Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

2.099 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Verschwunden, Trampen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

08.06.2018 um 11:01
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Gab es einen Grund, für die umfangreiche Untersuchung?
Hat einer der Zeuge in den Erinnerungen gekramt und in der Nacht vielleicht etwas gehört?
Vielleicht wollte man aber auch nach all den Jahren endlich mal von Innen nach Aussen ermitteln. Dazu würde auch das Grundstück gehören, auf dem Elke sich zuletzt aufgehalten haben soll.

Ein weiterer Grund könnte aber auch sein, dass auf der Kette tatsächlich Spermaspuren gefunden wurden, die beteiligten Personen mit einem DNA-Abgleich nicht einverstanden waren oder wie Du bereits geschrieben hast, nicht mehr greifbar sind.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

08.06.2018 um 22:27
@alle
Ich bemerke, dass Euch die Kette sehr viel zu denken gibt. Ihr findet aber keine schlüssige Erklärung dafür, dass sie einige Tage später in der Disco gefunden wurde.
Ich hätte da mal zwei Gedanken dazu.
Es ist Fakt, dass die asservierte Kette DNA-Spuren aufweist, die die Staatsanwaltschaft offenbar dem Täter zuordnet. Demnach geht man davon aus, dass Elke die Kette zu ihrem Todeszeitpunkt trug und der Täter mit dieser in Berührung kam. Von irgendeiner Beschädigung der Kette ist nicht die Rede, wenn ich richtig verstanden habe. Ich könnte mir deshalb vorstellen, dass sie kopfüber von Elke glitt, als Elke, bzw ihre Leiche, mit den Füßen voran aus dem Auto gezogen wurde. Die Kette verblieb dabei im Auto. Der Täter fand die Kette bei der Reinigung des Autos am Montag oder Dienstag und verbrachte sie in die Disco, um das Augenmerk der Ermittler auf diese Örtlichkeit und die Menschen dort zu lenken, eventuell sogar, um den DJ Hansi zu belasten, von dem er wußte, dass Elke für ihn schwärmte.
Eine andere Möglichkeit.... Jemand aus der Gruppe, der die Kette in der Wohnung fand , wollte den Verdacht der Ermittler auf Hansi lenken, ohne ihn direkt anzuschwärzen.
Noch eine Anmerkung zu den Disco-Öffnungszeiten: Damals war um 1 Uhr Sperrstunde für alle Gastgewerblichen Örtlichkeiten. Ausnahme: Extra-Genehmigung, die meines Wissens nicht für die täglichen Öffnungszeiten, sondern höchstens ein paar mal im Jahr erteilt wurden. Ebenso waren die Diskotheken im ländlichen Raum nicht täglich geöffnet, sondern meistens von Mittwoch bis Sonntag. Das würde erklären, dass die Kette erst einige (3?) Tage später gefunden wurde.
Schönes Wochenende Euch allen!


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 00:27
In dem auf S. 1 um 22.30 Uhr verlinkten Sz-online-Artikel heißt es, dass Elke und ihre Bekannte Anita bald nach ein Uhr morgens die Schauburg verlassen haben, um „in die Leinstraße“ zu gehen, wo Anitas Bekannter, so der ursprüngliche Plan, die Mädchen gegen drei Uhr abholen und nach Hause fahren sollte.

In anderen Quellen heißt es, dass Elke in der fraglichen Nacht nach dem Besuch in der Schauburg noch im Scandia-Club gewesen sei. Ich vermute, dass der Scandia-Club in der Leinstraße lag, und zwar dort, wo sich heute, das kann man googlen, unter der Hausnummer 48 ein Jazzclub befindet.

Wenn also Elke die Kette erst später, bei der Tatbegehung, verloren haben sollte und der Täter die Kette danach bewusst irgendwo ablegen wollte, um zu demonstrieren, dass Elke noch lebt, hätte er das auch im Scandia-Club machen können. Er hat die Kette aber in die Schauburg gebracht. Warum?


2x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 00:44
Zitat von AndanteAndante schrieb:Warum?
Weil er wusste, dass Elke öfter dort war als im Scandia? So was in der Art hatte ich hier schon mal geschrieben.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 00:49
@IamSherlocked

Oder er wusste nicht, dass Elke am fraglichen Abend außer in der Schauburg auch noch im Scandia gewesen war. Oder er hatte selbst eine besondere Verbindung/Beziehung zur Schauburg, zum Scandia eher nicht.


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 01:10
Zitat von AndanteAndante schrieb:Oder er wusste nicht, dass Elke am fraglichen Abend außer in der Schauburg auch noch im Scandia gewesen war. Oder er hatte selbst eine besondere Verbindung/Beziehung zur Schauburg, zum Scandia eher nicht.
Ja.... deckt sich auch mit meinen Gedankengängen, die ich schon mal hier einwarf. ;)

Für mich ist der Täter ein "Fremder", im Sinne von: kannte außer Elke keiner ( ihrer Freundinnen und männlicher "Kumpels", inklusive der 3 Jungs im Haus).

"kannte außer Elke keiner" meine ich auch genau so.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 01:36
Mir fällt es schwer, an einen fremden Autofahrer zu glauben, der Elke als Anhalterin mitgenommen hat. Ich frage mich, wer alles wusste, dass sie plötzlich vorhatte, an Sonntagmorgen nach Loccum zu trampen anstatt sich wie ursprünglich geplant noch in der Nacht von Anitas Bekanntem dorthin fahren zu lassen. Der Betreffende könnte sie dann abgepasst haben, als sie sonntagmorgens an der Straße stand.


2x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 01:49
Zitat von AndanteAndante schrieb:Mir fällt es schwer, an einen fremden Autofahrer zu glauben, der Elke als Anhalterin mitgenommen hat. Ich frage mich, wer alles wusste, dass sie plötzlich vorhatte, an Sonntagmorgen nach Loccum zu trampen anstatt sich wie ursprünglich geplant noch in der Nacht von Anitas Bekanntem dorthin fahren zu lassen. Der Betreffende könnte sie dann abgepasst haben, als sie sonntagmorgens an der Straße stand.
Ich meine keinen total Fremden, sondern nur einen, der für alle anderen außer Elke, fremd war.

Dass sie die Mitfahrgelegenheit ausschlug, spricht für mich schon Bände....., sie hatte es auf "ihren" Fahrer abgesehen, von dem sie wusste, dass er genau dort vorbei kommen würde...., weswegen ihr sehr recht war, bei den Jungs zu nächtigen, da es von dort aus recht nah zur Straße war.... ( alles Spekulatius)


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 02:05
Also du meinst, sie könnte gar nicht so sehr auf ihren Hansel abgesehen haben, sondern auf jemandem, von dem sie wusste, dass der am Sonntagmorgen die Strecke fuhr, und bei dem sie unbedingt mitfahren wollte? Warum aber wollte sie zuerst bei Anitas Bekanntem mitfahren und entschloss sich erst später zum Übernachten bei den Jungs?

Ich werde auch aus dem SZ-online-Artikel nicht recht schlau. Da heißt es, dass Elke und Anita in der Leinstraße auf Anitas Bekannten gewartet hätten. Dann sei ein „Heinzi“ vorbeigekommen, der AUCH (Hervorhebung von mir) ein Auto gehabt habe. Dieser Heinzi scheint mit Anitas Bekanntem nicht identisch zu sein. Wer, dieser Heinzi oder der Bekannte, dann letztlich mit Elke und Anita noch zu den 3 Jungs gegangen/gefahren ist, habe ich bisher nicht verstanden.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 02:38
Es wurde tatsächlich nirgends erwähnt, ob die kette kaputt war. Dass die kette bei der tat über den kopf gerutscht ist, schliesse ich auch aus. Da müsste sie schon richtig lange gewesen sein.ich könnte mir aber vorstellen, dass elke die kette selbst abgenommen hat, wenn sie störte.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 04:13
Zitat von HathoraHathora schrieb:Noch eine Anmerkung zu den Disco-Öffnungszeiten: Damals war um 1 Uhr Sperrstunde für alle Gastgewerblichen Örtlichkeiten.
Vielen Dank für die Info. Danach hatte ich vor ein paar Seiten gefragt, bzw. auf die Möglichkeit hingewiesen, aber niemand ist so richtig darauf eingegangen. Im Gegenteil hat nur jemand darauf etwas ungläubig bzw. verständnislos reagiert.
Dabei haben sich die Ausgehzeiten doch ganz eindeutig nach hinten verschoben (bei Diskotheken/Clubs). Die meisten Clubs machen heute frühestens um 22 Uhr auf. In Saarbrücken gibt es einen, wo der Eintritt zwischen 22 und 23 Uhr frei ist, wohl um gleich nach Öffnung den Laden einigermaßen voll zu kriegen. Dabei füllt er sich aber ganz deutlich erst nach 23 Uhr. Um diese Zeit dürfte sich vor fünfzig Jahren ein Großteil der Gäste bereits auf den Heimweg gemacht haben...
Zitat von AndanteAndante schrieb:In anderen Quellen heißt es, dass Elke in der fraglichen Nacht nach dem Besuch in der Schauburg noch im Scandia-Club gewesen sei.
Auch diese Theorie (Tatsache?) habe ich vor ein paar Seiten bereits aufgegriffen, ohne dass es darauf eine nennenwerte Resonanz gegeben hätte. Denn dann ist die Frage: Hat Elke die Kette schon in der Schauburg verloren, oder doch erst in der Wohnung? Wie ist ein möglicher Täter an die Kette gekommen - und weshalb wurde die Kette dann gezielt in der Schauburg abgelegt (und nicht im Scandia Club)? Wollte jemand gezielt eine Spur in die Schauburg legen oder war dem Finder/Ableger bekannt, dass Elke häufiger in der Schauburg als im Scandia verkehrte?!
Und ganz generell: Bei der Möglichkeit, dass die Kette nicht verloren, sondern gezielt plaziert wurde heißt das doch, dass es definitiv kein zufälliger Finder gewesen sein konnte. Derjenige, der das Teil ablegte wusste genau, wem die Kette gehörte und wie sie in seinen Besitz kam. Das darf man zumindest als gesichert voraussetzen.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Der Betreffende könnte sie dann abgepasst haben, als sie sonntagmorgens an der Straße stand.
Mir fällt es schwer, an die Anhalter-Mord-Theorie zu glauben. Wobei es ja durchaus plausibel klingt und gute Gründe dafür sprechen, dass Elke jemanden wusste, der die Strecke regelmäßig fuhr und von dem sie sich versprach, dass er auch an dem Tag die Strecke fahren und sie mitnehmen würde.
Aber: Das funktioniert nur unter der Annahme, dass die von den Jungs angegebenen Zeiten einigermaßen korrekt sind. Bei der Möglichkeit würde ich nämlich schon fast zwangsläufig davon ausgehen, dass es doch irgendwelche Zeugen geben musste, die Elke damals dort beim Warten bzw. beim Einsteigen in den Wagen beobachtet hatten. Es war zu der Zeit auch im Dezember schon einigermaßen hell und es ist davon auszugehen, dass irgendwer auf der Straße unterwegs war. Und seien es vereinzelte Kirchgänger auf dem Weg zum Gottesdienst gewesen. Oder ein Bauer, der sich um sein Vieh kümmerte, jemand, der die Zeitung rein holt, zum Bäcker geht oder prüft, ob er Schnee räumen muss, was weiß ich.
Ein Anhaltermörder gezielt auf der Suche nach "Beute", oder ein ominöser älterer, verheirateter Liebhaber (den hier jemand vor ein, zwei Seiten eingeführt hat), hätte mögliche Zeugen sicher versucht zu vermeiden und daher andere Einladestellen/Treffpunkte und/oder Uhrzeiten gewählt, dann hätten aber die eh schon widersprüchlichen Aussagen der drei Jungs noch weniger gestimmt...
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Es ist doch auch von einem Briten die Rede.
Ich habe das so verstanden (den Moora-Zeit-Bericht), dass einer der drei jungen Männer Brite war und irgendwo in der Gegend als Fensterputzer (wenn ich es richtig in Erinnerung habe, kann auch eine verwandte Tätigkeit gewesen sein, jedenfalls eher im ungelernten Bereich) angestellt war.


2x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 08:19
Und was, wenn die Kette unbeabsichtigt in die Schauburg gelangte?
Z.B.: Elke wurde getötet. Wie beschrieben rutscht die Kette beim Abtransport der Leiche vom Kopf und wird später vom Täter gefunden. Velleicht in seiner Wohnung, im Auto etc.
Er findet sie und steckt sie schnell ein, damit sie niemand anderes sieht und will sie später entsorgen, verliert die aber vorher in der Schauburg oder denkt sich, das sei der schnellste und unauffälliger Weg, bevor sie jemand bei ihm entdeckt.

Um es genauer an einem Beispiel auszuführen:
Beim Abtransprt der Leiche, rutscht die Kette ins Auto. Oder der Verschluss öffnet sich bei einem Handgemenge mit Elke im Auto und landet irgendwo vor oder zwischen den Sitzen.
Der Täter will eine Weile später in die Schauburg fahren und nimmt jemanden mit oder rechnet damit, jemanden später mitzunehmen (z.B. ein Date)
Dann sieht er die Kette, steckt sie ein, da er so schnell nicht weiß, wohin damit. Da es Möglicherweise in der Schauburg zu engeren Kontakten kommen könnte, muss die Kette aber schnell weg, damit sie niemand bei ihm bemerkt.

Ist nur eine Idee...


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 08:23
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Dann sieht er die Kette, steckt sie ein, da er so schnell nicht weiß, wohin damit. Da es Möglicherweise in der Schauburg zu engeren Kontakten kommen könnte, muss die Kette aber schnell weg, damit sie niemand bei ihm bemerkt.
Aber es wäre doch egal, ob er die Kette dort abgelegt hat, um glauben zu machen, Elke lebt noch (ist später verschwunden)- oder wie du vorschlägst, oder ob er die Kette ohne Hintergedanken loswerden wollte. Es wären so oder so seine Spuren dran.

Ein unbeteiligter Finder der Kette hätte sie ganz offiziell abgegeben:

Hier! Die Kette gehört doch Elke?
Gebt sie ihr, wenn sie wieder hier ist.



melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 08:42
@Andante
Der Scandia Club war damals in der Lange Straße im Obergeschoss,darunter befand sich die TillyKlause 😌
Die Lange Straße geht in die VerdenerStr. über,wenn sie dort mitgenommen wurden wars also nur noch ein „geradeaus“ bis zum nächsten Treffpunkt.


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 08:57
Zitat von Jules1978Jules1978 schrieb:Der Scandia Club war damals in der Lange Straße im Obergeschoss,darunter befand sich die TillyKlause 😌
Ganz vielen Dank für die Info. Was aber wollten Elke und Anita dann 2 Stunden in der Leinstraße? Dort wollte sie ja Anitas Bekannter ursprünglich gegen 3 Uhr morgens abholen, nachdem beide kurz nach 1 Uhr die Schauburg verlassen hatten. Draußen in der Winterkälte wollten sie bestimmt nicht stehen. Auch das hatte hier schon jemand thematisiert.......


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 09:14
Ich kann mir nur vorstellen das sie aufgrund ihres jungen Alters den Club frühzeitig verlassen mussten,und dadurch wäre es zu den 2std Wartezeit gekommen.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 10:33
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Hat Elke die Kette schon in der Schauburg verloren, oder doch erst in der Wohnung?
Wie verliert man eigentlich eine Kette? MMn. doch nur, wenn sie reißt oder der Verschluss kaputt ist.
Das wissen leider nur die Ermittler, die komplette Kette wurde ja bisher nicht gezeigt, oder? Und nachdem die Kette seinerzeit gefunden wurde, haben die Ermittler doch hoffentlich alle relevanten Zeugen befragt, ob sie sie noch getragen hat, insbesondere die Freundin, die noch mit in das Haus kam. Auch darüber wissen leider nur die Ermittler aus den Akten bescheid.
Wenn die Kette bei einem Kampf verloren worden wäre, so ist sie sicher zerissen.

Also:
1 Sie hat sie in der Disko verloren (Kette zerissen / Verschluss kaputt)
2 Sie hat sie bei einem Kampf verloren (Kette zerissen)
3 Sie hat sie im Haus abgelegt und vergessen (Kette intakt)
4 Der Täter hat sie ihr abgenommen (Kette intakt oder zerissen)
5 Sie hat sie in der Disko ausgezogen und verloren (Kette intakt)

Wenn die Kette noch intakt ist, so kommen für mich am ehesten Möglichkeit 3 oder 4 in Frage.


3x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 11:34
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:die komplette Kette wurde ja bisher nicht gezeigt, oder?
Doch.
Vor ein paar Tagen hat ein User ein Foto des Medaillons inkl. Kette eingestellt.
Ich denke, es handelt sich um eine ältere Aufnahme.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 12:31
Ich finde hier nur das Bild, und da wird die Kette nicht komplett gezeigt:

https://www.allmystery.de/bilder/km133208-2

Man kann nicht erkennen, ob sie noch intakt ist oder nicht.


1x zitiertmelden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.06.2018 um 12:36
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Ich finde hier nur das Bild, und da wird die Kette nicht komplett gezeigt:

https://www.allmystery.de/bilder/km133208-2

Man kann nicht erkennen, ob sie noch intakt ist oder nicht.
Nein, das stimmt.
Man sieht, dass die Kettenglieder eher fein sind (und leicht reissen können). Aber der Verschluss wird nicht gezeigt.


1x zitiertmelden