Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

50.816 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

28.09.2022 um 19:53
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich bin da eher bei einem AG als alleiniger Mörder.
Nur dann, wenn er durch Selbstmord starb. Dann wäre der Fall praktisch gelöst. Alle anderen Szenarien geben keinen Sinn. Das Problem dabei ist aber, dass Grubers Verletzungen eben schwer durch Selbsttötung entstanden sein können.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

28.09.2022 um 20:03
Zitat von ShilohShiloh schrieb:- es war kein zweiter Arzt bei der Obduktion anwesend. Dies findet sich auch nicht in den diversen Aussagen des Heinrich Ney ....
Wurde Ney denn danach befragt?
Zitat von ShilohShiloh schrieb:- es befand sich kein ausführlicher Obduktionsbericht gemäß den gerichtsmedizinischen Standards in den Akten .....
Ist es denn gesichert, daß der sich nicht in dem verbrannten Bestand befand?
Zitat von ShilohShiloh schrieb:- es wurden während der Sektion die Köpfe der Opfer abgetrennt, um die Verletzungen mit der Tatwaffe abzugleichen .....
Das Statement ist so komplett falsch. angefangen bei den Köpfen. Nachdem der Gerichtsarzt die Verletzungen nicht der aufgefunden Kreuzhaue zuordnen konnte fertigte er Präparate an. Was Gerichtsärzten in einem Solchen Fall wohl auf Weiter- empfholen wurde.
die zur Herstellung frischer mikroskopischer Präparate erforderlichen Instrumente, Gläser und Reagentien (vergl. § 11 u.a.), sowie einige reine Glas- oder Porzellangefäße zur Aufbewahrung von Leichenteilen, welche mikroskopisch oder chemisch untersucht werden sollen. Die schneidenden Instrumente müssen vollständig scharf sein.
Zitat von ShilohShiloh schrieb:- es fand sich auch hierzu kein Bericht mit den Ergebnissen eines Abgleichs in den Akten ....
Nein? Wirkich nicht?
Zitat von ShilohShiloh schrieb:- die Köpfe waren dann verschwunden ....
Die Köpfe oder die Präparate? Verschwunden odeer aufgrund der Bomvarierung der Augsburger Innenstand mit den anderen Akten verloren gegangen?



@ErnstHellfritz sehe ich genau so


Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich bin da eher bei einem AG als alleiniger Mörder. Und schon ist Ockams Rasiermesser gegeben. ;)
Wie denn?

Gruber-und wir reden hie von einem potent. Mordopfer- hat also erst die fünf anderen umgebracht, danach sich selbst so verletzte (alles lt. Ney):

  • "rechte Gesichtshälfte ... zerschlagen"

  • "Die Backenknochen standen heraus"
  • "das Fleisch war zerfetzt"
  • "Das Gesicht war von Blut verkrustet"
  • "in der Gegend des rechten Auges zerschlagen"
  • "Den Kopf zusammengeschlagen"




Dann in den 1. Stock ging, Dielenbretter löste, die Tatwaffe in den Fehlboden hineinlegte, Dielenbretter wieder anbrachte, runter in den Stadel ging und sich auf den Stapel zum sterben legte aber noch mit ner Tür abdeckte, die er irgendwie noch mit Heu abdecken konnte.


Unter der Prämisse dass die Verfärbung an seiner Fersen Totenflecke sind, war es ihm auch noch möglich 8 Stunden nach seinem Tod sich umzulagern?!


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

28.09.2022 um 20:38
Zitat von margarethamargaretha schrieb:Dann in den 1. Stock ging, Dielenbretter löste, die Tatwaffe in den Fehlboden hineinlegte, Dielenbretter wieder anbrachte, runter in den Stadel ging und sich auf den Stapel zum sterben legte aber noch mit ner Tür abdeckte, die er irgendwie noch mit Heu abdecken konnte.
Da war sie wieder die berühmte Türe. :D :D
Oder war es doch nur ein Brett ?
Oder lag es tatsächlich auf den anderen Leichen und der Gruber gar nicht darunter ?
Ging alles ziemlich schnell in der Futterkammer als unser Auffinder LS über diesen Haufen stolperte.. So im Dunkeln ?
hit12
ALso ich seh da keine Türe. Wo war die ?
Mit gutem Willen erkenne ich da ein Brett das fast so breit wie der Gruber ist.
Thats it.

Zu den Verletzunegn hatte ich bereits etwas gesagt.

Welcher Täter würde die Leichen überhaupt so stapeln ?
Erzähl mal wie es für dich war.
Wer ist dein Täter ?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

28.09.2022 um 21:09
Bei Nachschau ergab sich, dass dies ein Haufen Heu sei, unter dem eine Holztüre lag; unter dieser Holztür lagen 4 Leichen, nämlich die des Andreas und der Zäzilia Gruber, der Viktoria Gabriel und der Zäzilia Gabriel. Im Stalle war ein Stück Vieh ledig.
Quelle: https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Dokumente:_1926-11-06_Zusammenstellung_des_Staatsanwaltes_Pielmayer

Ich se‘ da auch mehr als nur ein Brett, da liegt def. was größeres. Türblatt oder meinetwegen ein großes Brett, daß etwa im Bereich über der rechten Hüfte des AG ausgeschnitten und mit Heu belegt ist.


TreOriginal anzeigen (0,9 MB)


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 07:02
Zitat von margarethamargaretha schrieb:Das Statement ist so komplett falsch.
Welches Statement ist komplett falsch?
Natürlich gab's nicht nachvollziehbare ermittlungstechnische Versäumnisse.
Zitat von ShilohShiloh schrieb:Ich finde die Paragraphen und Vorschriften alle ganz super, aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, gab's damals anscheinend das eine oder andere ermittlungstechnische Versäumnis....
Anders kann man nur 5 Tatortfotos, spärliche bis gar keine Berichte, keine genommenen Fingerabdrücke (damals bereits üblich), dafür aber abgetrennte Köpfe, die auch noch zu Hellseherin gebracht wurden, doch nicht bezeichnen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 07:25
Zitat von margarethamargaretha schrieb:Staatsanwaltes_Pielmayer
Klar Pielmayer hat es ja auch live gesehen. Nein hat er nicht. Er hat sich halt auch das Tatortfoto angesehen.
Aber aus den Aussagen derjenigen die dabei waren wird er keine Türe herauslesen.

Schauen wir uns doch mal an was die sagen die live dabei waren :
Bei Schlittenbauer gabs keine Türe : Es solperte gegen die Staltüre.. nicht über eine Türe
Ich habe dann angeordnet, das Tor aufzureißen, was uns auch gelungen ist. In der Mitte der Tenne stand eine Häckselmaschine mit Handbetrieb. Die von der Tenne aus links in die Stallung führende Tür war offen und es schaute aus der selben ein junges Rind. Ich ging voran gegen die Stalltüre. Vor dieser war Heu gelagert. Ich trat auf das selbe und stolperte dabei gegen die Tür. Das Rind ist unterdessen in den Stallgang zurück gegangen, wie es von der Kette los war. Mein Stolpern beachtete ich nicht weiter. Dagegen rief der hinter mir gehende Pöll: „Da ist ja ein Fuß“. Ich erwiderte daraufhin: „Das wäre ja noch schöner“. Ich wendete mich um und griff nach dem Fuß, zog ihn zur Ecke und erkannte dabei, dass dies der Andreas Gruber sei.
Ich schaute den Platz näher an u. bemerkte dabei, dass noch mehr Personen auf dem Boden liegen. Ich bemerkte dann den anderen Begleitern an, ob denn diese Personen tot sind und zog davon, nämlich der Gruber und die Cäcilie Gabriel aus dem Heu hervor. Letztere legte ich sie 1 ½ m weiter nach links gegen die Maschine hin. Ich hatte dabei geglaubt, dass der 2 ½ jährige Josef Gabriel, mein Sohn, auch dabei sein könnte u. vielleicht noch zu retten wäre. Nachdem ich gesehen habe, dass sie kein Lebenszeichen gegeben haben, ließ ich die anderen Personen gehen und ging durch den Stallgang in die Wohnung, um mich nach meinem Sohn umzusehen.
Quelle: https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Aussagen:_1922-04-05_Schlittenbauer_Lorenz

Pöll sprach dann schon von einem Brett
Ich sah ihn dabei etwas stolpern. Ich folgte ihm unmittelbar u. suchte mit meinen Füssen am Boden, weil es schon etwas finster war. Ich stoss dabei an etwas an u. sagte dann zu den beiden Begleitern: „ da liegt schon was.“ Schlittenbauer ging dann etwas zurück u. hob glaublich zuerst ein Brett auf u. griff dann an einen frei sichtbaren Fuß.
Quelle: https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Aussagen:_1922-04-05_P%C3%B6ll_Michael

Sigl sprach auch von einem Brett
Beim Eintritt in die Scheune bemerkte Schlittenbauer als Erster durch die geöffnete Stalltür ein losgebundenes Rind. Schlittenbauer ging voraus, ich folgte ihm u. Pöll wiederum hinter mir.

Schlittenbauer stieg über ein Brett zur Stalltür. Ich folgte ihm unmittelbar nach u. stieß mit meinem Fuß an etwas an. Ich glaubte es war ein Fuß von einem am Boden liegenden Kalbe. Daraufhin erklärte Pöll: „Da habt´s ihn schon, das ist der Gruber.“ Auf dieses hin ging Schlittenbauer wieder zurück, packt den Fuß an u. zog ihn hervor, Schlittenbauer nahm das Brett, welches über die am Boden liegenden Leichen gebreitet und mit Heu zugedeckt war, weg u. gewahrten nun, dass 4 Leichen am Boden lagen.
Quelle: https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Aussagen:_1922-04-05_Sigl_Jakob

Wer war eigentlich direkt hinter Schlittenbauer ? Der Pöll oder Sigl ?

Nur einer berichtete, dass dieses Brett über den Leichen lag.

Georg Reingruber verliert kein Wort über gestapelte Leichen in seinem Bericht. Er wäre doch wohl dabei gewesen als die Leichen nachträglich gestapelt wurden oder ?

Andreas Biegleder soll ja verantwortlich für diese Tatortfotos gewesen sein oder ? Er war zusammen mit Reingruber auf dem Hof
Warum haben SIe nicht geklärt wie man über so einen Haufen stolpern konnte ?
Sigl sagte der LS stieg über ein Brett...
Erklär mir mal wie er über das Brett stieg.

Also für mich steht ausser Frage, dass dort ein Brett rumlag. Aber ob es tatsächlich so gestapelt war wie du es auf dem Foto siehst, wage ich zu bezweifeln. Das stimmt doch mit den Aussagen nicht überein.

Und wenn du dir das Foto ansiehst, warum ist der halbe Körper vom Gurber noch unbedeckt ???
Würde man dieses Brett nicht der länge nach drüber liegen um eben alles zu verdecken und nicht noch mehr Heu draufschmeissen ?
Was sollte das Zeil des Bedeckens in dieser Art gewesen sein ?

Ich halte es für eine Geschichte das es so war wie auf dem Foto dargestellt, die sich die 3 oder vll sogar nur ein Wortführer der 3 so vorstellte. ( Wortführer Sigl ? Sigl der gegen Schlittenbauer vorging weil er sich sich war, dass er der Mörder ist ?)
Alle 3 wurden einen Tag später befragt.
Warst du schon mal Zeuge ? Ich schon. Und ich konnte mich einen Tag an den Vorfall nicht mehr genau erinnern. Man ist da sooo aufgeregt, ich hätte wohl auch alles durcheinander gebracht. Nur sagte ich zum Polizisten wirklich nur das an was ich mich 100 % erinnern konnte.
Vielle Zeugen malen sich sowas im Geiste dann erst richtig aus .. aber es war tatsächlich ganz anders.

Wir müssen uns fragen warum niemand der Ermittler das hinterfragte.... Interessierte Sie wohl nicht oder ??


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 11:00
Wenn man diese Aussage vom Sigl nochmals näher betrachtet
Auf dieses hin ging Schlittenbauer wieder zurück, packt den Fuß an u. zog ihn hervor, Schlittenbauer nahm das Brett, welches über die am Boden liegenden Leichen gebreitet und mit Heu zugedeckt war, weg u. gewahrten nun, dass 4 Leichen am Boden lagen.
Quelle: https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Aussagen:_1922-04-05_Sigl_Jakob

Schlittenbauer packte den AG am Fuss und zog ihn hervor... erst dann nahm er das Brett welches über die Leichen lag.

Bedeutet dies tatsächlich, dass der AG auch unter diesem Brett lag ? Wo zog er ihn denn hervor ?
Er könnte auch einfach danebengelegen haben. Lag er auf dem Rücken oder auf dem Bauch ?
Wir wissen es nicht. Wenn er auf dem Bauch lag, wie konnten Sie ihn dann sofort erkennen ?

Es gibt nur dieses Rekonstruktionsbild. Und nicht mal von diesem wissen wir wer daran beteiligt war .
( Man nimmt an das die Auffinder daran beteiligt waren.. Weiß man es gesichert ? NEIN !..Ergo.. kein Beweis !
Könnte der Fotograf die Szene nicht auch anhand der missverstandenen Aussagen selbst rekonstruiert haben?

Schon doof das der Bericht des polizeilichen Erkennungsdienstes auch fehlt.
Riedmeyer verwies ja auf diesen Bericht.
So scheint mir die grausige Tat immerhin erklärlich, ausgelöst wurde sie möglicherweise durch ein bis heute unbekanntes Ereignis oder vielleicht eine Aussprache mit Viktoria Gabriel, die ja auch nach dem Tatbestandsbericht wahrscheinlich als erste getötet wurde
Quelle: https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Berichte:_1931-02_Riedmayr_Martin

BTW :@margaretha @Hathora
Warum wurde dieser Bericht eigentlich nicht von unserem Richter zur Urteilsverkündung herangezogen ? Ist das kein Beleg dafür, dass VIK vor der Celli starb ?
Wenn es kein Beleg ist, warum sollen wir dann die o.g. nachgestellte Szene als "WAHR" ansehen ?

Aber das alles ist typisch für HK. Lücken ohne Ende und Auffassungen das alles zusammenpasst.
Die Wahrheit ist, dass uns die Aktenlage kaum Wahrscheinlichkeiten bietet.

Ist es wahrscheinlich, dass die Auffinder bei der nachgestellten Szene anwesend waren ? JA! (Wirklich?)
Ist es wahrscheinlich, dass sie die Szene falsch darstellten ? Für mich ganz klar ein JA! (Wirklich?)
Warum ? Weil sie gerade ein paar Sekunden hatten um das Bild der gesamten Szene wahrzunehmen.
Wie lange dauerte es euerer Meinung nach. Vom Zeitpunkt als sie die Türe der Futterkammer aufgebrochen haben bist der LS stolperte und den Fuss vom AG packte ?
Gesamt 20-30 Sekunden ?

Ihre erste Aufmerksamkeit nach Aufbruch der Türe war nicht das Brett / die Leichen sondern das Rind in der Stalltüre.
Zudem war es wohl dunkel.


3x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 12:07
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Bedeutet dies tatsächlich, dass der AG auch unter diesem Brett lag ? Wo zog er ihn denn hervor ?
Er könnte auch einfach danebengelegen haben. Lag er auf dem Rücken oder auf dem Bauch ?
Wir wissen es nicht. Wenn er auf dem Bauch lag, wie konnten Sie ihn dann sofort erkennen ?
1. Ja
2. Unter dem Brett hervor
3. Nein.
4. Auf dem Bauch, quer über die auf dem Rücken liegenden beiden Frauen.
5. Doch - so lauten die Aussagen der Zeugen.
6. Natürlich an der Fussgrösse, als einzigster Mann auf dem Hofe


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 12:16
@EchoM1
Klasse Beitrag EchoM1 ;) Jetzt hast du mich echt überzeugt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 12:57
@Tron42
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Man nimmt an das die Auffinder daran beteiligt waren.. Weiß man es gesichert ? NEIN !..Ergo.. kein Beweis !
Aber immerhin hat man was in Form eines von 5 Tatortfotos, also von etwas, was man sich sehr genau überlegte und was von Experten gemacht wurde. Die waren doch nicht blöde. Für Deine weiteren Spekulationen hingegen (dass das alles sowieso ganz anders war weil Zeugen unkorrekt und Ermittler ungenau und überhaupt) gibt es halt gar keinen Anhaltspunkt.
Du magst Dir da nur Türchen öffnen für Deine Version.
Wenn man sich nicht mehr an überlieferte Informationen halten muss, weil eigentlich alles falsch sein kann, dann sind wir im Bereich wilder Spekulation.
Dann macht aber auch eine inhaltliche Diskussion keinen Sinn. Denn dann gehts nur um persönliche Überzeugung.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 13:12
Zitat von jaskajaska schrieb:Aber immerhin hat man was in Form eines von 5 Tatortfotos, also von etwas, was man sich sehr genau überlegte und was von Experten gemacht wurde. Die waren doch nicht blöde
Wenn es so war warum schreibt ihr dann auf deiner Seite das hier ?
Zweifel an der Exaktheit dieser Rekonstruktion sind insofern angebracht, als dass nicht bekannt ist, wer von den Auffindern bei der Rekonstruktion beteiligt war.
Quelle: https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Sachverhalte:_Die_5_Tatortbilder

Sieht nicht so aus als wäre ich der Einzige der daran zweifelt.
Zitat von jaskajaska schrieb:Wenn man sich nicht mehr an überlieferte Informationen halten muss, weil eigentlich alles falsch sein kann, dann sind wir im Bereich wilder Spekulation.
Aber es kann doch vieles aus Berichten falsch sein. Menschen dichten vieles hinzu. Du erörterst doch auch. Warum darf ich das nicht ?
Zitat von jaskajaska schrieb:Du magst Dir da nur Türchen öffnen für Deine Version.
Natürlich. Machen im übrigen Anwälte auf ähnliche Art ;)
Wir können uns aber auch an die offizielle Version aus den Untersuchungsergebnissen der Kriminaler aus FFB halten.
Du stellst deren Ergebnis ja auch in Frage oder etwas nicht ?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 19:48
@Tron42
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Warst du schon mal Zeuge ? Ich schon. Und ich konnte mich einen Tag an den Vorfall nicht mehr genau erinnern. Man ist da sooo aufgeregt, ich hätte wohl auch alles durcheinander gebracht. Nur sagte ich zum Polizisten wirklich nur das an was ich mich 100 % erinnern konnte.
Vielle Zeugen malen sich sowas im Geiste dann erst richtig aus .. aber es war tatsächlich ganz anders.
Ja, war ich. Sogar in einem Fall, der hier diskutiert wurde.
Ich wurde allerdings Jahre nach der Tat befragt, weil die Opfer da erst gefunden wurden. Ich konnte mich an relevante Sachen gut erinnern. Und ich war auch aufgeregt. Aber ausgemalt habe ich nichts. Das hätten auch die präzisen Fragen der Ermittler kaum zugelassen.
Es kommt schon auf die Fragen an und wie sie gestellt werden. Daraufhin werden die Ermittler geschult.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Aber es kann doch vieles aus Berichten falsch sein. Menschen dichten vieles hinzu
Die Ermittler können schon einigermaßen die Spreu vom Weizen trennen. Ganz doof sind sie ja nicht, wenn sie auch manchmal Fehler machen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 20:04
Zitat von ShilohShiloh schrieb:Welches Statement ist komplett falsch?
Zum Beispiel das hier:
Zitat von ShilohShiloh schrieb:es wurden während der Sektion die Köpfe der Opfer abgetrennt, um die Verletzungen mit der Tatwaffe abzugleichen



melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 20:26
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Er hat sich halt auch das Tatortfoto angesehen.
Und da warst Du live dabei?

Ist es nicht wahrscheinlicher:

  1. daß Pielmayer die Auffindezeugen nochmal selbst befragt hat? (Kurz vor der Fertigstellung des großen Berichts von Pielmaier vom 06.11.1926 fand am 25.09.1926 ein Gespräch zw. Pielmaier und mind. dem Auffinder Schlittenbauer statt)
  2. daß die Spurensicherung die den Tatbestandsbericht anfertigte sich die exakte Auffindesituation auch nochmal extra erklären ließen (außerhalb der Vernehmung Vorort im Stadel)
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Also für mich steht ausser Frage, dass dort ein Brett rumlag. Aber ob es tatsächlich so gestapelt war wie du es auf dem Foto siehst, wage ich zu bezweifeln. Das stimmt doch mit den Aussagen nicht überein.
Weil das so nicht in deine Theorie passt? Sich der tödlich verletzte Gruber das Brett so nicht selbst auf den Rücken hätte legen können?

Laut Sigl und Pöll lag ein Brett auf dem Stapel, nur weil Schlittenbauer das Brett oder die Türe nicht erwähnt ist das doch kein Beweis das keine da war.

Warum sollten die beiden anderen Auffinder ein Brett oder eine Türe auf dem Stapel erwähnen mit der man dann bei der Rekonstruktion den Haufen deckelt und die Jahre später noch vom Staatsanwalt -mit Zugang zu allen Akten- erwähnt wird und an die sich der andere Auffinder 30 Jahre später noch erinnert?
Inzwischen waren Pöll und ich an den Leichenhaufen hingekommen. Ich sah dort, dass unter einem Heuhaufen, auf welchem noch eine Türe lag, Füße herausragten. Ich schrie gleich dem Schlittenbauer, der im Stall war und sagte: „Lenz da geh her, da liegt was.“ Schlittenbauer kam sofort herbei, räumte zunächst die Türe und das Heu etwas weg, sodass die Leichen sichtbar wurden.
Quelle: https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Aussagen:_1952-01-10_Sigl_Jakob


3x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 20:50
Tja. Hätte die Spurensicherung damals Fingerabdrücke und sonstige Spuren genommen (war nicht auch die Rede von mindestens einem blutigen Schuhabdruck in der Küche?), bräuchte man nicht noch 100 Jahre später darüber rätseln, wie sich anhand von nur fünf (z.T.rekonstruierten) Tatortfotos und spärlichen Berichten evtl. der Geschehensablauf erklären lässt. Ermittlungstechnisch leider eine ziemliche Nullnummer.


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 20:56
@Shiloh
Wie genau hätte das mit den Fingerabdrücken ablaufen können? Welche Räume/Gegenstände hätten gesichert werden müssen? Was wäre technisch nach vier Tagen möglich gewesen? Welche Abdrücke wären definitiv tatbezogen gewesen? Welcher Personenkreis hätte mit welchem Aufwand als Gegenprobe herangezogen werden müssen?
Wie wären Logistik und Zeitaufwand in Bezug auf Erfolgsaussichten einzuschätzen gewesen?


2x verlinktmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 21:19
@Shiloh
@jaska
Vor allem, nachdem wahrscheinlich hunderte von Schaulustigen durch das Anwesen wanderten und alles antatschten, verrückten, alles veränderten, sich Andenken genehmigten usw. Angefangen mit Schlittenbauer. Der forderte die Leute sogar auf, sich vom Geräucherten und Geselchtem zu nehmen.
@Tron42
Es ist nun mal so….alles was wir haben sind eben diese noch vorhandenen Akten. Man sollte diese nicht immerzu und gänzlich in Frage stellen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 21:48
Sind die Schaulustigen da echt durch die Bude marschiert wie eine Sightseeingtour? Schon irgendwie Strange…
So nach nem Motto „nehmt geräuchertes und anderes. Ach da drüben sind noch ein paar Leichen..“ So der nächste bitte…“ wtf


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 22:07
Zitat von margarethamargaretha schrieb:daß Pielmayer die Auffindezeugen nochmal selbst befragt hat? (Kurz vor der Fertigstellung des großen Berichts von Pielmaier vom 06.11.1926 fand am 25.09.1926 ein Gespräch zw. Pielmaier und mind. dem Auffinder Schlittenbauer statt)
Pielmayer hat die Auffindungszeugen nochmals selbst befragt ? Alle 3 ?
Wo stammt diese Information her ? Pöll kann 1926 schon mal nicht dabei gewesen sein ;)
Zitat von margarethamargaretha schrieb:Laut Sigl und Pöll lag ein Brett auf dem Stapel
Warum mache ich mir die Mühe und zitiere die jeweiligen Stellen wenn sie dann doch wieder falsch wieder gegeben werden ?
Pöll erwähnte nur das Brett.
Sigl war der Einzige der davon berichtet, dass das Brett über den Leichen lag.
Zitat von margarethamargaretha schrieb:Weil das so nicht in deine Theorie passt? Sich der tödlich verletzte Gruber das Brett so nicht selbst auf den Rücken hätte legen können?
Niemand sagte aus, dass der AG auf dem Bauch lag. ;)

Das kannst du nur mit dem Foto belegen.
Wenn ich jetzt wieder das Foto als richtie Rekonstruktion in Frage stelle, fangen wieder alle an zu weinen.
Also lassen wirs.
Zitat von HathoraHathora schrieb:Es kommt schon auf die Fragen an und wie sie gestellt werden.
Aus den ganzen Aussagen der Auffinder geht nicht hervor welche konkreten Fragen zur Lage des AGs gestellt wurden.
Zitat von HathoraHathora schrieb:Die Ermittler können schon einigermaßen die Spreu vom Weizen trennen. Ganz doof sind sie ja nicht, wenn sie auch manchmal Fehler machen.
Die Ermittler haben doch gar nicht bewertet was die Auffinder aussagten. Sie haben es anscheinend auch nicht hinterfragt.
Ich stellte ja die Frage.. Wer ging in die Futterkammer hinter dem LS ?
Wen holte der LS als erstes ab um nach HK zu gehen Erst Sigl oder erst Pöll. ( da darfst du dir die Aussage vom Sigl 30 Jahre danach nochmals duchlesen. )
Das wären so Streufragen um festzustellen wer wie genau etwas berichtet.
Aber leider haben wir auf derartiges keinen Zugriff.

Welche Fragen wurden von Reingruber deiner Meinung nach konkret gestellt ?
Zitat von HathoraHathora schrieb:Es ist nun mal so….alles was wir haben sind eben diese noch vorhandenen Akten. Man sollte diese nicht immerzu und gänzlich in Frage stellen.
Was meinst du damit ?
Wie kamen eigentlich die Profis aus FFB auf den LS als wahrscheinlichsten Täter ?
Zitat von TimerleTimerle schrieb:Sind die Schaulustigen da echt durch die Bude marschiert wie eine Sightseeingtour?
Ja das stimmt.


5x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.09.2022 um 22:08
@Timerle
Das sind sie. Es gibt da eine Geschichte….
ein Junger Mann erzählte später, dass er als Junge damals auch nach HK ging, um sich alles anzuschauen. Im Wohnzimmer stand er hinter einem Mann, der sich ungeniert einen Brief nahm und ihn las. Der Junge habe ihm über die Schulter schauen und teilweise mitlesen können. Es habe angeblich in etwa darin gestanden: „ Wenn das wahr ist, dann töte ich alle“.


melden