Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frauenmorde in Münster und Heidelberg

448 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 80er, Disco, Morde ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Frauenmorde in Münster und Heidelberg

11.12.2020 um 00:35
@Mollyblue
Hab ich da gar nicht irgendwo gesehen. Und ich war sehr viel/oft am Schlachtezauber.
Wo hing das denn da und war das ein Plakat oder waren es mehrere Aushänge? Weshalb ausgerechnet dort und dann?

hast Du Fotos oder sonstwas darüber?


1x zitiertmelden

Frauenmorde in Münster und Heidelberg

11.12.2020 um 07:42
Zitat von MollyblueMollyblue schrieb:1. Fahndungsbild vom Bremerhavener Prostituiertenmörder aus dem Jahr 1993. 2. Daneben hing ein Plakat mit vielen Kreuzen, Frauenamen standen dort, öfter stand verschwunden dabei.
Zu 2.: Wessen Namen waren das denn, nur die Vor- oder auch die Nachnamen der jeweiligen Frauen oder Vornamen mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben der Nachnamen?
War es denn ein "offizielles" Plakat der Polizei oder war es von Privatleuten erstellt und aufgehangen?
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:hast Du Fotos oder sonstwas darüber?
Ein Foto wäre in der Tat hilfreich, um darüber diskutieren zu können.


melden

Frauenmorde in Münster und Heidelberg

11.12.2020 um 11:37
Die beiden Plakate hingen nicht auf der Weserseite, sondern rechts Gebäudeseite zwischen den kleinen Buden; befestigt an einem Verkehrszeichenpfahl,DINA 4 Größe, primitiv auf Pappe geklebt. Natürlich fotografierte ich nicht die Plakate, warum auch? Vor der Aktenzeichen-Sendung waren ja in mehreren Zeitungen Berichte über die Prostituiertenmorde. Merkwürdig fand ich auf Anhieb die Textzeilen, dass die Phantombilder von dem cold case Ermittlungsteam "freigeklagt " wurden. Klartext: die Phantombilder wurden erst 2019 in die Öffentlichkeit gestellt?!? Warum nicht 2013 direkt nach dem 2. MORD? Theoretisch hätte ein 3. Mord passieren können. Daher stand ich völlig fassungslos damals vor den Plakaten, zusammen mit meiner Familie - nur wenige Wochen nach Ausstrahlung der Sendung. Weiter konnte man lesen, dass Zeugen den Täter namentlich nennen konnten. Warum nicht? www.bild.de vom 13.03.20 steht:"Fuhr der Prostituiertenmörder einen roten 3er BMW im Jahr 92? Woher diese Info? Eine DNA liegt vor, vermutlich ist der Täter bereits verstorben? Man kommt ja nicht weiter. Vielleicht erhoffte sich die Polizei durch Aufhängen der Plakate, dass sich alte Weggefährten des "Gesuchten" melden würden. Irgendwie klingt mein Text fragwürdig, da ich kein Beweisfoto habe. Ihr müsst entscheiden. Für mich steht jedenfalls fest, das der mutmaßliche Prostituiertenmörder gleichzeitig der Discomörder ist.


1x zitiertmelden

Frauenmorde in Münster und Heidelberg

11.12.2020 um 21:32
@Mollyblue
Hast Du einen Link zum Bild-Artikel?

Was denkst Du denn, wer die Plakate da zwischen den Buden aufhing? Man könnte dort ja anfragen.

Hingen die Plakate auf dem Mittelaltermarkt oder auf der anderen Seite zum Brill hin?


melden

Frauenmorde in Münster und Heidelberg

11.12.2020 um 22:54
Also habe auf Google cold case bremerhaven Aktenzeichen xy eingegeben. Erscheint www.bild.de bremen regional .Ja, die Plakate hingen auf dem MITTELALTERMARKT! Die Plakate wird doch die Polizei angebracht haben.


melden

Frauenmorde in Münster und Heidelberg

12.12.2020 um 06:40
Du schriebst ja, dass diese Plakate primitiv aufgeklebt gewesen seien. meinst du, das war die Polizei?
Wenn ja, könnte man da ja anfragen und das rauskriegen, oder?

Ich habe auch anderswo solche Plakate nicht gesehen. jedenfalls erinnere ich mich an nichts dazu. gab es auch anderswo in Bremen welche? Nur in Bremen oder auch in Niedersachsen oder Bremerhaven?
wäre interessant.


1x zitiertmelden

Frauenmorde in Münster und Heidelberg

12.12.2020 um 08:05
Zitat von MollyblueMollyblue schrieb:befestigt an einem Verkehrszeichenpfahl,DINA 4 Größe, primitiv auf Pappe geklebt.
Zitat von MollyblueMollyblue schrieb:Merkwürdig fand ich auf Anhieb die Textzeilen, dass die Phantombilder von dem cold case Ermittlungsteam "freigeklagt " wurden
Zitat von MollyblueMollyblue schrieb:Weiter konnte man lesen, dass Zeugen den Täter namentlich nennen konnten.
Diese Details sprechen m E relativ klar dagegen, dass es sich um "offizielle" Fahndungsplakate der Polizei gehandelt hat bzw gehe ich nicht davon aus, dass die Polizei diese Plakate so "gestaltet" und dann dort aufgehangen hätte.
Schließe mich diesbzgl also @darkstar69 an.

Hatte ja schon in meinem letzten Posting hier gefragt, um welche Frauennamen es sich gehandelt hat, die dort noch mit dabei standen auf diesem "Aushang" - evtl um die Namen der Opfer, die der "Diskomordserie" zugeordnet werden?
Du hattest ja geschrieben, dass bei einigen der Namen auch "vermisst" dabei gestanden hätte @Mollyblue , das würde insofern also zur "Diskomordserie" passen.
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:gab es auch anderswo in Bremen welche? Nur in Bremen oder auch in Niedersachsen oder Bremerhaven?
Also mir persönlich sind in Niedersachsen keine derartigen "Plakate" aufgefallen, lebe allerdings auch nicht in unmittelbarer Nähe zu Bremen/Bremerhaven.


melden

Frauenmorde in Münster und Heidelberg

12.12.2020 um 09:31
Entschuldigung, der Täter konnte namentlich zugeordnet werden, stand nicht auf dem Plakat, sondern im Polizeibericht CUX. Habe mich unklar ausgedrückt. Die Fälle sind der Discomordserie zuzuordnen, das habe ich damals auf euren Seiten recherchiert. Im bereits erwähnten Artikel der BILD heißt es:"Wir möchten Frauen und allgemeine Personen ansprechen, die sich 1990 -1995 auf den Straßenstrich im Bereich Bremerhaven...". Die Polizei gibt merkwürdigerweise einen exakten Zeitraum an. Durch Nichtveröffentlichung der Phantombilder 92 und 93 waren die Prostituierten einem hohen Risiko ausgesetzt; schließlich trieb er sich bis 95 dort rum. Wer hatte von der damaligen Polizei Interesse daran, die Bilder "wegzuschließen"? Waren die Phantombilder zu schlecht oder zu GUT? Benutzte nicht auch KWW Leukoplastrollen? Auffällig eine Prostituierte wurde im Frühjahr, die andere im Herbst ermordet. Parallelen zu Diskomorden wäre denkbar. Bitte fragt bei der Polizei nach,wg. Plakate. Das würde meine Glaubwürdigkeit unterstützen.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Kriminalfälle: Mordfall Erika Handschuh - "Opelwiese"
Kriminalfälle, 15 Beiträge, am 18.08.2019 von ThoFra
MSVFan am 27.11.2012
15
am 18.08.2019 »
von ThoFra
Kriminalfälle: Frauenmorde im Elbe-/Weserraum
Kriminalfälle, 747 Beiträge, am 15.02.2021 von curt
GonzoX am 27.01.2013, Seite: 1 2 3 4 ... 34 35 36 37
747
am 15.02.2021 »
von curt
Kriminalfälle: Mordfall Bärbel Werner (1987)
Kriminalfälle, 236 Beiträge, am 02.01.2021 von Coconut19
cruelsummer89 am 17.11.2020, Seite: 1 2 3 4 ... 9 10 11 12
236
am 02.01.2021 »
Kriminalfälle: Mord an Vanessa Wardelmann & Anja Witt (1992/1993) Bremerhaven
Kriminalfälle, 55 Beiträge, am 04.06.2021 von muffi
1988 am 13.11.2019, Seite: 1 2 3
55
am 04.06.2021 »
von muffi
Kriminalfälle: Unbekannter stürzt in Münster vom Parkhaus
Kriminalfälle, 271 Beiträge, am 01.01.2021 von Galadria
Hausmarke am 04.09.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 11 12 13 14
271
am 01.01.2021 »