Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Zodiac Killer

710 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Mord, Polizei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Zodiac Killer

10.05.2020 um 22:16
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich habe jetzt leider keine Zeit mehr,werde aber heute Abend noch mal ausführlicher beschreiben, wen das "Riverside PD" für den tatsächlichen Mörder von Cheri Jo Bates hält. Es ist jedenfalls weder Ross Sullivan noch Zodiac.
Die beste Informationssammlung zum Thema "Cheri Jo Bates" findet man m.E.hier:

http://thisthestoryofthezodiackillerspeaking.blogspot.com/2017/11/cheri-jo-bates.html

Detaillierte Timeline, das ominöse Poem auf dem Schreibtisch im Original, 100+ Fotos (habe sie nicht gezählt) inkl. der "Crime-Scene" und, für die ganz Harten unter uns, des Leichnams...

Ich möchte, um etwaige Zusammenhänge zwischen dem Riverside Mord und Zodiac sowie den Erkenntnissen des "Riverside PD " darzustellen, noch mal ganz kurz ausholen und bringe Mr. Tom Voigt ins Spiel, dem Webmaster von

http://www.zodiackiller.com/index2.html

Der Mann ist irgendwann mal vom Zodiac-Fall angefixt worden, der offensichtlich sein ganzes Leben bestimmt.

Obwohl er wie jeder "Gelehrte" seine Kritiker hat, wage ich mal zu behaupten, daß er der Mensch mit den detailliertesten Kenntnissen zum Fall ist, die jeweiligen Ermittlungsbehörden mal ausgenommen.

Aber selbst dort hat er seine Unterstützer: SFPD-Legende Dave Toschi ,der tatsächlich das Vorbild für das Schauspiel von Steve McQueen und Clint Eastwood in deren Cop-Filmen war, schickte zu Lebzeiten Widmungen, mit "Lake Berryessa" - Ermittler Ken Narlow traf er sich bis zu dessen Ableben auf´s Käffchen und er ist der Mann, der im Jahr 2010 entfernte Verwandschaft Darlene Ferrins ausfindig gemacht hat und auf seiner Webseite ein von diesen Leuten erhaltenes Foto postete, welches Darlene einige Jahre vor dem Mord mit einem heute noch unidentifizierten Mann zeigt, der Zodiac sehr ähnlich sieht!


newdarlenepic


Dieser Fund wurde umgehend von von " America´s most wanted" aufgenommen (dem damaligen Äquivalent von Aktenzeichen xy) , die Zuschauer wurdem um Identifizierung gebeten.

Die Zodiacologists seiner Webseite und seines Forums treffen sich regelmäßig an Jahrestagen an den Original-Schauplätzen und recherchieren unermüdlich weiter.

Voigt selbst glaubt (im Gegensatz zu mir,aber ich bin unwürdig ;-) , daß Cheri Jo ein Zodiac Opfer ist.

Das Riverside PD hat das allerdings die ganzen Jahre anders gesehen!

Die sind im Jahr 1969, drei Jahre nach dem Bates-Mord und auf dem Höhepunkt der Zodiac-Serie, selbst auf Mel Nicolai,Toschi und Co. zugegangen und haben darauf hingewiesen,daß "ihr" Fall zwar einige Ähnlichkeiten zeige und man diesen doch auch mal auf Zusammenhänge mit Zodiac untersuchen solle, man sich aber eigentlich sicher sei, den Mörder Chri Jo´s zu kennen ,der aber nicht nicht Zodiac sein könne. Ähnlich kryptisch wird das im Hollywood Blockbuster von 2007 formuliert.

"Handschrift-Experten" hatten zunächst einen Zusammenhang bestätigt,der später wiederum von anderen Experten negiert wurde.

Die jahrelangen, nur vage gehaltenen Aussagen des Riverside PD haben verständlicherweise Spekulationen der Medien immer auf´s neue befeuert, bis man in den frühen 80s dann endlich die Katze aus dem Sack ließ mit dem Hinweis,daß gegen einen Verdächtigen "ganz konkret" ermittelt wurde.

Tom Voigt, dessen Namen ich erwähnt hatte, weil er wirklich ziemlichen Einfluß auf die Zodiac-Berichterstattung hat, bekam diesbezüglich ein "anonymes Dokument" zugespielt!

"Anonyme Dokumente haben immer einen Beigeschmack.
In diesem Fall allerdings erscheint mir allerdings verständlich,warum die Quelle anonym bleiben möchte: sie kommt mMn wahrscheinlich direkt aus dem Riverside-PD und der " Whistleblower" bekäme fetten Ärger, weil er vertraulichliche Infos an Zivilpersonen weitergegeben hat!

Hier ist das Dokument:

http://www.zodiackiller.com/BatesDNA2.html

Ich fasse mal zusammen:

Der wahrscheinliche Täter für das Riverside PD ist ein Mitstudent, den Cheri Jo bis kurz vor ihrem Tod datete.

Mittlerweile hatte sie allerdings einen neuen Freund, der in San Francisco studierte und denn sie in der Woche vor dem Mord mit dessen Eltern dort besuchte. Der junge Mann hat ihr einen Verlobungsantrag gemacht, den sie bereit war anzunehmen.

Sie hat dem Verdächtigen mitgeteilt,daß sie ihn deswegen nicht weiter Treffen könne.
Es kam zu Streits und "Szenen" vor Zeugen in der Woche vor dem Mord,von denen wenigstens eine gewaltätig endete, der Verdächtige schlug Cheri Jo.

Am Abend des Mordes erhielt der Verdächtige die Info,daß Cheri Jo sich in der Bibliothek aufhält. Er befand sich mit Freunden beim Basketball-Spiel.
Er soll den Court unmittelbar nach der Info mit den Worten " Die Bitch ist in der Bibliothek" verlassen haben.

Gegen 9:30 sah eine weitere Studentin in unmittelbarer Nähe des späteren Tatorts einen Mann im Schatten stehen. Rekonstruktionen ergaben,daß von dieser Stelle auch der Parkplatz von Cheri Jo´s VW-Käfer eingesehen werden konnte. Da der Studentin die Situation unheimlich erschien,hat sie sich schnell davon gemacht. Nach der Tat wurden ihr Fotos gezeigt! Sie konnte kein Gesicht erkennen,aber die Kleidung des Mannes beschreiben: exakt die Klamotten, die der Verdächtige nach Verlassen des Basketball-Courts getragen hatte.

Am frühen Morgen des Folgetags traf der beste Freund des Verdächtigen diesen in einer Kneipe. Der Verdächtige bat , daßder Freund ihn zum College begleiten sollte, weil er dort was verloren habe ( Am Tatort wurde eine Uhr gefunden!).

Der Verdächtige soll einem weiteren Freund in der Tatnacht mitgeteilt haben, daß er " Cheri gesnufft" habe!

Er hat nicht lange nach der Tat Riverside verlassen, hat meiner Erinnerung nach sogar lange außerhalb des Landes, in Europa,gelebt,weswegen er übrigens auch nicht der Zodiac sein kann.

Als die Ermittler erfuhren, daß er Jahre später wieder einreisen wollte,wurde er bereits am Flughafen zu einem DNA-Test empfangen, da man auf Cheri Jo´s Leichnam sandfarbene Haare gefunden hatte. Er reagierte mit en Worten " "What took you so long?" , was ihn in den Augen der Ermittler noch verdächtiger gemacht hat!

Quintessenz: der DNA - Test war negativ!

Damit konnte dem Mann weiter nichts nachgewiesen werden. Die Ermittler halten ihn allerdings weiter für den Mörder,glauben,daß die am Leichnam gefundenen Haare von der damaligen Spurensicherung stammten,die im Jahre 1966 noch in Straßenkleidung am Tatort und am Opfer arbeitete!


So und nun nochmeine persönliche Einschätzung zum Zusammenhang " Cheri Jo Bates / Zodiac" :

Ich glaube nicht, daß Zodiac der Mörder von Cheri Jo Bates ist!

In dem ganz oben von mir verlinktem Blog zu Riverside wird ein " True Crime Magazine" namens " Inside Detective", Ausgabe Nov. 1968 , erwähnt, in dem der Bates - Fall inkl. des berühmt-berüchtigtem " Confession-Letters", der auch m.E. " Zodiac all over it" hat!

Ich glaube allerdings nicht, daß der Confession - Letter von Zodiac ist, sondern diesen inspiriert hat!

Zur Erinnerunng: das Magazin erschien im November 68, die Zodiac-Serie begann im Dezember 68!

Desweiteren:

der Mord an Cheri-Jo setzte ein hohes Maß an Kalkül und Planung voraus,sie wurde regelrecht in eine Falle gelockt!

Zodiac dagegen war mit Verlaub, ein Chaot!

Betty Lou Jensen wäre ihm an der Lake Herrmann Road fast davon gelaufen, er mußte sie 5x in den Rücken schießen,bei Blue Rock Springs schießt er aus kürzester Entfernung eine fast zweistellige Anzahl von Kugeln in ein stehendes Auto und schafft nur einen der beiden Insassen zu töten,ebenso am Lake Beryessa ,zunächst überleben beide Opfer trotz mehrer Messerstiche, beim Tatort " Washington/ Ecke Cherry" in SF läuft er blutverschmiert zwei Motorrad-Cops in die Arme,die ihn nur Laufen lassen,weil sie irrtümlich nach einem Afro-Amerikaner Auschau halten!

Ich traue dem sich oft dilettantisch verhalten habenden Zodiac so eine eiskalte Erst-Tat wie die an Cheri Joe ganz nicht zu!

Und noch zu allerletzt: der Mörder von Cheri-Joe hat mit der Polizei, den Medien und den Angehörigen "gespielt", Briefe geschrieben!

Wenn dieses seine erste Tat gewesen sein soll, warum hält er dann ausgerechnet bei seiner zweiten ( Jensen/Faraday) die Füße still, um dann bei der Dritten ( Ferrin/ Mageau) wieder großmäulig zu prahlen?

Wahrscheinlich ist m.E., daß "LHR" der Start der Serie war, erst mal Ruhe, er traut sich nicht, beobachtet was passiert und als er merkt, daß er durch kommt, schlägt er ein zweites mal zu,riskiert dicke Lippe , inspiriert durch das " True-Crime-Magazine"!


melden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 03:24
@JestersTear
Danke für die äußerst informativen Beiträge zum Zodiacmörder! Gute Arbeit! Ich bin im Zodiackomplex nicht allzu tief drin, es hat mich aber durchaus schon interessiert. Einige meiner Überlegungen in loser Reihung:

Ich glaube auch, daß Cheri Jo Bates eher dem Vollar...hauptverdächtigen zum Opfer fiel und nicht dem Zodiac. Der Mord an Bates war kalt geplant und eine Falle, Zodiac hingegen dürfte mit Ausnahme von Ferrin eher Gelegenheiten gesucht und abgewartet haben. So sehe ich dies zumindest.
Zodiac sehe ich nicht als den eiskalten Durchplaner, sondern als einen Gelegenheitsmörder, der aus Lustmotiven handelte. Nicht nur das er dies in seinen Briefen hat durchscheinen lassen("Menschen umbringen macht einfach soviel Spaß"), sondern auch die Tatdurchführung deutet darauf hin. Ich bin mir recht sicher, daß Zodiacs grottenschlechte Schießergebnisse auch damit zusammenhängen, daß ihm während der Taten einer abging.
Zodiac hat sich von einigen Mördern inspirieren lassen. Nicht nur dem Batesmord mit anschließenden Briefprahlereien, sondern auch von einem der "berühmtesten" Killer, Jack the Ripper. Zodiac hat sich bei allen Morden an die Einteilung des Rippers, am Wochenende oder um einen Feiertag herum zu morden, gehalten. Dieses Schema, daß auf einen normalen Job hindeuten kann, ist bei Serientätern deutlich seltener zu finden als man meinen würde.
A.L. Allen gehört für mich zwar in die Liste der zu nennenden Verdächtigen, aber ich glaube nicht, daß er der Zodiac war. Der wurde mehrfach durchleuchtet und an Indizien kam nur Mittelmaß raus. Viel zu viele der Indizien gegen Allen sind naja, wenig aussagekräftig und es gibt Dutzende andere Leute auf die z.B. der Besitz des Schreibmaschinenfabrikats zutrifft. Selbst das SFPD gibt zu, daß alle Indizien gegen Allen im Sande verliefen.
Meine Trinität der Hauptverdächtigen hat ganz oben den Herrn U.N.Owen :-) auf dem 2010 aufgetauchten Ferrinbild. Die Ähnlichkeit mit dem Phantombild ist frappierend und stellt ganz klar eine Verbindung zu einem der Opfer her. Das ist mehr als man über viele andere Verdächtige sagen kann. Weiterhin halte ich den Tarbox-Klienten, Hoffmann und Gaikowski für möglich.
George Hodel sehe ich nicht als Zodiac, aber als den Mörder der "Schwarzen Dahlie". Vor einigen Jahren kam zum Vorschein, daß Hodel, ebenfalls mehrerer anderer Morde schwer verdächtig, u.a. an seiner Sekretärin, Ende der 40er Jahre mit Hilfe von Wanzen überwacht wurde. Das wurde damals nicht bei 08/15 Verdächtigen gemacht, da mußten massive Verdachtsmomente vorliegen und man fand sehr inkriminierende Aufzeichnungen. Hodel entkam der Festnahme nur durch einen Jahrzehnte dauernden Aufenthalt im Ausland.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 08:37
Was allerdings bei Bates doch wieder eine Parallele ist, ist die Tatsache dass ihr Wagen manipuliert und liegenblieb sodass sich der Täter als "Helfer" ausgeben konnte.

Ähnlich wurde ja bei de Entführung von Johns vorgegangen, wo der Täter auch den Wagen der Frau so manipuliert hat dass sie nicht mehr weiterfahren konnte.


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 14:39
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Was allerdings bei Bates doch wieder eine Parallele ist, ist die Tatsache dass ihr Wagen manipuliert und liegenblieb sodass sich der Täter als "Helfer" ausgeben konnte.
Ähnlich wurde ja bei de Entführung von Johns vorgegangen, wo der Täter auch den Wagen der Frau so manipuliert hat dass sie nicht mehr weiterfahren konnte.
Das ist absolut richtig und muß mit einbezogen werden. Aber ich sehe es ähnlich wie @JestersTear. Bates wurde in eine Falle gelockt, eiskalt und zügig umgebracht. Im Fall Johns mit dem getürkten Reifen geschah die "Panne" in einer ziemlich ruhigen Gegend. Der Killer hätte genug Zeit gehabt, Johns direkt zu ermorden und unerkannt wegzufahren. Das hätte der Riversidetäter gemacht, der ja bereits Erfahrung mit dieser Art Mord hatte.
Stattdessen gurkt der Täter im Fall Johns lange mit ihr in der Gegend rum, prahlt das er sie umbringen wird und man selbst als Außenstehender rasch sieht, daß der Kerl krampfhaft improvisiert hat. Da war kein Plan was nach der "Panne" kommt. Daher glaube ich, daß es zwei unterschiedliche Täter waren.
Die einzige Möglichkeit die ich in Erwägung ziehen würde, wenn Bates und Johns von einem Täter angegriffen wurden, ist das der Zodiac langsam, aber sicher von seinen Geistesstörungen, die er fraglos hatte, bezwungen wurde. Nur so könnte man den Abfall an Präzision von kalt und effektiv im Fall Bates hin zu der fehlgeschlagenen Improvisation im Fall Johns erklären.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 14:58
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Das ist absolut richtig und muß mit einbezogen werden. Aber ich sehe es ähnlich wie @JestersTear. Bates wurde in eine Falle gelockt, eiskalt und zügig umgebracht. Im Fall Johns mit dem getürkten Reifen geschah die "Panne" in einer ziemlich ruhigen Gegend. Der Killer hätte genug Zeit gehabt, Johns direkt zu ermorden und unerkannt wegzufahren. Das hätte der Riversidetäter gemacht, der ja bereits Erfahrung mit dieser Art Mord hatte.
Stattdessen gurkt der Täter im Fall Johns lange mit ihr in der Gegend rum, prahlt das er sie umbringen wird und man selbst als Außenstehender rasch sieht, daß der Kerl krampfhaft improvisiert hat. Da war kein Plan was nach der "Panne" kommt. Daher glaube ich, daß es zwei unterschiedliche Täter waren.
Die einzige Möglichkeit die ich in Erwägung ziehen würde, wenn Bates und Johns von einem Täter angegriffen wurden, ist das der Zodiac langsam, aber sicher von seinen Geistesstörungen, die er fraglos hatte, bezwungen wurde. Nur so könnte man den Abfall an Präzision von kalt und effektiv im Fall Bates hin zu der fehlgeschlagenen Improvisation im Fall Johns erklären.
Grundsätzlich ist Zodiac ja ohnehin sehr diffus.
Betrachtet man jetzt jede Tat singulär und ohne irgendwelche Briefe, Anrufe etc würde man wohl heute noch immer nicht von einem Serienmörder ausgehen.
Keine bestimmte Opfergruppe, keine bestimmte Tötungsweise,.

Was allerdings doch offenbar immer gleich war, ist dass der Täter vorher seine Tat gegenüber dem Opfer angekündigt hat.
Selbiges ist auch bei Bates passiert, wie aus dem Brief hervorgeht.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 15:33
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der Zodiac Killer
heute um 08:37
Was allerdings bei Bates doch wieder eine Parallele ist, ist die Tatsache dass ihr Wagen manipuliert und liegenblieb sodass sich der Täter als "Helfer" ausgeben konnte.

Ähnlich wurde ja bei de Entführung von Johns vorgegangen, wo der Täter auch den Wagen der Frau so manipuliert hat dass sie nicht mehr weiterfahren konnte.
Guter Hinweis auf Kathleen Johns, Danke!

Ich kann absolut nachvollziehen,wenn jemand Zodiac für den Mörder von Cheri Jo hält, die Parallelen springen einen direkt an, insbesondere der " Confession-Letter" könnte 1:1 von Zodiac sein.

Wenn aber meine persönliche Theorie stimmen sollte, daß die im Dezember 68 beginnende Zodiac-Serie durch das im November 68 erschienene True-Crime-Magazine " Inside Detective" , in dem der Bates - Mord ausführlichst beschrieben worden sein soll, inspiriert wurde, könnte er auch den " Auto-Trick" von dort übernommen haben.

Kathleen Johns wird heute als mögliches Zodiac-Opfer, nicht als "gesichertes-Opfer " betrachtet.

Das ein oder andere ist mit Vorsicht zu genießen: sie ist erst rel. spät mit der Info rüber gekommen,daß Zodiac ihr Entführer hätte sein können und begründete das damit, daß Phantombild vorher nicht gekannt zu haben. Im Jahre 1992, also 22 Jahre nach ihrer Entführung, hat sie den "Zodiac-suspect" Lawrence Kane als ihren Entführer identifiziert-der wiederum eher wenig mit dem Phantombild gemein hat!

Nachzulesen hier:

http://zodiackillerfacts.com/zodiac-theories/the-accused-the-accusers/larry-kane-zodiac-suspect/larry-kane-eyewitness-identifications/

Aber noch ein weiterer Punkt ,der m.E. gegen den Zodiac als Riverside-Mörder spricht:

Bates wurde mit solcher Gewalt gegen den Hals attackiert ( "rage-crime"),daß der Kopf fast abgetrennt war!

Zodiac war mMn kein "Messermann"!

In allen seinen Taten spielt die Schußwaffe die Hauptrolle. Selbst am Lake Berryessa ( LB) wurde das Messer erst gezückt, nachdem die Opfer nach Bedrohung mit einer Schußwaffe gefesselt waren.

Der Fall Domingos/Edwards von 1963, der manchmal als möglicher Zodiac-Fall gehandelt wird, passt m.E. besser als Bates!

https://www.true-crime-story.de/zodiac-killer-linda-edwards-und-robert-domingos/

Die fünf Jahre Pause bis zum Beginn der eigentlichen Serie ließen sich IMO auch erklären: der Täter wurde erstmalig wegen eines anderen Delikts verhaftet oder war mit der Army im Ausland ( die immer wieder auftauchenden " Armee-Stiefel!")

Selten im Zusammenhang mit Zodiac wird dieser Doppelmord genannt, wo ich persönlich zumindest gewisse Parallelen sehe:

https://www.zodiacciphers.com/santa-barbara-murders-1970.html

Was hier m.E. aber nicht passen würde,ist der Messerkampf mit dem männlichen Opfer,einem dekorierten,durchtrainierten und noch jungen Vietnam-Veteranen. Die Zodiac-Taten kennzeichnet eine gewisse Feigheit, Hood/Garcia hätte ich ihm deswegen kaum zugetraut!
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:A.L. Allen gehört für mich zwar in die Liste der zu nennenden Verdächtigen, aber ich glaube nicht, daß er der Zodiac war. Der wurde mehrfach durchleuchtet und an Indizien kam nur Mittelmaß raus.
Ich vermutete,daß sich die jeweils noch zuständigem Ermittler 1986 (Graysmith-Buch) und 2007 (Fincher-Film) in den Allerwertesten gebissen haben, weil Arthur Leigh Allen ( ALA) zu diesen Zeitpunkten sowas von raus war. Der Film treibt es besonders auf die Spitze: Der wieder aufgetauchte Mageau wird 1991 direkt am Flughafen vom damals zuständigen Vallejo-Ermittler George Bawart abgefangen und erhält Fotos der Verdächtigen,zeigt auf ALA! --- " Sind sie sich absolut sicher?" ---" Ja, daß ist der Mann, der 1969 am Blue-Rock-Spings (BRS) auf mich geschossen hat!" -

--Und der Film ist zu Ende !!!

Was nicht gezeigt wird: nach diesem Satz zeigt Mageau auf ein anderes Bild und sagt,daß " er auch dieses Gesicht gehabt haben könnte!", worauf hin er als unglaubwürdig eingestuft wurde!

Nachzulesen hier unter " Myth # 8" :

https://www.zodiacciphers.com/santa-barbara-murders-1970.html

Das einzige , was ALA mit Zodiac je in Verbindung brachte, war die Denunzierung eines alten "Freundes", der behauptete,daß ALA die Taten bereits ein Jahr zuvor genau so angekündigt hatte,wie sie sich denn letztlich abgespielt haben , die "Zunächst-Identifizierung" des drogenabhängigen Alkoholikers Mike Mageau und das Graysmith - Buch!

Handschriften-Probe: negativ!
Fingerabruck: negativ
(späterer) DNA-Abgleich: negativ
Handballenabdruck: negativ
Augenzeugenidentifikation ( Motorrad-Cops) : negativ

Die Ermittler werden ihn ziemlich schnell fallengelassen haben,weil überhaupt keine Kapazitäten bestanden,gegen Verdächtige weiter zu ermitteln, die durch o.g. Kriterien bereits ausgeschlossen waren!

Der Film stellt die Geschehnisse so dar, als habe Toschi nur darauf gewartet,daß der von Jake Gyllenhaal gespielte Graysmith ihm Indizien und Beweise liefert und letztlich habe das Geburtsdatum ALA´s den entscheidenden Hinweis gegeben,was Zodiac angeblich beim Anruf bei Anwalt Belli genannt habe ----> der Hinweis war für Toschi eine "lame duck", da zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt war, daß der Anruf bei Belli nicht von Zodiac,sondern einem Psychiatrie-Patienten kam,was Toschi Graysmith aber nicht stecken durfte!

Ebenso wie der Anruf in der "Jim-Dunbar-Show" ( "Liebes Publikum,lassen Sie die Leitungen für Zodiac frei!" - geradezu eine Aufforderung an jeden Verrückten Kaliforniens, zum Hörer zu greifen!!)

" Ich habe Ko-hoopfschmerzen!" - das war ebenfalls der Psychiatrie-Patient!
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:George Hodel sehe ich nicht als Zodiac, aber als den Mörder der "Schwarzen Dahlie". Vor einigen Jahren kam zum Vorschein, daß Hodel, ebenfalls mehrerer anderer Morde schwer verdächtig,
Ich kenne den " Black Dahlia" - Fall rudimentär und kann auch mit dem Namen" Hodel" was anfangen,habe ihn aber nie als Zodiac-Kandidaten in Betracht gezogen.

Hodel kam mir eher vor wie derzeit Kurt-Werner Wichmann, den man mit jedem ungelösten,spektakulären Verbrechen der letzten Jahrzehnte in Verbindung bringen möchte :-)


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 15:45
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Was allerdings doch offenbar immer gleich war, ist dass der Täter vorher seine Tat gegenüber dem Opfer angekündigt hat.Selbiges ist auch bei Bates passiert, wie aus dem Brief hervorgeht.
Das ist so nicht richtig.

"Myth # 1 "

https://zodiackillerfacts.com/myths-legends/10-zodiac-killer-myths-debunked/

( Zitat) " The original investigation of the Zodiac crimes included efforts to discover any link between the victims and the killer. The evidence indicate that the killer did not know his victims and that he selected them at random."


Lediglich bei Ferrin gibt es zumindest unterschiedliche Meinungen.

Die Briefe in Bezug auf Bates erschienen erst nach dem Mord und lassen eine Beziehungstat absolut wahrscheinlich erscheinen...

(Zitat) " MAKING HER PAY FOR ALL THE BRUSH OFFS THAT SHE HAD GIVEN ME DURING THE YEARS PRIOR."


.... es gibt meines Wissens keinerlei Hinweise für "Stalking" vor dem Mord!


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 15:52
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Das einzige , was ALA mit Zodiac je in Verbindung brachte, war die Denunzierung eines alten "Freundes", der behauptete,daß ALA die Taten bereits ein Jahr zuvor genau so angekündigt hatte,wie sie sich denn letztlich abgespielt haben , die "Zunächst-Identifizierung" des drogenabhängigen Alkoholikers Mike Mageau und das Graysmith - Buch!
Selbe Schuhgröße wie der Abdruck am See?
Militärdienst und daher Zugang zu diesem besonderen Modell?
Blutige Messer nach dem Mord am See?
Besitz einer Zodiac-Uhr mit demselben Motiv?
Besitz einer .22 Waffe?
Unmittelbare geographische Nähe (~15min) zu 2. Tatorten sowie einem Telefonanruf?
Besitz derselben Schreibmaschine wie einer der Briefe?
Lieblingsbuch "Most dangerous game"?


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 15:56
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:.... es gibt meines Wissens keinerlei Hinweise für "Stalking" vor dem Mord!
Das mein ich auch nicht.

Vor jeder Tat wurde dem Opfer gesagt es werde sterben:

Bates "It is time for you to die"

Johns "I will kill you"

Hartnell "I need to stab you now"


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 16:18
Auch wenn´s nichts bringt, trotzdem ;)
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Selbe Schuhgröße wie der Abdruck am See?
Würde mich dann auch zum Verdächtigen machen
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Militärdienst und daher Zugang zu diesem besonderen Modell?
Eine größere Zahl männlicher US-Bürger hatte 1969 bereits Wehrdienst in Vietnam geleistet, auch der Hauptverdächtige im Bates-Fall hatte z.B. wie viele andere Männer auch Zugang zu solchen Stiefeln ( Schwester arbeitete im Military-Shop,nachzulesen im "anonymen Dokument" von Tom Voigt)
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Unmittelbare geographische Nähe (~15min) zu 2. Tatorten sowie einem Telefonanruf?
Aber eben keine geographische Nähe zu den beiden anderen Tatorten und deshalb ....
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Blutige Messer nach dem Mord am See?
... kann nicht jeder 80 km vom Tatort lebende Mensch mit einem blutigen Messer im Wagen tatverdächtig sein- was lediglich sein Nachbar gesehen haben will. ALA selbst rückte erst zwei Jahre nach der Serie kurz in den Fokus. Von den Ermittlern hat niemand ein blutiges Messer gefunden.
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Besitz einer .22 Waffe?
Laut Film hatte er ein ganzes Waffenarsenal im Wohnwagen, nicht nur eine Waffe von zufällig gleichem Kaliber.
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Besitz derselben Schreibmaschine wie einer der Briefe?
Ähnlicher Effekt wie das Brillengestell,daß zu dieser Zeit so ziemlich jeder trug und deswegen auch jeden wie Zodiac aussehen ließ: die Vielfalt ließ im Gegensatz zu heute vor 50+ Jahren einfach zu wünschen übrig ;-)
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Lieblingsbuch "Most dangerous game"?
Gibt es denn dazu noch eine Quelle außer Graysmith?
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Vor jeder Tat wurde dem Opfer gesagt es werde sterben:

Bates "It is time for you to die"

Johns "I will kill you"

Hartnell "I need to stab you now"
Bei Bates weiß es niemand,da sie nicht überlebt hat und niemand unmittelbarer Zeuge der Tat war.

Der Briefeschreiber hat es im Nachhinein so dargestellt-der Zodiac möglicherweise zu seinen Taten inspiriert hat.

Bei Ferrin/ Mageau wurde nachweislich nichts gesagt ,bei Paul Stine bzw. Faraday/Jensen können wir es nicht wissen.

Letztenendes gibt es von den "gesicherten Zodiac-Opfern" lediglich Hartnells Aussage .

Ich find´s eher fragwürdig, da jetzt eine Gemeinsamkeit mit Zodiac zu konstruieren.

Klar gab es zu irgendeinem Zeitpunkt mal berechtigte Indizien gegen Allen-die sich aber dann auch schnell erledigt hatten.


melden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 16:30
@JestersTear würde man dieser Argumentation folgen gäbe es überhaupt keine Verurteilungen mehr.

Jedes Indiz, individuell betrachtet kann man plausibel in die eine oder andere Richtung auslegen.
Man kann vielleicht auch 2 oder 3 Indizien noch irgendwie glaubhaft erklären bzw widerlegen.


Aber bei Allan gibt es so viele Indizien, dass ein logisch denkender Mensch wohl tendenziell davon ausgehen muss dass er der Täter war. Es passt einfach zu viel ins Bild als dass man das noch als unglücklichen Zufall abtun könnte.
So viele Links und Verbindungen.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 16:45
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Aber bei Allan gibt es so viele Indizien, dass ein logisch denkender Mensch wohl tendenziell davon ausgehen muss dass er der Täter war. Es passt einfach zu viel ins Bild als dass man das noch als unglücklichen Zufall abtun könnte.
So viele Links und Verbindungen.
Nein, das suggeriert der Film,der auf dem Buch von Graysmith basiert und der Dinge als wichtig erscheinen läßt,die in Wirklichkeit nie wichtig waren ( wie ALA´s Identifizierung durch Mageau am Flughafen) , oder deren Wichtigkeit bereits widerlegt war (wie das ominöse Geburtsdatum Allens) .

Falls Allen wirklich der Täter war und erst zwei Jahre nach der Serie in den Fokus rückt: warum sollte er so dämlich sein und sich selbst belasten?

Film: " ja ,ich war an dem Tag am Beryessa und hatte auch ein blutiges Messer im Wagen,was mein Nachbar gesehen hat. Nur den können sie nicht mehr fragen,weil er an einem Herzinfarkt verstorben ist!

Er hätte nie erwähnen brauchen,daß er dort war (war er wahrscheinlich auch nicht!),weil ihn niemand gesehen hat und erst recht kein "blutiges Messer" erwähnen müssen,was er angeblich einem bereits verstorbenem Nachbarn gezeigt hatte.

Meines Erachtens Fake!

Meine Meinung zu Arthur Leigh Allen: er war das,was man heutzutage einen Loser nennt,den die Welt vergessen hatte!

Er hat aufgrund seiner Pädophilie seinen ursprünglichen Job verloren und sah die Chance, durch die Zodiac-Ermittlungen noch einmal " 15 Minuten Ruhm" zu erlangen.
Er hat alle diese Aussagen ,die ihn verdächtig werden liessen,selbst getätigt und dadurch mit den Ermittlern gespielt . Er wußte,daß man ihm objektiv nie was wird nachweisen können,konnte sich deswegen die Spielerei leisten und hat sich in der Aufmerksamkeit gesonnt.


melden

Der Zodiac Killer

11.05.2020 um 20:17
@SteamedHams

Hey, nichts für ungut, ich gönne dir den Hauptverdächtigen Arthur Leigh Allen absolut und natürlich gibt es gute Gründe, an dessen Schuld zu glauben.

Aber alle Indizien gegen ihn lassen sich eben auch widerlegen und alles " Handfeste" entlastet ihn.

Ich finde selbst " The most dangerous game" und die "Zodiac- Uhr" im Zusammenhang mit Allen nicht ungewöhnlich.

Angeblich soll Graysmith ja selbst den Zusammenhang zwischen dem entschlüsselten, ersten Zodiac-Brief und " The most dangerous game" hergestellt haben,im Film stand Paul Avery sogar neben ihm.
Wenn dem so war, wird Avery eine fette Schlagzeile daraus gemacht haben. Letztlich mußte Allen nur den "Chronicle" lesen , um davon zu erfahren.

Nicht anders verhält es sich mit der Uhr, zur Erinnerung: das erste "informelle Gespräch" der Ermittler mit Allen fand im August 1971 statt, 22 Monate nach (!) dem letzten , nachweisbaren Zodiac - Mord.

Das Zodiac-Symbol geisterte in diesen 22 Monaten tausendfach durch die Medien Nordkaliforniens!

Und irgendwann wird ein Schlaumeier bemerkt haben, daß es Zodiac Uhren gibt ,was sich rumgesprochen haben dürfte!

Zodiac hat in einem seiner Briefe sogar verlangt, Buttons mit seinem Symbol zu tragen!

Ich wette,daß Uhren mit dem Zodiac-Symbol zu dieser Zeit wie geschnitten Brot verkauft wurden.

Die einen wollten damit seiner Aufforderung nachkommen,um sich vor dessen "Rache" zuschützen, andere werden´s "cool" gefunden haben und wieder andere ihre "Zuneigung" demonstrieren!

ALA war ein ganz schräger Vogel! Ich behaupte mal, er hat auch die Uhr selbst ins Gespräch gebracht,um sich wichtig zu tun und sie sich in Wirklichkeit erst nach der Mordserie zugelegt.

Ich habe hier einen sehr langen,schönen Artikel, warum ein Täter " Arthur Leigh Allen" unwahrscheinlich ist und wie ein "True-Crime" Bestseller sowie ein " Hollywood Blockbuster" die öffentliche Meinung beeinflußen können. Dort wird auch noch mal zu der in den 60ern und 70ern "sehr populären Uhr" Stellung genommen :

https://zodiackillerfacts.com/zodiac-theories/the-accused-the-accusers/allen-primed-suspect/

(Zitat) : Thanks to the efforts of Robert Graysmith, David Fincher and others, many myths about Arthur Leigh Allen (aka “Lee”) still persist and most news reports which name him as a “prime suspect” often present these myths as facts. The general public tends to believe that these claims must be true because they appeared in a best-selling book, a popular film, or a TV news report. However, the facts tell a very different story about Allen, and these facts strongly indicate that Allen was not the Zodiac.

Wie dem auch sei, ich befürchte,daß dieser Fall nie gelöst werden wird und so lange wird sich auch weiterhin jeder interessierte Leser seinen eigenen Verdächtigen zurechtlegen :-)


melden

Der Zodiac Killer

12.05.2020 um 01:13
Einen muß ich noch loswerden im Zusammenhang mit Zodiac und Kathleen Johns:

Die Entführung fand in der Nähe Modesto/Ca.statt, durchaus ein Stückchen von Vallejo bzw. SF entfernt.

In Modesto lebte zu der Zeit Joe Stine, der Bruder des ermordeten Taxifahrers Paul Stine, der keine zwei Wochen nach der Tat den Zodiac öffentlich zu einer "1:1-Konfrontation Mann gegen Mann" herausgefordert hat

"Come and get me! I don't carry weapons. I don't feel I need any. I was very close to Paul, and now I want a chance at his killer."

Reaktion der Medien darauf in diesem Video,aufgenommen am 22.10.1969, zu sehen:

https://diva.sfsu.edu/collections/sfbatv/bundles/190215

Bei der Johns-Entführung konnte ich mich nie des Eindrucks erwehren, daß Z an diesem Abend die Challenge annehmen wollte, aber keine Chance hatte, an Joe heranzukommen und sich stattdessen enttäuscht Mrs. Johns gegriffen hat.

Die Schwester der beiden Stines, Carol, soll übrigens ein ähnliches Erlebnis wie Kathleen Johns gehabt haben. Ein Kerl soll ihr signalisiert haben,das mit dem Auto was nicht in Ordnung sei und versuchte,sie anzuhalten. Sie hat sich nicht darauf eingelassen und fuhr weiter....


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

12.05.2020 um 11:39
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:In Modesto lebte zu der Zeit Joe Stine, der Bruder des ermordeten Taxifahrers Paul Stine, der keine zwei Wochen nach der Tat den Zodiac öffentlich zu einer "1:1-Konfrontation Mann gegen Mann" herausgefordert hat

"Come and get me! I don't carry weapons. I don't feel I need any. I was very close to Paul, and now I want a chance at his killer."
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Bei der Johns-Entführung konnte ich mich nie des Eindrucks erwehren, daß Z an diesem Abend die Challenge annehmen wollte, aber keine Chance hatte, an Joe heranzukommen und sich stattdessen enttäuscht Mrs. Johns gegriffen hat.

Die Schwester der beiden Stines, Carol, soll übrigens ein ähnliches Erlebnis wie Kathleen Johns gehabt haben. Ein Kerl soll ihr signalisiert haben,das mit dem Auto was nicht in Ordnung sei und versuchte,sie anzuhalten. Sie hat sich nicht darauf eingelassen und fuhr weiter....
...und da angesetzt: der Fincher-Film spiegelt die Z-Attacken wirklich detailgetreu wieder, zieht m.E. lediglich falsche Schlüsse in Bezug auf den Täter!

Was man über den Fall KJ weiß und was der Film korrekt darstellt: ein Entführer lockt sie und ihren Säugling in sein Auto, fährt mit ihr bis zu zwei Stunden scheinbar ziellos durch die Gegend, bedrohlt sie mit dem Tod und scheint sich an ihrer Angst zu weiden!

Nach zwei Stunden kann sie mit ihrem Kind im Arm flüchten.Bei welcher Gelegenheit die Flucht gelang,ist unklar!

Ist sie aus dem fahrenden Auto gesprungen? Auf dem Highway mit ihrem Baby im Arm? Hat der Entführer eine Pinkelpause einlegen wollen und war so blöd,sein Opfer nicht im Auge zu behalten?

Mrs Johns will mit dem Baby im Arm in ein Feld geflüchtet sein, der Täter soll hinterher gelaufen sein und sie gesucht haben,sie sei aber "in der Dunkelheit entkommen" ..

Hat der Täter gehinkt,oder warum konnte er eine panische Frau mit ihrem Kind auf dem Arm nicht einholen?

Oder war er taub,das Baby muß doch geschrien und geweint haben?

Der Entführer soll die Suche abgebrochen haben,nachdem sich auf dem sonst eher einsamen Highway Autos näherten - der Entführer ist selbst nicht in der Lage, Mrs. Johns wegen der Dunkelheit auf wenige Meter zu erkennen,hat aber Angst,daß in höherer Geschwindigkeit passierende Autos was im Feld wahrnehmen?

Der Fall Kathleen Johns wurde immer mit Vorsicht genossen,weil manche Dinge nicht so ganz passten.

Aber was wäre,wenn es sich folgendermaßen abgespielt hat?

Zodiac war in meinen Augen eher ein Feigling! Er schießt der 16jährigen Jensen 5x in den Rücken, feuert bei BRS fast ein Dutzend mal ohne Vorwarnung in ein parkendes Auto,nachdem er die Insassen mit einer Taschenlampe geblendet hat, sticht am LB auf gefesselte Menschen ein und schießt einem Taxifahrer in dessem Wagen in den Hinterkopf!

Die "Aufforderung" von Stines Bruder Joe dürfte den Egomanen ziemlich provoziert haben. Ich versuche mal über die einschlägigen Seiten und Foren herauszufinden, wo Schwester Carol Stine zum Zeitpunkt der Attacke lebte und ob etwas über ein Auto von ihr bekannt ist - wie bereits erwähnt, soll ihr ähnliches wie KJ widerfahren sein.

Wenn Z zu feige war,sich Joe Stines persönlich "zu stellen",könnte es nicht sein,daß Kathleen Johns verwechselt wurde?

Der Entführer schien beim Einsteigen in seinen Wagen überrascht gewesen zu sein ( "Ach, sie haben ein Baby?")

Ihm könnte im Laufe der folgenden 2 h klar geworden sein, daß er sich die falsche Frau gegriffen hat, nachdem seine Absicht war, die Botschaft an Joe zu sendend, daß er sowohl in der Lage war, seinen Bruder und jetzt auch seine Schwester abzugreifen!

Demzufolge hätte er KJ, ohne daß dieses ihr bewusst war, absichtlich entkommen lassen und sich zeitgleich an der Vorstellung aufgegeilt,daß diese ihr weiteres Leben in Angst verbringen wird, wie z.B. Mageau oder Hartnell,bei denen man sich letztlich auch wunderte, wie sie es eigentlich geschafft haben zu überleben!

Kathleen Johns will übrigens in späteren Jahren,genau wie Paul Avery, Halloween-Karten von Z erhalten haben!


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

12.05.2020 um 11:45
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Wenn Z zu feige war,sich Joe Stines persönlich "zu stellen",könnte es nicht sein,daß Kathleen Johns verwechselt wurde?

Der Entführer schien beim Einsteigen in seinen Wagen überrascht gewesen zu sein ( "Ach, sie haben ein Baby?")
Du widersprichst dir also auf ein und der selben Seite selber.

Vorher sagst du noch dass es keine Hinweise gibt dass der Täter sein Opfer gestalked hat, aber jetzt soll er plötzlich perfekt über die Schwester des Opfers bescheid wissen.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

12.05.2020 um 11:49
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:JestersTear schrieb:
Wenn Z zu feige war,sich Joe Stines persönlich "zu stellen",könnte es nicht sein,daß Kathleen Johns verwechselt wurde?

Der Entführer schien beim Einsteigen in seinen Wagen überrascht gewesen zu sein ( "Ach, sie haben ein Baby?")

Du widersprichst dir also auf ein und der selben Seite selber.

Vorher sagst du noch dass es keine Hinweise gibt dass der Täter sein Opfer gestalked hat, aber jetzt soll er plötzlich perfekt über die Schwester des Opfers bescheid wissen.

Mein Gott!


Es gibt keinerlei objektive Hinweise,daß die Opfer gestalkt worden!


Das was ich gerade beschrieben habe,ist reine Spekulation meinerseits, Chance,daß es tatsächlich so war im Promille-Bereich!

Alles,was hier im Forum über Cold Cases zusammenkommt, ist Spekulation.

Ich versteh ja,daß du wegen Allen sauer bist ;-)


melden

Der Zodiac Killer

12.05.2020 um 22:52
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich kenne den " Black Dahlia" - Fall rudimentär und kann auch mit dem Namen" Hodel" was anfangen,habe ihn aber nie als Zodiac-Kandidaten in Betracht gezogen.
Hodel kam mir eher vor wie derzeit Kurt-Werner Wichmann, den man mit jedem ungelösten,spektakulären Verbrechen der letzten Jahrzehnte in Verbindung bringen möchte :-)
Da ist einiges dran, daß man Hodel wie Wichmann gerne in spektakuläre Fälle einbauen möchte. :-) Als ich zum ersten Mal von Hodel als Zodiac hörte, dachte ich mir auch was das soll. Und was Zodiac betrifft ist Hodel an den Haaren herbeigezogen, daß wird jeder Experte zum Thema sagen.
Allerdings bin ich davon überzeugt, daß er tief in der Schwarzen Dahlie Sache und dem Mord an seiner Sekretärin (die wohl etwas mitbekam, was sie nicht hätte mitbekommen sollen) verstrickt und der Täter ist. Hodel entkam der Strafverfolgung nur durch eine rechtzeitige, lange Flucht aus den USA und kehrte erst in den 90ern zurück. Das er es wohl war, kann man daran ermessen, daß die Staatsanwaltschaft offen gesagt hat, wäre er noch am Leben, würden sie ihn sofort anklagen. Die alten Akten, die man vor einigen Jahren fand, müssen pures Dynamit gewesen sein.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

13.05.2020 um 10:54
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Hodel entkam der Strafverfolgung nur durch eine rechtzeitige, lange Flucht aus den USA und kehrte erst in den 90ern zurück
Ich habe gerade verwundert festgestellt,wie alt Hodel geworden ist,ich dachte,der sei in den 90ern bereits längst verstorben gewesen.

Erstaunlich für einen Herrn mit eher unstetem Lebenswandel ;-)
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Als ich zum ersten Mal von Hodel als Zodiac hörte, dachte ich mir auch was das soll
Ich hatte ihn für mich ziemlich schnell ans Ende der Liste gepackt, weil der Hinweis,wenn ich das richtig in Erinnerung habe, von seinem Sohn kam und es irgendwann schrecklich in Mode war,daß Kids,die offenbar noch eine Rechnung mit ihrem Dad offen hatten, diesen öffentlich als Zodiac tituliert haben.

Aber noch viel entscheidender:

Hodel kommt alterstechnisch überhaupt nicht in Frage!

Zodiac soll zum Zeitpunkt der Serie zwischen 35-40 Jahre alt gewesen sein, Hodel hatte zu diesem Zeitpunkt die 60 schon längst überschritten!
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Die alten Akten, die man vor einigen Jahren fand, müssen pures Dynamit gewesen sein.
Ich habe mich zu Hodel nicht eingelesen: welche Akten meinst du denn?

Ich glaube, das ist nicht OT und darf deswegen in diesem Thread diskutiert werden, weil Hodel trotz allem zu den " Zodiac-suspects " gehört - wenn auch für mich definitiv in die zweite Hälfte der laut SFPD ca. 2500 Namen umfassenden Liste :D


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

13.05.2020 um 11:43
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich hatte ihn für mich ziemlich schnell ans Ende der Liste gepackt, weil der Hinweis,wenn ich das richtig in Erinnerung habe, von seinem Sohn kam und es irgendwann schrecklich in Mode war,daß Kids,die offenbar noch eine Rechnung mit ihrem Dad offen hatten, diesen öffentlich als Zodiac tituliert haben.
Aber noch viel entscheidender:
Hodel kommt alterstechnisch überhaupt nicht in Frage!
Zodiac soll zum Zeitpunkt der Serie zwischen 35-40 Jahre alt gewesen sein, Hodel hatte zu diesem Zeitpunkt die 60 schon längst überschritten!
Nun ja, Hodel jr. war ein Mordermittler des LAPD und es war seine Leistung ohne Rücksicht auf Verluste, die die Ermittlungen im Fall "Schwarze Dahlie" wieder anwarfen und nach vorne brachten. Man kann es nicht völlig ausschließen, daß Hodel senior der Zodiac war, aber meiner Meinung nach schießt man hier übers Ziel heraus. Wie du bereits selbst erwähnt hast, war Hodel zu Zodiaczeiten schon älter als Zodiac laut Zeugen war und es stützt sich viel auf die Wortwahl und andere Eigenheiten der Zodiacbriefe. Finde ich sehr dünn, andererseits könnte ein sich gut gehaltener Hodel die doch eher unspektakulären körperlichen Leistungen des Zodiac erklären. Generell jedoch gehört für mich Hodel ins hintere Drittel der Verdächtigenliste im Zodiacfall.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich habe mich zu Hodel nicht eingelesen: welche Akten meinst du denn?
Anfangs hielten sie Hodel für Jemanden, der noch ein Hühnchen mit seinem Papa zu rupfen hat, bis man unabhängig von Hodel im Archiv alte Akten fand, die wohl verschollen gegangen waren. Unter den Akten auch viele zur Schwarzen Dahlie, darunter die Niederschrift von abgehörten Gesprächen. Häuserverwanzen im LA der 40er durch die Polizei war kompliziert, schwierig zu beantragen und wurde nur selten gemacht, Hodel war offenbar damals schon dringend tatverdächtig eingestuft.
Hodel hatte Riesendusel. Wohl weil er durchaus recht prominent war und das LAPD nach mehreren Skandalen keine Fehler machen wollte, hat man Hodel abgehört und lange gewartet, bis es zur Festnahme kommen sollte. Hodel muß etwas mitbekommen haben und ist buchstäblich nur Tage vor seiner Festnahme ins Ausland geflohen. Dort blieb er mehrere Jahrzehnte, reiste nur ab und zu heimlich wieder in die USA, bis er in den 90er endgültig zurückkehrte.
Jedenfalls hat die Staatsanwaltschaft LA offen verlauten lassen, daß sie Hodel aufgrund der Arbeit seines Sohnes und der gefundenen Akten sofort anklagen würden, wäre er noch am Leben.


1x zitiertmelden