Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

06.12.2017 um 16:49
OpLibelle schrieb:Inzwischen wird auch deren Beziehung zum Öl-Schmuggler Darren Debono klarer: Die drei jetzt Angeklagten stehen im Verdacht, zusammen mit Darren Debono (und weiteren Bandenmitgliedern, wohl auch in gelegentlich wechselnder Besetzung) an mindestens vier Verbrechen beteiligt gewesen zu sein (...)
Wow, ist ja eine richtig schwerkriminelle Gruppe. Hätte ich nicht gedacht. Allerdings passt der Mord (noch) nicht so recht in deren übliche Verbrechensmuster. Das spricht tatsächlich sehr für die Schachvariante von @Able_Archer ... Ist eine heftige Geschichte. Zumal es ja sehr schwer sein wird, unter diesen Umständen auch an die Hintermänner zu kommen. Ich vermute und spekuliere da klar in Richtung der politischen Obrigkeit.
OpLibelle schrieb:Dann dürfte es also für diese Kreise kein großes Problem gewesen sein, ins Innere des Wagens zu gelangen.
Absolut nicht. Selbst wenig geübte Diebe packen so ein Standardschloss binnen weniger Sekunden. Da sehe ich kein Problem.


melden
Anzeige

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

06.12.2017 um 18:03
Die Times of Malta bestätigt unter Berufung auf ihre eigenen Quellen den Tatablauf, wie oben schon von der Malta Today zitiert. Zur Frage der Tatbeteiligung des dritten Hauptverdächtigen schreiben sie, dass er in der Nähe von Daphnes Haus als zweiter Ausguck fungiert hat.

https://www.timesofmalta.com/articles/view/20171205/local/three-to-be-arraigned-over-caruana-galizia-murder.664956?utm_s...

Die Deutschen Medien berichten auch, beziehen sich aber auf die gleichen Quellen, von denen ich ja auch meine Weisheiten habe: Die Times, den Independent und die Today. Vielmehr gibt es dann auch nicht auf Malta (ja, doch es gibt noch Television Malta, aber die berichten fast nur in Landessprache, davon verstehe ich kein Wort, auch wenn mir immer schon mal vorgenommen hatte, die mal zu lernen):

http://www.sueddeutsche.de/news/panorama/kriminalitaet-mord-an-journalistin-bombe-mit-smsausgeloest-dpa.urn-newsml-dpa-c...

https://www.stern.de/news/drei-verdaechtige-des-mordes-an-journalistin-in-malta-angeklagt-7775796.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/daphne-caruana-galizia-mordanklage-gegen-3-maenner-auf-malta-a-1181935.html


Ein Termin für die vorgestern vom Ministerpräsidenten vollmundig angekündigte, große Pressekonferenz von Polizei, FBI und Europol steht noch nicht fest.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

06.12.2017 um 18:29
OpLibelle schrieb:Die Times of Malta bestätigt unter Berufung auf ihre eigenen Quellen den Tatablauf, wie oben schon von der Malta Today zitiert. (...)
Derweil frage ich mich, wie sich Debono bisher aus der Affäre ziehen konnte. Ihm wird ja die Beteiligung an mindestens zwei Raubüberfällen vorgeworfen, bei denen er durch Schußwaffengebrauch verletzt worden sein soll. Wie hat er denn den Behörden die entsprechenden Verletzungen erklärt ? Finde ich jetzt gerade mal sehr verwunderlich.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

06.12.2017 um 21:48
Uuups...

mir ist da ein dicker Fehler unterlaufen.


Es gibt zwei Darren Debono!

Der eine ist der Ex-Fußballnationalspieler Darren Debono, Fischhändler, Restaurantbesitzer und mutmaßlicher Öl-Schmuggler, der jetzt in Italien in Haft sitzt.

Der andere ist der Gewohnheitsverbrecher Darren Debono, genannt "il-Topo", der mit der Mordbande in Verbindung steht.

Also: Der Öl-Schmuggler steht nicht in der Verdacht, je eine Bank überfallen zu haben, und der mutmaßliche Bankräuber hat nie Öl geklaut und auch nicht Fußball gespielt oder Fisch verkauft.

Sorry.

Damit gibt es also derzeit keine nachgewiesene Verbindung zwischen Daphne mutmaßlichen Mördern und der Öl-Geschichte.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

06.12.2017 um 21:52
Slaterator schrieb:Derweil frage ich mich, wie sich Debono bisher aus der Affäre ziehen konnte. Ihm wird ja die Beteiligung an mindestens zwei Raubüberfällen vorgeworfen, bei denen er durch Schußwaffengebrauch verletzt worden sein soll. Wie hat er denn den Behörden die entsprechenden Verletzungen erklärt ?
Zur Geschichte des Darren Debono "il-Topo", also des Gewohnheitsverbrechers, nicht des Öl-Diebes, habe ich das Folgende gefunden:

Zu der Schießerei im Juni 2010 vor dem Gebäude der HSBC-Bank:

Police constables Kenneth Ciangura and Kurt Gauci had been driving around the area on a routine patrol at about 7.30pm when they received a message from the control room regarding the presence of a suspicious car with three people inside.

The police constables said they saw a white Peugeot 206 with one person inside, parked outside the HSBC Centre, and as soon as he noticed the police car, he sped off.

The police followed the car, but lost track of it soon after and decided to turn back since they were originally told there were probably three people in the car.

PC Ciangura told the court that when they went back to the HSBC Centre they noticed three men wearing suits and wigs walking out of the building.

He said he got out of the police car and at one point came face-to-face with the men. As soon as they noticed him, they moved in another direction and soon started firing shots.

The police constable ran back towards the police car and fired two warning shots into the air, but as the shots kept coming from the men’s direction, both he and his colleague started firing back.

PC Ciangura said he had fired 17 shots, while PC Gauci fired another 14, while the alleged robbers fired another 30 shots or so. He said he had no bullets left while his colleague had just one.

The policemen then saw a van drive past their car, and the alleged robbers made a getaway. The policemen tried chasing them, but the van soon disapp
eared.

Bei der Schießerei war Debono von einer Polizeikugel in den Mund getroffen worden, die aber wohl keine große Durchschlagskraft mehr hatte. Debono stellte sich dann unter falschen Namen bei einem Arzt vor, wo er zusammen mit Vicent Muscat - einen drei jetzt Hauptverdächtigen - von der Polizei festgenommen wurde:

Testifying in the case against Mr Debono and Vincent Muscat, 48, general practitioner John Zammit Montebello said he received a call on 1 July regarding a patient who had been injured.

When he examined Mr Debono, the doctor realised he had a foreign body in his gums. He told him he would need to have an X-ray done and referred him to another doctor, Pierre Vassallo.

Dr Zammit Montebello went on to say that the patient returned with the X-ray result the following day, accompanied by another man; it was then that the police walked into the clinic (at Rational Pharmacy in Birkirkara) and arrested the men, he said.

Dr Vassallo, who works at Da Vinci Hospital in Birkirkara, said the X-ray result showed that the patient had a bullet and metal fragments in his right cheek.


http://www.independent.com.mt/articles/2010-07-27/news/court-hsbc-qormi-attempted-hold-up-suspects-were-arrested-at-doct...

Nach rund vier Monaten Untersuchungshaft kamen Debono und Muscat auf Kaution frei. Den Überfall auf den Juwelier begingen sie dann im Dezember 2010. Auch das muss ziemlich dramatisch gewesen sein:

Michael Mizzi was carrying a large bag containing cash and other belongings.

A hooded man emerged from the darkness brandishing a crowbar and told the 52-year-old jeweller to hand over his black bag.

Mr Mizzi refused to obey, prompting the thief to strike him with the metal bar, leaving a head wound and an ugly gash on his left cheek.

Meanwhile, two other hooded men pounced on his son from another direction, brandishing a sawn-off shotgun.

“Somehow, my son snatched the gun from them and when they realised what was happening, they ran off,” the father, who did not wish to be photographed, said. His son then fired around five shots, aiming at the hooded man who attacked his father.

“When I heard the shots I thought they had killed my son,” Mr Mizzi said. “I was lying on the ground in pain at the time, and a tree was obstructing my line of vision.”

But he then realised his son managed to hit the remaining assailant in the leg, incapacitating him.
...

The injured villain, who was taken to hospital escorted by a policeman, turned out to be Darren Debono, 33, who was granted bail at the end of October after being charged with attempting to kill police officers in the foiled HSBC heist.

...

He is a man with a history of court appearances and charges but was granted bail by Magistrate Edwina Grima.

Womit sich der Juwelier die gleiche Frage stellt, wie Du:

Mr Mizzi said: “How can you grant bail to someone like that?”

https://www.timesofmalta.com/articles/view/20101205/local/jewellers-son-fired-some-five-shots-at-assailants.339477

Ab Dezember 2010 saß er dann in U-Haft. Bezüglich des versuchten Raubüberfalls auf den Juwelier war er geständig. Im Herbst 2014 wurde dafür zu fünf Jahren Haft verurteilt. Entlassen wurde er aber offenbar schon vor der Verurteilung, vermutlich wegen der langen U-Haft.

Das Verfahren wegen dem Banküberfall läuft wohl noch. Man wollte wohl möglichst alle Täter zusammen anklagen und das zog sich hin. Debono ist angeklagt aber auf freien Fuß, wohl neuerlich auf Kaution.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

06.12.2017 um 21:54
OpLibelle schrieb:Es gibt zwei Darren Debono!

Der eine ist der Ex-Fußballnationalspieler Darren Debono, Fischhändler, Restaurantbesitzer und mutmaßlicher Öl-Schmuggler, der jetzt in Italien in Haft sitzt.

Der andere ist der Gewohnheitsverbrecher Darren Debono, genannt "il-Topo", der mit der Mordbande in Verbindung steht.
Ahh jetzt ja. Das macht die Sache jetzt ein wenig verständlicher. Alles klärchen... :) Danke für die Aufklärung !


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

07.12.2017 um 17:14

“Open a bottle of wine for me, baby”



Von der ursprünglich angekündigten, großen Pressekonferenz, ist nirgendwo mehr die Rede. Aber das Gericht hat für die kommende Woche eine (öffentliche) Anhörung der Angeklagten angekündigt. Soweit ich das rechtlich richtig verstehe, ist es wohl so etwas wie ein Haftprüfungstermin.

Jedenfalls werden (und müssen) die Strafverfolgungsbehörden dann Beweismittel vorlegen, damit die U-Haft aufrechterhalten werden kann. Und diese Beweismittel werden auch öffentlich werden; allerding müssen die Behörden nicht die ganze Bibel vorlegen, ein paar Psalmen genügen.

Aber es gelangen auch so weitere Details tröpfchenweise an die Öffentlichkeit:

So wurde die Uhrzeit bekannt zu der die Bombe unter dem Fahrersitz platziert und scharf gemacht wurde: 2 Uhr in der Früh. Zum Öffnen der Fahrzeugtüren wurde eine "spezielles, elektronisches Gerät" benutz, welches wohl auch sichergestellt wurde.

@Able_Archer, @Slaterator, Ihr hattet also recht, mit der Universalfernbedienung.

Insgesamt hat die Polizei nicht weniger acht Handys aus dem Hafenbecken vor dem Lagerhaus der Bande gefischt. Es wird jetzt geprüft, ob und wie weit diese Geräte bei früheren Verbrechen benutzt wurden. Auf Malta gab es in den letzten Jahren mehrere Anschläge, bei denen bei Polizei zwar nicht ausführenden Täter ermitteln konnte, bei den man aber glaubt das jeweilige Motiv zu kennen. Es handelte sich durchweg um Auseinandersetzungen unter Kriminellen.

Unter den acht Handys aus dem Hafenbecken ist auch dasjenige, mit dem die Bombe gezündet wurde. Es handelt sich um ein Prepaid-Handy, auf welchem sich nicht am Tattag keinerlei Guthaben befand. George Degiorgio, von dem man vermutet, er habe die todbringende SMS von seinem Boot von vor der maltesischen Küste aus verschickt, rief erst weniger Minuten vor dem Anschlag von einem auf ihn registrierten Vertragshandy bei seinem Service-Provider an und ließ € 5,- auf das Prepaid-Handy buchen.

Dümmer gehts nümmer.

Gegen 15:30 Uhr - zu diesem Zeitpunkt dürften die ersten Meldungen bzgl. des Anschlags über die Agenturen gelaufen sein - schickte er dann eine SMS an seine Frau: "Open a bottle of wine for me, baby”.

http://www.maltatoday.com.mt/news/court_and_police/82889/caruana_galizia_murder_almost_thwarted_by_mobile_with_no_credit

https://www.timesofmalta.com/articles/view/20171207/local/daphne-murder-plans-started-two-months-before-la-repubblica.66...

Ich denke, wir haben insgesamt jetzt ein ganz gutes Bild von den mutmaßlichen Tätern: Hochgradig kriminell, hochgradig gewaltbereit und hochgradig gefährlich für die Allgemeinheit, aber alles andere als clever. Eher sind es dumpfbackige Schlägertypen mit einer gefährlichen Restintelligenz. Die Bombe werden sie wohl tatsächlich selbst und mit auf Malta beschaffbaren Bordmitteln gebaut haben.

Mit Politik, Korruption, Wirtschaftskriminalität oder überhaupt mit etwas "feinsinnigeren" Kriminalitätsformen haben die Herren nichts am Hut. Daphnes Familie hat nochmals bestätigt, dass Daphne die Bande ganz und gar nicht auf dem Radar hatte. Daphne stellte keine Gefahr für die Herren dar, und also hatten sie auch keine eigene Veranlassung zu dem Mord.

"Nützliche Idioten" eben, wie @Able_Archer schrieb.

Was ich mich Frage ist, ob man aus dem Tätertyp irgendwie auf die Auftraggeber schließen kann. Die Bande wird in der Kriminellen-Szene von Malta bestens bekannt gewesen sein, sie war auch bei den Sicherheitsbehörden bestens bekannt. Aber außerhalb von Malta sind sie wohl nie aktiv gewesen. Daraus darf man vielleicht schlussfolgern, dass ihr unmittelbarer Auftraggeber Malteser ist.

Geht man davon aus, dass ihr unmittelbarer Auftraggeber auch wieder einen noch höheren Auftraggeber hatte, wird es schon problematischer.

Die Ermittlungsbehörden schätzen, dass die Täter den Mord etwa zwei Monate lang vorbereitet hatten. Dann dürfte der Entschluss zur Tat bei den Auftraggebern so Anfang / Mitte August gefallen sein.

Bleibt die Frage, mit wem oder was Daphne zu oder vor dieser Zeit so beschäftigt war.

Ich hoffe inständig, FBI, Europol und die anderen nicht-maltesischen Spezialisten ziehen jetzt, wo man die mutmaßlich ausführenden Täter hat, nicht alle wieder ab, sondern schauen weiterhin den örtliche Behörden auf der Suche nach den Hintermännern auf die Finger.

Denn auch wenn man vielleicht seit Montag die Täter hat, so ist die Tat dennoch weiterin völlig ungeklärt.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

07.12.2017 um 18:06
@OpLibelle

M.E. muss man sich eine OK-Struktur, für die es hier meiner Einschätzung nach Anzeichen gibt, wie eine Repressionsmaschine vorstellen, deren "Qualität" nach oben hin zunimmt und deren Quantität nach oben hin abnimmt.

Hierdurch wird die notwendige "soziale Stabilität" erreicht, welche auch das Schweigen innerhalb der einzelnen Zellen garantiert.

Eine Durchdringung dieser Struktur wird m.E. dadurch erschwert, dass durch clandestines Vorgehen das "Überspringen" einer Ebene nach oben durch etwaige Ermittlungen vermieden wird.

Wie es ja auch "Malta Today" so ähnlich schrieb.


Able_Archer.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

07.12.2017 um 20:50
OpLibelle schrieb:Insgesamt hat die Polizei nicht weniger acht Handys aus dem Hafenbecken vor dem Lagerhaus der Bande gefischt.
Wie blöd muß man sein, die Handys direkt vor der eigenen Haustür zu versenken ? :D Das aber nur nebenbei. Denn:
OpLibelle schrieb:(...) George Degiorgio, von dem man vermutet, er habe die todbringende SMS von seinem Boot von vor der maltesischen Küste aus verschickt, rief erst weniger Minuten vor dem Anschlag von einem auf ihn registrierten Vertragshandy bei seinem Service-Provider an und ließ € 5,- auf das Prepaid-Handy buchen.
Da kann man fast schon Mitleid haben. Aber auf dem Pfad der Gerechten ist dafür selbstverständlich kein Platz. :D
OpLibelle schrieb:Gegen 15:30 Uhr - zu diesem Zeitpunkt dürften die ersten Meldungen bzgl. des Anschlags über die Agenturen gelaufen sein - schickte er dann eine SMS an seine Frau: "Open a bottle of wine for me, baby”.
Das ist dann noch die makabere Krönung des Ganzen. Allein dafür haben er und die Anderen mMn ein hartes Urteil verdient...
OpLibelle schrieb:Hochgradig kriminell, hochgradig gewaltbereit und hochgradig gefährlich für die Allgemeinheit, aber alles andere als clever. Eher sind es dumpfbackige Schlägertypen mit einer gefährlichen Restintelligenz. Die Bombe werden sie wohl tatsächlich selbst und mit auf Malta beschaffbaren Bordmitteln gebaut haben.
So kann und sollte man es sich vorstellen. Gut und interessant was @Able_Archer dazu schreibt:
Able_Archer schrieb:M.E. muss man sich eine OK-Struktur, für die es hier meiner Einschätzung nach Anzeichen gibt, wie eine Repressionsmaschine vorstellen, deren "Qualität" nach oben hin zunimmt und deren Quantität nach oben hin abnimmt.

Hierdurch wird die notwendige "soziale Stabilität" erreicht, welche auch das Schweigen innerhalb der einzelnen Zellen garantiert.

Eine Durchdringung dieser Struktur wird m.E. dadurch erschwert, dass durch clandestines Vorgehen das "Überspringen" einer Ebene nach oben durch etwaige Ermittlungen vermieden wird.
Ein sehr schlüssiges Bild, was sehr gut zutreffen könnte.
OpLibelle schrieb: Die Bande wird in der Kriminellen-Szene von Malta bestens bekannt gewesen sein, sie war auch bei den Sicherheitsbehörden bestens bekannt. Aber außerhalb von Malta sind sie wohl nie aktiv gewesen. Daraus darf man vielleicht schlussfolgern, dass ihr unmittelbarer Auftraggeber Malteser ist.
Es könnte aber auch sein, dass ein Interesse an einer Neutralisation des Opfers im Interesse von Personen(gruppen) außerhalb Maltas vorlag und von dort die erste Initiative ausging. Diese Agressoren könnten dann an Lokale Personen(gruppen) herangetreten sein, die ebenfalls ein Problem mit dem Opfer hatten UND auf die "geeigneten" Mittel/Personen zugreifen konnten, ein entsprechendes Vorhaben auch zeitnah in die Tat umzusetzen. So in etwa. Es ist also einerseits schwer, auf etwaige Urheber/Initiatoren des Attentates Rückschlüsse zu ziehen, andererseits verdächtigen Personen außerhalb des unmittelbaren Täterkreises etwas gerichtssicher zu beweisen.

Möglicherweise werden deshalb auch die inhaftierten Personen allein die Konsequenzen tragen müssen. Aber das ist reine Spekulation. Wir müssem abwarten, wie sich die Dinge weiter entwickeln. Im Moment gibt es ja recht häufig neue und auch umfangreiche Informationen dazu.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

07.12.2017 um 21:36
Slaterator schrieb:Möglicherweise werden deshalb auch die inhaftierten Personen allein die Konsequenzen tragen müssen. Aber das ist reine Spekulation. Wir müssem abwarten, wie sich die Dinge weiter entwickeln. Im Moment gibt es ja recht häufig neue und auch umfangreiche Informationen dazu.
So erwarte ich es, maximal wird noch eine Person einer Auftragsebene erfasst. (Bitte vergleiche: "Arme so lang wie die Donau")
Slaterator schrieb:Ein sehr schlüssiges Bild, was sehr gut zutreffen könnte.
Wenn man diese Mechanik voraussetzt und sie vertikal weiterdenkt, dann reichen im Ausland befähigte Personen, welche durch eine -durch einen etwaigen Skandal- gefährdete Person ebenfalls in Gefahr geraten würden.

Schach eben.

PS: Aber dies nur als Kommentar, da ich nicht möchte, dass der Thread in VT landet. Andernfalls bitte löschen.


Able_Archer.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

07.12.2017 um 22:54
Slaterator schrieb:Es könnte aber auch sein, dass ein Interesse an einer Neutralisation des Opfers im Interesse von Personen(gruppen) außerhalb Maltas vorlag und von dort die erste Initiative ausging.
Able_Archer schrieb:Wenn man diese Mechanik voraussetzt und sie vertikal weiterdenkt, dann reichen im Ausland befähigte Personen, welche durch eine -durch einen etwaigen Skandal- gefährdete Person ebenfalls in Gefahr geraten würden.
Able_Archer schrieb:Aber dies nur als Kommentar, da ich nicht möchte, dass der Thread in VT landet.
Ich denke, da laufen wir keine Gefahr, dass dieser Thread im VT-Bereich landet. Ich kann Eure Ideen nämlich etwas unterfüttern. In der letzten November-Woche blitzte da einmal kurz etwas in der Malta Today auf, das ich wg. Arbeits-Stress nicht zeitnah gepostet hatte und dann kamen die Festbnahmen dazwischen...

Also, die Öl-Schmuggel-Geschichte wurde durch den Artikel in der Asia Times vom 16. Oktober 2015 bekannt. Die Recherchen dazu verdanken wir übrigens einer Ann Marlow Wikipedia: Ann_Marlowe

In dem Artikel wurden offen Firmen- und Personen-Namen der libyschen Täter genannt, nämlich der Clan-Führer Fahmi Slim Mousa Ben Khalifa, seine Firma, die Tiuboda Oil and Gas Services und sein Tanker, der ebenfalls gelegentlich den Namen "Tiuboda" trug.

Durch den Artikel muss die Reputation der Diesel-Diebe doch arg gelitten haben. Aber wie gut, wenn man Freunde hat. Rund fünf Wochen später - am 22. November 2015 - bescheinigte nämlich ein gewisser Ali Faraj al-Qatrani (alternativ: "Gatrani") der Tiuboda, wie wichtig doch Firmen wie diese für die Entwicklung Libyens sind.

Und wer ist dieser Ali Faraj al-Qatrani?

Och...

Nur einer der stellvertretenden libysche Minsterpräsidenten der international anerkannten Einheitsregierung, Mitglied des Hohen Staatsrates Wikipedia: Hoher_Staatsrat , Vorsitzender im Wirtschaftsausschuss des libyschen Parlaments usw. usf.

Sein im Original auf Arabisch verfasste Empfehlungsschreiben wurde von einem Dolmetscherbüro auf Malta (wo auch sonst?) ins Englische übersetzt. Wem es wann mit welchem Ziel vorgelegt wurde, ist aber nicht bekannt. Aber eine Kopie des Schreibens hat es bis zur Malta Today - und jetzt in diese Diskussion - geschafft:


schreiben


Nach der Veröffentlichung des UN-Berichts in 2016 weinte Gatrani auf einer Pressekonferenz große Krokodilstränen über den Schmuggel und beschuldigte Malta, nicht enschieden genug dagegen vorzugehen. Er will sogar dem Botschafter Maltas einen Brief deswegen geschrieben haben. Der kam bloß nie an.

http://www.maltatoday.com.mt/news/national/82332/smuggling_kingpin_got_libyan_politicians_stamp_of_approval_for_fuel_exp...

Nach der Veröffentlichung in der Malta Today hat er ganz entschieden Stellung genommen:

"He points out that providing a letter for Ben Khalifa to state that his company was legally set up in no way endorses any illegal activities that it may have become embroiled in"

http://www.maltatoday.com.mt/news/national/82537/libyan_minister_gatrani_no_objection_was_not_endorsement_of_smuggler_be...

Klar. Natürlich. Deshalb wollen wir ihn ja auch keiner bösen Taten bezichtigen. Aber wenn ich Euch @Able_Archer @Slaterator richtig verstanden habe, dann meint ihr ja auch nicht ihn, sondern nur so Menschen wie ihn, die außerhalb Maltas kein Interesse an negativer Presse-Berichterstattung haben könnten, nicht wahr?


Ach, und weil es gerade so tagesaktuell ist, weiß jemand, wer so alles in dieser Delegation mit dabei ist?

http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/fluechtlinge-angela-merkel-beraet-mit-libyschem-premier-ueber-lage-15328894.html


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

08.12.2017 um 14:28
Hallo Leute!

Mich interessiert brennend eine Frage:
Woher wussten die Kerle, wo ihr Privatwohnsitz ist?
War der öffentlich bekannt? Wenn ja, wäre das ziemlich naiv von ihr, wenn sie ja so offensichtlich sich mit mächtigen Personen anlegte.
Und noch was:
Ich finde es nahezu gewollt, dass man ermitteln konnte, von wem die Auslöser-SMS kam .. so dumm kann kein Krimineller sein, selbst im hiesigen RTL-Nachmittagsfernsehen „lernt“ man, Prepaid-Karten bar aufzuladen.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

08.12.2017 um 16:40
eb0la schrieb:Woher wussten die Kerle, wo ihr Privatwohnsitz ist?
War der öffentlich bekannt? Wenn ja, wäre das ziemlich naiv von ihr, wenn sie ja so offensichtlich sich mit mächtigen Personen anlegte.
Ich habe sie ja nun nicht persönlichj gekannt, aber nach allem, was ich über sie gelesen habe, war sie nicht jemand der versteckt. Gerade geschaut: Ihre Adresse findet man z.B. durch eine Who-Is-Abfrage zur Domain ihres Blogs:
https://whois.icann.org/en/lookup?name=DAPHNECARUANAGALIZIA.COM

Wirklich angelegt hat sie sich ja vorwiegend mit hochgestellten Politikern, Ministern, dem Polizeichef usw. usf. Alles Leute, die problemlos das Melderegister abfragen können.

Was ich mich eher frage ist, wie lange (und warum überhaupt) sie den Mietwagen gefahren ist, in dem si ein die Luft gesprengt wurde. Das konnte nun nicht jeder wissen.
eb0la schrieb:Ich finde es nahezu gewollt, dass man ermitteln konnte, von wem die Auslöser-SMS kam .
Mhh ja, die Beweise sind wohl sehr eindeutig. Andererseits war das FBI ab Tag 3 (oder so) der Ermittlungen da dran. Ich traue dem maltesischen Geheimdienst kaum zu, den ganzen Datenwust von den Sendemasten schnell glaubwürdig zu (ver-)fälschen. Auch haben die Beschuldigten kein Wort gesagt. Das ist natürlich ihr gutes Recht und darf juristisch auch nicht gegen sie verwendet werden, aber erfahrungsgemäß reagieren Unschuldige doch anders auf eine Festnahme.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

08.12.2017 um 19:15
OpLibelle schrieb:Ich traue dem maltesischen Geheimdienst kaum zu, den ganzen Datenwust von den Sendemasten schnell glaubwürdig zu (ver-)fälschen.
Das meinte ich nicht. Eher so, dass die Bande sich quasi „opferte“. Wer weiß, vllt versprach man ihnen ja sonstwas oder hat mit dem Tod der „Familie“ gedroht. Ich mein, was hätten die für ein Motiv haben können, wenn sie denn aus eigenem Antrieb gehandelt hätten..


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

08.12.2017 um 20:38
eb0la schrieb:Eher so, dass die Bande sich quasi „opferte“. Wer weiß, vllt versprach man ihnen ja sonstwas oder hat mit dem Tod der „Familie“ gedroht. Ich mein, was hätten die für ein Motiv haben können, wenn sie denn aus eigenem Antrieb gehandelt hätten..
Aus eigenem Antrieb hatten sie ganz sicher kein Motiv. Aber ich hoffe doch, sie haben Geld gefordert und auch bekommen, damit man irgendwann eine "Spur des Geldes" findet.

Ich schätze, sie sind einfach sorglos und risikobereit geworden, weil Malta bis zu diesem Fall wohl wirklich nicht die Möglichkeiten für eine vernünftige Auswertung von Handy-Daten hatte. Die Malta Times schreibt heute nochmal, Dank dessen, was man vom FBI gelernt und/oder bekommen hat (wohl Software), würde man sich jetzt an die Auswertung von Handy-Daten von früheren Verbrechen machen.

https://www.timesofmalta.com/articles/view/20171208/local/fbi-extract-crucial-evidence-on-unsolved-car-bomb-attacks.6651...


@all
Eine von Daphnes Familie beauftragte Londoner Anwaltskanzlei wirft den maltesischen Behörden vor, sie hätten in eklatanter Weise gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstoßen, weil sie (u.a.) die Famile nicht über den Fortgang der Ermittlungen laufend informiert hatten. Es wäre essentiell und extrem dringlich, dass man externe, neutrale Ermittler hinzuziehen würde...

https://www.timesofmalta.com/articles/view/20171208/local/caruana-galizias-investigation-is-in-flagrant-breach-of-human-...

Momentan sind mehr externe, neutrale Ermittler auf der Insel, als sie im Polizeipräsidium Stühle haben. Hauptsache es bleibt so, bis man die Hintermänner hat. Aber bitte, wenn die Damen und Herren Anwälte meinen...


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

08.12.2017 um 20:58
Generell, ich finde, das liest sich wie ein Action-Blockbuster. Ich glaube kaum, dass die Drahtzieher zur Rechenschaft gezogen werden, weil einfach der „Superheld“ wie in Filmen fehlt.
Was auch merkwürdig ist: Der Sprengstoff.

Selbst TNT ist nicht leicht zu beschaffen, selbst der IS nutzt andere. Les ich das richtig, dass der Krater in der Straße kaum vorhanden war? Klingt für mich nach einer genau berechneten Bombe (Stichwort: Trägheitseinschluss, ist zumindest bei Nitroglyzerin so).


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

08.12.2017 um 21:48
eb0la schrieb: Les ich das richtig, dass der Krater in der Straße kaum vorhanden war?
Ne, eher kein Krater. Aber da die Bombe ja im Auto unter dem Fahrersitz war, müsste die Druckwelle ja auch erst durch die Bodenplatte.

Hier ist ein Clip von der Stelle der Explosion:

Dateianhang: blast.mp4 (8534 KB)
eb0la schrieb:(Stichwort: Trägheitseinschluss,
Was ist das?


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

08.12.2017 um 22:06
Hatten ein Versuch in der Uni mit Nitroglyzerin. Da wurde ein Deckel mit Nitroglyzerin gefüllt, der auf einer Stahlplatte stand.
Gezündet wurde das NG mithilfe einer Elektrode und zwar am Deckelboden. Das NG sprengte ein Loch in die Platte und die Druckwelle ging somit durch den Trägheitseinschluss nicht nach oben weg sondern eben durch die Platte.

Wenn ich mich nicht irre, nutzt die Claymore-Mine dasselbe oder ein ähnliches Prinzip.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

09.12.2017 um 23:38
Able_Archer schrieb:So erwarte ich es, maximal wird noch eine Person einer Auftragsebene erfasst. (Bitte vergleiche: "Arme so lang wie die Donau")
(...)
Wenn man diese Mechanik voraussetzt und sie vertikal weiterdenkt, dann reichen im Ausland befähigte Personen, welche durch eine -durch einen etwaigen Skandal- gefährdete Person ebenfalls in Gefahr geraten würden.
So sehe ich das im Moment auch. Sieht zumindest von der Entwicklung her z.zt. absolut danach aus.
OpLibelle schrieb:(...) Sein im Original auf Arabisch verfasste Empfehlungsschreiben wurde von einem Dolmetscherbüro auf Malta (wo auch sonst?) ins Englische übersetzt. (...)
Malta ist offensichtlich ein krimineller "Hotspot". Vielen Dank für diese spannende Information. Scheint sehr vieles mit sehr vielem zusammenzuhängen und einander teilweise zu bedingen. Ich prophezeie, unter diesen Umständen ist es schwer bis unmöglich, irgendeinen der "Entscheider" oder "Initiatoren" dieses Attentates zu überführen.
eb0la schrieb:Mich interessiert brennend eine Frage:
Woher wussten die Kerle, wo ihr Privatwohnsitz ist?
War der öffentlich bekannt? Wenn ja, wäre das ziemlich naiv von ihr, wenn sie ja so offensichtlich sich mit mächtigen Personen anlegte. (...)
Zunächst hat sich das Opfer keine besondere Mühe gegeben, die eigene Adresse geheim zu halten. Außerdem waren die Leute mit denen sie sich anlegte ohnehin an der Quelle aller Adressdaten. In den Behörden. Sie hätte einen ungeheuren und auch sehr kostspieligen Aufwand betreiben müssen, um sich tatsächlich "unsichtbar" zu machen. Ein solches Leben ist schwer zu führen und verlangt sehr viele, tiefgreifende Entbehrungen. Andere Menschen (vor allem Journalisten) haben es vor ihr versucht und wurden dann trotzdem "erwischt". Ich persönlich vermute, es war für sie ein kalkuliertes Risiko.
OpLibelle schrieb:Was ich mich eher frage ist, wie lange (und warum überhaupt) sie den Mietwagen gefahren ist, in dem si ein die Luft gesprengt wurde. Das konnte nun nicht jeder wissen.
Ich vermute, man hat sie eine gewisse Zeit zuvor observiert. Einfach, um ihre Gewohnheiten, den Tagesablauf, Schwachstellen usw. herauszufinden. Das es sie in einem Mietwagen traf, kann deshalb einfach Zufall gewesen sein. Hätte sie anstelle dessen nicht gerade eine besonders gesicherte Limousine mit Personenschutz gefahren, wäre sie im eigenen Fzg. nicht sicherer gewesen. Insofern spielte es mMn keine für das Attentat entscheidende Rolle.
OpLibelle schrieb:Eine von Daphnes Familie beauftragte Londoner Anwaltskanzlei wirft den maltesischen Behörden vor, sie hätten in eklatanter Weise gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstoßen, weil sie (u.a.) die Famile nicht über den Fortgang der Ermittlungen laufend informiert hatten. Es wäre essentiell und extrem dringlich, dass man externe, neutrale Ermittler hinzuziehen würde...
Wie bitte ? Wenn das so ist, wird dann ja bei uns in der BRD andauernd gegen die Menschenrechtskonvention verstoßen... ;) Allerdings können in diesem Fall nicht genug Leute ermitteln. Kann zumindest mal nicht direkt schaden, wenn da verschiedene Nationen am Tisch sitzen. Wobei... Wenn Du Recht hast @OpLibelle , dann wohl eher am Tisch stehen... :)
eb0la schrieb:(...) Selbst TNT ist nicht leicht zu beschaffen, selbst der IS nutzt andere. Les ich das richtig, dass der Krater in der Straße kaum vorhanden war? Klingt für mich nach einer genau berechneten Bombe (Stichwort: Trägheitseinschluss, ist zumindest bei Nitroglyzerin so).
Einen geeigneten Sprengstoff zu beschaffen ist für Privatleute wie uns ein Problem. Und für Rebellen-/Terrorgruppen in bestimmten Regionen, weil bei denen die Logistik nicht immer passt. Wenn es aber so sein sollte, dass jener verwendete Sprengstoff sogar auf der Insel hergestellt wird/wurde, dann sehe ich in der Beschaffung an sich für die mutmaßlichen Täter eher kein Problem. Zumal ich persönlich spekuliere, dass sie die Bombe -mal ganz salopp ausgedrückt- bereits als "Plug & Blow" -Lösung bereits fertig und einsatzfähig geliefert bekommen haben könnten. Es gab ja möglicherweise ein ganzes Netzwerk darüber und dahinter. -> Stichwort: Schach

Die Bombe selbst war mMn einigermaßen passend berechnet. Nicht hochpräzise, jedoch einigermaßen passend. Im Idealfall hätte die Bombe nur den Sitz nebst Zielperson zerstört. Im schlechtesten Fall das Fahrzeug, die Straße und alle Häuser in min. 50 Meter Umkreis. So wie ich die vorhandenen Bilder einschätze, war die Detonation größer als sie -für ihr Ziel- hätte sein müssen, jedoch kleiner als sie hätte sein können. Also einigermaßen passend.
eb0la schrieb:Wenn ich mich nicht irre, nutzt die Claymore-Mine dasselbe oder ein ähnliches Prinzip.
Die M18-Claymore ist eine sog. Richtmine, bei der mittels einer Metallplatte an der Rückseite der Großteil der Explosionsenergie von eben jener Platte weg, also in die Gegenrichtung konzentriert wird. Es ist möglich, dass auch bei der hier verwendeten Bombe ein ähnliches Prinzip angewand wurde. Da der Fahreugboden direkt unter dem Sitz jedoch quasi den gleichen Effekt haben kann, ist das nicht 100% sicher der Fall. Im Falle einer Richtwirkung wäre mMn auch am Dach ein noch größerer Schaden entstanden. Aber das kann ich nicht sicher genug beurteilen, da mir dazu die Expertise fehlt. Der (verhältnismäßig) kleine Krater ist mir jedoch auch aufgefallen. Ich führe das auf die verwendete Menge an Sprengstoff zurück.


melden
Anzeige

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

10.12.2017 um 16:33
guten tag,


...erstmal respekt und kompliment für erstellung und begleitung dieses threads!

ich möchte nachfolgenden zeitungsartikel beisteuern, indem ein sohn der ermordeten zu wort kam:

http://www.sueddeutsche.de/politik/panama-papers-tod-einer-unermuedlichen-journalistin-1.3712486

"(...) Sogar ihr Bankkonto wurde eingefroren - damit den Klägern mögliche Zahlungen nicht entgingen. Das eingefrorene Konto war, so erzählt es ihr Sohn Matthew Caruana Galizia der Süddeutschen Zeitung, auch der Grund, warum sie am Tag ihres Todes überhaupt das Haus verließ: "Sie konnte den Mietwagen nicht online bezahlen, weil ihr Konto eingefroren war." Also machte sich die Journalistin selbst auf den Weg, mit einem Scheck vom Konto ihres Mannes. Sie stieg in den Mietwagen, fuhr los - und wenige Augenblicke später detonierte die Autobombe.

(...)

In den letzten Wochen vor dem Tod seiner Mutter schienen die Drohungen gegen sie konkreter zu werden - vor gut zwei Wochen meldete sie sich deswegen bei der Polizei. Warum genau, weiß auch der Sohn nicht. "Sie hat es uns nicht gesagt. Sie hätte nicht gewollt, dass wir uns Sorgen machen."

Für ihn ist es keine Frage, wer schuld trägt an diesem Mord: die Politikmafia des Landes. Das sind die Kategorien, in denen dort jetzt gedacht und gesprochen wird: Mafia, Korruption, organisiertes Verbrechen. Es waren auch die Kategorien, in die Daphne Caruana Galizia die Politiker einordnete, über die sie schrieb, darunter auch der Premierminister und seine engsten Vertrauten. (...)"


...und hier noch ein wenig landeskunde:

"(...) Es war die sechste Autobombe in zwei Jahren. Montiert und gezündet im Stil der Mafia. Bisher hatte es immer Drogen- und Ölhändler getroffen. Man sprach von Abrechnungsmorden. Aufgeklärt wurde keiner. Auch in diesem Milieu, in dem libysche Schmuggler mit maltesischen Mittelsmännern und kalabrischen Bossen zusammenarbeiten, hatte Daphne Caruana Galizia recherchiert. Die Bloggerin fand auch in der Drogenszene Spuren in die Politik, eine führte zum Chef der Opposition. Es war einer ihrer letzten Fälle. (...)"

http://www.sueddeutsche.de/politik/steuerhinterziehung-wie-malta-zum-tummelplatz-fuer-kriminelle-wurde-1.3716114


mfg: domlau


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt