Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

201 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Suizid, Unbekannt, September ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

16.10.2018 um 07:44
So wie ich das verstanden hab haben die wohl nur die Fingerabdrücke ans BKA geschickt. Bringt natürlich wenig wenn er keine Akte hat. Er hatte ja selbst in den USA keine Treffer. Was für eine Einreise vor 2004-2005 spricht weil dannach jeder Fingerabdrücke bei der Einreise abgeben musste.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

16.10.2018 um 13:48
Bezug nehmend auf die 4 Fotos oben:

Dass innerhalb von 9 Jahren starker Haarausfall beim Mann eintreten kann, ist auf jeden Fall möglich, demgegenüber ist die Schrumpfung einer Nase ohne Chirurgie unwahrscheinlich, Ohren und Nase sollen beim Menschen ein Leben lang ( -zwar sehr geringfügig-) weiterwachsen,
- erwähnenswert ist vielleicht, dass das 4 Bild von einer unteren Perspektive aufgenommen wurde, durch diese Perspektive kann eine längere Nase etwas kleiner erscheinen.

Mich würde interessieren, wann das 1., 2. und 3. Foto von AD geschossen wurde, welches Foto das aktuellste sein mag,

eine leichte Ähnlichkeit von Foto 1 mit 4 lässt sich nicht abstreiten.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

16.10.2018 um 14:03
Leider gibt es dazu keine Informationen... Ich gehe aber davon aus, das das erste das älteste ist. Da scheint er noch dünner und jünger zu sein. Das dritte soll angeblich von der letzten Weichnachtfeier vor seinem verschwinden sein. Das wäre dann von Dezember 1996. Zu dem Mittleren gibt es keine Angaben (zumindest habe ich keine gefunden). Trotz allem sehen alle 3 Fotos schon sehr unterschiedlich aus. Obwohl es die selbe Person ist.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

17.10.2018 um 01:06
Ich weiss nicht was die Amis sich für Fragen zu dem Fall erhoffen wenn sie weder was zum Brief, zum Computer noch zu den Mitgeführten Gegenständen sagen wollen...was soll man denn sonst noch fragen können was irgendwie weiterhelfen könnte? Die Schuhgröße des Toten? Ob er sich die Nasenhaare rasiert hat? ...🤦‍♀️


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

17.10.2018 um 10:01
Ja so ist es.... Echt bescheuert sie könnten der Brief ja wenigstens mit abgedeckten Namen oder was auch immer veröffentlichen.
Was man wohl noch einfach schnell vergleichen könnte wäre die OP Narbe (tippe mal auf Bilddarm?) ein Muttermal am linken Knie. Und den Zahnstatus (3 Füllungen). Diese Infos sind natürlich über Andreas nicht öffentlich. Aber sowas könnte die Polizei ja mal abklären dann kann man es ja ausschließen oder nicht. Der Fall in Las Vegas kam ja nur ins Gespräch. Weil die auch nicht wissen wer das ist, Weil er Ähnlichkeiten zu Andreas hat (Größe, Gewicht und Alter würde auch hinkommen (Und weil er wohl Deutscher war (Laptop / Briefe ). Nur die Fingerabdrücke ans BKA zu schicken bringt doch da nicht wirklich was. Klar das die dann sagen die haben keinen Fund. Weil dann müsste man ja davon ausgehen das die irgendwo im System sind. Und das waren sie ja wohl nicht mal in den USA. Und ich glaube kaum das man von Andreas Fingerabdrücke in der Datenbank hat.


1x zitiertmelden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

17.10.2018 um 10:14
@thecrew
Füllungen und Narbe können aber auch (wenn es AD ist) nach dem Verschwinden entstanden sein, so das in ADs Unterlagen nichts dazu steht... wäre vielleicht Interessant was für Füllungen das sind, also das Material, dann kann man das vielleicht zeitlich eingrenzen wann die gemacht worden sind... 🤷‍♀️


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

04.01.2019 um 20:54
Ein Youtube Video über TMD.

Youtube: DOECEMBER | TOD MOTOR JOHN DOE | UNCLAIMED
DOECEMBER | TOD MOTOR JOHN DOE | UNCLAIMED
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



1x zitiertmelden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

04.01.2019 um 21:40
Zitat von misfitmisfit schrieb:Ein Youtube Video über TMD.
Die "Gebärdensprache" der Frau stiehlt leider den Inhalt. Im Video war ansonsten kaum was Neues.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

22.05.2019 um 22:25
Zitat von misfitmisfit schrieb am 26.05.2018:Chris hat mittlerweile ein eigenes Subreddit für Tod Motor Doe erstellt, und es gab auch schon positive Resonanz.
Gerade hab ich, seit längerem, mal wieder bei https://www.reddit.com/r/TodMotorDoe/ nachgeschaut, ob es zu dem Fall was neues gibt und da wurden alle Threads zu dem Fall archiviert und es können keine Kommentare mehr dazu abgegeben werden.
Was ist der Grund dafür, wurde die ganze Sache eingestellt, oder werden Threads nach einer bestimmten Zeit automatisch auf Eis gelegt? Kennt sich jemand aus, wie das bei reddit ist?


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

23.05.2019 um 23:10
@cromm
Bei reddit werden alle Threads nach 6 Monaten automatisch archiviert.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

12.09.2019 um 03:36
Hallo!
Am 11. September 2006 hätte der Unbekannte aus dem Apartment in Las Vegas auschecken sollen, also gestern vor 13 Jahren.
Ich verstehe auch nicht, warum die Polizei in den USA kaum etwas veröffentlicht hat. Vielleicht weil es sich nicht um einen Kriminalfall handelt, abgesehen von dem Identitätsdiebstahl und es nicht klar ist, ob der Tote als vermisst gilt?
Mich wundert, dass sich kaum jemand dafür zu interessieren scheint. In den USA konnte ein ähnlicher Fall durch eine neue DNA-Technik und Datenbank doch noch geklärt werden. Man konnte einen Verwandten ausfindig machen. Diese DNA-Datenbank hat vor kurzem allerdings ihre Privatsphärevorschriften geändert, wodurch viele der bereits bereitgestellten Profile momentan nicht mehr zur Verfügung stehen. Da es eine solche DNA-Datenbank im deutschsprachigen Raum nicht gibt, wäre eine Suche nach Verwandten über die DNA hier wohl aussichtslos. Aber er könnte theoretisch Verwandte in den USA haben. Ich könnte mir vorstellen, dass er nie offiziell als vermisst gemeldet wurde, weil er als Erwachsener das Land verlassen hat, aus dem er stammte oder in dem er lange gelebt zu haben scheint. Wenn der Brief tatsächlich von ihm in deutscher Sprache verfasst wurde, gab oder gibt es ja zumindest eine Person, die ihn möglicherweise vermisst. Wie soll man sie finden?

Der Fall erinnert an den Fall "Peter Bergmann", der 2009 in Irland unter diesem falschen Namen auftauchte und dort Suizid beging. 10 Jahre später ist seine Identität noch immer nicht geklärt, obwohl es Videoaufnahmen von ihm gibt. Man vermutet, dass er aus dem deutschsprachigen Raum stammte. Er war terminal krebskrank. Viel mehr ist nicht bekannt.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

12.09.2019 um 16:07
@Mazehare

Es nutzt ja auch nichts, wenn dort lokal detaillierter berichtet wird, wenn das hier im Fernsehen gar nicht zu sehen ist. Die meisten Leute, vor allem die älteren, treiben sich eher nicht in Kriminalforen herum, sodass sie darauf hätten aufmerksam werden können. Meine Eltern z.B. wüssten nicht, dass hier über mich geschrieben würde, wenn es denn so wäre.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

12.09.2019 um 22:53
@oBARBIEoCUEo

Das stimmt, andererseits kann es natürlich auch sehr konfrontierend sein, anhand des Fotos einer Person, die Suizid begangen hat, herauszufinden, was mit einem Angehörigen passiert ist.

Was mich wundert ist, dass es in den USA selbst anscheinend wenige Anhaltspunkte gibt. Wo war er vor seiner Reise nach Las Vegas? Erinnert sich jemand an ihn? Wie genau lief das mit der gefälschten Identität? Ist es sicher, dass er deutscher Muttersprachler war?
Er ist ja nicht aus dem Nichts dort aufgetaucht.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

12.09.2019 um 22:56
Zusatz:

Wurde die Brille oder eine Brille bei ihm gefunden? Wenn ja, konnte man sie einer Marke und einem Datum zuordnen? Dasselbe gilt für Kleidung etc.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

11.12.2020 um 18:51
Wenn man googelt findet man einige Dirk Matthias in Deutschland. Unter anderem auch eine Todesanzeige.
Ich möchte noch zu bedenken geben, dass es auch in Amerika Gruppen gibt die Deutsch sprechen und einen deutschen Akzent haben. Die Amish zum Beispiel.


1x zitiertmelden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

14.12.2020 um 19:49
Zitat von Michael75Michael75 schrieb am 11.12.2020:dass es auch in Amerika Gruppen gibt die Deutsch sprechen
Deshalb wäre eine Analyse der Sprache, die in dem Brief verwendet wurde, interessant.
Die Amish sprechen allerdings eine alte Dialektform, nicht das, was wir als "Hochdeutsch" bezeichnen. Das "Hochdeutsch", das die Amish kennen, ist die Sprache der Bibelausgabe, die sie verwenden.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

15.12.2020 um 19:04
Zitat von thecrewthecrew schrieb am 17.10.2018:die OP Narbe (tippe mal auf Bilddarm?)
Blinddarm ist normalerweise rechts. Zwar nicht 100% zuverlässig, aber Narbe links ist eigentlich seltener und wäre ein guter Hinweis zur Identifikation.


melden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

03.07.2022 um 18:32
Es gibt Neuigkeiten. Da es sehr viele Informationen sind, die teilweise noch nachrecherchiert und gegengecheckt werden müssen, und ich das dann alles aus dem Englischen ins Deutsche übersetzen muss, wird es über die nächsten Wochen verteilt mehrere Posts dazu geben.

Chris und Jordan ist es vor zwei Monaten gelungen an einige Unterlagen zu kommen, darunter der Ermittlungsbericht und der Autopsiebericht vom Clarke County Coroner´s Office („CCCO“), sowie der Polizeibericht von der Las Vegas Metropolitan Police. Außerdem haben sie mit dem Public Administrator´s Office gesprochen, das über die gefundenen Habseligkeiten von TMD verfügt. In allen Unterlagen gibt es zwar geschwärzte Passagen, da aber Unterlagen von verschiedenen ermittelnden Behörden vorliegen, und nicht überall das Gleiche geschwärzt wurde, konnten Chris und Jordan einige Personen die genannt werden identifizieren und haben auch schon einige davon kontaktiert und mit ihnen gesprochen. Sie sind auch anderen Hinweisen die sie den Akten entnommen haben nachgegangen, aber noch längst nicht allen. Eben weil in den Unterlagen die Namen von echten Personen vorkommen, die aber nichts mit dem Fall zu tun haben, möchten die Beiden die Akten derzeit noch nicht vollständig veröffentlichen. Sie werden das aber irgendwann in der Zukunft tun, wenn sie selbst dazu gekommen sind Dinge die nicht in die Öffentlichkeit gehören zu schwärzen. Da sie derzeit auch noch mit Recherchen beschäftigt sind und es sehr viel Material ist, haben sie vor stückweise das zu veröffentlichen, was sie veröffentlichen können, ohne Persönlichkeitsrechte zu verletzen. Außerdem ist es ihnen natürlich wichtig Anstand und Würde zu wahren.

Ermittlungsbericht CCCO:

TMD bezog am 21. August 2006 mit einer gestohlenen Identität ein Zimmer im Tod Motor Motel und bezahlte für drei Wochen im Voraus. Der gestohlene Vorname lautete „Jenner“.

Woher wissen wir das?

Unter den im Zimmer zurückgelassenen Habseligkeiten von TMD fanden Ermittler ein gerichtliches Dokument bezüglich einer Namensänderung. Diese Namensänderung hatte ein paar Jahre vorher stattgefunden. Zu diesem Zeitpunkt gingen die Ermittler davon aus, dass TMD die Person war die ihren Namen hatte ändern lassen. In Wahrheit wurde der wahre „Jenner“ Opfer von Identitätsdiebstahl und lebte in einem anderen US-Bundesstaat. Die genauen Hintergründe dieses Identitätsdiebstahls werden in einem späteren Post erörtert.

Aus dem Bericht:
„Ich fand im Zimmer möglicherweise einen Mitarbeiterausweis, sowie Unterlagen die bestätigen dass der Verstorbene seinen Namen von ****** ****** auf Jenner ***** ***** hat ändern lassen."
TMD besaß eine gültige Zutrittskarte für eine lokale Militärbasis.

Diese Information haben die beiden schon vor einigen Jahren eher nebenbei in einem Gespräch mit dem CCCO erfahren, und bisher für sich behalten. Wegen der Existenz dieser Zutrittskarte ermittelt auch das Department of Homeland Security („DHS“) in diesem Fall. Sie erfuhren auch dass das DHS in den letzten zwei Jahren während der Pandemie den TMD Fall noch einmal neu aufgegriffen hat. Ob dies deshalb geschah weil das DHS an neue Informationen gelangte oder einfach nur weil alte ungelöste Fälle immer wieder mal neu bearbeitet werden ist nicht bekannt.

Wir wissen nicht ob TMD diese Zutrittskarte gewährt wurde weil er sie aus beruflichen Gründen brauchte, oder ob er sie gestohlen hatte. Wir haben Grund zu der Annahme, dass TMD zumindest eine zeitlang bei einer Firma beschäftigt war die Verkaufsautomaten betreibt (dazu wird es einen separaten Post geben). Wir glauben nicht dass die Karte zutritt zu Top Secret Bereichen gewährte, sondern nur zu öffentlichen Bereichen auf dem Gelände der Militärbasis, wo sich Verkaufsautomaten befanden. Es ist also möglich, dass ihm diese Zutrittskarte rechtmäßig gehörte.
Die nächstgelegene Militärbasis im Umkreis von Las Vegas ist die Nellis Air Force Base. Deshalb gehen wir davon aus, dass mit der im CCCO Bericht erwähnten Militärbasis jene gemeint ist.

Nachdem er nicht auscheckte, betrat ein Hotelmitarbeiter TMDs Zimmer um nach ihm zu schauen. TMD wurde tot aufgefunden, mit dem Hinterkopf gegen die Wand gelehnt, aufrecht in seinem Bett sitzend, mit einer Smith & Wesson .357 (Model 13-3) in der Hand. Er hatte sich die Pistole in den Mund gesteckt und abgedrückt. Es gab keinerlei Anzeichen von Fremdeinwirkung.

Woher wissen wir das?

Aus dem Ermittlungsbericht und den eidesstattlichen Erklärungen des Hotelmanagers und des Hotelmitarbeiters, die dem Polizeibericht beilagen.

Aus dem Ermittlungsbericht:
"TMD hatte schwarze Rußflecken an Händen und Lippen, verfärbte Augen. Teile des Gehirns waren sichtbar, eine große Menge Blut war aus Ohren, Nase und dem Mund ausgetreten. Es gab eine Austrittswunde am Hinterkopf. Es gab keinerlei andere Anzeichen von Verletzungen."
From the investigators reportOriginal anzeigen (0,2 MB)


Ermittler fanden eine verschossene Patrone in der Zimmerdecke.

TMDs Hotelzimmer war ein einziger Saustall.

Woher wissen wir das?

Weil es gleich mehrmals in beiden Berichten erwähnt wird. In der Erkärung des Hotemanagers heißt es „ein deprimierender Saustall“. Der Polizeibericht, für gewöhnlich eher nüchtern gehalten, hält diese aufschlussreiche Passage bereit:
„Tod ist als Hotel der untersten Kategorie bekannt. Selbst für diese Verhältnisse war das Zimmer sehr unordentlich. Kleidung, Bierflaschen, Essensreste und DVDs waren über das ganze Zimmer verstreut. Neben der Eingangstür befand sich ein Müllhaufen."
Zusätzlich, aus dem Ermittlungsbericht:


A Grim SceneOriginal anzeigen (1,1 MB)


Die Pistole war nicht gestohlen.

Woher wissen wir das?

Das wissen wir, weil die Seriennummer im Polizeibericht nicht geschwärzt war. Chris ist Rechtsanwalt, über persönliche Kontakte bei Behörden konnte er ermitteln, dass die Waffe nie als gestohlen gemeldet wurde. Das muss aber nicht bedeuten dass TMD die Waffe legal besaß.

Die bei TMD gefundene Pistole wurde von vielen Polizeibehörden verwendet, so war sie zum Beispiel das Standardmodell der Polizei im Bundeststaat New York. Das Model wird seit 1999 nicht mehr produziert, möglicherweise hat TMD die Pistole bei einem Pfandleiher oder von einer Privatperson, und nicht in einem Waffengeschäft gekauft.

Die Ermittler fanden sechs Hülsen im Zylinder, eine davon leer.

Weitere Updates folgen in den nächsten Wochen. Der Autopsiebericht wird derzeit gerade von jemand anderem übersetzt, den poste ich in den nächsten Stunden.


1x zitiertmelden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

03.07.2022 um 22:24
Zitat von misfitmisfit schrieb:mit einer Smith & Wesson .357 (Model 13-3) in der Hand. Er hatte sich die Pistole in den Mund gesteckt und abgedrückt.
Es handelt sich um einen sogenannten Trommelrevolver, mit rotierender Trommel mit 6 Kammern für 6 Patronen, also 6 Schuss.

SWMod13
13-3 (1982) eliminated cylinder counterbore and pinned barrel/small change in cylinder length to 1.62",
Quelle:
Wikipedia: Smith & Wesson Model 13
Zitat von misfitmisfit schrieb:Ermittler fanden eine verschossene Patrone in der Zimmerdecke.
Ein Revolver wirft keine Patronenhülsen aus. Das machen nur Selbstladepistolen.

In der Decke kann sich nur eine "abschossene Kugel einer Patrone" befunden haben, keine Patrone bzw. Patronenhülse.

Da eine Magnum 357 eine sehr starke Patrone ist, mit grosser Durchschlagskraft, wird ers wohl die tödliche Kugel gewesen sein.


2x zitiertmelden

Unbekannter (deutschsprachiger?) Toter in Las Vegas, September 2006

03.07.2022 um 22:29
Zitat von EchoM1EchoM1 schrieb:Ein Revolver wirft keine Patronenhülsen aus. Das machen nur Selbstladepistolen.
Sorry, ich kenne mich mit Schusswaffen leider überhaupt nicht aus, möglicherweise habe ich da einen Übersetzungsfehler gemacht. Ich habe "cartridge" mit Hülse übersetzt, ohne zu wissen dass es die bei dieser Waffer offenbar gar nicht geben kann.


1x zitiertmelden