Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

3.612 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Mord, Ungelöst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

17.04.2021 um 19:05
Viele denken, dass ein 9 jähriger nicht dazu fähig wäre, dabei gibt es soviele Beispiele von Mördern im Alter von 9 Jahren mehr oder weniger.

- Amarjeet Sada (8 Jahre alt)
- Jon Venables und Robert Thompson (10 jahre alt)
- Mary Bell (10 Jahre alt)
- Eric Smith (13 Jahre alt)
- Carl Newton Mahan (6 Jahre alt)
- Felix (13 Jahre alt) aus Sachsen Anhalt, der seinen gleichaltrigen Freund mit einem Stein erschlug

Für mich ist es tatsächlich nicht unmöglich, dass Burke seiner Schwester all das angetan hat, was jetzt 2 Tätern zugerechnet wird. Ich bin tatsächlich davon überzeugt, dass er sie heftig schlug und auch mit der Garotte heftig attackierte. Dazu gehört keine Kraft. Das mit dem Pinsel mag sogar vorher geschehen sein als Experiment.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

17.04.2021 um 19:39
Von "Mord" - nach unserem Verständnis - kann man nicht sprechen, da Kindern in dem Alter
die Folgen ihres Tuns noch nicht klar sind. Sie haben in dem Alter ja oft noch nicht mal verstanden,
was "Tod" bedeutet.
Die Folgen ihres Handelns, überblicken 8 oder 9-jährige noch nicht.
Oder war das bei dir damals anders?

Wenn Burke seie Schwester willentlich getötet haben sollte, hätte er sich wahrscheinlich vorgestellt,
dass sie dann endlich weg ist und er seine Eltern (Mutter) wieder für sich alleine hat.
(Dann sehen sie mich endlich wieder)

Unkontrollierte Wut durchleben Kinder natürlich und es kann zu heftiger Gewalt kommen.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Schwester den Jungen gehauen hat und dann ist die Situation eskaliert.

Vieles ist denkbar, nur den Täter von aussen halte ich für sehr unwahrscheinlich.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

17.04.2021 um 21:19
@frauzimt
dem kann ich nur zustimmen, es ist bestimmt kein fremder für sie gewesen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

17.04.2021 um 21:55
Zitat von scjayscjay schrieb am 03.04.2021:Und zu dem Kotschmieren von Burke: das klingt ja ziemlich nach "Psycho",
Das Kotschmieren ist ein Zeichen für Rebellion. Das Kind fühlt sich benachteiligt und versucht um jeden Preis Aufmerksamkeit zu bekommen. Besser negative Aufmerksamkeit als gar keine.
Burke muss wahnsinnig darunter gelitten haben, immer nur die zweite Geige zu spielen. Er fühlte sich bestimmt ungeliebt.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

17.04.2021 um 23:24
Zitat von StradivariStradivari schrieb am 09.03.2021:Schon alles sehr dilletantisch bzw überhastet gedacht u dann einfach gemacht .
Überhastet ja. Aber bis heute ungeklärt, also was meinst Du mit dilettantisch?

Kenne keinen Fall in dem ein langer Erpresserbrief im Haus auf deren Briefpapier geschrieben wurde.

Denke das Burke am Prozess beteiligt war, einer der Erwachsenen vertuscht hat. Wie es genau war, Burke ist nicht ganz zurechnungsfähig nachdem ich das Interview mit ihm gesehen habe..

Die eigene Tochter als Schönheitskönigin missbraucht. Furchtbar


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

18.04.2021 um 05:49
Ich stelle diese These einfach mal hier ein.

Der amerikanische Körpersprachenanalyst Scott Rouse, der auch bei Gerichtsfällen als Berater tätig ist, hat beide Theorien in Verbindung gebracht. Seine These: Eine unbekannte Person hat JB umgebracht. Der Vater oder die Mutter hat sie tot gefunden und Burke verdächtigt. In Panik wurde eine missglückte Entführung inszeniert. Erst später wurde dem Vater/der Mutter klar, dass es jemand anders war, und nicht Burke.

The Behavior Panel - YouTube


3x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

18.04.2021 um 08:57
Zitat von MazehareMazehare schrieb:In Panik wurde eine missglückte Entführung inszeniert. Erst später wurde dem Vater/der Mutter klar, dass es jemand anders war, und nicht Burke.
Na dann können sie doch zugeben, das inszeniert- um den wahren Täter zu fassen.
Jeder macht Fehler, warum arbeitet man nicht mit - sondern gegen die Ermittler.
Es hat halt den Anschein, das in dieser Familie vertuscht werden soll.
Hier ist an dem Mord noch niemand zur Rechenschaft gezogen worden.
Und die kleine wurde total fremdbestimmt, vielleicht hatte sie den ganzen Schönheitskram SATT und es hat jemand nicht gepasst.
Diese Schönheits Kram ist der Grund Ihres Todes.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.04.2021 um 18:28
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Ich stelle diese These einfach mal hier ein.

Der amerikanische Körpersprachenanalyst Scott Rouse, der auch bei Gerichtsfällen als Berater tätig ist, hat beide Theorien in Verbindung gebracht. Seine These: Eine unbekannte Person hat JB umgebracht. Der Vater oder die Mutter hat sie tot gefunden und Burke verdächtigt. In Panik wurde eine missglückte Entführung inszeniert. Erst später wurde dem Vater/der Mutter klar, dass es jemand anders war, und nicht Burke.
Ich finde auch das diese These von Scott Rouse nicht greifbar ist. Es gäbe keinerlei Gründe dann weiterhin für die Eltern an der Geschichte festzuhalten - die in ihrer Gesamtheit sowieso schon völlig abstrus und undurchdacht war.
Allein durch die Inszenierung hat man Burke noch schuldiger dastehen lassen (für mein empfinden) - unabhängig davon ob er nun JB umgebracht hat oder nicht, denn zusammenfassend gab es an der "Täter ist außendstehend gewesen" Geschichte soviel Ungereimtheiten, dass die Vertuschung realistischer war als die aufgetischte Story.

Wenn es reale Beweise für den außenstehenden Täter gegeben hätte, dann hätten sie keine inszenieren müssen (und das so unglaubwürdig) - welcher Umstand hätte sie dazu veranlassen sollen, dann plötzlich doch nicht mehr zu glauben, dass es Burke gewesen ist? Da hätten beweisende Erkenntnisse einflattern müssen, die diesen Gedankenumschwung rechtfertigen. Seine Worte werden wohl kaum gereicht haben.

Es wird, wenn, dann wohl eher so gewesen sein, dass man sich einredet, glauben möchte - den Verlust des eigenen Kindes nicht verkraften kann und das andere nicht auch noch verlieren möchte. Aber reale Beweise für seine Unschuld gab es nie - nur von den Eltern inszenierte.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.04.2021 um 19:04
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Aber reale Beweise für seine Unschuld gab es nie - nur von den Eltern inszenierte.
reale Beweise für die Schuld von Burke gibt es allerdings auch nicht. Nur die Inszenierung durch Patsy, z.B. Erpresserbrief.u.a..ist sicher.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.04.2021 um 19:06
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:reale Beweise für die Schuld von Burke gibt es allerdings auch nicht. Nur die Inszenierung durch Patsy, z.B. Erpresserbrief.u.a..ist sicher.
Aber viele Vermutungen.
Einen Unterschied hätte das im rechtlichen Sinne aber sowieso nicht gemacht, weil er für eine Verurteilung zu jung war.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.04.2021 um 21:02
naja er vielleicht nicht ins gefängnis gekommen, aber vielleicht in eine psychiatrie oder heim für schwererziehbare kinder. ich denke das wollten die ramseys nicht für ihren sohn. sie hatten ja schon ihr lieblingskind verloren. außerdem was sollen denn bloß die leute denken/sagen? patsy war, glaub ich, sehr darauf bedacht gut dazustehen...


2x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.04.2021 um 23:21
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:patsy war, glaub ich, sehr darauf bedacht gut dazustehen...
Ja das war sie und ja ihre Sorge ums Ansehen wird auch viel eingebracht haben, beim vertuschen und erfinden. Und ihre Trauer um die Kleine hab ich ihr auch voll abgenommen, wenngleich ihr ganzes mediales Auftreten einer überzogenen Show glich, damit jeder - aber auch wirklich JEDER sieht wie sehr sie um ihr Lieblingskind trauert. Eine Mischung aus echten Gefühlen, die aber zeitgleich dazu genutzt wurden, um nochmal ein Theater zu veranstalten. Das alles hätte sie so nicht zelebrieren können, wenn Burke der erwiesene Mörder gewesen wäre. Die Meinung von Nachbarn, Freunden, Bekannten waren ihr viel wert - aber eben auch die von fremden, was sie mit dem ganzen Schönheitstamtam rund um die kleine auch hervorragend leben konnte.
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:naja er vielleicht nicht ins gefängnis gekommen, aber vielleicht in eine psychiatrie oder heim für schwererziehbare kinder
Ja möglich. Wobei ich nicht weiss wie das damals gehandhabt wurde. Dazu fehlt mir wirklich das Wissen rundum rechtlicher Möglichkeiten.

Alles in allem halte ich die von mir oben zitierte Theorie für quatsch. Klingt einfach nicht schlüssig irgendwie.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

20.04.2021 um 13:12
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Klingt einfach nicht schlüssig irgendwie.
"Schlüssig" klingt in diesem Fall keine der bekannten Theorien, finde ich.
Ich sage nicht, dass ich die These von Scott Rouse unbedingt unterstütze, aber es wäre schon nachvollziehbar, dass die Eltern nicht bereit waren, zuzugeben, dass sie selbst ihren eigenen Sohn verdächtigt hatten, und dass sie deshalb nicht nur die Öffentlichkeit, sondern vor allem die Ermittler getäuscht haben. Ich glaube, neben dem Imageschaden hätten sie möglicherweise sogar rechtliche Folgen fürchten müssen.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

20.04.2021 um 14:26
Zitat von MazehareMazehare schrieb:"Schlüssig" klingt in diesem Fall keine der bekannten Theorien, finde ich.
Nur meine Meinung, die Theorie mit Burke, als Todesverursacher, halte ich für am schlüssigstem.
Dabei lasse ich Mord, Totschlag, Unfall mit Todesfolge usw alles offen - weil in meinen Gedanken davon alles Denkbar wäre.
Zitat von MazehareMazehare schrieb:dass die Eltern nicht bereit waren, zuzugeben, dass sie selbst ihren eigenen Sohn verdächtigt hatten, und dass sie deshalb nicht nur die Öffentlichkeit, sondern vor allem die Ermittler getäuscht haben.
Bis dahin kann ich sogar mitgehen.
Nur das Umdenken, dass sie Burke plötzlich nicht mehr für den Mörder hielten, da bin ich raus.
Denn dazu gab es, für die Eltern, keine Veranlassung. Es trudelten keine erkenntnisbringenden Beweise ein, die Burke später (aus ihrer Sicht) entlasten hätten können. Da bliebe nur noch "sie wollten es nicht glauben/ konnten es nicht glauben (das gibt es ja auch, dass das Gehirn bei gewissen Themen einfach nicht mehr mitspielt, die Szenerie völlig ausgeblendet wird weil der Geist es nicht mehr greifen kann/will) das ihr Sohn ihre Tochter getötet haben sollte. Also ein Verdrängen, salopp gesagt.
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Ich glaube, neben dem Imageschaden hätten sie möglicherweise sogar rechtliche Folgen fürchten müssen.
Hätte es mMn für das fälschen der Beweise sowieso nach sich ziehen sollen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.04.2021 um 20:37
Zitat von MazehareMazehare schrieb am 18.04.2021:Eine unbekannte Person hat JB umgebracht. Der Vater oder die Mutter hat sie tot gefunden und Burke verdächtigt.
Ich finde beides sehr abwegig. Es ist nahezu unwahrscheinlich, dass eine fremde Person die Kleine ermordet hat. Es ist auch unwahrscheinlich, dass Eltern das ihrem Sohn zutrauen. Burke war ebenfalls noch ein Kind und hätte bestimmt glaubhaft versichert, dass er es nicht war.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

11.05.2021 um 23:13
Es gilt nicht als seriöse Quelle und dürfte keine Bedeutung haben, aber es sind "neue Nachrichten":

Private "Ermittler" (mit bisher eher haarsträubenden Theorien) haben einen in ihren Augen Verdächtigen "beobachtet" und eine weggeworfene Zigarette von ihm eingesammelt, die sie an die offiziellen Ermittler übergeben haben, damit diese DNA-Proben nehmen und mit DNA-Proben vom Tatort vergleichen. Das macht alles wenig Sinn, aber es ist halt gerade da draußen unterwegs....

https://radaronline.com/p/jonbenet-ramsey-new-dna-sample-targets-potential-killer/

(in englischer Sprache)


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

12.05.2021 um 04:04
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Private "Ermittler" (mit bisher eher haarsträubenden Theorien) haben einen in ihren Augen Verdächtigen "beobachtet" und eine weggeworfene Zigarette von ihm eingesammelt, die sie an die offiziellen Ermittler übergeben haben, damit diese DNA-Proben nehmen und mit DNA-Proben vom Tatort vergleichen. Das macht alles wenig Sinn, aber es ist halt gerade da draußen unterwegs....
Danke für das verlinken ! Allerdings kann man das wohl getrost in die Tonne hauen. Clark ist ja bekannt für seine haarsträubenden Theorien, wie du es ja auch bereits sagtest. Daß "Radar" ihm mal wieder eine Plattform bietet, überrascht aber nicht. Reißerisch, und dennoch verbreiten sie weiter nur Fakenews, besonders auch im Bezug auf Glenn Meyer.

G. Meyer war vollkommen kooperativ, als er kurz nach dem Mord an JB gecheckt wurde. Er gab Handschriftproben, Blut- und Haarproben ab, Fingerabdrücke, machte einen Polygraphentest. Er wurde über die Jahre von verschiedenen Ermittlern durchleuchtet, die nichts fanden, er ist kein Verdächtiger. Zudem gaben ihm auch seine Vermieter ein Alibi. All die Behauptungen gegen ihn gehen auf seine Ex-Frau zurück, die allerdings auch erst 20 Jahre nach dem Mord damit an die Presse ging und auf den selbsternannten Privatermittler Roscoe Clark, der ja auch diesen Quatsch verbreitet (aus deinem Link)
What’s more his handwriting matched the ransom note!
Nachdem er Meyer nicht ans Bein pinkeln konnte, zaubert er mit seinem "Ermittler Team", eigentlich ja nur einer FB Gruppe, also einen neuen Verdächtigen aus dem Hut, der Verbindungen zu Meyer hatte. Na dann...
Die Behörden werden sich freuen, daß sie seinen nächsten Hirngespinsten nachgehen dürfen. Auch mit seinen "Erkenntnissen" über Meyer nervte er ja bereits das Boulder Police Department.

Das wird wohl auch nicht das letzte Mal sein, daß man von ihm hört, will er schließlich unbedingt seine Lieblingstheorie durchsetzen - mehrere Eindringlinge, unter ihnen der völlig unschuldige Meyer, versteckten sich im Haus und waren auch noch dort, als die Polizei dieses bereits durchsuchte...


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

23.05.2021 um 16:25
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb am 12.05.2021:Die Behörden werden sich freuen, daß sie seinen nächsten Hirngespinsten nachgehen dürfen. Auch mit seinen "Erkenntnissen" über Meyer nervte er ja bereits das Boulder Police Department.
Yep, genau solche Wichtigtuer kosten Zeit, Geld und Nerven, die an anderer Stelle gebraucht werden. Außerdem ist es schrecklich, öffentlich und namentlich Leute zu verdächtigen, vor allem, wenn diese längst als mögliche Verdächtige ausgeschlossen werden konnten oder überhaupt keinen Bezug zur Tat haben.
Es bleibt leider dabei, dass die ersten Ermittler von Anfang an grobe Fehler begangen haben und zu nachsichtig mit dem direkten Umfeld des Opfers waren.

Hier noch ein englischsprachiger Artikel, mit einem Interview mit JBs Vater und Stiefbruder vom Januar 2021, kein Qualitätsjournalismus, aber eine Art Zusammenfassung der aktuellen Informationslage:

https://popculture.com/trending/news/jonbenet-ramsey-family-member-new-dna-evidence-case-closed/


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.05.2021 um 14:00
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb am 19.04.2021:naja er vielleicht nicht ins gefängnis gekommen, aber vielleicht in eine psychiatrie oder heim für schwererziehbare kinder. ich denke das wollten die ramseys nicht für ihren sohn. sie hatten ja schon ihr lieblingskind verloren. außerdem was sollen denn bloß die leute denken/sagen? patsy war, glaub ich, sehr darauf bedacht gut dazustehen...
Sage das mal nicht. In den USA kommen auch Kinder in den Knast. Selbst Kinder, die Psychisch Krank sind landen dort im Gefängnis.
In 117 Jugendstrafanstalten waren Kinder unter 11 Jahren untergebracht. Im Jahr 2005 wurden in den USA 1.403.555 Personen unter 18 Jahren verhaftet.[54]

Eine 2004 vom House Committee on Government Reform in Auftrag gegebene Studie ergab, dass in den amerikanischen Jugendstrafanstalten im Jahre 2003 ca. 15.000 geisteskranke Kinder und Jugendliche nur deshalb untergebracht waren, weil sie keinen Zugang zu adäquater Behandlung hatten. In 33 Bundesstaaten war es möglich, geisteskranke Kinder und Jugendliche auch dann in Haft unterzubringen, wenn diese nicht gegen das Strafrecht verstoßen hatten.[55]
Quelle: Wikipedia: Kindheit und Jugend in den Vereinigten Staaten

Das sogar Kinder in Haft kommen, die keine Straftaten begangen haben ist ein absolutes Unding und einem reichen Land wie den USA nicht würdig und verachtenswert. Sorry.


Ich könnte es nachvollziehen, wenn die Eltern ihren Sohn schützen wollten und deshalb dieses ganze unrühmliche und dilletantische Ablenkungsmanöver gestartet hätten. Das eine Kind unwiederbringlich tot und dem anderen Kind droht die Einweisung als Geisteskranker Gewalttäter. So hätten sie beide Kinder verloren und ihr tolles Bild als Familie nach außen hin wäre nachhaltig zerstört gewesen.

So konnten sie durch ihren finanziellen Wohlstand wenigsten noch ihren Sohn anständig therapieren lassen und einen kleinen Teil ihrer Familienidylle aufrechterhalten, auch wenn diese letztlich nur erlogen wäre.
Ich denke so ist es für alle Beteiligten sogar am besten gelaufen. JonBenét war hier leider die Leidtragende aber sie hätte nun auch nichts mehr davon, wenn ihr Bruder sein Leben in irgendwelchen Anstalten verbracht hätte, in denen ihm auch keiner helfen kann, weil schlecht ausgestattet oder erst garnicht vorhanden und er stattdessen in einer Strafanstalt mit Verbrechern einsitzen müsste.
Die Fehler, die zum Tode von JonBenét führten, wurden meiner Ansicht nach schon weit früher begangen und sind in der Erziehung, bzw. dem Umgang der Eltern mit ihren Kindern zu finden. Ein Kind ist der Superstar, die Schönheitsprinzessin und das andere kriegt keine Aufmerksamkeit geschenkt. Das führt zwangsweise zu enormen Problemen.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

01.06.2021 um 22:32
Solange der Fall nicht geklärt werden kann, werden Zweifel bleiben. Dies liegt vor allem an der völlig überforderten Polizei, die fast alles falsch gemacht hat, was man falsch machen kann. Allerdings haben die Ramseys ihrerseits mit dazu beigetragen, dass der Verdacht bald auf sie fiel. Dann kommt noch dazu, dass es mehrere Verdächtige gab/gibt, zu denen einige der Spuren passen würden. Es gab skurrile "Zufälle", viel Ungeklärtes, viele Ungereimtheiten und offene Fragen. Daran hat sich nach so langer Zeit erstaunlich wenig geändert.


1x zitiertmelden