Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

833 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Berlin, Ermordet ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 13:40
Ich war vor einigen Wochen auch abends im Schleusenkrug und bin denselben Weg gegangen.
Es war zwar etwas früher am abend, so etwa 21Uhr45, aber dort waren schon noch einige andere
"Passanten" unterwegs. Alleine waren wir keineswegs. Aber ich muss sagen, dass ich dort am späten
abend auch nur ungern ganz alleine entlang gehen würde. Wenn es an besagtem Abend als SF zu Tode
kam ähnlich belebt war, dann muss der Täter wirklich Glück gehabt haben. Definitiv kein Ort um einen
Mord zu "planen".


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 13:48
Zitat von seliseli schrieb:Für mich ist es auch noch nicht sicher, daß Fundort gleich Tatort ist, schaut man sich die Bilder dazu an, steht dort ein Auto der Kriminaltechnik, man könnte also gut mit einem PKW dain gelangen. MMn ist es fast unmöglich, daß die Leiche da länger unbemerkt gelegen hat, weil sie niemand als Tote erkannt ha
Da kann man nur mit einem Auto hin gelangen, wenn man die Poller entfernt und verbotenerweise durch den Tiergarten fährt. Und die Gefahr bei dieser auffälligen Aktion von den dort öfters patroulierenden  Ordnungshütern abgegriffen zu werden ist eher hoch.
Völlig irrational. Auffälliger kann man sich gar nicht verhalten.
Zitat von inci2inci2 schrieb:Ich weiß, aber die paar Schritte sind schnell gemacht, und ein Taxifahrer würde sich wohl
melden, wenn der avisierte Fahrgast nicht erscheint.
Aber nicht in Berlin und schon gar nicht dort.
Da kann man nicht einfach mit dem Taxi vorfahren, sondern muss von der Strasse des 17. Juni mehrere hundert Meter über Fußwege durch den Tiergarten.
Das macht kein Taxifahrer in Berlin. Viel zu gefährlich.
Da wartet man lieber 5 Minuten auf den nächsten Auftrag.
Zitat von kodamakodama schrieb:hr Berliner bildet euch echt immer was ein, wie krass und gefährlich es bei euch ist.
Dieser Weg am Zoo ist allerdings, meiner etwas veralteten Beobachtung nach, nicht so verkommen, wie es hier dargestellt wird.
Es ist nicht "krass und gefährlich", wenn man sich in dieser Millionenstadt auskennt und weis, welche Ecken man um welche Zeiten lieber meidet. Und als Großstadtkind lernt man das schon von klein auf.
Den Weg wäre ich als Mann nie alleine gegangen, sondern vor bis zur Fasanenstrasse und dann die Herzallee. Bis dahin ist der Weg beleuchtet und Da ist wenigstens noch Bertrieb um diese Zeit.

Das war aber schon vor 30 Jahren eine Gegend, in der sich nachts Obdachlose, Fixer, Stricher und sonstige dubiose Gestalten zurückziehen.

Ich denke, die Frau war ein spontanes Zufallsopfer. Der Weg war menschenleer und die Gelegenheit die Frau zu berauben für den Täter aussichtsreich. Das sie lange verfolgt wurde glaub ich nicht

@kodama
Das ist auch so. Am Tag sehr belebt und daher recht ungefährlich.
Nach Einbruch der Dunkelheit sieht man zu, das man dunkle Wege wie diesen, der zudem noch durch ein Problemkiez voller dubioser Gestalten führt meidet.
Zitat von HansAlbersHansAlbers schrieb:Ich war vor einigen Wochen auch abends im Schleusenkrug und bin denselben Weg gegangen.
Es war zwar etwas früher am abend, so etwa 21Uhr45, aber dort waren schon noch einige andere
"Passanten" unterwegs. Alleine waren wir keineswegs.
Das mag sein, das dem so war im Hochsommer.
Aber wenn kein "Biergartenwetter" ist, so sieht das nach Einbruch der Dunkelheit dort anders aus. Dann ist es dort sehr einsam, eben weil dort im Dunkeln niemand gerne lang geht.


3x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 13:57
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Aber nicht in Berlin und schon gar nicht dort. Da kann man nicht einfach mit dem Taxi vorfahren, sondern muss von der Strasse des 17. Juni mehrere hundert Meter über Fußwege durch den Tiergarten.
Ich fahre ja öfters mit dem Taxi und bekomme per SMS immer das Kennzeichen
der Taxe, die anrollen wird, vorab. Und wenn man dann nicht unten steht, wird
angerufen, wo man denn bleibt.

Und als Frau kann man durchaus bitten, evtl. einen Moment zu warten.

Und vom Bahnhof Zoo aus kommend, da stehen immer Taxen, dürfte man aber schnell
da in der Müller-Breslau-Straße sein.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 14:06
Sehe das ähnlich wie inci2. Woher soll der ganze Publikumsverkehr kommen, wenn dieser Weg eigentlich nur zum Schleusenkrug führt? Diesen (!) Weg als Weg zum (!) Tiergarten zu nehmen ist völlig unnormal -das wissen nur Ortskundige. Insofern denke ich dass es Abends und in der Dunkelheit gar nicht so viele Spaziergänger dort gibt.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 14:08
Die Frau ist aber vom Schleusenkrug mitten im Tiergarten gekommen.
Und wenn sie eine Taxe hätte rufen lassen, wie man das bisher immer tat in dieser Generation, der Fahrer hätte sich nicht zurück gemeldet und der Fahrer wäre schon gar nicht durch den dunklen Tiergarten gelaufen.
Aber: Die Frau hat keine Taxe gerufen, deshalb ist eine Diskussion in diese Richtung irrelevant.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 14:15
Ich denke mal, die Frau ist da völlig unbedarft los.
Vielleicht hatte sie den Weg als belebt in Erinnerung vom Tage oder von einem vorherigen Besuch, bei der sich das eben so darstellte.
Bei besten Biergartenwetter ist dort um 22:30 vielleicht wirklich wesentlich mehr Betrieb, was Frau F. vielleicht erst zu spät bemerkte.
Da der Weg ja nicht besonders lang ist entschloss sie sich dann: " Augen zu und bloss schnell durch".


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 14:16
Man kann der Frau überhaupt keinen Vorwurf wegen Taxi machen -wahrscheinlich ist sie diesen Weg nach Treffen im Schleusenkrug 1.000x gelaufen...

P.S. Sie wohnt dort in der Nähe und deshalb wird sie sich wahrscheinlich öfter in dem Lokal mit Freundinnen getroffen haben. Ist ja auch schick dort.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 14:16
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb: HansAlbers schrieb:
Ich war vor einigen Wochen auch abends im Schleusenkrug und bin denselben Weg gegangen.
Es war zwar etwas früher am abend, so etwa 21Uhr45, aber dort waren schon noch einige andere
"Passanten" unterwegs. Alleine waren wir keineswegs.

Das mag sein, das dem so war im Hochsommer.
Aber wenn kein "Biergartenwetter" ist, so sieht das nach Einbruch der Dunkelheit dort anders aus. Dann ist es dort sehr einsam, eben weil dort im Dunkeln niemand gerne lang geht.
Okay, das leuchtet ein. Dann aber erst recht kein einladender Ort spät abends.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 14:30
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Da kann man nur mit einem Auto hin gelangen, wenn man die Poller entfernt und verbotenerweise durch den Tiergarten fährt. Und die Gefahr bei dieser auffälligen Aktion von den dort öfters patroulierenden  Ordnungshütern abgegriffen zu werden ist eher hoch.
Völlig irrational. Auffälliger kann man sich gar nicht verhalten.
Wielange sind denn da Ordnungshüter unterwegs, die ganze Nacht ? Ich denke, wer einen Mord begangen hat, scert sich auch einen Dreck darum, ob er verbotene Wege fährt und wenn es da z.B. später als 2 Uhr ist sowieso ?
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ah, ich weiss wo das ist. Da ist auch der Eingag zu den Bildhauerateliers / Hochschule der Künste.
Stimmt, da gehen abends nicht mehr viele lag.
Verstehe ich das richtig, daß sich diese Eingänge da ganz in der Nähe sind ? Könnte sich SF da noch aufgehalten haben, bevor sie sic auf den Heimweg gemacht hat ? Evtl. hatte sie ja sogar einen Schlüssel ?


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 14:37
@seli
Da sind die ganze Nacht Zivilstreifen unterwegs in und um den Bahnhof Zoo. Und wenn jemand verbotenerweise in den Tiergarten einfährt, so fällt das schon auf und dann kommt man da garantiert nicht wieder raus ohne behelligt zu werden.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 15:14
Mal einen Artikel aus der Berliner Morgenpost von heute, in dem beschrieben wird, wie es dort zugeht in diesem Teil des Tiergarten:

https://www.morgenpost.de/bezirke/mitte/article211880373/So-verwahrlost-ist-der-Schleusenweg.html


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 15:21
Zitat von SuinxSuinx schrieb:Sehe das ähnlich wie inci2. Woher soll der ganze Publikumsverkehr kommen, wenn dieser Weg eigentlich nur zum Schleusenkrug führt? Diesen (!) Weg als Weg zum (!) Tiergarten zu nehmen ist völlig unnormal -das wissen nur Ortskundige. Insofern denke ich dass es Abends und in der Dunkelheit gar nicht so viele Spaziergänger dort gibt.
Falsch gedacht! Mit dem Rad oder zu Fuss kommst du vom sehr belebten Bereich um den Ku-Damm mit all seinen Kinos Theatern etc. kaum anders in Richtung 17.Juni bzw. Hansaviertel/Moabit. Der Grund ist der Zoo, der ziemlich riesig ist und nicht einfach so passiert werden kann. Dieser Weg führt direkt am westlichen Zaun des Zoos entlang und wird daher häufig genutzt. Auch spät Abends. Die BVG bietet Alternativen, aber da man z.B. in gut 10 Minuten vom Kino Zoopalast ins südliche Hansviertel laufen kann, machen das durchaus viele, die dort wohnen. Am 17.Juni kann man zudem umsonst parken und über exakt diesen Weg in Richtung Ku-Damm laufen. Auch das nutzen viele, um sich das teure Parkhaus zu sparen. Und dann ist es natürlich für die Radfahrer der absolut schnellste Weg, um nach Norden zu gelangen.
Wie schon angekündigt, werde ich meine Laufroute heute Abend dort entlang legen und kann dann berichten, wie vielen Leuten ich bei dieser kleinen Stichprobe zwischen 22 und 23 Uhr begegnet bin.
Zitat von SuinxSuinx schrieb:Insofern denke ich dass es Abends und in der Dunkelheit gar nicht so viele Spaziergänger dort gibt.
Denken ist nicht gleich wissen! Kommst du aus Berlin und basiert diese Aussage auf deinen persönlichen Erfahrungen oder vermutest du das einfach nur?
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Mal einen Artikel aus der Berliner Morgenpost von heute, in dem beschrieben wird, wie es dort zugeht in diesem Teil des Tiergarten:https://www.morgenpost.de/bezirke/mitte/article211880373/So-verwahrlost-ist-der-Schleusenweg.html
Genau genommen stehen sogar zwei Container hintereinander dort. Ich hab es noch nicht erlebt, dass der Müll komplett neben dem Container liegt. Habe vermutet, dass das durch die Suchaktion der Polizei entstand. Was wirklich sehr übel aussieht, ist das Gebüsch in dem die Leiche gefunden wurde. Ich hätte erwartet, dass sie das in der Zeitung ablichten. Allerdings auch sehr erstaunlich, dass der gesamte Unrat dort im Rahmen der Spurensicherung nicht eingesammelt wurde und dort immer noch herumliegt.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 15:27
Würde mich nicht wundern, wenn der Weg im Rahmen der Spurensuche total abgesammelt wurde und das was man auf den Bildern sieht seit Freitag schon wieder dazu gekommen ist.

Wie dem auch sei, nachts ist das kein sicherer Weg , wie es im Artikel auch beschrieben wird.

Da läuft eine Frau mit Handtasche im Dunkeln und irgend ein Junkie auf Entzug sieht seine Chance gekommen an Geld für seinen nächsten Schuß zu kommen.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 15:33
Zitat von kaietankaietan schrieb:Falsch gedacht! Mit dem Rad oder zu Fuss kommst du vom sehr belebten Bereich um den Ku-Damm mit all seinen Kinos Theatern etc. kaum anders in Richtung 17.Juni bzw. Hansaviertel/Moabit. Der Grund ist der Zoo, der ziemlich riesig ist und nicht einfach so passiert werden kann. Dieser Weg führt direkt am westlichen Zaun des Zoos entlang und wird daher häufig genutzt. Auch spät Abends. Die BVG bietet Alternativen, aber da man z.B. in gut 10 Minuten vom Kino Zoopalast ins südliche Hansviertel laufen kann, machen das durchaus viele, die dort wohnen. Am 17.Juni kann man zudem umsonst parken und über exakt diesen Weg in Richtung Ku-Damm laufen. Auch das nutzen viele, um sich das teure Parkhaus zu sparen. Und dann ist es natürlich für die Radfahrer der absolut schnellste Weg, um nach Norden zu gelangen.
Danke. So ist es.

Ich hab vor Jahre dort gewohnt.

Wie es dort mittlerweile aussieht, weiss ich nicht, weil´s eine Weile her ist.
Zu meiner Zeit waren oft Exhibitionisten im Gebüsch. Nicht immer wenn ich lag ging- aber ich kann mich an einige harmlose Begegnunge erinnern. Als Berlinerin nimmt man´s gelassen. Das war damals ein Nebeneinander von eiligen Fußgängern, Spaziergängern und merkwürdigen Gestalten.

Die nächste Maßnahme sollte sein, dort zumindest für Beleuchtung zu sorgen.
Das wird vermutlich aus verschiedene Gründen scheitern. Nicht zuletzt, weil dort ja die Zootiere wohnen.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 15:56
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb: Die nächste Maßnahme sollte sein, dort zumindest für Beleuchtung zu sorgen.Das wird vermutlich aus verschiedene Gründen scheitern. Nicht zuletzt, weil dort ja die Zootiere wohnen.
Ich weiss nicht, wovon du schreibst. Meinst du den Schleusenweg? Aber dieser Weg ist doch seit vielen Jahren beleuchtet. Ich kenne ihn gar nicht anders. Es gibt zum konkreten Fall sogar Bilder des Lebenspartners, der an einer Laterne einen Suchaufruf befestigt.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb: Ich hab vor Jahre dort gewohnt.Wie es dort mittlerweile aussieht, weiss ich nicht, weil´s eine Weile her ist.Zu meiner Zeit waren oft Exhibitionisten im Gebüsch. Nicht immer wenn ich lag ging- aber ich kann mich an einige harmlose Begegnunge erinnern. Als Berlinerin nimmt man´s gelassen. Das war damals ein Nebeneinander von eiligen Fußgängern, Spaziergängern und merkwürdigen Gestalten.
Echt? Ich laufe ca 1-2 mal in der Woche Abends durch den Großen Tiergarten. Also etwa 50-100 mal im Jahr und das regelmässig seit mehr als 10 Jahren. Also echt oft! Morgens, am Wochenende auch mal Mittags und sehr oft auch Abends. Einen Exhibitionisten hab ich in all der Zeit dort noch nie gesehen. Es gibt inzwischen mehr Junkies und Dealer, mal mehr und mal weniger Straßenstrich am 17. Juni mit Verstössen gegen §183a des StGB und ab und an auch mal einen aggressiv-Betrunkenen. Aber das wars. Es gibt Ecken, die meide ich im Dunkeln. Aber die liegen eher einsam mitten in diesem sehr weitläufigen Park und sind dann auch meist schwach oder gar nicht beleuchtet. Nach meiner Einschätzung besteht auch dort jedoch die größte Gefahr darin, von einem betrunkenen Radfahrer ohne Licht umgemäht zu werden.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 15:58
IMG 0350Original anzeigen (1,1 MB)

Hoffe, das mit dem Bild aus Streetview funktioniert.

Wo man im Hintergrund die Menschen ( weißes Oberteil) sieht sind es grad mal noch ca. 200m bis zum Bahnhofsplatz :(

Rechte Seite wäre der Schleusenkrug.

Schließe mich meinem Vorredner an, schon ewig gibts da Laternen und mir ist da noch nie ein Exhibitionist begegnet, komische Leute ja, aber nix Schlimmes


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 16:08
Zitat von kaietankaietan schrieb:FrauZimt schrieb:
Die nächste Maßnahme sollte sein, dort zumindest für Beleuchtung zu sorgen.Das wird vermutlich aus verschiedene Gründen scheitern. Nicht zuletzt, weil dort ja die Zootiere wohnen.
Ich weiss nicht, wovon du schreibst. Meinst du den Schleusenweg? Aber dieser Weg ist doch seit vielen Jahren beleuchtet. Ich kenne ihn gar nicht anders. Es gibt zum konkreten Fall sogar Bilder des Lebenspartners, der an einer Laterne einen Suchaufruf befestigt.

FrauZimt schrieb:
Ich hab vor Jahre dort gewohnt.Wie es dort mittlerweile aussieht, weiss ich nicht, weil´s eine Weile her ist.Zu meiner Zeit waren oft Exhibitionisten im Gebüsch. Nicht immer wenn ich lag ging- aber ich kann mich an einige harmlose Begegnunge erinnern. Als Berlinerin nimmt man´s gelassen. Das war damals ein Nebeneinander von eiligen Fußgängern, Spaziergängern und merkwürdigen Gestalten.
Echt? Ich laufe ca 1-2 mal in der Woche Abends durch den Großen Tiergarten. Also etwa 50-100 mal im Jahr und das regelmässig seit mehr als 10 Jahren.
Ist bei mir länger her. Ich muss direkt mal rechen....
Ich war da bis 1990 unterwegs und hab die Gegend als dunkel in Erinnerung.
Aber da kann ich mich täuschen. Vielleicht vermischt sich die Atmosphäre mit der gespeicherten Erinnerung.

Ausflüge danach waren sporadisch und tagsüber.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 16:11
Aus dem Focus:
Klaus Rasch hatte am Mittwochmorgen bemerkt, dass seine Frau nicht nach Hause gekommen ist. Am Morgen klingelte der Wecker im Schlafzimmer, aber von seiner "Susa" fehlte jede Spur. "Das passte überhaupt nicht zu ihr", sagt Rasch. Er rechnete sofort mit dem Schlimmsten: "Ich wusste, hier ist ein Verbrechen passiert!"

Der 66-Jährige ging zur Polizei. Mit Hundestaffel und einer großen Polizeitruppe wurde anschließend nach seiner Frau gesucht. "Ich selbst bin durch jedes Gebüsch gekrochen", sagt Rasch. Aber von der 60-Jährigen fehlte zunächst jede Spur. Am Freitag fand dann ein Spaziergänger ihre Leiche am Berliner Zoo, an einem Ort, an dem schon viele nach Susanne F. gesucht hatten.
Und weiter heisst es:
Dass die Polizei und er selbst zuvor die Leiche übersehen hatten, glaubt Rasch nicht. Er geht davon aus, dass der Fundort nicht identisch mit dem Tatort ist, also die Leiche seiner Frau später dort abgelegt wurde. Der 66-Jährige hat eine schreckliche Befürchtung: "Vielleicht wurde meine Frau mehrere Tage irgendwo festgehalten und hat grausam gelitten."
Quelle

Ich kann mir den Transport und die spätere Ablage des Körpers dort echt nicht vorstellen, aber so viele Gebüsche gibt es auf dem Weg nicht und wenn er sagt, er sei durch jedes hindurch gekrochen, dann wird das wohl stimmen. Sehr misteriös...


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 16:30
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihre Leiche dort Tage später abgelegt worden ist.
Aber, das lässt sich im Labor sicher nachweisen.

Es gibt in und um Berlin so viele Möglichkeiten, sich einer Leiche zu entledigen. - Warum wieder dorthin zurück?

Ein Vertreter der Polizei räumte in der BZ ein, ein Übersehen könne nicht ausgeschlossen werden. In derselben Ausgabe sagte der Ehemann, er sei froh sie nicht gefunden zu haben.
Das spricht für mich dafür, dass er nicht gewagt hat wirklich hinzugucken.

Etwas, das man nicht sehen will, sieht man nicht.

Ein späteres Ablegen dort ist natürlich auch möglich.
Es gibt ja nichts, was es nicht gibt.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 16:33
Wenn ich höre "Obdachlosenszene" und "Leichentransport", dann fällt mir quasi automatisch "Einkaufswagen" ein.
Viele Obdachlose befördern ihre Habseligkeiten in Einkaufswagen. Jemand, der eine Leiche abzulegen hat, könnte sich als Obdachloser tarnen und die Leiche in einem Einkaufswagen transportieren.

Ich glaube, es gab hier auch schon mal einen Fall, wo ein Toter in einem Einkaufswagen zum Ablageort transportiert wurde, finde ich auf die Schnelle jetzt aber nicht.


melden