Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.641 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 09:39
Tötung der Opfer / Exekution

@keller in Deinem letzten Beitrag schreibst Du, dass Deiner Meinung nach die Opfer exekutiert worden seien.

Trotz der wenigen Informationen, die wir über die Verletzungen der Opfer haben, sehe ich nicht, dass die Opfer mit gezielten Schlägen wie bei einer Hinrichtung getötet wurden. Victoria Gabriel ist mit neun Schlägen getötet worden, ihre Mutter wurde mit sieben Schlägen getötet, die Magd mit kreuzweise ausgeführten Hieben. Irgendwo ist in diesem Zusammenhang auch schon der Begriff "Übertötung" gefallen. So sehe ich es auch, dass Täter hat in seinem grenzenlosen Hass auf die Opfer eingeschlagen, als sie schon längst tot waren und damit mehr getan, als zur einfachen Tötung notwendig gewesen wäre.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 09:51
@fröhlich-fruchtiger Dew

MA-O-AM? Eher nicht, verursacht nur Karies! Eher Actimel, das aktiviert Abwehrkräfte! :-)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 10:07
dew,
soviel Maoam kann ich gar nicht zu mir nehmen,
umd das plausibel zu finden. ;o))

Wo ist das eigentlich belegt,
daß der alte Schweiger weggemobbt worden ist?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 10:08
Schade, daß man hier nicht editieren kann...
ich meinte latürnich den Sigl...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 11:36
@hauinolo +@maschenbauer:
Wollte Euch weder Hirn noch Zähne verkleistern.

Nochmal zum "Wegmobben":
Dass der Sigl nach diversen ( auch gerichtlichen ) Auseinandersetzungen mit dem LTV bezüglich seines dringenden Tatverdachtes gegen diesen die Luft in Gröbern nicht mehr atembar fand, wurde hier im thread ausführlich thematisiert.
In dem Zusammenhang fand ich besonders den Ansatz interessant, dem LTV vorzuwerfen, er habe seinen Sohn zu einer Falschaussage verleitet.
Ich habe nirgends etwas darüber gefunden, was der Junge gesagt haben soll, jetzt mal vom Auffindetag abgesehen.

Und nochmal speziell an Dich,
@hauinolo:
Hat die Oma nun etwas über einen der Viktoria zugetanen Metzger, der nachher den LTV massiv verdächtigte, gesagt oder spielt mir hier mein Gedächtnis einen Streich?

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 11:46
@keller

***.......dass der LTV an der Tat beteiligt war. Dies ergibt sich für mich aber aus anderen Gründen und nicht aus einem gesicherten Motiv heraus: ES SIND DIE SUMME VON UNGEREIMTHEITEN ***

...genau, das ist auch meine feste Überzeugung: es sind der Ungereimtheiten und merkwürdigen Begebenheiten zu Viele!! Für mich deutet auch sehr vieles darauf hin, dass er – mindestens – aktiv Mittäter war.
Vielleicht passiert auch hier noch so was wie ein „Wunder“ wie im Fall „Ursula Hermann“ (siehe aktuelle Presseberichterstattung) und man kommt doch noch der Wahrheit durch neue Fakten etwas näher!!!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 12:28
@all

es kommt spät, aber besser als nie, weil mein pc gestern wieder eine pause eingelegt hat und meinte, er müsse sich mal wieder aufhängen, der depp.

zum backofen

ich habe mal eine zeit lang auf dem land in einer historischen mühle gelebt und da war ein gemauerter backofen dabei, der so groß war, daß wir zwei spanferkel zugleich backen konnten.
jeden donnerstag wurde der in der frühe eingeheizt mit reisig, bis er betriebstemperatur hatte. das dauerte schon so 2 stunden. dann wurde mit dem hudelwisch (stock mit lappen dran) und wasser die asche rausgewischt und dann die 20 brote eingeschossen, jedes hatte 3 kg.
die müllerin hatte den ganzen tag zu tun und schwerstarbeit ist es auch.
ich selber habe auch mal im historischen backhäusel bei uns mitgebacken. dauerte 4 stunden mit allem drum und dran, da war der ofen aber bereits heiß. hinterher war ich ganz schön fertig.
mein damaliger mann wollte schon eine vermißtenanzeige aufgeben "grins"

wenn der täter die kleidung im backofen verbrannt hat, dauerte es natürlich nicht so lange, da der ofen ja keine backtemperatur brauchte.

die abkühlungsphase dieser alten öfen dauert ebenfalls sehr lange.

ich freue mich, daß ich auch mal was beitragen kann

liebe grüße hulla


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 13:00
@hulla

Dein Beitrag zum Thema Backofen war sehr interessant!!

@Dew

Niemand hat dem LTV vorgeworfen, er habe seinen Sohn zu einer Falschaussage anstiften wollen. L.S. hat Sigl diesen Vorwurf gemacht, woraufhin es zu einem Prozess gekommen ist.

Während der polizeilichen Vernehmung vom 31.3.1931 sagt L.S. folgendes aus:

"Sigl hat mich als Hinterkaifecker Mörder bezeichnet, und ich habe ihn wegen Beleidigung verklagt, worauf er zu einer Geldstrafe von 40 Mark verurteilt wurde. Er hat damals auch meinen Sohn Johann S. zu beeinflussen versucht, dass derselbe gegen mich aussagen soll.Ich habe daraufhin dem Sigl vorgeworfen, dass er meinen Sohn zum Meineid angestiftet habe. Dafür wurde ich dann dreimal gestraft. Ich hätte es ihm ja beweisen können, dass er wirklich meinen Sohn angestiftet hat, aber er hat mir dann wieder leid getan und da habe ich lieber die Strafe auf mich genommen."

@maschenbauer

Wegzug des Sigl

In seiner polizeilichen Vernehmung vom 10.1.1952 sagt Jakob Sigl aus, dass er von seiner Geburt bis zum Jahre 1933 in Gröbern Haus Nr. 27 gewohnt habe. Er ist dann in den Landkreis Aichach verzogen.

Gründe für seinen Wegzug gibt er nicht an. Also kann man davon ausgehen, dass es nicht gesichert ist, dass er vergrault wurde. Sehen wir es doch mal so: Sigl hat zeitlebens seinen Nachbarn L.S. für den Hinterkaifecker Mörder gehalten. Mir persönlich wäre es etwas unangenehm in direkter Nachbarschaft zu solch einer Person zu leben. Evtl. ist er auch allein aus diesem Grund umgezogen. Nach den letzten Vernehmungen von 1931 wird er erkannt haben, dass die Polizei nichts unternehmen wird gegen die von ihm verdächtigte Person und da ist er eben fortgezogen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 13:52
@hulla,
Deinen Backofen-Bericht kann ich nur bestätigen ! Gelegentlich werden auf dem Lande diese "Hexenhäuschen" nun wieder reaktiviert, diese wunderbare uralte Brotbackkunst wieder zum Leben erweckt ! Grossartig !

Noch gibt es die alten Landfrauen, die diese langwierige Kunst beherrschen, schon mit dem Ansetzen des Brotteigs beginnend, der ja "arbeiten" muss. Landfrauen, die
das notwendige Praxisknowhow über Jahrzehnte hinweg noch bewahren, ihrerseits von der Mutter oder noch Grossmutter angelernt, und es glücklicherweise in den letzten Jahren wieder mehr und mehr an die neugierig gewordene jüngere Generation weitergeben.

Auch der Bau eines solchen Backofen ist nicht ganz so simpel wie es den Anschein hat, da gibts paar wichtige bauliche Kniffe zu beachten.

Und was letztlich da aus dem Backofen herauskommt, duftend, warm, knusprig, .. hach.., , ist ein Festschmaus der ganz eigenen Art.
Echte Butter drauf, dazu noch etwas aus der Hausmetzgerei : einfach Genial.

Da habe ich eigene Jugenderlebnisse, wie bsp. ich beim Wandern, als (Noch)-Stadtjunge, frühmorgens, staunend und hungrig vor dem Backofen gestanden bin, bis sich die alte Bäuerin erbarmte, und mir und den Eltern paar "Kanten" Brot anbat, dazu etwas Bauern-Butter und ne Kanne Malz-Kaffe. Das geschah vor etwa 50 Jahren in der Fränkischen Schweiz ! Da sass Klein-Bernie auf der alten Bruchsteinmauer neben dem Backofen, wars zufrieden, mit sich und der Welt !
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 13:54
Ich hätte dich rein von Schreibstiel her viel viel viel jünger geschätzt Bernie.
Du kommst sehr jugendlich rüber.
P.S. keine Schleimerei sondern Fakt!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 14:04
@lesmona,
Merci !
das habe ich von meiner Mutter her, Gott hab' Sie selig ...., die wurde am Telefon immer um zig Jahre jünger geschätzt, hatte trotz harten Lebens, incl. Vertreibung, immer sehr viel Humor. Konnte auch über sich selbst lachen. ( Wichtig ! )
******
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 14:17
@Dew

Gib's zu, Du bist Zahnarzt! :-)

Aber ich kann Dich zumindest beruhigen, Dein Gedächtnis funktioniert bestens. Du kannst "Gingium" also wieder absetzen... :-)

Spaß beiseite, die Aussage der Oma ist in dieser Form korrekt. Besagter Metzger, der in der "Ortskapelle Waidhofen" nebenbei musizierte, soll den LTV mehrmals und unmissverständlich als "Mörder" bezeichnet haben. Als der LTV am Tage der Beisetzung als "Sargträger" fungierte, soll der "aufgebrachte Fleischer" mehrmals von sich gegeben haben, dass er dies nicht mit ansehen kann und wollte, so die Erzählung, dem LTV sogar an den Hemdkragen. Auch soll er vor dem Anwesen des LTV betrunken und gröhlend gestanden haben und den LTV des Mordes bezichtigt haben. Im Gasthaus konnte der unter Adrenalin stehende Metzger wohl noch daran gehindert werden, den LTV über den Tisch zu ziehen.

Tja und irgendwann hat es auf seinem Anwesen gebrannt, meines Wissens sogar zweimal. Daraufhin hat er sich dann ins Ausland, nach Ingolstadt, abgesetzt.

Es kann natürlich darüber diskutiert werden, was der Wahrheit und wieviel der Legendbildung entspricht. Ich denke, dass schon etwas dran war an der sprichwörtlich "heissen" Story!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 14:21
@Dew wenn du wirklich Zahnarzt bist müssen wir mal reden !


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 14:29
@hauinolo,
da könnte man so ganz naiv spekulieren, ob der Brand beim LTV gar ein "Revanche"-Feurio war, ob etwa dem Metzger der "Rote Hahn" beim Schlachten ausgekommen war ?
Gar schlechte Arbeit mit der Reuthaue :-) , da hätte ihm der LTV tipps geben können !

Oder ob dieser ominöse Brand in Gröbern eine Variante der allseits beliebten grundlegenden Feuersanierung war, so kurz nach einem Gewitter, worauf man im Sommer eh warten konnte.

Als ihm der Boden zu heiss wurde, hat sich der gute Mann abgesetzt, an die kühlenden Gestaden der Donau, nach Ingolstadt !?
Nur eine Hypothese ....
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 14:54
@Bernie

Ich denke, dass Du sehr nah dran bist :-)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 15:03
Sehr interessantes Thema!

woher hast du die infos hauinolo?

mfg StoneZour


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 15:14
@Bernie

das backhäusel wurde durch eine bürgerinitiative wieder aktiviert und bei einem straßenfest probierten wir dort flamm- oder zwiebelkuchen und nahmen brot mit.
dabei kam ich mit der frau ins gespräch und fragte, ob ich mal zuschauen dürfe. sie
sagte: bloß gucka isch nex, mitmacha muasch! und so kam es dazu.

es stimmt, teig anmachen mit dem sauerteigrest vom vorigen male, gehen lassen, backen und hinterher wieder alles saubermachen, das ist schweißtreibend bei der sprichwörtlichen backofenhitze.

brotbacken ist kein kinderspiel, deswegen wurden ja in früheren zeiten viele brote gebacken und mäusesicher aufbewahrt.

ein sehr schönes beispiel war die fernsehsendung mit der berliner familie boro im schwarzwald vor 100 jahren, kennt die jemand von euch? unbedingt sehenswert.
im swr wurde sie schon ein paarmal wiederholt.

gehört vielleicht nicht ganz zum thema, aber ich finde, irgendwie doch.

es wird in bayern nicht viel anders gewesen sein mit der harten arbeit.

liebe grüße hulla


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 15:20
@stonezour,
da sich @hauinolo womöglich schon ins Wochenende verabschiedet hat, möchte ich Dir anstatt antworten:
Im Bekanntenkreis von @haunilo lebte bis vor kurzem eine alte Dame, die ihre Jugend im "Raum Waidhofen" erlebt hatte. Sie war auch in der Altersklasse der kleine "Cilli" (auch Cälli genannt), kannte Cilli und die Viktoria noch selbst !

Diese alte Dame hatte ein Ohr für die wenigen HK-bezogenen Fragen, die Ihr noch gestellt werden konnten. Sie hat uns einige wertvolle offensichtlich recht authentische Informationen geliefert, so auch die angesprochene Geschichte, die oben etwas verkürzt dargestellt wurde.

Natürlich hätte es noch so viele weitere Fragen an Sie gegeben, aber es kam nicht mehr zu einer Beantwortung:
Leider leider hat uns diese liebenswerte hochbetagte Dame vor wenigen Wochen verlassen. Sie ging, in Frieden und in Würde, wie mir berichtet wurde.
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 15:24
hab noch was vergessen

der backofen auf dem land gehörte zum festen bestandteil der mühle, die über 270 jahre alt ist.

leider starb dann damals der schwiegervater mit über 80 jahren, er stand bis zum schluß an seinen mühlrädern, er war mit leib und seele müller. einmal mußten wir ihn aus dem alten fahrstuhl ziehen, als er stürzte. der fahrstuhl funktionierte mit seilzug, ich traute mich nie hinein, aber er turnte wie ein junger damit herum. heute kennt so ein teil wahrscheinlich fast niemand mehr.

seine schwiegertochter war keine ausgebildete müllerin und deshalb wurde der malbetrieb aufgegeben.

der jüngste sohn der müllerin baute sie daraufhin um und wohnt heute mit seiner familie drin.

beim alten müller habe ich sehr viel gelernt übers getreide- und kornmahlen, über die verschiedenen mehltypen (401, 1050 usw.) und was man beachten muß beim späteren backen.

ist jetzt zwar etwas offtopic, aber ich denke, es interressiert euch trotzdem.

lg hulla


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2008 um 15:25
@hulla,
ja, wir hatten die "Reaktivierung" eines solchen Backofens auch mit einem kleinen Bürgerfest eingeweiht, unter Einbeziehung der FFW und des Schützenvereins, und bei dem anschliessenden Festmahl, resp. Brotlaibverkaufs an die wenigen privaten Huashalte im Dorf ( zu fairem Preis ), blieb nichts übrig. Alles war ratzeputz verzehrt worden.
Ein schönes Beisammensein, mit gefüllten Bäuchen, und einem Gefüllten Masskrug !
*****
Bernie


melden