Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Plaza Frau

9.333 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Unbekannt, Schuhe, Hotel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 14:01
War nicht noch etwas komisches mit einem Hotelgast, der schon einen Abend vorher wusste, dass es einen Todesfall gab? Irgendwie war da doch was... und war das nicht auch das Zimmer , was vorher fälschlicherweise den Snack serviert bekan, also die Bratwurst.

Ich finde Bratwurst mit Kartoffelsalat spricht auch definitiv für eine Deutsche.

War es nicht auch so, dass das essen kaum verdaut war, aber weitaus früher bestellt wurde, sprich dann theoretisch kalt gegessen wurde?


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 14:12
Zitat von KamikazediebinKamikazediebin schrieb:War nicht noch etwas komisches mit einem Hotelgast, der schon einen Abend vorher wusste, dass es einen Todesfall gab? Irgendwie war da doch was... und war das nicht auch das Zimmer , was vorher fälschlicherweise den Snack serviert bekan, also die Bratwurst.
Ja, das war der Mister F., wie LCW ihn nannte, aus dem Zimmer gegenüber. Ihm wurde auch zuerst die Bratwurst geliefert, bis es sich aufklärte. Aber er hat gesagt, er hätte es bei seiner Abreise am Samstag Vormittag/Mittag erfahren, als Jennifer noch lebte.


melden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 14:56
Das Video hier (auf Norwegisch, aber man sieht, worum es geht) haut mich um.

https://www.vg.no/nyheter/i/X8gywg/plaza-mysteriet-se-saa-lekende-lett-han-laaser-doeren

Ein simples Stück Schnur reicht aus, um die Tür des Hotelzimmers von außen "doppelt zu verriegeln".


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 15:01
Bin gestern via Netflix auf diesen Fall aufmerksam geworden. Bis jetzt habe ich viele Theorien darüber gehört und gelesen. Wenn es einen Mörder gibt finde ich die Schussreihenfolge interessant. Es waren ja Zwei. Meine Vermutung, ich weiss nicht ob die hier schon so diskutiert wurde, ist dass der erste Schuss der tödliche war und der zweite der ins Kissen ging vom Täter bewusst genutzt wurde um den Abzug zu halten. Die Frage ist nur ob dies moglich ist dass das tote Opfer den Abzug so festhalten kann das der Abzug hinten bleibt...


melden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 15:04
Es tut sich was (leider wieder nur auf Norwegisch).
https://www.vg.no/nyheter/i/GaG76x/revolusjonerende-metode-kan-bli-tatt-i-bruk-i-norge-vil-slektsforskere-avsloere-plaza-kvinnen
Der Justizminister und Kripos prüfen, ob autosomale DNA von JF verwendet werden darf, um etwaige Verwandte von ihr in DNA-Datenbanken zu suchen.


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 15:26
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Es tut sich was (leider wieder nur auf Norwegisch).
https://www.vg.no/nyheter/i/GaG76x/revolusjonerende-metode-kan-bli-tatt-i-bruk-i-norge-vil-slektsforskere-avsloere-plaza-kvinnen
Der Justizminister und Kripos prüfen, ob autosomale DNA von JF verwendet werden darf, um etwaige Verwandte von ihr in DNA-Datenbanken zu suchen.
Hier in der Übersetzung (mit Tool, ich hoffe es wird nicht zu unverständlich, hatte noch keine Zeit zum lesen)

Dateianhang: VG Artikel DNA DE.docx (19 KB)


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 15:30
Zitat von KamikazediebinKamikazediebin schrieb:War nicht noch etwas komisches mit einem Hotelgast, der schon einen Abend vorher wusste, dass es einen Todesfall gab?
Das war der "berüchtigte" Mr F. aus Zimmer 2804
Zitat von KamikazediebinKamikazediebin schrieb:nd war das nicht auch das Zimmer , was vorher fälschlicherweise den Snack serviert bekan, also die Bratwurst.
Die Frau vom Room Service hatte vergeblich an der Tür 2804 geklopft und dann in's richtige Zimmer geliefert.

Was ist über Mr F eigentlich bekannt? (aus dem VG Artikel)

- War beruflich in Norwegen
- Verbrachte (nur) die Nacht Fr/Sa im Plaza Hotel im Zimmer gegenüber von JF
- Wurde von der Polizei nicht befragt
- Ist Belgier aus dem franz. sprechenden Teil (Wallonie), daher verwendet LCW die Abkürzung F
- LCW versucht ihn zu erreichen, hat aber nur eine E-Mail Adresse (1) bei dem damaligen Arbeitgeber von Mr F, keine Tel-Nr oder Adresse
- LCW bekommt eine aktuelle E-Mail Adresse von Mr F, später eine Wohn-Adresse, aber Mr F möchte sich zu Norwegen 1995 nicht äussern
- Nachdem LCW mehrfach vor dem Haus von Mr F steht ruft der ihn auf dem Handy an und erzählt das er damals bei Checkout gefragt wurde, ob ihm in der nachts etwas aufgefallen ist, da eine Frau in der Nacht auf seiner Etage gestorben war.
- Direkten Kontakt Mr F und LCW geb es keinen
- Auf spätere Kontaktversuche reagiert Mr F nicht

- Ich kann mich irgendwie daran erinnern daß Mr F auch Journalist war oder mit einem Kollegen von LCW zusammengearbeitet hat - finde aber keine Quelle mehr dafür

(1) woher hatte LCW die alte E-Mail Adresse? Auf den Hotel-Formularen war die nicht vorgesehen, dafür aber die Wohn-Adresse und die Tel.-Nr.


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 15:35
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Es tut sich was (leider wieder nur auf Norwegisch).

https://www.vg.no/nyheter/i/GaG76x/revolusjonerende-metode-kan-bli-tatt-i-bruk-i-norge-vil-slektsforskere-avsloere-plaza-kvinnen

Der Justizminister und Kripos prüfen, ob autosomale DNA von JF verwendet werden darf, um etwaige Verwandte von ihr in DNA-Datenbanken zu suchen.
Wow, die entscheiden sich endlich doch noch @lenNos Ideen und Ratschläge zu nutzen :)

zum Doppel Verriegeln von aussen der Tür per Schnur...von norwegisch auf fr. übersetzt
D'un autre côté, cela montre qu'il est techniquement tout à fait possible que quelqu'un ait quitté la pièce même si la porte était double verrouillée, ce que les enquêteurs ne pensaient pas possible en 1995.

- C'était très intéressant à voir. Cela semble si simple, dit Geir Skauge, qui est technicien médico-légal dans la police d'Oslo depuis 22 ans et travaille aujourd'hui dans le secteur de la sécurité.
Pourquoi cette idée n'a-t-elle pas été prise en compte dans l'enquête sur le mystère Plaza en 1995?

- Je pense que cela a probablement à voir avec le fait que l'idée qu'il s'agissait d'un suicide est née très tôt. Je suis moi-même tombé dans le même piège qu'un policier, donc je sais que c'est fait rapidement, dit Skauge.


La méthode du cordon n'affecte pas la sécurité, car il ne peut pas être utilisé pour entrer dans la pièce, uniquement pour quitter la pièce.

Un expert en serrure informe VG qu'il était également possible de double verrouiller la porte de l'extérieur à l'aide d'une carte-clé, si l'on connaissait la méthode.

- J'ai demandé à notre département médico-légal d'évaluer cette vidéo, dit Grete Metlid, chef de l'Unité conjointe de renseignement et d'enquête dans le district de police d'Oslo-
Quelle:
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:https://www.vg.no/nyheter/i/X8gywg/plaza-mysteriet-se-saa-lekende-lett-han-laaser-doeren
Fett gedruckt von mir.

Was besonders interessant ist ist dass Geir Skauge damals an den Ermittlungen teilnahm. Als man ihn hier fragte warum man die "Schnur Lösung" damals nicht in Betracht zog, gibt er ehrlich an, dass die Idee eines Suizids sehr schnell im Raume stand. Er selbst sei in diese "Falle"getappt, genau wie ein Polizeikollege, deshalb wüsste er dass das sehr schnell geht.

Grete Metlid gibt an dass sie jetzt Anweisungen erteilt hat dieses Video jetzt duch das Gerichtsmedezinische Departement untersuchen zu lassen.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 15:37
Zitat von FrankMFrankM schrieb:- Ich kann mich irgendwie daran erinnern daß Mr F auch Journalist war oder mit einem Kollegen von LCW zusammengearbeitet hat - finde aber keine Quelle mehr dafür
Dito. Ich weiß nicht, woher, aber irgendwie habe ich das auch im Kopf. Mr F sagt von sich selbst: "I’ve stayed at thousands of hotels, so for me this was no big thing." Außer Auslandskorrespondenten gibt es nicht viele Jobs, bei denen man in tausenden von Hotels nächtigt. Selbst Langstreckenpiloten verbringen zwar tausende Nächte in Hotels, aber nicht in tausenden verschiedenen Hotels.


melden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 15:45
Zitat von J.HypoliteJ.Hypolite schrieb:Was besonders interessant ist ist dass Geir Skauge damals an den Ermittlungen teilnahm. Als man ihn hier fragte warum man die "Schnur Lösung" damals nicht in Betracht zog, gibt er ehrlich an, dass die Idee eines Suizids sehr schnell im Raume stand
Geir Skauge kannte diese Technik sogar. Zitat aus der Google-Übersetzung: Das Lustige ist, dass ich als Polizist manchmal mehr oder weniger dieselbe Methode angewendet habe, wenn wir in Gebäuden waren, in denen niemand nach uns schließen konnte. Auf diese Weise haben wir es geschafft, uns auszusperren.

Wenn er die Technik kannte, werden sie wohl auch etliche andere Leute aus dem Polizei/Security-Umfeld gekannt haben. Die Crux an der Schnur-Technik ist: Sie kann erklären, wie ein hypothetischer Mörder JF hätte töten und anschließend die Tür von außen doppelt verriegeln können. Sie kann jedoch nicht erklären, woher der Knall kam, den Espen Naess nach dem Anklopfen in dem Zimmer hörte.


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 15:51
Zitat von OliverCromwellOliverCromwell schrieb:Es tut sich was (leider wieder nur auf Norwegisch).
https://www.vg.no/nyheter/i/GaG76x/revolusjonerende-metode-kan-bli-tatt-i-bruk-i-norge-vil-slektsforskere-avsloere-plaza-kvinnen
Der Justizminister und Kripos prüfen, ob autosomale DNA von JF verwendet werden darf, um etwaige Verwandte von ihr in DNA-Datenbanken zu suchen.
[/quote]L'avocate et chef de section à Kripos, Mari Hersoug Nedberg, travaille sur l'étude de la nouvelle méthode[/quote]

Die Sektionschefin Mari Hersoug Nedberg arbeitet sowohl für Kripos als auch für die Staatsanwaltschaft.
Wichtig im Artikel ist ebenfalls dass die gewonnene (autosomale) ADN Probe mit den Datenbanken GEDMatch und FamilyTree DNA verglichen wird, dies aber erst zu einem Ergebnis führen kann wenn, sei es Familienmitglieder oder sonstige weitläufige Verwandte der JF ebenfalls ihre DNA Profile in diesen Datenbanken abgelegt haben und sie zusätzlich ihr Einverständnis gaben dass Polizeibehörden darauf zurückgreifen können.

Hier kennt sich VanDusen, OliCromwell oder andere user besser aus als ich selbst.
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Die Crux an der Schnur-Technik ist: Sie kann erklären, wie ein hypothetischer Mörder JF hätte töten und anschließend die Tür von außen doppelt verriegeln können. Sie kann jedoch nicht erklären, woher der Knall kam, den Espen Naess nach dem Anklopfen in dem Zimmer hörte.
Genau Du sagst es. Ebenfalls kommt im Bericht vor dass die möglicherweise angewendete Schnur Technik dennoch einen Suizid nicht auszuschliessn braucht.


melden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 16:09
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Sie kann jedoch nicht erklären, woher der Knall kam, den Espen Naess nach dem Anklopfen in dem Zimmer hörte.
Wir wissen nicht, was er für einen Knall gehört hat. Denkbar wäre auch, dass durch einen Luftzug das offene Fenster mit Wucht zugeschlagen ist und diesen Knall verursacht hat, der - im Nachhinein nach dem Fund der Leiche - als Schuss interpretiert wurde.

War zufällig schon mal jemand im dem Hotel und hat eine Ahnung, wie leichtgängig die Fenster sind?


4x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 18:36
@OliverCromwell
Zitat von OliverCromwellOliverCromwell schrieb:Denkbar wäre auch, dass durch einen Luftzug das offene Fenster mit Wucht zugeschlagen ist und diesen Knall verursacht hat, der - im Nachhinein nach dem Fund der Leiche - als Schuss interpretiert wurde.
Wahrscheinlich war es so. Ganz simpel und einfach und es hat mit der Tat nichts zu tun.
Das kommt sehr oft vor, dass man alle Begebenheiten, die rund um eine Tat passieren, mit dieser in Verbindung bringen möchte. Dabei gibt es dafür ganz einfache Erklärungen.


melden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 19:27
Zitat von OliverCromwellOliverCromwell schrieb:Denkbar wäre auch, dass durch einen Luftzug das offene Fenster mit Wucht zugeschlagen ist und diesen Knall verursacht hat,
Das Fenster war doch hinter den eher dicken Vorhängen - und vermutlich nur gekippt - wie hätte da ausreichend Luftzug entstehen sollen um das Fenster mit einem Knall zuzuschlagen?
Norwegen hatte damals (und hat immer noch) eine allgemeine Wehrpflicht - daher ist es nicht unwahrscheinlich, daß der Student auch Wehrdienst geleistet hat und einen Pistolenschuss von einem zuschlagenden Fenster unterscheiden konnte.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 21:33
Zitat von FrankMFrankM schrieb:Das Fenster war doch hinter den eher dicken Vorhängen
Wie dick sind die Vorhänge denn? Schau sie dir mal auf den Bildern an.

Laut Wetterbericht war das Wetter unfreundlich wenn ich mich richtig erinnere und das Zimmer im 28. Stock, da sind die Windverhältnisse nochmal ganz anders.

Es muss ja auch nicht das Fenster gewesen sein, die Tür zum Bad wäre genauso denkbar


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 22:05
Zitat von OliverCromwellOliverCromwell schrieb:Wie dick sind die Vorhänge denn? Schau sie dir mal auf den Bildern an.
Bei ähnlichen Hotels kenne die Vorhänge wie ich sie z.B. auf Bild 68 sehe als Verdunklungs-Vorhänge mit einer dicken und schweren lichtundurchlässigen Folie auf der Fenster-Seite - von innen sieht man eigentlich nur das die "schön glatt" hängen.


melden

Die Plaza Frau

13.11.2020 um 22:55
Zitat von OliverCromwellOliverCromwell schrieb:Guten Morgen,

ich bin in einem anderen Forum über einen Gedanke gestolpert, den ich für nicht wahrscheinlich aber jetzt nicht für absolut unmöglich halte. Mich würde interessieren was ihr dazu meint
I had I weird thought that perhaps we were reading the address all wrong and it didn't read "Rue de la Station, 6568 Verlaine" but instead "Rue de la Verlaine" 6568 Station.

I went ahead and searched on Google Maps and found several possibilities in Belgium but one in particular in Paliseul with the name "Rue Paul Verlaine" in is a small segment of a road that later changes its name to "Rue de la Station". The postcode in that area is 6850 and it does not have nr 148, as it is only a small segment of the larger road. "Rue de la station" has a nr 148 but it is further down. Apparently in this road lies the ancestral house of the poet Paul Verlaine. There are some old townhouses over there but some construction work going on as well
Einen guten Abend an alle, bisher nur still mitgelesen, musste ich aber jetzt eine Sache mal loswerden. Habe versucht alle Seiten zunächst zu lesen. Ich muss zu dem Schriftstück sagen, dass ich zunächst die ganze Zeit fest davon ausgegangen bin, dass dort Rue de la Station steht und musste erstmal mehrmals draufschauen bis ich dort das Wort Stehde lesen konnte. Eine Arbeitskollegin von mir hat eine unheimlich ähnliche Schrift wie die Plazafrau, es sieht wirklich zu 90% gleich aus und sie hätte die Worte fast exakt so geschrieben.


melden

Die Plaza Frau

14.11.2020 um 02:57
Ich bin seit Ewigkeiten stille Mitleserin, aber wenn ich sogar letzte Nacht von dem Plaza Fall geträumt habe, möchte ich meine "träumerischen Szenarien" mitteilen :)
Sehr kreativ wie ich finde.
Ich kann mir weder einen Mord noch Suizid vorstellen. Jedenfalls nicht als entweder-oder Variante.
Was ich geträumt habe war, dass die Plaza Frau gemeinsam mit einer weiteren Person jeweils einen Finger am Abzug hatte als der tödliche Schuss kam.
Erklärt vielleicht auch wieso sie den Finger noch am Abzug hatte.
Ich gehe davon aus, dass sie sowieso vor hatte sich umzubringen oder bereit war zu sterben. Daher die Verschleierung ihrer Identität von Anfang an.

Version 1: Es gab aber eine Person x die davon wusste, ihr gefolgt ist, sie davon abhalten wollte oder unterstützen wollte. Beide sind im Zimmer und Person x glaubt nicht, dass ihre Waffe geladen ist. Sie oder er gibt einen Testschuss (Kissen) ab. Sie nimmt die Waffe ebenfalls in die Hand und drückt mit ihrem Finger auf den Finger der Person am Abzug.
Variante 2: Person x will sie töten. Sie wehrt sich nicht. Glaubt ihm nicht, dass die Waffe geladen ist. Er gibt einen Testschuss ab.
Die Plaza Frau fordert die Person auf es endlich zu tun. Kennt man aus Filmen "Worauf wartest du? Tu es!" Sie greift zur Waffe und hält sich die Waffe gemeinsam mit der Person an den Kopf und drückt den Anzug auf dem sich der Finger der Person befindet. Person x ist panisch und verlässt das Zimmer etc.

Es gibt keine Spur von einem Kampf. Ein Beziehungdrama und eine depressive Frau, was dazu geführt hat.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

14.11.2020 um 06:51
Zitat von CeciliaCecilia schrieb:Ich kann mir weder einen Mord noch Suizid vorstellen. Jedenfalls nicht als entweder-oder Variante.
Was ich geträumt habe war, dass die Plaza Frau gemeinsam mit einer weiteren Person jeweils einen Finger am Abzug hatte als der tödliche Schuss kam.
Erklärt vielleicht auch wieso sie den Finger noch am Abzug hatte.
Ich gehe davon aus, dass sie sowieso vor hatte sich umzubringen oder bereit war zu sterben. Daher die Verschleierung ihrer Identität von Anfang an.
Schmunzeln musst ich ja schon. Aber in der Tat dies Variante wurde noch nicht diskutiert. Wäre dann wohl töten auf Verlangen.


melden

Die Plaza Frau

14.11.2020 um 14:29
Zitat von OliverCromwellOliverCromwell schrieb:Denkbar wäre auch, dass durch einen Luftzug das offene Fenster mit Wucht zugeschlagen ist und diesen Knall verursacht hat, der - im Nachhinein nach dem Fund der Leiche - als Schuss interpretiert wurde.
Dass eine Suizidentin oder ein Mörder ein Klopfen an der Tür zum Anlass nehmen, nach dem Motto "Jetzt oder nie!" abzudrücken, kann ich mir so gerade noch vorstellen, aber der Wind? Wie infinitesimal gering ist die Wahrscheinlichkeit, dass ausgerechnet in diesem Moment der Wind ein Fenster oder eine Tür zuknallt?


1x zitiertmelden