weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

2.893 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Jonbenét Patricia Ramsey, Ramsey
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 18:05
InMemoriam schrieb:Nur eines möchte ich noch hinzufügen: gerade das scheinbare Vorliegen einer Entführung mit Erpresserbrief und parallel eines Sexualdeliktes, das innerhalb des Opferhauses während der Anwesenheit der Familie ausgeübt wird, spricht meines Erachtens gegen einen Täter von außen, denn das passt einfach nicht zusammen.
Das passt aber auch wenn man ein Verbrechen innerhalb der Familie annimmt nicht zusammen.
InMemoriam schrieb:Welcher Täter würde das tun und vor allem warum? Ich finde die Schlussfolgerung, die Ransom Note hätte ihm Zeit für das Verbrechen im Keller verschaffen sollen, schlichtweg nicht plausibel. Dann hätte er sie zumindest hinterher wieder eingepackt und nicht auf der Treppe liegen gelassen.
Das wäre wahrscheinlich riskant gewesen, den Kidnapper-Brief später wieder zu holen und dem Täter war der Eindruck, den er hinterlässt, vermutlich egal.
Wozzeck schrieb: Er konnte kaum damit rechnen, dass weder die Ramseys noch die Polizei das Haus nicht umgehend auf den Kopf stellen würden. Und da er damit nicht rechnen konnte, wäre der angebliche Zeitvorsprung, den ihm das Schreiben verschaffen sollte, von vornherein hinfällig gewesen.
Es hat aber funktioniert.
JonBenet wurde erst mehr als 6 Stunden nach dem Auffinden des Kidnapper-Briefs gefunden.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 18:09
Das Kind soll mit einer Decke zgedeckt gewesen sein.
Spielt des eurer Meinung nach eine Rolle ?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 18:15
frauzimt schrieb:Das Kind soll mit einer Decke abgedeckt gewesen sein.
Gute Frage. Ich denke z.B. nicht, dass das ein Hinweis darauf sein muss, dass Jonbénet von einem Familienmitglied getötet wurde, dass damit eine Wiedergutmachungshandlung oder ähnliches vollzog. In (ich glaube) Schillers Buch habe ich gelesen, dass auf JbBett Fasern der Kordel gefunden wurde, mit der sie gefesselt und stranguliert wurde. Es ist also wahrscheinlich, falls das zutreffen sollte, dass die Kleine ihrem Täter direkt in ihrem Kinderzimmer begegnete und das Knebeln und Fesseln tatsächlich hier statgefunden hat oder wenigstens begann. Wenn der Täter, ob von außen oder innen, das Kind anschließend nach unten trug, ist es möglich, dass er dabei einfach die Decke mit aufnahm, die evtl. auf JbBett lag. Es ist keine ungewöhnliche Geste, ein Kind mit einer Decke gemeinsam aus einem Bett zu heben - das könnte ein Täter, ganz gleich in welchem Szenario, genauso gemacht haben.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 18:16
frauzimt schrieb:Das Kind soll mit einer Decke zgedeckt gewesen sein.
frauzimt schrieb:Spielt des eurer Meinung nach eine Rolle ?
ich habe mal ein Dokument gesehen wo gesagt wuerde wenn es Täter ist der die Opfer kennt deckt meistens die Leiche zu
da koennte es auch darum sein, damit man die Leiche nicht so schnell findet

was hat eigentlich die Polizei im Haus gemacht wenn sie erst nach 6 Stunden gefunden ist? Und wenn ich es gut verstehe war nach diesen 6 Stunden nur die Polizistin von Video dabei, als der Vater die kleine nach oben getragen hat?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 18:25
Jane_Marple schrieb:was hat eigentlich die Polizei im Haus gemacht wenn sie erst nach 6 Stunden gefunden ist? Und wenn ich es gut verstehe war nach diesen 6 Stunden nur die Polizistin von Video dabei, als der Vater die kleine nach oben getragen hat?
Es waren sogar eher 7 Stunden. Jb wurde um 13:05 im Keller gefunden. Ca. um sechs Uhr früh wurde der Notruf abgesetzt. In der Zwischenzeit hat das Boulder Police Department (BPD) versucht sich zu organisieren und mit anderen Dienststeellen zu kommunizieren. Es gab wichtige Leute, die im Urlaub waren und deren Position von weniger erfahrenen Mitarbeitern besetzt waren. Einige Zeit ging daher zum Beispiel dafür drauf, ein Manual zu suchen, dass einer der Mitarbeiter des BPD bekam, als er ein FBI-Seminar zum Thema Entführungen besucht hatte. Der Chef-vom-Dienst beim BPD war sich schon darüber im Klaren, dass es nun gewisse Prozedere einzuhalten gäbe, kannte diese aber nicht, da das Manual nicht vorlag.

Arndt war einige Zeit, ich glaube 90 Minuten gelesen zu haben, die einzige Polizistin im Haus. Dabeei war ihre Aufgabe ursprünglich allein das Telefonüberwachungsequipment vor Ort zu installieren und dann auf den Anruf der Entfürer zu warten. Diese Rolle änderte sich erst um 13:05 Uhr, als Jb gefunden wurde.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 18:26
Wozzeck schrieb:Gute Frage. Ich denke z.B. nicht, dass das ein Hinweis darauf sein muss, dass Jonbénet von einem Familienmitglied getötet wurde, dass damit eine Wiedergutmachungshandlung oder ähnliches vollzog.
"Wiedergutmachung" wäre sehr übertrieben ausgedrückt.
Eher ungeschehen machen.
So wie sich kleine Kinder die Augen zuhalten, und denken,
dass sie nicht gesehen werden (weil sie nichts sehen).

Eigentlich gibt es drei Varianten:

Der Täter verlässt das Haus und dreht sich nicht mehr um.
Das Opfer lässt er im Keller offen liegen.
Ihn interessiert nur, schnell wegzukommen

Der Täter deckt das Mädchen zu, weil er ihr nahestand.
Er möchte die Tat schnell vergessen, so tun, als hätte sie nie stattgefunden.


Der Täter deckt das Mädchen zu, weil er hofft, sie wird dadurch später gefunden.

Allerdings, wenn das sein Ziel gewesen wäre, hätte er die Leiche wahrscheinlich besser verbergen können.
Der Keller war ja nicht leer.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 18:37
frauzimt schrieb:Eigentlich gibt es drei Varianten:
Leider wissen wir nicht genau, wie Jb tatsächlich vorgefunden wurde. Dafür gibt es nur einen Zeugen: JR. Dieser hat die Auffindesituation - in einer so oder so - verständlichen Gefühlregun leider komplett zerstört. Er nahm ihr das Tape vom Mund und trug sie - ohne Decke - nach oben. Ob sie also zugedeckt war oder lediglich auf der Decke lag - oder ob beides zutraf, ist nicht klar.

Interessant ist aber: JR gibt an, an diesem Tag bereits zum zweiten mal im Keller gewesen zu sein. Dasselbe trifft auf Fleet White zu. Als JR das erste mal, allein, im Keller gewesen sein will, habe er das kaputte, geöffnete Fenster im 'Spielraum' bemerkt und es vermutlich geschlossen - er erinnere sich nicht genau. White war ebenfalls im Keller um zu suchen: Er war auch im Spielzimmer und bemerkte das zerstörte Fenster: Soweit er sich erinnert war es verschlossen. Daraufhin öffnete auch er die Tür zum sog. Weinkeller, wo Jb später gefunden wurde und - findet sie nicht! Es war dunkel und er habe den Lichtschalter nicht gefunden. --- Als beide dann um 13:00 Uhr nochmals in den Keller gingen, öffnete diese Mal JR die Tür zum Weinkeller und - findet Jb auf anhieb!

PS: Das geöffnete, kaputte Fenster hat JR keinem der Polizisten gemeldet, die zu diesem Zeitpunkt auf seinem Anwesen waren und mit dem Entführungsfall seiner Tochter beschäftigt waren.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 18:40
@frauzimt
frauzimt schrieb:Allerdings, wenn das sein Ziel gewesen wäre, hätte er die Leiche wahrscheinlich besser verbergen können.
Die Leiche war schon relativ gut verborgen.
Wenn ich mich richtig erinnere, war sie in einem fensterlosen kleinen Weinkeller, der schon länger nicht mehr benutzt wurde und in dem das Licht nicht funktionierte.
Der Keller war von außen abgesperrt und das Schloß war oben an der Tür und konnte wahrscheinlich von einer kleinen Person nicht geöffnet werden.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 18:47
Tajna schrieb:Der Keller war von außen abgesperrt und das Schloß war oben an der Tür und konnte wahrscheinlich von einer kleinen Person nicht geöffnet werden.
Es war eeher so eine Art Riegel ohne Schloss, aber richtig, es war oben rechts an der Tür. Ein Kind hätte die Tür wohl kaum öffnen können. Das ist übrigens der Grund dafür, weshalb der Polizist, der kurz nach Sechs in der Früh als erster im Haus war und auch im Keller suchte, die Tür zum Weinkeller nicht öffnete. Interessant oder: Der erste Polizist im Keller öffnet die Tür nicht, White öffnete sie später, sieht Jb aber nicht, weil es zu dunkel ist und JR findet sie dort schließlich.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 18:52
Wozzeck schrieb:Leider wissen wir nicht genau, wie Jb tatsächlich vorgefunden wurde. Dafür gibt es nur einen Zeugen: JR. ..Ob sie also zugedeckt war oder lediglich auf der Decke lag - oder ob beides zutraf, ist nicht klar.

Interessant ist aber: JR gibt an, an diesem Tag bereits zum zweiten mal im Keller gewesen zu sein. Dasselbe trifft auf Fleet White zu. Als JR das erste mal, allein, im Keller gewesen sein will, habe er das kaputte, geöffnete Fenster im 'Spielraum' bemerkt und es vermutlich geschlossen - er erinnere sich nicht genau.
Also war er davor im Keller, aber nicht im Weinkeller?
Wozzeck schrieb:White war ebenfalls im Keller um zu suchen: Er war auch im Spielzimmer und bemerkte das zerstörte Fenster: Soweit er sich erinnert war es verschlossen. Daraufhin öffnete auch er die Tür zum sog. Weinkeller, wo Jb später gefunden wurde und - findet sie nicht! Es war dunkel und er habe den Lichtschalter nicht gefunden. ---
Wozzeck schrieb:Als beide dann um 13:00 Uhr nochmals in den Keller gingen, öffnete diese Mal JR die Tür zum Weinkeller und - findet Jb auf anhieb!
In seinem Haus kennt man sich aus, erkennt, was nicht hingehört.
Wozzeck schrieb:PS: Das geöffnete, kaputte Fenster hat JR keinem der Polizisten gemeldet, die zu diesem Zeitpunkt auf seinem Anwesen waren und mit dem Entführungsfall seiner Tochter beschäftigt waren.
Tajna schrieb:Die Leiche war schon relativ gut verborgen.
Wenn ich mich richtig erinnere, war sie in einem fensterlosen kleinen Weinkeller, der schon länger nicht mehr benutzt wurde und in dem das Licht nicht funktionierte.
Der Keller war von außen abgesperrt und das Schloß war oben an der Tür und konnte wahrscheinlich von einer kleinen Person nicht geöffnet werden.
Das Licht war kaputt?

Ich hatte damals, als ich über den Fall recht viel las, das Gefühl, dass sich derjenige, der den Körper des Mädchens dort versteckt hat, im Haus gut ausgekannt haben muss.
Ein Fremder hätte das Kind eher in einen Kleiderschrank gelegt.

@tanja schreibt, der Keller war von außen abgesperrt.
War da ein Schloss angebracht-oder oben an der Tür nur ein Riegel, den die Kinder nicht öffnen konnten?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 19:13
frauzimt schrieb:Also war er davor im Keller, aber nicht im Weinkeller?
Ja, genau.
frauzimt schrieb:In seinem Haus kennt man sich aus, erkennt, was nicht hingehört
Okay, das ist tatsächlich erstmal eine Erklärung.
frauzimt schrieb:on außen abgesperrt.
War da ein Schloss angebracht-oder oben an der Tür nur ein Riegel, den die Kinder nicht öffnen konnten
Genau, so eine Art Riegel oben links. Kinder konnten ohne Leiter und tritt die Tür nicht öffnen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 19:54
frauzimt schrieb:Das Licht war kaputt?
Nein, das Licht funktionierte. JR hat das Licht angemacht, nachdem er den Weinkeller betreten und JBs Körper gesehen hatte. Der Schalter war innen. So hat es White ausgesagt, er selbst habe vorher aufgrund der Dunkelheit nichts in dem Raum sehen können.
Quelle: Bonita Papers.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.03.2018 um 19:55
InMemoriam schrieb:Nein, das Licht funktionierte. JR hat das Licht angemacht, nachdem er den Weinkeller betreten und JBs Körper gesehen hatte. Der Schalter war innen. So hat es White ausgesagt, er selbst habe vorher aufgrund der Dunkelheit nichts in dem Raum sehen können
Das stimmt. Danke für die Richtigstellung!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 07:43
@frauzimt
@Jane_Marple
Ein Verstecken oder Kennen des Opfers ist nicht der einzige Grund, aus dem Taeter ihre Opfer zudecken. Es gibt zig Faelle, auch von Serienmoerdern, die ihre Opfer nach der Tat zudecken, weil sie Reue empfinden.

Ich finde den ganzen Fall extrem grotesk und kann mir ueberhaupt nicht vorstellen, was da passiert sein koennte!

Burke kann auf keinen Fall allein der Taeter gewesen sein. Wenn er es war, lief mindestens eine Vertuschungsaktion der Eltern. Ich glaube nicht, dass er eine "Garotte" oder wie immer man das Ding nennen mag, hergestellt haette, und er haette die Leiche nicht im Keller verstecken koennen.

Genausowenig kann ich mir vorstellen, dass es ein Taeter von aussen war! Der muesste dann schon wirklich eiskalt und ohne jede Angst vor Entdeckung gehandelt haben! JB war ja nicht allein im Haus! Die Eltern und der Bruder waren anwesend, und da soll ein Taeter von aussen sich eine so lange Zeit im Haus aufgehalten haben? Das Drosseln soll ja ziemlich lange nach dem Schlag stattgefunden haben! Fuer mich schwer vorstellbar!

Aber auch an eine Tat der Familienmitgliedern mag ich nicht denken, auch wenn sie meinem Gefuehl nach am plausibelsten ist. Die Handlungen erscheinen absolut unlogisch, und genau deshalb befuerchte ich, sie stammen von in Panik gerateten Familienmitgliedern. Jeder andere, der versucht, eine Entfuehrung vorzutaeuschen, haette doch die Leiche nicht im Haus gelassen! Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Familie das getan haette, aber da spielen eventuell psychologische Gruende mit rein!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 08:06
@Alari
Alari schrieb:Die Handlungen erscheinen absolut unlogisch, und genau deshalb befuerchte ich, sie stammen von in Panik gerateten Familienmitgliedern. Jeder andere, der versucht, eine Entfuehrung vorzutaeuschen, haette doch die Leiche nicht im Haus gelassen!
Jemand gerät in Panik und bastelt dann eine Garotte, um sein Kind langsam zu erdrosseln?
Und dann schreibt er in Panik einen ausführlichen, über 2-seitigen Kidnapper-Brief?

Das ist für mich nur schwer vorstellbar.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 08:06
Alari schrieb:Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Familie das getan haette, aber da spielen eventuell psychologische Gruende mit rein!
Dafür müsste man nicht einmal unbedingt psychologische Gründe annehmen:

Was, wenn, einmal angenommen, nur einer der Eltern in der Nacht die Taten (Missbrauch, Schlag, Cover up mit Erpresserbrief) begangen und den Brief in erster Linie dazu geschrieben hätte, den anderen Elternteil, obwohl das Verschwinden des Kindes von ihm/ihr am Morgen bemerkt würde, davon abzuhalten, die Polizei zu rufen? - Die drastischen Formulierungen - des ansonsten teilweise butterweich formulierten Schreibens - finden sich dort, wo es darum geht, die Polizei einzuschalten!

In diesem Fall wäre der Anlass für die RN nicht gewesen, der Polizei, sondern dem anderen Elternteil, eine Entführung vorzuspielen. Motiv könnte dann gewesen sein, Zeit zu gewinnen, um die Leiche aus dem Haus zu schaffen. - Immerhin, die Familie hatte vor, an diesem Tag einen Urlaub anzutreten; der Täter-Elternteil könnte vorgehabt haben, den Rest der Familie - vorgeblich zwecks Schutz vor den vermeintlichen Entführern - auf den geplanten Trip zu schicken, um sich so die Gelegenheit dazu zu verschaffen, die Leiche zu beseitigen.

Angenommen der zweite Elternteil fand die RN schließlich - las sie nicht einmal vollständig und rief - bevor Elternteil Eins es verhindern konnte, doch die Polizei! Dann wäre die Vortäuschung gescheitert und der Zeitvorsprung, den der Erpresserbrief dem Täter verschaffen sollte, wäre dahin gewesen.

Dieses Szenario wurde von einem interessanten Blogger (DocG) auf der Seite (Quelle: http://solvingjonbenet.blogspot.de/2012/07/misunderstandings-misconceptions.html) entwickelt und diskutiert. Anlass seiner Theorie war, dass er hinterfragte, wieso JR so schnell und nachhaltig als Autor der RN ausgeschlossen wurde bzw. ob das evtl. ein Fehler der Ermittlungsbehörden gewesen sein könnte. Elternteil Eins, der Täter, ist in seiner Version dieses Szenarios dem entsprechend JR. Ich zitiere ihn hier, weil ich finde, dass er den Fall unkonventionell anders betrachtet und sein Szenario einige Widersprüche zu erklären vermag. (Z.B. auch die Kelleraufenthalte bzw. ihre Ergebnisse von Ramsey und White am Morgen des Auffindens.)


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 08:10
Tajna schrieb:Jemand gerät in Panik und bastelt dann eine Garotte, um sein Kind langsam zu erdrosseln?Und dann schreibt er in Panik einen ausführlichen, über 2-seitigen Kidnapper-Brief?
Findest Du es unwahrscheinlicher, als dass ein fremder Taeter so etwas im Haus macht? Ich finde beides unvorstellbar wenn ich ehrlich bin! Kommt mir alles vor wie ein Fall aus der Twilight-Zone!

@Wozzeck
Ich halte das fuer eine plausible Theorie wenn ich ehrlich bin! Allerdings - wurde nicht JR als Verfasser der RN kategorisch ausgeschlossen?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 08:11
Tajna schrieb:Jemand gerät in Panik und bastelt dann eine Garotte, um sein Kind langsam zu erdrosseln?
Und dann schreibt er in Panik einen ausführlichen, über 2-seitigen Kidnapper-Brief?
In dem Szenario (oben), in dem JR der Täter war, gäbe es tatsächlich einen Sexualverbrecher. Anders als bei anderen Innen-Täter-Szenarien müsste nicht angenommen werden, dass Garrotte und Pinsel lediglich Cover-up-Handlungen repräsentieren. Das ist mE wichtig, da ich den Teil der Täterschaft-von-innen-Theorie nie geglaubt habe, worin die Mutter billigte oder sogar selbst Hand anlegte, dass ihrer toten/bewusstlosen Tochter Dinge angetan werden, wie die mit Garrotte und Pinsel im Fall von Jb. Ich denke, auch wenn eine Mutter einem Cover up zustimmt (oder selbst inszeniert), um ihren kleinen Sohn vor Strafe oder Skandal zu bewahren, das würde ihr nicht eingefallen sein/ dem hätte sie niemals zugestimmt.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 08:15
Wozzeck schrieb:In diesem Fall wäre der Anlass für die RN nicht gewesen, der Polizei, sondern dem anderen Elternteil, eine Entführung vorzuspielen. Motiv könnte dann gewesen sein, Zeit zu gewinnen, um die Leiche aus dem Haus zu schaffen. - Immerhin, die Familie hatte vor, an diesem Tag einen Urlaub anzutreten; der Täter-Elternteil könnte vorgehabt haben, den Rest der Familie - vorgeblich zwecks Schutz vor den vermeintlichen Entführern - auf den geplanten Trip zu schicken, um sich so die Gelegenheit dazu zu verschaffen, die Leiche zu beseitigen.

Angenommen der zweite Elternteil fand die RN schließlich - las sie nicht einmal vollständig und rief - bevor Elternteil Eins es verhindern konnte, doch die Polizei! Dann wäre die Vortäuschung gescheitert und der Zeitvorsprung, den der Erpresserbrief dem Täter verschaffen sollte, wäre dahin gewesen.
und der schuldige Elternteil 1 "findet" die Leiche des Kindes, zerstört "ungeschickter Weise" die Spuren, trägt das Kind nach oben, bevor es von einem Anderen gefunden wird. Dann wären die Spuren gesichert worden.

Mit dem hoch angebrachten Riegel an der Tür zur weinkammer war das Elternteil, das (in diesem Szenerio) allein gehandelt hat) relati sicher, dass dort niemand nachsehen wird.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 08:15
Da tun sich meiner Meinung nach aber zwei Widersprüche auf. In Deiner Annahme mit John als alleinigem Täter:

1. Johns Handschrift hatte keine Ähnlichkeit mit der RN, dafür aber Patsys.

2. John war derjenige, der Patsy sofort aufgefordert hat, die Polizei zu rufen.

Wie sähe es andersrum mit Patsy als alleiniger Täterin aus? Muss ich mal genauer drüber nachdenken...


melden
320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden