Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Zodiac Killer

710 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Mord, Polizei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 00:00
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:fouke zweifelst du an. Wie kann er dann realistischer sein, was das alter betrifft?
Niemand zweifelt an, daß er ihn gesehen hat, es geht um das Miteineinder sprechen. ab Stelle 1;23 im Video erzählt Fouke, daß für ca. 15 sek. Sichtkontakt bestand, aber nicht gesprochen wurde.


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 00:03
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Niemand zweifelt an, daß er ihn gesehen hat, es geht um das Miteineinder sprechen. ab Stelle 1;23 im Video erzählt Fouke, daß für ca. 15 sek. Sichtkontakt bestand, aber nicht gesprochen wurde.
Ok- got it. Das wäre denkbar! Trotzdem ist es auffällig, dass Z extrem detaillreich die Situation beschreibt. Es besteht dazu keine Notwendigkeit. Wie kann Z auf die idee kommen, dass es eine Begegnung mit der polizei gab, bei der etwas gesprochen wurde, wenn er nicht selbst der mann war, der da gesehen wurde?


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 00:06
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Ok- got it. Das wäre denkbar!
Nicht nur denkbar, sondern Tatsache ;-)

Nach der Sichtung und der Aufklärung ( "weisser Täter") wurden dann die Suchmaßnahmen im Waldstück um das Presidio eingeleitet, auf das sich die Person bei der Begegnung zubewegte.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 00:08
@JestersTear
Warum war man veranlasst im park zu suchen, wenn man kein info hatte, dass der täter dort hingeflohen sein soll? Will sagen spricht dass nicht wieder eher dafür, dass die polizei eben doch diese falsche info von z. Hatte und doch ein verbaler Austausch stattgefunden hat?


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 00:11
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Warum war man veranlasst im park zu suchen, wenn man kein info hatte, dass der täter dort hingeflohen sein soll?
Siehe Post darüber: er war in Richtung des Spielplatzes ( Julius-Khan Playground) unterwegs, für die Cops auch wahrscheinlichster Fluchtweg. Man hat ihn,wie wir heute wissen, nicht gefunden. Theoretisch hätte er auch in einem der Häuser verschwinden können.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 00:13
Ich kenne den fall schon lang aber bin nicht sooo tief drin wie jesters oder germanica. Aber ich bin voll on fire bei dem fall. Daher seht mir nach, wenn ich gelegentlich vielleicht dumme fragen stelle. Aber nochmal nachgefragt: wie realistisch ist es denn, dass zwei cops zu einem mordtatort gerufen werden und dann ca. 30 sekunden vom tatort entfernt (30 sekunden mit dem auto) eine ihnen entgegen kommende person NICHT befragen? eben gerade nicht, weil sie denken, es wäre der täter, sondern eben als zeuge? Wenn man weiss, das opfer ist tot, geht es ja nicht ums retten sondrn eben darum den flüchtigen täter zu finden. Dann kommt dir da eine person entgegen, die am ende doch eben mindestens ein wichtiger zeuge wäre....


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 00:16
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Siehe Post darüber: er war in Richtung des Spielplatzes ( Julius-Khan Playground) unterwegs, für die Cops auch wahrscheinlichster Fluchtweg. Man hat ihn,wie wir heute wissen, nicht gefunden. Theoretisch hätte er auch in einem der Häuser verschwinden können.
Dann frage ich nochmal anders: woher könnte Z denn dann gewusst haben, dass die polizei sichtkontakt zu einem weissen mann gehabt haben soll?


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 00:17
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Aber die exaktheit mit der Z. diesen Dialog und die zeitangaben gibt sprechen sehr realistisch dafür, dass er aus seinem erleben spricht.
Und dass er unter Nennung der Gesprächsdetails beweisen wollte, dass er tatsächlich die angesprochene Person war.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Von daher ist m.E. die Altersangabe von Fouke ( ca. 40 J.) realistischer als die der Kinder (25-30 J)
Allein, dass Fouke Z auch noch nach Tagen beschreiben konnte zeigt für mich, dass er mehr als einen kurzen, flüchtigen Blick auf ihn geworfen haben dürfte, so quasi "ist es ein Afro-Amerikaner oder nicht, und wenn nicht dann schnell weiter", mehr als nur einen kurzen Blick weil es eben zu einem Gespräch kam.

Wenn ihm aber noch am Abend bewusst wurde wen er da gesehen hat, dann ist es für ich logisch, dass er die Erinnung an ihn aus dem Kurzzeitgedächtnis in "längerfristige Speicherbereiche" verschoben hat.

Die Sache mit Fouke ist eines der verwirrenden Details dieses Falls, andererseits eben nur ein Detail da die Täterschaft des Z mit dem blutigen Stück Hemd des Taxifahrers ausreichend belegt wurde und daher letztlich mehr von akademischer Bedeutung ist, wenngleich für viele nicht uninteressant.

Es ist eben auch ein Teil des legendären "Rufs" des Zodiaks, dass er die Polizisten weg geschickt haben will, eine Sichtweise auf sein Person die ihm sicher sehr gefallen haben dürfte, so sehr wie er die "Cops" "liebte".
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:ab Stelle 1;23 im Video erzählt Fouke, daß für ca. 15 sek. Sichtkontakt bestand, aber nicht gesprochen wurde.
15 Sekunden spricht für mich eher für ein Gespräch.

Danke im Übrigen auch für den Videolink! :)
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Trotzdem ist es auffällig, dass Z extrem detaillreich die Situation beschreibt. Es besteht dazu keine Notwendigkeit.
Nun ja, er hätte die "Cops" schmähen können wollen. Aber da Fouke Z im Gegenzug recht gut beschieben haben soll passt ein Gespräch für mich besser. 15 Sekunden finde ich im Übrigen selbst für ein flüchtiges Gespräch im Vorübergehen ziemlich lang. Da hätten sie ja fast noch die Personalien aufnehen können, andererseits standen sie unter Zeitdruck. Wenn Z nur an ihnen vorbei ging, wie langsam muss er gegangen sein, dass sie 15 Sekunden auf ihn geblickt haben, oder haben sie ihn schon von der Ferne gesehen, zählt das dazu?
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Nach der Sichtung und der Aufklärung ( "weisser Täter") wurden dann die Suchmaßnahmen im Waldstück um das Presidio eingeleitet, auf das sich die Person bei der Begegnung zubewegte.
Zodiak hat doch sogar behauptet sich im Park versteckt zu haben und die Motoradstrifen geschmäht, die statt im Partk zu suchen lieber beweisen wollten wer das lauteste Bike hat.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Warum war man veranlasst im park zu suchen, wenn man kein info hatte, dass der täter dort hingeflohen sein soll? Will sagen spricht dass nicht wieder eher dafür, dass die polizei eben doch diese falsche info von z. Hatte und doch ein verbaler Austausch stattgefunden hat?
Nun es spricht dafür, dass man doch noch erkannt hat, dass der weiße Mann der Täter sein könnte. Dazu würde es aber genügen wenn Fouke gesagt hätte "wir haben da einen Weißen gesehen" nachdem ihm mitgeteilt wurde, dass mitnichten nach einem Afroameikaner gesucht wird. Und genau das hat Fouke ja behauptet.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Ich kenne den fall schon lang aber bin nicht sooo tief drin wie jesters oder germanica.
Danke, aber wenn hier einer tief im Fall steckt dann@JestersTear!
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Dann kommt dir da eine person entgegen, die am ende doch eben mindestens ein wichtiger zeuge wäre....
Zumal dieser vermeintliche Zeuge den Tter gesehen haben will ...


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 00:27
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Daher seht mir nach, wenn ich gelegentlich vielleicht dumme fragen stelle.
Sind keine dummen Fragen.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:wie realistisch ist es denn, dass zwei cops zu einem mordtatort gerufen werden und dann ca. 30 sekunden vom tatort entfernt (30 sekunden mit dem auto) eine ihnen entgegen kommende person NICHT befragen?
Der Mord war gerade wenige Minuten her, von daher schien es für die zwei wohl realistisch, den (vermeintlich) dunkelhäutigen Täter noch zu fassen und noch nicht mit den Zeugenbefragungen zu beginnen.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Dann frage ich nochmal anders: woher könnte Z denn dann gewusst haben, dass die polizei sichtkontakt zu einem weissen mann gehabt haben soll?
Aus der Zeitung möglicherweise? Es wurde kein Geheimnis daraus gemacht, daß die beiden den wahrscheinlichen Täter gesehen haben.
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Es ist eben auch ein Teil des legendären "Rufs" des Zodiaks, dass er die Polizisten weg geschickt haben will, eine Sichtweise auf sein Person die ihm sicher sehr gefallen haben dürfte, so sehr wie er die "Cops" "liebte".
Genau. Dem Täter dürfte die Suggestion eines Gesprächs mit den Cops inkl. Verarschung ziemlich gelegen gekommen sein.
Die Wahrheit hat er in seinen Briefen allerdings selten gesagt.
Wie gesagt: ob ein Gespräch stattfand oder nicht, ist eigentlich vollkommen irrelevant.
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:15 Sekunden spricht für mich eher für ein Gespräch.

Danke im Übrigen auch für den Videolink! :)
Er sagt wortwörtlich: "ca. 5-15 sek. zwischen erster Sichtung und dem Passieren mit dem Auto"
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Danke, aber wenn hier einer tief im Fall steckt dann@JestersTear!
So wie du dich da reinkniest: aber nicht mehr lange :-)))

So doll war ich vor sechs oder sieben jahren mal....

Deine Bereitschaft motiviert mich aber auch auf´s Neue
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Zumal dieser vermeintliche Zeuge den Täter gesehen haben will ...
Das wissen die beiden ja nicht-denn sie haben (angeblich) mit dem Zeugen nicht gesprochen ;-)


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 01:45
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Aus der Zeitung möglicherweise?
Eben, das wollte ich vorhin auch noch schreiben.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Der Mord war gerade wenige Minuten her, von daher schien es für die zwei wohl realistisch, den (vermeintlich) dunkelhäutigen Täter noch zu fassen und noch nicht mit den Zeugenbefragungen zu beginnen.
Stimmt schon. Die haben vielleicht erst mal geschaut ob es ein Afroamerikaner ist, dann kurz gefragt ob der Passant etwas gesehen hat und sind dann eilig davon gebraust, was sicher das Kalkül des (innerlich in dem Moment höchst wahrscheinlich panischen) Zodiaks gewesen sein dürfte, der sich aber vermutlich nichts hat anmerken lassen.


melden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 02:10
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Hier, ab Stelle 1.15.26 spricht Fouke selbst
Und bei 1:23:26 spricht er dann von den "five, ten, fifteen seconds": https://youtu.be/HI0jnsbZwys

Aber ehrlich: Wenn er ihn nicht gesprochen hat, dann hat er sich auch nicht die Bekleidung gemerkt, dann schaut er nur wie von ihm behauptet ob es ein Afroamerikaner ist und wenn nicht gibt er eben wieder Gas.
Wenn er ihn aber anspricht, dann betrachtet er auch seine Beleidung, ausgiebig, ob ihm etwas Verdächtiges auffällt, namentlich Blut.

Fouke wirkt in dem Video auf mich wenig überzeugend, jedenfalls nicht so als würde er unbedingt die Wahrheit sagen. Da es aber zu dem Zeitpunkt eine bereits jahrzehntelange Kontroverse um die Angelegenheit gibt ist es auch wieder verständlich, dass Fouke bei diesen Fragen nicht sehr glücklich wirkt ...


melden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 10:07
@Cpt.Germanica

@EdgarH

Mal anders herum gedacht,was meint ihr dazu?

Was möchte Pelisetti dem Fouke denn unterstellen, wenn er in diesen wechselseitigen Einblendungen im Video sagt, daß er glaube, Fouke habe "jemanden ganz anderen" gesehen?

Und das, obwohl Fouke das Phantombild der Kids mit leichteren Änderungen bestätigt, also damit eingesteht, dem Zodiac zumindest begegnet, wenn nicht sogar mit ihm gesprochen zu haben...

Möchte P. , wenn auch nicht direkt, mitteilen, daß Fouke überhaupt niemanden gesehen hat und damit lügt, um sich vielleicht "wichtig" zu machen?

Denn wenn er tatsächlich in unmittelbarer Nähe des Tatortes jemanden sah, der den Beschreibungen der Zeugen entsprach, kann es eigentlich nur der Täter gewesen sein. Es wäre zu ein großer Zufall gewesen, wenn da noch ein Passant, nur etwas "älter und schwerer", unterwegs gewesen wäre, der dem Killer ansonsten ziemlich ähnlich sah...

Und wieso behauptet dann die Zelms-Witwe, ihr Mann und Fouke hätte mit dem Killer gesprochen?

Woher wußte der Briefeschreiber von einer Begegnung, die eventuell sogar nie stattgefunden hat?

Auch hier aus der Zeitung?

Dann nähern wir uns allerdings schon wieder der Hoax-Theorie, so gesehen hätte nämlich anschließend jeder den Brief vpm November 1969 verfassen können.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 11:21
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Was möchte Pelisetti dem Fouke denn unterstellen, wenn er in diesen wechselseitigen Einblendungen im Video sagt, daß er glaube, Fouke habe "jemanden ganz anderen" gesehen?

Und das, obwohl Fouke das Phantombild der Kids mit leichteren Änderungen bestätigt, also damit eingesteht, dem Zodiac zumindest begegnet, wenn nicht sogar mit ihm gesprochen zu haben...
Pelisetti wirkt im Video nicht sehr symathisch auf mich, und irgendwie rechthaberisch, selbstgefällig, Fouke wiederum wie schon gesagt nicht sonderlich glaubwürig bzw. eher unsicher.

So wie ich das Ganze verstehe ist es ein jahrzehntelanger Streit:

P. sagt 1.) F. hätte ihm an jenem Abend mitgeteilt den Täter unwissentlich angesprochen zu haben. P. schließt aber 2.) aus, dass es der Täter war, weil F. seiner Meinung nach ggf. eine Menge Blut an dessen Bekleidung hätte auffallen müssen. Das sind also streng genommen zwei Behauptungen.

F. dagegen besteht darauf, 1.) die fragliche Person nicht angesprochen zu haben, aber 2.) mit dieser Person - zum Zeitpunkt der Begegnung noch unwissentlich - den Täter gesehen zu haben.

Die beiden sind hier also komplett konträrer Ansicht, in beiden Aspekten. Ich persönlich glaube an eine "Mischwahrheit":
F. hat 1.) eine Person angesprochen die 2.) der Täter war, mit mehr oder weniger oder auch ohne Blut!

Zu 2.) Wenn P. nicht glaubt, dass F. den Täter gesehen hat, dann ist es eben seine persönlich Einschätzung, in die er sich aber irgendwie verrannt hat, weil es spricht ja alles dafür, dass der Passant auch der Täter war, wie Du @JestersTear schon ausgeführt hast.

Und zu 1.) Wenn F. behauptet, die Person nicht angesprochen zu haben, dann scheint er mir in dem Punkt nicht die Wahrheit zu sagen. Ich vermute es geht in erster Linie um einen befürchteten Gesichtsverlust. Kann sein, das er am Sterbebett noch irgend jemanden beichtet um sein Gewissen zu erleichtern (meine ich ernst). Ob das dann von der Öffentlichkeit geglaubt wird, falls es überhaupt an selbige dringt, steht auf einem anderen Blatt.

Fragwürdig ist F. für mich übrigens auch in einem anderen Punkt:
Er berichtet im Video, dass die fragliche Person den Kopf gesenkt hatte und auf einen Hauseingang zu steuerte, die Treppen schon begonnen hatte hoch zu gehen (was für mich im Übrigen noch fragwürdiger macht, dass F. ohne Gespräch und bei nächtlicher Dunkelheit den Täter hat beschreiben können), eine Adresse die F. heute noch weiß (die im Video aber mit einem Piepston akustisch ausgeblendet wird). Gleichzeitg teil er mit, dass er diese Informtion damals nicht weiter gab bzw. sogar noch nie mitgeteilt hat. Hallo??????? Da hat dann sogar der Reporter kritisch nachgefragt ...........

F. erwähnt in dem Video ja auch noch, dass er an jenem Abend während des Einsatzes zu Kollegen gesagt hat, dass dies der Abend sein könnte an dem sie sterben könnten. Das hat mich kritisch aufhorchen lassen weil vielleicht liegt da der Hund begraben ....
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Und das, obwohl Fouke das Phantombild der Kids mit leichteren Änderungen bestätigt, also damit eingesteht, dem Zodiac zumindest begegnet, wenn nicht sogar mit ihm gesprochen zu haben...
Ja, ich verstehe auch nicht, warum P. weiterhin so darauf beharrt, dass F. den Täter nicht gesehen haben kann, weil wie Du schon ausfühst wurde F. für eine Personenbeschreibung heran gezogen die dann auch noch auf den gesuchten Täter gepasst hat.

Irgendwie verhalten sich beide seltsam, F. und P.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Möchte P. , wenn auch nicht direkt, mitteilen, daß Fouke überhaupt niemanden gesehen hat und damit lügt, um sich vielleicht "wichtig" zu machen?
Den Eindruck habe ich nicht bekommen.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Denn wenn er tatsächlich in unmittelbarer Nähe des Tatortes jemanden sah, der den Beschreibungen der Zeugen entsprach, kann es eigentlich nur der Täter gewesen sein. Es wäre zu ein großer Zufall gewesen, wenn da noch ein Passant, nur etwas "älter und schwerer", unterwegs gewesen wäre, der dem Killer ansonsten ziemlich ähnlich s
Sehe ich exakt auch so.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Und wieso behauptet dann die Zelms-Witwe, ihr Mann und Fouke hätte mit dem Killer gesprochen?
Weil es dieses Gespräch gab.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Woher wußte der Briefeschreiber von einer Begegnung, die eventuell sogar nie stattgefunden hat?
Weil er eine der sich begegnenden Parteien war.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Auch hier aus der Zeitung?
Da müsste man jetzt alte Archive wälzen. Die Frage ist wie detailliert der Vorgang dort ggf. wieder gegeben wurde. Der Zodiak-Schreiber war ja scheinbar intensiver Zeitungsleser! :D
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Dann nähern wir uns allerdings schon wieder der Hoax-Theorie, so gesehen hätte nämlich anschließend jeder den Brief vpm November 1969 verfassen können.
Der Verfasser war laut Graphologen derjenige, der auch die anderen offiziellen Zodiak-Schreiben versendet hat, einschließlich demjenigen mit dem blutigen Stück Hemd welches in zumindest als den Stine-Mörder ausweist.

BTW soll es damals dutzende wenn nicht hunderte Z-Briefe gegeben haben, die in der Presse eingingen, man hat wohl penibel diejenigen ausgefiltert, die uns heute als authentische Zodiak-Schreiben bekannt sind. Der Rest waren "Witzbolde".


melden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 13:06
mal der versuch einer these:

F. hat Z. angesprochen und dabei auch blut bemerkt. allerdings ging er von einem anderen täterprofil aus, so dass sie weiterfuhren. dass wiederum ist natürlich im nachhinein derart dämlich, dass er sich selbst vorwürfe macht und weiß, damit wäre er der depp des SFPD. ergo sagt er nur einen teil der wahrheit, nämlich dass er ihn gesehen hat, nicht aber, dass er ihn angesprochen hat, weil dass fragen nach dem blut aufgeworfen hätte.
nur mal als these.

noch nicht einordnen kann ich in dem zusammenhang warum p. etwas anderes sagt.

warum f. angst hat an dem abend zu sterben bleibt für mich in dem kontext erstmal weiter rätselhaft. ob p.s tod mit dieser sichtung & dieser vorahnung von f. in verbindung steht wäre eine interessante frage.[/quote]


3x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 16:10
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:warum f. angst hat an dem abend zu sterben bleibt für mich in dem kontext erstmal weiter rätselhaft. ob p.s tod mit dieser sichtung & dieser vorahnung von f. in verbindung steht wäre eine interessante frage.
falsch: es muss "ob z.s tod..." nicht p.


melden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 16:16
@JestersTear

@Cpt.Germanica

Habe mir das Video und die entsprechende aussage mit f.s aussage angesehen. ich erinnere mich, das gesamte video schon mal vor ein paar jahren gesehen zu haben. f. wirkt, als bedrücke ihn etwas, als wolle er etwas sagen, traue sich aber dann doch nicht. sehr seltsam auch die aussage mit dem hauseingang. und m.e. nicht glaubwürdig. es gibt doch nur drei möglichkeiten:

1. wenn f. einen mann sah (und angeblich nicht ansprach), von dem er im nachhinein meinte, es sei der z. gewesen, dann MUSS er doch sobald er zu dieser ansicht kam diese adresse in der jackson street aufsuchen lassen. ggf. wohnt da der suspect, versteckt sich dort etc.

2. er lügt und erfindet es jetzt dazu.

3. er war damals (zumindest nicht sofort als klar wurde der suspect ist weiß) nicht der ansicht, dass es der z. gewesen ist, den er gesehen hat.

alle drei varianten werfen fragen auf.

würde 1. stimmen, hätte z. das in seinem brief auch genauso geschrieben, um zu beweisen, dass er es wirklich war. tat er aber nicht.

alles in allem ist diese situation nicht stimmig. ob sie so zu vernachlässigen ist wie @JestersTear mneint, kann ich nicht berurteilen. ich denke schon dass es wichtig wäre so nah an die wahrscheinliche wahrheit ranzukommen, um dann zu lernen, wieviel von dem was z. sagte stimmt und was nicht. z.b. stimmt der von z. beschriebene fluchtweg? gab es den überhaupt oder vebrachte er tatsächlich dort in einem haus die nacht und spatzierte erst am nächsten tag weg etc. um das ein wenig einzugrenzen wäre es m.e. eben gerade wichtig zu verstehen, wie wars denn mit hoher wahrscheinlichkeit wirklich.


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 16:24
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:f. wirkt, als bedrücke ihn etwas, als wolle er etwas sagen, traue sich aber dann doch nicht. sehr seltsam auch die aussage mit dem hauseingang. und m.e. nicht glaubwürdig. es gibt doch nur drei möglichkeiten:
Ja, er wirkt so als würde ihn was bedrücken, als würde er sich in seiner Haut niht wohl fühlen.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:F. hat Z. angesprochen und dabei auch blut bemerkt. allerdings ging er von einem anderen täterprofil aus, so dass sie weiterfuhren. dass wiederum ist natürlich im nachhinein derart dämlich, dass er sich selbst vorwürfe macht und weiß, damit wäre er der depp des SFPD. ergo sagt er nur einen teil der wahrheit, nämlich dass er ihn gesehen hat, nicht aber, dass er ihn angesprochen hat, weil dass fragen nach dem blut aufgeworfen hätte.
nur mal als these.
Ist aber eine interessante These! Wahrscheinlich hat auch die Zelm-Witwe hierzu nichts gesagt bzw. von ihrem Mann diesen Aspekt ggf. nicht erfahren.

Zu Deinem anderen Beitrag melde ich mich später.


melden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 17:45
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:warum f. angst hat an dem abend zu sterben bleibt für mich in dem kontext erstmal weiter rätselhaft.
Ich habe das so verstanden: am betreffenden Abend selbst war beiden Cops bewußt, daß sie auf einen bewaffneten Taximörder treffen und es evtl. zu einem Schußwechsel hätte kommen können. Immer sehr gefährlich, wenn es bei nicht sonderlich klaren Sichtverhältnissen davon abhängt, wer wen zuerst bemerkt.

Ein paar Tage später wird ihnen klar, daß ihnen ein unberechenbarer Serienkiller über den Weg lief, der auch für die Officers überraschend direkt hätte zur Waffe glauben können.

Ich vermute, ihm nachhinein wurde Fouke bewusst, was in dieser Nacht hätte passieren können, wenn´s dumm für die Beiden gelaufen wäre.

@Cpt.Germanica
@EdgarH

Ich tue mich sowohl mit den Blutanhaftungen wie mit dem Sinngehalt der Frage, ob ein Gespräch oder nicht stattfand, weiterhin schwer.

Bei Nacht leuchtet eine blutbefleckte, dunkelblaue Jacke nicht plötzlich neonrot. Das Blut wird sich als feuchte Flecken dargestellt haben.

Die Cops sind mit dem Streifenwagen am Täter vorbeigefahren. Warum hätten sie auf feuchte Flecken achten sollen?


Für mich wäre der einzige Mehrwert bei der Frage, ob ein Gespräch Fouke/Zelms und Täter stattfand, bestenfalls folgender, daß ein vierter Mensch neben den beiden TelefonistINNen und Hartnell die Stimme des Zodiac kennen würde.
Deutlich höherer Mehrwert besteht m.E. aber sowieso in Foukes Augenzeugenbeschreibung. Er ist noch vor den Kindern vom Fenster und Mike Mageau derjenige, der dem unmaskierten Täter am nächsten kam.

Später mußte er sich verständlicherweise mit unzähligen Porträts von Verdächtigen befassen. Die Person, die er der Begegnung am ehesten hätte zuordnen können, war übrigens Lawrence Kane, laut Fouke " A maybe, but a good maybe...."


melden

Der Zodiac Killer

25.09.2020 um 22:59
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:sehr seltsam auch die aussage mit dem hauseingang. und m.e. nicht glaubwürdig
Er wirkt an dieser Stelle im Video auf mich sehr seltsam mit der "Bombe", die er da platzen lässt ... Als würde er sich interessant, wichtig machen wollen, aber wozu?
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:es gibt doch nur drei möglichkeiten:

1. wenn f. einen mann sah (und angeblich nicht ansprach), von dem er im nachhinein meinte, es sei der z. gewesen, dann MUSS er doch sobald er zu dieser ansicht kam diese adresse in der jackson street aufsuchen lassen. ggf. wohnt da der suspect, versteckt sich dort etc.

2. er lügt und erfindet es jetzt dazu.

3. er war damals (zumindest nicht sofort als klar wurde der suspect ist weiß) nicht der ansicht, dass es der z. gewesen ist, den er gesehen hat.
Ich tendiere zu 3. Aber er hätte die Sache mit dem Hauseingang in jedem Fall angeben müssen, egal wann ihm bewusst wurde, dass er vermutlich den Z gesehen hat.

Und ich bin schon der Ansicht, dass man um einen Fall zu klären wissen sollte, welcher Polizist wann und wo was gesehen und mit wem gesprochen hat der auf welches Haus zusteuerte.

Nun wird sich das nach 51 Jahren nicht mehr klären lassen, das gilt aber letztlich für den ganzen Fall, sehr wahrscheinlich zumindest.

@JestersTear
Kane taucht irgendwie immer wieder auf, er soll der Tatverdächtige sein, der die meisten Indizien gegen sich versammelt. Aber irgendwie kann ich mit ihm als "Z" am wenigsten anfangen, er wirkt nicht clever genug auf mich. Wie denkt Ihr über Kane? Nur Arthur Leigh Allen überzeugt mich von den üblichen Verdächtigen noch weniger!


melden

Der Zodiac Killer

26.09.2020 um 00:38
@Cpt.Germanica

Nun ja, für die Identtät des Killers gibt es ungefähr ein Dutzend "Top-Favoriten", die "üblichen Verdächtigen", die überall vorgestellt werden.
Dann gibt´s da noch die "Geheim-Favoriten" und unter denen habe ich auch so meine Präferenzen.
Aber im Endeffekt wird´s jemand gewesen sein, der nirgendwo auf den Listen auftaucht und im Mittelfeld der 2000-3000 Verdächtigen zu finden war.

Von den Top-Jungs allerdings wäre Larry Kane schon ziemlich heiß für mich.

Eigentlich wollte ich mal "in Kurzform" darstellen, was ihn zum Verdächtigen macht, ahne aber schon wieder, daß das ziemlich lang werden wird.

Ich verlinke keine spezifische Quelle, man wird mit Infos zu Kane sowieso förmlich erschlagen. Und erzähle das jetzt aus dem Gedächtnis, (leichtere) Ungenauigkeiten bitte ich zu entschuldigen, es würde einfach zu lange dauern , jedes einzelne Indiz zu verlinken.

Also:

Der Verdächtige Lawrence Kane ist eng mit dem Verschwinden der Krankenschwester Donna Lass am Lake Tahoe im September 1970 verbandelt.
Der Zodiac hatte nach dem PH-Mord in einem seiner Briefe angedeutet, daß er weiter aktiv war, aber nicht mehr unbedingt in der Bay-Area, und hatte einen Wink Richtung Lake Tahoe gegeben, an der Grenze zwischen Kalifornien und Nevada liegend.

Die Recherchen ergaben, daß dort zwar kein ungeklärter Mord, aber eben dieser Vermisstenfall vorlag.
Donna Lass soll in der Nacht ihres Verschwindens auf der Arbeit einen Anruf erhalten, danach ziemlich durch den Wind gewesen sein und ihren Arbeitsplatz überstürzt noch vor Schichtende verlassen haben.
Nachdem der Zodiac-Fall eigentlich schon kalt wurde, wurden die Connections von Donna Lass zu einem gewissen Lawrence Kane offenkundig.

----Der verließ San Francisco Mitte 1970 praktisch zeitgleich mit Lass Richtung Lake Tahoe und arbeitete dort im gleichen Gebäude wie sie, er als Makler und sie in der Krankenstation eines Casino/Hotels.

----Sie hatte in der Mordnacht von Presidio Heights Dienst im Letterman-Hospital , direkt im Park des Presidio gelegen, in dem der Zodiac den Cops entkommen ist.

----Kane wohnte in SF wenige Minuten Fußweg von der Stelle entfernt, in der der Mörder Stines Taxi bestiegen haben muß.

----Er wohnte ebenso nur wenige Minuten Fußweg vom Theater entfernt, wo " Mikado" von "Gilbert & Sullivan" aufgeführt wurde, eine Art Operette/komische Oper , auf die der Z in einem seiner Briefe Bezug nimmt.

----Kane wurde kurz vor dem Beginn der Angriffe des Zodiac auf die Liebespaare mehrfach wegen Spannerei verhaftet.

----Er soll Darlene Ferrin gekannt und belästigt haben (sagt ihre Schwester Pam, aber die hat auch viel Unsinn erzählt)

-----Er hat wenige Tage nach dem Angriff auf Ferrin/Mageau sein Auto gewechselt.

-----Er hatte eine Riverside-Vergangenheit ( Cheri Jo Bates!)

-----Kathleen Johns ( die mit ihrem Baby vom Zodiac entführt worden sein will) hat 1992 Kane als ihren Entführer identifiziert.

-----Officer Fouke hat ihn nach seiner Begenung mit Zodiac als den Verdächtigen identifiziert , der die größte Ähnlichkeit aufweist

-----Kane zog in den frühen 70ern nach Las Vegas und war, obwohl nie angeklagt, immer der Hauptverdächtige im Mordfall Dana Lull Mitte der Siebziger , einer Tat , die Zodiac-Züge aufzeigt: ein Paar wird in einer Lovers-Lane angegriffen. Zunächst entkommen beide, der Junge kann aber nicht verhindern, daß der Täter das Mädchen einholt ,in sein Auto zieht und entführt. Die beschriebene Marke, Farbe und Kennzeichen (ein kalifornisches) passen genau zu Kanes Wagen.
Der Leichnam von Dana Lull wird später in einer abgelegenen Gegend in Kalifornien gefunden, die kurioserweise den gleichen Namen wie die Straße in Vegas trägt, in der Kane wohnt ( klassischer Zodiac-"Humor"?)
Der überlebende Junge behauptet einige Zeit später, er habe den Entführer in einer Bar wiedererkannt. Später stellt sich heraus, daß die eine der Stammkneipen Lawrence Kanes ist.


Mögliche Motive:

Kane hatte Anfang der 60er einen schweren Autounfall, von dem er eine Gesichtslähmung ( " Fazialis-Parese" --> guter Wiedererkennungsparameter) und Hirnschäden davongetragen hat, einhergehend mit einer "Wesensänderung" und "Verlust der Impulskontrolle".

Leute, die ihn als Täter präferieren, versuchen damit sowohl diesen von @Cpt.Germanica und @Höhenburg erwähnten fast schon kindlichen Unterton in den Zodiac-Briefen zu begründen und auch die monotone Stimme, die sowohl von Bryan Hartnell wie auch von den TelefonistINNen beschrieben wurde.

Eine "Wesensänderung" bedeutet zwar nicht "verminderte Intelligenz" , aber @Cpt.Germanica fragt sicher nicht zu unrecht, ob ein solch Gehandicapter dieses ganze Zodiac-Ding so auf die Kette bekommen hätte.

Ein heißer Kandidat bleibt er mMn trotzdem.


melden