Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

2.828 Beiträge, Schlüsselwörter: 2018, Kind Tot

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 18:47
seepferd2017 schrieb:dein beitrag vom 19.02.18.24 sagt aus,was gschwätz zu der aüsserung des bruders der tv geäussert hat, nämlich

dass ihm wiederholte depressive phasen seiner schwester aufgefallen sind,
Ich glaub das dem Bruder ja - ich verstehe nur nicht was man damit erreichen will? Dass die Frau Depressionen hatte ist doch längst klar. Genauso klar ist aber auch, dass Depressionen nicht zu einer verminderten Schuldfähigkeit führen. Genausowenig hat das irgendeinen Einfluss auf die Entscheidung ob es Mord oder Totschlag war. Was auf Mord hindeutet sind die fehlenden Abwehrverletzungen und das kriegt man mit Depressionen nicht wegrelativiert.

Daher verstärkt sich der Eindruck, dass die Verteidigung hier bereits auf die Revision schielt indem sie Anträge stellt, deren mögliche Ablehnung sie dann als Hebel im Revisionsverfahren verwenden kann.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 18:59
@Falstaff


anklage auf mord soll erhoben werden aus niedrigen beweggründen,eigensucht oder gar heimtücke.

abwehrspuren von einem arglosen,die oma liebenden 7jährigen kind kann niemand erwarten.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 19:03
seepferd2017 schrieb:anklage auf mord soll erhoben werden aus niedrigen beweggründen,eigensucht oder gar heimtücke.

abwehrspuren von einem arglosen,die oma liebenden 7jährigen kind kann niemand erwarten.
niedere Beweggründe und Eigensucht kann man nicht beweisen, weil man das Motiv nicht kennt. Der angedrohte Mordvorwurf wurde einzig und allein durch mögliche Heimtücke begründet. Und jetzt rate mal, worauf der Vorwurf beruht...


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 19:08
@Falstaff

nur der anwalt von oles eltern spricht für anklage auf heimtücke.

niedrige beweggründe und eigensucht stammen vom gericht.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 19:15
seepferd2017 schrieb:nur der anwalt von oles eltern spricht für anklage auf heimtücke.

niedrige beweggründe und eigensucht stammen vom gericht.
Nach meiner Erinnerung geht die Nebenklage von niederen Beweggründen aus, nämlich Eifersucht bzw. Verlustangst. Der Hinweis mit dem möglichen Mordvorwurf kam von der Staatsanwaltschaft nachdem der Gerichtsmediziner die Todesumstände geschildert hat, die auf Heimtücke schließen lassen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 19:19
frauzimt schrieb:Eine Verurteilung wegen Mord aus niederen Beweggründen sowie aus Habgier kommt ebenfalls in Betracht.
Das ist vermutlich ein Verschreiber und es sollte Heimtücke heißen?


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 19:25
@@Falstaff

du hast deine meinung zu dem mordvorwurf, ich meine......wir lassen es lieber so stehen.

schönen abend noch......


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 19:46
@Hannes_F
Die Angeklagte schreibt hier aber nciht.
Der Staatsanwalt, die Verteidiger und der Richter auch nicht.

Stattdesen schreiben Leute, die von Rechtsprinzipien keine Ahnung haben oder sie in guter alter Lynchmanier der Angeklagten nicht zugute kommen lassen wollen. Offenbar die Angeklagte nicht mehr als Mensch betrachten.
Du lebst nun mal aber in einem Rechststaat, gemeinsam mit all den"Bösen", und in dem gelten zum Glück bestimmte Rechtsmittel. Auch für Menschen, über die Du empört bist.

Erstaunlich, wie schnell sich doch die vermeintlich Moralischen aufhetzen lassen.


@Dreamcatcher66
Die Denkweise der Angeklagten steht aber nicht zur Debatte, u.danach wird auch nicht entschieden...
Zum Glück entscheidet auch nicht Deine Denkweise, sondern das Gesetz, bzw ein Richter, der sich an gesetzliche Richtlinien hält.

Daher hat die Angeklagte das Recht, alle ihr zur Verfügung stehenden Rechtsmittel auszunutzen, auch ohne Deine Erlaubnis und auch wenn es Dich vor lauter Selbstgefälligkeit zerreißen sollte.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 19:50
@seepferd2017
Es ist doch egal, wer einen Link als erstes gepostet hat und ob mehrere aus dem selben Artikel zitieren. Nicht böse gemeint, aber dein Verhalten wirkt da sehr kindisch.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 20:05
@off-peak Entspann' dich mal. Es schreiben hier Leute aller möglicher couleur. Solche mit viel Ahnung und andere mit wenig. Das Forum heißt deshalb auch "Kriminalfälle" und nicht "Rechtsexpertenforum". Woraus schließt du, dass jemand "die Angeklagte nicht mehr als Mensch betrachtet"? Wer sind die "vermeintlich Moralischen", und wozu lassen sie sich "aufhetzen"? Man muss nicht die letzten Winkelzüge der Verteidigung gutheißen, auch wenn sie juristisch möglich sind. Mit der Betrachtung eines Angeklagten hat das nichts zu tun. Mit welcher Begründung wirfst du also anderen vor, ihre persönliche Meinung einzubringen?

Viele Fragen, ich weiß. Vielleicht könntest du einfach die letzte beantworten.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 20:42
Sehr gut geschrieben, @Hannes_F

Ich möchte nochmal klarstellen, dass eine Depression niemanden einfach so zum Mörder werden lässt. Natürlich gibt es die Selbsttötung bei der Krankheit, aber anderen das Leben zu nehmen ist nun wahrlich kein Bestandteil des Krankheitsbildes.

Und ja - auch mich nervt das Verhalten der Angeklagten extrem. Anstatt den Eltern endlich Gewissheit zu geben, windet sie sich wie ein Aal in der Pfanne. Ich mag solche Menschen nicht.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 20:42
off-peak schrieb:Erstaunlich, wie schnell sich doch die vermeintlich Moralischen aufhetzen lassen.
Ich finde, dass sich immer nur diejenigen echauffieren die keine andere Meinung zulassen als ihre eigene.
Ich denke da an die Eltern des kleinen Ole, die Täterin interessiert mich Null. Schade, das für die Opfer in unserer Gesetzgebung wenig Platz ist. Die müssen das eben so aushalten, Hauptsache der Täter geniesst den vollen Schutz.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 20:45
frauzimt schrieb:Dazu soll ein Bruder der Angeklagten gehört werden. Er hat bisher von seinem Zeugnisverweigerungsrecht als naher Angehöriger Gebrauch gemacht. Nun will er aber zu psychiatrischen Störungen seiner Schwester aussagen. Auch dass er ihr gedroht habe, sie nach Ostern in die Psychiatrie einweisen zu lassen, sollte sie selbst nicht aktiv werden.
Ehrlich gesagt.....auf so eine Art von Eingeständnis habe ich schon länger gewartet !

Das ist durch aus möglich, dass Zeugnisverweigerungsrecht in Anspruch nehmen und doch mit der Tat zu einem gewissen Anteil im Zusammenhang zu stehen.

Mir drängt sich die Frage auf, weshalb man ihr diese manisch - depressive Diagnose aufdrängt, durch die sie vor der Tat schon in die Psychiatrie sollte und laut Gutachter ist sie voll schuldfähig , sagt aber, sie habe den Jungen nicht umgebracht ?

Alleine schon für die Zeit eines erneuten Aufenthalt in der Psychiatrie hätte für sie die Trennung von Ole bedeutet, doch was konnte man damit bei ihr in psychischer Hinsicht noch anrichten, wenn jetzt der Junge angenommen doch durch jemand anderem getötet wurde ?
Das sie dann dadurch dorthin kommen soll ?

https://www.stimme.de/hohenlohe/nachrichten/sonstiges/Verteidigung-fordert-im-Fall-Ole-neues-Gutachten;art140018,4156492
Wie der Bruder hätten auch andere Zeugen bemerkt, dass Elisabeth S. unter einer Depression gelitten habe, sagt Stiefel-Bechdolf und zitiert verschiedene Aussagen von Freundinnen der Angeklagten, die von Antriebslosigkeit, Traurigkeit und Niedergeschlagenheit berichtet hatten.
Und davon, dass Elisabeth S. als taffe Frau habe gelten wollen, die ihr Leben in Griff habe und bei der man sich wohlfühle. Von einem früheren Aufenthalt in der Psychiatrie werde der Bruder zudem berichten.
Die TV war zwar in Phasen depressiv, aber keineswegs gemeingefährlich. Oder sie würde dann doch sagen, sie ist sich nicht sicher, sie kann es nicht glauben, dass sie es gemacht hat ?

Vielleicht hat sie deshalb an dem Morgen so "konfus" reagiert, keine Polizei/Arzt gerufen, weil sie nicht in Verdacht geraten wollte, keiner hat Glauben geschenkt ....?

Vom logischen Standpunkt aus gesehen, kann sie die Tat nicht begangen haben. Sie hätte ja noch dazu nachgeholfen, ihr Zuhause zu verlieren...?


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 20:48
Venice2009 schrieb:ch finde, dass sich immer nur diejenigen echauffieren die keine andere Meinung zulassen als ihre eigene.
Ich denke da an die Eltern des kleinen Ole, die Täterin interessiert mich Null. Schade, das für die Opfer in unserer Gesetzgebung wenig Platz ist. Die müssen das eben so aushalten, Hauptsache der Täter geniesst den vollen Schutz.
Ich bin sonst auch der Meinung, dass das Deutsche Strafrecht zu täterzentriert ist - aber hier braucht man sich glaube ich keine Gedanken darüber zu machen, dass es der Frau zu gut geht. Sie wird die letzten Jahre ihres Lebens einsam, geächtet und unglücklich ihrem Tode entgegendämmern, egal wie lange sie im Gefängnis sitzen wird. Da braucht das Gericht nicht mehr viel zu tun.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 20:53
bellady schrieb:Alleine schon für die Zeit eines erneuten Aufenthalt in der Psychiatrie hätte für sie die Trennung von Ole bedeutet, doch was konnte man damit bei ihr in psychischer Hinsicht noch anrichten, wenn jetzt der Junge angenommen doch durch jemand anderem getötet wurde ?
Das sie dann dadurch dorthin kommen soll ?
Bitte was? Wo kommt das denn jetzt wieder her, dass jemand anderes die Tat begangen hat? Verfolgst du eigentlich die Berichte? Da ist nirgends die Rede davon, dass jemand anders unter Verdacht steht.
bellady schrieb:Vom logischen Standpunkt aus gesehen, kann sie die Tat nicht begangen haben. Sie hätte ja noch dazu nachgeholfen, ihr Zuhause zu verlieren...?
Die Logik der Beweise spricht aber nunmal ne recht eindeutige Sprache und die sagt, dass sie eben doch diese Tat begangen hat.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 21:03
becky schrieb:Wo kommt das denn jetzt wieder her, dass jemand anderes die Tat begangen hat?
Auf dieser Schiene fährt @bellady doch schon die ganze Zeit, völlig ungeachtet der Fakten...
GigiNazionale schrieb:Und ja - auch mich nervt das Verhalten der Angeklagten extrem. Anstatt den Eltern endlich Gewissheit zu geben, windet sie sich wie ein Aal in der Pfanne. Ich mag solche Menschen nicht.
Kann ich absolut nachvollziehen, geht mir genauso. Dennoch hat in einem Rechtsstaat nun auch ein Angeklagter Rechte und die gilt es ebenso zu akzeptieren.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 22:07
off-peak schrieb:auch wenn es Dich vor lauter Selbstgefälligkeit zerreißen sollte.
Zum Glück zerreißt es mich nicht vor lauter Mitleid für die Angeklagte, denn dann würde wohl was nicht stimmen...aber das kannst du ganz bestimmt nicht nachvollziehen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 22:14
Dreamcatcher66 schrieb:Zum Glück zerreißt es mich nicht vor lauter Mitleid für die Angeklagte, denn dann würde wohl was nicht stimmen...aber das kannst du ganz bestimmt nicht nachvollziehen.
Warum wird hier eigentlich immer von Mitleid für die Angeklagte gesprochen, wenn man lediglich drauf hinweist, dass in Deutschland Angeklagte Rechte haben und es gut und richtig ist, wenn diese gewahrt werden?


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 22:15
Zum Glück entscheidet auch nicht Deine Denkweise, sondern das Gesetz, bzw ein Richter, der sich an gesetzliche Richtlinien hält.
Selbst Richter, also Rechtsexperten/Juristen, entscheiden bei ein und demselben Fall unterschiedlich. Sollte man mal im Hinterkopf behalten.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

21.02.2019 um 22:16
becky schrieb:Warum wird hier eigentlich immer von Mitleid für die Angeklagte gesprochen, wenn man lediglich drauf hinweist, dass in Deutschland Angeklagte Rechte haben und es gut und richtig ist, wenn diese gewahrt werden?
Klar sollen diese Rechte gewahrt werden,aber ich verstehe nicht,was für ein riesen Geschiss um die Angeklagte gemacht wird! Welche Rechte hatte denn der Junge, der jetzt tot ist???


melden
527 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.611 Beiträge