Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

84.970 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 10:24
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:malinka schrieb:Ein Beispiel Szenario wäre eine Vergewaltigung durch einen verheirateten Arzt, der durch das bekannt werden dieser Tragödie seinen Ruf und alles andere Verlieren würde.
und wenn man jetzt mal so spinnt, das es einen "Arzt" gibt und die beiden sich kannten, auf Grund einer heimlichen Affäre oder was auch immer.
Zufälliges oder spontan arangiertes treffen vor dem Pup stattgefunden hat oder auf dem Weg nach Hause, freiwilliges zusteigen ins Auto, freiwillige fahrt nach Nieheim und dann danach ist etwas passiert was dem "Arzt" zweifel und Sorgen um seinen Ruf bereitete. Hin- und her gerissen und in Panik geraten wusste er erst mal nicht mit der Situation um zu gehen und hielt sie fest. Ließ sie sms schreiben und die bekannten anrufe tätigen um alle, aus seiner Sicht, zu beruhigen.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 11:38
@abberline
Danke für den Link!

Glaube nicht dass der T-Online Artikel irgendwelche Ergebnisse des Cold Case Team beinhaltet.
Alles was da drin stand, war schon mal Öffentlich erwähnt worden.
Zitat von LissyBLissyB schrieb:Welche Handhabe hätte für eine Aufzeichnung bestanden?
Meiner Mn keine.
In dem letzten Gespräch gab es ein energisches "Ja" auf die Frage "Wirst du festgehalten?".
Hätte die Polizei dies 1:1 mitbekommen wäre es vielleicht anders gekommen.

Aber selbst dann lief es eher schleppend voran .. Es ging erst richtig los als die Leiche gefunden wurde.
Sicher sind die Befugnisse der Polizei bei einer volljährigen Frau begrenzt und ja sie hat sich gemeldet.
Man kann das aber nicht einfach auf mangelnde Befugnisse abwälzen, man nahm den Fall anfangs teilweise auch einfach nicht ernst.
Siehe die Aussagen der Mutter ..

Und umsonst hat die Familie den Privatdetektiv nicht beauftragt wenn man mit der Polizeiarbeit so zufrieden gewesen wäre.
Fraukes Mutter sagte selbst im Crime Artikel:
Weil wir die Polizei nicht angeschoben bekamen, haben wir einen Privatdetektiv engagiert.
Zitat von birkenseebirkensee schrieb:Ohne "Übertreibung und Polemik" beziehe ich mich nur auf das, was Du geschrieben hast, und beschränke mich auf eine streng sachliche Explikation Deiner Äußerungen:
Die provokante Aussage galt mir ^^

Ansonsten kann ich deinem Beitrag nur beipflichten.

------------

Bzgl. der Aussage mit der nahestehende Person und dem möglichen Verbrechen:
Privatpersonen sind nicht verpflichtet Beobachtungen oder Wissen über bereits verübte Taten preiszugeben.
Nur bei besonders schweren Taten gilt dies nicht.

Ein Freiwilliges fern bleiben ist für mich einfach unrealistisch .. In meinen Überlegungen kann nichts so schwerwiegendes vorgelegen haben das Frauke sich VÖLLIG isoliert und ihrer Familie solchen Kummer bereitet.
Frauke musste auch damit rechnen dass die Angehörigen aus Sorge ihr Zimmer und Computer durchsuchen um eventuelle Hinweise zu finden.

Jemand war am Tag des letzten Anruf in Frauke´s Yooliety Account eingeloggt, dies dürfte Karen gewesen sein.
Karen war bei Frauke im Zimmer am Computer, sie übernachtete in der Zeit häufig in der WG.
Quelle: Crime Artikel.

Auch wenn man ein gutes Verhältnis zu den Angehörigen hat, man will vielleicht doch nicht das alles gelesen wird was man im Internet schreibt.
Wäre Frauke freiwillig weg gewesen, hätte sie entweder kurz die Passwörter ändern können oder am Telefon sagen können "Du, ich bin freiwillig weg. Stöber bitte nicht rum. Es ist alles Ok".

Hat sie aber nicht .. Sie vernachläßigt ihre beruflichen Verpflichtungen, bringt die Angehörigen in großer Sorge, gibt ihre Privatsphäre auf ..
Das spricht für mich nicht für eine Freiwilligkeit ..


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 12:30
Stunden nach dem letzten Gespräch eine letzte Ortung: Wieder aus Nieheim-Entrup. Dann war Stille.
Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_84945626/was-geschah-mit-frauke-liebs-.html

Dies schaut sehr danach aus, dass man noch mal (vielleicht total absichtlich?) eine Spur Richtung Nieheim-Entrup legte. Ohne SMS-Versand oder einem Gespräch wurde dann Fraukes Nokia-Handy dort geortet, weil es wohl noch einmal nur aufgedreht wurde und sich dadurch im Funkmasten einloggte?

Bedeutet aber auch was?
Wir brauchen keine "Expertenmeinung" darüber mehr irgendwo einholen, allein wenn sich ein Handy im Funkmasten einloggt, wissen sie es, welches Handy es ist - auch ganz ohne SMS-Versand oder einer Gesprächsverbindung.

Oder wie Snowden erst unlängst meinte:

Telefone würden registriert, abgehört und die Informationen gespeichert, warnte Snowden. „Regierungen und der Kommerz haben eines der effizientesten Überwachungssysteme geschaffen.“
Quelle: https://www.tt.com/politik/weltpolitik/14926564/edward-snowden-in-tirol-nur-noch-kurz-die-welt-retten


So aber ist nun eh klar, Fraukes Handy wurde noch mal irgendwann nach dem letzten Gespräch am Dienstag in die Gegend Nieheim-Entrup verbracht, dort wohl mal auf und wieder abgedreht? Hier müsste man aber vielleicht andenken, der Täter hatte Ahnung davon, dass ein Auf & Abdrehen für eine Ortung reichen würde - wenn sich Handy allein nur im Funkmasten einbucht. Was wir alle hier vor kurzer Zeit nicht genau wussten.

Was meint ihr darüber -> @all?


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 12:42
@Dovorex

Auf diese interessante Passage bin ich auch schon gestoßen.
Ich denke nicht, dass es sich hier um eine absichtlich gelegte Spur handelt.
Es wird von Stunden später geschrieben und in meinem Kopfkino war Frauke da kurze Zeit bereits tot, der Täter eventuell durch den Wind und dieser hat noch ein letztes Mal das Handy durchstöbert, bevor er diesem gegebenenfalls den Garaus machte.

Viele zeichnen hier das Bild eines Mörders, der keine Fehler macht und allen überlegen ist. Ich denke da aber eher an das Gegenteil.

Alleine der Leichenfundort spricht Bände.
Ein planender Täter hätte nie und nimmer so einen dilettantischen Weg gewählt, um die Leiche loszuwerden.

Deswegen denke ich nicht, dass es sich bei der letzten Ortung in Nieheim um ein Kalkül gehandelt hat.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 12:44
Vielleicht ist es auch einfach Ermittlungs Taktik eine zweite Ortung in Nieheim zu suggerieren. Gab mal das Gerücht dass es die zweite Ortung nicht gab.

Die zweite Ortung in Nieheim ist übrigens nichts neues .. Davon wurde schon zu beginn der Ermittlungen berichtet.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 12:55
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Gab mal das Gerücht dass es die zweite Ortung nicht gab.
Diesmal ist aber auch eine Zeitangabe dabei: "Stunden nach dem letzten Gespräch", diese ist mir persönlich völlig neu. Von der angeblichen Ortung habe ich auch mitbekommen, aber irgendwie kam es mir vor, als würde dies der Polizei nicht wirklich recht sein - solche Infos raus zu hauen - weil wer nicht dumm ist, weiß ja dadurch genau, was an Ortungen bei Handys so alles möglich ist, und die Polizei lässt sich da wohl nicht gerne in die Karten schauen? Möglichkeit, warum die letzte Ortung nie wirklich Thema war?

Und es so schwer ist rauszufinden, was mit den Funkmasten an Informationsabschöpfung so alles möglich ist/wäre? Weil durch Google bekommst da nichts raus an Info!


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 12:56
@Kangaroo schrieb


"Ein Freiwilliges fern bleiben ist für mich einfach unrealistisch .. In meinen Überlegungen kann nichts so schwerwiegendes vorgelegen haben das Frauke sich VÖLLIG isoliert und ihrer Familie solchen Kummer bereitet."

Sehe ich genauso. Ich glaube das Einsteigen in den Wagen des Täters gehörte zu den letzten freiwilligen Handlungen. Vorausgesetzt sie ist überhaupt freiwillig eingestiegen.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 13:16
Das erneute Einloggen des Handy bei Nieheim-Entrup kann nun bedeuten:

1. ein erneutes absichtliches Hindeuten auf Nieheim (vorausgesetzt, es wäre schon beim erstmal absichtlich so gewesen), oder

2. der Rückzugsort lag tatsächlich in der Gegend Nieheim.

Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten wie ein Durchfahren des Gebietes Nieheim im Moment des Einschaltens, aber diese beiden Möglichkeiten sind wohl die wahrscheinlichsten.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 13:19
Wenn aber absichtlich auf Nieheim hingedeutet werden sollte (also Möglichkeit 1.), warum dann die Telefonate aus Paderborn? Insofern scheint Möglichkeit 2. plausibler.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 13:34
@redsherlock
Naja, wenn der Täter ständig nach Paderborn gefahren ist, um von Nieheim abzulenken, nimmt so einen Aufwand auf sich....und danach dreht er erst recht wieder Fraukes Handy in Gegend Nieheim auf?

Ich frage mich da gerade, wie die OFA überhaupt dann auf Ablenkung von Nieheim je kam?
Ich frage mich überhaupt gerade, ob man uns das wahre Ergebnis der OFA überhaupt je mitgeteilt hat? Weil wenn die letzte Ortung tatsächlich stimmt, ändert dies alles.
Darum dachte ich auch - wie andere UserInnen hier auch - an der letzten Ortung-Nieheim das ist mehr oder weniger nur ein Gerücht, da ist wohl nix dran.

So kann man sich täuschen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 13:35
Nur mal als kurzer Einwurf:
Im Crime Artikel (Hab ihn gerade nur nochmal überflogen) ist KEINE Rede von einer zweiten Ortung in Nieheim .. (Korrigiert mich wenn ich mich Irre, dürfte aber so sein)

Der Crime Artikel ist Detailliert bis zum geht nicht mehr. Östermann, die Familie, Niels, Isabella etc. waren darin eingebunden.
WARUM erwähnte man im Crime Artikel die zweite Ortung nicht? In den letzten Fernseh Beiträgen war so weit ich mich gerade erinnere auch keine Rede davon.

Da kann sich jeder seinen Teil zu denken ..


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 13:35
Zitat von raydenrayden schrieb:Obendrein: Was sollte das für ein Verbrechen sein, von dem niemand Drittes Notiz genommen hat? Unterm Strich bliebe ein Verbrechen gegen FL selbst. Nur entstanden dadurch sicher nicht diese propagierten Bindungen seitens FLs, denen sie höhere Prioritäten zuwies als der eigenen Familie und letztendlich gar dem eigenen Leben. Ein für mich in jeder Hinsicht absurdes Konstrukt.
Du verstehst mich da nicht richtig. Ich habe nicht behauptet, dass Frauke die Situation in der sie war über ihre Familie und ihr Leben stellt.
Ich meinte damit, dass Frauke daran glaubte heil aus der Sache raus zu kommen. Das Frauke den Täter kannte behaute ich auch.
Das andere war ein Beispiel wie es gewesen sein könnte im Bezug auf die Frage, warum Frauke keinen Namen aufsagte oder sonst was zum Täter verriet. Frauke wird ein Helfersyndrom nachgesprochen und ich glaube Frauke war ein sehr hilfsbereiter und mitfühlender Mensch. Dazu passt auch die Art der Ausbildungen. Das sind auch nur meine Überlegungen wie es hätte gewesen sein können.
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Aber selbst dann lief es eher schleppend voran .. Es ging erst richtig los als die Leiche gefunden wurde.
Sicher sind die Befugnisse der Polizei bei einer volljährigen Frau begrenzt und ja sie hat sich gemeldet.
Man kann das aber nicht einfach auf mangelnde Befugnisse abwälzen, man nahm den Fall anfangs teilweise auch einfach nicht ernst.
Siehe die Aussagen der Mutter ..
Aber der XY Beitrag wurde doch schon vor dem Leichenfund vorbereit. Ich finde schon, dass es darauf hinweist, dass zumindest mehr passiert ist als in der Zeit der die Kontakte statt fanden.
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:2. der Rückzugsort lag tatsächlich in der Gegend Nieheim.
Welchen Sinn würdest du in einem nochmaligen Einloggen in genau der selben Zelle sehen?


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 13:37
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Der Crime Artikel ist Detailliert bis zum geht nicht mehr. Östermann, die Familie, Niels, Isabella etc. waren darin eingebunden.
WARUM erwähnte man im Crime Artikel die zweite Ortung nicht? In den letzten Fernseh Beiträgen war so weit ich mich gerade erinnere auch keine Rede davon.

Da kann sich jeder seinen Teil zu denken ..
Das ist so ein wichtiges Detail, dass man es auch schon in den anderen TV Beiträgen und Meldungen in den Medien erwarten würde.
Es würde die Nieheim Theorie total unterstützen. Kann mir auch nicht vorstellen, dass man so etwas auslassen würde.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 13:37
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Naja, wenn der Täter ständig nach Paderborn gefahren ist, um von Nieheim abzulenken, nimmt so einen Aufwand auf sich....und danach dreht er erst recht wieder Fraukes Handy in Gegend Nieheim auf?
Dafür sehe ich zwei mögliche Erklärungen. Bei einer hat sich der Täter überhaupt nicht um Ortungen etc. geschert, im war das ganze garnicht bewusst. Die Fahrten nach Paderborn hätten dann einen anderen Grund (welchen?). Die andere Erklärung wäre, wie schon jemand schrieb, dass der Täter beim zweiten Einloggen durch den Wind war und in dem Moment nicht daran dachte.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 13:51
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Kann mir auch nicht vorstellen, dass man so etwas auslassen würde.
Das ist wahr!
Ich frage mich auch, wo Dietmar Seher diese Info her hat.
Was mich stuzig macht ist die Erwähnung "Stunden nach..." darin. Das ist eine recht genauere Zeitangabe, die ich noch nirgends wo je vernahm.

Ich werde mal versuchen, eine E-Mail an den Herrn zu schreiben um danach zu fragen, ob dies den Tatsachen entspricht.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 14:48
Zitat von 19881988 schrieb:Alleine der Leichenfundort spricht Bände.
Ein planender Täter hätte nie und nimmer so einen dilettantischen Weg gewählt, um die Leiche loszuwerden.
@1988
Bist du sicher, das du den Fall Liebs nicht mit einem anderen verwechselst? Der Ablageort der Leiche war so gut gewählt, das sie erst sehr spät gefunden wurde. Zumindest zu spät um brauchbare Spuren sichern zu können.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 15:19
Zitat von F.EinstoffF.Einstoff schrieb:Bist du sicher, das du den Fall Liebs nicht mit einem anderen verwechselst? Der Ablageort der Leiche war so gut gewählt, das sie erst sehr spät gefunden wurde. Zumindest zu spät um brauchbare Spuren sichern zu können.
Ist natürlich Ansichtssache, aber ich finde den Ablageort und die Art und Weise schlecht gewählt.
Ich denke der Täter war völlig panisch und der Ablageort wird keine tiefere Bedeutung haben.
Der Hebram Wald wird zufällig gewählt worden sein und der Täter wird einfach nach einem Weg gesucht haben, wo er halten kann und die Leiche in den Wald schleppen kann.

Die Leiche wurde einfach nur abgelegt, weder vergraben, noch großartig abgedeckt und das spricht schon für eine gewisse Panik und Eile.

Und das die Leiche erst im Oktober gefunden wurde, ist reiner Zufall und leider Glück des Täters.
Sie hätte bereits am Folgetag gefunden werden können, beispielsweise von einem Autofahrer, der dort austreten wollte usw.

Wenn ich mich in die Lage eines planenden, vorausschauenden Täters versetze, hätte ich die Leiche in einem Moor versenkt oder irgendwo auf einer Baustelle versteckt, aber diese nie und nimmer an einer viel befahrenen Straße abgelegt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 15:33
Zitat von 19881988 schrieb:Ist natürlich Ansichtssache, aber ich finde den Ablageort und die Art und Weise schlecht gewählt.
Ich denke der Täter war völlig panisch und der Ablageort wird keine tiefere Bedeutung haben.
Der Hebram Wald wird zufällig gewählt worden sein und der Täter wird einfach nach einem Weg gesucht haben, wo er halten kann und die Leiche in den Wald schleppen kann.

Die Leiche wurde einfach nur abgelegt, weder vergraben, noch großartig abgedeckt und das spricht schon für eine gewisse Panik und Eile.

Und das die Leiche erst im Oktober gefunden wurde, ist reiner Zufall und leider Glück des Täters.
Sie hätte bereits am Folgetag gefunden werden können, beispielsweise von einem Autofahrer, der dort austreten wollte usw.

Wenn ich mich in die Lage eines planenden, vorausschauenden Täters versetze, hätte ich die Leiche in einem Moor versenkt oder irgendwo auf einer Baustelle versteckt, aber diese nie und nimmer an einer viel befahrenen Straße abgelegt.
Vom Auto weit entfernt hat man sich ja nicht, wenn man sich anschaut wo das Fahrzeug gestanden haben muss.
Ich denke auch, dass man sich nicht weit vom Fahrzeug entfernen wollte. Diese Stelle befindet sich direkt an der Straße und auch wenn diese Strecke nachts nur wenig frequentiert ist, so kann man nicht im Voraus wissen ob nicht doch jemand vorbei kommt dem das Fahrzeug auffallen könnte. Aufgrund dieser Tatsache glaube ich auch nicht, dass man für das Ablegen der Leiche viel Zeit in Anspruch genommen hat, aber auch in Anspruch nehmen wollte.
Der Ablageort hat seine Vor- und Nachteile, aber verstecken wollte man den Leichnam m. Ansicht nach nicht. Da gebe es bestimmt bessere Möglichkeiten für. Der Schlagbaum, die Obstbäume und der Bienenstock hätten mich auf jeden Fall stutzig gemacht. Und wenn der Täter von diesen Dingen keine Ahnung hatte, dann hat er m. Ansicht nach dort auch nie wirklich angehalten.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 16:26
Zitat von abberlineabberline schrieb:Weil spätestens am zweiten Tag nichts mehr nach Freiwilligkeit klang. Aber da gibt es ja hier unterschiedliche Meinungen.
Dann werde doch mal konkret. In welcher Aussage seitens FL siehst du einen Grund, seitens der Pol eine Aufzeichnung zu beantragen? Und wo siehst du einen Grund, dass diesem Antrag stattgegeben werden sollte?
„Das klingt aber nicht nach .....“ ist kein Grund! Es wurde in den Gesprächen keine Aussage getroffen, die einen begründeten Verdacht auf ein Verbrechen hätte auslösen können.
Zitat von SolaarSolaar schrieb:Ich sehe das genauso. Und natürlich (müßig, das zu betonen) muss dahinter kein Verbrechen oder Verbrecher stehen, das/den FL deckte. Das ist Unsinn. Das hast Du, @Malinka, ja auch mit keinem Wort geschrieben.
Dem kann ich mich nur anschließen. Usern Aussagen zu unterstellen oder ihnen diese im Munde herumzudrehen ist nicht sehr konstruktiv.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2018 um 16:53
@Malinka
Kann nicht beurteilen wie intensiv man nun Ermittelt hat, für mein Gefühl ging alles erst richtig los als die Leiche gefunden wurde.
Daran ändert auch der XY Bericht nichts.

Fraukes Mutter gab ja zum Ausdruck dass die Polizei sie nicht immer ernstgenommen hat oder nicht wirklich aus dem Quark kam weshalb sie ja auch einen Privatermittler beauftragt hat.

Zitate aus dem Crime Artikel
Der Ermittler: Sie meldete sich regelmäßig. Da sagten die Kollegen zu Recht: Verdammt noch mal, kann ja jeder selbst entscheiden, was er wo macht.
Mutter Liebs: Ich bin wieder zur Polizei in Paderborn. Der Beamte sagte nur: Was ich mir einbilden würde, ob ich glaube, dass da ein abnormer Sexualtäter sein Unwesen treibe? Der brüllte fast. Frauke sei von zu Hause weggelaufen.
Diese Aussage kam nach dem letzten Gespräch .. Ich denke da verging noch eine gewisse Zeit wo nicht viel passierte bis man dann auf die Idee kam sich an Aktenzeichen XY zu wenden.

Die Handydaten nach Freitagnacht kamen erst WOCHEN später und sie hat laut eigener Aussage auch erst später Erfahren das diese noch gar nicht beantragt waren.
Zitat:
Es dauerte Tage, bis der Netzbetreiber weitere Informationen lieferte. Später musste ich erfahren, dass die Polizei die Daten nur für die ersten Anrufe bis Freitagnacht beantragt hatte. Auf die anderen warteten wir Wochen, weil der richterliche Beschluss fehlte.
Der Privatermittler war nach meinem Kenntnisstand auch mehrere Wochen aktiv (Meinung, kein Fakt). Das macht man ja nicht grundlos.

Das soll jetzt nicht zu kritisch gegenüber der Polizei wirken. Denke nachwievor Herr Östermann ist der beste Mann für den Fall.

---------------------------------
Bzgl. der zweiten Ortung in Nieheim denke ich, war es einfach Ermittlungs Taktik. Man wollte Nieheim bekräftigen und Druck auf den Täter / Mitwisser aufbauen.

Ansonsten würde es keinen Sinn machen da später von einer zweiten Ortung nie wieder die Rede war. Ich denke der Herr von T-Online hat die zweite Ortung aus alten Meldungen aufgeschnappt.

---------------------------------


2x zitiert1x verlinktmelden