Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

2.588 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Serienmörder, 1989, 1993 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.12.2019 um 19:53
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:... Meinst Du, die besagte Dreier Truppe war 1989 auch noch zusammen? ... ff
Ja.

Früher war (nicht Alles besser, aber) eine Freundschaft in diesen Breitengraden (und anderswo) noch etwas wert; Wenn manN (nur für die kann ich sprechen) einen Kumpel hatte, dann hat/te manN den auch über Dekaden. Selbst Lüneburg war nicht das LG von heute; Ja, man fuhr z.B. aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg am Beamtennachmittag zum Einkaufen dorthin, aber es war heimelig. Dass man K.-W.W. in Pinten sitzend nicht (sogar namentlich) gekannt hat, glaube ich nicht. Die gesamte Szenerie war überschaubar und spätestens ab 1977 sowieso super hellhörig wg. "Mein lieber Herr Albrecht ©1979". Ein solch dargestellter Sonderling wäre in jeder Kneipe in dem Dunstkreis UE/LG/DAN aufgefallen. Das wiederum paßt exakt in Deine These:
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:... Da sie selbst nicht die tödlichen Schüsse auf die radelnde Ilse G. abgegeben haben, hat sich ihr schlechtes Gewissen evtl. auch in Grenzen gehalten und sie haben das Ganze erfolgreich verdrängt. ...
Paßt schon. Und immer schön dran denken, im Fall B.M./Göhrde sprechen wir von 1989, etliches noch früher ... plus Nähe Zonenrand etc.; Die Öffnungswinkel von Schnackenburg und Lüneburg differierten maginal ;-) Geschichte, gerade persönlich/private verklärt sich merkwürdigerweise. Keine Ahnung wie tief Du in der Materie steckst, aber den Namen Jens (nein, nicht DER!), Jens aus WL samt Telefonnummer, wird Dir bestimmt diesbezüglich schon mal untergekommen sein. Martin und Thorsten halte ich für sehr interessant; Da hätte man vielleicht ansetzen können. Letztendlich ist das aber alles theoretisches Geplänkel.
Vergurkt wurde die ganze Geschichte im hohen Haus der PolLG.
Was ich nun wirklich kenne, und dazu stehe ich, ist der (damalige, teils private) Habitus div. Kripobeamter des o.g. Landkreises nach Dienstschluss. Zu Zeiten einer Irma B. aus Lüch*w hatten die Damen und Herren ganz andere Dinge im Fokus. Theoretisches Wissen wird mit Sicherheit da gewesen sein, die praktische Umsetzung (dank Erfahrung) hinkte aber mächtig hinterher. Und LG war eben auch nur eine Kleinstadt ...
Falls grad ein Kopfkino angeht, da und dort:
Nein, ich war kein Kollege, ich habe nur das sagenhafte Glück gehabt, dort viele Jahre diesbezüglich zwar unbeteiligt, durch andere Umstände aber ganz dicht dran an gewissen Kreisen, geatmet und musiziert zu haben.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.12.2019 um 20:16
Zitat von crispr-cas9crispr-cas9 schrieb:Könnte ein Mensch wirklich so viel Mist anstellen und ertragen und verarbeiten?
Für all den Mist, ist er mit Sicherheit nicht verantwortlich. Die 240 Verdachtsfälle werden bei ernsthafter Untersuchung auf einige Fälle zusammen schrumpfen.
Dass er das ein oder andere Anhalteropfer noch mitgenommen haben könnte, kann ich mir aber durchaus vorstellen.
Zitat von crispr-cas9crispr-cas9 schrieb:Dass K.-W.W. rechte Literatur incl. derer Affinität besessen haben könnte (aus z.B. väterlichen Altbeständen), bejahe ich. Ob das uns bekannte derartige Material einzig durch ihn ins geheime Zimmer kam, bezweifele ich aus diversen zeitlichen Gründen.Ich kannte den Herren nicht, aber gefühlt ranken sich jetzt schon etliche Legenden um diesen Menschen.
Ich bin sehr davon überzeugt, dass das derartige Material nicht alleine durch KWW in das geheime Zimmer kam. Ich stimme Dir da völlig zu, auch was den späteren Hausbesitzer betrifft. Der Bruder wird auch ähnlich getickt haben und hatte stets die Schlüssel.
Zitat von crispr-cas9crispr-cas9 schrieb:Früher war (nicht Alles besser, aber) eine Freundschaft in diesen Breitengraden (und anderswo) noch etwas wert; Wenn manN (nur für die kann ich sprechen) einen Kumpel hatte, dann hat/te manN den auch über Dekaden.
Das ist sicher richtig, davon gehe ich auch aus. Hast Du recht, mit der Hypothese, dass man bei "Martin" und "Thorsten" hätte ansetzen können
Zitat von crispr-cas9crispr-cas9 schrieb:Vergurkt wurde die ganze Geschichte im hohen Haus der PolLG.
Bin ich ganz Deiner Meinung. Da wollte man aus guten Gründen nicht in Richtung Wichmann Brüder ermitteln.
Zitat von crispr-cas9crispr-cas9 schrieb:Zu Zeiten einer Irma B. aus Lüch*w hatten die Damen und Herren ganz andere Dinge im Fokus. Theoretisches Wissen wird mit Sicherheit da gewesen sein, die praktische Umsetzung (dank Erfahrung) hinkte aber mächtig hinterher. Und LG war eben auch nur eine Kleinstadt ...
----------------------------------------------


Hast Du auch Recht. Besonders was Lüchow betrifft. Kann mir schon vorstellen, dass man da bei gutem Wetter lieber an der Zonengrenze einen Spaziergang machte und geguckt hat, was "drüben" so los war, statt durchs dichte Gehölz der Lucie zu stapfen. Zumal ja bis dato noch kein so grausamer Frauenmord Lüchow erschüttert hatte. Es wäre aber interessant, zu wissen ob außer KWW, noch ein weiterer Mörder im Raum Lüneburg, Lüchow- D. sein Unwesen getrieben hat.

Einen weiteren Mörder außer KWW gibt's auf jeden Fall noch, das ist auf jeden Fall der Mörder von Jutta Hebel ( Wilseder Berg). Sofern der Täter noch lebt, der Fall liegt ja jetzt auch 20 Jahre zurück.



melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.12.2019 um 20:22
Rotmilan schrieb:Einen weiteren Mörder außer KWW gibt's auf jeden Fall noch, das ist auf jeden Fall der Mörder von Jutta Hebel ( Wilseder Berg). Sofern der Täter noch lebt, der Fall liegt ja jetzt auch 20 Jahre zurück.
Das gehört zwar in den anderen Thread, wurde aber m.M.n. noch nicht so klar wie von Dir thematisiert;
Mit den Indizien aus LG ist geklärt, dass J.H. eben nicht auch vom Göhrde-Mörder getötet wurde. Indizien ...


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 18:18
Habe gerade kaum Zeit und daher kam ich nur dazu einiges zu überfliegen, mich
verwirrt aber etwas (betr. des Falls Ilse G.) der "Ledermanteltyp mit angelegtem Arm"...
In der NDR- Doku sah ich diesen Ausschnitt einer Sendung über ungeklärte Morde.
Darin auch der Fall der Ilse G., das alles wurde 1995 neu aufgerollt in dem Beitrag .
Es kam darin ein Bundesbahnmitarbeiter zu Wort, der an Gleisen gearbeitet hatte an
besagtem Tag des Mordes und 3 Jugendliche flüchten sah nach dem Schuß. Einer
sei größer als die anderen gewesen und trug einen Parka, unter dem er etwas verbor-
gen hielt .
Nun lese ich hier etwas von einem Ledermantel, es scheint sich also um noch jemand
anderen gehandelt zu haben ?!


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 19:53
Irmgard Busch, das Mordopfer aus der Lucie, hat ihren Mörder sehr wahrscheinlich über eine Kontaktanzeige kennengelernt, so vermutete es damals die Polizei.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 19:55
Und der Überfall in/bei Gartow sollte nochmal genauer betrachtet werden.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 20:15
Zitat von HerrSchneiderHerrSchneider schrieb:Und der Überfall in/bei Gartow sollte nochmal genauer betrachtet werden.
@HerrSchneider
Das dürfte aber ähnlich schwierig sein/werden, wie im Fall I.B.;
Denn sooo viele öffentlich zugängliche Quellen gibt es diesbezüglich vermutlich nicht.
Aber vielleicht kannst Du uns ja helfen. Freuen würd' mich's.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 20:20
Der Mordfall Buch wurde damals in der EJZ ausführlich beschrieben, der Überfall bei Gartow schon weniger. Allerdings wurde in den Gartower Tannen damals , Anfang der 90iger, oftmals ein "Verrückter" gesichtet. Der Schlafzimmermord von Clenze geschah, so glaube ich, auch Anfang der 90iger.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 20:33
Zitat von HerrSchneiderHerrSchneider schrieb:... Allerdings wurde in den Gartower Tannen damals , Anfang der 90iger, oftmals ein "Verrückter" gesichtet. ...
Zumindest zu dieser Person sind Infos bekannt;
Viele Jahre ortsansässig, etwas anders unterwegs aber total harmlos, weithin bekannt, mittlerweile verstorben.

Die EJZ-Veröffentlichungen zu I.B. fand ich nun nicht so ausführlich ... und wenn ich richtig erinnere war Clenze interfamiliär angesiedelt. Ich kann mich aber auch irren (!).


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 20:35
Clenze ist, ich glaube es jedenfalls, noch immer ungeklärt.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 21:17
@HerrSchneider
@crispr-cas9

http://www.damals-im-wendland.de/2006-Clenze.htm

Meinst ihr, das Feuer im August 2006, was das Restaurant Busse, den Clenzer Hof vernichtet hat? Da wurde die Ursache wohl nie geklärt, war doch vermutlich Brandstiftung....
Wisst ihr da etwas Genaueres? Gab es in der Familie Streitigkeiten?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 21:20
Nein, ich meinte einen Mord in Clenze ...


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 21:30
huch, das lässt mich gleich an Katrin Konert denken...


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.12.2019 um 21:39
Zitat von VentilVentil schrieb:huch, das lässt mich gleich an Katrin Konert denken...
Diesbezüglich fänd ich ja langsam ein Analyseergebnis der vor kurzem gefundenen Knochen angebracht.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.12.2019 um 11:20
@crispr-cas9
Ev. veröffentlicht die Polizei das gar nicht, weil es a) ggf. irrelevant ist, was K. Konert betrifft oder b) so relevant ist, dass sie mit der Info erst einmal verdächtige Personen (neue und alte) abklopfen will.
Aber der Fall hat doch gar nichts mit KWW zu tun...


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.12.2019 um 23:20
@HerrSchneider

I remember, ein Mörder stieg am 11.5.1992 durch das geöffnete Schlafzimmerfenster
des Autohändlers Gerhard K. in Clenze ein und erschoß ihn, während er neben Frau und Kind schlief.

Haben wir da irgendwelche flashbacks?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

22.12.2019 um 09:56
Zitat von HerrSchneiderHerrSchneider schrieb am 18.12.2019:Clenze ist, ich glaube es jedenfalls, noch immer ungeklärt.
:-) Der Glaube ist grad in diesen Tagen sehr wichtig und gefordert, aber ...
... der Fall in Clenze, wo ...
Zitat von spookytoothspookytooth schrieb:... ein Mörder stieg am 11.5.1992 durch das geöffnete Schlafzimmerfenster
des Autohändlers Gerhard K. in Clenze ein und erschoß ihn, während er neben Frau und Kind schlief. ...
... ist geklärt. Das war eine erweiterte Familiengeschichte.
Im www gibt es für jeden frei zugänglich eine Leseprobe; Suchworte (bei den üblichen Verdächtigen) sind:
Auftrag Mord Niggl
Darin dann einfach suchen nach:
Clenze


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

22.12.2019 um 10:10
Nochmals zum Mordfall Ilse Gerkens, der versehentlich in einem anderen Thread gelandet ist.

Die wenigen Fakten, die bekannt sind, sind hier jedem geläufig.

Nun meine Fragen:

Warum hat nicht einer der Jugendlichen, die doch auch mit weggelaufen sind, nicht später, spätestens nach dem Tod von KWW, eine Aussage gemacht?
Hat man wirklich eine Waffe gesehen, es war nur die Rede davon, dass einer der Jugendlichen einen Ledermantel/Mantel trug, der eine größere Ausbuchtung hatte?
Es wurde eine Akte über Wichmann angelegt, warum wurde dann nie ermittelt? Wo befindet sich diese Akte?

Die Gesamthaftstrafe, die Wichmann nach der Bedrohung der Polizisten mit einer Kleinkaliberwaffe bekam, betrug 1 1/2 Jahre. Die Strafaussetzung, die ihm bei seiner ersten Haftstrafe gewährt wurde, wurde widerrufen, von daher scheint es unwahrscheinlich, dass er erneut Strafbewährung, bzw. Urlaub bekam. Von daher erscheint es doch logisch, dass über ihn im Mordfall Gerkens zwar eine Akte angelegt, aber nie ermittelt wurde. Früher war der Zugriff nicht so schnell und so leicht, wenn man über einen Straftäter Informationen wollte.

Dass über KWW noch Einträge im Bundeszentralregister existieren, bzw. Akten ist doch sehr unwahrscheinlich. Löschungen aus dem Bundeszentralregister sind selbst bei Lebenden nach einem gewissen Zeitraum üblich und auch Akten werden vernichtet, sonst würden die Archive überquellen. Und: KWW ist seit 1993 tot.

Bei mir entsteht so langsam der Eindruck, dass man da im wabernden Nebel, bzw. der dampfenden Gerüchteküche, stochern muß. Wenn die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung gewünscht ist, legt man Fakten auf dem Tisch, seitens der Behörden und dem Team von Hrn. Sielaff. Persönlichkeitsrechte können, da KWW schon lange tot ist, nicht mehr verletzt werden.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

22.12.2019 um 10:17
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb am 07.12.2019:Das kommt mir so vor, als würde man auf jemanden warten, der jederzeit wieder kommen könnte und die Verlassenschaft erneut in Besitz nimmt. Aber KWW hatte sich suizidiert, sogar mit dem eigenen Gürtel (!!)
Evtl ist HJW derjenige, auf den (ursprünglich) gewartet werden sollte, vll war angedacht, dass er nach dem Tod seines älteren Bruders sozusagen die Rolle als 'Stammhalter'/Familienoberhaupt übernehmen sollte, könnte mir vorstellen.
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb am 08.12.2019:Wozu sollte ein bereits erkrankter und älterer Mann, der in Rente ist, diese Dinge noch verwenden?
Wohl eher nicht, daher der Gedanke, dass die Gegenstände bzw das 'Grundstück/ Haus im Originalzustand' für HJW so belassen/(sicher) aufbewahrt werden sollten.
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb am 08.12.2019:h eben auch sehr gut oder zumindest der Kenntnis halber vom geheimen Zimmer gewusst haben, wo ja nur die Männer Zugang hatten.
Soweit ich gelesen habe, war Bruder HJW der einzige, der außer KWW selbst das 'geheime Zimmer: betreten durfte.
Wer sonst noch Kenntnis von der Existenz dieses Raumes hatte, ist m E aber eine interessante Frage, würde mal annehmen, dass sowohl Alice als auch Rudloff nach KWWs Tod sich das Zimmer mal ein bisschen genauer angeschaut haben, wäre eigentlich recht logisch.
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb am 08.12.2019:Aber er gab sie in Verwahrung und an jemandem, dem er offenbar zum Thema vertraute. Und da HR die Sachen kannte, wird Alice sie auch gekannt haben.
Nehme auch an, dass Alice die Sachen auch gekannt haben wird - ob sie bereits zu Lebzeiten ihres Mannes KWW davon wusste oder erst nach dessen Tod durch Rudloff davon erfuhr, würde m E einen kleinen Anhaltspunkt geben, in wieweit sie über das 'kriminelle Treiben' ihres Mannes Bescheid wusste oder eben auch nicht.
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb:Persönlichkeitsrechte können, da KWW schon lange tot ist, nicht mehr verletzt werden.
Kenne mich in solchen Fällen nicht aus:
Könnte theoretisch HJW als nächster noch lebender Angehöriger von KWW darauf bestehen bzw hätte er (rechtliche) Handhabe, Einfluss auf evtl Veröffentlichungen, die seinen verstorbenen Bruder betreffen, zu nehmen?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

22.12.2019 um 11:57
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Kenne mich in solchen Fällen nicht aus:
Könnte theoretisch HJW als nächster noch lebender Angehöriger von KWW darauf bestehen bzw hätte er (rechtliche) Handhabe, Einfluss auf evtl Veröffentlichungen, die seinen verstorbenen Bruder betreffen, zu nehmen?
Das könnte möglich sein, aber bei einem Gefängnisaufenthalt handelt es sich nur um Fakten, damit werden die Persönlichkeitsrechte eines Toten nicht berührt. Ein Toter hat keine Persönlichkeitsrechte, aber es gilt die Menschenwürde, aber die greift nur, wenn es sich um Verleumdungen und üble Nachrede handelt, davor muß der Tote geschützt werden. Fakten sind in dem Fall Daten, die nicht der Menschenwürde unterliegen.
Wenn es um andere verstorbene Kriminelle geht, ist man nicht so zimperlich, sonst könnte man über sie keine Fachliteratur verfassen.

Früher sagte man: De mortuis nil nisi bene. Weil Tote sich nicht mehr wehren können und die Menschen Angst vor Wiedergängern hatten.


1x zitiertmelden