Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

111 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Verschwinden, Kriminalfall, 2006

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 15:07
Wenn ich die Karte richtig lese, wurde ihr Auto zwei Ecken weiter gefunden, in der Downing Str.

Quelle: http://jenniferkesse.com/aerial.htm

arial1


melden
Anzeige

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 15:22
Hinsichtlich des Auto-Fundortes gibt es Angaben, die sich aus meiner Sicht widersprechen:

Einmal wird gesagt:
Manisali schrieb:Er parkt Jennifers Auto auf einem ca. eine Meile von ihrer Wohnung entfernt liegenden Parkplatz
Dann wiederum heißt es:"After seeing Jennifer's car on the news, a tenant at a nearby apartment complex calls police to inform them."
Wikipedia: Disappearance_of_Jennifer_Kesse

Eine Meile (~ 1,6 km) ist ja wohl kaum als 'nearby' zu bezeichnen. Was stimmt denn nun?
Das mag zwar nicht unbedingt wichtig sein, lässt aber Zweifel an den übrigen Angaben aufkommen.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 15:41
https://www.google.de/maps/dir/28.4880219,-81.409551/3735+Conroy+Rd+%232226,+Orlando,+FL+32839,+USA/@28.4874154,-81.4193...

Hoffe ihr könnt den Link öffnen, lt. Google Maps wären es ca 1,2 Meilen


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 15:56
Seefahrer schrieb:Dann wiederum heißt es:"After seeing Jennifer's car on the news, a tenant at a nearby apartment complex calls police to inform them."

Eine Meile (~ 1,6 km) ist ja wohl kaum als 'nearby' zu bezeichnen. Was stimmt denn nun?
Der Satz geht ja noch weiter:
"... to inform them that a car matching that description had been parked outside their apartment for several days."

Ich verstehe das so, dass sich "nearby" auf den Parkplatz bezieht, wo das Auto abgestellt wurde. Kann natürlich auch anders gemeint sein, aber nearby heißt ja nicht nur nebenan, sondern auch in der Nähe oder nahegelegen. Alles unter zwei Kilometern würde ich da schon noch als nearby gelten lassen.

Weil hier vorhin noch geschrieben wurde, dass sich der TV und die Eltern knapp verpasst hätten: Der TV wurde nicht vor Jennifers Apartment gefilmt, sondern wenige Sekunden nach Abstellen des Fahrzeugs, kurz nachdem er an dem Haus mit dem nierenförmigen Pool vorbeigeht (s. Luftaufnahme).


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 16:29
In den USA verstehen sie unter "nearby" wohl was anderes als wir. Da hält man es ja auch für eine normale Distanz, 100 km zur Arbeit zu fahren, während hier wohl jeder gleich an Umzug denken würde. ;)


melden
Lionel.twain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 17:42
pasdenom schrieb:Weil hier vorhin noch geschrieben wurde, dass sich der TV und die Eltern knapp verpasst hätten: Der TV wurde nicht vor Jennifers Apartment gefilmt, sondern wenige Sekunden nach Abstellen des Fahrzeugs, kurz nachdem er an dem Haus mit dem nierenförmigen
Ja, das habe ich falsch verstanden, der TV wurde auf dem Parkplatz eine Meile von der Wohnung JK gesehen ( im Video ) und nicht auf dem Parkplatz vor dem Appartement von JK, sorry.
Manisali schrieb:Die Ermittler glauben, dass Jennifer Kesse irgendwann zwischen 7:30-8:00 Uhr auf dem Weg zu ihrer Arbeit entführt wurde. I
Die Ermittler glauben, dass JK auf dem Weg zur Arbeit entführt wurde, entweder, als JK ihr Appartement verließ, auf dem Weg zur Arbeitsstelle oder eventl. vor der Arbeitsstelle, auf einem Parkplatz.
Der Täter hätte genügend Zeit gehabt, entweder um JK irgendwohin zu verbringen oder ein Verbrechen zu verueben.
Die Frage ist, warum stellt der TV, dass Fahrzeug von JK ausgerechnet auf diesem Parkplatz ab.


@Comtesse

Welche Theorie hättest Du denn hier parat? Würde mich mal interessieren?


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 17:46
Unter der Annahme eines unfreiwilligen Verschwindens: Das Auto wurde ca. 4 Stunden nach ihrem vermuteten Verschwinden dort abgestellt. Wenn man sie mit einem anderen Fahrzeug verschleppt hätte, macht es eigentlich keinen Sinn, 4 Stunden später ihr Fahrzeug extra noch umzusetzen. Ist ja eher riskant und wofür hätte das gut sein sollen? Da hielte ich es doch für wahrscheinlicher, dass das Auto eine gewisse Rolle beim Verschwinden gespielt hat und dann entsorgt werden sollte. Offenbar wurde es aber mit erstaunlich magerer Spurenlage (ein verwischter (?) Fingerabdruck und eine DNA-Fiber (was auch immer man darunter verstehen soll)) zurückgelassen. Da war wohl jemand ziemlich umsichtig und vorsichtig. Evtl. wurde das Fahrzeug vor dem Abstellen z.B. an einer Tanke von innen abgesaugt und abgewischt? Dazu hätte es einige Möglichkeiten in der Nähe gegeben.

Da das Fahrzeug nach 4 Stunden wieder so nah an ihrer Wohnung abgestellt wurde, könnte man vermuten, dass der Fahrer (und vermutliche Täter) einen Bezug zu dem Bereich Orlandos hatte, und wieder dort hin zurück wollte. Ein Arbeiter, der an den Renovierungsarbeiten ihres Wohnblocks beteiligt war, hätte ja z.B. wieder zurück zur Arbeit gemusst. Vom Parkplatz wäre er in 15 - 20 min zu Fuss wieder am Arbeitsplatz gewesen. Es wäre allerdings auch möglich, das der Täter sein eigenes Fahrzeug in der Nähe Ihrer Wohnung stehen gelassen hatte und mit dem Auto des Opfer wieder in dessen Nähe zurückfahren wollte.

Für mich ist der Umstand, dass das Auto am Ende dort wieder geparkt wurde, ein Hinweis, dass sie im unmittelbaren Umfeld der Wohnung überfallen wurde. Erstaunlich, dass dabei niemand etwas gesehen hat. Zu der Zeit ist in einem so großen Wohnkomplex an dem zudem offenbar noch viele Arbeiter beschäftigt waren doch normalerweise einiges los. In der Situation jemanden zu überfallen und zu verschleppen ist schon recht dreist.

Das alles hat sich im südwestlichen Teil von Orlando abgespielt. Die Interstate 4, über die man z.B. recht zügig in weniger zersiedeltes Gebiet aus der Stadt heraus (und wieder zurück) fahren könnte, liegt in unmittelbarer Nähe nur 2 Meilen nach Westen.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 18:20
Ich habe vorhin noch diese 45-minütige Doku über den Fall gesehen, unter anderem mit Interviews der Eltern, und habe noch ein paar mehr interessante Infos (für alle, die es sich nicht ganz ansehen wollen):

1. Ihr Auto stand bereits um kurz nach elf nicht mehr auf ihrem Parkplatz. Ihre Eltern haben von unterwegs den Hausmeister (?) angerufen, der auf dem Parkplatz nachsehen sollte und dieser hat bestätigt, dass das Auto nicht da ist.

2. Der ihr zugewiesene Parkplatz liegt direkt gegenüber des Eingangs, also max. 50 Meter.

3. Ihr Bett war ungemacht und die Handtücher noch feucht (man kann also davon ausgehen, dass in der Nacht noch nichts passiert ist und sie morgens ganz normal geduscht hat). Schlüssel, Tasche und Handy waren weg, ABER ein Pfefferspray, das sie sonst immer bei sich trug, lag auf dem Tresen. Daraufhin haben die Eltern die Polizei gerufen.

4. Sie war sehr stark auf Sicherheit bedacht. Sie hat angeblich immer telefoniert, wenn ihr eine Situation unheimlich war (bspw. auch auf dem Weg vom Condo zum Auto oder andersrum, weil sie dort immer von den Bauarbeiten beobachtet wurde. Das Sicherheitsbedürfnis wurde sehr stark hervorgehoben in dem Video. Ihre Eltern wurden in jüngeren Jahren mal mit einer Waffe bedroht und haben ihren Kindern deshalb eingetrichtert, immer besonders vorsichtig zu sein.

5. Jennifer ist zwei Monate vor ihrem Verschwinden dort eingezogen, das war alles noch im Umbau und mindestens die Hälfte der Einheiten waren nicht bewohnt. Es gab weder Schranke an der Zufahrt noch Security (wie sonst bei diesen Condos üblich), damit die Bauarbeiter ungehindert einfahren konnten.

6. Das Auto wurde in einer ziemlich miesen Gegend abgestellt. Eine junge Frau würde da nicht alleine hingehen. Dort sollen regelmäßig Drogen gehandelt worden sein. Im Auto war der Fahrersitz verschoben und es befanden sich noch (Wert-)Gegenstände im Auto, u.a. ein DVD-Player.

7. Laut Ermittlern wurde das Auto in den ca. vier Stunden nicht viel bewegt. Eine längere Fahrt ist ausgeschlossen.

8. Es gibt zwei Videoaufnahmen:

a) Auf der 1. sieht man, wie das Auto geparkt wird, jemand ca. eine Minute darin sitzen bleibt, dann aussteigt und sich schnell entfernt. Leider ist die Aufnahme zu körnig, um was zu erkennen (wurde in dem Video nicht mal gezeigt).

b) Die 2. Kamera, die den TV filmt, macht alle drei Sekunden ein Bild und auf allen drei Bildern wird sein Gesicht gerade zufällig vom den Gitterstäben des Zauns verdeckt. Unglaublich...

Der Vater sagt hierzu, dass es so aussehen würde, als hätte der TV die Hose am Knöchel durch ein Gummiband o.ä. zusammengehalten (wie es bspw. Radfahrer machen) und dass die Landschaftsgärtner an Jennifers Condo genau solche Kleidung getragen hätten - auch mit diesem Gummiband. Die Ermittler wollen sich jedoch nicht mal festlegen, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt.

9. Man hat einen Spürhund am Fundort des Autos eingesetzt. Dieser sei auf direktem Wege zu Jennifers Condo zurück und hätte an den Büschen auf dem Gelände, unterhalb des Hauses, gestoppt.

10. Ihr Ex-Freund wurde als Verdächtiger gehandelt. Der Vater sagt, er wäre nach der Trennung (die mind. ein Jahr zurückliegen muss, da sie laut Video ein Jahr mit ihrem Freund zusammen war) sehr verzweifelt gewesen und hätte sie danach noch längere Zeit bedrängt. In der Nacht vor ihrem Verschwinden war besagter Ex-Freund in einer Bar direkt gegenüber ihres Condos und hat sich dort ordentlich die Kante gegeben.

11. Auch die Bauarbeiter rückten in den Fokus der Polizei. Manche gaben an, sie hätten sogar in den leerstehenden Wohnungen gelebt. Da der Komplex gerade umgebaut wurde, gab es anscheinend extrem viele Bauarbeiter auf dem Gelände - die wären praktisch "überall" gewesen. Als einzelne Bauarbeiter befragt werden sollten, waren so gut wie alle plötzlich verschwunden, da illegal beschäftigt.

12. Ein verheirateter Kollege bei der Arbeit war "besessen" von ihr und wollte sie ständig zu einem Date überreden. Die anderen Kollegen haben das mitbekommen. Nach ihrem Verschwinden soll er geäußert haben, dass Jennifer mittlerweile wohl von Alligatoren gefressen worden wäre. Daraufhin hat der Manager die Polizei informiert. Es stellte sich sogar heraus, dass er am Tag des Verschwindens zu spät zur Arbeit kam ... allerdings hat er das beste Alibi überhaupt: Er wurde verhaftet, weil er auf der Fahrt zur Arbeit einen Strafzettel bekam und sich mit dem Polizisten angelegt hat.

13. Im Jahr 2008 wurde einer der früheren Bauarbeiter wegen Vergewaltigung einer Minderjährigen verhaftet. Bei der Befragung sagt er aus, bei Jennifer (ob am Tag vor dem Verschwinden oder nicht, ist unklar) im Apartment zusammen mit anderen Bauarbeitern gearbeitet zu haben. Jennifer sei in ihrer Mittagspause nach Hause gekommen, um sie reinzulassen. Der Bauarbeiter behauptet, sie hätte zu ihnen gesagt, sie sollen einfach die Tür (ab-)schließen, wenn sie fertig sind und wäre dann zur Arbeit zurück. Ihr Vater, mit dem sie in diesem Moment (aus o.g. Sicherheitsgründen) telefoniert hat, behauptet steif und fest, das hätte sie nicht gesagt. Der Bauarbeiter hat aber einen Lügendetektortest gemacht und bestanden.

14. Eine sehr engagierte Journalistin, die von Anfang an stark in den Fall involviert war, sagt, sie sei sich ganz sicher, dass dieser eine Bauarbeiter und/oder ein bestimmter Kollege etwas wüssten. Die Journalistin glaubt außerdem, dass sie noch innerhalb des Hauses überwältigt worden sein könnte, da dort niemand sonst gewohnt hätte. Die Gänge bzw. das Treppenhaus wäre dafür auch ideal (sehr verwinkelt). Zumal ihr Auto ja nur wenige Meter entfernt war und "überall" (andere) Bauarbeiter auf dem Gelände waren.

15. Die Eltern glauben an Menschenhandel. Ein Ermittler in dem Video sagt aus, dass zur Zeit von Jennifers Verschwinden ein großer Menschenhandelring in Orlando aktiv war.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 19:46
Ich muss jetzt nochmal so blöd fragen, obwohl ich eben alles gelesen habe:
wieso ist eigentlich so sicher, dass JK in der Nacht dort geschlafen und an dem Morgen dort geduscht hat? Könnte doch auch eine andere Person gewesen sein, die ihre Gewohnheiten kannte(?). (Dann bräuchten einige Personen für eine andere Zeit ein Alibi. Aber vielleicht hab ich auch irgendwas nicht richtig mitbekommen. Mag nicht nochmal alles lesen.)
Allerdings gibt es ja dann noch die unbekannte Person, die das Auto an Stückchen weiter parkt. Warum tut man das? Vielleicht sollte es erstmal so aussehen, als sei sie selbst weggefahren. Aber vielleicht hatte die Person nicht so viel Zeit, um das Auto "richtig" wegzufahren, bzw. vielleicht kannte sich die Person auch nicht so gut aus und hat das Auto einfach nur ein Stückchen weggefahren.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 20:16
@Sillyrama

100% gesichert ist das nicht, aber sie hat gegen zehn oder elf Uhr am Vorabend noch mit ihrem Freund telefoniert und ihm eine "Gute Nacht" gewünscht. Außerdem lagen am nächsten Tag, als die Eltern in die Wohnung kamen, einige Outfits auf dem Bett, als hätte sie sich was für die Arbeit rausgesucht.

Ich denke, dass sie beim Verlassen der Wohnung auf dem Weg zur Arbeit noch im oder am Gebäude überwältigt wurde und beide dann in ihrem Auto weggefahren sind. Ansonsten würde es keinen Sinn ergeben, das Auto extra woanders (und dann eben doch nicht weit genug entfernt) abzustellen.

Wenn er sie in sein Auto verbracht hätte, hätte er ihr Auto ja einfach stehen lassen können, zumal er es erst um 13 Uhr abgestellt hat und das Auto nicht viel durch die Gegend gefahren wurde. Was auch immer zwischen 7.30/8.00 und 13.00 passiert ist - der Täter wäre wohl kaum kurz vor 13 Uhr zurückgekehrt, um noch eben das Auto wegzubringen. Da war sie ja schon ca. fünf Stunden verschwunden und er hätte damit rechnen müssen, dass sie bei der Arbeit vermisst wird und jemand nach ihr sucht.

Ich bin schon geneigt zu glauben, dass es einer der Bauarbeiter gewesen sein könnte, der dann wieder zurück musste (weil er eben in einem der Apartments wohnte oder nach Feierabend mit jemandem mitgefahren ist). Vielleicht hat er sie an einen abgelegenen Ort gebracht, dort missbraucht und getötet (außerhalb des Autos) und dann musste er wieder zurück, konnte das Auto aber schlecht vor ihrem Haus abstellen, wo ihn jeder dabei beobachten kann, also hat er es irgendwo in der Nähe abgestellt und ist zu Fuß zurückgegangen.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 20:17
Hört hier jemand den Podcast über diesen Fall? Falls ja, wie findet ihr ihn, im Vergleich zu anderen Podcasts?


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 20:23
pasdenom schrieb:9. Man hat einen Spürhund am Fundort des Autos eingesetzt. Dieser sei auf direktem Wege zu Jennifers Condo zurück und hätte an den Büschen auf dem Gelände, unterhalb des Hauses, gestoppt.
Interessant. Wie ich schon schrieb: Ein Arbeiter auf dem Gelände würde das Auto so nah parken, nachdem er Sie wegbrachte, um wieder zurück zur Arbeit zu kommen. Ein Spürhund, der vom abgestellten Auto zurück bis zu exakt ihrem Wohnblock läuft, stützt doch die Vermutung, es könnte jemand sein, der dort gearbeitet hat.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 21:09
In dem kurzen Youtubefilmchen sieht man ja z.B. ab 0:38, dass es von der Person eigentlich eine ganze Menge mehr Bilder gibt, als die 3, die sie hinter dem Zaun zeigen. Die anderen Bilder scheinen zu weit weg zu sein. Richtige Filmsequenzen scheint es nicht zu geben, mnachmal erkennt man einen Menschen ja auch an der Art, wie er geht. Das zeigen Bilder leider nicht so.

(siehe allererster Beitrag überhaupt in diesem Thread)

Irgendwie denke ich spontan an kalkuliert und an "Auftrag". Aber das ist nur so ein flüchtiger Gedanke, wahrscheinlich weil die Person so aufrechten Ganges* geht... ich weiß nicht.

*Nachtrag: aufrecht ist der Gang nicht unbedingt, aber die Person scheint nicht irgendwie geknickt oder so zu sein..., versteht Jemand, was ich meine?


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

05.07.2017 um 21:47
Ich würde die Belästigungen der Bauarbeiter nicht überbewerten. Man war nicht dabei und natürlich kann es sein, dass sie sich damit wirklich unwohl gefühlt hat. Mir passiert es selbst richtig oft, dass Bauarbeiter etc. mich ansprechen, mir etwas hinterher rufen... Das ist mir dann auch äußerst unangenehm und ich denke, da freut sich keine Frau drüber. Ich kann mich auch erinnern, dass ich mich darüber mal bei anderen beschwert habe. Ich denke aber im Fall von Jennifer nicht, dass die Bauarbeiter dadurch direkt etwas mit dem Verschwinden zu tun haben. Nicht jeder aufdringliche Mann ist direkt ein Entführer. Außerdem würde er sich ja dadurch von vorneherein auffällig verhalten und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Der ganze Fall ist irgendwie merkwürdig. Besonders, dass das Auto noch sauber in der Nähe geparkt wurde, bringt mich zum Grübeln.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

06.07.2017 um 09:02
Sillyrama schrieb:*Nachtrag: aufrecht ist der Gang nicht unbedingt, aber die Person scheint nicht irgendwie geknickt oder so zu sein..., versteht Jemand, was ich meine?
Ja, ich weiß, was du meinst. Meiner Einschätzung nach sieht das so aus, als möchte er sich nicht nur vom Auto, sondern auch von der Tat an sich entfernen, also er möchte das alles so schnell wie möglich hinter sich lassen. Das ist mein Gefühl beim Betrachten der Bilder. Die Doku werde ich bald anschauen.
palapa schrieb:Ich würde die Belästigungen der Bauarbeiter nicht überbewerten. Man war nicht dabei und natürlich kann es sein, dass sie sich damit wirklich unwohl gefühlt hat.
Naja gut, aber diese Immigranten sind halt illegal im Land und können auch schnell wieder verschwinden. Das könnte der Täter auch so geplant haben, falls es überhaupt geplant war. Ich denke, dass die Tat, zumindest vage, geplant war. Am stärksten für diese These spricht, dass JK (wahrscheinlich) kurz nach dem Verlassen ihrer Wohnung entführt wurde, also wusste der oder die Täter, wann sie nach Hause kommt, wann sie zur Arbeit aufbricht. Sie wurde also beobachtet. Meiner Meinung nach ist JK nicht mehr am Leben, leider, aber dies ist am wahrscheinlichsten. Die Leiche wurde irgendwo in der Nähe verscharrt, im Fall von Tanja Gräff wissen wir ja, dass sich der Leichnam einer vermissten Person jahrelang ganz in der Nähe der letzten Sichtung befinden kann...

Dass das Auto an dem einen Ort abgestellt worden ist, ist meiner Ansicht nach Zufall. Der Täter bog dort einfach ein weil er nicht nochmal an JK’s Haustür wollte. Ich kann mir auch vorstellen, dass es mehrere Täter gewesen sind.
pasdenom schrieb:10. Ihr Ex-Freund wurde als Verdächtiger gehandelt. Der Vater sagt, er wäre nach der Trennung (die mind. ein Jahr zurückliegen muss, da sie laut Video ein Jahr mit ihrem Freund zusammen war) sehr verzweifelt gewesen und hätte sie danach noch längere Zeit bedrängt. In der Nacht vor ihrem Verschwinden war besagter Ex-Freund in einer Bar direkt gegenüber ihres Condos und hat sich dort ordentlich die Kante gegeben.
Wow, weißt du (oder jemand anders), ob dieser Ex-Freund verhört wurde? Wäre doch auch eine ganz heisse Spur!


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

06.07.2017 um 09:18
palapa schrieb:Der ganze Fall ist irgendwie merkwürdig. Besonders, dass das Auto noch sauber in der Nähe geparkt wurde, bringt mich zum Grübeln.
Ja, das finde ich auch äußerst bizarr. Ich meine, du begehst kurz zuvor noch eine Straftat (oder möglicherweise einen Mord) und parkst den Wagen anschließend sauber und ordentlich. Eiskalt nenn ich das.

Aber eine Frage noch an alle: Wie kann es denn sein, dass man so wenig DNA und Fingerabdrücke im Wagen finden konnte? Ich meine, man hinterlässt doch zumindest auf dem Lenkrad so einige Fingerabdrücke?


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

06.07.2017 um 09:29
Manisali schrieb:Dass das Auto an dem einen Ort abgestellt worden ist, ist meiner Ansicht nach Zufall. Der Täter bog dort einfach ein weil er nicht nochmal an JK’s Haustür wollte. Ich kann mir auch vorstellen, dass es mehrere Täter gewesen sind.
Ich denke nicht, dass der Abstellort Zufall war. Warum sollte der Täter das Risiko eingehen, mit dem Auto in die Gegend zu fahren, in der Sie wohnte und in der man ihr Auto u.U. auch hätte erkennen können (die Eltern kamen ja fast zeitgleich an der Wohnung an)? Der Spürhund zeigt doch sehr deutlich, worum es hier ging: Die Person, die aus dem Auto ausstieg, ist nach dem Abstellen des PKW schnurstracks zurück zum Wohnkomplex gegangen, aus dem Jennifer verschwand. Wer würde so was wohl machen?
Manisali schrieb:Aber eine Frage noch an alle: Wie kann es denn sein, dass man so wenig DNA und Fingerabdrücke im Wagen finden konnte? Ich meine, man hinterlässt doch zumindest auf dem Lenkrad so einige Fingerabdrücke?
Evtl. wurde der Wagen vor dem Abstellen sorgfältrig gereinigt oder es wurde von der Surensicherung nicht sorgfältig genug gearbeitet (kann bei der Menge an Arbeit schon mal vorkommen ca. 30 Morde pro Jahr wird es allein in Orlando wohl geben).


melden
Lionel.twain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

06.07.2017 um 11:44
kaietan schrieb:Ich denke nicht, dass der Abstellort Zufall war. Warum sollte der Täter das Risiko eingehen, mit dem Auto in die Gegend zu fahren, in der Sie wohnte und in der man ihr Auto u.U. auch hätte erkennen können (die Eltern kamen ja fast zeitgleich an der Wohnung an)? Der Spürhund zeigt doch sehr deutlich, worum es hier ging: Die Person, die aus dem Auto ausstieg, ist nach dem Abstellen des PKW schnurstracks zurück zum Wohnkomplex gegangen, aus dem Jennifer verschwand. Wer würde so was wohl machen?
Genauso sehe ich das auch, an einen Zufall glaube ich hier auch nicht, der Täter musste wieder zurück an seine Arbeitsstelle ( Bauarbeiter ), was auf jeden Fall sehr gewagt war vom Täter, denn der Täter konnte zu diesem Zeitpunkt gar nicht einschätzen, wer schon alles nach JK sucht.
Am Wohnkomplex waren die Eltern zur gleichen Zeit, als sich der Täter dorthin bewegte, die Polizei hätte sich auch schon dort befinden können.
Leider sind die Videoaufzeichnungen nicht zu gebrauchen für eine Identifizierung, ich weiß auch nicht in wie weit die Aufzeichnungen hier weitergeholfen hätten, wenn es sich um einen Bauarbeiter gehandelt hätte und zwar deshalb:
pasdenom schrieb:Als einzelne Bauarbeiter befragt werden sollten, waren so gut wie alle plötzlich verschwunden, da illegal beschäftigt.
Die Bauarbeiter waren verschwunden und illegal beschäftigt, kein Mensch weiß wer " die " sind und somit würde dies auch den Umstand erklären, warum der Täter so sorglos, dass Auto von JK in der Nähe parkte ( ein fremder illegaler Bauarbeiter, der wieder schnell untergetaucht ist, bis die Polizei überhaupt mal ermittelt ), eventuell könnte deshalb auch der Fingerabdruck nicht zugeordnet werden.
Interessant ist auch, dass das Auto von JK nicht viel bewegt wurde, die Tat geschah wohl im Umkreis von JK Wohnkomplex.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

06.07.2017 um 12:01
Lionel.twain schrieb:Die Bauarbeiter waren verschwunden und illegal beschäftigt, kein Mensch weiß wer " die " sind und somit würde dies auch den Umstand erklären, warum der Täter so sorglos, dass Auto von JK in der Nähe parkte ( ein fremder illegaler Bauarbeiter, der wieder schnell untergetaucht ist, bis die Polizei überhaupt mal ermittelt ), eventuell könnte deshalb auch der Fingerabdruck nicht zugeordnet werden.
Der Täter muss wohl, zumindest äußerlich, ziemlich gelassen und sicher gewesen sein, nicht erwischt zu werden, was mich nur noch mehr ärgert. Woher kam seine Selbstsicherheit, nicht erwischt zu werden?


melden
Anzeige
Lionel.twain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

06.07.2017 um 12:31
Manisali schrieb:Woher kam seine Selbstsicherheit, nicht erwischt zu werden?
Wenn der Täter einer der illegalen Bauarbeiter ist, kann er ja gelassen sein, bis man überhaupt mal ermittelt ist er längst verschwunden und durch die illegale Beschäftigung kann man ihn nicht ausfindig machen, daher seine Selbstsicherheit.
Hier in dem Fall wäre es auch möglich, dass JK mit ihrem Auto verschleppt wurde und an anderer Stelle ( in kürzerer Entfernung ) in ein anderes Fahrzeug umgeladen wurde und weitertransportiert wurde.
Menschenhandel wäre hier nicht ausgeschlossen, der Täter ( Bauarbeiter ) fungierte eventl. als Handlanger ( gehört aber nicht der Mafia selbst an ), ist nur eine von zwei Überlegungen.
Entweder Menschenhandel oder ein Verbrechen ( Mord ).


melden
313 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt