Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Plaza Frau

5.527 Beiträge, Schlüsselwörter: Norwegen, Unbekannte Tote, 1995, Oslo

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 12:24
Hathora schrieb:Eventuell wollte sie ihre Identität verstecken vor ihren Verfolgern, andererseits wollte sie noch Hinweise geben mit der Adresse und die beiden Telefonnummern hat sie noch versucht zu erreichen. Sie brauchte dringend Hilfe.
Auf den ersten Blick klingt das, pardon, ziemlich abwegig. Auf den zweiten Blick soll der ominöse Herr F, den JF möglicherweise in Oslo getroffen hat, von Beruf Journalist sein. Letzteres wurde meines Wissens nie bestätigt. Falls das jedoch stimmen sollte, dann hätte es 1995 kein anderes Thema gegeben, wegen dem ein belgischer Journalist eher nach Oslo oder meinetwegen auch Timbuktu gereist wäre, als den Fall Dutroux.

---> Korrektur: Zur fraglichen Zeit 1995 war Duxtroux noch nicht enttarnt.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 12:26
@bauigel
Danke für das Nachschauen. Die Adresse ist also noch näher an Jemeppe dran wie ich dachte.
@TatzFatal
Ich hab zwei schlaflose Nächte hinter mir, aber diese "Zufälle" wollte ich genauer unter die Lupe nehmen.
Ich such Grad noch etwas. Irgendwo hab ich gelesen, dass die Pistole, mittels der J.F. ums Leben kam aus einer Brüsseler Waffenschmiede stammen soll. Ich find das nicht mehr. Weiss jemand von Euch zufällig, ob es hier im Thread irgendwo war?


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 12:31
Hathora schrieb:Irgendwo hab ich gelesen, dass die Pistole, mittels der J.F. ums Leben kam aus einer Brüsseler Waffenschmiede stammen soll. Ich find das nicht mehr. Weiss jemand von Euch zufällig, ob es hier im Thread irgendwo war?
Der Lauf der Waffe war ein Originalersatzteil der belgischen Firma Fabrique Nationale d’Armes de Guerre oder kurz FN aus Herstal, ganz in der Nachbarschaft sozusagen. Ursprünglich nahm man an, dass die gesamte Pistole von FN Herstal stammte, das hat sich jedoch inzwischen als Trugschluss erwiesen.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 12:57
@van Dusen
Ja es klingt abwegig, ich konnte meinen Augen kaum trauen. Aber es lässt sich bestimmt noch so einiges entdecken, die diese Vermutung unterstützt. Ich glaube sowieso nicht so richtig an Zufälle. Und sollte es sie geben, dann treten sie einzeln und nicht in Rudeln auf.
Nein, zur fraglichen Zeit war er nicht enttarnt. Zu dieser Zeit müsste er die Entführung von Julie und Melissa geplant haben, bzw gerade den Auftrag dafür bekommen haben.
Er war nicht enttarnt, was die zukünftigen Entführungen und Morde betrifft. Allerdings war er schon vorbestraft und diesbezüglich bekannt. Nach all den Artikeln, die ich bis jetzt gelesen habe, ist das, was wir wissen, nur die Spitze des Eisbergs.
Es hiess, dass viele ( es war die Rede von unglaublichen tausenden) Videos mit missbrauchten Kindern und Jungen Frauen, nur kurz gesichtet wurden und dann auf Verlangen von Dutroux s Anwalt ihm zurück gegeben worden sein soll.
Ich denke, dass J.F. sehr sehr interessante Informationen hätte geben können. Und vielleicht hätte sie sogar einiges verhindern können. Wer weiss, was der Grund für ihre Liquidation war.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 12:59
@Kerika

Dateianhang: DerFallMarcDutroux_2.pdf (188 KB)
Hier wird's dann so richtig spannend für Dich


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 13:12
Hathora schrieb:Ich denke, dass J.F. sehr sehr interessante Informationen hätte geben können. Und vielleicht hätte sie sogar einiges verhindern können. Wer weiss, was der Grund für ihre Liquidation war.
Von der Timeline her hätte JF, wenn sie irgend etwas mit dem Fall Dutroux zu tun gehabt hätte, sozusagen Mitwisserin der ersten Stunde sein müssen. Wikipedia: Marc_Dutroux

Vielleicht drehte Duxtroux vor Mai 1995 bereits pornografische Videos für Pädophile, aber soweit bekannt war damals noch kein Opfer dauerhaft entführt worden oder gar zu Tode gekommen. Was also hätte eine hypothetische Mitwisserin JF ausplaudern können? Und wie wäre es erklärlich, dass jemand aus dem persönlichen Nahumfeld von Dutroux permanent verschwindet, ohne vermisst zu werden? Im Fall Dutroux ist ja nun wirklich jeder Stein dreimal umgedreht worden, wie wäre es erklärlich, dass das Verschwinden einer Person aus Dutroux' engstem Kreis (denn das hätte sie sein müssen, um schon im Mai 1995 brisante Informationen zu besitzen) einfach übersehen wurde?


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 13:43
Hathora schrieb:Ich hab zwei schlaflose Nächte hinter mir, aber diese "Zufälle" wollte ich genauer unter die Lupe nehmen.
Kann ich verstehen, und Recherche ist Arbeit.
Eigentlich wollte ich gestern früh zu Bett, hab dann aber deinen Link geladen und die 32 Seiten gelesen...
VanDusen schrieb: Im Fall Dutroux ist ja nun wirklich jeder Stein dreimal umgedreht worden,
Das kann man nun wirklich nicht behaupten, eher im Gegenteil.
VanDusen schrieb:wie wäre es erklärlich, dass das Verschwinden einer Person aus Dutroux' engstem Kreis (denn das hätte sie sein müssen, um schon im Mai 1995 brisante Informationen zu besitzen) einfach übersehen wurde?
Wenn nicht in Belgien, wo dann?

Anderer Ansatz: JF könnte eines der Kinder sein die sich Dutroux beschafft hatte.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 13:58
TatzFatal schrieb:Wenn nicht in Belgien, wo dann?
Das ist wohl wahr. Wenn es etwas gibt, wo Belgien oberhalb seiner Gewichtsklasse boxt, dann sind das Pralinen und handfeste Skandale ;-)
TatzFatal schrieb:Anderer Ansatz: JF könnte eines der Kinder sein die sich Dutroux beschafft hatte.
Nun war JF aber kein Kind mehr, sondern 25 im Jahr 1995. Wenn überhaupt, hätte sie also zu den Opfern gehören müssen, für deren Verschleppung und Vergewaltigung er 1986 verurteilt wurde. Vom Alter her könnte das hinkommen, aber dann stellt sich abermals die Frage: Was hätte sie rund 10 Jahre nach diesem schrecklichen Erlebnis noch an brisanten Informationen ausplaudern können? Dutroux war ja bereits für diese Taten verurteilt worden.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 14:08
@VanDusen
1986 war die erste Verurteilung.
Am 22. August 1995 wurden Eefje Lambrecks (19) und An Marchal (17) entführt und ebenfalls zum Zweck der Pornographieherstellung vergewaltigt. Da sich im Kellerverlies bereits die beiden achtjährigen Mädchen befanden, sperrte Dutroux Eefje und An im ersten Stock des Hauses ein.
Wikipedia: Marc_Dutroux

Der Rest wurde mMn nie wirklich geklärt.
Da Dutroux wieder in Autodiebstähle verwickelt war, wurde er am 6. Dezember 1995 verhaftet. Bei der Untersuchung der Diebstähle durchsuchte die Polizei auch Dutrouxs Haus, in dem die beiden achtjährigen Mädchen gefangen gehalten wurden. Eefje und An waren zu diesem Zeitpunkt bei einem Komplizen untergebracht oder bereits vergiftet. Der leitende Beamte gab später an, im Keller Kinderstimmen gehört zu haben, nahm jedoch an, sie kämen von der Straße, daher wurden die Mädchen nicht gefunden.
Aufgedeckt wurde Dutroux also später.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 14:52
VanDusen schrieb:Nun war JF aber kein Kind mehr, sondern 25 im Jahr 1995. Wenn überhaupt, hätte sie also zu den Opfern gehören müssen, für deren Verschleppung und Vergewaltigung er 1986 verurteilt wurde.
Ich entnehme deinem Beitrag das du daran glaubst, das alle Taten von und um Dutroux alle bekannt, registriert, und ordentlich verarbeitet wurden, er für seine Taten bestraft wurde.
Meine Meinung hierzu geht in gänzlich andere Richtung, eher in die der belgischen Bürger, mit Zweifel an einen ordentlichen Rechtsstaat.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 15:22
@Hathora

Eine sehr langwierige Recherche von Dir. Hab Dank hierfür.

Hier steht so ziemlich alles drin was man über Dutroux herausgefunden hat.
Hathora schrieb:Er reiste öfter in die Schweiz, um Schmiergelder zu verschaffen und Waffen zu besorgen, sie konnte offenbar falsche Pässe besorgen.
Dateianhang: DerFallMarcDutroux_1_neu.pdf (686 KB)
Hathora schrieb:Dateianhang: DerFallMarcDutroux_2.pdf (188 KB)
Auch wenn einige auffällige Todesfälle und nie aufgeklärte Vermisstenfälle in Belgien nur Vermutungen zulassen.

Das Ganze war und ist eine Schande, damals als die Prozesse liefen war man schon schockiert vom makabrem Ausmass der Tätigkeiten Dutroux's und seiner Helfers Helfer. Vor allem aber wie bei den Ermittlern und der Justiz immer wieder und dies bis heute "gemauert" wurde.
TatzFatal schrieb:Meine Meinung hierzu geht in gänzlich andere Richtung, eher in die der belgischen Bürger, mit Zweifel an einen ordentlichen Rechtsstaat.
Das sehe ich genauso. Um hier aber JF mit einbeziehen zu können, ist eine weitere sehr komplizierte Recherche notwendig.
Es ist jedenfalls sehr wichtig, bei der Analyse vom Plaza Fall, die damaligen sozial-politischen Konflikte und die Lage in Europa mit einzubeziehen. Und mit welchen Themen sich die Medien und die Bürger damals konfrontiert waren.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 15:26
@TatzFatal
@VanDusen
@Hathora
ich denke auch das alles im Fall Dutroux nie richtig aufgeklärte wurde, ich weiß zwar einen Teil von diesen Verbrechen, aber auch nicht alles.
so grausam kann nur der Mensch sein...

ob das jetzt zu JF passt ? .ich bin da bei 50 / 50 %...

andere Frage, hier sind ja viele Insider / Fachwissen..
hat jemals jemand einen Suizidanten , der sich mit Kopfschuss getötet hat, in dieser Auffindeposition gesehen / erfahren / gehört ?

klar, ist der Kopfschuss sofort tödlich und JF wird schnell gestorben sein - gott sei dank für die junge Frau -
nur liegt man dann wirklich so akurat ? ja ich wiederhole mich sorry - so akurat, perfekt angeordent...

die Beine könnte man vielleicht noch erklären...aber die Hände und die Finger ...so dermaßen gleichmässig..? ich denke nicht, dass die Kripos das Bild verändert haben...
alle 10 Finger..so akurat gleichmässig ?....


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 16:38
@alle
Im Sommer 1995 hat Dutroux seinen Kompagnon Weinstein mit Rohypnol betäubt und lebendig begraben. Es gab wohl Unstimmigkeiten im Betrieb.
Dutroux bekam pro Kind eine riesenmenge an Geld. 150000 bis 300000 belg Franc. Ein Zehntel davon bot er seinen Handlangern bei Lieferung. Dutroux kaufte sich in den 80 und 90ern drei Häuser und renovierte sie aufwendig. Inklusive Kellerverlies. Ein Nachbar meldete bereits damals der Polizei, dass Dutroux Kinder bei sich gefangen halte, die nach einiger Zeit ins Ausland geschafft würden. In den Videos waren später zahlreiche Kinder zu sehen, die nicht identifiziert wurden. Sie wurden weder mit tot aufgefundenen Kindern noch mit Vermissten Kindern abgeglichen. Das war wohl zu viel Mühe.
Es könnte sein, dass man auch Jennifer entdeckt hätte in so einem unsäglichen Filmchen. Man darf nicht glauben, dass Dutroux aus heiterem Himmel im Juni 1995 so ein kriminelles Imperium aus dem Boden gestampft hat. So ein Aufbau dauert. Man muss ja auch erstmal das Vertrauen der Abnehmer gewinnen. Dise Abnehmer bedienten den Markt schon länger. (Die Endverbraucher tauchten ja auch nicht über Nacht auf). Nihoul empfing in seinem Brüsseler Sexclub 50 "Herren" aus der Haute Voile, auch aus Regierungskreisen und dem Hochadel.
Dutroux betonte später immer, dass er nur ein Zulieferer war und er beschützt wurde. Tatsächlich wurde der ganze Sumpf um Kinderprostitution und Kinderhandel in Belgien unter den Tisch gekehrt. Dutroux bekam lebenslang. Aber er war sicher nicht der einzige Zulieferer und Nihoul nicht der einzige Verteiler. Das Netz soll von der Tschechoslowakei bis Amsterdam reichen.
Ab Juni 1995 gab es viele Tote im Umfeld von Dutroux. Da muss es eine undichte Stelle gegeben haben. Ein "Freund" von Dutroux nach dem anderen wurde eliminiert und er selbst stand dauernd wegen lächerlicher Delikten wie Lieferwagendiebstahl vor Gericht. War es ein Bandenkrieg oder interne Machtkämpfe? War es J.F., die flüchten könnte und die entscheidenden Hinweise liefern könnte? Eins ist klar. Sie war in einem Ausnahmezustand, hatte Angst und verliess Hals über Kopf Belgien. Ihre völlig zerknitterten Kleider sind nicht ordentlich gepackt worden, sondern wurden in Eile in die Tasche geknüllt. War ihr Begleiter ein Journalist, der die über die Machenschaften in Belgien schreiben wollte? Nach dem Tod von J. Hat er davon abgelassen. Oder war er von der Polizei und hat der Kronzeugin eine neue Identität besordt. Sollte sie in disem Schutzprogramm gewesen sein, dann ist es auch klar, warum man sie in Belgien nicht kennen durfte, die Telefonnummer, die sie versuchte zu erreichen, inclusive.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 16:49
Musikengel schrieb:ich denke auch das alles im Fall Dutroux nie richtig aufgeklärte wurde, ich weiß zwar einen Teil von diesen Verbrechen, aber auch nicht alles.
so grausam kann nur der Mensch sein...
Ich kann dir nur die verlinkte PDF von @Hathora empfehlen zu lesen. Dann siehst und verstehst das Ausmaß. : (
Ich denke sogar das nur ein kleiner Teil der Schande von Belgien aufgeklärt wurde. Es betrifft ja nicht nur Dutroux, es zieht sich bis zu Kreisen die Immunität bei Ermittlungen genießen. Dutroux genoss auch Hilfe aus Polizeikreisen. Der Fall Dutroux bezieht sich ja nicht bloß auf die Person Marc Paul Dutroux, eigentlich müsste es der Fall Belgien heißen, der sich vermutlich bis Berlin, die Niederlande und wer weiß wo sonst noch erstreckt, inklusive die Stasi.
J.Hypolite schrieb:Das sehe ich genauso. Um hier aber JF mit einbeziehen zu können, ist eine weitere sehr komplizierte Recherche notwendig.
Ob das gelingt, ich weiß es nicht.
Was mir bei der PDF ins Auge sprang, sind Dinge wie,

Schweiz: Geldwäsche, häufige Reisen hierhin.
Hat JF zwischenzeitlich in einem Schweizer Hotel gearbeitet, fungierte als Kontaktperson?

Thüringen: Rotlichtmilieu, Lothar G.

Berlin: Manuel Schadwald, u.a. verschwundene Kinder.

Niederlande: Kinderbordelle

Dutroux: Waffenlager


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 17:42
TatzFatal schrieb:Ich kann dir nur die verlinkte PDF von @Hathora empfehlen zu lesen. Dann siehst und verstehst das Ausmaß. : (
Dabei handelt es sich nicht um einen offiziellen Untersuchungsbericht oder dergleichen, sondern um von einer Selbsthilfegruppe besorgter Eltern zusammengesponnenes Gefasel. Insbesondere Teil 2, der sich mit den angeblichen Satanisten beschäftigt, ist mMn vollkommen unglaubwürdig.

Auch wenn das einen immensen Aufwand bedeutet, dank Wikileaks kann man sich selbst einen Einblick in Teile der damaligen Ermittlungen verschaffen https://wikileaks.org/wiki/Belgium:_Dutroux_dossier_summary,_1235_pages,_2005
Was sich damals ereignet hat, ist entsetzlich genug, man muss es nicht zusätzlich aufbauschen durch Beteuerungen, der König, der Premierminister und der Vorsitzende des Europarats seien ebenfalls beteiligt gewesen.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 17:57
Hathora schrieb:Dateianhang: DerFallMarcDutroux_2.pdf (188 KB)
Aus dieser PDF:
Eines der Schreiben, so der Bericht, erinnerte den Adressaten daran, das „Geschenk für die
Hohepriesterin“ nicht zu vergessen.
In einem weiteren beschlagnahmten Dokument war von der Notwendigkeit von „acht Opfern im Alter
von 1-33 Jahren“ für eine „satanische Zeremonie“ die Rede.


+
Laut dem Bericht mit dem Titel "Die verschwundenen und ermordeten Kinder - eine Staatsaffäre" vom
20.04.1999 von Françoise Van de Morteel haben:
„die pädophilen Reseaus, die entdeckt worden sind, die Aussagen von Kindern, die unter satanischen
Ritualen misshandelt worden sind und die der französische Sender FR3 übertragen hat, und die
Veröffentlichung, durch einige französische Zeitungen, eine CD-ROM, die tausende von Bildern von
Kindern enthielt, den Skandal in Frankreich ans Licht gebracht.
Die Schweizer Presse hat das selbe getan, und die Genfer Polizei hat den Eltern den Zugang zu den
Datenbanken über misshandelte Kinder gestattet, von denen dann mehrere wiedererkannt worden
sind.“
Die belgische Justiz aber „verfüge schon seit mehreren Monaten über derartiges Material.
Sie hatte sich entschieden, nichts zu unternehmen. Der Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins
Morkhoven hat sich die Bilder besorgt und es droht ihm jetzt eine Anklage wegen Besitzes pädophilen
Materials …“
Dutroux soll auch in Satanistenkreisen verkehrt haben. Die Kinder sollen Lokalitäten derart genau beschrieben haben, das es sich nur um Insiderwissen handeln kann.
Aber wie man sieht, zieht Belgien nicht gleich mit Frankreich und der Schweiz, Nein, sie tun das was ihnen am liebsten ist, unter den Tisch kehren und jemanden Anklagen der nun offensichtlich kein Pädophiler ist. Eben Belgienstandard.
VanDusen schrieb:Dabei handelt es sich nicht um einen offiziellen Untersuchungsbericht oder dergleichen, sondern um von einer Selbsthilfegruppe besorgter Eltern zusammengesponnenes Gefasel. Insbesondere Teil 2, der sich mit den angeblichen Satanisten beschäftigt, ist mMn vollkommen unglaubwürdig.
Ich sehe da jetzt keine Selbsthilfegruppe dahinter, dafür sorgfältige Recherchen.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 18:13
TatzFatal schrieb:Ich sehe da jetzt keine Selbsthilfegruppe dahinter, dafür sorgfältige Recherchen.
Dann google bitte mal die Verfasser "Aufklärungsgruppe Krokodil".

http://cercle-abrasax.sitego.fr/-cercle-abrasax.html
Diese Leute sind ja nun mehr als offen darüber, wofür sie stehen, was sie praktizieren und woran sie (nicht) glauben. Mit Satanismus hat das nichts zu tun.

Sheitan sei es geklagt, aber ich kenne solche Leute und habe mich darum nolens volens etwas mit ihrem Mummenschanz und seinen spirituellen und historischen Grundlagen befasst.

https://www.allmystery.de/dateien/fdc6c087d4be_DerFallMarcDutroux_2.pdf
Laut dem Bericht wurde eine Menge merkwürdiges Material bei einer Durchsuchung durch die Polizei gefunden, jedoch ergaben sich keine Hinweise, die auf sexuellen Missbrauch oder gar Mord schließen ließen. Die Polizei solle aber Videokassetten über Magie, Werkzeuge und einen Kühlraum mit Tierblut vorgefunden haben.
Blut vom Metzger. Genau so kenne ich sie.

Im kleinen Turm des Schlosses befände sich eine kleine Ausstellung der Leichen von Kindern. Die Gruppe von Erwachsenen sei immer die selbe - an die fünfzig - unter denen sie nur wenige kannte. Dort endeten die Abende nie ohne einem Todesfall. Die Prominenten machten Jagdpartien mit Doggen auf die Kinder, die nackt in den Park freigelassen würden. Kinder würden an Bretter gebunden und mit Rasierklingen und Nadeln gefoltert. "Ich habe auch Menschenfleisch essen müssen, Kinderfinger mit Gelé serviert"
Kenne ich auch, aber nur aus schlechten Filmen.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 19:02
VanDusen schrieb:Dann google bitte mal die Verfasser "Aufklärungsgruppe Krokodil".
Hab ich, es ist ein Journalist, 1. + 2. Staatsexamen in Hamburg und kämpft gegen Scientology.
Vielleicht habe ich eine blinde Stelle, aber mir kam er nicht unseriös rüber.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 19:17
TatzFatal schrieb:Vielleicht habe ich eine blinde Stelle, aber mir kam er nicht unseriös rüber.
Der Herr mag ja eine durchaus seriös klingende Vita haben, aber insbesondere Teil 2 seines Texts zum Themenkomplex Dutroux liest sich alles andere als seriös, vielmehr höchst tendenziös. Unter anderem wird dort vollkommen kritiklos die angebliche Schächtung eines Neugeborenen referiert:

„Meine Pateneltern nahmen das Neugeborene. Mein Großvater führte mir den Dolch, er war lang, mit Piktagrammen verziert. Meine Pateneltern hielten das Neugeborene. Mein Großvater führte mir die Hand. Wir schnitten dem Neugeborenen die Kehle durch. Es hat gar nicht geschrieen. Das Blut fingen sie in der Schale auf, einer großen Schale.“

Ja, nee, alles klar, so wird es wohl gewesen sein. Im Ernst, wer so etwas schreibt oder es unbesehen für bare Münze nimmt, disqualifiziert sich meines Erachtens für eine vertiefte Diskussion.


melden

Die Plaza Frau

12.01.2019 um 19:24
JF wurde letztmalig lebend beim Servieren der Bratwurst gesehen. D. h. sie ließ die Kellnerin herein. Hing da schon das Schild "bitte nicht stören " an der Tür ?
die Kellnerin ist eine wichtige Zeugin. Wie hat JF gewirkt ? , was hatte sie genau an . usw..
das wurde aber in keinem Artikel erwähnt, außer dass das Zimmer sehr steril ausgesehen hätte, sie nicht viel sprach und gutes Trinkgeld gegeben hat. Nirgendwo wurde erwähnt welche Kleidung sie trug.


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt