Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:31
Nala-Nyna schrieb:Trotzdem passt doch grade vieles auch gut zusammen, oder? Schulden, Geld, gemeinsame Verstrickungen, verlorener Schmuck?
außerdem noch ein gemeinsamer Prozess, möglicherweise eine jahrelange heimliche Liebesbeziehung, vielleicht auch Wissen um Geschäftspartner oder Verbindungen ins kriminelle Milieu, die auf keinen Fall herauskommen dürfen. Dann weiß man auch noch gar nicht, woher dieser ganze Schmuck kam, wer dieses Luxusleben finanzierte (es gab hier schon die Vermutung: er). Da wird sicher noch einiges interessantes herauskommen.


melden
Anzeige

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:33
E_M schrieb:macht außerdem extrem verdächtig, so ein überstürztes Abtauchen...
Ja selbstverständlich. Aber nachdem man irrational und im Affekt gehandelt hat, handelt man doch erneut irrational und im Affekt? Man kommt zudem auch ins Ausland mit wenig Geld. Es sind doch nicht immer tausende von Euros die man hierzu braucht. Also aus eigener Erfahrung gesprochen.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:34
Jewllzz schrieb:Eben, er ist ja nicht doof. Nach der Rage kommt doch das Gehirn wieder zu einem zurück. Packt man dann nicht die Sachen und taucht unter?
Darüber hab ich auch nachgedacht. Nur, er ist ja nicht James Bond - und das ist alles nicht so einfach. Zuerstmal brauch man ein Land, welches mit D-Land kein Auslieferungsabkommen hat. Bargeld braucht man auch, - je mehr desto besser. Die Ermittler hatten ihn aber recht schnell im Visier ... also, einfach am Flughafen in ne Maschine steigen ging da vermutlich schon gar nicht mehr - denn am Gate hätten dann die Handschellen geklickt ... vielleicht war ihm das bewusst.

Mal ganz davon abgesehn, dass er dann zur "most wanted person" in diesem Fall geworden wäre.

Vielleicht hat er sogar über all das nachgedacht, ist aber zu keiner Lösung gekommen.

Insofern:
Man bleibt einfach in Frankfurt und läuft auf offener Straße herum, als sei nichts geschehen? Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das macht das Ganze so merkwürdig.
... hat er vielleicht einfach nur keine Alternative dazu gefunden und gehofft, dass sein Alibi "wirkt".

Schwer zu sagen.
Vor allem bleibt doch der Aspekt des Totschlags; des nicht geplanten Mordes. Wenn er diesen zugeben würde, dann würde sich das auf seine Strafe doch mildernd auswirken?
Nicht zwingend. Das hängt alles von den genaueren Umständen ab - die im Prozess zu klären sind.
Man hört auch rein gar nichts von juristischen Vertretungen seinerseits.
Das stimmt. Aber die Tatsache, dass er die Aussage verweigert, deutet für mich erstmal darauf hin, dass er schon juristische Beratung hat. Oder er weiss instinktiv (oder seinen "Kumpels"), dass es besser ist die Klappe zu halten.

Wer nichts aussagt, kann nicht viel falsch machen. Wer aber aussagt, kann sich um Kopf und Kragen quasseln.^^ Und in der Konsequenz in Ungade fallen. Dass er jetzt nichts sagt, kann ich insoweit erstmal nachvollziehen. Würde ich auch nicht.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:35
kreuzkuemmel schrieb:Dann weiß man auch noch gar nicht, woher dieser ganze Schmuck kam, wer dieses Luxusleben finanzierte (es gab hier schon die Vermutung: er).
Und etliche andere auch schätze ich. An die große Liebesbeziehung glaube ich nicht. Mal ehrlich, die Mädels da alle sind doch so austauschbar. Hübsch anzusehen sind sie ja alle...
Und da ist es doch egal ob da eine Irina, oder eine Natascha am Tisch sitzt, Hauptsache was für‘s Auge...


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 19:43
Möglicherweise hat er ja sogar gedacht, man hält es für einen besonders brutalen Raubmord. Er könnte ja auf den üblichen Hetzmob, mit dem er ja auch als AfD-Sympathisant irgendwie verbunden war, gehofft haben, die den Niddapark-Mord mit den üblichen Verdächtigungen gnadenlos für ihre Zwecke instrumentalisieren. Auf jede Menge falsche Fährten gehofft und darauf, dass man einen anderen verdächtigt.

Dass dies nicht passiert ist, macht mich auch irgendwie stutzig. Das könnte ja fast darauf hindeuten, dass es sich in diesen Kreisen schnell herumgesprochen hat, dass der Täter ein Deutscher ist?

Wenn man die Sexmob-Lügengeschichte berücksichtigt, bei der der JM auch davon ausgegangen sein zu scheint, dass sie nicht herauskommt:
Kkann er wirklich gehofft haben, es findet sich ein anderer Verdächtiger? Das würde, neben den genannten Gründen, immerhin erklären, dass er nicht untergetaucht ist.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

14.05.2018 um 20:16
kreuzkuemmel schrieb (Beitrag gelöscht):Die Sexmob-Lüge jedenfalls spricht auch nicht gerade für besonders durchdachtes Verhalten.
Die Sexmob-Lüge irritiert absolut? Was hätte das denn bringen sollen? Selbst wenn dies nicht als Lüge aufgeflogen wäre? Dadurch kommt doch keine Bar ins Gespräch und dadurch rennen doch die Leute nicht in so eine kleine Bar? Da gibt es ja nichts zu bestaunen.
kreuzkuemmel schrieb (Beitrag gelöscht):So eine Persönlichkeitsveränderung kann auch durch Drogen in Gang gesetzt werden. Solche Aussetzer sind in dem Zusammenhang auch schon vorgekommen
Dazu darf man hier sicherlich nicht mehr schreiben. Aber das ist ein Aspekt der in der Tat sehr zutreffend ist.


melden
231 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge