Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

794 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Fahrrad, Messer, 2020, Hammer, Bayreuth

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 19:01
Zitat von X-Aequitas
X-Aequitas
schrieb:
Das ist schon bemerkenswert
Zitat von Lothar
Lothar
schrieb:
äußerst komisch
Zitat von Hathora
Hathora
schrieb:
Könnte tatsächlich eine Bedeutung haben
Keintäter schrieb (Beitrag gelöscht):Tatwerkzeug. Die Kleidung
Ernsthaft? Seine szenetypische Kleidung macht ihn abends/nachts verdächtig, aber tagsüber nicht? Hui, das ist mir um zu viele Ecken gedacht.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 19:04
Zitat von sooma
sooma
schrieb:
Ernsthaft? Seine szenetypische Kleidung macht ihn abends/nachts verdächtig, aber tagsüber nicht? Hui, das ist mir um zu viele Ecken gedacht.
Wieso das denn? Eine dunkle Kleidung nachts kann genauso auf Unauffälligkeits- wollen hindeuten. Natürlich auch auf szenemässiges Aussehen. Da sollte man schon alles offen lassen



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 19:16
@sooma
Zitat von sooma
sooma
schrieb:
Ernsthaft? Seine szenetypische Kleidung macht ihn abends/nachts verdächtig, aber tagsüber nicht? H
Stopp!!
Von einem Verdacht (auf etwas kriminelles) war nicht die Rede! So ein Schmarrn: schwarze Kleidung macht in nachts verdächtig aber tagsüber nicht. Wer hat denn sowas geäussert?
Ich sprach von einer Bedeutung! Das kann sehr viel und sehr verschiedenes sein! Und wir meinten auch nicht die Kleidung alleine, sondern auch das ganze Drumherum. Oder ist ein dunkles Cube ohne Lampe etwa auch szenetypisch?



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 19:19
X-Aequitas schrieb (Beitrag gelöscht):Gibt es eine(n) Einheimische(n), die/der den Tatort etwas einordnen kann? Gibt es dort vielleicht Baustellen, Industriegelände o. Ä., die ins Visier von Dieben gelangt sein könnten?
Da gibt es nichts, was sich zum "Ausbaldowern usw." lohnen würde.

Gewählt hat das Opfer diesen Weg vermutlich, da er ein paar Meter kürzer zur Wohnung sein dürfte, als der andere in der Nähe.

In der hiesigen Tageszeitung stand heute (erneut), dass das Opfer erstochen wurde, außerdem, dass er Klavier gespielt hat und da früher sogar mal einen Preis bekam usw.
In diesem konkreten Fall von der (dunklen) Kleidung auf eventuelle (illegale) Aktivitäten zu schließen, halte ich für abwegig - Daniel W. war imho schlicht auf dem Heimweg und hatte vielleicht eine Vorliebe für Schwarzes.
.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 19:22
Zitat von Mailaika
Mailaika
schrieb:
Ist das denn gesichert? War er auf dem Weg nach Hause oder ist er vll nochmal los, um iwen zu treffen?
Ja, du hast Recht, gesichert ist das in der Tat nicht. Irgendwo stand aber, dass das Uni-Gelände abgesucht wird. Ist der Polizei etwa bekannt, dass er da vorher war?
Zitat von VanDusen
VanDusen
schrieb:
Eventuell hatte das Opfer eine Helmlampe, die in dem verlinkten Video nicht zu sehen ist. Das könnte erklären, warum er trotzdem diesen Weg genommen hat. Ansonsten habe ich als Radfahrer große Mühe, diese Routenwahl nachzuvollziehen.
Helmlampe wäre möglich. Ansonsten muss ich dir - nachdem ich nochmal drüber nachgedacht habe - Recht geben: Ganz ohne Fahrradbeleuchtung und ohne sonstige Beleuchtung würde ich den Weg wahrscheinlich auch nicht wählen. Aber wir wissen eben nicht, ob er nicht doch eine Helmlampe trug.
X-Aequitas schrieb (Beitrag gelöscht):Vielleicht war das so gewollt. Auch die schwarze Kleidung spricht ein wenig dafür, dass das Opfer möglicherweise unerkannt bleiben wollte. Selbst das Fahrrad ist schwarz-blau.
Die Kleidung sagt gar nix aus, wenn er Metal-Fan war.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 19:28
@VanDusen
Sachlich kannste nicht? Das Thema ist ja wohl ernst genug - völlig unnötig, solche kindischen Beiträge.

Er war Hardrock-Fan und hat sich vielleicht eben nicht zum Fahrradfahren die bunte Reflektorjacke angezogen und den Sicherheitshelm aufgesetzt. Daran ist doch erstmal rein gar nichts "bemerkenswert", "komisch", "bedeutungsvoll" oder riecht nach Verbrechensplanung.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 19:37
Zitat von losobos
losobos
schrieb:
In der hiesigen Tageszeitung stand heute (erneut), dass das Opfer erstochen wurde, außerdem, dass er Klavier gespielt hat und da früher sogar mal einen Preis bekam usw.
Danke für den Hinweis. Dann wäre das mit den Messerstichen vermutlich geklärt.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 19:52
Hathora schrieb (Beitrag gelöscht):Ist sowas von daneben und Verhöhnung des Opfers.....
Vielleicht fährst Du mal einen Gang zurück...

Ansonsten: Was man hier alles um die Kleidung drum herum spinnt ist völlig irrelevant. Gibt viele Leute die in schwarz rumrennen, mich eingeschlossen. Das bedeutet mir persönlich etwas aber es spielt an sich keine grössere Rolle. Und welche Abkürzungen ich nehme oder nicht nehme, das mach ich ganz sicher nicht von der Farbe meiner Kleidung abhängig.

Der Hammer...der geht mir irgendwie nicht aus dem Kopf. Ich könnte mir vorstellen dass dieser Hammer auf dem Weg lag und sich der Täter daneben befand, mit Kopflampe. Der Täter könnte dann eine Verletzung simuliert haben um das Opfer dazu zu bringen anzuhalten. Danach beginnt dann der Angriff, mit dem Hammer. Das Opfer wird bewusstlos geschlagen um Abwehrhandlungen und Schreie zu verhindern, der Tatort lag ja in der Nähe vom Wohnort des Opfers. Danach geht es dann mit dem Messer weiter bis hin zu den tödlichen Stichen.

So in etwa könnte ich mir den Ablauf vorstellen.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 20:35
X-Aequitas schrieb (Beitrag gelöscht):Gibt es eine(n) Einheimische(n), die/der den Tatort etwas einordnen kann? Gibt es dort vielleicht Baustellen, Industriegelände o. Ä., die ins Visier von Dieben gelangt sein könnten?
Wie @losobos schon geschrieben hat, an dieser Stelle gibt es nichts zum Ausbaldowern.
Das Viertel Storchennest in Oberkonnersreuth rund um den Albert-Einstein-Ring bzw. Lise-Meitner-Platz gibt es seit 1993, dort wohnen vorwiegend (betuchtere) Studenten der benachbarten Universität, auch einige Professoren sowie jüngere Alleinstehende und Paare, alles sehr bürgerlich, ein Viertel, wo man abends mit dem Hund rausgeht und eigentlich gar keine Angst haben muss, überfallen zu werden.

Dieser Radweg, da hätte ich mir auch nichts dabei gedacht, den um diese Uhrzeit zu benutzen, da ist normalerweise um diese Zeit "die Katz gfreggd", wie man in Bayreuth sagen würde. Außerdem fährt man lediglich etwa 200 Meter im Dunkeln, und dann ist man schon in der beleuchteten Fraunhoferstraße. Unangenehmes Klientel, dem man als Fußgänger/Fahrradfahrer lieber aus dem Wege geht, ist mir dort nicht aufgefallen in der Vergangenheit.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 20:39
Hathora schrieb (Beitrag gelöscht):Dass der junge Mann dunkel gekleidet war und einen dunklen Rucksack sowie ein dunkles Rad ohne Licht hatte ist eine Tatsache, der man Rechnung tragen kann.
Aber diese Tatsache ins Lächerliche ziehen mit Bemerkungen wie
Richtig. Außerdem steht wir ganz am Anfang, da sind manche Überlegungen gut und manche weniger gut.

Daniel W. trug offenbar sogar eine lange schwarze Hose, trotz hochsommerlicher Temperaturen. Stellen wir das Thema Klamotten zurück. Metal-Fans die gerne dunkle Kleidung tragen sind natürlich keine Seltenheit. https://theworldnews.net/de-news/mord-nahe-einer-polizeiwache-pc-experte-daniel-w-24-lag-tot-auf-radweg
Zitat von LASK
LASK
schrieb:
Dieser Radweg, da hätte ich mir auch nichts dabei gedacht, den um diese Uhrzeit zu benutzen, da ist normalerweise um diese Zeit "die Katz gfreggd", wie man in Bayreuth sagen würde. Außerdem fährt man lediglich etwa 200 Meter im Dunkeln, und dann ist man schon in der beleuchteten Fraunhoferstraße. Unangenehmes Klientel, dem man als Fußgänger/Fahrradfahrer lieber aus dem Wege geht, ist mir dort nicht aufgefallen in der Vergangenheit.
Vielen Dank für den Vor-Ort-Bericht. Das spricht mMn stark dafür, dass man diese (kurze) finstere Passage absichtlich gewählt hat um das Opfer anzugreifen und zu töten. Da hat jemand vermutlich in böser Absicht auf seine Person gelauert.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 21:35
Zitat von X-Aequitas
X-Aequitas
schrieb:
dass man diese (kurze) finstere Passage absichtlich gewählt hat um das Opfer anzugreifen und zu töten. Da hat jemand vermutlich in böser Absicht auf seine Person gelauert
Aber man muss bedenken, dass der "Lauerer" eigentlich nicht wissen konnte, dass Daniel W. da entlang fährt. Jedenfalls konnte er es nicht sicher wissen. Und wann das sein würde, konnte er auch nicht genau vorhersagen. Das würde schon sehr genaue Kenntnis der Gewohnheiten des Opfers voraussetzen, mehrtägige Beobachtungen u.s.w. und selbst dann würde der Angreifer nicht sicher sein können, ob Daniel W. wegen der Dunkelheit oder wegen einer anderen Anwandlung an diesem Abend nicht doch die beleuchtete Fahrstraße bevorzugen würde.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 22:17
Bezüglich des Fahrens ohne Licht auf dem wohl stockdunklen Weg, der eigentlich auch keine nennenswerte Abkürzung ist: Vielleicht ist Daniel W. den Weg gar nicht gefahren, sondern hat das Rad (eventuell in Begleitung des oder der Täter) geschoben. Und man nahm vielleicht diesen Weg, weil Opfer und Täter sich in dieser dunklen Ecke ungestört wähnten.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 23:37
@Menedemos
Zitat von Menedemos
Menedemos
schrieb:
Aber man muss bedenken, dass der "Lauerer" eigentlich nicht wissen konnte, dass Daniel W. da entlang fährt. Jedenfalls konnte er es nicht sicher wissen. Und wann das sein würde, konnte er auch nicht genau vorhersagen.
Vielleicht hat er doch gewusst, dass D. dort abzupassen ist, z.B. wenn beide vorher zusammen waren auf einer Veranstaltung oder Party o.ä. und als D. sich mit dem Rad auf den Heimweg machte, ist sein Mörder mit dem Auto dorthin vorgefahren und hat auf ihn gewartet. Oder es war eine Verabredung. An ein zufälliges Zusammentreffen glaube ich nicht.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 23:40
Wo wohnte Daniel W. denn genau?
Ich meine, in welcher Straße?
Von woher kam er? Richtung stadteinwärts oder auswärts?



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 23:43
Wichtig wäre wahrscheinlich erstmal rauszufinden, wo er sich als letztes aufgehalten halt. Wenn ihm nichts gestohlen wurde und er ein Handy dabei hatte, die letzten Nachrichten/Anrufe checken.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.08.2020 um 23:57
@m.1806
Zitat von m.1806
m.1806
schrieb:
Wichtig wäre wahrscheinlich erstmal rauszufinden, wo er sich als letztes aufgehalten halt. Wenn ihm nichts gestohlen wurde und er ein Handy dabei hatte, die letzten Nachrichten/Anrufe checken.
Genau. Und das werden die Ermittler schon akribisch getan haben.
Ich bin sicher, dass der Mörder im Bekanntenkreis des Toten zu finden ist und dass er an diesem Abend vor der Tat mit D. In Kontakt stand. Ob telefonisch oder persönlich.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

23.08.2020 um 00:06
Zitat von JoniBoni
JoniBoni
schrieb:
Wo wohnte Daniel W. denn genau?
Ich meine, in welcher Straße?
Von woher kam er? Richtung stadteinwärts oder auswärts?
Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gehen die Ermittler davon aus, dass der getötete 24-jährige Bayreuther in der Tatnacht mit dem Fahrrad nach Oberkonnersreuth fahren wollte.
Quelle: https://www.kurier.de/inhalt.hoffen-auf-hinweise-suche-nach-dem-moerder-laeuft-auf-hochtouren.3b3292a6-40c8-49c0-8b38-b2...

Er fuhr also stadtauswärts Richtung Oberkonnersreuth, wo er wohnte. Laut einem anderen Zeitungsbericht war er nicht mehr weit von seiner Wohnung entfernt.
Zitat von Hathora
Hathora
schrieb:
Ich bin sicher, dass der Mörder im Bekanntenkreis des Toten zu finden ist
Das nehme ich auch an. Da ich es aber für wenig wahrscheinlich halte, dass der Täter an dem Weg auf ihn gelauert hat, gehe ich eher davon aus, dass er das Opfer begleitet hat. Auch eine Verabredung ist nicht ganz auszuschließen.



melden