Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

833 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Berlin, Ermordet ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 12:07
Der Raubmord ist in sich abgeschlossen. Entweder wird/werden der o. die Täter schnell über DNA-Analyse gefasst o. durch andere Ermittlungsinstrumente in den nächsten Jahren.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 12:10
Mich wundert dann, dass der Mann sie anhand eines Ringes identifizieren konnte? Nehmen Raubmörder den Schmuck nicht mit?


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 12:11
@E_M
Vielleicht saß der Fing zu fest und er bekam ihn nicht ab? Eine Waffe hatte er ja scheinbar nicht dabei, sonst hätte er ja nicht zum Erwürgen greifen müssen...


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 12:14
@Comtesse

Von Erwürgen war zuletzt aber nicht mehr die Rede laut dem BZ Artikel...
Laut Obduktion wurde sie mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen.
Da reicht ja ein Stein oder Ast. :(


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 12:22
Zitat von millymilly schrieb:Entweder wird/werden der o. die Täter schnell über DNA-Analyse gefasst
Dazu muss man aber erst mal eine Vergleichs-DNA haben, sonst wird das auch in ein paar Jahren
nichts.
Zitat von millymilly schrieb:o. durch andere Ermittlungsinstrumente in den nächsten Jahren.
Oder gar nicht, auch das gibt es in der Kriminalgeschichte Deutschlands.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 12:24
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:Es ist ja auch so, wenn man EINEN Schrei z.B. hört oder EINEN Knall, dann horcht man ja erst Mal auf: Was war das? Wenn dann aber keine weiteren Geräusche mehr kommen, dann beruhigt man sich selbst wieder und denkt, ach, das war bestimmt was Harmloses.
Stimmt, das ist genau das, was man normalerweise macht. Es sei denn, der Knall oder der Schrei
sind so untypisch, daß man doch mal schauen geht.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 12:34
Zitat von E_ME_M schrieb:Von Erwürgen war zuletzt aber nicht mehr die Rede laut dem BZ Artikel...
Laut Obduktion wurde sie mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen.
Ach, das wusste ich gar nicht, danke für die Info.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 15:27
Zitat von millymilly schrieb:Wenn ich weiß, dass ein Park, sei er noch so klein, von gewissen Leuten genutzt wird, meide ich jede Parkfläche.
...
Ich glaube zB. nicht, dass ein Junkie o. ein Obdachloser verantwortlich ist. Ich kenne ganz wenige Fälle, bei der diese Leute andere in der Öffentlichkeit überfallen haben. Da kommt es häufiger untereinander zu Todesfällen. Ich glaube eher, dass S.F. vom Biergarten verfolgt wurde, o. es könnte sich um eine andere Gattung Täter handeln.
Ich kann dir wirklich nicht so ganz folgen. Einerseits meidest du Parks weil Junkies und Obdachlose da sind. Andererseits sagst du, dass du nur wenige Fälle kennst, bei denen diese einen Überfall
verübt haben. Aber dann gibt es doch auch keinen echten Grund die zu meiden.

Ich glaube nicht, dass das Opfer wirklich draussen im Biergarten gespeist hat. Dazu ist in Berlin abends es eigentlich schon zu kühl und ich vermute, der hat so spät auch gar nicht mehr auf. Die werden im "Restaurantteil" der Gaststätte gewesen sein. Wenn deine These stimmt, dann wäre ihr ja ein Gast gefolgt. Möglich, aber ich denke eher, dass das hier eine zufällige Begegnung war und dass der Täter durchaus aus der Klientel kommt, die man eigentlich permanent um diesen Bahnhof herum antrifft. Das muss kein Obdachloser oder Junkie sein. Es gibt da auch noch recht viel Volk, das ich mal als zwielichtig bezeichnen würde.


2x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 16:40
Zitat von kaietankaietan schrieb:Ich glaube nicht, dass das Opfer wirklich draussen im Biergarten gespeist hat. Dazu ist in Berlin abends es eigentlich schon zu kühl und ich vermute, der hat so spät auch gar nicht mehr auf
Die haben aber derzeit bis 24 Uhr offen, und evtl. haben die auch Heizpilze auf der Terrasse.
Und wenn das Restaurant bis 24 Uhr offen ist, kann man auch so lange auf der Terrasse sitzen.

http://www.schleusenkrug.de/


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 18:00
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:Großstädter und vor allem die Berliner sind da meiner Erfahrung nach ziemlich schmerzfrei. Selbst die aus den gehobenen Wohnvierteln bewegen sich am Tiergarten und in der Innenstadt ohne Scheu und stören sich nicht an Junkies und Obdachlosen, denn die gehören da zum normalen Stadtbild.
Ich bin Berliner und kenne den Schleusenkrug und auch die Umgebung mein Leben lang. Wenn wir da hin gegangen sind, dann hat man immer schon zu gesehen, das man im Dunkeln zusammen wieder weg ist vom Schleusenkrug. (Haben wir letztes Jahr genauso gemacht wie vor 25 Jahren)
Wenn es nachts dunkel wird, hängen im gesamten Tiergarten eine Menge komischer Typen rum. Da ist es alleine nie ganz ungefährlich.
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:Frau Fontaine ist diesen Weg sicher schon x-mal gegangen und auch ihre Freundinnen hatten ja keine Sorge, sie da allein entlang laufen zu lassen. Es war kein ungewöhnlicher oder gefährlicher Weg aus ihrer Sicht.
Also ich als Berliner, der die Gegend kennt, weis das ich selbst als Mann dort nach Einbruch der Dunkelheit nie alleine diesen Weg entlang gegangen wäre.
Es gibt einige wenige  "Hotspots" in Berlin, die meidet man lieber zu bestimmten Zeiten.  Dieser Weg durch den Tiergarten gehörte schon immer dazu.

Tagsüber fällt es auch niemanden auf, wenn mal jemand dort im Gebüsch rumliegt. Das ist dort eher alltäglich.

Vielleicht wurde die Leiche auch schon vorher von  "Bewohnern" entdeckt, die aus gutem Grunde aber lieber nichts mit den Behörden zu tun haben wollten.

Ich persönlich denke, es war ein Raubmord.


4x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 19:08
Meine Vermutung ist, dass es sich im Endergebnis zwar um einen Raubmord handelt, doch Frau F. vom Täter vermutlich mit einem Gegenstand niedergeschlagen wurde, um sie ohne Widerstand berauben zu können. Ihr Tod wurde wahrscheinlich vom Täter nicht beabsichtigt, jedoch billigend in Kauf genommen. Damit wäre ein sogenannter Eventualvorsatz verwirklicht – und das Verbrechen trotzdem ein (Raub)Mord.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 20:13
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Vielleicht wurde die Leiche auch schon vorher von  "Bewohnern" entdeckt, die aus gutem Grunde aber lieber nichts mit den Behörden zu tun haben wollten.
Früher entdeckt...ich denke, da hätte man ihr die Ringe abgenommen.
Es ware ja zwei: ein Ehering und ein Schmuckring mit Stein

Es bringt nichts, jetzt zu sagen, der Weg ist nach Einbruch der Dunkelheit gefährlich- oder besonders gefährlich.
Überfälle, die tödlich enden, geschehen auch an ausgeleuchtete Orten.
Der Fall ist sehr traurig. Ich hoffe, dass wenigstens der Täter gefasst werden kan.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 20:34
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Also ich als Berliner, der die Gegend kennt, weis das ich selbst als Mann dort nach Einbruch der Dunkelheit nie alleine diesen Weg entlang gegangen wäre.
Zumal man sich für den Weg zum Bahnhof Zoo auch ein Taxi nehmen kann.
Das kostet höchstens 7 Euro, wenn nicht noch weniger.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

10.09.2017 um 21:54
Zitat von kaietankaietan schrieb:Wenn deine These stimmt, dann wäre ihr ja ein Gast gefolgt. Möglich, aber ich denke eher, dass das hier eine zufällige Begegnung war und dass der Täter durchaus aus der Klientel kommt, die man eigentlich permanent um diesen Bahnhof herum antrifft. Das muss kein Obdachloser oder Junkie sein. Es gibt da auch noch recht viel Volk, das ich mal als zwielichtig bezeichnen würde.
Selbst wenn sich Obdachlose u. Junkies bedeckt halten, würde ich jeden zwielichten Ort meiden. Meine Vermutung ist, dass S.F. beobachtet worden sein könnte, als sie das Restaurant alleine verließ. Wie ich soeben auf Bildern sah, würde es niemandem auffallen, wenn jemand ihr gefolgt wäre. Der Ort bietet verschiedene Sitzecken innen u. außen. Die Leute trinken u. essen u. in der Dunkelheit achtet niemand auf den anderen.
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Also ich als Berliner, der die Gegend kennt, weis das ich selbst als Mann dort nach Einbruch der Dunkelheit nie alleine diesen Weg entlang gegangen wäre.
Es gibt einige wenige "Hotspots" in Berlin, die meidet man lieber zu bestimmten Zeiten. Dieser Weg durch den Tiergarten gehörte schon immer dazu.
Ich bin ja froh, dass sogar ein Mann es genauso sieht.

Der/die Täter könnten den Überfall gewissermaßen geplant haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Täter im Busch wartete, bis jemand vorbeikommt, denn der Täter hätte keinen Einblick um die Ecke gehabt. Es hätten ja andere Personen aufkreuzen können. Ich stelle mir deshalb vor, dass der Täter ihr folgte, u. als S.F. Richtung Zoo einbog, sah der Täter, dass weder hinter ihm noch vor ihm u. dem Opfer jemand lief. Dann schlug der/die Täter zu. - Möglich auch, dass sie vom Täter angesprochen wurde, so dass sie stehen blieb. Hinter ihr könnte jemand aus dem Busch getreten sein u. attakierte sie.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 08:21
Zitat von SuinxSuinx schrieb:P.S. Technisch bewanderte hätten erst das Akku und die SIM raus genommen -wenn sie denn vorhatten das Handy illegal zu entsperren und weiter zu verkaufen.
Technisch Bewanderte würden so einen Quatsch nicht schreiben.
Stichwort: IMEI
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Also ich als Berliner, der die Gegend kennt, weis das ich selbst als Mann dort nach Einbruch der Dunkelheit nie alleine diesen Weg entlang gegangen wäre.
Es gibt einige wenige  "Hotspots" in Berlin, die meidet man lieber zu bestimmten Zeiten.  Dieser Weg durch den Tiergarten gehörte schon immer dazu.
Ihr Berliner bildet euch echt immer was ein, wie krass und gefährlich es bei euch ist.
Dieser Weg am Zoo ist allerdings, meiner etwas veralteten Beobachtung nach, nicht so verkommen, wie es hier dargestellt wird.
Das ist nicht die Frankfurter Taunusanlage in den 90ern sondern eher ein Ruhrgebietsbahnhof heute, sprich relativ harmlos.

Der oder die Täter ist/sind ein hohes Risiko eingegangen. Wenn es um Mord in der engsten Umgebung geht, reden die meisten Junkies und Obdachlosen nämlich sehr wohl mit der Polizei. Und wer da wo noch im Busch hockt, kann man nie wissen.
Ich persönlich vermute hier, wegen der noch vorhandenen Ringe auch keinen Raubmord.


2x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 08:35
Zitat von inci2inci2 schrieb:Zumal man sich für den Weg zum Bahnhof Zoo auch ein Taxi nehmen kann. Das kostet höchstens 7 Euro, wenn nicht noch weniger.
Und wie soll das Taxi zum Schleusenkrug kommen? Ich finde, in der Tendenz klingen derartige Aussagen ein bisschen wie "selbst schuld". Aber das wird den Umständen nicht gerecht. Jeder abendliche Besucher dieser Gaststätte muss diesen Weg oder den durch den eher dunklen Tiergarten gehen. Und das Lokal ist so gut besucht, dass man nun wirklich nicht davon ausgehen kann, dass die Gäste das als eine Belastung empfinden. Denn dann hätten sie in Berlin ja zig andere Möglichkeiten auszugehen und würden die ja sicher nutzen.
Freunde aus dem Hansaviertel haben ihre jugendlichen Kinder immer über diesen Weg mit dem rad fahren lassen, wenn sie abends mit ihren Freunden im Zoopalast Kino waren. OK, das werden sie jetzt evtl. überdenken, aber bislang sind sie einfach davon ausgegangen, dass das auch abends ein sicherer Weg ist. Und das sind wirklich keine Eltern, bei denen ich sagen würde, die kümmern sich nicht um ihre Kinder.
Zitat von inci2inci2 schrieb:Die haben aber derzeit bis 24 Uhr offen, und evtl. haben die auch Heizpilze auf der Terrasse. Und wenn das Restaurant bis 24 Uhr offen ist, kann man auch so lange auf der Terrasse sitzen.
Das ist ein Biergarten im klassischen Sinne. Tische und Bänke unter Bäumen. Heizpilze hab ich da nie ehrlich gesagt gesehen. Gestern war es sonnig. Dennoch hatten wir Abends nur 14C. Am 5.9. war es bedeckt und die Temperaturen gingen runter bis auf 12C. Daher sehe ich sie mit ihren Bekannten eher im Gebäude. Aber im Prinzip ist das ja auch irrelevant. Jemand, der ihr mit der Absicht sie zu überfallen gefolgt wäre, der hätte ja vorausahnen müssen, das sie sich von ihren Kollegen trennt und ihren Weg alleine geht. Egal ob er ihr nun aus dem Garten oder dem Gebäude nachgestiegen wäre. Ich glaube eher an eine Zufallsbegegnung und bei mauer Spurenlage ohne Zeugen wäre der Täter dann durchaus schwer zu ermitteln.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 08:41
Zitat von millymilly schrieb:Ich stelle mir deshalb vor, dass der Täter ihr folgte, u. als S.F. Richtung Zoo einbog, sah der Täter, dass weder hinter ihm noch vor ihm u. dem Opfer jemand lief.
Der Fundort ist ca 30 m entfernt von der Einmündung in den Hardenbergplatz. Da geht es gleich nach links um die Ecke auf einen Gehweg am Zoo entlang und nach rechts in eine Strasse, die die Bahnstrecke unterquert. Beides war vom Täter nicht einsehbar. Wenn er also hinter dem Opfer her gelaufen wäre, um sicher zu gehen, dass niemand kommt, wäre der Überfall ziemlich am Ende des Weges eher die schlechteste Option, denn er konnte ja nicht wissen, ob nicht jede Sekunde jemand um die Ecke biegt. Ausserdem ist der Weg auf der Höhe des Ablagepunktes (was dann ja auch der vermeintliche Zugriffsort wäre weil das Opfer ja wohl kaum zu der Zeit über eine längere Strecke über den Weg getragen wurde) vom Hardenbergplatz selbst einsehbar. Schwer vorstellbar, dass der Täter diesen Zugriffsort als den für ihn sichersten Platz ausgewählt haben sollte.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 08:49
ich denke auch, dass der/die Täter ein sehr hohes Risiko eingegangen sind.

Ich bin Berlinerin und habe jahrelang am Breitscheidplatz/Zoo gearbeitet, in Moabit gewohnt und bin da so oft nachts allein durchgeradelt ( nach Mitternacht bin ich schon mit nem mulmigen Gefühl schnell durch - aber das ist ja Subjektiv, durchgelaufen wär ich da eher auch nicht allein), aber es war ja erst gegen 22.20 Uhr... da ist dort noch relativ viel los ( Touristen, Restaurant/ Barbesucher usw.). Vor Allem, da ist soooo viel Polizei und Sicherheitspersonal unterwegs - der Schleusenweg ist vom Bahnhofsplatz einsehbar und da ist um diese Uhrzeit noch sehr viel los.

Wenn es an dieser Stelle einen ( Raub)Mord gab, dann muss es sehr schnell gegangen sein oder er/sie hat/ten unheimlich viel Glück.

Furchtbar


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 08:52
Und es ist dort nicht gefährlicher als an anderen Orten in B., eher im Gegenteil ( subjektiv).


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

11.09.2017 um 09:15
Die Polizei hat sich irgendwie auch noch nicht geäußert, ob der Fundort auch Tatort ist. Vermutlich ist es Täterwissen. Wenn ich das alles so hier nachlese, auch was die Forumsmitglieder über diesen Schleusenweg schreiben und es wohl angeblich noch nicht eine einzige Zeugenaussage gibt, bin ich fast der Meinung, der Tatort ist ein anderer und die Leiche wurde nachträglich abgelegt.


1x zitiertmelden