Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Frauke Liebs

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

04.01.2019 um 13:40
LissyB schrieb:Aus welchem Grund hätte er Himmel und Hölle in Bewegung setzen sollen? Sie waren kein Paar und einander keine Rechenschaft schuldig. Du gehst also davon aus, der Täter hielt Ch für ihren Partner? Wurde er deshalb auch als Kontakt zugelassen?
Wenn die Kontakte also dazu dienten, Ch zu beruhigen, wie würdest du dann die Häufigkeit der Kontakte erklären. Und die Inhalte?
Wäre ein Anruf - Hey, Ch, ich bin mal eine Zeit weg. Sag bitte allen Bescheid, ich melde mich wieder. (Man bedenke, es waren ja auch Ferien.) - nicht besser geeignet gewesen, Ch zu beruhigen.
Diese Fragen stellt man sich hier ja immer wieder. Für mich macht es genau so wenig Sinn.
frauzimt schrieb:verstehe deinen Einwand nicht. Nein, der Täter hielt Chris gerade nicht für den Partner, sondern für den Mitbewohner.
wenn Frauke dem Entführer gesagt hat: "Mein Mitbewohner wartet auf mich. wenn ich nicht nach Hause komme, macht er Alarm. Das haben wir so verabredet", hätte das den Entführer verunsichern können, so dass er eine SMS zu ließ. Und die wurde von ihm kontrolliert, bzw. von ihm versendet (nach dem Frauke die SMS getippt hat).
Er lässt eine SMS zu weil der er verunsichert ist, aber verschafft sich damit lediglich Zeit bis später.
Wenn Frauke an einem Wochentag um 0:49 Uhr schreibt sie komme später, dann bedeutet das ja nicht automatisch,
dass sie gar nicht kommen braucht.
Würde man sich als Mitbewohner nicht noch mehr Sorgen machen wenn Frauke zu noch später Stunde nicht auftaucht?
Und würde das einem Täter nicht klar sein müssen? Und hätte der Täter dann nicht noch eine SMS schreiben lassen können,
oder gar von Anfang an in der SMS behaupten können, dass Frauke heute eben nicht mehr auftaucht und der wartende Mitbewohner, der ja zur Verunsicherung des Täters beigetragen hat und diese SMS erst möglich machte, dann nicht mehr auf Frauke warten braucht heute Nacht?
Man kann es drehen und wenden wie man will: eine solche SMS, auch noch forciert und kontrolliert durch den Täter selbst macht absolut keinen Sinn.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

04.01.2019 um 14:54
Folgendes ist mir beim betrachten der Funkzellen ( Orten der Kontaktaufnahme via Telefon ) aufgefallen.
Sie hat des öfteren Paderborn wohl Paderborn als Anhaltspunkt genannt da Sie wusste das Sie auch da ist in der Hoffnung man würde die Polizei sofort benachrichtigen das diese Strassen sperren und Fahrzeuge kontrollieren.

Wahrscheinlich wurde Ihr immer versprochen das man Sie nun nach Hause bringt Sie aber vorher nochmals bescheid sagen sollte. ( Das nachhause bringen war aber ehr nicht von Täter geplant, es sollte Ihr nur so signalisiert werden damit Sie es so angibt ohne am telefon in Panik zu verfallen.

Bei den späteren Anrufen aus Paderborn wusste Sie wohl schon das es wieder nur die gleiche Masche ist und wiederholte Paderborn auch so oft. ( Verzweiflung )

Bei den letzten beiden Anrufen wollte der Täter wohl Ihre Loyalität testen, so muss er es Ihr wohl gesagt haben das Sie dies so zu machen hat, sodass in diesen Gesprächen kein Paderborn (Ortsangabe) mehr zu hören war von Ihr.

Durch dieses ganze gequäle an Frauke ist Sie wohl immer schwächer geworden sodass Sie sich wohl auch wie in Trance anhörte, sie konnte einfach nicht mehr.

Der Täter / die Täter müssen Sadisten sein die gerne Macht ausspielen bei Ihrem Opfer. Genau wie bei Wilfried und Angelika !

Sowie auch von Wüller benannt das die Indizien klar auf der Hand lägen, sind es keine Beweise, und ohne Beweise kannst du in einem Rechtsstaat auch nicht belangt werden. Man hat damals keine Spuren mehr finden können an der Leiche, also Beweise sind nicht vorhanden wie zb. DNA etc. somit musste man das ganze geschickt im Sande verlaufen lassen seitens der Polizei.

Denkt mal drüber nach.

Mittwoch, 21.06.2006, 00.49 Uhr für eine SMS, Funkzelle Nieheim-Entrup

Inhalt: Komme später. Das Spiel war lustig nicht gegen England Hdgdl bis später"

Donnerstag, 22.06.2006, 22.25 Uhr für einen Anruf, Funkzelle Paderborn-Sennelager/ OT Dreihausen

Inhalt: "Hallo Christos, ich wollte sagen, dass es mir gut geht und dass ich bald nach Hause komme. Sage Mama und Papa und den anderen Bescheid.

Freitag, 23.06.2006, 23.04 Uhr für eine SMS, Funkzelle Paderborn, Gewerbegebiet Döhren

Inhalt: Ich komme heute zurück nach Hause. Bin in Paderborn Hdgdl"

Inhalt: Frauke, was machst du, wann kommst du nach Hause?"
"Ich komme heute nach Hause, auch nicht zu spät. Ich bin in Paderborn, frag nicht, ich komme nach Hause."
"Wo bist du denn?"
"Kann ich nicht sagen."

Samstag, 24.06.2006, 14.23 Uhr, für einen Anruf, Funkzelle Paderborn, Industriegebiet Mönkeloh

Inhalt: Ich komme nicht so spät zurück. Komme heute Abend nach Hause."
"Bist du verletzt?"
"Nein. Ich bin in Paderborn. Ich bin in Paderborn. Ich bin in Paderborn."


Sonntag, 25.06.2006, 22.28 Uhr, für einen Anruf, Funkzelle Paderborn, Gewerbegebiet Benhauser Feld

Inhalt: "Komme heute nach Hause."
"Bist du in Gefahr?"
"Nein."
"Warum bist du gestern nicht nach Hause gekommen?"
"Kann ich dir erklären."
"Wo bist du?"
"Erkläre ich dir, wenn ich zu Hause bin."


Dienstag, 27.06.2006, 23.24 Uhr, für einen Anruf, Funkzelle Paderborn, Gewerbegebiet Benhauser Feld

Inhalt: "Hallo Chrissy. Mir geht es gut."
"Wo bist du?"
"Kann ich nicht sagen."
"Komm doch nach Hause."
"Nein, das geht nicht."
"Warum denn nicht?"
"Kann ich dir nicht sagen."
"Wirst du festgehalten?"
"Ja ... Nein! Nein!"
"Hast du Angst?"
"Nein."
"Wer ist bei dir?"
"Kann ich dir nicht sagen."
"Bist du müde?"
"Ja, sehr müde."
"Weißt du, dass die Polizei nach dir sucht?"
"Ja, ich weiß."
"Woher weißt du das?"
"Ich bin ja fast eine Woche weg."
"Warum bist du denn weg?"
"Das weißt du doch, Chris."
"Nein. Hast du einen anderen Typen kennengelernt?"
"Du weißt doch, dass ich nicht wegen ’nem Typen eine Woche weg bleibe. Du kennst mich doch."
"Karen ist bei mir. Wir machen uns alle Sorgen."
"Sind Mama und Papa auch da?"
"Die waren hier."
"Sag ihnen, dass ich sie ganz doll liebe."
"Wann kommst du zurück?"
"Ich weiß nicht."
"Warum bist du nicht gekommen, obwohl du gesagt hast, dass du heute zurückkommst?"
"Erklär ich dir später."
"Soll ich dich abholen?"
"Nein, das geht nicht."
"Können wir uns irgendwo treffen?"
"Das geht nicht."
"Wo bist du?"
"Mama."
"Wo bist du?"
"Mama."
"Wo bist du?"
"Mama."
"Wann meldest du dich?"
"Weiß ich noch nicht."
"Melde dich doch wenigstens einmal am Tag."
"Hab ich die anderen Tage doch auch gemacht."
"Ich war sehr traurig, dass du dich gestern nicht gemeldet hast."
"Ja, ich weiß, dass du sehr traurig warst ... Gib mir Karen, bitte."
Zweiter Teil, Gespräch zwischen Frauke und Karen: "Bitte frag mich nicht aus!"
"Hast du Angst, nach Hause zu kommen?"
"Nein."
"Wir räumen auch die Wohnung, und keiner fragt dich, was passiert ist. Komm doch wieder."
"Das geht nicht, ich lebe noch!"
"Bist du mit einer oder mehreren Personen zusammen?"
"Bitte frag mich nicht. Ich würde gerne bei euch sein. Ich würde gerne nach Hause."
(Chris nimmt das Handy) Chris: "Melde dich wenigstens einmal am Tag."
Frauke: "Ja, mache ich. Ciao. Bis bald."

Quellen:
https://mobil.stern.de/panorama/stern-crime/paderborn--das-mysterioese-verschwinden-von-frauke-liebs-6832006.html
https://www.sat1.de/tv/akte/artikel/der-mysterioese-mordfall-frauke-liebs


melden

Mord an Frauke Liebs

04.01.2019 um 15:16
malinka schrieb:Er lässt eine SMS zu weil der er verunsichert ist, aber verschafft sich damit lediglich Zeit bis später.
ja viele menschen denken nur bis zur nasenspitze und nicht weiter.
malinka schrieb:Man kann es drehen und wenden wie man will: eine solche SMS, auch noch forciert und kontrolliert durch den Täter selbst macht absolut keinen Sinn.
ich denke doch,- wenn der täter nicht besonders schlau war.
ich glaube, dass frauke ihm intelligenzmäßig weit überlegen war.
Er war nur kräftemäßig stärker als sie.

stell dir vor, er dachte sich: das ist doch alles easy.
wenn frauke- die mich bisher nicht beachtet hat- weil ich immer in der menge untergehe, kennenlernt,-
wird sie schnell merken, dass wir zusammengehören.
dann ziehen wir zusammen und lachen später über ihre entführung.

ich habe schon stalker in interviews gelesen und gehört, die sich so äusserten.
das sind wahnvorstellungen. der täter war meiner ansicht nach so auf frauke fixiert, dass er dachte,
alles regelt sich, wenn er sie erstmal hat. - und dann kommt sie und verunsichert ihn:
mein mitbewohner wird mich suchen


melden

Mord an Frauke Liebs

04.01.2019 um 15:59
frauzimt schrieb:ich habe schon stalker in interviews gelesen und gehört, die sich so äusserten.
das sind wahnvorstellungen. der täter war meiner ansicht nach so auf frauke fixiert, dass er dachte,
alles regelt sich, wenn er sie erstmal hat. - und dann kommt sie und verunsichert ihn:
mein mitbewohner wird mich suchen
Ich gehe lediglich von deinem Beispiel aus. Sollte der Täter durch eine solche Aussage tatsächlich verunsichert worden sein und die SMS schreiben lassen, dann kann ich hier doch davon ausgehen, dass der Täter glaubte Chris mit der SMS vom Suchen abzuhalten.
Was impliziert, dass der Täter der Aussage von Frauke glaubte, Chris würde nach ihr Suchen sollte sie sich nicht melden oder zuhause auftauchen. Wenn Frauke später nicht auftaucht dann besteht doch für den Täter weiterhin die Gefahr, dass Chris doch noch suchen könnte.
Diese Gefahr umgeht er zu Beginn des Abends erst ein mal mit dieser SMS, aber was dann?
Leere.
Er deckt den restlichen Zeitraum nicht ab. Und deshalb kann ich mir diese Szenario nicht vorstellen.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.01.2019 um 16:01
malinka schrieb:Und deshalb kann ich mir diese Szenario nicht vorstellen.
Ich auch nicht.

Aber trotzdem MUSS es einen Grund geben für die 1 SMS und die (zu-vielen) Telefonate.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.01.2019 um 16:51
malinka schrieb:Diese Gefahr umgeht er zu Beginn des Abends erst ein mal mit dieser SMS, aber was dann?
Leere.
Wenn ich @frauzimt recht verstehe, traut sie dem Täter eine derartige Gedankenkomplexität nicht zu (bzw. sie argumentiert, dass es so gewesen sein könnte).


melden

Mord an Frauke Liebs

04.01.2019 um 18:39
redsherlock schrieb:Malinka schrieb:
Diese Gefahr umgeht er zu Beginn des Abends erst ein mal mit dieser SMS, aber was dann?
Leere.
Wenn ich @frauzimt recht verstehe, traut sie dem Täter eine derartige Gedankenkomplexität nicht zu (bzw. sie argumentiert, dass es so gewesen sein könnte).
Ich gehe von der Annahme aus, dass Frauke gezielt entführt wurde.
(Das kann ja schon mal falsch sein. Vielleicht war sie ein Zufallsopfer)

Ich denke, der Täter dachte, er könne Frauke durch die Entführungs-Aktion für sich gewinnen.
Das hat aber nicht funktioniert. Die Situation ist ihm schnell über den Kopf gewachsen.
Plötzlich hatte er eine Gefangene am Hals, die er versorge musste.
Wenn er sie frei lassen würde, würde sie zur Polizei gehe (auch wenn sie ihm versichert hat, dass sie dass nicht tun würde)

Mit den Anrufe hat er versucht, Zeit zu gewinnen.
Zeit wofür? Er ritt sich ja immer tiefer rein, je mehr Zeit verging.
Aber Menschen, die kriminell werden, handeln nicht immer vernünftig.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass er Frauke für die Ortswechsel in einen Kofferraum-oder in einen Laderaum gesperrt hat.

Er wusste nicht, wie er die Situation beenden soll.
Von Frauke war er enttäuscht. Er merkte, dass sie intelligenter ist als er.
Das hat ihn abgestoßen und merkte auch, dass sie ihn ablehnt.
Seine lange gehegten Liebesgefühle schlugen irgendwann in das Gegenteil um.

Das was manche Paare innerhalb von 10 Jahren durchleben: anfangs die große Loebe und dann Verachtung oder Hass füreinander, hat der Täter im Zeitraffer erlebt.
Seine Gefühle schlugen um, als er feststellte, dass er von Frauke nicht wiedergeliebt wird und, dass sie anders ist, als er sie sich vorgestellt hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.01.2019 um 20:08
outsiderz schrieb:Sorry falls ich deine Ausführungen damit ungewollt kopiert habe. Der Thread ist so riesig und da sich auf den letzten Seiten diese (mMn) sehr konstruierten Interpretationen vertieft haben, wollte ich dies mal einwerfen.
Nein, nein. Das war doch nicht vorwurfsvoll gemeint. Wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass ich da deiner Meinung bin.
frauzimt schrieb:verstehe deinen Einwand nicht. Nein, der Täter hielt Chris gerade nicht für den Partner, sondern für den Mitbewohner.
wenn Frauke dem Entführer gesagt hat: "Mein Mitbewohner wartet auf mich. wenn ich nicht nach Hause komme, macht er Alarm. Das haben wir so verabredet", hätte das den Entführer verunsichern können, so dass er eine SMS zu ließ. Und die wurde von ihm kontrolliert, bzw. von ihm versendet (nach dem Frauke die SMS getippt hat).
Nun gut. Aber man darf schon davon ausgehen, dass ein halbwegs intelligenter Mensch wissen dürfte, dass trotz „Alarm“ nichts passiert wäre. Was wäre denn deiner Meinung nach passiert, wenn Ch „Alarm gemacht“ hätte?
Und wieso dann „ich komme später“? Sie kommt aber nicht. Was hat sich ein Täter denn dabei gedacht, eine solche SMS zuzulassen?
Am nächsten Tag ist Schule, sie erscheint nicht, was hätte die SMS dann für einen Sinn? (Du favorisierst ja die geplante Entführung durch einen psychopathischen, nicht sonderlich intelligenten, Liebeskranken. Also wußte er ja vorher, dass sie am nächsten Morgen nicht im Unterricht erscheint.)
Vor allem, was hat denn F von einer solchen SMS erwartet? Wieso hat sie nicht etwas eingebaut, was Ch hellhörig werden ließ? Ich meine, sie hat den Täter ja überredet, dass sie die SMS senden darf, wieso dann der uns bekannte Wortlaut?
redsherlock schrieb:Malinka schrieb:
Diese Gefahr umgeht er zu Beginn des Abends erst ein mal mit dieser SMS, aber was dann?
Leere.
Redsherlock
Wenn ich @frauzimt recht verstehe, traut sie dem Täter eine derartige Gedankenkomplexität nicht zu (bzw. sie argumentiert, dass es so gewesen sein könnte).
Dann aber müßte der Täter (Entschuldigung den Ausdruck) aber wirklich strunzblöd gewesen sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 00:20
LissyB schrieb:Dann aber müßte der Täter (Entschuldigung den Ausdruck) aber wirklich strunzblöd gewesen sein.
Naja, es wurde ja unlängst ein (bekannter) Täter verurteilt, der mit einem IQ von 59 als schwachsinnig begutachtet wurde (Quelle: de.wikipedia.org), und dessen Taten nicht unähnlich waren. Allerdings wurden diese Taten als Paar durchgeführt. Ich kenne den Fall nicht gut genug, um beurteilen zu können, inwieweit er die Taten bzw. Teile davon auch "selbstständig" durchgeführt hat. (Damit will ich keineswegs andeuten, dass er auch mit dieser Tat etwas zu tun haben könnte!)


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 00:47
redsherlock schrieb:Naja, es wurde ja unlängst ein (bekannter) Täter verurteilt, der mit einem IQ von 59 als schwachsinnig begutachtet wurde (Quelle: de.wikipedia.org), und dessen Taten nicht unähnlich waren. Allerdings wurden diese Taten als Paar durchgeführt. Ich kenne den Fall nicht gut genug, um beurteilen zu können, inwieweit er die Taten bzw. Teile davon auch "selbstständig" durchgeführt hat. (Damit will ich keineswegs andeuten, dass er auch mit dieser Tat etwas zu tun haben könnte!)
Der von dir nicht genannte Täter wurde, mit der Frau dazu, aber auch in diesem Fall mal verdächtigt.... Gab es hier auch einen Extra- Thread zu. Der, da ich ihn nicht mehr finde, wohl gelöscht wurde.

Ich kam hier in den Thread als ich das schon wusste, und, auch, wenn da eine Täterschaft ausgeschlossen wurde, ich denke, dass hier ein ähnliches Paar agiert hat...., was ich auch schon mehrmals schrieb. Für mich war das kein Einzeltäter.... Nur denke ich, dass hier der Mann der intelligentere der Beiden war. Wenn man von einer durchschnittlichen Intelligenz ausgeht.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 10:44
LissyB schrieb:Nun gut. Aber man darf schon davon ausgehen, dass ein halbwegs intelligenter Mensch wissen dürfte, dass trotz „Alarm“ nichts passiert wäre. Was wäre denn deiner Meinung nach passiert, wenn Ch „Alarm gemacht“ hätte?
Und wieso dann „ich komme später“? Sie kommt aber nicht. Was hat sich ein Täter denn dabei gedacht, eine solche SMS zuzulassen?
Am nächsten Tag ist Schule, sie erscheint nicht, was hätte die SMS dann für einen Sinn? (Du favorisierst ja die geplante Entführung durch einen psychopathischen, nicht sonderlich intelligenten, Liebeskranken. Also wußte er ja vorher, dass sie am nächsten Morgen nicht im Unterricht erscheint.)
Vor allem, was hat denn F von einer solchen SMS erwartet? Wieso hat sie nicht etwas eingebaut, was Ch hellhörig werden ließ? Ich meine, sie hat den Täter ja überredet, dass sie die SMS senden darf, wieso dann der uns bekannte Wortlaut?
@LissyB
Ich weiss natürlich nicht, was passiert ist. Ich gebe nur meine Gedanken wieder.

Du fragst: Vor allem, was hat denn F von einer solchen SMS erwartet? Wieso hat sie nicht etwas eingebaut, was Ch hellhörig werden ließ? Ich meine, sie hat den Täter ja überredet, dass sie die SMS senden darf, wieso dann der uns bekannte Wortlaut?


Vielleicht bi nur ich so blöd?- Ich selber habe schon erlebt, dass ich etwas gemacht habe, aber halbherzig. Ich hab dann später gedacht: Hättest du mal klar gesagt, was du forderst. Was du verlangst. Hättest du dich mal präziser ausgedrückt.
Dass das manchmal unterblieben ist, lag daran, dass ich zum Zeitpunkt X noch nicht genau wusste, wie sich etwas entwickeln würde.
Dass ich dachte, ich schaffe das alleine. Ich wollte niemanden bemühen. (So viel zur SMA, warum sie nicht ein deutliches Zeichen eingetippt hat)

Vielleicht war sie in dem Moment nicht fähig. Wenn sie lange gegrübelt hätte, wie Chris verschlüsselt mitteilen, dass sie in der Klemme steckt, hätte sie sich doch verdächtig gemacht.


Ich erinnere mich da durchweg an alltägliche Dinge. Irgendetwas fing ganz normal an und dann hätte ich doch Hilfe brauchen können.
Bei einem Umzug z.B.- eine Autopanne. Solche Dinge.
Ich könnte mir denken dass Frauke zunächst dachte, sie ist an einen etwas merkwürdigen Typen geraten. Einfach jemand der etwas neben der Spur ist, aber nicht gefährlich. Sie würde demnächst aussteigen und sich eine andere Mitfahrgelegenheit nach Hause suchen oder laufen.
Blöd mit dem Trottel- und ein bisschen unheimlich ist ihr zumute, aber sie will Chris, der seinen Schlaf braucht, nicht beunruhige und um den Schlaf bringen.
Trotzdem könnte sie gedacht haben: Am Besten, ich mache diesem seltsame Mann gleich klar, dass ich zu Hause erwartet werde. Eine SMS ist meine Sicherheit.

Ich gebe dir kurz ein Beispiel. Etwas, dass ich erlebt habe, als ich 19 oder 20 war.
Ich war in einer fremden Stadt, als Touristin. Bin im Winter abends spazieren gegangen. Es waren nicht viele Leute unterwegs.
Irgendwann ging ein Mann neben mir her, sprach mich an und ich merkte, dass er ein sehr schlichtes Gemüt hatte.
Der war komisch. Irgendwie suchte er eine Lebensberatung, erzählte, dass er hohe Schulden hat.
In der Hand hatte er eine Plastiktüte, mit einem Gegenstand drin. Ich dachte das ist seine Schnapspulle.
Er hat mir erzählt, in der Täte hat er eine Pistole. Ohne Pistole ginge er nie aus dem Haus.
Verständlich, dass ich mich mit dem nicht wohl gefühlt habe. Als dann ein Lokal auftauchte, hab ich ihm erzählt, ich bin verabredet und bin da reingegangen.

Ich will damit nur sagen, dass Frauke an einen Mann geraten sein könnte, den sie als sehr merkwürdig empfand.
Sie wollte dem eine Grenze setzen, in dem sie ihm sagte: Mein Mitbewohner macht sich Sorgen, ich muss ihm schnell eine SMS schreiben. (Ich sollte doch schon zu Hause sein). - Und sie dachte, mit dem Verrückten hier, werde ich schon fertig. Ich darf ihn nicht reizen. Ich muss dafür sorgen, dass er ruhig und entspannt bleibt.
Wenn ich aus dem Auto aussteige, bedanke ich mich für das nette Gespräch und verspreche mich wieder zu melden.

Ich schätze, dass sie eine sehr rücksichtsvolle Person war. Dass sie nicht bei jeder Kleinigkeit ihre Mitmenschen in Anspruch genommen hat.
(Es gibt ja solche Prinzen und Prinzessinnen, die ständig Hilfe benötigen. So war sie bestimmt nicht)
Und ich denke, sie war sich ihrer diplomatischen Stärke bewusst. Sie hatte bestimmt ein Talent, beruhigend und verständnisvoll auf Menschen einzugehen.
Und hier hat sie den Ernst der Lage vielleicht anfangs nicht gesehen.

Ich halte auch für möglich, dass ein Mitwisser im Spiel ist und bis heute schweigt.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 11:03
@LissyB
Alles gut. Hätte den Vorwurf sogar verstanden :)

Die erste SMS:
Nichts spricht dafür, dass diese SMS fingiert oder unter Druck geschrieben wurde.

Finde der Inhalt passt zu einer generell nicht untypischen Situation in diesem Alter. Man ist eigentlich schon auf dem Heimweg und trifft jemanden, mit dem man noch ein paar Minuten verbringt.
Der Grund kann vielfältig sein... Man trifft jemanden mit dem man jetzt einfach noch Bock hat zu quatschen/Zeit zu verbringen. Oder jemand benötigt "Hilfe". Hilfe kann in diesem Fall alles sein, vom Redebedarf der angetroffenen Person wegen Liebeskummer/privaten Problemen oder etwas, wobei FL auf Grund ihrer Erfahrung/Hobbies/Wissen prädestiniert ist zu helfen, bzw. auf Grund ihres Charakters definitiv "getriggert" wird. Es müsste auch etwas gewesen sein, dass absehbar zeitlich begrenzt wäre.
Alles immer in der Annahme es handelt sich um eine ihr bekannte Person.

Das sie in dieser SMS leider nicht erwähnt hat, mit wem sie unterwegs ist, obwohl sie um den geringen Akkustand ihres Handys nachweislich Bescheid wusste, lässt mich an die erstgenannte Variante denken.
Denn ich hätte in dieser Situation auf meinen Begleiter hingewiesen, für den Fall das Chris mich kontaktieren will. Das hätte ich zb nur nicht gemacht, wenn mir dies unangenehm gewesen wäre. Wenn ich jemanden helfe, gibt es für sowas eigentlich keinen Grund.
Hoffe, was ich jetzt schreibe, verstößt nicht gegen die Forenregeln. Es gibt zwar keinerlei Beweise oder Indizien dafür, somit eigentlich verboten, aber beim "Schrauber aus Neheim" handelt es sich um keine bestimmte Person. Sollte ich mit der Interpretation der Forenregeln falsch liegen, bitte ich um Entschuldigung.
Also... der "Schrauber" könnte eine Person sein, zu der FL in dieser Situation nach dem Pub noch ins Auto gestiegen wäre. Auch wenn sich FL und Chris sehr gut verstanden, waren sie trotzdem ein EX-Paar. Da könnte ich mir gut vorstellen, dass FL, aus welchen Gründen auch immer, Chris nicht unbedingt in der SMS über ihren Begleiter in Kenntnis setzen wollte.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 11:21
outsiderz schrieb:Die erste SMS:
Nichts spricht dafür, dass diese SMS fingiert oder unter Druck geschrieben wurde.
Das finde ich nicht ganz richtig.
1) ist der Zeitpunkt dieser 1.SMS viel zu spät + 2) der Inhalt ("Chris kannst dich schlafen legen ich komme später" - Beispiel) der Info in dieser SMS für Chris sieht eher wie "daneben" aus. Als wäre es Frauke voll egal, dass im Grunde Chris daheim auf sie wartet (was im Pub noch ganz anders klang). Ein Punkt, der eher für ein Frauke untypisches Verhalten sprechen würde.

Umgekehrt spricht aber sehr viel auch dagegen, dass der Täter die SMS selbst schrieb oder Frauke dabei unter großen Druck stand. Hierin sehe ich mehr Widersprüche (unter Zwang) als wenn die 1.SMS vielleicht noch freiwilliger Natur wäre?

Ohne jeden Widerspruch geht keines der beiden Möglichkeiten (freiwillig/unfreiwillig) runter wie Öl.

Und ich denke hierin liegt auch das Problem, weil jeder kann ein "dafür und dagegen" sprechen finden bei der 1.SMS, beides hat ja seine Berechtigung es anzudenken, Beides liefert aber auch Widersprüche.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 11:36
@Doverex
Also gegen die fingierte SMS spricht meiner Meinung nach ganz klar, dass der Täter nichts davon hat.
Chris selbst gibt an, dass weder der Inhalt der SMS noch die Uhrzeit des Eingangs verdächtig waren.

https://mobil.stern.de/panorama/stern-crime/paderborn--das-mysterioese-verschwinden-von-frauke-liebs-6832006.html

Auch gibt er in dem Interview an, regelmäßig spät ins Bett zu gehen.

Mit "zu spät" im Bezug auf die SMS meinst du wohl die zeitliche Diskrepanz zwischen Pub verlassen und SMS? Das spricht wahrscheinlich gegen die Annahme eines Hilfegesuchs, aber eine gute Unterhaltung würde noch immer passen. Der Zeitpunkt der SMS war dann von FL so gewählt, weil sich zum einen der Akkustand dem Ende neigte und zum anderen wohl davon ausgehen könnte, daß Chris viel früher sowieso nicht auf die Idee kommt ins Bett zu gehen.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 11:55
outsiderz schrieb:Chris selbst gibt an, dass weder der Inhalt der SMS noch die Uhrzeit des Eingangs verdächtig waren.
Wir sollten uns dabei aber nicht daran orientieren was Chris dann dazu sagt, sondern viel mehr an Frauke was sie im Pub noch sagte/meinte. Es geht also um Fraukes Verhalten, was so gar nicht (der Inhalt der SMS) mehr zu ihrem Verhalten (Chris nicht warten lassen zu wollen) vorher im Pub dazu passt. Ob Chris gerne warte oder nicht, ist wieder eine ganz andere Geschichte.

Dazu kommt ja, es muss schon was VOR der ersten SMS passiert sein, weil ja Paderborn verlassen wurde. Wir wissen den Grund nur nicht, warum Paderborn überhaupt verlassen wurde zu so später Stunde noch von Frauke. Aber dieses "Verlassen von PB" liegt eindeutig vor der ersten SMS an Chris, aus Jux und Tollerei von Frauke kann ich mir dieses "raus aus PB" überhaupt nicht vorstellen, es muss einen gravierenden Grund dafür geben. Wie gesagt, den kennen wir leider nicht, somit können wir auch niemals wirklich erkennen, warum Frauke (oder der Täter) diese erste SMS an Chris so spät schrieb UND dieses Spiel (lustig) darin erwähnt, was sie gar nie dort verfolgte, anstatt ne kurze Info darüber ob er wach bleiben soll oder sich schlafen legen kann.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 12:10
@Doverex
Ich weiß nicht. Ich selbst habe in meinem Leben schon 100x Dinge uberdramatisiert um einen Ort/eine Aktivität verlassen zu können, ohne evtl. Diskussionen führen zu müssen, oder jemanden dadurch zu "kränken". Da FL und Chris zusammen gewohnt haben und mal ein Paar gewesen sind, wird sie über seine Schlafgewohnheiten gut im Bilde gewesen sein. Besser als jeder andere.
Und das verlassen von PB... Als ich in FLs Alter war, sind wir regelmäßig rumgefahren um zu Quatschen. 1x pro Abend hat es uns dann auch in die nächst gelegene größere Stadt verschlagen, einfach weil es dann beim "cruisen und quatschen" mehr zu sehen gibt.
Also ich sehe da nirgends etwas was zwingend für eine bereits erfolgte Entführung/Notsituation spricht, aber einige Verhaltensmuster, welche in diesem Alter sehr häufig auftreten.
Das heißt nicht, dass es so gewesen sein muss. Aber da eben nichts davon wirklich verdächtig wäre, ohne das traurige Ende der Geschichte zu kennen, würde ich vom naheliegendsten ausgehen.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 12:50
outsiderz schrieb:Ich weiß nicht. Ich selbst habe in meinem Leben schon 100x Dinge uberdramatisiert um einen Ort/eine Aktivität verlassen zu können,....
Ich sehe keinerlei erkennbaren Grund, warum etwa Frauke Isabella (und Freunde) irgendwie nur anschwindeln sollte im Pub. Sondern im Gegenteil, dass sie ihr Handy voll leer simste im Pub spricht eigentlich total dafür, dass sie nirgends mehr hin wollte sondern echt nach Hause, müde war und auch Chris nicht - zu lange - warten lassen. Aber mit dem Verlassen von PB scheint sich sehr sehr viel verändert zu haben - in Fraukes Verhalten?
outsiderz schrieb:...ohne das traurige Ende der Geschichte zu kennen, würde ich vom naheliegendsten ausgehen
Genau, das NAHELIEGENDSTE wäre eben, Frauke hätte sich vorher den Schlüssel geholt ("und es wäre Ruhe im Karton gewesen") und dann -> ab nach Gegend Nieheim. Tat sie aber nicht.
Dafür ist das Muster schon bei der ersten SMS gleich (mit den späteren Telefonaten), Fraukes Handy wird nur kurz aufgedreht und dann schon wieder abgedreht und sie ist nicht mehr über das Handy zu erreichen. Hier könnte man also am Verhalten, eben wie mit dem Handy umgegangen wird, schon vermuten, es stimmt was gehörig nicht.
Man braucht dann Erklärungen, etwa Restakku oder sie wollte ihre Ruhe haben. Wo man aber nach Erklärungen suchen muss, ist es schon nicht mehr meist das NAHELIEGENDSTE - oder?


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 13:04
@Doverex
@outsiderz

Von einer freiwilligen SMS durch Frauke ausgehend würde mich auch wundern wieso Frauke sich überhaupt
entscheidet eine solche SMS zu schreiben. Die Info zum England Spiel ist meiner Meinung nach einfach nur
eine Verschönerung durch Frauke um die SMS nicht zu kurz kommen zu lassen. Wir wissen ja, dass Frauke sehr
Handy affin war und sich ständig darüber austauschte. Ich kann mir in Fraukes Fall deshalb einfach auch nicht mehr vorstellen,
dass Frauke nur ein einfaches " Komme später. " abgetippt und abgesendet hätte. Nein, da musste noch etwas kommunikatives für Chris mit rein, da sie Chris mit der SMS gleichzeitig auf später vertröstete (als es jetzt schon war).
Diese Überlegung spricht für mich noch mehr dafür, dass die SMS von Frauke selbst und freiwillig geschrieben wurde.
frauzimt schrieb:Ich gehe von der Annahme aus, dass Frauke gezielt entführt wurde.
(Das kann ja schon mal falsch sein. Vielleicht war sie ein Zufallsopfer)
Zufallsopfer wovon? Einer Entführung, aber zu welchem Zweck?
frauzimt schrieb:Ich denke, der Täter dachte, er könne Frauke durch die Entführungs-Aktion für sich gewinnen.
Das hat aber nicht funktioniert. Die Situation ist ihm schnell über den Kopf gewachsen.
Plötzlich hatte er eine Gefangene am Hals, die er versorge musste.
Wenn er sie frei lassen würde, würde sie zur Polizei gehe (auch wenn sie ihm versichert hat, dass sie dass nicht tun würde)
Also hat der Täter Frauke entführt um sie durch die Entführung selbst für sich gewinnen zu können?
Wie soll diese Aktion der Überzeugung ausgesehen haben? Die Entführung an sich wird ja prinzipiell nicht
dazu beigetragen haben, dass Frauke sich dem Täter nun verbunden fühlt, oder sich ihm an den Hals wirft.
So ein Täter muss sich m.M. nach im Vorfeld irgendetwas überlegt haben, wie er Frauke für sich gewinnen will.
So ein Täter wird sich ja nicht denken " Jetzt entführe ich sie und dann wird sie schon wollen." Aber die Entführung an
sich hätte ja bedeutet, dass wenn Frauke sich doch für den Täter interessiert hätte, er Frauke so oder so irgendwie unterbringen
und versorgen müsste. Oder hat der Täter sie in deiner Überlegung entführt, weil er sie nach ihrer Interesse Bekundung wieder frei lassen wollte?


melden

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 13:28
@Doverex
Habe das nicht verständlich ausgedrückt. Mit überdramatisieren meinte ich nur die Darstellung, Chris braucht "jetzt/schnellstmöglich" meine Anwesenheit zu Hause, damit er nicht länger warten muss/schlafen gehen kann. Ich gehe auch davon aus, dass FL, als sie den Pub verließ, wirklich nach Hause wollte. Nur das sie dann auf dem Heimweg zufällig jemanden ihr bekannten getroffen hat, mit dem sie dann noch spontan Lust hatte Zeit zu verbringen. Weil die genannten Gründe im Pub gar nicht so zwingend/zeitnah waren, nur sie eben vielleicht keine Lust mehr auf den Pub hatte und stattdessen nach Hause wollte. Dann hat sich aber eben etwas "besseres" ergeben.
Hoffe ich konnte das jetzt etwas verständlicher erklären.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

05.01.2019 um 13:33
outsiderz schrieb:Habe das nicht verständlich ausgedrückt. Mit überdramatisieren meinte ich nur die Darstellung, Chris braucht "jetzt/schnellstmöglich" meine Anwesenheit zu Hause, damit er nicht länger warten muss/schlafen gehen kann.
Bei der Darstellung, dass Frauke dies als Argument aufführte warum der Täter sie besser gehen lassen sollte,
frage ich mich sowieso warum der Täter der Meinung gewesen ist, dass eine solche SMS mit diesem Inhalt
den Mitbewohner davon abhalten können nach Frauke zu suchen. Wenn der Mitbewohner sie nicht heute Nacht erwartet,
dann spätestens morgen früh. Es wird also so oder so nach ihr gesucht werden, wenn Frauke nicht eine plausible Erklärung
dafür liefert warum sie fort ist. Und das tut Frauke oder der Täter mit dieser SMS im Bezug auf diesen Hintergrund nicht.


melden
198 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.618 Beiträge