Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

111 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Verschwinden, Kriminalfall, 2006

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

09.07.2017 um 16:06
Zulu67 schrieb:Gesichert ist wohl, dass beide Handys um ca. 20:40pm ausgeschaltet wurden
Das ist nicht gesichert, sondern eine bloße Annahme. Was hier passiert ist, war Folgendes: Auch stationäre, nicht aktiv genutzte Handys holen sich regelmäßig sogenannte "location updates" vom Funkmast. Dabei wird ihnen eine frische Location Area Identity LAI und eine frische Temporary Mobile Subscriber Identity TMSI zugewiesen. Dieser vom Endgerät initiierte Prozess ist es, der von der Familie irreführenderweise als "pinging" beschrieben wird. Im vorliegenden Fall geschah dies zuletzt um kurz nach 22:00 Uhr, aber nicht mehr zum nächsten turnusmäßigen Zeitpunkt gegen 22:40 Uhr.

Dass die beiden Handys nach dem letzten location update irgendwann zwischen 22:00 und 22:40 ausgeschaltet wurden, ist zwar naheliegend, aber nicht die einzige denkbare Erklärung. Wie erwähnt würde man denselben Effekt erzielen, indem man die Verbindung zum Funkmast kappt, indem man die Geräte in einen Faradaykäfig legt oder indem man sie mit einem Jammer übertönt oder indem man sie mit einem Hammer in kleine Stücke schlägt …


melden
Anzeige

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 09:56
@Zulu67
Du hast gestern die Familie Kesse mit folgendem Text zitiert:
Zulu67 schrieb: [...] one can't be in 2 places on the same phone miles away a few seconds apart.
Ich verstehe diese Bemerkung nicht. Worauf bezieht sie sich? Habe ich etwas überlesen?


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 10:19
Die Handtücher noch feucht. Wenn sie von abends wären, würde man das dich merken.

Bett ungemacht. Wenn man die Gewohnheiten kennt, weiss man auch, ob da jemand geschlafen hat. Manche machen es jeden Morgen. Andere nur wenn es gerade neu bezogen wird, manche erst abends.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 10:23
Seefahrer schrieb:Ich verstehe diese Bemerkung nicht. Worauf bezieht sie sich?
Auch hier geht es vermutlich um den Vorgang des location update. Offenbar wurde einem oder beiden der Handys beim letzten turnusmäßigen location update ein anderer Sendemast zugewiesen. Eben war es noch in Funkzelle x eingebucht, nun in Funkzelle y nebenan. Dies weist aber nicht zwingend auf eine Ortsveränderung des Handys hin, sondern kann durch Wetterbedingungen hervorgerufen worden sein, oder dadurch, dass das Netz eine möglichst gleichmäßige Auslastung seiner Zellen anstrebt. Anders als beim echten "Pinging", der vom Netzbetreiber initiierten Standortbestimmung eines Endgerätes mittels Triangulation, ist der physische Standort bei location updates nur ein Faktor unter vielen.

In diesem Zusammenhang wäre es interessant, wie der Handyempfang von Jennifers Nachbarn in der Nacht vor ihrem Verschwinden war. Ein etwaiger Jammer hätte wahrscheinlich auch deren Empfang gestört. Der Wechsel der Funkzelle bei stationärem Handy, auf den das obige Zitat anspielt, deutet jedenfalls darauf hin, dass es zur fraglichen Zeit in ihrer Gegend Empfangsprobleme beim Netz ihres Providers gab.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 10:33
@Katinka1971
Katinka1971 schrieb:Die Handtücher noch feucht. Wenn sie von abends wären, würde man das dich merken.
Genau deswegen ging die Polizei ja davon aus, dass J.K. morgens geduscht hatte und somit auch erst am Morgen (nach Verlassen ihrer Wohnung) verschleppt worden sein kann.

@VanDusen
Das ist für mich sehr plausibel. Aber anscheinend hatte das Niemand den Angehörigen von J.K. so richtig klar gemacht.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 10:45
Wikipedia: Disappearance_of_Jennifer_Kesse
At the time of her abduction, Jennifer's condominium complex was undergoing major expansion and construction, and many of the workers employed were illegal immigrants living in the complex.

Es muss gar kein Jammer gewesen sein, der den Empfang gestört hat. Wenn man als Illegaler irgendwo auf einer Baustelle unterschlüpft, braucht man natürlich Licht bzw. Strom. Ein laienhaft angezapftes Stromkabel würde schon reichen, um den Empfang des Handynetzes zu stören. Noch "wirksamer" wäre ein E-Schweißgerät, das jemand zu später Stunde angeschmissen hat.

Wie dem auch sei, auch ich halte die nassen Handtücher, ihre Nachtwäsche auf dem Boden des Badezimmers sowie die ausgelegten Klamotten auf dem Bett für überzeugende Indizien dafür, dass die offenbar etwas chaotisch veranlagte Jennifer die Nacht und den Morgen ganz normal verbracht hat.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 11:00
Die nassen Handtücher wurden erst gehen 13uhr, als die Eltern in die Wohnung kamen entdeckt?
Wen j.k. Aber morgens ( mal angenommen als Beispiel) zwischen 6.30uhr und 7uhr geduscht hat. Dann sind nach ca. 5 Stunden die Handtücher noch nass? Man trocknet sich ja nur.

Also wenn ich morgens vor der Arbeit um 5.30 Uhr dusche und um kurz nach 12uhr bin ich zuhause, sind die Tücher trocken. Sind ja nicht klatsch nass


melden
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 11:17
@Mausi22
du wirst die handtücher bestimmt aufhängen.
hier scheinen sie am boden gelegen zu haben.
da dauert es wahrscheinlich doch etwas länger bis sie komplett getrocknet sind.

und wenn sie sich die haare damit getrocknet hat,dann ist des handtuch doch schon ordentlich nass.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 11:21
Ok, das stimmt, wenn sie am Boden lagen. Ich hänge sie auf.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 11:35
Ich gehe mal davon aus, dass die Polizei eine Spurensicherung in Jennifers Wohnung durchgeführt hat und keine verdächtige DNA finden konnte. Das ist für mich ein klares Indiz dafür, dass Jennifer nichts IN der Wohnung zugestoßen sein kann, wohl aber davor… Da die Handtücher noch feucht bzw. nass waren, wurde sie auf dem Weg von der Wohnungstür zu ihrem Auto überfallen oder aufgehalten. Zeitlich würde es passen. Der Verdächtige parkt das Auto um 13 Uhr am selben Tag, er hat also mehrere Stunden Zeit für seine abscheuliche Tat und die Beseitigung der Tat gehabt.

Eine Sache passt jedoch nicht in meine Theorie:
Ihr Handy wurde nach dem Abschalten um 22:40 Uhr wohl nicht wieder angeschaltet. Ich mache mein Handy nachts, bevor ich ins Bett gehe, auch aus, schalte es aber nach dem Aufstehen sofort wieder an, also noch BEVOR ich mich fertig angezogen auf den Weg zur Arbeit mache und ich denke, viele, wenn nicht die meisten, tun dies genauso. Vielleicht hat Jennifer ihr Handy aber auch immer erst im Auto angeschaltet… 2006 waren die Handys ja noch nicht so hoch entwickelt wie heute und daher auch nicht so „wichtig“.

Bei websleuths habe ich auch eine interessante Theorie eines Users gelesen: Dieser schrieb nämlich, Jennifer sei ganz normal am Morgen in ihr Auto gestiegen und wurde dann von jemandem, den sie flüchtig kannte, aufgehalten und von ihm gebeten, ihn irgendwo auf dem Weg zur Arbeit abzusetzen. Im Auto habe dieser Verdächtige sie mit einer Waffe bedroht und sie gezwungen, die Richtung zu ändern… Diese Theorie ergibt in meinen Augen auch viel Sinn, auch wenn man ihr widersprechen könnte.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 12:05
@Manisali
Manisali schrieb:Jennifer sei ganz normal am Morgen in ihr Auto gestiegen und wurde dann von jemandem, den sie flüchtig kannte, aufgehalten und von ihm gebeten, ihn irgendwo auf dem Weg zur Arbeit abzusetzen. Im Auto habe dieser Verdächtige sie mit einer Waffe bedroht und sie gezwungen, die Richtung zu ändern.
Angenommen, das Mobiltelefon von J.K. hatte aus den von @VanDusen  genannten Gründen die Nacht über keinen Netzkontakt gehabt. Spätestens nach Verlassen des Hauses bzw. des Parkplatzes, also zeitlich deutlich vor dem oben angenommenen Entführungsgeschehen, hätte es sich - sofern eingeschaltet - wieder einloggen müssen.
Das ist aber offensichtlich nicht passiert.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 12:24
Seefahrer schrieb:Angenommen, das Mobiltelefon von J.K. hatte aus den von @VanDusen  genannten Gründen die Nacht über keinen Netzkontakt gehabt. Spätestens nach Verlassen des Hauses bzw. des Parkplatzes, also zeitlich deutlich vor dem oben angenommenen Entführungsgeschehen, hätte es sich - sofern eingeschaltet - wieder einloggen müssen.
Das ist aber offensichtlich nicht passiert.
Das heißt?


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 12:36
@Manisali
Manisali schrieb:Das heißt?
Dass diese Theorie so nicht stimmig ist. Die Entführung muss früher, also noch im Haus bzw. spätestens unmittelbar nach Verlassen des Hauses stattgefunden haben.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 13:08
Ich tippe darauf, dass es keine Entführung im eigentlichen Sinne gab, sondern einen sexuell motivierten Mord innerhalb des Hauses. Aufgrund der Umbauarbeiten dürfte es dort jede Menge leer stehende Apartments gegeben haben, aber noch keine Überwachungskameras.

Ich stelle mir das so vor, dass der Täter die Tat geplant hatte und am Abend zuvor in einem leer stehenden Apartment nahe dem von Jennifer Position bezogen hat. Dabei hat er (ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt) den Empfang ihres Handys gestört. Als sie dann am Morgen ihre Wohnung verließ, muss er sie quasi auf der Türschwelle abgefangen und in das leere Apartment verbracht haben, welches er zuvor z. B. mit einer Rolle Malerfolie präpariert hatte. Dort wird er sie dann getötet, beraubt und in die Folie eingerollt haben. Anschließend hat er sie zu ihrem eigenen Wagen geschleppt, die Leiche damit an ihren endgültigen Ablageort gefahren, den Wagen innen gesäubert und in der Nähe abgestellt, um zuletzt zu Fuß zurück zum Tatort, der zugleich sein Arbeitsplatz und vorübergehender Wohnort war, zu gehen.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 13:58
Man kann das noch ein bisschen weiterspinnen: Der Täter besaß höchstwahrscheinlich kein eigenes Auto, ansonsten hätte er nicht riskiert, Jennifers Wagen zu nehmen. Es wird mithin ein schlecht bezahlter Hilfsarbeiter gewesen sein.

Andererseits kannte er sich im Umland um Orlando gut genug aus, um zu wissen, wo man dort eine Leiche spurlos verschwinden lassen konnte. Es dürfte sich darum um einen Ortsansässigen handeln, der in einem anderen Teil Orlandos wohnte, weit genug entfernt, um nicht morgens mit dem Bus zur Arbeit kommen zu können.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 13:59
Meine Gedanken gehen weg von einer Störsendertheorie, das erscheint mir zu kompliziert, ich sehe auch keinen Grund, warum ein Handy gestört werden sollte: Angenommen sie hätte ihr Handy regelmäßig abends ab- und morgens wieder angeschaltet. Abends wenn sie zu Bett geht oder kurz zuvor, vormittags dann zu einem bestimmten Zeitpunkt - der könnte gleich nach dem Aufstehen gewesen sein, oder während sie einen Kaffee trank (oder frühstückte, wenn sie das tat) oder auch erst dann, wenn sie bereits im Büro war. Im Wiki heißt es:
"8:00 a.m. - 9:00 a.m. – Jennifer's boyfriend, who has normally heard from her by this time, calls her on his way to work but his call goes directly to voice-mail."
Wikipedia: Disappearance_of_Jennifer_Kesse

Was bedeutet, dass sie sich "normalerweise" zwischen 8.00 Uhr und 9.00 Uhr bei ihrem Freund meldete - entweder per Kurznachricht oder Anruf. Demnach könnte es ja auch möglich sein, dass ihr Handy bis zu diesem Zeitpunkt grundsätzlich ausgeschaltet blieb. Wir kennen ihre täglichen Gepflogenheiten nicht - die Polizei könnte aber anhand der Handydaten ermitteln, was für J.K. "normal" war bzw. ob sie es üblicherweise abends abschaltete und morgens wieder einschaltete.


Zu ihrem abgestellten Fahrzeug kam mir auch noch ein Gedanke: Es wurde laut Überwachungskamera am 24.01.2006 gegen 13.00 Uhr abgestellt (wenn es sich denn bei den Angaben auf den Videos um Uhrzeiten handelt - mich wundert das 24h-Format). Demnach hatten der oder die Entführer/Täter ein Zeitfenster von 5-6 Stunden. Es wurde ja etwa 1-1,5 Meilen von ihrer Wohnung entfernt abgestellt, was bedeuten kann, dass der oder die Täter sich nicht sehr weit von ihrer (J.K.s) Wohnung bzw. dem Entführungs- oder Übgriffsort entfernt haben (bzw. haben müssen). Entweder wartete jemand auf den, der das Fahrzeug abgestellt hatte, oder er hatte es nicht weit zurück. Es wurde aber so entfernt abgestellt, dass es nicht gleich gefunden werden konnte und an einem Platz, wo es nicht gleich auffiel.
Ich frage mich, warum er es wegstellen musste. Fand der Übergriff beim oder im Auto statt? Saß er schon zuvor (möglicherweise als Beifahrer) im Wagen? Hätte das möglicherweise bei der Wohnung zurückgebliebene Fahrzeug die Ermittlungen der Polizei beschleunigt? Oder hatte er es zum Transport benutzt? Dass zuerst ein Übergriff stattfand und jemand dann anschließend zurück zum Auto geht und dies wegparkt, kann ich mir nur schwer vorstellen, birgt es doch ein zusätzliches Risiko gesehen zu werden. Und wie auch immer: die Tat - ob nun Entführung, sex. Übergriff, Mord - könnte auch durch einen Einzeltäter erfolgt sein.

Außerdem bleiben bezüglich des Autos zwei Möglichkeiten:
Entweder alles, was geschehen sein könnte, fand in der Nähe der Wohnung statt und dauerte entsprechend lang, oder derjenige fuhr mit ihr viel weiter weg als angenommen und parkte das Fahrzeug dann auf dem Rückweg in der Nähe ihrer Wohnung (was bedeutet, dass er einen Grund haben musste, um wieder zurückzukommen).


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 14:08
T68 schrieb:der derjenige fuhr mit ihr viel weiter weg als angenommen und parkte das Fahrzeug dann auf dem Rückweg in der Nähe ihrer Wohnung (was bedeutet, dass er einen Grund haben musste, um wieder zurückzukommen).
Das kann ich streichen, denn hier auf Seite 3 steht, dass ausgeschlossen wird, dass das Fahrzeug weit bewegt wurde - also wurde keine längere Strecke zurückgelegt.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 14:28
Mausi22 schrieb:Die nassen Handtücher wurden erst gehen 13uhr, als die Eltern in die Wohnung kamen entdeckt? Wen j.k. Aber morgens ( mal angenommen als Beispiel) zwischen 6.30uhr und 7uhr geduscht hat. Dann sind nach ca. 5 Stunden die Handtücher noch nass? Man trocknet sich ja nur. Also wenn ich morgens vor der Arbeit um 5.30 Uhr dusche und um kurz nach 12uhr bin ich zuhause, sind die Tücher trocken. Sind ja nicht klatsch nass
Die historischen Wetterdaten besagen, dass es an dem Tag zwischen 19 und 25C warm war und die Luftfeuchte zwischen 80 und 90% betrug. Da kann es durchaus dauern, bis etwas trocknet. Insbesondere, wenn die Klimaanlage, wie in den USA oft üblich volle Pulle läuft.
T68 schrieb:Außerdem bleiben bezüglich des Autos zwei Möglichkeiten:Entweder alles, was geschehen sein könnte, fand in der Nähe der Wohnung statt und dauerte entsprechend lang, oder derjenige fuhr mit ihr viel weiter weg als angenommen und parkte das Fahrzeug dann auf dem Rückweg in der Nähe ihrer Wohnung (was bedeutet, dass er einen Grund haben musste, um wieder zurückzukommen).
Der PKW wurde laut Polizei nicht viel bewegt (Tankstand war etwa so, wie man es erwarten könnte, wenn der Wagen bei ihrem Freund vollgetankt und nach Orlando gefahren wurde). Zu dem, der das Fahrzeug auf dem Parkplatz abstellte: Ein Spürhund hat seine Spur bis direkt zum Wohnkomplex von Jennifer verfolgt. Der Grund, das Fahrzeug dort abzustellen, war also offenbar, dass er zu diesem Gebäudekomplex zurückwollte. Z.B. weil er sein eigenes Fahrzeug noch dort geparkt hatte oder eben als Bauarbeiter dort arbeitete.


melden

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 15:13
kaietan schrieb:Der PKW wurde laut Polizei nicht viel bewegt (Tankstand war etwa so, wie man es erwarten könnte, wenn der Wagen bei ihrem Freund vollgetankt und nach Orlando gefahren wurde).
Danke - hab's zu spät nachgelesen und konnte dann meinen Beitrag nicht mehr bearbeiten, hab's aber separat richtiggestellt (s.o.).
kaietan schrieb:Zu dem, der das Fahrzeug auf dem Parkplatz abstellte: Ein Spürhund hat seine Spur bis direkt zum Wohnkomplex von Jennifer verfolgt. Der Grund, das Fahrzeug dort abzustellen, war also offenbar, dass er zu diesem Gebäudekomplex zurückwollte. Z.B. weil er sein eigenes Fahrzeug noch dort geparkt hatte oder eben als Bauarbeiter dort arbeitete.
...oder dort in der Nähe wohnt, was auch noch eine Möglichkeit wäre. Aber ja, ich gebe Euch recht, auch ich denke immer mehr an einen Bauarbeiter. Einer der weiß, wo ihr Auto steht und weiß, dass es möglicherweise dort kaum/keine Beobachter oder nur ein geringes Risiko gibt.


melden
Anzeige

Das Verschwinden der Jennifer Kesse

10.07.2017 um 15:42
Ich habe im Internet auch dieses Bild gefunden:

Car-Suspect-Clothes-Comparison

Ich weiß nicht, ob das gestellt oder "echt" ist, aber jedenfalls kann man sich mit diesem Bild eine bessere Vorstellung von dem Verdächtigen machen...


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt