Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

2.099 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Verschwunden, Trampen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 10:44
Sollte diese Schwangerschaftsgeschichte tatsächlich stimmen, so dürfte nicht mal ihr Freund der Vater gewesen sein. Dazu war sie ja zu kurz mit ihm zusammen bzw. soll mit ihm gar keinen GV gehabt haben. Dann müsste es da aber noch eine andere Person gegeben haben, die vielleicht von einer möglichen Vaterschaft gar nicht begeistert gewesen sein könnte.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 11:26
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Ich hoffe deshalb, dass wenigstens die Menschen befragt wurden, die nachweislich an diesem Sonntag aus beruflichen Gründen diesen Weg fahren mussten. Schon die kleinste Kleinigkeit, die jemandem aufgefallen ist, könnte weiterhelfen.
Bezweifle ich leider sehr stark, da nicht einmal die Mädchen aus dem Wohnheim befragt wurden, die den Ermittlern quasi direkt vor der Nase saßen bzw. gut erreichbar waren.
Wenn die Ermittler es nicht einmal für nötig gehalten haben, einen zweiten Termin zu finden, nachdem die Mädchen in der Schule waren und deshalb keine Befragungen durchgeführt werden konnten, werden sie wohl kaum Autofahrer befragt haben.
Kann mir auch vorstellen, dass man erfahren hätte, wenn es solche Befragungen gegeben hätte. Wobei ich mich gerade ebenfalls nicht erinnern kann, dass jemals irgendjemand aus dem Diskoumfeld (Personal, Gäste) befragt wurden, muss ich aber noch mal nachlesen.


2x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 11:33
Zitat von harmrochelharmrochel schrieb:Wenn die Ermittler es nicht einmal für nötig gehalten haben, einen zweiten Termin zu finden, nachdem die Mädchen in der Schule waren und deshalb keine Befragungen durchgeführt werden konnten, werden sie wohl kaum Autofahrer befragt haben.
Die Mädchen wurden nicht befragt, weil Elke das Etikett "Herumtreiberin" aufgedrückt bekam.
Man dachte wohl etwas lachs, die kommt i-wann von allein zurück.

Trotz dieser Denke im Kopf hätten sie Autofahrer fragen müssen, weil Elke ja irgendwie weggekommen sein muss

Aber ich vermute mal, dass in einzelnen Polizeiköpfen gedacht wurde: Die kommt irgendwann zurück, wenn sie auf die Nase gefallen ist.

Das war einfach eine andere Zeit, in der man noch sagte : die ist vom Weg abgekommen- oder ein "gefallenes Mädchen"


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 11:44
Ja, aber ich denke mal, Autofahrer befragen, ob die Elke haben stehen sehen, gut und schön. Aber mal angenommen, es kam jemand vorbei, der sie mit genommen hat. Wenn derjenige ihr etwas angetan hat, wird er sich wohl kaum melden. Andererseits ist diese Strecke - ich kenne die und das ist auch heute noch so - auf einem Sonntag morgen nicht viel befahren. Da stellt sich für mich die Frage, ob es überhaupt jemanden gibt, der Elke hat einsteigen sehen. Natürlich nur, falls es so war. Es würde auch mal brennend interessieren, was das für 14 Zeugen sein sollen, die sich nach xy gemeldet haben.


2x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 13:33
Zitat von harmrochelharmrochel schrieb:Bezweifle ich leider sehr stark, da nicht einmal die Mädchen aus dem Wohnheim befragt wurden, die den Ermittlern quasi direkt vor der Nase saßen bzw. gut erreichbar waren.Wenn die Ermittler es nicht einmal für nötig gehalten haben, einen zweiten Termin zu finden, nachdem die Mädchen in der Schule waren und deshalb keine Befragungen durchgeführt werden konnten, werden sie wohl kaum Autofahrer befragt haben.
Das kann man doch so gar nicht ableiten. Von wem die Presse diese Information erhalten hatte und wann, steht doch in den Sternen. Es ist doch kaum anzunehmen, dass die anderen Mädchen nicht befragt wurden, als E als vermisst galt.

Auf Allmy versucht man aus einzelnen Sätzen ganz Geschichten zu fantasieren. In Wirklichkeit weiß niemand, was in den Akten steht. Da der Akteninhalt immer auch Täterwissen enthalten kann, wird er nicht freizügig veröffentlicht. Verbrechensaufklärung und evtl. auch Persönlichkeitsrechte gehen eben immer vor der Befriedigung der Neugierde der Bevölkerung.
Zitat von devlyndevlyn schrieb:Es würde auch mal brennend interessieren, was das für 14 Zeugen sein sollen, die sich nach xy gemeldet haben.
Davon darf man sich doch nicht zu viel versprechen, in der Regel verläuft das dann im Sande, erst recht nach einer so langen Zeit.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 15:58
Zitat von devlyndevlyn schrieb:Ja, aber ich denke mal, Autofahrer befragen, ob die Elke haben stehen sehen, gut und schön. Aber mal angenommen, es kam jemand vorbei, der sie mit genommen hat. Wenn derjenige ihr etwas angetan hat, wird er sich wohl kaum melden. Andererseits ist diese Strecke - ich kenne die und das ist auch heute noch so - auf einem Sonntag morgen nicht viel befahren. Da stellt sich für mich die Frage, ob es überhaupt jemanden gibt, der Elke hat einsteigen sehen. Natürlich nur, falls es so war.
Ich dachte auch nicht, dass sich der Täter meldet, aber vielleicht jemand, der mit ihr evtl. gesprochen hat, sie ein Stück mitgenommen-oder sie einfach da gesehen hat.

Dein letzter Satz fällt auf:

Wenn es so war.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 16:37
Das mag sein, das der Satz auffällt Aber wir wissen doch auch nicht, ob es so wirklich war. Keine Sorge, ich war zum Zeitpunkt von Elkes Verschwinden erst vier Jahre alt.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 17:30
Clausewitz-Kaserne Bundeswehr Dienstleistungszentrum
Abgesehen davon gab es damals dort auch eine Kaserne. Es gibt dann bestimmt Soldaten, die gependelt sind bzw. am Sonntagmorgen nach Hause bzw. ihren Dienst angetreten haben. Personen, die schon längst nicht mehr in Nienburg wohnen und auf die nie jemand kommen würde. Vielleicht kannte sie auch welche flüchtig aus der Diskothek, wer weiß? Oder aber ihr ist beim Trampen spontan die Idee gekommen, mit jemanden weiter weg zu fahren.


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 17:38
Problematisch ist, dass ihre Leiche nie gefunden wurde. So könnte sie ja theoretisch auch unbemerkt verunfallt (Fall Tanja Gräff), unbemerkt Suizid begangen haben oder noch am Leben sein.


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 17:40
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Problematisch ist, dass ihre Leiche nie gefunden wurde. So könnte sie ja theoretisch auch unbemerkt verunfallt (Fall Tanja Gräff) oder noch am Leben sein.
Es gibt zig Möglichkeiten. Aber einen Grund muss es geben weshalb man verstärkt von einem Verbrechen ausgeht. Auf die DNA auf der Kette würde ich mich aber nicht versteifen. Wer weiß, wer die Kette alles in der Hand hatte bis sie zur Polizei gelangt ist


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 17:42
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Aber einen Grund muss es geben weshalb man verstärkt von einem Verbrechen ausgeht.
Vermutlich weil sie nie gefunden wurde. Das war ja bis 2015 im Fall Tanja Gräff genau so.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 17:46
Was macht man als 15-jähriges Mädel wenn man in der Kälte steht und vielleicht niemand kommt? Man geht doch dort hin, wo man auf jemanden treffen könnte. Tankstelle, Bahnhof usw. ode eben zur Diskothek, wo eventuell Personal bei Aufräumarbeiten anwesend war.


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 18:08
@Robin76

Oder man geht zum Ausgangspunkt zurück, - mit der Oma des Mieters in der Küche einen Tee trinken, hoffend, dass einer der Jungs später fahren kann - oder eine Fahrt organisiert ist.

Sie war am Sonntagnachmittag wieder in der Schauburg verabredet. Mit ihrem Freund, um 15 :00


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 18:23
Also an einen Unfall glaube ich weniger. Die Waldwege und Landschaftswege sind gut zu begehen und soviel ich weiß, gibt es dort kein Moor.Selbst die Straßen dort sind gut überschaubar. Höchstens das sie vielleicht eventuell doch von einem Auto überfahren und verbracht wurde. Hochachtung an @Robin76, von der Kaserne habe ich, weil doch noch zu jung damals, nichts gewusst. Hut ab vor der guten Recherche.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 18:25
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Was macht man als 15-jähriges Mädel wenn man in der Kälte steht und vielleicht niemand kommt? Man geht doch dort hin, wo man auf jemanden treffen könnte. Tankstelle, Bahnhof usw. ode eben zur Diskothek, wo eventuell Personal bei Aufräumarbeiten anwesend war.
1. Wir haben hier ja schon festgestellt, dass die Temperatur bei Aktenzeichen xy falsch wiedergegeben wurde. Das waren nicht - 20 Grad, sondern - 2 Grad.
Das ist nichts besonderes wenn man einen Mantel trägt.

2. Warum soll niemand gekommen sein? Da gab es Durchgangsverkehr Richtung Kreisstadt. Elke war ja erfahrene Tramperin. Und ein Mädchen braucht nicht auf viele Autos warten, es wird vom erst besten mitgenommen.

3. Zur Diskothek zurück? Am Sonntagmorgen? Wozu?

4. Bahnhof lag einige Km entfernt.

5. Tankstelle? Welche Tankstelle? Und wozu?


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 18:49
3. Zur Diskothek zurück? Am Sonntagmorgen? Wozu?
Zitat von CassCass schrieb:3. Zur Diskothek zurück? Am Sonntagmorgen? Wozu?
Weil sie dort hoffe, auf jemanden zu treffen, der sie fahren konnte? Wieso nicht am Sonntagmorgen? Dort musste ja auch wieder sauber gemacht werden. Zudem war sie ja auch für 15.00 Uhr mit ihrem Freund dort wieder verabredet. Also war ein Sonntag nicht außergewöhnlich.
4. Bahnhof lag einige Km entfernt.
Weshalb sagte, dann ihr Freund aus, dass er ihr geraten habe, zum Bahnhof zu gehen?
5. Tankstelle? Welche Tankstelle? Und wozu?
Ich kann dir leider nicht sagen, ob und wo 1969 eine Tankstelle in Nienburg war. Aber eine Tankstelle bietet sich allemal an, um auf Personen zu treffen, mit denen man eventuell weiterkommt.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 18:49
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Abgesehen davon gab es damals dort auch eine Kaserne. Es gibt dann bestimmt Soldaten, die gependelt sind bzw. am Sonntagmorgen nach Hause bzw. ihren Dienst angetreten haben.
Aber die waren doch meistens per Zug unterwegs, oder etwa nicht? 🤔 Ich verweise nochmal darauf, dass 1969 wesentlich weniger Autos auf deutschen Straßen unterwegs waren (siehe mein Posting von heute vormittag). Bei dem geringen Sold wäre ein eigenes KFZ zumindest für Wehrdienstleistende ein unglaublicher Luxus gewesen. Ein Soldat hat sie wohl eher nicht im Wagen mitgenommen, schätze ich.
Oder beziehst du das auf Soldaten, die möglicherweise ebenfalls getrampt sind? 😊
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Sie war am Sonntagnachmittag wieder in der Schauburg verabredet. Mit ihrem Freund, um 15 :00
Mich wundert bei den Zeitangaben folgendes:

Sie wurde um 10 Uhr in dem Wohnheim zum Dienst erwartet (laut XY-Beitrag), war dann aber um 15 Uhr schon wieder in der Schauburg verabredet.
Wenn man mindestens eine Stunde abzieht (Fahrzeit etc.), dann hätte sie an dem Tag ja höchstens vier Stunden gearbeitet. Kommt das hin? 🤔🤨


3x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 18:54
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Wenn man mindestens eine Stunde abzieht (Fahrzeit etc.), dann hätte sie an dem Tag ja höchstens vier Stunden gearbeitet. Kommt das hin? 🤔🤨
Darüber habe ich mich auch schon gewundert. Vielleicht hat sie sich entschlossen, deswegen blau zu machen. :)


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 19:10
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Mich wundert bei den Zeitangaben folgendes:

Sie wurde um 10 Uhr in dem Wohnheim zum Dienst erwartet (laut XY-Beitrag), war dann aber um 15 Uhr schon wieder in der Schauburg verabredet.
Wenn man mindestens eine Stunde abzieht (Fahrzeit etc.), dann hätte sie an dem Tag ja höchstens vier Stunden gearbeitet. Kommt das hin? 🤔🤨
na ja, sie war praktikantin.
ich denke, sie hätte nur 4 std. dienst gehabt.

vielleicht hatte sie auch vor, die pause durchzuarbeiten u. früher zu gehen?

Mich wundert es auch. Elke war anscheinend ein energiegeladener Mensch.

Dass sie um 15 Uhr wieder in der Schauburg verabredet war, steht im Stern-Artikel.
Ach so, was an Info dazugehört:
Die Schauburg war dreigeteilt.
Dort war nicht nur die Disco (an einigen Tagen in der Woche), dort war auch ein Kino und ein Aufenthaltrsraum oder Clubraum)


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

16.05.2018 um 19:23
Also auch gut mög
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Dort war nicht nur die Disco (an einigen Tagen in der Woche), dort war auch ein Kino und ein Aufenthaltrsraum oder Clubraum)
Also auch möglich, dass man dort morgens schon rein konnte, weil irgendwelches Personal dort arbeitete. Irgendwie muss ja die Halkskette in die Diskothek gekommen sein.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass sie beschlossen hatte, blau zu machen und die Zeit in diesem Aufenthaltsraum oder Clubraum oder in einer anderen Ecke des Gebäudes bis 15.00 Uhr überbrücken wollte.


melden