Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

833 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Berlin, Ermordet ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 12:12
@milly

Ich finde es sehr ermüdend, dass Leute, die nicht in Berlin wohnen, einem ständig erzählen, wie gefährlich es an welchen Stellen ist. Z.B. höre ich auch ständig von Nichtberlinern, man könne angeblich abends nach acht Uhr nicht ohne Gefahr S-Bahn fahren. Das ist kompletter Blödsinn. Dieses Gerücht hält sich deswegen, weil nur die Straftäter und Opfer bekannt werden, aber nicht gleichzeitig auch die schätzungsweise 2 Millionen Menschen, die täglich(!) friedlich S- und U- Bahn fahren. Ich will das, was passiert, keinesfalls relativieren und weiß, dass es für die Opfer eben 100% ist und ihnen die Statistiken nichts nutzen. Dennoch ist es abwegig, abends nicht mehr S-Bahn zu fahren, weil mir mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:2 Millionen (nagelt mich nicht auf die Zahlen fest) etwas passieren könnte.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 12:19
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:"Selbstverantwortung" unterstellt doch dasselbe! "Du bist selbst fuer Deine Sicherheit verantwortlich! Wenn Du nicht auf Deine Sicherheit geachtet hast, dann bist Du dafuer verantwortlich, was Dir passiert ist!"

Victim Blaming geht gar nicht, echt, da schwillt mir sofort der Kamm!
Das ist deine Auslegung, aber nicht von meiner Seite als victim blaming ausgelegt. Selbstverantwortung ist im Falle eines Falles tabu. Dagegen kann eine größte Aufklärungskampagne nicht gegen an. Für mich unverantwortlich, keine Einsicht zu zeigen.
Zitat von HipMalicHipMalic schrieb:Na sag ich doch, auch wenn es die Forenregeln nicht hergeben. Ich empfinde es als pietätlos gegenüber SF.
Ich finde vieles andere auch pietätlos. Auf Eigenverantwortung hinzuweisen, finde ich nicht petätlos, sondern rücksichtsvoll anderen gegenüber, die hier mitlesen.
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Dennoch ist es abwegig, abends nicht mehr S-Bahn zu fahren, weil mir mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:2 Millionen (nagelt mich nicht auf die Zahlen fest) etwas passieren könnte.
Die Frage ist, wie man gefühlt die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt. Ich denke, dass sich die Zeiten von vor 30 Jahren geändert haben. Es wäre fatal, die Zeichen der Zeit unreflektiert zur Seite zu schieben u. so zu tun, las wäre alles in Butter.


2x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 12:21
Zitat von millymilly schrieb:Das ist deine Auslegung, aber nicht von meiner Seite als victim blaming ausgelegt.
Klar, Leute, die Victim Blaming betreiben sehen es selten als eben solches an! Aber Deine Argumentation ist dieselbe wie die von Menschen, die meinen, man solle keine kurzen Roecke anziehen und keinen Alkohol trinken, dann wuerde man auch nicht vergewaltigt!


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 12:25
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Klar, Leute, die Victim Blaming betreiben sehen es selten als eben solches an! Aber Deine Argumentation ist dieselbe wie die von Menschen, die meinen, man solle keine kurzen Roecke anziehen und keinen Alkohol trinken, dann wuerde man auch nicht vergewaltigt!
Das ist deine Auslegung, nicht meine. Ich würde es fatal halten, würde man Frauen wegen eines Rockes eine Schuld geben. Leider sehen Täter es anders u. sie sind es, die Frauen wegen eines Rockes die Schuld geben. "Sie hätte ja keinen Rock tragen müssen." Weil es aber leider so ist, würde ich mich dem Umfeld, in dem ich mich bewege, entsprechend kleiden.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 12:36
@milly

Verschiedene Menschen haben verschiedenes Sicherheitsbedürfnis. Bei dir scheint es sehr groß zu sein, ist auch o.k.
Bloß deshalb zu sagen, alle, bei denen das nicht so ausgeprägt ist, gehen deshalb verantwortungslos mit sich um und provozieren Straftaten, das geht halt zu weit, und es stimmt auch nicht. Vorsichtige Menschen sind nicht gegen Übergriffe gefeit, das ist doch bekannt.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 12:54
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Verschiedene Menschen haben verschiedenes Sicherheitsbedürfnis. Bei dir scheint es sehr groß zu sein, ist auch o.k.
Erfahrungswerte haben mich gelehrt, bestimmte Wege nicht mehr einzuschlagen. Meine neuen Erfahrungen geben mir Recht.
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Bloß deshalb zu sagen, alle, bei denen das nicht so ausgeprägt ist, gehen deshalb verantwortungslos mit sich um und provozieren Straftaten, das geht halt zu weit,
Ich habe an keiner Stelle behauptet, dass Opfer provozieren würden. - Du bist demnach überzeugt, wäre Frau SF mit ihren Freundinnen den Weg gegangen, wäre dasselbe passiert? Wenn nicht, ist es deiner Auffassung nach nicht richtig zu hinterfragen, was Frau SF hätte besser machen können? Das ist die Quintessenz, die ich aus den letzten Beiträgen ziehe. Dann schlage ich vor, lassen wir es bei den Zuständen u. "trauern" über die nächste u. übernächste Tat, weil nicht vermeidbar, oder?


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:03
Zitat von millymilly schrieb:kaietan schrieb:Ich habe den Weg seitdem dreimal spätabends benutzt. Alleine o. mit Hund u./o. mit Begleitung?
Was für eine Frage. Natürlich mit 3 bewaffneten Bodyguards und scharfem Kampfhund... Ich gehe laufen. Das mach ich natürlich alleine und ohne Hund. Seit jeher. Wie viele tausend andere Berliner übrigens auch. Du würdest dich wundern, wie viele dieser Species auch abends laufenderweise in der Stadt unterwegs sind.
Zitat von millymilly schrieb:Ich glaube eher dem Wirt, der sich seit Jahren Sorgen um seine Mitarbeiter macht, wenn sie Feierabend machen.
Gutes Thema. Der Wirt macht sich Sorgen, er hat Angst um seine Mitarbeiter und verknüpft das öffentlichkeitswirksam mit konkreten Forderungen, die ihm vermutlich schon lange am Herzen liegen. Ist sein gutes Recht. Die Flucht nach vorn, um die Reputation seines Ladens nicht zu beschädigen und zu verheindern, dass es evtl. zu Umsatzeinbrüchen kommt. Aber im gesamten Interview sagt er nicht ein einziges mal ganz konkret, dass sein Sorgen und Ängste dadurch verursacht werden, dass einem Mitarbeiter oder Gast auf dem Weg irgendetwas passiert ist. Ich mache mir auch Sorgen und habe evtl. Ängste, weil ich vermute, dass etwas passieren könnte. Das heisst aber nicht, dass tatsächlich etwas passiert ist...
Zitat von millymilly schrieb:Hast du im Fall TG nicht auch Szenarien unterstellt?
Klar, ich wäre aber nie auf die Idee gekommen, die Aussagen von jemandem, der dort wohnt und einen Weg ganz konkret kennt und beschreibt ganz grundsätzlich in Frage zu stellen, nur weil ich es mir aufgrund von Bildern anders vorstelle.
Zitat von millymilly schrieb:Die Frage ist, wie man gefühlt die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt. Ich denke, dass sich die Zeiten von vor 30 Jahren geändert haben. Es wäre fatal, die Zeichen der Zeit unreflektiert zur Seite zu schieben u. so zu tun, las wäre alles in Butter.
Und die Konsequenz ist, dass du in Berlin nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren würdest? Mich würde wirklich mal interessieren, wo du wohnst. Du musst nicht den Ort nennen. Aber ob es ein Dorf ist, eine Kleinstadt oder eine Großstadt - das wäre schon hilfreich, um deine Aussagen irgendwie einzuordnen. Und wie bereitest du dich auf den Besuch einer Stadt wie Berlin vor - sofern du so was jemals in Erwägung ziehst? Ich stelle es mir recht schwierig vor, vorab jeden Weg und jeden Ort, der aufgesucht werden soll so abzuchecken, dass du nicht in die Verlegenheit kommst "die Zeichen der Zeit unreflektiert zur Seite zu schieben". Die Öffis kommen offenbar nicht in Frage, zu Fuß erreicht man fast keinen Ort und es ist gefährlich. Fährst du in so einem Fall nur mit dem Taxi? Und ist dir klar, aus welchen Bevölkerungsschichten sich in Berlin  viele Taxifahrer rekrutieren? Ich könnte mir vorstellen, dass du bei denen durchaus auch das ein oder andere Risiko sehen könntest...
Zitat von millymilly schrieb:Ich würde dort wegziehen. In dieser Gegend würde ich ohne Tränengas wohl nicht mehr außer Haus gehen - was man halt so darüber liest.
Nur Tränengas? Das ist aber sehr unreflektiert und fahrlässig von dir! Es gibt doch deutlich effektivere Gase. Sarin, Senfgas...


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:08
@kaietan Lachgas gibt es auch noch, sehr zu empfehlen. Und Tierabwehrspray ... *grins*

Ein G36 plus P8 als Backup gehört doch nun wirklich zur Standardausrüstung der meisten Jogger in Berlin. Hinzu kommen mindestens vier irische Wolfshunde als Begleitschutz und ein Laserschwert für die Nahdistanz. OK, Spaß beenden, zurück zum eigentlichen Thema.

PS. Eine Rotte mannscharfer Keiler besitzt ebenfalls enormes Abschreckungspotential.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:15
Vielleicht kommen wir auch wieder vom Thema: "Ist Berlin sicher- wo kann ich mich ohne Bewaffnung bewegen" ?

wieder zurück zum Fall. Gibt es was Neues zum TV ?


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:18
Zitat von kaietankaietan schrieb:    milly schrieb:
   kaietan schrieb:Ich habe den Weg seitdem dreimal spätabends benutzt. Alleine o. mit Hund u./o. mit Begleitung?

Was für eine Frage. Natürlich mit 3 bewaffneten Bodyguards und scharfem Kampfhund... Ich gehe laufen. Das mach ich natürlich alleine und ohne Hund. Seit jeher. Wie viele tausend andere Berliner übrigens auch.
Die Frage ist doch berechtigt. Viele Hundebesitzer gehen mit ihrem Hund joggen. Und viele Leute gehen zusammen joggen. - Ach so, in Berlin ist das wohl anders?
Zitat von kaietankaietan schrieb:Mich würde wirklich mal interessieren, wo du wohnst. Du musst nicht den Ort nennen. Aber ob es ein Dorf ist, eine Kleinstadt oder eine Großstadt - das wäre schon hilfreich, um deine Aussagen irgendwie einzuordnen.
Ich bin auf allen Flächen bewandert, tut aber nichts zur Sache. Berlin ist die gefährlichste Stadt geworden bzw. steht an 2. Stelle nach Frankf. a. M. Die Polizei ist unterbesetzt. Die Gewalttaten mit Todesfolge nehmen zu. Der Gastwirt des Schleusentors mahnt seit Jahren das Umfeld an, ohne dass Abhilfe getroffen wurde. Es muss immer erst etwas passieren, bis schlafende Hunde aufwachen. Der Raubmord wird am Verhalten der Menschen nichts ändern u. den Senat von Berlin nicht erschrecken - wie man hier lesen kann.
Zitat von PilcherPilcher schrieb:Vielleicht kommen wir auch wieder vom Thema: "Ist Berlin sicher- wo kann ich mich ohne Bewaffnung bewegen" ?

wieder zurück zum Fall. Gibt es was Neues zum TV ?
Das finde ich auch u. vll. googelst du mal?


2x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:19
Vielleicht ist es ganz gut, dass @milly nicht in Berlin wohnt, denn du würdest dich sonst vermutlich in S-Bahn und U-Bahn, an Bahnhöfen, im Tiergarten, im Görlitzer Park, in der Hasenheide, in Neukölln, in Kreuzberg, in Wedding, bei Großveranstaltungen etc. nicht wohl fühlen.

Ich denke, wir können das Thema beenden und nehmen als Ergebnis mit, dass es @milly anders sieht als ein Großteil der anderen Schreiber. Ich glaube nicht, dass jemand von uns seine Meinung ändern wird.




Wie @Pilcher vorschlägt zurück zum Thema:
Was mir immer noch komisch vorkommt, ist dass man in etwa wusste wo man zu suchen hatte und man hat sie trotzdem nicht gefunden. Ich weiß, es wurde schon mal diskutiert, aber warum hat weder die Polizei noch deren Hunde, noch der suchende Ehemann, noch die reichlich vorhandenen Touristen etc. die Leiche gefunden?


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:26
@seli
Passend dazu: Es wurde an anderer Stelle in einem Zeitungsbericht auch noch mal klar gestellt, dass am Mittwoch, also nur wenige Stunden nach ihrem Verschwinden an dieser Stelle tatsächlich mit Spürhunden erfolglos gesucht wurde. Das verblüfft mich fast am meisten.
Zitat von EgiEgi schrieb:@kaietan Lachgas gibt es auch noch, sehr zu empfehlen.
Klar und Danke für den Hinweis! Das wiederum brauche ich angesichts des ein oder anderen Beitrags in diesem Thread nicht mehr. Da du durch das Stahlbad der bürgerkriegsähnlichen Zustände an der Warschauer Strasse, Revaler Straße und am Görlitzer Park gegangen bist und offenbar auch ein Ureinwohner dieses Sündenpfuhls bist, kannst du mir evtl. bei etwas weiterhelfen, das ich im Zusammenhang mit diesem Verbrechen checken wollte: Es gab auf den Websites einer Berliner Zeitung (ich weiss nicht welche, vermute aber es war etwas Yellow Press-mässiges wie der Berliner Kurier) einmal die Darstellung eines Stadtplans, auf dem regelmässig die veröffentlichen Verbrechenvermerkt wurden. Man konnte den Datumsbereich und die Art des Delikts eingeben und dann vermeintlich exakt lokalisiert im Stadtplan angezeigt bekommen, an welcher Stelle in der Stadt wie viele Vergehen begangen wurden. Man konnte sogar über die dargestellten Icons abrufen, was denn an der Stelle passiert ist. Hab danach gesucht, aber ich finde das nicht mehr. Kennst du diese Quelle oder kann ein anderen Berlinkundiger evtl. helfen? Mich würde interessieren, ob es in dem Bereich wirklich zuletzt ein Häufung von Raubüberfällen gab und wo sie genau stattfanden.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:29
Vielleicht das?

https://interaktiv.morgenpost.de/kriminalitaet-in-berlin/


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:31
@Egi
Geht in die Richtung, aber das was ich meine, hat auf der Grundlage des Stadtplans und der Strassen einzelne, gemeldete Verbrechen vermerkt. Keine Zusammenfassung für größere Gebiete oder wie hier ganze Stadtteile.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:33
@milly
Zitat von millymilly schrieb:Ich habe an keiner Stelle behauptet, dass Opfer provozieren würden. - Du bist demnach überzeugt, wäre Frau SF mit ihren Freundinnen den Weg gegangen, wäre dasselbe passiert? Wenn nicht, ist es deiner Auffassung nach nicht richtig zu hinterfragen, was Frau SF hätte besser machen können? Das ist die Quintessenz, die ich aus den letzten Beiträgen ziehe. Dann schlage ich vor, lassen wir es bei den Zuständen u. "trauern" über die nächste u. übernächste Tat, weil nicht vermeidbar, oder?
Noch ein letztes Mal: wer im Schleusenkrug war und zum Bus oder zur U- Bahn muss, geht ganz selbstverständlich diesen Weg, das machen ALLE. Dass da ein Mord geschah, liegt nicht an dem Weg und auch nicht an der vermeintlich unvorsichtigen Frau, sondern an einem brutalen Mann, der seine Absichten auch auf einem anderen Weg bei einer anderen Frau vollzogen hätte.


melden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:47
@kaietan
Zitat von kaietankaietan schrieb:@seli
Passend dazu: Es wurde an anderer Stelle in einem Zeitungsbericht auch noch mal klar gestellt, dass am Mittwoch, also nur wenige Stunden nach ihrem Verschwinden an dieser Stelle tatsächlich mit Spürhunden erfolglos gesucht wurde. Das verblüfft mich fast am meisten.
Mich auch. Ich habe schon an anderer Stelle geschrieben, dass ich mir den Ort am Sonntag genau angesehen habe und es für fast ausgeschlossen halte, da eine Leiche zu übersehen. Diesen begrünten Streifen rechterhand in Richtung Bahnhof hat man als Laie und ohne Hund in längstens einer halben Stunde gründlich abgesucht. Wenn du da wieder joggst: da wo die Kerzen und Blumen stehen weiter hinten an der Mauer ist sie gefunden worden. Das sind vielleicht 5-6 Meter vm Weg entfernt und ist ja fast schon von da aus einsichtig. Ich kann nur annehmen, dass sie erst seit Freitag Morgen da lag. Was das allerdings für einen Sinn haben soll - keine Ahnung.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:50
Zitat von millymilly schrieb:Ich bin auf allen Flächen bewandert, tut aber nichts zur Sache. Berlin ist die gefährlichste Stadt geworden bzw. steht an 2. Stelle nach Frankf. a. M. Die Polizei ist unterbesetzt. Die Gewalttaten mit Todesfolge nehmen zu.
Auch das ist - mal wieder - absolut nicht zutreffend! Wieder mal erfindest du Tatsachen! Hier die Zahlen aus der offiziellen polizeilichen Kriminalstatistik Berlin 2016:
Deutlich abgenommen haben auch die erfassten Fälle von Mord und Totschlag (von 112 auf 92 Fälle)
Und auf Seite 7 eine Abbildung, die die Zahlen für die letzten 10 Jahre zusammenfasst. Ich gebe die Werte für "Mord nach § 211 StGB (010000) plus Totschlag und Tötung auf Verlangen §§ 212, 213, 216 StGB" hier wieder:

2007 138
2008 121
2009 168
2010 122
2011 127
2012 147
2013 106
2014 131
2015 112
2016 92

Wo siehst du da irgendeine Zunahme?? Bitte erkläre uns das!

Aufklärungsrate übrigens immer um die 90%. 2016 waren es sogar 94.6%. Die Berliner Polizei ist offenbar deutlich besser als ihr Ruf.

@Grasmücke
Zu dem Schluss muss man fast kommen. Aber es ist wirklich fast undenkbar, dass dort jemand eine Leiche transportiert und in aller Seelenruhe abläd. Warum auch?


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 13:56
Zitat von kaietankaietan schrieb:Wo siehst du da irgendeine Zunahme?? Bitte erkläre uns das!
Beitrag von milly (Seite 12)
Wieder mal erfindest du Tatsachen!
Und sonst geht´s noch? Solltest du mir weiterhin unterstellen, ich würde Tatsachen erfinden, melde ich es. Punkt 2 werde ich deine Posts nichts mehr lesen.


1x zitiertmelden

Vermisste Susanne Fontaine in Berlin tot aufgefunden

15.09.2017 um 14:09
Zitat von millymilly schrieb:Das ist deine Auslegung, nicht meine. Ich würde es fatal halten, würde man Frauen wegen eines Rockes eine Schuld geben. Leider sehen Täter es anders u. sie sind es, die Frauen wegen eines Rockes die Schuld geben. "Sie hätte ja keinen Rock tragen müssen." Weil es aber leider so ist, würde ich mich dem Umfeld, in dem ich mich bewege, entsprechend kleiden.
Als ob Frauen, die Röcke tragen, häufiger vergewaltigt werden. Das ist doch lächerlich.
Als ob ein Vergewaltiger solche Reize braucht.
Hier kommt wieder das uralte Vorurteil durch, das Vergewaltigungen auch noch rechtfertigt: Der Mann kann eben nicht anders. Wenn er eine Brust ohne BH sieht, wird er zum Tier.

Frauen in Wintermänteln, im Parka auf dem Fahrrad, in Sportkleidung beim Joggen, in langen Wollunterhosen wurden vergewaltigt.

Der Täter schätzt ab, ob Zeugen in der Nähe sind, ob er dem Opfer körperlich überlegen ist. Vergesst das mit der Kleidung.


1x zitiertmelden