Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Georgeta Tapu

716 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, 2019, Hotel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 10:25
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Kreuzbergerin schrieb:
Das wusste ich nicht, dass das so ist.
Bedeutet das, dass sie Probleme bekommen hätte wenn es eine Kontrolle auf ihrer Arbeit gegeben hätte?
Ja, und da ist auch der Arbeitgeber sehr in der Pflicht, das sicherzustellen. Diese Regelung betrifft bestimmte Berufsgruppen und dazu gehört auch das Reinigungs- sowie Hotel- und Gaststättengewerbe. Bei Ausländern, die sich nicht ausweisen können, wird es dann noch mal problematischer. Hier ein Artikel zum Thema:
Ja aber, sie hatte doch eine Bestätigung der Polizei dass ihre Papiere nicht mehr hat (verloren/gestohlen/was auch immer) und Kopien.
Also so ganz ohne Papiere war sie nicht.

Die Frau war anscheinend legal angemeldet und sozialversichert etc.
Ihr fehlender Ausweis ist doch nicht das grosse Problem. Ihre Identität hätte schon festgestellt werden können. Eventuell etwas mehr Aufwand.
Zitat von Scorpio1977Scorpio1977 schrieb:Mit Ersatzausweis wäre das sicherlich möglich gewesen. Ohne Ausweispapiere allerdings nicht, da Rumänien nicht zum Schengenraum gehört.
Theoretisch. Praktisch möglich da erst an der Grenze Ungarn Rumänien kontrolliert wird.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 10:31
Zitat von Scorpio1977Scorpio1977 schrieb:Mit Ersatzausweis wäre das sicherlich möglich gewesen. Ohne Ausweispapiere allerdings nicht, da Rumänien nicht zum Schengenraum gehört.
Theoretisch. Praktisch möglich da erst an der Grenze Ungarn Rumänien kontrolliert wird.
Weiterhin hätte sie im Konsulat in München ein Reiseersatzpapier erhalten, damit hätte sie legal über die Grenze kommen können


melden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 16:07
Zitat von GennatGennat schrieb:GT hätte auch zum GENERALKONSULAT VON RUMÄNIEN in München gehen können.
Das wäre näher und unkomplizierter gewesen.
Du kennst den ÖPNV in Haag/Amper nicht... Da bist Du in jeder Richtung 2 Stunden unterwegs, musst mehrfach umsteigen (mindestens 2x) und das Tarifsystem des MVV ist auch nicht ohne.
Für jemanden komplett Ortsfremden eine Herausforderung.

Die Bahnstrecke in der Nähe der Unterkunft wird nur für Güterverkehr genutzt, der Bahnhof in Haag/Amper ist seit 1973 „dicht“.
Ohne Auto bzw. Fahrgelegenheit geht da nix unkompliziert.


2x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 16:17
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Du kennst den ÖPNV in Haag/Amper nicht... Da bist Du in jeder Richtung 2 Stunden unterwegs, musst mehrfach umsteigen (mindestens 2x) und das Tarifsystem des MVV ist auch nicht ohne.
Für jemanden komplett Ortsfremden eine Herausforderung.
Dass der öffentliche Nahverkehr in dieser Region in Bayern so katastrophal ist, habe ich nicht geahnt.
Wäre es einfacher von Freising nach München zu kommen?
So weit ich weiß, war das Hotel in dem sie als Zimmermädchen arbeitete, in Freising.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 16:20
Zitat von GennatGennat schrieb:Wäre es einfacher von Freising nach München zu kommen?
Definitiv. Da fährt ein Regionalzug. Dauert etwa 25 Minuten. Da wäre dann höchstens der Rückweg in die Unterkunft wieder schwierig geworden.


melden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 16:22
@Waytogo

Du hast die S-Bahn vergessen: Die S1 fährt von Freising nach München.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 16:26
Zitat von Basti1212Basti1212 schrieb:@Waytogo

Du hast die S-Bahn vergessen: Die S1 fährt von Freising nach München.
Okay, noch zusätzlich. Aber die Frage war, ob es einfacher ist die Strecke zurückzulegen. Ich denke, dass wir uns da einig sind: Es ist sehr einfach.


melden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 16:26
Zitat von TihoTiho schrieb:a aber, sie hatte doch eine Bestätigung der Polizei dass ihre Papiere nicht mehr hat (verloren/gestohlen/was auch immer) und Kopien.
Also so ganz ohne Papiere war sie nicht.

Die Frau war anscheinend legal angemeldet und sozialversichert etc.
Ihr fehlender Ausweis ist doch nicht das grosse Problem. Ihre Identität hätte schon festgestellt werden können. Eventuell etwas mehr Aufwand.
Davon habe ich nirgendwo etwas gelesen, dass sie eine Bestätigung der Polizei und gar ein Ersatzdokument hatte. Sicher hat sie legal gearbeitet. Ob sie auch ordentlich sozialversichert war, das kann ich nicht beurteilen. Fakt ist, dass solche Firmen, oft die Frauen ausnutzen und den Mindestlohn unterwandern. Wenn sie ohne Ausweis oder Ausweisersatzdokument angetroffen worden wäre, dann hätte sie schon Probleme bekommen und wäre ein Fall für die Ausländerpolizei geworden. Die Frage ist eben, ob sie bei dem Knochenjob, zu dem sie hingekarrt wurde, überhaupt schon die Zeit und die Möglichkeit hatte, die Botschaft oder die Polizei aufzusuchen. Der Arbeitgeber war da auch vermutlich nicht großartig behilflich.


2x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 17:20
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Du kennst den ÖPNV in Haag/Amper nicht... Da bist Du in jeder Richtung 2 Stunden unterwegs,
Naja. Sie hatte einen Fahrer von der Arbeit her der hat sie ja evtl. Fahren können. Ansonsten steigst du in freising in die s1 die bis ins Zentrum München fährt

Edi: basti hat es schon geschrieben


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 17:22
Zitat von MisetraMisetra schrieb:etwas gelesen, dass sie eine Bestätigung der Polizei
Die bekommst du beim Erstellen der Verlust Anzeige gleich mit
Wenn sie ohne Ausweis oder Ausweisersatzdokument angetroffen worden wäre, dann hätte sie schon Probleme bekommen
Die Probleme bekommt eher der Arbeitgeber würde ich meinen. Deshalb durch aus denkbar dass die sie zum Konsulat gefahren hätten ist ja nicht weit


melden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 17:35
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Ausländerpolizei
Welche Ausländer Polizei. Die Frau hatte rumänische Staatsangehörigkeit und darf ein ausreisen und sich hiwr anmelden wie sie möchte.
Sie war freizügigkeitsberechtigt.

Die Papiere hatte sie schon in oder seit berlin verloren.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 18:35
Zitat von TihoTiho schrieb:Welche Ausländer Polizei. Die Frau hatte rumänische Staatsangehörigkeit und darf ein ausreisen und sich hiwr anmelden wie sie möchte.
Sie war freizügigkeitsberechtigt.
Ich habe es bereits gestern erklärt, welche Probleme entstehen, wenn sie am Arbeitsplatz im Reinigungsgewerbe, wo eine Mitführpflicht für den Ausweis besteht, sich in keiner Weise ausweisen kann. Das war möglicherweise der Fall war, wenn sie noch keine Zeit hatte, sich Ersatzpapiere zu besorgen. Irgend einen Grund muss es ja gehabt haben, dass das Problem mit dem Ausweis doch relativ ausführlich in dem XY-Beitrag behandelt wurde. Vielleicht hat man sich eben erhofft, dass sich jemand meldet, der etwas zum Verschwinden des Ausweises sagen kann oder auch dazu, wer sich hier eventuell angeboten hat, GT bei der Lösung des Passproblemes zu helfen.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 19:46
Zitat von MisetraMisetra schrieb:sich in keiner Weise ausweisen kann
Sie kann sich doch ausweisen. Mit der Bestätigung.



Interessant wäre gewesen wenn die Leiche nicht aufgetaucht wäre und die Papiere verschwunden wären ohne als verschwunden gemeldet zu sein.


Beim Meldeamt KVR usw werden die Papiere der rumänen kopiert und aufbewahrt inkl der Unterschrift diw auf dem rumänischen ausweis nicht vorhanden ist. Im rum. Pass ist die unterschrift des inhabers schon.

Also bemerkt man einen als verloren gestohlen gemeldeten ausweis...mal schneller mal früher.
Um damit eine kleine person über eine freie grenze zu bringen kann es dennoch klappen und einer oberflächlichen Kontrolle zu überstehen.
Daher besteht schon interesse an solchen papieren.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 20:00
Zitat von TihoTiho schrieb:Sie kann sich doch ausweisen. Mit der Bestätigung.
Ja, wenn sie eine solche gehabt hatte, was wir nicht wissen. Wenn dein Ausweis weg ist, gehst du vielleicht nicht gleich zum Meldeamt, wenn du einen Knochenjob hast und zudem so gut wie kein Deutsch sprichst. In der Großstadt sind die Ämter auch überlaufen.

Dass der alte Ausweis in irgendeiner Form für eine illegale Aktion genutzt wurde, davon ist auszugehen.


melden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 20:04
@Misetra
Du gehst nicht zum meldeamt sondern zur Polizei und erstattest Anzeige. Das ist das normale Prozedere. Und dort wird dir im laufe der Anzeige auch die Bestätigung gegeben. Ohne diese kannst du meines Wissens gar keinen neuen Pass beantragen zumindest nicht wenn du als Grund Diebstahl oder Verlust angibst (ein neuer Pass ist dann billiger!) Das ist auch deshalb wichtig weil der Pass dann als verloren registriert wird damit dieser nicht missbräuchlich für Reisen verwendet werden kann wenn einer diesen findet oder gestohlen hat.

Da ich davon ausgehe dass sie erstmal nicht wusste was zu tun ist hat sie sich an jemanden gewandt der ihr gesagt hat sie soll zur Polizei gehen.

Mal abgesehen davon, die Dokumente ob sie nun welche hatte oder nicht haben mit ihrem verschwinden erstmal nichts weiter zu tun. Sie wird es schon geregelt haben wenn sie ihrem Mann sagte sie ist zu Ostern zuhause


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 20:07
Zitat von InfostreamInfostream schrieb:@Misetra
Du gehst nicht zum meldeamt sondern zur Polizei und erstattest Anzeige. Das ist das normale Prozedere. Und dort wird dir im laufe der Anzeige auch die Bestätigung gegeben. Ohne diese kannst du meines Wissens gar keinen neuen Pass beantragen zumindest nicht wenn du als Grund Diebstahl oder Verlust angibst (ein neuer Pass ist dann billiger!)
Nur wenn du Diebstahl angibst. Bei Verlust muss man nicht zur Polizei. Da reicht das Bürgeramt.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 20:50
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Nur wenn du Diebstahl angibst. Bei Verlust muss man nicht zur Polizei. Da reicht das Bürgeramt.
Aber die Papiere wurden ja geklaut oder nicht?


melden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 21:03
Zitat von InfostreamInfostream schrieb:Naja. Sie hatte einen Fahrer von der Arbeit her der hat sie ja evtl. Fahren können. Ansonsten steigst du in freising in die s1 die bis ins Zentrum München fährt
Erst mal hin kommen. Haag/Amper ist seit Jahrzehnten ein schwarzes Loch im ÖPNV. Der Fahrplan hat sich kaum geändert, die größte Neuerung waren die Busse am Samstag, aber die gab es auch nur weil in Nandelstadt eine Flüchtlingsunterkunft ist/war. Zolling oder Langenbach als Nachbarorte sind da bedeutend besser dran, benötigen aber einen längeren Fußmarsch oder eine Mitfahrgelegenheit.

Hier mal die Verbindungen am Montag zum Konsulat und zurück, Abfahrt ab 12:00Uhr in Haag, Rückfahrt am Nachmittag ab Konsulat:

0CF2178B-192E-4BEF-A555-BF98958792FBOriginal anzeigen (0,9 MB)

7BF210CA-8A2C-4C23-A57A-D6F4D523499FOriginal anzeigen (0,9 MB)

Ohne Auto benötigt man auf jeden Fall einen Tag frei.


melden

Georgeta Tapu

16.05.2020 um 21:08
@Fichtenmoped
Macht euch nicht so viel Probleme wegen den Papieren. Die Frau wäre entweder hier in München zu Konsulat oder zu der Botschaft in Berlin um sich Reise Ersatz Papiere zu besorgen.

Alternativ wäre sie mit einem der tausenden täglich fahrende Kleintransportern bis zur rumänischen Grenze und gut. Sie wäre auch mit der Bestätigung der dt. Polizei ins Land Rumänien gekommen.


melden

Georgeta Tapu

17.05.2020 um 17:52
Gibt es denn eine Info, ob an den Leichenteilen Reste von Kleidung war? Nackt wird GT wohl kaum einen Unfall gehabt haben.
Ich meine, wenn sie z.B. mit Hose "verunfallt" ist, wie groß ist die Wahscheinlichkeit, dass diese ganz weg ist nach einem Jahr im Wasser?
Vielleicht stelle ich mir da aber unter "Unterkörper" mehr vor als es tatsächlich gefunden wurde.


1x zitiertmelden