Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.698 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 18:54
@Münchner

Ich danke Dir für Deinen Beitrag um 18.25 Uhr.

Zu Deinem Beitrag um 18.23 Uhr möchte ich anmerken, dass ich nicht weiß, woher @nafets seine Erkenntnisse zieht. Jedenfalls in den Aussagen der Schwester der Magd ist nicht zu lesen, dass sie beim Verlassen des Hinterkaifeckschen Anwesens Männer auf dem Dach oder im Dachfenster gesehen hat.

Die Schwester der Magd ist gleich am 5.4.1922 vernommen worden. Ihre damalige Aussage betrug nur einige Zeilen. Auch in ihrer späteren Aussage erwähnt sie die Männer auf dem Dach / im Fenster nicht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 19:10
@Dew

Liebe und Hass, letzteres entstanden aus Liebe, die nicht gegenseitig war, hat es zu allen Zeiten gegeben. Für mich ein Antrieb für alles.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 19:39
@topfsekret
An die Erbschaften als Mordmotiv habe ich auch schon oft gedacht. Eben, weil der Täter alles geschont hat, was noch zu brauchen war. Das Haus wurde nicht angezündet, was naheliegend gewesen wäre, die Tiere wurden versorgt (von wem auch immer), weil sie sonst bald krank oder tot gewesen wären. Sogar der Hund wurde geschont, weil man den zumindest noch an einen Schlachthundeaufkäufer hätte verscherbeln können. Und Geld und Wertgegenstände wurden zurückgelassen, weil sich jemand mit dem Besitz verdächtig gemacht hätte und er (sie) sowieso bald erben würde.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 19:51
@AngRa; 18:21 ( und @Münchner; 18:25 ?):

Ich behaupte nicht, dass "Josephine Mutzenbacher" ein Meilenstein der Weltliteratur ist, aber das Buch ist 1906 erschienen, also im nicht zu fernen Umfeld unseres Falles ( wir sind zeitlich jedenfalls deutlich weiter davon entfernt ) und thematisiert einen Aspekt des Falles.
Ich habe ja alternativ auch Zilles "Hurengespräche" ( 1913 ) angeboten, um die Wertmaßstäbe der Thematik Sex, Inzest usw. der damaligen Zeit aufzuzeigen.
Ich denke halt, dass das Thema hier zu sehr aus der Heute-Perspektive gesehen wird.

Lies Dir mal aufmerksam die Passagen durch, in denen es um Inzest mit dem Vater geht ( nicht den Vorgang, sondern die Gedanken darumherum ), vielleicht verstehst Du mich dann.
Wenn Du dann noch die Passagen, in denen es um die Beichte geht, liest ( denn die kindliche Josefine macht sich schon Gedanken um die von ihr begangenen Sünden ),
reden wir nochmal drüber, o. k.?

Das Thema erscheint mir für die Motivermittlung übrigens eher eine Nebenrolle zu spielen, später unter der Rubrik "Rechtfertigung" holen wir es wieder raus.

Ich werde weiterhin keine Smilies oder missbrauchte Satzzeichen verwenden, wenn ich versuche, das Thema durch etwas ( manchmal derben ) Humor aufzulockern. Auch im Seziersaal darf gelacht werden. Ich ging davon aus, dass man das Stilmittel "triefende Ironie" hier versteht ( auch so "Anführungszeichen" verdienen beim Lesen Beachtung ).
Da ich selbst auf dem Land lebe, ist es mir schon klar, was für Arbeit selbst heute noch die Landbevölkerung leistet.

Weil Du etwas nicht verstehst, vorstellen kannst oder anders siehst, heisst das noch nicht, dass der Standpunkt, sei er auch etwas schnodderig vorgetragen, keine Berechtigung hat.

Ob Du Dich mit meinen Beiträgen durchweg anfreunden kannst, ist mir übrigens nicht so wichtig. Wichtiger wäre, wenn Du mich belehren möchtest, dass da etwas mehr Substanz kommt, als "für mich ist" oder "das sehe ich anders".
Also bitte ich um Literaturbelege aus der Zeit, die Deine Sicht belegen. Ich wäre gespannt auf Deine Quellen und was da rauskommt. Und bitte nicht Wikipedia als Referenz, da sollte man ganz vorsichtig sein.

Auf dem juristischen Parkett gibst Du eine bessere Performance, Deine Beiträge dort schätze ich sehr. Was menschliche Abgründe angeht erscheinst Du mir noch nicht so sattelfest, Du Glückliche.

MfG
Dewderjetztheimfährtundgutenachtwünscht


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 19:58
@AngRa:
Antrieb für Dich heute, gerne. Die einfachen Leute hatten damals gar keine Zeit, um daraus einen Antrieb für alles zu machen.

@Theresia:
Ganz pragmatische Habgier, genau! Da steckt noch mehr drin.

Jetzt aber wirklich gute Nacht!

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 20:04
@Dew

Ich denke nicht, dass im Seziersaal gelacht werden darf. Das gebietet der Respekt vor den Toten.

Du unterstellst mir, dass ich Dinge nicht verstehe, die ich mir nicht vorstellen kann. Woher weißt Du, was ich mir alles nicht vorstellen kann.? Wenn Du zukünftig ähnliche Beiträge schreibst, kann ich mich mit diesen nicht anfreunden. Dir ist es egal und mir auch, also lassen wir es. Ich schalte einfach weiter.

Vielen Dank, dass du meinst, dass ich auf dem juristischen Patrkett eine bessere "Performance" abgebe. Ich bin gerührt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 20:32
@Münchner

Franziska Schäfer, die Schwester der Magd, hat die Aussage, jemand habe ihr vom Dach aus nachgesehen, nicht nur nicht gemacht, sie hat sie sogar ausdrücklich bestritten.

Die Story scheint über fünf Ecken gegangen zu sein (vermischt mit Zeitungswissen: verschobene Dachziegel).
Leider habe ich gerade keinen Zugriff auf die Quellen, das Datum der entsprechenen Aussage der Schwester "wird nachgereicht".

Sie wurde - wohl Anfang der 30er Jahre - explizit nach der ihr von dritter Seite zugeschriebenen Äusserung befragt. Sie hat bestritten, so eine Äusserung jemals gemacht zu haben. Auffallend sei beim Abschied nur gewesen, daß ihr ihre Schwester nachgeeilt sei und ihr nochmals die Hand gedrückt habe.

(Quelle folgt...)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 20:41
@maschenbauer 15:25 @all

Hab endlich wieder Anschluss an euch gefunden. Teile aber nicht die hier des öfteren geäußerte Vermutung, dass die Leute in der unmittelbaren Umgebung von HKE (Waidhofen, Gröbern usw.) heute noch mehr wissen, als sie sagen. Auch für die sind inzwischen nämlich 86 Jahre vergangen.
Ich glaube, dass der Hieber-Film schon gezeigt hat, dass sie durchaus bereit sind zu reden. Nur ist es halt auf dem Land so, dass man lieber den Mund hält, als ihn sich zu verbrennen. Das hat ganz einfach mit dem Respekt zu tun, den man gegenseitig zum Überleben braucht. Denn wenn man so nah zusammen lebt, und sich jeden Tag über den Weg läuft, funktioniert das halt a bisserl anders, als hier im Thread.

Soll aber keinenfalls heißen, dass wir uns jetzt alle so schweigsam verhalten sollten. Wäre schade. Weiter so. Ich bin sicher, da wird noch eine grosse Sache draus...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 20:45
@Bernstein

Wenn ich mich nicht täusche, wird die "Notdurft bei den Heumulden" zumindest in den den Münchner Polizeiakten beigefügten (frühen) Zeitungsartikeln nicht erwähnt.
Ich würde, was den Wahrheitsgehalt angeht, bis zum Beweis des Gegenteils ein großes Fragezeichen setzen wollen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 21:27
Dew, ich bin auf Deine weiteren Ausführungen gespannt, hast Du denn tatsächlich einen konkreten Tatverdacht?

Theresia, und die anderen: Habgier alleine als Motiv reicht meines Erachtens auch nicht aus, ich denke mehr an ein Motiv, das aus Existenzängsten entstanden sein könnte. Bleiben wir doch mal bei Cäzilia Starringer, sie bekommt mit, dass offensichtlich irgendwie das Geld auf dem Hof ausgeht, sonst hätte Victoria sie nicht um eins gebeten. Die Maschinen, für die das Geld angeblich sein sollte, sind doch nicht gekauft worden, oder? Gleichzeitig liegt noch viel Baumaterial auf dem Hof herum - wird das noch was oder liegt das da schon länger und der Bau geht auch aus Geldmangel nicht weiter? Und was passiert, wenn der Hof seine Bewohner nicht mehr ernährt? Oder wenn Andreas Gruber aus Altersgründen nicht mehr soviel arbeiten kann, aber kein anderer Bauer da ist, weil er die Victoria nicht "hergeben" wollte? Muss dann Cäzilia Starringer und ihre Familie einspringen? Oder müssen sie die ganze Familie bei sich aufnehmen? So in etwa stelle ich mir die Motivlage in Zusammenhang mit Erbschaftsfragen vor.

AngRa, selbstverständlich wird auch unter Pathologen bei der Arbeit gelacht - was wäre das sonst für ein Beruf, wenn man dort tagtäglich aus falsch verstandenem Respekt vor denToten mit Leichenbittermine arbeiten müsste?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 21:52
Dew, ich bin auf Deine weiteren Ausführungen gespannt, hast Du denn tatsächlich einen konkreten Tatverdacht?

Theresia, und die anderen: Habgier alleine als Motiv reicht meines Erachtens auch nicht aus, ich denke mehr an ein Motiv, das aus Existenzängsten entstanden sein könnte. Bleiben wir doch mal bei Cäzilia Starringer, sie bekommt mit, dass offensichtlich irgendwie das Geld auf dem Hof ausgeht, sonst hätte Victoria sie nicht um eins gebeten. Die Maschinen, für die das Geld angeblich sein sollte, sind doch nicht gekauft worden, oder? Gleichzeitig liegt noch viel Baumaterial auf dem Hof herum - wird das noch was oder liegt das da schon länger und der Bau geht auch aus Geldmangel nicht weiter? Und was passiert, wenn der Hof seine Bewohner nicht mehr ernährt? Oder wenn Andreas Gruber aus Altersgründen nicht mehr soviel arbeiten kann, aber kein anderer Bauer da ist, weil er die Victoria nicht "hergeben" wollte? Muss dann Cäzilia Starringer und ihre Familie einspringen? Oder müssen sie die ganze Familie bei sich aufnehmen? So in etwa stelle ich mir die Motivlage in Zusammenhang mit Erbschaftsfragen vor.

AngRa, selbstverständlich wird auch unter Pathologen bei der Arbeit gelacht - was wäre das sonst für ein Beruf, wenn man dort tagtäglich aus falsch verstandenem Respekt vor denToten mit Leichenbittermine arbeiten müsste?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 22:31
Entschuldigung, warum der Beitrag jetzt doppelt drin ist, weiß ich nicht......


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 22:57
Betreff: Ausstellung Hinterkaifeck im Jexhof

Voller Vorfreude sind wir dahin gefahren .... und wir wurden bitter enttäuscht.

Es gibt dort keine Neuigkeiten zu erfahren.
Noch dazu ist diese Ausstellung schlecht umgesetzt. Zwei dicke Strohballen in der Mitte des Raumes .... am oberen Rand gesäumt mit Polizeiprotokollen (die eh schon jeder Archivgänger hier kennt).

Die Wände sind abwechselnd mit handschriftlichen Ausarbeitungen der Komission und mit Heu bestückten Flächen ( in denen mal Geld oder auch eine Reuthaue ) zu sehen.

Ala ... diese Ausstellung kann man sich sparen!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 23:04
@Dew

Ich bin auch schon ziemlich gespannt auf deine weiteren Ausführungen. Du solltes jedoch versuchen ziemlich bald auf den "Punkt" zu kommen denn dein Auftritt entbehrt bisher nicht einer gewissen Theatralik bzw. Dramaturgie.
Aber sehr gut geschrieben bis jetzt und vor allem verblüfft mich wie genau du die damaligen Menschen und ihre Gewohnheiten insbesondere im Zwischenmenschlichen Bereich zu kennen glaubst.
Ich denke jedoch daß eine entäuschte Liebe die in Hass umgeschlagen ist bzw. Eifersucht ect., auch damals (und zu jeder Zeit) sehr wohl eine Antriebsfeder ist.

Bezüglich dem "Charakter" und der "Schlechtigkeit" so vieler unserer heutigen und verblichenen Mitmenschen kann ich dir natürlich nur recht geben. Solche Menschen gab es schon immer und wird es auch immer geben. Daß dies auch auf das damalige Umfeld und insbesondere auf zumindest einen Teil der damaligen Bewohner von HK zutreffen mag kann ich mir sogar sehr lebhaft vorstellen.

Bin also schon sehr gespannt auf die weitere Diskussion und hoffe daß diese nicht von einer hintergründigen "Diskussion in der Diskussion" begleitet werden wird ;-) (<<- bewusster smile)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 23:32
@topfsekret

Pathologisches

Der Patholog' - ganz ruhig bei seiner Arbeit kann er lachen -
die Probanden ohnehin keine Scherereien mehr machen.
Am End' weiß er alles ganz genau, leider aber etwas zu spät,
denkst als Laie dran, das Lachen dir recht schnell vergeht!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 23:39
;-)))))

Karl Valentin oder Heinz Erhardt?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 23:50
*räusper*

http://www.ueberflaechen.de/haut.html

Gute Nacht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.04.2008 um 23:51
@stalinstadt
Leider doch nur von mir - nicht einmal von Eugen Roth.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 05:23
Für alle Newcomer zum "einlesen" und alle Haudegen zum Nachschlagen ist dieser Thread nun in vernünftig lesbarer Form archiviert und einsehbar unter http://www.hinterkaifeck.net/category/allmy-archiv

Zunächst für die ersten 6000 Beiträge, weitere sind in Arbeit. Die Seiten sind in jeweils 1000 Beiträge aufgeteilt, damit die Ladezeit nicht zu lang wird...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 05:27
nee sorry, nur bis Seite 5000 - dahinter sind noch Formatierungsfehler, die ich beheben muss.


melden