Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

3.576 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Mord, Ungelöst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

09.03.2021 um 20:08
@Snow_White
Die Frage stellt sich mir auch.
vielleicht kann uns da die Bibel weiter helfen. AT:
Abraham sollte seinen Sohn Isaak Gott opfern.
Es könnte ein religiöses Motiv dahinter stehen.


3x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

09.03.2021 um 21:09
ich nehme hier jede Theorie und jeden Beitrag ernst, aber muss vehement widersprechen...Eltern, Mutter oder Vater, sind sehr wohl zu so etwas fähig...und zu schlimmerem!

siehe Kevin, Jessica, Karolina und all die namenlosen Kinder, die täglich durch die Hand ihrer Eltern sterben.

Für mich ist hier Patsy die Haupttäterin, Opfer sind in meinem Auge alle, die ganze Familie.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.03.2021 um 01:04
Zitat von stradivaristradivari schrieb:Der Erpresserbrief auf hauseigenem Papier ( der Stift auch) , wie soll das zu erklären sein ?
Spätestens da ist das nicht mehr mit einem Täter von außen zu erklären - oder nur mit der Möglichkeit, dass der Täter von außen am Küchentisch schrieb .
Eben, das macht es völlig unrealistisch, daß es ein Fremdtäter war, zumal der Brief ja auch Insiderinformationen enthielt und sehr lang war. Das wird eine Weile gedauert haben, den zu schreiben. Und das mitten im Haus, während die Eltern oben waren und jederzeit das Risiko bestand, daß jemand den Täter entdeckt ? Das macht gar keinen Sinn.
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Man kann keinem Wesen solche Dinge antun, das man liebt. Eine Mutter nimmt ihr Kind normalerweise verzweifelt in den Arm, küsst es, weint...aber fügt nicht zusätzlich noch Verletzungen zu.
Da schließe ich mich @Ventil an. Leider zeigt die Realität, daß es viele furchtbare Kindstötungen gibt, auch durch die Eltern. Es gibt Eltern, die ihr Kind gegen Bezahlung mißbrauchen lassen und und und.
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Man stelle sich vor, dass das Mädchen durch einen Schubs vom Bruder unglücklich gestürzt ist und bewusstlos am Boden lag. Normalerweise ruft man doch die Rettung an und prüft ob das Kind noch atmet. Man kann doch einen Unfall erklären. Aber sich dann ein Teil zu bauen und das noch lebende Mädchen zu erwürgen, da fehlt mir irgendwie der Glaube. In dem Moment, wo der/die Täter/in die Schlinge um den Hals zog, muss es der Person klar gewesen sein, dass er/sie das Kind ermordet.
Natürlich ruft man dann den Notarzt, im Normalfall. Aber eine Familie, die so auf Außenwirkung bedacht war (besonders Patsy) - wer weiß, wie dann reagiert wird. Nehmen wir an, daß es einen eskalierten Streit gab. Die Kinder standen nachts nochmal unbemerkt auf, Burke richtete sich die Ananasschale oder nahm sie aus dem Kühlschrank, wie auch immer. Seine Fingerabdrücke waren auf der Schale, die von JB nicht. Dennoch fanden sich Ananasreste bei der Autopsie. Ich glaube, daß sie ihn "geärgert" hat, sich mit den Fingern Ananas aus der Schale nahm, ohne sie zu berühren und er sie verscheuchen wollte und mit der Taschenlampe zuschlug. Vielleicht noch nicht mal, um sie zu verletzen, aber vielleicht erwischte er sie so unglücklich, daß die schwere Lampe sie direkt am Kopf traf.

Wie es dann weiterging, darüber bin ich mir auch nicht klar. Ob Burke sie (via Garotte) dann in den Keller zog, wie er es bei den Boy Scouts gelernt hatte, oder er Patsy/John/Beide weckte oder ob Patsy eventuell nach unten kam, weil sie von Geräuschen geweckt wurde, keine Ahnung, ich tendiere zu letzterem. Der Schädelbruch war nicht sichtbar, es gab kein Blut, die Kleine dürfte aber bewußtlos gewesen sein, die Atmung vielleicht sehr flach. Patsy wird schockiert gewesen sein, schrie vielleicht (Nachbarn hörten einen Schrei) Ich gehe davon aus, daß sie JB für tot hielt.
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Im Autopsiebericht stand, JBR starb durch Strangulation und dem Schädelbasisbruch. Dh sie hat fix noch gelebt bevor sie erwürgt wurde.
Die Experten stritten ja sehr darüber, was zuerst kam und was genau zum Tode führte. Aber wie gesagt, wenn sie bereits zB in einem schweren Koma lag, kann es sein, daß man sie bereits für tot hielt.
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Ich glaube nicht, dass einer der Eltern zu so etwas fähig gewesen wären. Oder hast du einen Grund, der mir dieses Vorgehen erklären könnte?
Das dürfte ein weiterer Knackpunkt sein. Wenn Patsy (sollte die oben umrissene Theorie stimmen) JB für tot hielt, muß ihr klar gewesen sein, welche Auswirkungen das haben wird. Der Sohn tötet seine kleine Schwester... die Nachbarn würden sich das Maul zerreißen, sie (Patsy) vielleicht mit unangenehmen Fragen konfrontiert, Johns Firma könnte Schaden nehmen usw. Und vor allen Dingen - was würde mit Burke passieren ? Käme er ins Heim, würde vor Gericht gestellt ? Vielleicht gingen ihr all diese Dinge durch den Kopf und deshalb kam es zu der folgenschweren Vertuschung. Anstatt Polizei und Notarzt zu informieren, entschied sie sich ein Erpresserschreiben zu fälschen, den Tatort zu inszenieren, um von Burke abzulenken und das Ganze zu einem sadistischen Mord und Missbrauch durch einen Pädophilen oä zu machen. Das alles, um nicht auch noch ihr zweites Kind evt. zu verlieren.

Dafür spricht auch - Die Frau, die so auf ihre Wirkung nach außen bedacht war, trägt die gleichen Klamotten wie am Vortag auf der Feier, als die Polizei kommt ? Kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Sie war sogar, meine ich zumindest in Erinnerung zu haben, auch geschminkt. Für mich bedeutet das eher, daß sie gar nicht im Bett war, oder nur kurz, weil in der Nacht etwas passierte und sie sich um andere Dinge kümmern mußte.

Weiterer Punkt - Wie kamen die Fasern von Patsys Jacke, die sie auf der Feier der Whites getragen hatte, in den Behälter der Malutensilien und noch viel mehr - wie kamen Fasern dieser Jacke auf die INNENSEITE des Klebebandes, das sich auf dem Mund der Kleinen befand ? MMn nur möglich, wenn sie selbst das Klebeband über JBs Mund klebte. Auch war die Fesselung an den Händen nicht wirklich eng.
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Der Brief wurde bestimmt von Patsy geschrieben. Das wurde damals glaub ich auch festgestellt. Für mich passt alles nicht zusammen. Deshalb vermute ich, dass die Lösung des Mordes in einer anderen Theorie zu finden ist.
ZB das eine weitere Person Vorort war, die den Ramseys geholfen hat die Sachlage zu verschleiern. In dieser Nacht sind zuviele Dinge passiert, die zwei emotional angegriffene Personen nicht bewerkstelligen können.
Ein dritter Erwachsener jedoch, der emotional nicht involviert ist und dadurch noch klarer denken kann, könnte die "Aufgaben" delegiert haben. ZB dass die Mutter in der Küche den Erpesserbrief schreibt und der Vater Spuren beseitigt, während er unten das Mädchen "präpariert".
Kannst du das bitte mal etwas weiter ausführen ? Eine weitere Person kam hinzu und inszenierte ? Aber warum, was soll in deiner Theorie denn vorher vorgefallen sein, daß es dieser Vertuschung bedurfte ?
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Ich halte das für möglich. Auch, dass dann erst (beim Schleifen daran) der Pinsel zerbrochen ist.

Vielleicht von den Boy Scouts übernommen, vielleicht war er aber auch schon mit Freunden, Pappa, Verwandten mal mit zur Jagd.
Auch da gibt es zur Wildbergung dann Ähnliches.
Ja, deshalb ist diese Theorie wahrscheinlich auch so "beliebt". Es gab keine geplante Strangulation, auch wenn JB letztendlich dann doch durch das ziehen stranguliert wurde.
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:Abraham sollte seinen Sohn Isaak Gott opfern.
Es könnte ein religiöses Motiv dahinter stehen.
Welches ? Eine Opferung ? Das wäre aber auch einfacher gegangen. Schließe ich (für mich) komplett aus.


5x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.03.2021 um 05:35
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:Es könnte ein religiöses Motiv dahinter stehen.
Selbst wenn ich mich auf dieses mir unwahrscheinlich klingende Motiv gedanklich einlasse: In diesem Fall hätte man das gesamte neue Testament jedoch ausser Acht gelassen.
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Und du denkst, dass die geschockten Eltern, die gerade ihr sterbendes Kind vor sich haben zu all diesen Dingen fähig sind?
Ich gehe wie @Photographer73 davon aus, dass die Ramseys ihre Tochter für tot oder nicht zu retten hielten. Und dann taten sie das, worin sie geübt waren - siehe all die Wettbewerbe, Shows, öffentlichkeitswirksamen Weihnachtsvideos usw.:
Sie inszenierten. Es war schlicht das, was sie immer taten.


2x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.03.2021 um 07:54
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:. Ob Burke sie (via Garotte) dann in den Keller zog, wie er es bei den Boy Scouts gelernt hatte, oder er Patsy/John/Beide weckte oder ob Patsy eventuell nach unten kam, weil sie von Geräuschen geweckt wurde, keine Ahnung, ich tendiere zu letzterem.
Ich vermute auch letzteres. Sonst hätte man an dem Körper der Kleinen mehr "Schleifspuren" finden müssen.


2x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.03.2021 um 08:24
Zitat von Frau_HFrau_H schrieb:Ich vermute auch letzteres. Sonst hätte man an dem Körper der Kleinen mehr "Schleifspuren" finden müssen.
wahrscheinlich wurde das Madchen "nur" vom Heizungskeller bis in den Weinkeller geschleift. Die Kinder kannten den Weinkeller gar nicht und das Schloss zum Weinkeller war kindersicher an der Decke angebracht. Das tote Mädchen wurde von einem Erwachsen in den Weinkeller geschleift.
Zitat von Evil-EveEvil-Eve schrieb:Selbst wenn ich mich auf dieses mir unwahrscheinlich klingende Motiv gedanklich einlasse: In diesem Fall hätte man das gesamte neue Testament jedoch ausser Acht gelassen.
Es gibt viele Menschen, die die Bibel so interpretieren wie sie es grade brauchen.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Das dürfte ein weiterer Knackpunkt sein. Wenn Patsy (sollte die oben umrissene Theorie stimmen) JB für tot hielt, muß ihr klar gewesen sein, welche Auswirkungen das haben wird. Der Sohn tötet seine kleine Schwester... die Nachbarn würden sich das Maul zerreißen, sie (Patsy) vielleicht mit unangenehmen Fragen konfrontiert, Johns Firma könnte Schaden nehmen usw. Und vor allen Dingen - was würde mit Burke passieren ? Käme er ins Heim, würde vor Gericht gestellt ? Vielleicht gingen ihr all diese Dinge durch den Kopf und deshalb kam es zu der folgenschweren Vertuschung. Anstatt Polizei und Notarzt zu informieren, entschied sie sich ein Erpresserschreiben zu fälschen, den Tatort zu inszenieren, um von Burke abzulenken und das Ganze zu einem sadistischen Mord und Missbrauch durch einen Pädophilen oä zu machen.
für so naiv halte ich nicht mal Patsy. Vertuschung birgt die Gefahr sich selbst als Möderin zu inszenieren.


2x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.03.2021 um 10:36
hmmm, wäre es nicht denkbar, dass Burke der Kleinen - aus welchen Gründen auch immer - einen Schlag verpasst hat, der sie ohnmächtig werden ließ? Vor Schreck rennt er zu Mama & Papa und beichtet alles? Den Eltern wird klar, dass sie oder die Kleine im Krankenhaus unangenehme Fragen beantworten müssen (wer hat Dich geschlagen? etc.), dies den Ruf der gesamten Familie beschädigt hätte und deshalb den Entschluss fassten, dass die Kleine dauerhaft zum Schweigen gebracht werden und einer der beiden diese "Aufgabe" übernehmen muss, während der andere den Brief schrieb?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.03.2021 um 11:49
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Käme er ins Heim, würde vor Gericht gestellt ? .
Auch müsste sie sich wohl wegen Verletzung der Aufsichtspflicht bzw. amerik. Äquivalent verantworten.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:wie kamen Fasern dieser Jacke auf die INNENSEITE des Klebebandes, das sich auf dem Mund der Kleinen befand ?
Interessant. Ich denke auch, dass sie den Großteil inszeniert hat. Nur frage ich mich, wieso man extra eine Jacke anzieht? Ich wäre so unter Adrenalin, dass ich die Kälte des Kellers nicht bemerken würde bzw. mir darum keinen Kopf machen würde. Ob sie das Haus doch kurz verließ als sich der Vorfall ereignete und die Jacke daher noch an hatte? Hatte sie sie extra angezogen, weil sie länger im Keller etwas gemacht hat, also bereits vor der Inszenierung ?
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:wahrscheinlich wurde das Madchen "nur" vom Heizungskeller bis in den Weinkeller geschleift
Hm, wenn es z.B. Probleme mit der Heizung gab, würde ich mir eine Jacke anziehen und in den Heizungsraum gehen und mal nachgucken, was da nicht stimmen könnte. Ob die Kinder zuvor im Heizungsraum spielten?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.03.2021 um 22:17
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Da schließe ich mich @Ventil an. Leider zeigt die Realität, daß es viele furchtbare Kindstötungen gibt, auch durch die Eltern. Es gibt Eltern, die ihr Kind gegen Bezahlung mißbrauchen lassen und und und.
Dessen bin ich mir bewusst. Allerdings sind solche Menschen ganz andere Kaliber. Für mich sind die Ramseys, bis auf die von Schönheitswettbewerben besessene Patsy (möge sie friedlich ruhen), eine ganz normale Familie. Burke scheint mir jedoch nachhaltig geschädigt zu sein. Sei es, weil seine zwei Schwestern in so kurzer Zeit verstarben..oder weil er hinter der Prinzessin immer die zweite Geige spielen musste. Das muss enorm frustrierend gewesen sein. Manche Menschen entwickeln dadurch einen regelrechten Hass. Vielleicht ist hier der Ursprung zu finden.
Zitat von Evil-EveEvil-Eve schrieb:Ich gehe wie @Photographer73 davon aus, dass die Ramseys ihre Tochter für tot oder nicht zu retten hielten. Und dann taten sie das, worin sie geübt waren
Vielleicht hast du Recht. Danke für den Gedankenanstoß. Ich lass mir das durch den Kopf gehen.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Kannst du das bitte mal etwas weiter ausführen ? Eine weitere Person kam hinzu und inszenierte ? Aber warum, was soll in deiner Theorie denn vorher vorgefallen sein, daß es dieser Vertuschung bedurfte ?
Naja, ich gehe stark davon aus, dass es unter den Kindern Konflikte gab, die ausgeartet sind. Ich nehme an, Burke hat seine Schwester geschubst und sie ist mit dem Kopf irgendwo dagegen geknallt und war bewusstlos. Vielleicht gab es auch einen Vorfall und er hat sie im Schlaf stranguliert. Ich vermute die Eltern, vor allem die Mutter war mit der Situation überfordert und hat eine Vertrauensperson angerufen und um Hilfe gebeten. Für mich wirkte John wie ein Pantoffelheld. Ich trau ihm zu, dass er den Notarzt rufen wollte aber von seiner Frau davon abgehalten wurde. Da er ihr keine Hilfe war, musste sie sich an jemand anderen wenden. Deshalb gab es keine Einbruchspuren. Am nächsten Tag waren lauter Leute dort, die den Tatort verunreinigt haben, da fallen zusätzliche Spuren gar nicht auf.

Nochmal, ich traue den Eltern nicht zu, ihre Tochter so verunstaltet zu haben. Nicht weil ich generell an das Gute im Menschen glaube, sondern weil ich es explizit diesen Personen nicht zutraue. JBR war das wahrscheinlich Kostbarste, das Patsy hatte. Sie lebte in ihrem Kind ihre Träume aus. Das Mädchen musste zu jeder Zeit perfekt sein. Sie hätte sie womöglich wie Dornröschen aufgebahrt.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Die Kinder standen nachts nochmal unbemerkt auf, Burke richtete sich die Ananasschale oder nahm sie aus dem Kühlschrank, wie auch immer. Seine Fingerabdrücke waren auf der Schale, die von JB nicht. Dennoch fanden sich Ananasreste bei der Autopsie. Ich glaube, daß sie ihn "geärgert" hat, sich mit den Fingern Ananas aus der Schale nahm, ohne sie zu berühren und er sie verscheuchen wollte und mit der Taschenlampe zuschlug. Vielleicht noch nicht mal, um sie zu verletzen, aber vielleicht erwischte er sie so unglücklich, daß die schwere Lampe sie direkt am Kopf traf.
So könnte es auch passiert sein. Vielen Dank für den Denkansatz.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

11.03.2021 um 01:51
Zitat von Frau_HFrau_H schrieb:Ich vermute auch letzteres. Sonst hätte man an dem Körper der Kleinen mehr "Schleifspuren" finden müssen.
Guter Einwand !
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:Die Kinder kannten den Weinkeller gar nicht und das Schloss zum Weinkeller war kindersicher an der Decke angebracht. Das tote Mädchen wurde von einem Erwachsen in den Weinkeller geschleift.
Doch, die Kinder kannten ihn, um sie von dort fernzuhalten, wurde ein kleiner Stift/Haken/Riegel zusätzlich oben an de Tür angebracht, was nicht nötig gewesen wäre, wenn sie den Raum nicht gekannt hätten. Patsy und John sagte aber selbst aus, daß sie diesen Stift nicht immer richtig in Position brachten, die Tür also nicht immer damit gesichert war. In dem "Weinkeller" wurde ua auch Weihnachtsdeko aufbewahrt, vielleicht wurde der Riegel nicht mehr richtig vorgelegt, als die Ramseys die Deko rausholten. Daraus kann man also nichts ableiten.
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:für so naiv halte ich nicht mal Patsy. Vertuschung birgt die Gefahr sich selbst als Möderin zu inszenieren.
Diese Gefahr mußte sie eingehen, wenn sie Burke aus dem Fokus nehmen wollte. Ihr muß doch klar gewesen sein, daß man die Ähnlichkeiten in den Handschriften erkennt ?
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:Interessant. Ich denke auch, dass sie den Großteil inszeniert hat. Nur frage ich mich, wieso man extra eine Jacke anzieht? Ich wäre so unter Adrenalin, dass ich die Kälte des Kellers nicht bemerken würde bzw. mir darum keinen Kopf machen würde. Ob sie das Haus doch kurz verließ als sich der Vorfall ereignete und die Jacke daher noch an hatte? Hatte sie sie extra angezogen, weil sie länger im Keller etwas gemacht hat, also bereits vor der Inszenierung ?
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:Ob die Kinder zuvor im Heizungsraum spielten?
Gute Frage. Eine andere meiner Theorien ist - die Kinder waren noch gar nicht im Bett, ebenso wenig Patsy. Es gibt nur die Aussage der Ramseys, daß JB bereits im Auto einschlief und John sie ins Bett trug. Die Kinder spielten vielleicht noch ein bisschen, aufgekratzt durch Weihnachen usw, aßen Ananas (Vielleicht stritt Patsy deshalb immer ab, daß es Ananas im Haus gab, weil sie sonst hätte zugeben müssen, daß die Kinder noch wach waren), gingen in den Keller, dort befand sich die Eisenbahn, die Burke zu Weihnachten bekommen hatte. Irgendetwas eskalierte, Burke schlug mit der Taschenlampe zu, auch hier wieder - nicht um wirklich zu verletzen, aber er traf sie unglücklich (Die Taschenlampe wurde dann später von Patsy mit nach oben genommen und sämtliche Fingerabdrücke beseitigt).

JB wurde bewußtlos, rührte sich nicht mehr und Burke lief nach oben zu Patsy, die immer noch die Klamotten von der Weihnachtsfeier trug und für den geplanten Urlaub am nächsten Tag packte. (Die Jacke darf man sich übrigens nicht als Winterjacke für draußen vorstellen, sondern eher wie eine Art Blazer oä.) Entweder sagte er Patsy, daß etwas passiert wäre oder er sagte nichts und ging ins Bett, davon ausgehend, daß JB sich nur "tot stellte". Patsy ging dann irgendwann in den Keller, fand JB, hielt sie für tot und die Vertuschung begann, aus den schon genannten Gründen...

Dazu paßt auch, daß JB nur halb umgezogen war, als sie gefunden wurde, die merkwürdigen großen Höschen usw. In dieser Theorie war auch JB noch gar nicht im Bett. Auf den Bildern der Leiche ist ein Haargummi in JBs Haaren vorhanden. Wäre das noch drin gewesen, wenn JB schon im Bett war ?
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Für mich sind die Ramseys, bis auf die von Schönheitswettbewerben besessene Patsy (möge sie friedlich ruhen), eine ganz normale Familie. Burke scheint mir jedoch nachhaltig geschädigt zu sein. Sei es, weil seine zwei Schwestern in so kurzer Zeit verstarben..oder weil er hinter der Prinzessin immer die zweite Geige spielen musste. Das muss enorm frustrierend gewesen sein. Manche Menschen entwickeln dadurch einen regelrechten Hass. Vielleicht ist hier der Ursprung zu finden.
Ich gehe da mit dir konform, und in keiner meiner Theorien war das ein geplanter Mord, sondern immer eine Familientragödie. Ich bin mir sicher, daß die Ramseys ihre Kinder liebten, aber vielleicht nicht bereit waren zu erkennen, daß Burke verhaltensauffällig war. Als es dann zu einem Unglück zwischen Burke und JonBenet kam, waren sie aber vielleicht aus genau diesem Grunde eben nicht bereit, Burke auch noch zu verlieren, "hängenzulassen" und vertuschten. Und dann mußte es eben eine sehr extreme Art sein, um den Verdacht auf einen Triebtäter oä zu lenken.
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Für mich wirkte John wie ein Pantoffelheld. Ich trau ihm zu, dass er den Notarzt rufen wollte aber von seiner Frau davon abgehalten wurde.
Auch da bin ich voll bei dir. Ich glaube, Patsy hatte Zuhause "die Hosen an".
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Da er ihr keine Hilfe war, musste sie sich an jemand anderen wenden. Deshalb gab es keine Einbruchspuren. Am nächsten Tag waren lauter Leute dort, die den Tatort verunreinigt haben, da fallen zusätzliche Spuren gar nicht auf.
Interessanter Gedanke. Ich tue mich ja selbst sehr schwer mit dem Gedanken, daß Patsy die Kleine noch mit dem Pinsel mißbrauchte, selbst wenn sie sie für tot hielt... Aber wer ist einfach so bereit so etwas zu tun, aus Freundschaft ?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

12.03.2021 um 06:41
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:dort befand sich die Eisenbahn, die Burke zu Weihnachten bekommen hatte. Irgendetwas eskalierte, Burke schlug mit der Taschenlampe zu, auch hier wieder - nicht um wirklich zu verletzen, aber er traf sie unglücklich
Die Eisenbahn ist ein sehr guter Denkansatz. Vielleicht wollte JBR auch mit ihr spielen und er war nicht bereit zu teilen? Ich habe auch zwei Kleinkinder, es ist ein Wahnsinn wie da oft wegen Kleinigkeiten gestritten wird, die beide zur gleichen Zeit unbedingt "brauchen". Auch bei uns wird geschubst und gehaut aber halt nicht mit Gegenständen und wir passen auf. Aber wenn die Kinder alleine im Weinkeller gewesen waren, war niemand da, der dazwischen gehen hätte können.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Als es dann zu einem Unglück zwischen Burke und JonBenet kam, waren sie aber vielleicht aus genau diesem Grunde eben nicht bereit, Burke auch noch zu verlieren,
Oder weil Patsy nicht vor Anderen zugeben wollte, dass sie als Mutter versagt hat. Und zwar deshalb, weil sie aus Sorge was die Anderen denken könnten, ihrem Sohn psychiatrische Hilfe verweigert hat. Und die hätte er gebraucht. Du hast bestimmt das Interview gesehen. Man merkt sogar bei ihm als Erwachsener, dass da was nicht stimmt. Patsy war sich bestimmt darüber im Klaren, wie das Gerede der Leute negativ auf sie zurückfallen könnte, wenn sie ihm aus Eitelkeit den Psychiater vorenthält und dann so eine Tragödie passiert.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Ich tue mich ja selbst sehr schwer mit dem Gedanken, daß Patsy die Kleine noch mit dem Pinsel mißbrauchte, selbst wenn sie sie für tot hielt
Ich glaube nicht, dass der Pinsel von einem Erwachsenen benutzt wurde. Es könnte doch sein, dass der Pinsel benutzt wurde, bevor die Eltern ins Spiel kamen. Wenn die Kinder tatsächlich im Weinkeller waren, gibt's hier zwei Möglichkeiten für mich. Entweder das Mädchen lag schon bewusstlos am Boden und Burke ist nicht gleich zu den Eltern gelaufen, sondern hat noch auf seiner Schwester herumgetestet ob sie sich quasi nur tot stellt. Mittels schütteln, zwicken, Füße kitzeln usw. Vielleicht hat er die Gunst der Stunde genutzt um den Pinsel in die Vagina zu stecken, einfach weil er neugierig war und immer schon Mal testen wollte ob man bei einem Mädchen was reinstecken kann.

Oder er hat ihr den Pinsel vor der Tragödie in die Vagina gesteckt. Nicht aus sexuellen Motiven, eher aus Neugierde. Ihr hat das weh getan, sie droht es der Mama zu petzen. Er gerät in Panik und schlägt mit der Taschenlampe zu.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.03.2021 um 01:45
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Die Eisenbahn ist ein sehr guter Denkansatz. Vielleicht wollte JBR auch mit ihr spielen und er war nicht bereit zu teilen? Ich habe auch zwei Kleinkinder, es ist ein Wahnsinn wie da oft wegen Kleinigkeiten gestritten wird, die beide zur gleichen Zeit unbedingt "brauchen". Auch bei uns wird geschubst und gehaut aber halt nicht mit Gegenständen und wir passen auf. Aber wenn die Kinder alleine im Weinkeller gewesen waren, war niemand da, der dazwischen gehen hätte können.
Eben, solche Rangeleien sind ja unter Kindern völlig normal. Bei Burke kam vielleicht auch noch hinzu, daß er generell das Gefühl hatte, daß JB bevorzugt wird und war deswegen erst recht nicht willig, die neue Eisenbahn mit ihr zu "teilen".
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Oder weil Patsy nicht vor Anderen zugeben wollte, dass sie als Mutter versagt hat. Und zwar deshalb, weil sie aus Sorge was die Anderen denken könnten, ihrem Sohn psychiatrische Hilfe verweigert hat. Und die hätte er gebraucht. Du hast bestimmt das Interview gesehen. Man merkt sogar bei ihm als Erwachsener, dass da was nicht stimmt. Patsy war sich bestimmt darüber im Klaren, wie das Gerede der Leute negativ auf sie zurückfallen könnte, wenn sie ihm aus Eitelkeit den Psychiater vorenthält und dann so eine Tragödie passiert.
Genau, so könnte ich mir das auch vorstellen. Ich denke, daß es für Patsy der blanke Horror gewesen wäre, sich auch nur vorzustellen, was Nachbarn, Freunde usw denken könnten, wenn herauskommen würde, daß der Junge einen Kinderpsy benötigt. Oder dann eben nach dem "Unglück", daß sie ihm diesen verweigert hat, genau wie du es sagst. Die Ramseys galten als Vorzeigefamilie, da paßt kein verhaltensauffälliges Kind ins Bild.

Ja, das Interview hab ich gesehen und bin jedes Mal zwiegespalten. Burke wirkt auf jeden Fall, als wenn er "einen Knacks weghaben" würde. Sollte er nichts mit dem Tod von JB zu tun, könnte ihm das auch niemand verdenken. Aber vielleicht sieht man auch heute noch die Auffälligkeiten, die schon als Kind bei ihm zum Vorschein kamen. Selbst als die Polizei das Zimmer von JB nach dem auffinden der Leiche versiegelte und durchsuchte, fand sie Fäkalien an Süßigkeiten, die sie erst zu Weihnachten geschenkt bekam. Also waren diese Auffälligkeiten auch zum Zeitpunkt des Todes der Kleinen definitv vorhanden.

Natürlich kann er auch einfach nur nervös gewesen sein, beim Interview. Auch das wäre ihm nicht zu verdenken. Aber er wirkt halt einfach und immer noch - komisch.
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Ich glaube nicht, dass der Pinsel von einem Erwachsenen benutzt wurde. Es könnte doch sein, dass der Pinsel benutzt wurde, bevor die Eltern ins Spiel kamen. Wenn die Kinder tatsächlich im Weinkeller waren, gibt's hier zwei Möglichkeiten für mich. Entweder das Mädchen lag schon bewusstlos am Boden und Burke ist nicht gleich zu den Eltern gelaufen, sondern hat noch auf seiner Schwester herumgetestet ob sie sich quasi nur tot stellt. Mittels schütteln, zwicken, Füße kitzeln usw. Vielleicht hat er die Gunst der Stunde genutzt um den Pinsel in die Vagina zu stecken, einfach weil er neugierig war und immer schon Mal testen wollte ob man bei einem Mädchen was reinstecken kann.

Oder er hat ihr den Pinsel vor der Tragödie in die Vagina gesteckt. Nicht aus sexuellen Motiven, eher aus Neugierde. Ihr hat das weh getan, sie droht es der Mama zu petzen. Er gerät in Panik und schlägt mit der Taschenlampe zu.
An eine Art "Doktorspiel" hatte ich auch schon mal gedacht, auch wenn mir der Gedanke zuwider ist. Kindliche Neugierde, aber halt in einer extremen Form.

Nehmen wir an, daß etwas im Keller passierte, zwischen JB und Burke. Er ging danach nach oben und erzählte seinen Eltern nichts. Dazu würde auch das passen, was bei der Untersuchung des 911 Calls herauskam und durch den National Enquirer veröffentlicht wurde. Die Telefonistin, die den Notruf entgegengenommen hat, sagte aus, daß ihr das Ganze einstudiert vorkam.
Kimberley Archuletta, the operator who took the 911 call, said, “It sounded like she said, ‘OK, we’ve called the police, now what?’ and that disturbed me.

“So I remained on the phone, trying to listen to what was being said. It sounded like there were two voices in the room, maybe three different ones. I had a bad feeling about this. To me, it sounded rehearsed.”
Im geleakten Bericht ist zudem zu hören, daß Burke anscheinend nicht geschlafen hat, als Patsy den Notruf wählte, auch wenn die Ramseys immer wieder betonten, daß er geschlafen hat. Demnach soll Burke gefragt haben - What did you find ? Das würde passen, wenn er JB im Keller ließ und danach in sein Zimmer ging.
The enhanced 911 tape appears to reveal that Burke Ramsey was awake when Patsy called the police to report JonBenét’s kidnapping.

In the background, Burke can be heard asking his parents, “What did you find?”
John Ramsey allegedly shouts back at Burke, “We are not talking to you!”
Patsy can be heard shouting “Oh my Jesus, oh my Jesus.”
Quelle: https://crimeola.com/burke-ramsey-wiki-brother-jonbenet/


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.03.2021 um 07:36
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Demnach soll Burke gefragt haben - What did you find ? Das würde passen, wenn er JB im Keller ließ und danach in sein Zimmer ging.
vielleicht hat Burke auch nur wissen wollen, ob sein Messer gefunden wurde. Würde auch zu ihm passen.

Für mich ist es nicht vorstellbar, dass ein 9 Jähriger die Übertötung seiner Schwester alleine durchgeführt hat.
Zwischen ihrer Kopfverletzung und der Strangulation war eine längere Zeitspanne, ich glaube mindestens 1h laut der Dokumentation von 2016.

Für mich die wahrscheinlichste Variante:

Im Streit schlägt Burke in der Küche mit der Taschenlampe seiner Schwester auf den Kopf. Die Kleine wird bewusstlos. Burke erkennt nicht dass seine Schwester schwer verletzt ist, da sie nicht blutet. Ihre Fraktur war geschlossen und von außen nicht sichtbar.

Die Ramsey´s finden ihre Tochter. Sie ist bewusstlos, nicht weckbar, ohne äußere Verletzungen.

Warum haben sie keinen Notruf veranlasst sondern erstmal eine Stunde abgewartet?
Vermutlich hat Patsy befürchtet die Kleine habe sich an ihren Krebs- Medikamenten vergifftet, die sie versehendlich eingenommen haben könnte.

Ihr Mann könnte befürchtet haben, dass bei einer Untersuchung im Krankenhaus die chronische Entzündung der Vagina seiner Tochter als Zeichen eines längerfristigen sexuellen Mißbrauch gedeutet werden könnte.

Die beiden Faktoren in Kombi erkären mir erst warum Eltern sich entschieden haben könnten keinen Rettungsversuch für ihr Kind zu unternehmen und sich entschlossen haben könnten ihr Kind zu "beseitigen" und einen Fremtäter zu erfinden und den Tatort zu inszenieren.


2x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.03.2021 um 16:58
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:Photographer73 schrieb:
Demnach soll Burke gefragt haben - What did you find ? Das würde passen, wenn er JB im Keller ließ und danach in sein Zimmer ging.

vielleicht hat Burke auch nur wissen wollen, ob sein Messer gefunden wurde. Würde auch zu ihm passen.

Für mich ist es nicht vorstellbar, dass ein 9 Jähriger die Übertötung seiner Schwester alleine durchgeführt hat.
Zwischen ihrer Kopfverletzung und der Strangulation war eine längere Zeitspanne, ich glaube mindestens 1h laut der Dokumentation von 2016.

Für mich die wahrscheinlichste Variante:

Im Streit schlägt Burke in der Küche mit der Taschenlampe seiner Schwester auf den Kopf. Die Kleine wird bewusstlos. Burke erkennt nicht dass seine Schwester schwer verletzt ist, da sie nicht blutet. Ihre Fraktur war geschlossen und von außen nicht sichtbar.

Die Ramsey´s finden ihre Tochter. Sie ist bewusstlos, nicht weckbar, ohne äußere Verletzungen.

Warum haben sie keinen Notruf veranlasst sondern erstmal eine Stunde abgewartet?
Vermutlich hat Patsy befürchtet die Kleine habe sich an ihren Krebs- Medikamenten vergifftet, die sie versehendlich eingenommen haben könnte.

Ihr Mann könnte befürchtet haben, dass bei einer Untersuchung im Krankenhaus die chronische Entzündung der Vagina seiner Tochter als Zeichen eines längerfristigen sexuellen Mißbrauch gedeutet werden könnte.

Die beiden Faktoren in Kombi erkären mir erst warum Eltern sich entschieden haben könnten keinen Rettungsversuch für ihr Kind zu unternehmen und sich entschlossen haben könnten ihr Kind zu "beseitigen" und einen Fremtäter zu erfinden und den Tatort zu inszenieren.
Sehr nachvollziehbar. Auch wenn ich von einer anderen Konstellation ausgehe, finde ich deine sehr überzeugend.
Bleibt die Frage, wer hat JonBenet kontinuierlich missbraucht?

Ich selbst halte Burke für einen kaltblütigen Menschen, der seine Schwester immer wieder traktierte (nachgewiesen die Fäkalien an der Wand im Zimmer von JonBenet). Und schlussendlich auch massakrierte. Ich weiß, dass er erst 9 Jahre alt war. Aber das entlastet ihn nicht, zumal ein Hilfsmittel zur Tötung eingesetzt wurde, dass jedes kleine Kind anwenden kann.

Alle weiteren Spuren wurden durch die Eltern gesetzt. Dilletantisch, wenn man den "Erpresserbrief" liest, aber das kann man den beiden ja nicht zum Vorwurf machen.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.03.2021 um 18:39
huiiii @mehrklang sehr schlüssig, sehr nachvollziehbar....so könnte auch ich mir das Geschehen erklären.


@Cuchulain

du hältst Burke für einen kaltblütigen 9jährigen, für ein kaltblütiges Kind?

im Ernst???


kopfschüttelnd...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.03.2021 um 21:54
Warum sollte es keine kaltblütigen Kinder geben? "Niemand wird so geboren" halte ich für Unsinn. Es gibt nun mal mehr und weniger emphatische Menschen. Ungünstige Umstände mögen natürlich noch dazu kommen.

Ausschnitt aus einem Interview mit einem Kinderpsychologen über sexuelle Gewalt von Kindern an Kinder:
"
Eine zweite Variante ist, dass es um Macht und Gewalt geht. Also darum, ein anderes Kind zu erniedrigen, zu ärgern, zu verletzen. Auch da steht weniger die sexuelle Befriedigung im Vordergrund, sondern eher die Erniedrigung des anderen beteiligten Kindes.
Quelle: https://www.t-online.de/leben/familie/erziehung/id_84445230/psychologe-erklaert-was-steckt-hinter-sexueller-gewalt-unter-kindern-.html


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

16.03.2021 um 11:12
Zitat von AFG97AFG97 schrieb am 09.02.2021:Wenn ein Kind verschwindet, wer guckt dann nicht im gesamten Haus als allererstes, noch bevor man die Polizei alarmiert.
Vor ein paar Wochen ist mir das passiert. Ein Zwilling meldet sich Nachts, ich gehe ins Zimmer, decke ihn wieder zu und gucke in das andere Bett. Es ist leer.
Ich habe direkt einen Puls jenseits von Gut und Böse gehabt und bin durch die Wohnung gerannt, habe überall das Licht angemacht, meinen Mann geweckt und hatte Panik.
Am Ende lag sie im Bett ihrer großen Schwester und beide waren friedlich am schlafen.

Im Nachhinein musste ich an JonBenet denken. Vom Polizei rufen war ich weit entfernt, eigentlich war mir klar dass sie die Wohnung nicht hätte verlassen können. Ob mir ein Erpresser Brief direkt aufgefallen wäre? Nein, definitiv nicht ich wäre in meiner ersten Panik drüber weg gelaufen, er lag doch auf dem Boden, oder?

Man muss aber sagen, dass es bei uns schonmal vorkommt das ein Blatt auf dem Boden liegt, die Kinder malen, schreiben, lassen was fallen usw. Und ich laufe bei 4 Kinder nicht dauerhaft hinterher und hebe alles sofort auf.
Natürlich haben wir nur eine Wohnung und kein riesen Haus. Ich wäre in dieser Situation aber definitiv jeden kleinsten Winkel abgegangen.
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb am 12.03.2021:Entweder das Mädchen lag schon bewusstlos am Boden und Burke ist nicht gleich zu den Eltern gelaufen, sondern hat noch auf seiner Schwester herumgetestet ob sie sich quasi nur tot stellt. Mittels schütteln, zwicken, Füße kitzeln usw. Vielleicht hat er die Gunst der Stunde genutzt um den Pinsel in die Vagina zu stecken, einfach weil er neugierig war und immer schon Mal testen wollte ob man bei einem Mädchen was reinstecken kann.
Ich habe 2 Kinder in dem Alter (8 und 9) und die würden das definitiv nicht machen. Wenn etwas passiert, jemand verletzt sich, blutet, stößt sich den Kopf usw. Springen sie sofort auf und holen einen Erwachsenen. Schon allein weil sie Angst bekommen und die Situation nicht richtig einschätzen können. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass ein Junge in dem Alter dann erstmal an seiner Schwester experimentiert.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

16.03.2021 um 21:26
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Bei Burke kam vielleicht auch noch hinzu, daß er generell das Gefühl hatte, daß JB bevorzugt wird und war deswegen erst recht nicht willig, die neue Eisenbahn mit ihr zu "teilen".
Ich glaube, dass sie auch bevorzugt wurde. Man muss überlegen, wie viel Aufwand solch ständigen Wettbewerbe und Shootings sind. Zeit, die die Mutter nur der Prinzessin gewidmet hat.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Aber er wirkt halt einfach und immer noch - komisch.
Absolut. In seinen Augen ist etwas Irres, ich kann es mir nicht erklären. Wäre interessant zu wissen ob er eine Familie hat.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:An eine Art "Doktorspiel" hatte ich auch schon mal gedacht, auch wenn mir der Gedanke zuwider ist. Kindliche Neugierde, aber halt in einer extremen Form.
Es muss sowas in der Art gewesen sein. Kein erwachsener Mann stochert da unten mit einem Pinsel herum. Auch kein Pädo, vermute ich Mal. Vielleicht war auch dieses sexuelle Detail der Grund der Vertuschung. Wäre es ein normaler Unfall gewesen, gibt es keinen Grund zur Vertuschung. Es muss etwas passiert sein, wofür sich die Ramseys schämen.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:John Ramsey allegedly shouts back at Burke, “We are not talking to you!”
Klingt für mich wütend. Wenn BR nichts damit zu tun hätte, gäbe es keinen Grund so zu antworten.
Zitat von SummetSummet schrieb:Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass ein Junge in dem Alter dann erstmal an seiner Schwester experimentiert.
Ein normaler Junge bestimmt nicht. Er könnte ihr den Pinsel auch vorher reingesteckt haben und als das Mädchen petzen wollte, ist die Situation eskaliert.


2x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

17.03.2021 um 07:06
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Ein normaler Junge bestimmt nicht. Er könnte ihr den Pinsel auch vorher reingesteckt haben und als das Mädchen petzen wollte, ist die Situation eskaliert.
die Kleine hatte keine Abwehrverletzungen. Sie war bewusstlos bei der Penetration und der Strangulation. Den Schlag auf den Koppf hat sie zuerst erlitten.
Zitat von Snow_WhiteSnow_White schrieb:Es muss sowas in der Art gewesen sein. Kein erwachsener Mann stochert da unten mit einem Pinsel herum. Auch kein Pädo, vermute ich Mal.
Es vermutet ja auch keiner, dass ein Pädo sich ins Haus eingeschlichen hat. Alle Verletzungen die die Kleine erhalten hat wurden von Familienmitglieden ihr zugefügt, soviel ist schon klar. Die Eltern könnten die Penetration und Strangulation der Kleinen inszeniert haben um einen externen Sexualtraftäter plausibel zu machen. Vieles spricht dafür, dass es so gewesen ist.

Dass Burke an der Penetration und Strangulation beteiligt war halte ich für unwahrscheinlich, da von ihm keine Spuren an der Leiche gefunden wurden.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

17.03.2021 um 11:04
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb am 10.03.2021:Eben, das macht es völlig unrealistisch, daß es ein Fremdtäter war, zumal der Brief ja auch Insiderinformationen enthielt und sehr lang war. Das wird eine Weile gedauert haben, den zu schreiben. Und das mitten im Haus, während die Eltern oben waren und jederzeit das Risiko bestand, daß jemand den Täter entdeckt ? Das macht gar keinen Sinn.
Der Brief enthielt zwar in gewisser Weise "Insiderinformationen", aber auch fehlerhafte Aussagen. So wird der Vater, John Ramsey, als "southern" bezeichnet, beziehungsweise ihm gesagt er solle seinen "southern common sense" benutzen. John ist aber erst später im Leben in den Süden gezogen. Es macht also relativ wenig Sinn, ihm eine bestimmte "southern" Eigenschaft zu zusprechen, auch bezeichnet man im allgemeinen Sprachgebrauch Zugezogene schlichtweg nicht so. Wenn man z.B. von einem Southerner spricht, so meint man in der Regel nicht jemand der irgendwann mal dorthin gezogen ist, sondern halt jemanden der dort aufgewachsen ist und daher (möglicherweise) bestimmte Stereotypen erfüllt.

Seine Frau, Patsy Ramsey, hingegen ist tatsächlich im Süden geboren und aufgewachsen. Dass sie ihren Mann, von dem sie logischerweise weiß, dass er zugezogen ist, als Southerner sehen oder bezeichnen würde, ist schwer vorstellbar. Dass jemand der die Familie zwar kennt, aber halt eben nicht innig so etwas versemmelt ist hingegen plausibel. Natürlich antworten Verfechter der Patsy-schrieb-den-Brief Theorie (die dominant zu sein scheint) in der Regel, dass sie dies absichtlich getan haben könnte, um die Ermittler auf eine falsche Fährte zu locken. Das Problem mit dieser Logik ist halt, dass wir dann Alles als Beweis gegen Patsy interpretieren. Der Verfasser scheint die Familie zu kennen? => Patsy, weil sie Teil der Familie ist. Der Verfasser scheint die Familie gar nicht so gut zu kennen? => Patsy, weil sie falsche Fährten legen will. Klar komme ich dann zu dem Schluss, dass Patsy den Brief verfasst hat, könnte ja auch nicht anders kommen.

Man kann von meinen Ausführungen halten was man will, Fakt ist aber, dass der Brief von der Polizei verschiedenen Freunden gezeigt wurde und diese ebenfalls seltsam fanden, dass John mit southern in Verbindungen gebracht wurde.

Weiterhin würde ich weder Insiderinfos noch das Briefpapier als Beweis gegen die unmittelbaren Familienmitglieder überbewerten. Zum einen gehörten z.B. auch die Haushälterin (Hoffmann-Pugh) sowie ihr Gatte zum Kreis der Personen, welche im Laufe der Ermittlungen verhört wurden und sich verdächtig gemacht haben. Zum anderen haben die Ramseys öffentliche Führungen durch ihr Haus an unzählige Personen gegeben. Die Familie und ihr Heim waren tausendfach weniger abgeschottet als die Durchschnittsfamilie.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb am 10.03.2021:Der Schädelbruch war nicht sichtbar, es gab kein Blut, die Kleine dürfte aber bewußtlos gewesen sein, die Atmung vielleicht sehr flach. Patsy wird schockiert gewesen sein, schrie vielleicht (Nachbarn hörten einen Schrei) Ich gehe davon aus, daß sie JB für tot hielt.
Das wurde lange mehr oder weniger als Fakt zirkuliert, es gibt aber durchaus deutliche Hinweise die Gegenteiliges andeuten. Aus einem der zivilrechtlichen Verfahren Wolf v. Ramsey; Erklärung: SMF - Statement of Material Fact; PSMF - Plaintiff's Statement of Material Fact:
The autopsy report supports the conclusion that she was alive before she was asphyxiated by strangulation and that she fought her attacker in some manner (SMF 42-43, 46, 48; PSMF 42-43, 46, 48.) Evidence gathered during the autopsy is consistent with the inference that she struggled to remove the garrote from her neck. (SMF 44; PSMF 44.)
Quelle: https://www.casemine.com/judgement/us/5914b81eadd7b049347832bf


1x zitiertmelden