein wenig.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 13:46
Falls sich noch jemand dafür interessiert, ich habe den Film gespeichert. Gerade nochmal reingeschaut und die betreffende Person mit alten Fotos von Wichmann verglichen. Die Ähnlichkeit ist frappierend. Blond, groß, norddeutscher Akzent.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 15:41
@JamieStarr

Klar interessieren sich bestimmt einige User hier für die Aufnahmen von KWW,
besonders auch, wer da noch zu sehen ist.

Du mußt den Film ja hier nicht verlinken wenn zu heikel, aber vielleicht könntest du sagen, wo man ihn findet
oder per PN senden.

Ruf doch bitte Martin Lachner von der EG Göhrde in Lüneburg an: 04131 / 830 611 86.

Der Leiter der EG ist Jürgen Schubbert, die Durchwahlnummer habe ich aber gerade nicht parat.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 16:52
Sagt mal Herrschaften, findet Ihr nicht, dass die Spekulationen über die Familie W. langsam zu weit gehen ?
Nur aus einem grossen Altersabstand zwischen zwei Kindern, darauf zu schließen, dass es zwischen diesen beiden
andere - heimlich abgeriebene - Kinder gegeben haben müsse. ..also das geht echt zu weit.

Nicht dass ich glauben würde das waeren nur ganz normale Leute gewesen , die sich durch nichts von anderen unterschieden.

Aber wenn Ihr hier so populär psychologischen weiterspekuliert, wird der Thread bald geschlossen oder gleich gelöscht werden.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 17:18
Das ist ja ein Ding! Ein (Porno)film mit Herrn Wichmann als Akteur ?

Allerdings habe ich auch schon überlegt, ob dieses viele Herumgereise- für einen Gärtner und etwaigem
Baumarktangestellten eher ungewöhnlich- nicht auch irgendwelchen Aktivitäten wie Pornofilmen oder
Vertrieb von privat gedrehten Filmen geschuldet sein konnte. Neben Drogen-oder Waffenschmuggel
und ähnlichem. Angeblich wird doch in Lüneburg seit einigen Jahren konsequent in den W. zugeschrie-
benen Fällen ermittelt, mit reichlich Personal. Nun soll nur EIN pensionierter Beamter zuständig sein ?
Langsam wird es immer seltsamer, oder es war die falsche Dienststelle ?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 17:20
Zitat von QuiverQuiver schrieb:Sagt mal Herrschaften, findet Ihr nicht, dass die Spekulationen über die Familie W. langsam zu weit gehen ?Nur aus einem grossen Altersabstand zwischen zwei Kindern, darauf zu schließen, dass es zwischen diesen beidenandere - heimlich abgeriebene - Kinder gegeben haben müsse. ..also das geht echt zu weit.
Aus der Presseberichterstattung und dem Podcast der "ZEIT" zu dem Mord an Birgit M./ Göhrde Morde mit Sabine Rückert, Felix Rohrbeck ging eindeutig hervor, dass Wichmann Senior alles andere als der liebevolle Familienvater war und seine Söhne häufig schlug, die Mutter der Jungs mit einem Beil bedrohte.
Da kann man durchaus auf den Gedanken kommen, dass weitere Kinder evtl. gar nicht gewünscht waren.
In der Zeit bis 1963, gab es keine "Pille" als Verhütungsmittel und Kinder waren damals keineswegs immer von den Eltern gewünscht, sie kamen einfach. Oder die SS wurden durch sog. "Engelmacherinnen" beendet. Die Erziehung war eine andere, Erziehungsmethoden von damals, rufen heute den Staatsanwalt auf den Plan.
Die Familie hat einen kultursoziologischen Wandel durchlaufen, die Rolle der Ehefrau war eine andere, das ist einfach Fakt und kann man in jedem Buch über die Soziologie der Familie nachlesen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 17:23
@Rotmilan

Ich kann Dir nur zustimmen, selbst wenn man in den 60iger Jahren geboren wurde, so wie ich, durfte man als Mädchen zwar einen Beruf erlernen, aber die Eltern gingen immer noch davon aus, dass man heiraten würde.
Außerdem gab es noch die Fächer Handarbeit und Hauswirtschaft, damit man wenigstens Grundkenntnisse im kochen, nähen, stricken und häkeln hatte. Später gab es nur noch das Fach Handarbeit bis zum Ende der Grundschulklassen. Wie es heute ist, kann ich nicht sagen. Eigentlich schade, denn wenn man selbst nähen oder stricken kann, hat man den Vorteil, individuelle Kleidungsstücke zu besitzen.

@AnneOnedin

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass KWW und HJW ein liebevolles Zuhause hatte, in dem die Eltern Verständnis für Dinge hatten, die Jugendliche nun einmal mögen.

Ob KWW seine Mutter in den Abschiedsbriefen erwähnt hat, wissen wir nicht, denn alle Zeitungen haben nur Auszüge abgedruckt.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 17:23
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-06/goehrde-morde-lueneburg-polizei-serienmoerder-kriminalpodcast

Hier für alle Interessierten, nochmals als Beleg der Link zum Podcast über den Mord an Birgit Meier, die Göhrde Morde und KWW. Es kommen unter anderem auch auch Herr Sielaff und der Ermittler Richard Kaufmann zu Wort.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.11.2019 um 17:33
@Rotmilan

Stimmt, den Podcast kenne ich auch und mir standen die Haare zu Berge, als ich hörte, was für ein Familientyrann Wichmann sen. war. Seine Frau mit dem Beil bedrohen, die Söhne schlagen und an den Händen aufhängen, das sind Aussagen die in den Akten stehen.

"Engelmacherinnen" gab es und eine geschickte "Engelmacherin" kann eine Schwangerschaft so beenden, dass man nach 14 Tagen keine Spur mehr davon feststellen kann. Allerdings konnten Frauen schwere gesundheitliche Schäden davontragen oder sterben.
Die Pille wurde zuerst nur verheirateten Frauen verschrieben, aber ihr Siegeszug war nicht aufzuhalten.

Die Frauen mußten dem Mann gehorchen, als Ernährer, Frauen mußten um Erlaubnis bitten, um arbeiten gehen zu können, hatte er, ich nenne sie mal unumschränkte Herrschaft in der Familie. Für "ungehorsame" Kinder gab es Prügel, mit der Hand, mit dem Kochlöffel, mit dem Ledergürtel. Oder das Nachtessen wurde gestrichen, ins Bett, Licht aus. Ohrfeigen wurde sowieso von den Eltern verteilt. Mittlerweile gibt es über diese "Erziehungsmethoden" viele Bücher, in denen Betroffene erzählen.


melden