Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

155 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Leipzig, Ikea, Ohnmachtsanfälle, Yolanda

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 11:58
Erst mal hallo an alle,
Normalerweise lese ich nur still mit. Diesmal muss ich mich aber mal zu Wort melden. Der Fall geht mir unter die Haut. Meine Tochter ist 13 Jahre alt und leidet schon immer unter synkopen. Bis zu ihrem 6ten Lebensjahr war es als frühkindliche Epilepsie eingestuft....geblieben sind die synkopen. Diese treten tatsächlich sehr plötzlich auf und nahezu ohne Vorwarnung. Auslöser sind Schmerz (Zehen anhauen reicht) erschrecken und emotionale Aufregung (Freude genauso wie angst) die synkope ist für sich alleinstehend ungefährlich und zieht auch keine Folgen nach sich. Einzig das fallen ....das aber relativ langsam stattfindet, birgt Gefahren. Meine Tochter merkt es mittlerweile und setzt oder legt sich,egal wo sie ist, sofort auf den Boden. Damit vermeidet sie das Aufschlagen des Kopfes auf dem Boden. Meist dauert der Zustand nur 3-5 Minuten, sieht aber sehr beunruhigend aus. Danach ist sie kurz desorientiert und erinnert sich nicht an die 5 Minuten davor.
Sie lag schon im Wald, auf Spielplätzen und auf offener Straße.
Synkopen sind nicht behandelbar und haben meist keine organische Ursache.
Ich denke wenn die junge Frau an dieser art der Ohnmacht leidet, gibt es kaum ärztliche Befunde.

Sollte das ganze an in der Nähe von Wasser passiert sein, besteht leider die Möglichkeit das sie dort hineingefallen ist. Denn direkt nach der synkope steht meine Tochter auch oft benebelt auf und läuft erstmals ein paar Schritte los.

Ich hoffe für die Familie das sie bald Gewissheit hat .


melden
Anzeige

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 12:03
@Zamanda
Danke für den Beitrag. Das ist sehr informativ und erhellend, was du schreibst.
Es hieß doch, es gäbe einen Fußweg zu Ikea an einem Kanal entlang.
Aber wenn da was passiert wäre, müsste sie eigentlich auch gefunden worden sein.


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 12:03
Zamanda schrieb:Synkopen sind nicht behandelbar und haben meist keine organische Ursache.
Ich denke wenn die junge Frau an dieser art der Ohnmacht leidet, gibt es kaum ärztliche Befunde.

Sollte das ganze an in der Nähe von Wasser passiert sein, besteht leider die Möglichkeit das sie dort hineingefallen ist. Denn direkt nach der synkope steht meine Tochter auch oft benebelt auf und läuft erstmals ein paar Schritte los.
Aber wenn die Vermisste mit der Bahn nach Halle unterwegs war, wäre sie ja permanent in der Öffentlichkeit gewesen und ein solcher Zustand hätte auffallen müssen. Natürlich gibt es neben Helfern und Wegschauern auch immer mal Leute, die derartige Schwächen ausnutzen. Aber auch das hätte ja dann auffallen müssen.


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 12:08
Falstaff schrieb:Fragen wir mal so: Kennt jemand eine Krankheit die sich in regelmäßigen Ohnmachtsanfällen äußert, die aber nur kurz anhalten?
https://www.cardio-guide.com/erkrankung/synkope/


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 12:16
Tritonus schrieb:Ich könnte mir eher vorstellen, das sie gar nicht zu Ikea wollte, sondern sich mit jemandem getroffen hat.
Ich bin der Meinung, dass diese Variante parallel auch in Betracht gezogen werden sollte. (neben Ikea)
Es muss manchmal gar nicht so gewichtige Gründe haben, warum man Freunden nicht immer alles erzählt.
Oder es hat sich etwas auf dem Weg zum Bus ergeben: Jemanden getroffen, von dem man dachte, diesen halbwegs zu kennen, spontan zum Kaffee/Tee mit gegangen? Wobei sie irgendwie nicht so wirkt, wenn man das Foto sieht...aber ausschließen kann man nichts.


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 12:16
Sollte yolanda ihre Pläne für den Nachmittag geändert haben, ohne jemanden bescheid zu geben, könnte sie sich überall befinden.
Meine älteste Tochter (21) fährt auch mal los weil sie zu obi will und endet dann am anderen Ende der Stadt weil sie ein Plakat von h&m mit einem süßen shirt gesehen hat. Da sie ständig einen leeren Akku hat sagt sie nie bescheid.
Wie sicher ist es denn das yolanda den Weg zu Ikea wirklich eingeschlagen hat und nicht schon früher nach Halle aufgebrochen ist. Kann ja sein das sie unterwegs die Lust verloren hat.
Soweit ich das jetzt rausgelesen habe, gibt es ja keine gesicherten Sichtungen bei Ikea?


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 12:24
Die Tatsache, dass das Handy wohl ausgeschalten wurde, finde ich sehr merkwürdig. Gerade in Kombination eines Unfalls (Ohnmacht) ist das für mich nicht ganz schlüssig. Natürlich gibt es Zufälle oder der Akku könnte einfach leer gewesen sein aber sie hatte ja nicht lange zuvor erst das Haus verlassen und am Tag noch viel vor, wofür der Akku doch in der Regel geladen wird.


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 12:27
wenn sie wirklich ins Wasser gefallen ist, wird ihr Handy auch ins Wasser gefallen sein und ist somit aus....


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 12:50
Ich glaube nicht an einen Wasserunfall, weil Yolanda ja sicherlich nicht mit dem ganzen Körper ins Wasser gefallen und daduch eher nicht abgetrieben oder vollends untergegangen wäre.
Oder liege ich da unter physikalischen Gesichtspunkten völlig falsch?


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 12:57
Sherlocke schrieb:Ich glaube nicht an einen Wasserunfall, weil Yolanda ja sicherlich nicht mit dem ganzen Körper ins Wasser gefallen und daduch eher nicht abgetrieben oder vollends untergegangen wäre.
Oder liege ich da unter physikalischen Gesichtspunkten völlig falsch?
Physikalisch weiß ich nicht - aber insgesamt ist es doch ziemlich unwahrscheinlich, dass jemand mitten am Tag mitten in der Stadt zuerst in Ohnmacht fällt, dann ins Wasser rollt und dann auch noch direkt ertrinkt, ohne dass etwas davon mitbekommt. Laut Vater kündigten sich die Ohnmachtsanfälle ja auch durch eine körperliche Schwäche an so dass sie auch rechtzeitig reagieren und sich beispielsweise hinlegen konnte.

Entweder hatten diese Ohnmachtsanfälle also nichts mit dem Verschwinden zu tun, oder sie waren Ausdruck einer psychischen Erkrankung, die dann natürlich aber durchaus etwas mit dem Verschwinden zu tun haben könnte.


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 13:05
Hier in dem Artikel sieht man Fotos von Polizisten, die auch dort direkt am Kanal suchen - ich denke, wenn sie dort wäre, hätten sie sie gefunden, das Ufer ist größtenteils übersichtlich, Fußweg erhöht auf dem Damm und viel Wiese, das Wasser sehr klar.

https://www.tag24.de/nachrichten/auf-der-suche-nach-vermisster-yolanda-k-polizei-durchkaemmt-gebiet-um-ikea-1242896


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 13:13
Ich bin der Meinung, dass diese ohnmachrltsanfälle nichts mit ihrem verschwinden zu tun haben. Es stand ja auch, dass diese nur kurz anhalten würden, das heißt sie wäre innerhalb kurzer Zeit wieder bei Bewusstsein gewesen. Da muss sie ja schon ganz unglücklich und vor allem fernab der Zivilisation gestürzt sein. Sie ist nun seit 2 Wochen wie vom erdboden verschluckt. Ein Sturz ins Wasser erscheint mir auch unwahrscheinlich, hätte man dann nicht zumindest ihre Tasche. Rucksack, jenachdem was sie dabei hatte, gefunden?


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 14:01
Hoffe der Thread bleibt diesmal. Allee guten Dinge sind drei. Als "local" interessiert mich der Fall sehr.
Zamandaheute um 12:16
anwesend
Sollte yolanda ihre Pläne für den Nachmittag geändert haben, ohne jemanden bescheid zu geben, könnte sie sich überall befinden.
Meine älteste Tochter (21) fährt auch mal los weil sie zu obi will und endet dann am anderen Ende der Stadt weil sie ein Plakat von h&m mit einem süßen shirt gesehen hat. Da sie ständig einen leeren Akku hat sagt sie nie bescheid.
Wie sicher ist es denn das yolanda den Weg zu Ikea wirklich eingeschlagen hat und nicht schon früher nach Halle aufgebrochen ist. Kann ja sein das sie unterwegs die Lust verloren hat.
Soweit ich das jetzt rausgelesen habe, gibt es ja keine gesicherten Sichtungen bei Ikea?
Gute Theorie mit der spontanen Planänderung. Die neuerliche Suche lässt auf eine ikea Sichtung suchen.

Im alten Thread war schonmal die Rede von Plausibilität der Route.
Ich sage jetzt mal als Einheimischer, niemand würde auf die Idee kommen um 15 Uhr im Herbst noch raus zu ikea zu kutschen vor allem mit Plänen nach Halle zu fahren. Solche "Himmelfahrtskommandos" sind eher typisch für Auswärtige, die sich keine Vorstellungen über 1.) Entfernungen machen 2.) Ahnung von ÖV und dessen Unregelmässigkeiten haben.

Es klingt stark nach "Ich fahre nach Halle und mache unterwegs einen Abstecher nach Ikea weil es auf dem Weg liegt."
Mit dem Auto wäre das sogar eine ganz sinnvolle Idee. Aber eben auf keinen Fall mit den ÖV. In den Fokus rückt daher für mich wieder meine Anfangsvermutung: sie ist per Anhalter gefahren.

Interessant ist auch der Hinweis auf die LKW Unterführung.


Aus all diesen Punkten ergeben sich folgende Szenarien:

1. Sie traf unterwegs auf Person XYZ; änderte ihre Pläne und fuhr nie zu ikea oder MIT der Person zu Ikea.
2. Sie ändert ihre Pläne und fährt an einen anderen Ort.
3. Ikea ist nur ein Vorwand und sie hatte eine Verabredung.
4. Sie trampte ab Ikea. Ziel: Halle
5. Sie wurde in der Unterführung aufgegriffen auf dem Weg zur Haltestelle. Leichtes Ziel, so vollpepackt. Aber auch möglich ohne dass sie grosse Taschen hätte.
6. Sie bewegte sich mit Absicht auf den LKW Platz zu ; um nach einer Mfg zu fragen.


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 14:26
LOleander schrieb:Aus all diesen Punkten ergeben sich folgende Szenarien:

1. Sie traf unterwegs auf Person XYZ; änderte ihre Pläne und fuhr nie zu ikea oder MIT der Person zu Ikea.
2. Sie ändert ihre Pläne und fährt an einen anderen Ort.
3. Ikea ist nur ein Vorwand und sie hatte eine Verabredung.
4. Sie trampte ab Ikea. Ziel: Halle
5. Sie wurde in der Unterführung aufgegriffen auf dem Weg zur Haltestelle. Leichtes Ziel, so vollpepackt. Aber auch möglich ohne dass sie grosse Taschen hätte.
6. Sie bewegte sich mit Absicht auf den LKW Platz zu ; um nach einer Mfg zu fragen.
Korreliert die Reihenfolge mit der von dir gesehenen Wahrscheinlichkeit? Was hältst du für am wahrscheinlichsten?


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

09.10.2019 um 14:56
Falstaff schrieb:Fragen wir mal so: Kennt jemand eine Krankheit die sich in regelmäßigen Ohnmachtsanfällen äußert, die aber nur kurz anhalten? mir fällt erstmal nur Narkolepsie ein.
Da gibt es viele: Narkolepsie, Epilepsie, Kreislaufschwäche (zB wegen niedrigem Blutdruck), Synkopen, letztere auch psychisch bedingbar.
Fitzgerald schrieb:An verheimlichte psychische Probleme glaube ich nicht, warum sollte der Vater dies nicht öffentlich machen, es wäre ein wichtige Hinweis in Bezug auf Suizid ?
Wieso soll eine psychische Krankheit, die zu Ohnmachtsanfällen führt, irgendwas mit Suizid zutun haben? Nur, weil man irgendeine psychische Erkrankung hat, muss man doch nicht automatisch suizidal sein.
Falstaff schrieb:Entweder hatten diese Ohnmachtsanfälle also nichts mit dem Verschwinden zu tun, oder sie waren Ausdruck einer psychischen Erkrankung, die dann natürlich aber durchaus etwas mit dem Verschwinden zu tun haben könnte.
Ebenso muss eine psychische Erkrankung, die irgendwie zu "Übererregung" und dann Ohnmacht führt, auch nichts sein, was für Verwirrung, irrationale Handlungen, o.ä. sorgt.

Ich denke, die Ohnmachtsanfälle haben nicht ursächlich mit dem Verschwinden zutun.
Falstaff schrieb:Wenn die Störungen so gravieren waren, wie konnte die Frau dann überhaupt jemals alleine unterwegs sein? Das passt jedenfalls nicht zusammen mit dem selbstständigen Leben das sie als Studentin scheinbar führte.
Was ist denn die Alternative? Ständig bei Mutti oder Vati an der Hand laufen will man mit Anfang 20 ja nun auch nicht (mal abgesehen auch von der Machbarkeit, wenn beide arbeiten müssen). Wenn man 1x im Monat einen Ohnmachtsanfall bekommt, gilt man auch nicht als behindert, bekommt also auch keinen Begleiter, Betreuer, o.ä. (so man denn überhaupt einen möchte).

Ich denke, die Krankheit wird hier mangels Wissen/Erfahrung von vielen Usern etwas zu dramatisch gesehen. Natürlich ist die Krankheit absoluter Mist, aber man kann trotzdem ein selbstständiges, halbwegs normales Leben, damit führen. Ich kenne Epileptiker, die leben natürlich eigenständig und "normal". Ich (Anfang 30) habe selbst einen enorm schwachen Kreislauf wegen sehr niedrigem Blutdruck (zu Ohnmacht hat es noch nicht oft geführt, weil ich bei Überlastung sofort einen starken Tinnitus bekomme - da weiß ich gleich: langsamer machen und bei nächster Gelegenheit hinsetzen; so bleibt es dann bei Ohrenpfeifen, Schwindel und Verschwommensehen, aber ich kippe seltenst um - bis zum Tinnitus komme ich aber etwa 1x pro Woche, meist bei Sport, oder wenn ich mich beim Wocheneinkauf doch mal überschleppe). Trotzdem lebe ich allein und mache alles, was so anfällt, allein. Was bleibt denn auch?


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

10.10.2019 um 19:55
Kann man nicht feststellen,ob sie bei IKEA einkaufen war?Z.B über die Nutzung einer Familykarte?Oder ob sie dort mit ihrer Ec Karte gezahlt hat?Dann könnte man auch die Zeit eingrenzen...


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

10.10.2019 um 20:17
@kunigunde
Soweit veröffentlicht wurde, konnte sie nicht einmal auf irgendwelchen Kameraaufnahmen dort gefunden werden


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

11.10.2019 um 08:20
Ich habe alle Beiträge gelesen, um zu schauen, ob die Verbindung Synkope/Kanal/Handy aus wegen Wasserschaden aufkommt. Ich wollte das unbedingt als Möglichkeit in Betracht ziehen, aber jetzt, wo ich es hier lese, finde ich es tatsächlich doch irgendwie unrealistisch.

Wenn sie irgendwo einen Ohnmachtsanfall hatte, wäre sie erfahrungsgemäß relativ flott wieder fit gewesen. Es sei denn, sie hätte sich den Kopf angeschlagen. Wäre dies auf einem abgelegenen und bisher unbekannten Teil ihrer Route passiert, so wäre es schon sehr erstaunlich, dass relativ zeitnah auch ihr Telefonakku leer ist. Wenn jedoch, wovon eigentlich auszugehen ist, die Handyortung erst viele Stunden später erfolgte, so macht es doch auch wieder Sinn, da Smartphone-Akkus oft keine 20 Stunden mehr halten (abhängig vom Nutzungsverhalten natürlich).

Wenn sie wirklich einen Anfall hatte und es keine Fremdeinwirkung gab, dann passierte dies wohl weiter entfernt von jeglichen Fußwegen/Straßen/Haltestellen. Vielleicht musste sie dringend pinkeln und ist auf weiter Flur bzw. in Kanalnähe irgendwo ins Dickicht gegangen und dort ohnmächtig geworden und hat sich dadurch schwer verletzt.

Der LKW-Parkplatz ist natürlich das Erste, was ins Auge sticht, wenn man Fremdeinwirkung in betracht zieht. Ist es denkbar, dass ein Fahrer sie ansprach, belästigte und sie vor Angst bewusstlos wurde?


melden

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

11.10.2019 um 11:11
Heikology schrieb:Wenn jedoch, wovon eigentlich auszugehen ist, die Handyortung erst viele Stunden später erfolgte, so macht es doch auch wieder Sinn, da Smartphone-Akkus oft keine 20 Stunden mehr halten (abhängig vom Nutzungsverhalten natürlich).
Es gab einen Fernsehbericht, da stand ein Reporter in der Nähe von Ikea - leider finde ich den link gerade nicht, vielleicht kann jemand anders hier helfen - und sagte, dass das Handy bereits am Mittwoch ausgeschaltet wurde.


melden
Anzeige

Yolanda K. aus Leipzig seit Sept. 2019 vermisst

11.10.2019 um 11:27
https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-343694.html&ved=2ahUKEwj...

@brennan
Meinst Du diesen Link ?


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Felix Nienaber141 Beiträge