Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.11.2019 um 17:50
@all

Kurt war niemals ein Teil der Hamburger Rotlichtszene, ganz im Gegenteil, sein erbärmliches Wirken beschränkte sich auf die Provinz und das "Städtchen Lünberg" oder eben auf die Orte in seiner Zeit in Süddeutschland.
Jede "Gedankenvermischung" mit "Kiezgrößen" , die ich alle ebenso als erbärmlich titulieren würde, ist nicht realistisch. Diesen Kurt kennt und kannte niemand auf St. Pauli, aber viele in Adendorf und viele der Lüneburger kennen und kanten ihn. Das Kennen reicht sogar hinein in damals sehr einflussreiche Polizeikreise.


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.11.2019 um 18:57
MissHudson schrieb am 13.11.2019:Danke für Deine Informationen. Ich dachte, man müßte alles abgeben, außer der Brille. Soviel ich weiß, gibt es heute statt der früheren "Zebrakleidung" so etwas wie einen blauen Overall.
Darf man Medikamente auch behalten? Nehmen wir, z.B.Diabetes Typ 2, da muß man auch Tabletten nehmen.
Die Anstaltskleidung ist glaub von JVA zu JVA, oder von Bundesland zu Bundesland, unterschiedlich.
In Kassel z.B. gibts graue Hosen und weinrote Pullver, bzw. T-Shirts.
Du kannst allerdings auch deine eigene Kleidung tragen, musst aber dann für die Reinigung selbst aufkommen.

Medikamente darfst du prinzipiell mitnehmen, werden aber einbehalten.
Bist du auf Medikamente angewiesen, wie z.B. bei einem Diabetes, dann bekommst du morgens, ähnlich wie im Krankenhaus deine Medikamente für den Tag ausgehändigt.
Je nachdem um was es sich handelt, kann es natürlich auch sein, dass du diese unter Aufsicht einnehmen musst.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.11.2019 um 20:33
@herr Schneider : darf ich fragen ob du Herrn Wichmann kanntest? Es hört sich für mich so an.
Das mit den Polizeikreisen klingt für mich so, als meintest du damit die zuständigen Ermittler,
die ihn zwangsläufig kannten oder posthum "kennen lernten"?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.11.2019 um 21:05
@HerrSchneider
Natürlich ist es spekulativ, welche Kontakte KWW ins hamburger Rotlichtmilieu gehabt haben könnte. Genauso ist es aber doch Spekulation, dass er sie nicht hatte. Oder? Sonst erzähl mal genauer. Du berichtest ja nie was Konkretes und bringst immer nur einzelne Behauptungen ein. Erzähl doch mal genau.

Dass er Netzwerke innerhalb Adendorf und Lüneburg hatte, ist hier ja schon oft Thema gewesen und die Vermutung, dass diese auch bis in die Polizei hineinreichten und daher verschiedene Verdachtsfälle gegen KWW stets im Sande verliefen. Wenn Du dazu Genaueres weißt, berichte mal bitte. Wie einflussreich waren die Kreise denn? Und weshalb waren diese Netzwerke zu den einflussreichen Polizeikreisen denn so nachhaltig und tragfähig? Was verband KWW und diese Kreise denn? HJW, Hr V und Hr und Alice usw auch?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.11.2019 um 23:02
@darkstar

Ich möchte einmal anmerken, dass alle User*innen hier "nur" Behauptungen einbringen und wenn sie dies nicht machen, die offiziellen Pressemeldungen der Polizei oder daraus entstandene Pressematerialien kommentieren! Warum sollte ich anders handeln?

Kurt ist weiterhin vielen Menschen in Adendorf in Erinnerung geblieben, von einem ehemaligen echten Bekannten schreibt hier, meineswissens, niemand mit.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.11.2019 um 23:27
https://www.zeit.de/1982/41/unsaftes-erwachen-aus-einer-liebeswerbung

(..) Auch die Logistik der Rechtsextremisten übertrifft offenbar alles, was die Baader-Meinhof-Leute je aufbringen konnten: Im Oktober vergangenen Jahres stießen Waldarbeiter in der Lüneburger Heide zufällig auf eines von insgesamt 33 Erddepots, in denen 156 Kilogramm Sprengstoff, 230 Sprengkörper, 50 Panzerfäuste, 258 Handgranaten, 13 520 Schuß Munition und 15 zum Teil automatische Schußwaffen gelagert waren. (...)

Die Drecksnazis waren damals schon gut organisiert und möglicherweise bewegte sich Kurt eher in diesem Umfeld, als in der Porno- und Rotlichtszene?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.11.2019 um 06:05
@HerrSchneider
Selbstverständlich spekulieren wir hier alle nur und tauschen Gedanken und Ideen aus und bringen eigene Erfahrungen aus der Zeit ein usw. Allerdings formulieren wir das dann auch so, beispielsweise im Konjunktiv. Wenn wir Medien zitieren, beziehen wir uns auf diese Quelle. Auch wenn man selbst da von einer gewissen Fehlerquelle und nicht immer ganz sauberen Recherche ausgehen kann, so kann man durchaus sagen, dass da eine gewisse Wahrheit dahinter steht. Und sowohl die Medien wie auch wir beziehen uns natürlich besonders auf die offiziellen Aussagen und Informationen der Polizei. Da sehe ich jetzt keine Behauptungen.
HerrSchneider schrieb:Kurt war niemals ein Teil der Hamburger Rotlichtszene, ganz im Gegenteil, sein erbärmliches Wirken beschränkte sich auf die Provinz und das "Städtchen Lünberg" oder eben auf die Orte in seiner Zeit in Süddeutschland.
Jede "Gedankenvermischung" mit "Kiezgrößen" , die ich alle ebenso als erbärmlich titulieren würde, ist nicht realistisch. Diesen Kurt kennt und kannte niemand auf St. Pauli, aber viele in Adendorf und viele der Lüneburger kennen und kanten ihn. Das Kennen reicht sogar hinein in damals sehr einflussreiche Polizeikreise.
Wenn man allerdings so formuliert, hört sich das wie eine Behauptung an und eine generelle Aussage, die als gegeben und stimmend und unanzweifelbar hingestellt wird. Wenn Du diese Dinge so weißt und belegen kannst, dann ist das super. Gerade die Aussage, dass das Kennen sogar bis in einflussreiche Polizeikreise reiche, würde ich sehr gerne mit Dir tiefer gehend diskutieren. Welches Wissen und welche Info dazu hast Du woher?
HerrSchneider schrieb:Die Drecksnazis waren damals schon gut organisiert und möglicherweise bewegte sich Kurt eher in diesem Umfeld, als in der Porno- und Rotlichtszene?
Welche Hinweise siehst Du dahingehend, dass KWW und möglicherweise sein soziales Umfeld sich mehr in der organisierten rechtspolitischen bis rechtsextremen Szene und Kriminalität bewegte? Reichsflagge und Bücher usw wurden hier ja schon diskutiert. Dass Hr R da möglicherweise auch mitmischte, weil er offenbar weitere Bücher hinzu stellte, auch.

Ich habe jetzt auf die Schnelle keinen Link, aber die organisierte und kriminelle rechte Szene wird auch gerne mit dem Drogen- und Rotlichtmilieu in Zusammenhang gebracht, wenn dem so ist, dann könnte KWW auf diesem Weg Zugang dahingehend haben. Das schlösse sich dann ja nicht aus.

Und wir wissen, dass KWW Bezüge als Callboy und ggf über die BDSM-Szene/Interessen auch in die Sexszene/Rotlicht hatte. Wie weitgehend, wissen wir eben auch nicht. Wenn Du aber spekulierst, er könnte zur organisierten rechtskriminellen Szene Kontakte gehabt haben, weshalb denn (erstrecht) nicht auch zur organisierten Kiez-Szene? Und theoretisch wäre es ja denkbar, dass sich der hübsche, dominante, narzisstische KWW nicht nur als Callboy sondern auch als Pornodarsteller verdingte. Das Geld brauchter er ja

Interessant zu wissen wäre, ob sich die Lüneburger rechte Szene auch im Rotlicht und auf dem Kiez HH organisierte und rumtrieb.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.11.2019 um 07:49
HerrSchneider schrieb:Die Drecksnazis waren damals schon gut organisiert und möglicherweise bewegte sich Kurt eher in diesem Umfeld, als in der Porno- und Rotlichtszene?
Neonazistrukturen und organisierte Kriminalität Rotlicht überlappen sich doch in Teilen

Siehe z.B:

http://abolition2014.blogspot.com/2016/10/blickpunkt-nationalsozialistischer.html?m=1


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.11.2019 um 18:38
Es handelt sich bei der Rufnummer aus Hamburg um Asservat Nr. A 57.
darkstar69 schrieb:Selbstverständlich spekulieren wir hier alle nur und tauschen Gedanken und Ideen aus und bringen eigene Erfahrungen aus der Zeit ein usw. Allerdings formulieren wir das dann auch so, beispielsweise im Konjunktiv. Wenn wir Medien zitieren, beziehen wir uns auf diese Quelle. Auch wenn man selbst da von einer gewissen Fehlerquelle und nicht immer ganz sauberen Recherche ausgehen kann, so kann man durchaus sagen, dass da eine gewisse Wahrheit dahinter steht. Und sowohl die Medien wie auch wir beziehen uns natürlich besonders auf die offiziellen Aussagen und Informationen der Polizei. Da sehe ich jetzt keine Behauptungen.
Ansonsten hat es@darkstar69 hier sehr gut zusammengefasst. Genauso sehe ich es auch.

Zusammenhänge mit der rechten Szene könnten außerdem bei KWW eine Rolle gespielt haben. Das wird nur schwer noch zu ermitteln sein.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.11.2019 um 19:35
Also leider kann ich derzeit die genaue Quelle- den Link nicht finden- aber es stand ganz klar
darin das Wichmann in diversen einschlägigen Blättern und auch normalen Zeitungen gelegentlich
seine "Dienste" mit dem Vermerk : keine Männer! Männer zwecklos u.ä. anbot. Da gibt es offenbar
sogar noch Belegexemplare dieser Zeitungen. Ob er in großer Geldnot Ausnahmen machte, weiß
wohl auch niemand mehr so genau. Dann aber eher aus Bedrängnis, nicht aus Neigung.

Mich würde auch interessieren, was das für Kontakte in "höchste Polizeikreise" waren, das klingt
irgendwie nach Spitzel. Wahrscheinlich hätte Herr Sielaff auch Kenntnis darüber gehabt durch
seine Ermittlungen, könnte ich mir zumindest vorstellen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.11.2019 um 23:59
Ich möchte nochmal unterstreichen, dass die Berichte über Kurt spekulativ sind!


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

20.11.2019 um 00:43
@HerrSchneider

Ich möchte nochmal unterstreichen, dass deine Quellen zum Lüneburger Erddepot 40 Jahre alt sind.

Der zweite Suchmaschinentreffer geht von einem Geheimdienstbezug aus.

Quellen:

https://www.heise.de/tp/features/Gladio-Bundesregierung-beantwortet-Fragen-zu-geheimen-Erddepots-der-Untergrundarmeen-33...

Wikipedia: Heinz_Lembke

"In Spurenakten zum Oktoberfestattentat steht der Vermerk „Erkenntnisse über Lembke sind nur zum Teil gerichtsverwertbar“. Solche Vermerke kommen normalerweise nur bei V-Leuten oder Mitarbeitern von Geheimdiensten vor."


Able_Archer.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

20.11.2019 um 00:52
@HerrSchneider

Ergänzend ein Zitat zum Fall Lembke aus dem Spiegel:

"Ein Jahr später, im Oktober 1981, hob die Polizei 33 Verstecke in der Lüneburger Heide aus, in denen Lembke massenweise Schusswaffen, 156 Kilo Sprengstoff, 50 Panzerfäuste, 258 Handgranaten, ABC-Schutzausrüstungen sowie Arsen und Zyankali gelagert hatte.
Wie er zu dem Kriegsarsenal gekommen war, ist bis heute ein Geheimnis. Am Morgen des Tages, an dem er es dem Staatsanwalt erzählen wollte, fanden ihn Vollzugsbeamte tot in seiner Zelle. Erhängt. Selbstmord, wie es in den Akten heißt.
Im Nato-Hauptquartier mag bis heute niemand zur Aufklärung des Falles und der Operation Gladio beitragen. Als Ganser um Akteneinsicht bat, lehnte Nato-Sprecher Lee McClenny ab: "Mir ist keine Verbindung zwischen der Nato und der ''Operation Gladio'' bekannt.""

Quellen:

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39997525.html

Wikipedia: Gladio


Able_Archer.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

20.11.2019 um 06:15
HerrSchneider schrieb (Beitrag gelöscht):Vieles überschneidet sich manchmal, dennoch beschränkte sich Kurts Leben ganz wesentlich auf die Region Lüneburg. Homosexuelle Bekanntschaften sind hierbei ebenfalls zu fokussieren, inwieweit eventuell sogar Zoophilie gelebt wurde ist im Thread noch gar nicht diskutiert worden!
Wie kommst Du denn darauf, dass sich KWW´s Leben auf Lüneburg beschränkte? Erkläre uns das doch mal bitte. Und wie erklärst Du Dir dann die gefahrenen Kilometer und Kontakte nach HH und hat er ausschließlich seine sexuellen und nicht sexuellen Dienste in Lüneburg/Adendorf angeboten und ausgeführt?

Und wie kommst Du auf homosexuelle und gerade auch zoophile Interessen und Handlungen des KWW? Hast Du, als offenbar schwuler Mann, da Hinweise und Wissen zu Aktivitäten des KWW oder seines sozialen Umfelds zur Schwulenszene und so weiter?
HerrSchneider schrieb:Ich möchte nochmal unterstreichen, dass die Berichte über Kurt spekulativ sind!
Wie kommst Du darauf, dass die Polizei nur spekulieren würde? Die meisten Aussagen, die wir kennen, stammen doch von der Polizei. Erklärst Du uns das bitte? Und weshalb bringst Du nur regelmäßig irgendwelche Behauptungen und unbelegten Aussagen ein und beteiligst Dich nicht an der Diskussion?

Wie kommt es denn, dass Du Dich so für diesen Fall interessierst? Was ist Dein Bezug?


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

20.11.2019 um 15:15
Das würde mich auch interessieren !

Man sollte doch so spekulieren, dass es auch als Spekulation erkennbar bleibt .
Gerade solche Behauptungen wie : Kontakte in höchste Polizeikreise.....sind doch ein Statement, wo
man ein gewisses "Insiderwissen" implizieren könnte .
Auch glaube ich keinesfalls das Herr Wichmann homosexuelle Neigungen hatte. Ganz offensichtlich
und schon in früher Jugend erkennbar, "beglückte" er lieber Mädchen und Frauen. Bedauernswerter-
weise mit wahrscheinlich mehrfach tödlichem Ausgang...


melden
126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt