Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

362 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Frauen, Berlin, Arzt, Erschossen, Marienfelde

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 01:02
Ich spinne ja nur rum, aber ich dachte jetzt eher daran, dass der Arzt nicht wollte, dass jemand nur beim Vorbeifahren sieht, das er noch da ist ( er hatte doch auch noch eine Verabredung mit einer Freundin/ Bekannten, oder?).

Zb eine Frau, die mehr von ihm wollte, als er von ihr....so in Richtung Stalking. Aber das hätte wohl auch irgendwer aus seinem Umfeld mitbekommen!?


melden
Anzeige
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 01:06
@-nya-

des jemand ein evtl.stalking mitbekommen hätte muss nicht sein.
vlt. hatte er dahingehend erstmal nur eine vermutung u. hat noch keinem davon erzählt,weil er sich noch nicht sicher war ob es stimmt.
aber der gedanke is gar nich so verkehrt.
es wäre zumindest im bereich des möglichen.


melden
Indina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 10:12
Vllt. wurde auch der Vorderausgang ab einer bestimmten Uhrzeit es war ja Freitag verschlossen (ist mir auch schon passiert bei einem Arzt) und er wollte nicht extra wieder aufschließen? Eventuell wusste er schon vorher, dass er länger in der Praxis bleiben wird und hat deshalb gleich sein Auto am Hinterausgang geparkt.
Mhhh, könnte natürlich auch alles nur Zufall gewesen sein..


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 10:47
Im Grunde völlig egal. Er wurde erschossen und jetzt geht es vielmehr darum, mögliche Täter zu eruieren oder zumindest Gründe für solch eine Tat.
Lebendig wird er nicht mehr - die Frage ob er noch leben würde wenn ist mühselig.
Wenn es jemand auf ihn abgesehen hat, hätte er ihn eben zu einem späteren Zeitpunkt erschossen.


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 13:13
Menedemos schrieb:Wäre aber schon deutlich risikoreicher gewesen, ich stellte mir die Gegend nicht menschenleer vor und die Schüsse hätten auf jeden Fall Aufmerksamkeit erregt.
Die Gegend ist auch nicht so menschenleer. Ein paar Meter weiter links ist gleich ein Lidl und das hat bis 21 Uhr geöffnet. Ausserdem befindet sich auch, ein paar Meter in die andere Richtung eine Bushaltestelle. Der X83er fährt dort und der fährt sehr regelmäßig (alle 10 Minuten) und da sind immer Leute drin!
Deshalb finde ich schon, dass es einen sehr triftigen Grund gibt,dass der Arzt auf dem Hinterhof erschossen wurde. Und der Fluchtweg, dann nach hinten weg, ist tatsächlich eher nicht so gut "besucht".


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 15:56
Hier wird das Geschehen gut nachgestellt und die Polizei kommt zu Wort:
http://mediathek.rbb-online.de/tv/Täter-Opfer-Polizei/Täter-Opfer-Polizei-vom-24-01-2018/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=525...


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 16:42
Ich kann mich an einen Fall in Köln vor einigen Jahren erinnern. Da machte sich jemand spätabends, Stunden nach dem üblichen 17:00 - Büroschluss, auf den Weg nach Hause. Am Parkplatz lief er quasi in einen Autodieb, der dabei war sein Fahrzeug aufzubrechen. Der Dieb zog eine Schusswaffe, verletzte den Autobesitzer schwer und hat sich dann aus dem Staub gemacht. So ein Szenario wäre an einem Freitagabend an diesem Ort auch nicht wirklich undenkbar.


melden
Indina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 16:54
kaietan schrieb:So ein Szenario wäre an einem Freitagabend an diesem Ort auch nicht wirklich undenkbar.
Stimmt, das ist interessant...


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 16:56
Der fette BMW wurde aber nicht gestohlen. Also Quatsch jemanden wegen eines Autos umzulegen und das Auto nicht mitzunehmen...😎


melden
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 17:53
des szenario mit dem autodieb ist durchaus denkbar.
möglicher ablauf:
der täter hatte zwar die schusswaffe mit,aber nicht damit gerechnet wirklich schiessen zu müssen.
des er es doch tat hat ihn so durcheinander gebracht u. in panik versetzt des er nur noch weg wollte.
also lässt er von dem auto ab u. rennt schnellstmöglich von dannen.

vorgefunden wird ein erschossener arzt
des motiv liegt anscheinend noch immer unentdeckt im dunkeln.


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 18:07
Und was ist mit Auto? Abgesehen davon würde man am Auto (Türgriff, Innenraum) fremde DNA finden die nicht aus dem engeren Kreis des Arzte stammt. Der BMW des Opfers war sicherlich ein schickes Auto, aber davon gibt es in Berlin und Deutschland genug wie Sand am Meer. Wozu jemanden umlegen und NICHT mal das Auto mitnehmen? Völlig absurd in diesen Kreisen. Dann wurde er mehrfach angeschossen -pass auch nich so richtig zu einem Autodiebstahl. Dann dieser seltsame Zufall dass er hinten raus ging....Es sind einfach zu viele Sachen gegen die Logik eines Autodiebstahls...


melden
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 18:49
@Suinx

mit handschuhen gibt es weder dna noch fingerabdrücke.
wenn's kein profi aus diesen kreisen war,dann kann des auto eben doch aus panik o. schock stehengelassen worden sein.

bleiben als gegenargument nur noch die mehrfachen schüsse übrig.


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 19:07
Wer klaut denn noch ein Auto mit Handschuhen? Das war villeicht mal in den 70ern so, aber heute geht das ruck-zuck mit der Elektronik. Der Sinn von Handschuhen bei Autodiebstahl erschließt sich mir auch nicht -der Dieb nimmt ja das Diebesgut mit und das gehört ihm -so oder so- nicht.


melden
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 19:17
@Suinx
ok - ich behaupte ja nich des es des plausibelste szenario ist.
ich wollt halt nur mal kurz drüber nachgedacht haben.

am ende ist ne beziehungstat viel wahrscheinlicher.


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 19:18
Suinx schrieb:Und was ist mit Auto? Abgesehen davon würde man am Auto (Türgriff, Innenraum) fremde DNA finden die nicht aus dem engeren Kreis des Arzte stammt. Der BMW des Opfers war sicherlich ein schickes Auto, aber davon gibt es in Berlin und Deutschland genug wie Sand am Meer. Wozu jemanden umlegen und NICHT mal das Auto mitnehmen? Völlig absurd in diesen Kreisen. Dann wurde er mehrfach angeschossen -pass auch nich so richtig zu einem Autodiebstahl. Dann dieser seltsame Zufall dass er hinten raus ging....Es sind einfach zu viele Sachen gegen die Logik eines Autodiebstahls...
Es soll auch Autoknacker geben, die mit Handschuhen arbeiten. Und unabhängig davon gab es bislang doch überhaupt noch keine Aussagen zu ewaigen DNA Funden. Wer sagt dir, dass keine Fremd-DNA gefunden wurde?

Dass ein Autoknacker in aller Seelenruhe noch das Fahrzeug knackt und gemütlich wegfährt, nachdem es eine Schiesserei gab, halte ich für eine ziemlich abstruse Idee. Der würde doch zusehen, dass er schnellstmöglich wegkommt.

Ich sag ja nicht, dass es so gewesen sein muss, aber es zeigt, dass es eben durchaus auch mögliche Szenarien gibt, in denen der Ermordete ein Zufallsopfer war.


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 19:28
@fauchi
@kaietan

So einen Hobby-Autodieb der mit einer scharfen Waffe ein Auto klaut, den Inhaber mit mehreren Schüssen niederstreckt und dann Angst hat mit dem bereits geknackten Auto wegzufahren -gibt's nur beim Tatort.

P.S. Und wenn er das Auto noch nicht geknackt hatte -wieso erschießt er dann noch den Inhaber?


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 19:37
Es scheint ja auch keinen Kampf, kein Gerangel und kein Geschrei gegeben zu haben.
Dann die "Übertötung" mit unzähligen Schüssen auf den Mann.
Auszuschließen ist gar nichts aber nach einem Raubüberfall oder Misslungenen Autodiebstahl sieht das weniger aus.
Ein Profi würde auch kaum ein Auto von einem Gewerbehof stehlen, bei dem er am Freitag Abend jederzeit mit der Ankunft des Besitzers rechnen muss.
Dann durch die Einfahrt als einzige Fluchtmöglichkeit mit dem Auto. Viel zu riskant.


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 19:38
Hier noch ein paar Fotos zur Orientierung aus dem rbb-Beitrag:

1. Stellplatzsituation vor dem Gebäude
Stellplaetze rbb-Reportage

2. Durchfahrt von der Gebäudevorderseite aus gesehen
Zufahrt rbb-Reportage

3. Innenhofsituation von der Durchfahrt aus gesehen
Innenhof rbb-Reportage

4. Innenhofsituation von der Gebäuderückseite aus gesehen
Innenhof von Gebaeuderueckseite rbb-Repo

5. Nebeneingangstür
Nebeneingangstuer rbb-Reportage

6. Gebäuderückseite Straße "An den Klostergärten"
Gebaeuderueckseite rbb-Reportage

http://mediathek.rbb-online.de/tv/Täter-Opfer-Polizei/Täter-Opfer-Polizei-vom-24-01-2018/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=525...


melden

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 19:55
Suinx schrieb:Wer klaut denn noch ein Auto mit Handschuhen? Das war villeicht mal in den 70ern so, aber heute geht das ruck-zuck mit der Elektronik. Der Sinn von Handschuhen bei Autodiebstahl erschließt sich mir auch nicht -der Dieb nimmt ja das Diebesgut mit und das gehört ihm -so oder so- nicht.
Du solltest u.U. mal Fortbildungsseminare bei Autoknackern halten. Die scheinen deine Logik noch nicht verinnerlicht zu haben:

- Die Polizei hat Autoknacker in Mitte und Gesundbrunnen festgenommen. Ein Mann hatte sich gerade Handschuhe angezogen... Quelle
- Die Polizei ist bei der Suche nach den Autoknackern auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen. "Die Tragen meist Handschuhe, sind schnell und hinterlassen kaum Spuren", sagt Kripo-Chef Joachim Böhm. Quelle
- Autoknacker in Quickborn gefasst - Im Zuge der Fahndung wurden zwei Männer am Wendehammer der Max-Planck-Straße gestellt. Der 20 Jahre alte Elmshorner und sein Komplize (19) aus Uetersen trugen Latex-Handschuhe... Quelle
Suinx schrieb:So einen Hobby-Autodieb der mit einer scharfen Waffe ein Auto klaut, den Inhaber mit mehreren Schüssen niederstreckt und dann Angst hat mit dem bereits geknackten Auto wegzufahren -gibt's nur beim Tatort.
Im Tatort und - wie ich ja schon geschrieben hatte - zumindest vor einigen Jahren auch in Köln. Und auch anderswo scheinen Autodiebe durchaus gerne mal mit Waffe unterwegs zu sein:

- Autodiebe bedrohen Zeugen mit Pistole Quelle
- Ein unbekannter Mann in Militärkleidung hat am frühen Montagmorgen nach einem Unfall einen Autofahrer mit einer Waffe bedroht und dessen Wagen gestohlen. Quelle
- Hier Fall aus Berlin Quelle
- Und hier ein Beispiel aus Mainz, in dem Autodiebe mit Schusswaffen ausgerüstet ihrem "Handwerk" nachgingen. Quelle

Wie schon gesagt, es gibt nach allem was bekannt gemacht wurde vermutlich wahrscheinlichere Szenarien, aber ganz auszuschliessen ist so eine Zufallstat halt auch nicht.


melden
Anzeige

Mysteriöser Mord an einem Arzt in Berlin-Marienfelde

29.01.2018 um 20:21
Autodiebstahl ist Quark. Wenn es nur die geringsten Aufbruchspuren am Auto gegeben hätte, hätte die Polizei das sicherlich erwähnt und nicht auch gleich von einer Beziehungstat gesprochen. Und wenn der Dieb mit seinem Werk noch gar nicht angefangen hat, hätte er sich bei Eintreffen des Besitzers irgendwie herausgeredet, auf solche Situationen ist so einer ja irgendwie vorbereitet. Und auch ein Krimineller lädt sich nicht einen Mord für gar nichts auf die Schultern. Allerhöchstens hätte er die Waffe gezückt und wäre durch die kleine Tür zu den Klostergärten geflüchtet. Und wie @Nightrider64 schon richtig gesagt hat, ein Autodieb hätte auch damit rechnen müssen, dass der Besitzer jeden Moment zum Auto kommt, um Feierabend zu machen.


Aber ein anderer Gedanke: Ist euch nicht aufgefallen, dass die Ermittler auffällig oft das Wort "Täterin" erwähnt haben?
Also, sie haben gesagt, "der Täter oder die Täterin". Ich denke nicht, dass diese Formulierung nur der Gender-Korrektheit geschuldet ist, denn in negativem Zusammenhang gilt die selten. Man hört - wenn allgemein gesprochen wird - immer nur von "Verbrechern", aber nicht von "Verbrechern und Verbrecherinnen", nie von "Rasern und Raserinnen", nie von "Chaoten und Chaotinnen", nie von "Nationalsozialisten und Nationalsozialistinnen" u.s.w.

Hier aber schon und ich vermute deshalb, dass die Polizei einen gewissen, möglicherweise sogar konkreten Verdacht hegt.
Dazu würde auch der Bericht der BZ über des Doktors zahlreiche Frauengeschichten passen.


melden
216 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt