Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 18:45
Also wie ein Streit um einem Betrag im "unteren fünfstelligen Bereich" so dermaßen eskalieren kann, ist mir ein Rätsel. Eine solche Summe sollte für einen Geschäftsmann mit Immobilienbesitz und ehemaligen Investment-Banker doch aufzutreiben sein. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das alles war. Und falls doch, bedeutet das für mich: die Rückforderung dieser (im Geschäftsleben) geringen Summe müsste für ihn dermaßen existentiell bedrohlich sein, dass es hinter der schönen Fassade offensichtlich sehr viel schlimmer aussah als wir hier ahnen können.


melden
Anzeige

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 18:49
Yoshimitsu schrieb:Aber wie passt das nur zusammen? Falls er wirklich Eigentümer von ca. 600 Wohnungen ist, dann wäre er Multimillionär - selbst wenn jede davon nur 50.000 € wert sein sollte. Da passt doch was nicht ...
Evtl. laufen die Wohnungen auf den Namen seiner Frau oder auf Eheleute. Dann ist es auch nicht so einfach die zu verkaufen (Einwilligung der Ehefrau).
Ich glaube aber er hatte gar nicht vor I. das Geld aus dem Verkauf des Lokales zurück zu zahlen.
Entweder hatten die dahingehend keinen Vertrag oder er wollte ihr einfach nichts auszahlen.

Ähnlich wenn man jemandem was leiht und es nie zurückbekommt. Ich glaube da hat Sie leider in dem Falschen investiert.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 18:50
puntanorte schrieb:Und falls doch, bedeutet das für mich: die Rückforderung dieser (im Geschäftsleben) geringen Summe müsste für ihn dermaßen existentiell bedrohlich sein, dass es hinter der schönen Fassade offensichtlich sehr viel schlimmer aussah als wir hier ahnen können
Das denke ich auch. Aber dann bleibt der Umstand dieses Overkills. Das lässt vermuten, dass jemand außer sich war. Ob Geld hierfür ein Auslöser war, ist selbstverständlich eine Frage des Charakters und sicherlich der Notlage. Aber ein Gesicht so zu entstellen, ließt man meistens bei Beziehungstaten (Ex-Liebes-Beziehungen).


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 18:58
Minnimaus123 schrieb:Ähnlich wenn man jemandem was leiht und es nie zurückbekommt. Ich glaube da hat Sie leider in dem Falschen investiert
Aber bei den Kontakten die er hat/ hatte und von denen man ja viel ließt, hätte er sich doch das Geld von jemand leihen können? Nur damit Irina A. Ruhe gibt?! Was hat man denn davon ins Gefängnis zu gehen?

Zudem mildert sich denn nicht die Strafe wenn man voll umfänglich gesteht?! Dann vermindert sich doch das Strafmaß? Das Schweigen ist so seltsam?

Außer es wurde ihm doch irgendwie untergeschoben oder dritte waren eben doch anwesend? Man weiß doch heutzutage, dass man mittels Handydaten geortet werden kann? Und in dem Bericht bei Sat1 regional hieß es, man wisse, dass die beiden sich treffen wollten?


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 18:58
Jewllzz schrieb:Das denke ich auch. Aber dann bleibt der Umstand dieses Overkills. Das lässt vermuten, dass jemand außer sich war. Ob Geld hierfür ein Auslöser war, ist selbstverständlich eine Frage des Charakters und sicherlich der Notlage. Aber ein Gesicht so zu entstellen, ließt man meistens bei Beziehungstaten (Ex-Liebes-Beziehungen).
Dass der Täter ihr Gesicht entstellte, kann das nicht auch den Grund gehabt haben, dass er nicht wollte, dass sie so schnell identifiziert werden kann? Das würde ja dann die These stützen, dass es eben nicht nur eine Affekthandlung war... Dass es nur um diese fünfstellige Summe gegangen ist, ist ja nicht gesagt. Sollte das mit dem Schmuck stimmen, wissen wir ja auch nicht, wie viel dieser Wert gewesen ist. Wir wissen zudem auch gar nicht, woher sie überhaupt den Schmuck hatte. Es könnten auch Familienerbstücke gewesen sein oder welche, die für sie einen enormen ideellen Wert hatten. SIE kann auch extrem wütend gewesen sein und ihm dann Dinge gesagt haben, die ihn in eine solche Rage versetzten. Wir wissen ja nicht alles, was die Geschäfts- und private Beziehung betrifft, daher kann es ja auch mehrere Motive geben.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:00
MR________X schrieb:Yup... da sind schon andere für weniger Indizien krass verurteilt worden.
Da hast du allerdings Recht.

Was mir grad einfällt, was mich auch wundert - zu JM:
E_M schrieb:Studium der Mathematik und Wirtschaft in Frankfurt und Montreal, Zeitsoldat bei den Fallschirmjägern, später im Management bei der Unternehmensberatung KPMG, dann Investmentbanker bei der Privatbank Sal. Oppenheimer, dann Gastronom, verheiratet, zwei Kinder
Das klingt doch alles in Allem nach einem klugen, rationalem, sehr gebildetem Mensch. Also, nicht dass kluge und rationale Menschen nicht morden könnten - aber dann doch nicht so unklug und so impulsiv, so dilletantisch?

Ich tendiere inzwischen dazu, dass er mal kurz "rot" gesehen hat und er von allen guten Geistern verlassen wurde. Blackout. Anders kann ich mir das atm nicht erklären.

Jemand mit seinem Bildungsstand weiss, dass man DNA auswerten kann. Der weiss, dass man anhand seiner Handydaten feststellen kann, wo er wann gewesen ist. Und wegen einer fünfstelligen Summe 15-20 Jahre Knast riskieren? Wozu?

Irgendwas passt da nicht.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:02
kreuzkuemmel schrieb:Dass der Täter ihr Gesicht entstellte, kann das nicht auch den Grund gehabt haben, dass er nicht wollte, dass sie so schnell identifiziert werden kann?
Völlig logisch und guter Punkt. Aber, lässt man dann nicht irgendwie das Auto verschwinden? Und taucht unter? Einige Minuten nach der Tat muss man doch kurz zur Räson kommen? Oftmals werden ja dann sämtliche Spuren beseitigt. Zumindest wird der Versuch unternommen. Aber ihren PKW genau da zu lassen, wo er war ist doch irgendwie dilettantisch. Das würde noch nicht einmal ich tun.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:03
Na ja, es gibt viele Leute, die mit viel Schulden auf großen Füssen leben. Die Wohnungen können auch schlicht noch der Bank gehören oder er hat sich Gott weiß wo noch Geld geliehen.
Scheint ja das erste Mal gewesen zu sein, dass sie ihm Geld lieh bzw. ihr Vater. Sein Schuldengebilde hätte auffliegen können, wenn sie jeden Gläubiger kontaktiert hätte und dann jeder sein Geld haben will. Bei manchen Gläubigern will man auch um jeden Fall vermeiden, Beträge nicht zahlen zu können. Wenn dem so war, dann hatte er evtl. Angst vor diesen Konsequenzen.
Keine Ahnung, ob die Frau wußte, wie es finanziell um ihn steht und wie 'schlimm' es gewesen wäre, wenn es rausgekommen wäre, falls sie es nicht wußte.
Es wird für ihn schon sehr wichtig gewesen sein, dass sie das nicht rumerzählt.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:07
Yoshimitsu schrieb:Jemand mit seinem Bildungsstand weiss, dass man DNA auswerten kann. Der weiss, dass man anhand seiner Handydaten feststellen kann, wo er wann gewesen ist. Und wegen einer fünfstelligen Summe 15-20 Jahre Knast riskieren? Wozu?Irgendwas passt da nicht.
Eben, er ist ja nicht doof. Nach der Rage kommt doch das Gehirn wieder zu einem zurück. Packt man dann nicht die Sachen und taucht unter?

Man bleibt einfach in Frankfurt und läuft auf offener Straße herum, als sei nichts geschehen? Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das macht das Ganze so merkwürdig.

Vor allem bleibt doch der Aspekt des Totschlags; des nicht geplanten Mordes. Wenn er diesen zugeben würde, dann würde sich das auf seine Strafe doch mildernd auswirken? Man hört auch rein gar nichts von juristischen Vertretungen seinerseits.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:09
Jewllzz schrieb:ber, lässt man dann nicht irgendwie das Auto verschwinden? Und taucht unter?
Wäre das nicht auch unklug? Wenn ihn jemand beobachtet dabei, dass er ihr Auto wegschafft, ist das doch auch riskant! Also ich gehe mal davon aus, es war sein erster Mord und ein noch so brutaler dazu. Die Tat, vor allem im Blackout, kann ihn doch auch irgendwie mitgenommen haben und er ist einfach nur weggerannt. Das wäre jetzt die "irrationale" Variante. Die Handtasche, hat er die überhaupt mitgenommen oder hat er sie schnell irgendwo ins Gebüsch geschmissen? Waren die Schlüssel darin? Sie kann sie ja auch am Körper gehabt haben (also ich stecke jedenfalls oft den Autoschlüssel in die Hosentasche). Oder, letzte Variante: Sie hatte die Tasche gar nicht dabei, wurde aber vorher am Tag damit gesehen und deshalb ging man davon aus, sie habe sie dabei gehabt. Das sind alles so Fragen, die aus der Presse jetzt gar nicht kommuniziert wurden, auch nicht von den Ermittlern


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:12
Jewllzz schrieb:Eben, er ist ja nicht doof.
Jewllzz schrieb:Man bleibt einfach in Frankfurt und läuft auf offener Straße herum, als sei nichts geschehen?
Was würde man also draus schließen, einfach so, mit viel Fantasie?
Also, wenn Person X sich verletzt hat beim Kampf (und ich denke, es wird kein kleiner Pieks gewesen sein, sondern mindestens ein sichtbarere Kratzer), dann weiß man bei seinem Bildungsstand, dass das Blut am Tatort ist. Dann weiß man, dass da zwei Sorten DNA sind. Und dann weiß man, dass man als naher Bekannter garantiert getestet würde.

Wenn wir also davon ausgehen, dass niemand so blöd wäre, bleibt für mich nur, dass dass Blut dorthin verrbracht wurde, was aber eine irrwitzige Verschwörungstherorie und deshalb BITTE zu vernachlässigen wäre. (Nicht, dass hier noch wer auf Ideen kommt!)
ODER, dass er ein bisschen zu selbstsicher war und dachte, dass sie in einem Meer von Blut nicht grade SEINE Tropfen finden und er sich durch Flucht überhaupt erst verdächtig machen würde.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:17
Nala-Nyna schrieb:Wenn wir also davon ausgehen, dass niemand so blöd wäre, bleibt für mich nur, dass dass Blut dorthin verrbracht wurde, was aber eine irrwitzige Verschwörungstherorie und deshalb BITTE zu vernachlässigen wäre. (Nicht, dass hier noch wer auf Ideen kommt!)
Genau das denke ich mir auch schon von der ersten Minute. Und auch ich weiß, dass sich dies nach einem Hollywood Thriller anhört. Aber alles andere macht doch keinen Sinn.

Zudem sein Schweigen! Kein Wort. Weshalb nicht? Vielleicht war doch noch jemand da und er wollte sie irgendwo auch verteidigen? Hat sich dabei selbst Verletzungen zugezogen? Und deswegen seinerseits auch kein Wort. Denn nicht dass er redet und seine Familie dann einfach bedroht oder schlimmeres wird. Also besser die Schuld auf sich nehmen und schweigen.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:19
Jewllzz schrieb:Aber bei den Kontakten die er hat/ hatte und von denen man ja viel ließt, hätte er sich doch das Geld von jemand leihen können? Nur damit Irina A. Ruhe gibt?! Was hat man denn davon ins Gefängnis zu gehen?
Vielleicht hatten die keinen Bock ihm Geld zu leihen, aufgrund schlechter Erfahrung o.ä. Vielleicht hat er schon genug Schulden. Man weiß es nicht.

Ich glaube J.M. hat es nicht eingesehen ihr das Geld zu geben. Beim Treffen kam es zum Streit und er ist ausgetickt.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:23
Minnimaus123 schrieb:Vielleicht hatten die keinen Bock ihm Geld zu leihen, aufgrund schlechter Erfahrung o.ä. Vielleicht hat er schon genug Schulden. Man weiß es nicht.
Oder bei denen hätte die „ich zahl später“ Nummer in 3...2...1 zum einem „Handgemenge“ geführt...


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:23
Jewllzz schrieb:Aber alles andere macht doch keinen Sinn.
Wenn dein Herz so an dem Gedanken hängt, füge ich ein, dass auch eineiige Zwillinge die gleiche DNA haben.

Da ich aber weder an heimliche Zwillinge noch an Verschwörungen glaube, bleibe ich, bittschön, bei meinem Glauben, dass sich da wohl jemand etwas zu selbstsicher war.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:23
Minnimaus123 schrieb:Ich glaube J.M. hat es nicht eingesehen ihr das Geld zu geben. Beim Treffen kam es zum Streit und er ist ausgetickt.
Das mag alles sein. Aber, man kann auch jemand eine "Lektion" erteilen indem man ihm/ ihr einige Ohrfeigen gibt. Oder die Person verprügelt. Mord ist da noch etwas ganz anderes.

Zudem denke ich, dass es da noch viel mehr gibt. Denn nicht umsonst berichtet die Staatsanwaltschaft und Co. so wenig. Aus Ermittlungstaktischen Gründen. Denn so macht es bisher keinen Sinn.

Lässt sich an einem Freitagnachmittag kurz vor 17:00 Uhr auf der Freßgass festnehmen? Nee, also so verhält man sich doch nicht nach einem Mord.

Und die Leiche auf eine Wiese zu schieben ist nun auch nicht das größte Versteckt. Spätestens als es dann Mittwochmorgen in der Presse war - ohne Identität - packt man doch seine Sachen und flieht?!


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:26
Jewllzz schrieb:Spätestens als es dann Mittwochmorgen in der Presse war - ohne Identität - packt man doch seine Sachen und fliegt?!
Wohin denn so spontan? Vor allem wenn er wirklich pleite war. Auch nicht die besten Aussichten, macht außerdem extrem verdächtig, so ein überstürztes Abtauchen...


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:26
Diesen Gedanken hatte ich auch schon ziemlich früh im thread geäußert. (Er wurde dann allerdings glaube ich so wie anderes, gelöscht.) Man könnte auf die Idee kommen, dass er versucht hat, ihr zu helfen. aber die Beweislage deutet ja jetzt darauf hin, dass es nur ein Täter, Jan M. gewesen ist. Nun muss man sich auch fragen: Warum sagt er es dann nicht der Polizei? Er wäre dann zwar kein Ehrenmann mehr, die Frau zurückgelassen und weggerannt, aber es wäre dann mit Sicherheit nach diesem Dritten gesucht worden. Die einzige Möglichkeit, dass diese Variante hinkäme wäre doch, dass er die Person kennt und decken will oder dass auch die Familie in Gefahr ist.

Aber das klingt tatsächlich alles ziemlich verschwörungstheoretisch.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:27
Jewllzz schrieb:Und die Leiche auf eine Wiese zu schieben ist nun auch nicht das größte Versteckt.
Auf eine stets gut besuchte Gassi-Wiese voller Schnüffelhunde, nota bene!

Trotzdem passt doch grade vieles auch gut zusammen, oder? Schulden, Geld, gemeinsame Verstrickungen, verlorener Schmuck?


melden
Anzeige

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:31
Jewllzz schrieb:Das mag alles sein. Aber, man kann auch jemand eine "Lektion" erteilen indem man ihm/ ihr einige Ohrfeigen gibt. Oder die Person verprügelt. Mord ist da noch etwas ganz anderes.
Ja das glaube ich auch Da ist schon länger was im Busch und hat sich aufgestaut.


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt