Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

872 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: DNA, Wuppertal, Phantombild ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 08:34
@Robin76
Das stimmt wohl, dass Metzger oft als Erste in Verdacht geraten, schon weil sie wissen, wie man tötet. Es ist auch nicht leicht zu verstehen, dass dieser Beruf Spaß machen kann, also ich hätte keine Lust Tiere zu schlachten und zu zerlegen, aber nur wer Vegetarier ist, kann diesem Beruf sein Existenzrecht absprechen. Es gibt sogar eigene Singlebörsen für Metzger, daher muss es wohl für sie schwer sein, eine Partnerin oder einen Partner zu finden. Vielleicht hat Ulrike Hingkeldey sich im Auto auch abfällig über Metzger geäußert oder auch neugierig aus der Sicht einer Psychologiestudentin, und der Täter meinte, ich zeige dir mal meinen Schlachtraum... die Folgen kennen wir.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 08:56
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Was für mich gegen das Nutzen einer gewerblichen Metzgerei spricht sind die Blutreste ... also in einer Metzgerei wird nach der Wurstverarbeitung alles gespült, abgespritzt, desinfiziert ... da gäbe es keine Blutübertragungen. Es gibt Sägemehl, weil mitunter Zeug geräuchert wird, da wird das gebraucht. Allerdings würde man nie Blut damit in Verbindung bringen (außer, man hat sie in einen Räucherofen abgelegt, aber dann macht das Blut keinen Sinn).
Sägespäne oder Sägemehl dürften in einer Metzgerei nicht vorhanden sein, und an den Arbeitsgeräten ebenfalls nicht.
Oder ein Betrieb bei dem die Hygiene mangelhaft war, so mangelhaft das er geschlossen wurde?
Da wären Zeitzeugen aus der Nähe gefragt die das wissen könnten.

Denkst du das eher ein Bauer der Täter sein könnte?


1x zitiertmelden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 09:36
@TatzFatal
Ich habe mal gehört, dass die Hygienevorschriften noch geringer sind, wenn die Metzgerei einen Partyservice dabei hat. 


1x zitiertmelden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 12:24
@Altduesseldorf
@TatzFatal
Ob es ein Betrieb gegen hat, der wegen hygienemängel geschlossen wurde weiss ich leider nicht  aber ich würde mich nicht auf die klassische Metzgerei versteifen. Eher entweder hausschachterei auf einem Bauernhof oder ein Schlachthof/fleischfabrik.  Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass es dem Täter um das zerteilen an sich ging. Dann hätte er bei Ulrike alles daran gesetzt seinem drang nachzukommen.  Ich tippe auf sexualtäter der brutalsten Sorte.


1x zitiertmelden
Robin76 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 12:37
Zitat von TatzFatalTatzFatal schrieb:Sägespäne oder Sägemehl dürften in einer Metzgerei nicht vorhanden sein, und an den Arbeitsgeräten ebenfalls nicht.
Möglicherweise wurde sie für den Transport in eine verschmutzte Folie gewickelt, damit im Auto keine Spuren zurückbleiben sollten.
So eine Folie muss aber natürlich auch wieder mit Sägemehl in Verbindung gekommen sein, was wieder auf einen Bauernhof oder Förster hinweist. Da aber bei einem Förster wiederum kein Schweineblut (ausser Wildschweinblut) zu finden gewesen wäre, sind wir wieder beim Bauernhof.


1x zitiertmelden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 15:50
@Rieke63
@Robin76
Ich denke auch, dass er zur brutalesten Sorte gehört, aber sicher wurde er von seinem Trieb geleitet und es ist nicht alles bis ins Detail geplant gewesen. Erst die Gelegenheit hat zu den Taten geführt, dazu gehört auch, dass er Zugriff auf Fahrzeug, Werkzeug und Schlachtraum hatte. Seine Taten zeugen von großen Minderwertigkeitskomplexen gegenüber Frauen, auf die er einen extremen Hass entwickelt hat. Keine Frau nimmt ihn in seinen Augen ernst oder sieht ihn als potentiellen Partner, deswegen will er es ihnen zeigen, dass er Macht über sie hat. So brutal er in seinen Taten ist, so ängstlich und schüchtern könnte er im Alltag auftreten. Daher weiß ich nicht, ob wirklich diese Seite seiner Familie und seinen Freunden bekannt sein muss. Vielleicht reagiert er sich im Normalfall bei der Schlachtung von Tieren oder im Bordell ab.


1x zitiertmelden
Robin76 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 16:01
Zitat von AltduesseldorfAltduesseldorf schrieb:So brutal er in seinen Taten ist, so ängstlich und schüchtern könnte er im Alltag auftreten
Genau dies könnte ich mir vorstellen. Vielleicht stand er beim 2. Mord auch schon unter den Fittichen einer sehr dominanten Frau und hatte zu Hause nichts zu melden. Zuvor könnte diese dominante Rolle seine Mutter übernommen haben. Irgendwann musste er dann zeigen, dass er auch "Wer" ist und hat vielleicht seinen angestauten Frust an Unschuldigen ausgelassen.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 16:16
@Robin76
Ich finde diesen Aspekt der verborgenen zweiten Persönlichkeit sehr wichtig, da im Forum öfter geschrieben wurde, sein Umfeld müsste seine brutale Seite kennen, da er diese nicht 100% verbergen könne. Ich glaube eher, alle halten ihn für harmlos oder verklemmt... ähnlich wie bei Amokläufern, auf einmal sind alle überrascht.


melden
Robin76 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 16:34
Das hört sich jetzt dumm an. Aber ich muss jetzt gerade an den Film "Psycho" von Alfred Hitchcock denken. Dabei handelt es sich auch um einen schizophrenen Motelbesitzer, der nach außen hin, recht harmlos wirkte, aber seine weiblichen Hotelgäste brutal ermordete. Seine schon seit längerem tote Mutter hatte er im Keller aufbewahrt und wenn er tötete, verkörperte er die Person seiner Mutter, die ihm anscheinend zeitlebens keine Frau göhnte. So einel nach außen harmlose Person könnte auch er sein und keiner wird auf die Idee kommen, dass er einer Fliege etwas zu leide tun würde.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 16:45
@Robin76
Ja, das mag sein. Ich kenne den Film. Hitchcock war ein Kenner der Abgründe der menschlichen Psyche. Aber auch "es geschah am helllichten Tag", ein Film nach dem Buch "das Versprechen " von Dürrenmatt, zeichnet das Bild eines Psychopathen ähnlichen Musters. Ich sage nur, es sind zwar Filme, aber inspiriert von einer Realität, die es leider manchmal gibt.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 17:18
@Robin76
@Altduesseldorf
Das ist ja das schlimme.  Dass die Realität manchmal schlimmer ist als das was man sich vorstellen kann und mag. Es kann gut sein dass er harmlos und vielleicht belächelt unter uns lebt 


1x zitiertmelden
Robin76 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 17:30
Zitat von Rieke63Rieke63 schrieb:Das ist ja das schlimme.  Dass die Realität manchmal schlimmer ist als das was man sich vorstellen kann und mag. Es kann gut sein dass er harmlos und vielleicht belächelt unter uns lebt 
....und deshalb sowohl Regina als auch Ulrike vertrauensvoll bei ihm eingestiegen sind.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 17:36
@Robin76
Genau........ 


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 18:54
Zitat von AltduesseldorfAltduesseldorf schrieb:Ich habe mal gehört, dass die Hygienevorschriften noch geringer sind, wenn die Metzgerei einen Partyservice dabei hat. 
Hygienerichtlinien sind ganz klar definiert. Das gilt für alle Betriebe die auch nur im Entferntesten mit der Verarbeitung von Lebensmitteln zu tun haben gleichermaßen.
Da hat dir jemand ein dickes Märchen aufgebunden. :D
Zitat von Rieke63Rieke63 schrieb:Ob es ein Betrieb gegen hat, der wegen hygienemängel geschlossen wurde weiss ich leider nicht  aber ich würde mich nicht auf die klassische Metzgerei versteifen. Eher entweder hausschachterei auf einem Bauernhof oder ein Schlachthof/fleischfabrik.  Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass es dem Täter um das zerteilen an sich ging. Dann hätte er bei Ulrike alles daran gesetzt seinem drang nachzukommen.  Ich tippe auf sexualtäter der brutalsten Sorte.
Schlachthof und Fleischfabrik kann man ausschließen. Das sind große Betriebe mit Schichtdienst, und da ist immer viel Personal.

Vielleicht war er bei Ulrike anders drauf an dem Tag, oder hatte gerade keine andere Möglichkeit.
Ein Täter handelt nicht immer gleich, und manche handeln sehr unterschiedlich. Seit Manfred Seel weiß ich das es nix gibt was es nicht gibt.
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Möglicherweise wurde sie für den Transport in eine verschmutzte Folie gewickelt, damit im Auto keine Spuren zurückbleiben sollten.
So eine Folie muss aber natürlich auch wieder mit Sägemehl in Verbindung gekommen sein, was wieder auf einen Bauernhof oder Förster hinweist. Da aber bei einem Förster wiederum kein Schweineblut (ausser Wildschweinblut) zu finden gewesen wäre, sind wir wieder beim Bauernhof.
Diese Sägemehlspuren wären dann auch so dargestellt worden wenn es nur eine Anhaftung durch den Transport gewesen wäre.
Wenn das aber bis tief ins Gewebe gezogen wurde, dann war das Sägemehl an den Arbeitsgeräten und sehr wahrscheinlich auch auf dem Boden. Deswegen glaub ich nicht an einen Schlachtraum.

Bauernhof scheint mir auch näher zu liegen als Metzgerei.
Oder aber eine Metzgerei die geschlossen wurde.
Ich glaub bei Manfred Seel wurden auch zusätzliche Räumlichkeiten vermutet wo gewisse Dinge stattfanden.
Die Garage wo man die Leichenteile fand ist bekannt. Er muss aber auch noch eine Art Hütte gehabt haben, weil man Fotos von weiblichen Leichenteilen gefunden hat. Muss in diesem Thread nochmal nachlesen, das ist mir alles nicht mehr genau im Kopf.

An einen Jäger oder Förster glaub ich auch nicht.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 19:04
@TatzFatal
Also diese fleischfabrik bei uns im Ort hatte 20 Mitarbeiter- also nicht besonders riesig. Und ich glaube kaum dass die Nachtschichten geschweige denn Feiertags gearbeitet haben. Und in den Nachbarstädten sah es nicht viel anders aus.  
Schlachthöfe in den Großstädten sahen da anders aus.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 19:54
@Rieke63
Ok. Ich kenne nur diese Großbetriebe.
Vielleicht liegt das an der anderen Zeit, 70er, 80er Jahre.


Aber hatten die Mitarbeiter jederzeit Zutritt in die Fabrik? Da wird doch nach Arbeitsende abgeschlossen vom Chef.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 20:47
@TatzFatal
Ich glaube, zu der zeit war es noch einfacher in den Betrieb zu kommen.  Vielleicht hatten ja auch alle Angestellten einen Schlüssel. Vor allem wenn man bedenkt, dass sie damals ja auch alle verdächtigt wurden. 


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 21:17
@Rieke63
Das alle Angestellten einen Schlüssel hatten kann ich mir nicht vorstellen. Warum auch, das braucht eigentlich niemand und ergibt keinen Sinn.
Kennst du niemanden der das wissen könnte?

Die haben also wirklich die einfachen Arbeiter im Visier gehabt.
Die Chefs mussten wohl nicht ihre Fertigkeiten vorführen?

Ich muss unbedingt im Seel-Thread nachlesen. Hatte der nicht sogar einen Sportwagen?


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 21:20
@TatzFatal
Gestern hatte sich leider nicht die Gelegenheit ergeben. Sonst keine ich niemanden 


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

09.05.2017 um 21:37
@Rieke63
Ist ja kein muss :D

Vielleicht hörst noch das ein oder andere. :)


melden